Home > Plastikschamanen > Tacan’sina Miwatani – Spenden a conto eines notleidenden Plastikschamanen

Tacan’sina Miwatani – Spenden a conto eines notleidenden Plastikschamanen

J.-Michael KalaginNachdem Herr „Tacan’sina“ J.-Michael Kalagin nach unserem vorigen Blogartikel umgehend einen kleineren Tippfehler korrigiert hat, sind wir zuversichtlich, auch hier eine hurtige Reaktion veranlassen zu können:

Auf seiner Seite empfiehlt Herr Kalagin mehrere indianische Projekte in den USA, die Spenden für ihre Arbeit sehr gut gebrauchen können. Darunter ist auch die seit 2003 bestehende Kampagne „Adopt-A-Buffalo“ von Village Earth.

Nun könnte man vielleicht sagen: Wenn Herr Kalagin partout Spenden für dieses Projekt sammeln möchte, soll er doch, das Geld dient ja einem guten Zweck. Allerdings gibt es da diese kleine Besonderheit bei seinem Spendenaufruf: Herr Kalagin gibt mitnichten das Konto von Village Earth an, sondern – sein eigenes …:

Postbank AG München, BLZ 70010080, Konto: 415606-XXX International: IBAN: DE74 700 100 800 415606XXX, BIC: PBNKDEFF Kontoinhaber: J. M. Kalagin, Verwendungszweck: Bison-Patenschaft 05

Es muß sich wohl um ein gaaanz peinliches Versehen handeln, ist doch das Veröffentlichen von Spendenaufrufen bei gleichzeitigem Austausch der ursprünglichen Kontoverbindung zugunsten der Angabe eines eigenen Kontos in Deutschland nicht wirklich legal. Dies gilt als Spendenbetrug, ist also ein Offizialdelikt. (Seien Sie unbesorgt, Herr Kalagin, Ihre Version des Spendenaufrufs wurde per Screenshot gesichert.)

Village Earth selbst ist übrigens seriös und kann nichts dafür, dass Personen wie ein Herr Kalagin sich gerne mit dessen gutem Namen schmücken möchten. Es leistet auch sinnvolle Arbeit, indem es unter anderem auf der Reservation Pine Ridge den Aufbau von landwirtschaftlichen Betrieben mit Büffelzucht unterstützt und bei der Vermarktung der Produkte hilft.

Pine Ridge, die Reservation der Oglala-Lakota, hat eine kaum nennenswerte Infrastruktur, die Arbeitslosigkeit liegt bei 85%, Kindersterblichkeit und Selbstmordrate liegen fünfmal höher als im US-Durchschnitt – Pine Ridge ist einer der fünf ärmsten Landkreise in den USA. Insbesondere Projekte, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten und bei denen es sich um von Lakota durchgeführte Aktivitäten handelt, sind unterstützenswert; Village Earth fördert mehrere solche Projekte auf Pine Ridge wie z.B Lakota Buffalo Caretakers Cooperative oder die Tasunke Wakan Okolakiciye (Medicine Horse Society).

Wer Village Earth bzw. die Kampagne „Adopt-A-Buffalo“ mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies direkt auf der Webseite von Village Earth entweder auf deren Spendenkonto oder auch über Paypal – bedeutend sicherer als der Umweg über das Konto eines Plastikschamanen.

  1. Mephisto
    28. Mai 2013, 17:32 | #1

    Interessant in diesem Zusammenhang:

    Hinweis: Weder Canglesa Takata noch Tacan´sina persönlich versenden Zahlungs-Aufforderungen oder Bettelbriefe per Post oder Email und verkaufen auch keine Gebete!

    Zu finden auf der „Info„-Seite seines Webauftritts.

  2. gesine
    28. Mai 2013, 17:57 | #2

    Screenshot

    Einen Pixeldump oder einen richtigen?

  3. Mephisto
    1. Juni 2013, 01:46 | #3

    Nun ja, der Herr Kalagin/Kohfink/Leichengerüst sagt ja:

    Jeder Euro, der auf dem Projektkonto eingeht, wird ohne Abzug an die Oglala-Indianer weitergeleitet.

    Naja, wer’s glaubt. Ich würde mein Geld ja nicht auf die Vertrauenswürdigkeit dieses Herrn verwetten…

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, zweiten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first, second and forth box



      

css.php