Home > Gesellschaft, Impfen > Die Verfolgung des Peter Tiernan

Die Verfolgung des Peter Tiernan

Peter Tiernan wird verfolgt und belästigt. Seine Frau erhielt Nachrichten auf Facebook, dass man ihr etwas über ihren Mann erzählen müsse, Anrufe an seiner Arbeitsstelle an seinen freien Tagen, die versuchten, seine Kollegen und Chefs „aufzuklären“ und er erhielt auch Nachrichten, dass man wisse, wo er lebt und wo seine Kinder zur Schule gehen. Sie sind tatsächlich hinter ihm her.

Nur, was hat Peter Tiernan getan? Er arbeitet als Physiotherapeut im Ballina Hospital in Byron Bay, in Australien. Byron Bay ist ein malerischer Badeort mit etwa 5000 Einwohnern und wunderschönem Sandstrand. Also, was hat dieser Physiotherapeut angestellt und wer bedroht ihn da eigentlich?

peter_tiernan_pleaDie Antwort ist einfach: Nichts. Er hat gar nichts gemacht. Die unglaublich scharfsinnige Impfgegnergemeinde meint allerdings in ihm den Blogger „Reasonable Hank“ erkannt zu haben, ein anonym bleibender Autor, dessen Website, Facebook und Twitteraccount seit Jahren ihre schöne, heile, wahnsinnig durchdachte Welt aufs Korn nimmt (wobei die Betonung zweifelsfrei auf wahnsinnig liegt).

Diese „Aufdeckung“ gelang ihnen durch die übliche messerscharfe Kombinatorik, den geschulten detektivischen Blick und die brillanten deduktiven Schlüsse, wie man sie von dieser Gruppe gewohnt ist! Der Leser sollte sich jetzt auf einiges gefasst machen:

„Reasonable Hank“ postet des öfteren unter dem Namen Peter Tierney. Peter Tiernan schreibt man fast gleich. Daraus folgt logischerweise: Peter Tiernan < ==> Peter Tierney.

Peter Tierney hat seine wahre Identität verschleiert, indem er einfach ein paar Buchstaben vertauscht hat. Einfach unglaublich. Quasi wie Superman und Clark Kent – niemand kann die Identität erkennen, solange Clark seine Brille trägt. Vielleicht haben sie ja auch an „E. Nigma“, den Riddler gedacht oder so. Sherlock Holmes lässt grüßen! Als nächstes klären sie vielleicht noch die wahre Identität von Pepito Spazzaguti auf.

Nach dieser detektivischen Meisterleistung wie aus einem Comic-Buch wurde die Identität von „Reasonable Hank“ als Peter Tiernan durch die Impfgegnerin Belgin Colak enthüllt und im Zuge dessen auch gleich Photos von ihm und seiner Frau in entsprechenden Gruppen auf Facebook und anderswo geteilt. An den Ermittlungen war wohl auch der Naturopath Brett Smith beteiligt, dem bereits die Ehre zu Teil wurde, von Edzart Ernst als Gesundheitsgefahr eingestuft zu werden. Nun denn, Halali!

Für Peter Tiernan wurde es danach wie oben erwähnt recht unerfreulich. Versetzen Sie sich mal in seine Situation: Wie würde Sie sich fühlen, wenn sie ihre Online-Accounts löschen, ihre Telefonnummer ändern und sich Sorgen um die Kinder machen müssten, weil irgendein Spinner es tatsächlich ernst meinen könnte?

Man denke an der Stelle auch an David Bardens, der Stefan Lanka und seine Auslobung von 100.000 Euro für einen Masernnachweis wörtlich genommen und das Geld eingefordert hatte. Damit hat sich David Bardens natürlich die Impfgegner und Aidsleugner-Gemeinde zum Feind gemacht. Wenn er in Deutschland weilt (er lebt mittlerweile in Skandinavien), steht er unter Personenschutz

Es bleibt zu sehen, was die Ermittlungen der Polizei bringen werden, bis dahin steht zu hoffen, dass die Zeitungsartikel vielleicht doch ein paar Leute erreichen können und sie überzeugen, ihren Zorn wieder auf Reasonable Hank/Peter Tierney zu richten. Der ist das gewohnt, er erhielt wohl in den letzten Jahren schon massenhaft Drohungen und wird sich dadurch nicht beeindrucken lassen. Und vor allem ist seine wahre Identität unbekannt, was die Angriffe zwingend auf einer verbalen Ebene hält.

Allerdings muss man doch ein wenig zweifeln, denn Belgin Colak und Brett Smith haben angekündigt, ihre Kinder impfen zu lassen, wenn der Beweis erbracht werden würde, dass Peter Tiernan nicht Reasonable Hank ist. Daraus folgt eine entsprechende, unüberwindbare Überzeugung in diese vermeintliche Tatsache, die sich wohl durch nichts erschüttern lassen wird. Man ist ja nicht Impfgegner, weil man den Beweisen und der Faktenlage folgt, sondern weil man aus der eigenen Meinung heraus seine eigenen „Beweise“ und „Fakten“ erfindet. Ein Geisterfahrer? Hunderte!

  1. knorke
    8. November 2016, 20:00 | #1

    Scheint ein Sport zu sein in gewissen Kreisen. Esowatch.de *hust*
    Naja, die guten alten Fackeln und Heugabeln als Furunkel am Arsch dessen was sich Zivilisation schimpft bleiben uns wohl noch laaange erhalten. Die Sache mit der Vernunft und dem Austritt aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit ist halt auch e weng mühseelig – und hip ist es schon lange nicht mehr.