Archiv

Artikel Tagged ‘alternative Krebstherapien’

Nowicky verhaftet, Ukrain aus dem Verkehr gezogen

5. September 2012 54 Kommentare

Wassil Nowicky

In Österreich hat das Bundeskriminalamt zugeschlagen und einen großen Fisch der alternativen Branche aus dem Verkehr gezogen: den Chemiker Wassil Jaroslaw Nowicky, Erfinder des Ukrain.

Dabei handelt es sich um ein nicht zugelassenes Krebsmittel, das angeblich schon 1978 erfunden wurde. Und es ist angeblich von brillanter Wirksamkeit. Es heilt nicht nur jegliche Krebserkrankung – nein, auch Strahlenkrankheiten, Aids und so manches mehr wird einfach kuriert. Ein Wundermittel sozusagen. Und günstig: Eine Ampulle ging für 77 Euro über den Ladentisch.

Laut BK lief das Geschäft wie geschmiert: Nowicky hat Krebskranke wohl um rund fünf Millionen Euro geprellt. Nowicky und eine Komplizin Mitarbeiterin (in Österreich gilt ja die Unschuldsvermutung) wurden wegen des Verdachts auf schweren gewerbsmäßigen Betrug nach monatelangen Ermittlungen verhaftet. 50 Beamte haben in Wien und Niederösterreich zugeschlagen und mehr als 200.000 Ampullen Ukrain sowie etwas Cannabis und Kokain sichergestellt (Auch Spaß muss sein). Mehr…

LETZTE WARNUNG: Denken Sie an Frau und Kind, enfernen Sie den Blogeintrag …

27. November 2011 4 Kommentare

Englischer Originaltext:

Be smart and considerate for your family and new child, and shut the article down..Immediately. FINAL WARNING.

Diese freundliche Warnung plus einiges mehr an aggressiven Drohungen erging vor ein paar Tagen an „Le Canard Noir“/Andy Lewis vom Quackometer. Quackometer ist eine englische Skeptikerseite, die sich mit Quacksalbern aller Art beschäftigt. Unserer Ansicht nach eine exzellente Seite mit gut geschriebenen, gut recherchierten Artikeln!

In einem Artikel betitelt „The False Hope of the Burzynski Clinic“ hatte der Blogger Bedenken zur Antineoplaston-Therapie geäußert. In der Zeitung hatte er die traurige Geschichte der 4-jährigen Billie Bainbridge gelesen, die an einer seltenen inoperablen Form von Hirntumor leidet. Die Prognose ist denkbar schlecht, aber die Familie will nicht aufgeben und versucht 200.000 Pfund zu sammeln, um das Kind in die Burzynski Clinic zu schicken.

Das Problem ist nun, dass diese Klinik einen höchst zweifelhaften Ruf genießt. Seit 1977 am Werk, zahllose Zusammenstöße mit der FDA, fehlende unabhängige Verifizierung der Angaben der Klinik (keine dokumentierten Heilungen), das Texas State Medical Board wird bald darüber beraten Burzynski die Approbation zu entziehen, usw. usw. Zu kritisieren gibt es wahrlich genug.

Es gibt einen Propagandafilm, der die Klinik in leuchtenden Farben schildert und drei angeblich geheilte Fälle präsentiert. Einer Prüfung halten die Fälle allerdings nicht stand.

Der Quackometer-Artikel hat nun offensichtlich der Burzynski Clinic nicht besonders geschmeckt und ein fröhlicher Reigen von Drohbriefen begann. Ein Marc Stephens drohte Lewis mit Klage, wenn er den Artikel nicht sofort von der Webseite nehme.

Andy Lewis hat dieses Ansinnen grundsätzlich abgelehnt; faktisch falsche Behauptungen werde er natürlich gerne korrigieren. Sobald man ihm diese nenne.

Das hat seinem Gegenüber offensichtlich nicht so gefallen, verstehen wir gut, wo kommen wir denn hin, wenn jemand auf Untermauerung von Forderungen/Behauptungen auf Fakten besteht?

… I am giving you final warning to shut the article down. The days of no one pursuing you is over. Quackwatch, Ratbags, and the rest of you Skeptics days are numbered …

Nun, die skeptische Welt bedankt sich für diese netten Worte. Unglaublicherweise ist Andy Lewis weiterhin freundlich geblieben. Er hat allerdings als Fazit im Gegenzug auch ein paar Forderungen gestellt: (in Zusammenfassung)

* Sofort mit der Behandlung von Patienten aufzuhören, bis unabhängige Beweise für die Wirksamkeit vorliegen
* Sofort damit aufzuhören, Kinder als Versuchskaninchen aufzunehmen und von den Eltern große Summen zu verlangen
* Alle Daten, die in den letzten 30 Jahren gesammelt wurden, freizugeben
* Sich lieber mit Beweisen bei dem bevorstehenden Hearing zu verteidigen als mit PR-Kampagnen um sich zu schlagen
* Kritiker nicht mit Klagen zu drohen und stattdessen im Sinne guter Wissenschaft zu diskutieren

Le Canard Noir findet dann noch treffende Worte zum Ausklang seines Blogs:

You may feel that your reputation is being lowered by such criticism. But reputations must come second to the well-being of small children who are desperately ill with cancer.

Der neue Beitrag über Klehr bei youtube

13. November 2011 14 Kommentare

Wie eine Witwe den Krebsscharlatan Klehr erfolgreich durch die Instanzen verklagte und wie Behörden seit 20 Jahren nichts gegen Klehr gebacken kriegen:

Umstrittener Krebsarzt: Geld verdienen mit Todgeweihten – quer – Bayerisches Fernsehen – ARD
Das ist der Ausschnitt über Klehr aus der Sendung, auf die wir am Donnerstag aufmerksam gemacht hatten.

Mal sehen, wie lange der Film noch bei youtube steht, Klehr ist sehr klage- und abmahnfreudig, wie dieser aktuelle Blogeintrag bei kidmed zeigt:

Nikolaus Klehr – Galavit und die Abmahnung eines Bloggers bei kidmed.org.

Bei buskeismus.de gab es nämlich wieder einmal Post von Klehrs Anwalt.

Fernsehtipp: Klehr bei Quer

10. November 2011 11 Kommentare

Wer spritzt Krebskranken Plazebos und ist heute Thema bei „quer“?

Das erwerbsgetriebene Ungeheuer, der Doktor Klehr.


Blogartikel über Nikolaus Klehr vom 29.08.2008

Der Bayerische Rundfunk bringt heute Abend um 20.15 Uhr in der Sendung „quer“ mit Christoph Süß einen Beitrag über einen der skrupellosesten und finanziell erfolgreichsten Krebspatientenabzocker Deutschlands.
Schenkt Euch die peinliche Bambiverleihung, schaut lieber richtig in die Röhre!

 

quer, durch die Woche mit Christoph Süß. Das politische, kritische, bayerische Magazin sehen Sie donnerstags um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Wiederholungen: Freitag Früh um 1.45 Uhr im Bayerischen Fernsehen sowie samstags um 13.15 Uhr bei 3sat.

 

Als kleiner Aperitif oder Nachschlag (falls es einem noch nicht reicht), ein Podcast des „Funkstreifzug“ auf B5 vom Sonntag: Dr. Klehr ist nicht zu fassen.

Update: Hier ein Direktlink auf den wirklich sehenswerten Beitrag:

http://mediathek-video.br.de/B7Mediathek.html?bc=_149715084&bccode=bfs

Hier ein alter Beitrag von Panorama zu ihm:

https://www.psiram.com/media/Klehr/panorama%20-%20Klehr-Reportage%20(ard).wmv

Viele Hintergrundinfos natürlich auch in unserem Wiki: https://www.psiram.com/de/index.php?title=Nikolaus_Klehr

Nikolaus Klehr bei WISO

7. Dezember 2010 16 Kommentare

Der finanziell sehr erfolgreiche Krebsscharlatan Nikolaus Klehr hat es wieder ins Fernsehen geschafft, diesmal nicht in eine unkritische Talkshow, sondern zu WISO.


Das Originalvideo in der ZDF-Mediathkek: Mediathek-Link.

Update: Weitere Videos zu Klehrs Praktiken finden sich hier

Wir haben Nikolaus Klehr schon mehrfach im Blog gehabt:
Klehr
Neues über die Galavit-Betrüger
Blutgeld

1998 in der ARD-Sendung „Panorama“ ging das übrigens schon mal deutlicher:

Hans Hege (Bayerische Landesärztekammer): „Wir sind der Überzeugung, dass ein Mensch, der sich so verhält wie Herr Dr. Klehr, entweder ein Ungeheuer ist, ein – ich sage bewusst: ein erwerbsgetriebenes Ungeheuer ist, oder aber – nämlich dann, wenn er wirklich eine wirksame Methode haben sollte – oder aber schlicht und einfach, und das ist meine persönliche Überzeugung, ein Scharlatan, der mit der Hoffnung von Krebskranken Geld macht.“

Auch 1996 im Stern hieß er „erwerbsgetriebenes Ungeheuer“ und ihm drohte damals der Entzug der ärztlichen Zulassung:
Stern: „Ein erwerbsgetriebenes Ungeheuer“. Das ist mittlerweile 14 Jahre her.

Vielen Dank an Hanni für den Tipp.

Klehr

13. August 2010 2 Kommentare

Der „umstrittene“ selbsternannte Krebsarzt Nikolaus Klehr hat einen schönen Eintrag im Wiki bei uns, und im Blog haben wir auch schon zwei mal über ihn berichtet. Trotzdem kann er unbehelligt weiterarbeiten. Wir würden gerne etwas Druck machen, und dazu brauchen wir Fakten. Wer

  • bei Dr. Klehr in Behandlung war/ist
  • einen Angehörigen hat, der bei Dr. Klehr in Behandlung war/ist
  • bei Dr Klehr gearbeitet hat oder noch arbeitet
  • sonstwie Informationen beitragen kann

ist herzlich gebeten, uns eine Email an info at esowatch dot com zu schreiben. Wir behandeln alle Hinweise vertraulich.

Danke!

Ein bisschen „homöopathische“ Brustkrebsforschung, oder: Wer hätte gedacht, dass Alkohol so giftig ist?

13. März 2010 4 Kommentare

Der vorletzte Blog hat sich bereits mit diesem Thema befasst, und wir hatten darin schon auf Oracs Blog verwiesen. Auf mehrfachen Wunsch haben wir den Artikel übersetzt. Orac ist Fachmann zu dem Thema – er forscht an Brustkrebs und arbeitet mit gleichen Zellinien, die in der kritisierten Studie verwendet werden.

(Dieser Artikel ist von Orac übernommen. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis von Orac)

Homöopathen sind lästig.

Sie sind lästig aus mehreren Gründen. Der erste ist ihr magisches Denken, und, machen wir uns nichts vor, ihr Denken ist reine Magie, und zwar Analogie-Magie. Das ist alles, was hinter dem Simile Prinzip steckt. Normalerweise sagt es aus, dass „Gleiches Gleiches hervorruft“, aber die Homöopathie dreht das herum und behauptet, das gelte nur für normale Konzentrationen, und wäre bei hohen Verdünnungen genau umgekehrt. Irgendwie würde der magische Vorgang des heftigen Schüttelns bei jeder Verdünnung das Mittel dazu befähigen, das zu heilen was es normalerweise hervorruft. Wissenschaftler wissen natürlich, das dieses ganze Schütteln und Verdünnen Quatsch ist, wenn man bedenkt, dass eine typische homöopathische C30 Zubereitung eine Substanz so verdünnt, dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass auch nur ein Molekül übrig bleibt.

Dies bringt uns zum zweiten magischen Prinzip, das hinter der Homöopathie steckt: Das Gesetz der Ansteckung, das besagt, dass Dinge, die mal Kontakt hatten, weiter aufeinander wirken wenn der Kontakt beendet ist. Die perfekte Verkörperung davon ist das behauptete „Wassergedächtnis“, mit dem die Homöopathen sich um die Tatsache herummogeln wollen, dass ihre Zubereitungen kein einziges Molekül Wirkstoff enthalten. Irgendwie soll das Wasser sich „erinnern“, dass es mit dem Wirkstoff Kontakt hatte und auf magische Weise vergessen, mit was es sonst noch Kontakt hatte, wie Fäkalien, Lebensmitteln und allem anderen. Denn Wasserfälle und andere natürliche Prozesse schütteln das Wasser nicht genau so gut.

Besonders lästig an den Homöopathen ist aber, dass Sie so fest an ihre Magie glauben, dass Sie immer wieder versuchen, die Wissenschaft zu missbrauchen um ihren Glauben zu „beweisen“. Kürzlich flatterte mir eine neue Studie ins Haus die beweisen soll, dass ihr Unsinn funktioniert:

Frenkel M, Mishra BM, Sen S, Yang P, Pawlus A, Vence L, Leblanc A, Cohen L, Banerji P, Banerji P. (2010). Cytotoxic effects of ultra-diluted remedies on breast cancer cells. Int J Oncol. 2010 Feb;36(2):395-403

Mehr…

SBM über Hamer und seine Ableger

8. März 2010 Keine Kommentare

Heute gibt es beim sciencebased-medicine-Blog einen Beitrag über „Biologie Totale and other bastard offspring of Ryke Geerd Hamer“:
http://www.sciencebasedmedicine.org/?p=4125

There are few things I detest more than quacks like these believers in German New Medicine and Biologie Totale preying on the desperation of seriously ill patients. Not only can they not cure any patients, but they actively hurt them by telling them that the means to cure themselves is within them, not caring that the flip side of that message is that if they are not healed by tis quackery it must be their fault for not wanting it enough or not being able to work through some psychic trauma.

Über Hamer haben wir auch schon englische Artikel:
https://www.psiram.com/en/index.php/Germanic_New_Medicine

https://www.psiram.com/en/index.php/Ryke_Geerd_Hamer

https://www.psiram.com/en/index.php/Victims_of_new_medicine

https://www.psiram.com/en/index.php/Testimonies_of_former_associates_of_Hamer

Neues über die Galavit-Betrüger

19. Februar 2010 Keine Kommentare

Galavit in der Boulevardpresse:
null

Galavitprozess in der Ärztezeitung:

Verringerte Haftstrafen im Galavit-Prozess

KASSEL (kaj). Mit abgesenkten Freiheitsstrafen ist der Betrugsprozess um das angebliche Krebsheilmittel „Galavit“ für vier Angeklagte zu Ende gegangen.

Eine Entscheidung des Bundesgerichtshof (BGH) hatte eine neue Bemessung der Strafen nötig gemacht. Die früheren Schuldsprüche wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs an 132 schwer kranken Patienten sind bereits rechtskräftig.

Einen 66-jährigen Geschäftsmann aus München, der als Drahtzieher der dunklen Geschäfte gilt, verurteilte das Kasseler Landgericht am Mittwoch zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten. Das frühere Urteil von 2008 sah sieben Jahre und drei Monate Haft vor.

Gegen einen 62-jährigen Journalisten verhängte die Kammer zwei Jahre und sechs Monate Haft, sechs Monate weniger als 2008. Nach der Überzeugung des Gerichts hatte er mit seiner Werbung für das in Russland als Entzündungshemmer eingesetzte Galavit den Betrug erst möglich gemacht. Leicht niedriger fielen auch die Bewährungsstrafen für zwei beteiligte Kaufleute aus….

aerztezeitung.de

Esowatch-Links:
Galavit:

Galavit ist der Handelsname eines umstrittenen und in Deutschland nicht zugelassenen Arzneimittels der russischen Herstellerfirma Medicor, das in Deutschland aber auch anderen Ländern in betrügerischer Absicht an Krebspatienten verkauft wurde.

Nikolaus Klehr:

Nikolaus Klehr (geb. 7. November 1944, Breslau) ist ein deutscher Hautarzt, Erfinder und Anmelder von Patenten zu umstrittenen Krebstherapien und entsprechenden Krebstests, die der Alternativmedizin zuzuordnen sind. Auf seiner privaten Homepage bezeichnet Klehr sein Verfahren als alternative Therapie, für das er aber keinen sicheren Heilerfolg zusichern könne.

Die Todesmaschinerie hat kein Ende

28. Januar 2010 38 Kommentare

Die Germanische Neue Medizin oder auch Neue Medizin scheint sich festgefressen zu haben.

Die Anhänger des Begriffes „Neue Medizin“ verzichten zwar auf die Übernahme von Hamers Antisemitismus, dennoch wird seine „Medizin“ vehement verteidigt und propagiert.

Die Argumentation ist immer wieder so unsäglich, dass man nur mit dem Kopf schütteln kann.

Hier sind die Vorworte auch ganz besonders interessant:

Dr. Hamer und die Germanische Medizin beweist Krebs ist seit 25 Jahren heilbar