Archiv

Artikel Tagged ‘USA’

Masern und Keuchhusten Opfer in den USA 1880

7. Mai 2015 6 Kommentare

Wenn man heute über die Masern oder Keuchhusten liest, ist es ja zumeist weit weg. Diese Krankheiten sind durch Impfungen zur Seltenheit geworden. Damit das so bleibt, ist es notwendig, dass hohe Impfraten aufrechterhalten werden.

Zur Verdeutlichung lohnt immer wieder ein Blick in die Geschichte, in der online zu findenden David Rumsey Map Collection befinden sich auch 2 Karten der USA, in der die Todesfälle durch Keuchhusten bzw. Masern eingezeichnet sind.

In der Kartensammlung von Rumsey hat man auch Metadaten, Zoom, Export etc. zur Verfügung und kann natürlich in weiteren interessanten Karten/Scans aus dem 19. Jahrhundert schmökern. Durch Klick wird eine Seite mit dem vollen Bild geöffnet, es hat 1,6 MB und 2806×3122 Pixel. Dieses Bild in der David Rumsey Kartensammlung.

Diagramm der USA mit eingezeichneten Todesraten durch Keuchhusten und Masern pro Bundesstaat

Tote durch Masern und Keuchhusten 1880 in den USA nach Bundesstaat.
(Quelle: David Rumsey Map Collection)

Interessant ist übrigens auch die Todesstatistik von 1900, in der aufgeschlüsselt ist, an welchen Krankheiten die Menschen damals starben. Die Liste wird angeführt von „Consumption“, womit die Schwindsucht, die Tuberkulose, gemeint ist. Danach gleich die Lungenentzündung. In heutigen Statistiken kommen diese Ursachen kaum mehr vor. (Anmerkung: Wenn ein Krebskranker an Lungenentzündung stirbt, wird als Ursache der Krebs gewertet.)

Herzkrankheit, an dritter Stelle in der Liste von damals, ist mittlerweile die führende Todesursache. Die Infektionskrankheiten der „guten, alten Zeit“ sind durch Errungenschaften wie Hygiene und Impfungen anderen Krankheiten gewichen.

KategorienImpfen Tags: , , ,

Schulbuch-Biologie: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde …

21. Januar 2014 76 Kommentare

Man könnte meinen, die Titelzeile ist ein Scherz. Ein absurder Witz, wie er vielleicht auf xkcd auftauchen könnte. Tatsächlich dürfen 17.000 Schüler, die ihre Biologiebücher aufschlagen, diesen Satz in der Einleitung lesen. Ein Reporter des US-Magazins Slate hat sich die Schulbücher der Charter School Responsive Ed angesehen und seine Funde in einem Artikel „Texas Public Schools Are Teaching Creationism“ publiziert.

Charter Schools – was man in etwa als Vertragsschulen übersetzen kann – sind eine spezielle Schulform in den USA, die im Wesentlichen zu den öffentlichen Schulen zählen und auch großteils vom Staat finanziert werden. Responsive Ed erhält laut ihrem Business-Bericht 82 Millionen Dollar an Finanzierung von den Bundesstaaten, in denen die Firma tätig ist.

Obwohl sie damit eigentlich einen Bildungsauftrag hat, in dem die Trennung von Kirche und Staat vorgeschrieben ist, wird dieser jedoch, ohne Wert auf Subtilität zu legen, ignoriert.

Wie man es von typischen Kreationisten kennt, werden die üblichen rhetorischen Phrasen benutzt, um Unsicherheit und Zweifel zu säen.

Some scientists even question the validity of the conclusions concerning the age of the Earth.

Mehr…

Eine Lanze für die USA

1. April 2012 9 Kommentare

Inspiriert durch unseren letzten Blog hier ein paar Gedanken.

Auch wenn bei uns in den Medien vor allem der kleine Wahnsinn ankommt, sieht es doch nicht so trübe aus. Die religiös orientierten Stimmen des Irrsinns sind zwar laut, aber sie verlieren an Gewicht. Eine aktuelle Umfrage von Gallup zeigt, dass sich zwar 42% der Einwohner der USA als sehr religiös bezeichnen, aber 32% der Befragten im Gegenzug als nicht religiös deklarierten. Der Rest bezeichnet sich als „moderat religiös“, der nicht regelmäßig in die Kirche geht.
Mehr…

KategorienAllgemein, Religion Tags: ,