Home > Allgemein, Paramedizin > Heilpraktiker – Das miese Geschäft mit Patienten

Heilpraktiker – Das miese Geschäft mit Patienten

Artikel via xxxxx

Hier geht es weiter: xxxxx

[Wir haben diesen Artikel gelöscht, nachdem der Autor meinte, es handle sich um eine Copyright-Verletzung. Wir sind nicht dieser Meinung, das Zitieren aus öffentlich zugänglichen Seiten und entsprechende Verlinkung ist üblich und rechtens. Wir respektieren aber den Willen des Autors und haben alle Hinweise auf seine Seite getilgt. Gleichzeitig entschuldigen wir uns für den höheren Traffic auf seinen Seiten, der durch unsere Verlinkung vermutlich zustande gekommen ist. Ein Sorry an alle Kommentatoren.]

  1. D
    5. März 2010, 19:52 | #1

    Danke für den Hinweis. Der Markt der Heilpraktiker wird sich in den nächsten Jahren m.E. „bereinigen“. Denn wie wir wissen, sind Heilpraktikerbehandlungen in den meisten Privaten Krankenversicherungen mit dabei. Jegliche Art von Behandlung wird im Zweifel über „Beratung“ abgerechnet. Da aber nun auch die PKVen aufs Geld achten müssen, wie die allg. Presse berichtete, wird sich hier hoffentlich in den nächsten Jahren was tun. Und dann kommt es zu einer starken Ausdünnung des Heilpraktikermarktes, denn wenn die ganzen Beamten und Besserverdiener das aus eigener Tasche zahlen müssen, werden sie sich einen Kurpfuscherbesuch zwei mal üeberlegen.

  2. 5. März 2010, 22:20 | #2

    Nicht jeder Heilpraktiker ist automatisch Homöopath. Ich halte selbst nicht das Geringste von Homöopathie, weil sie sowohl wissenschaftlich betrachtet als auch bereits aufgrund des gesunden Menschenverstandes ein totaler Hirnfick ist aber es gibt durchaus auch seriöse Heilpraktiker, die aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse kleine Zipperlein behandeln…ohne Homöepathie. Man sollte auch bei vielen schwarzen Schaafen nicht alle über einen Kamm scheren indem man Begrifflichkeiten durcheinanderwirbelt.

  3. 5. März 2010, 22:34 | #3

    Man verzeihe mir die beiden kleinen Schreibfehler. >.<

  4. 6. März 2010, 00:01 | #4

    Zippozipp: „Man verzeihe mir die beiden kleinen Schreibfehler. >.<" Aber gerne 🙂 Aber mal ernsthaft, klar HP ist nicht deckungsgleich mit Homöopath. Nur, wo sind solche HPs, die das nicht tun? Gibs in D. 3 oder 4? HPs sind eine Herde von schwarzen Schafen, es mag weiße geben. Ich hab nichts gegen Heilpraktiker. Solange sie die übliche Ausbildung eines Mediziners haben.

  5. 6. März 2010, 00:15 | #5

    Wer eine „übliche Ausbildung eines Mediziners“ hat ist eben das, Mediziner. Ein Heilpraktiker soll ja jemand sein der auf kleinerem Level die Leute berät. Eben etwas was früher mal die alte Frau im Dorf war, die für kleine Wehwehchen einen (real hilfreichen) Tip parat hat. Das ganze dann gemischt mit einer laientauglichen Ernährungs- und Bewegungsberatung. So stelle ich mir einen seriösen Heilpraktiker vor. Ich verlange nicht von jedem ein wasweißichwielanges Studium, nur persönliche Integrität und das Stützen auf Faktenwissen (statt Blödsinn wie Homöopathie oder Schlimmeres).

    Was ich sehe ist nicht, dass die Idee des Heilpraktikers an sich schlecht ist sondern das unseriöse Esoterikspinner und Halsabschneider die Institution des HP missbrauchen um sich einen seriösen Anstrich zu geben. Nur macht das die Institution als solche eben noch nicht komplett obsolet.

  6. 6. März 2010, 07:49 | #6

    Zippozipp :
    Eben etwas was früher mal die alte Frau im Dorf war, die für kleine Wehwehchen einen (real hilfreichen) Tip parat hat.

    Das klingt ziemlich romantisch.
    Ich habe mal wahllos ein Angebot ergoogelt:

    # Ganzheitliche Labordiagnostik (Lothar Ursinus, Hamburg)
    # Gesund & Aktiv Stoffwechselprogramm (Lothar Ursinus, Hamburg)
    # BioImmun-Therapie (Dr. med. Landenberger, Bad Tölz)
    # Biofeldtest / Biofeldtherapie (Schneider GmbH, Aidlingen; Dr. med. Theodor Klein, Rutesheim)
    # Bioenergie-Modulator Behandlung (Schneider GmbH, Aidlingen; Dr. med. Sabine Derichsweiler, Böblingen; Dr med. Gesine Korts, Göttingen; Priv.-Doz. Dr. med. habil. Albrecht Hempel, Dresden)
    # Chelattherapie (Deutsche Akademie für Chelat-Therapie e.V.)
    # ChromoSon-Therapie (Lucile Müller-Lecomte und Dr. phil. Rüdiger Müller, Ibach; European Institute for Education in Holistic Therapy, Thalwil, Schweiz)
    # Homöopathie im Lichte der Kabala (HOLIKA, Silvia Hiener Ludwigsburg)
    # Spagyrik (Phylak Sachsen GmbH, Dr. Gopalsami Naidu; Laboratorium Soluna, Marino Lazzaroni)
    # Regenaplex-Therapie (Regenaplex GmbH, Konstanz)
    # Dorn-Hock-Methode (Burkhard Hock, Königssee)
    # Physio-Taping (Burkhard Hock, Königssee)
    # Bioresonanztherapie & Elektroakupunktur (MORA-Therapie, Med-tronik, Friesenheim; Dr. med. dent. Cornelissen, Essen)

    Das besteht komplett aus Pfuscherei. Ich habe noch keinen gefunden, der nicht ausschließlich solchen Mist im Programm hat.

    Oma Wetterwachs ist eine Romanfigur.
    Überlieferte Volksmedizin ist übrigens auch voll peinlich, wenn man sie sich genauer anschaut:
    https://blog.psiram.com/?p=329

  7. Bad Robot
    6. März 2010, 09:13 | #7

    Aus der Seite von HP Haschke:

    „FarbKlang-Therapie mit dem ChromoSon
    Man betritt den hellen Raum im zweiten Stock des Altbaus. Es duftet angenehm nach ätherischen Ölen. Wohltuende Bilder an der Wand stimmen das Gemüt ein, sorgsam ausgewählte Möbelstücke geben dem Raum Struktur. Der Blick wird angezogen von einer golden glänzenden Apparatur aus pyramidalen Formen: dem ChromoSon. Die Atmosphäre ist ruhig, man hat das Gefühl, hier zu sich kommen zu können.

    Zusammen mit der abgelegten Straßenkleidung lässt man auch den Alltag hinter sich. Die frische, weiße Kleidung, in die man sich hüllt, bevor man sich auf die Liege neben der geheimnisvoll anmutenden Apparatur legt und zudeckt wird, vermittelt ein Gefühl von Reinheit und öffnet das Empfinden für das Kommende. Nun stellt der Therapeut den ChromoSon ein: Eine austauschbare Doppelpyramide liefert die für die jeweilige Therapie notwendige Farbe, eine in langsamer Regelmäßigkeit angeschlagene, fein polierte Messingscheibe den richtigen Klang.

    Dann ist es ganz ruhig, nur das rhythmische Klingen des ChromoSon ist zu vernehmen. Man schließt die Augen, gerät in einen Zustand zwischen Wachen und Träumen. Bilder steigen auf, aus dem Alltag, aus der Erinnerung, traumartige Bilder. Phasen intensiver innerlicher Arbeit – halb bewusst, halb unbewusst – wechseln ab mit ruhigen, entspannten Momenten. Man verliert das Gefühl für die Zeit. Schließlich ist es völlig still. Der langsame Rhythmus der angeschlagenen Metallscheibe klingt aber im Inneren nach. Man fühlt sich angenehm erschöpft und gestärkt zugleich.“

    Die bestrahlen tatsächlich einzelne Körperteile mit farbigen Licht. Aha.

    Würde mich interessieren, was für eine solche Wellnessanwendung abzudrücken wäre.

  8. Bad Robot
    6. März 2010, 09:26 | #8

    Und so funktionierts bei HP Fr. Niggli:

    „In diese sind farbige Glaseinsätze eingelassen, so dass die eintreffenden Tonschwingungen sich mit den elektromagnetischen Farbschwingungen der Farbpyramide vermischen. Die Klang- und Farbschwingung wird nun in die dritte Pyramide weitergeleitet. Diese wirkt mit ihrer spitzen, «männlichen» Form wie eine Antenne für die uns umgebenden Schwingungen aus dem Sonnensystem. Im Inneren der Pyramide werden die ankommenden Ton- und Farbvibrationen mit den aufgenommenen kosmischen Energien vermischt, verstärkt und konzentriert.“

    Wußte gar nicht das Farben vibrieren können.

    Ich werde nie kapieren, warum ich mich bei so einer Funktionsbeschreibung vor Lachen bald einnässe, andere Menschen bedeutungsvoll nicken und die Geldbörse öffnen.

    Die hohe Kunst der HP ist hier wohl, bei solch einem Bullshit noch ernst zu bleiben.

  9. Wiesodenn
    6. März 2010, 11:55 | #9

    „Man schließt die Augen, gerät in einen Zustand zwischen Wachen und Träumen. Bilder steigen auf, aus dem Alltag, aus der Erinnerung, traumartige Bilder“

    Kopfhörer auf, Musik die einem gefällt rein und ich kann das ohne HP und Esogeschwurbel, wenn ich denn wollte.

  10. nihil jie
    6. März 2010, 17:06 | #10

    und noch einer (der homepage betreiber des xxxxx portals) der seine argumentativ nicht geschützte auswüchse mittels rechtsprechung schützen will *tztz mit angeblichen copyright verletzungen wird hier gedroht… so ziemlich das lächerlichste was ich bis dato gelesen habe.
    aber was solls… die menschen die hier verkehren wissen so oder so worum es geht und um welche art von content auf so einer seite zu finden ist. da braucht man sich eigentlich eine x-beliebige page des formats an zu schauen und schon ist es eigentlich ziemlich ersichtlich was auf der „verbotenen“ seite zu finden ist 🙂 also was soll der geiz ? und man kann doch auch unter der hand nachfragen was hier weggelöscht worden ist… also vertuschen bringt nichts denn den informationsaustausch kann derjenige nicht unterbinden…
    ich werte das eher als eine art hilfloses um sich herumschlagen und um gnade winseln *ggg
    lächerlich halt… wie ich schon anfangs sagte 😉

  11. Papavera
    6. März 2010, 17:29 | #11

    @nihil,

    derjenige hat sich ja sogar GEGEN das Heilpraktiker-Un-wesen geäußert, eigentlich ein guter Text, mit dem er z.B. Eltern warnen möchte, zum Quacker zu gehen. Deshalb kann ich das erst recht nicht verstehen.

  12. giordano
    6. März 2010, 17:43 | #12

    @Rincewind
    Es gibt einen Schweizer Pflanzenheilkundler, ein ehemaliger Drogist, der ein vehementer Verfechter evidenzbasierter Medizin ist. Der weiss mehr über EBM als die meisten ausgebildeten Ärzte. Für mich ist sein Blog (wie Esowatch), eine gute Informationsquelle für kritische Kommentaren zu H und A (beim letzteren auch moralische Kritik, wegen Rassismus). Falls jemand interessiert ist, einige Bsp.:

    Anthroposophische Medizin ins Medizinstudium – offene Fragen:
    http://www.heilpflanzen-info.ch/blog/gesellschaftliches/
    Komplementärmedizin – ein fragwürdiger Begriff
    http://www.heilpflanzen-info.ch/blog/archive/2010/01/30/komplementaermedizin-ein-fragwuerdiger-begriff.html

    Für Schweizer, die wissen wollen, warum 4 esoterische Heilmethoden (KM-Initiative) in einem 5er-Paket zusammen mit Pflanzenheilkunde geschnürt wurde:
    http://heilpflanzen-info.ch/blog/archive/2009/05/20/abstimmung-komplementaermedizin-bewahrung-des-traditionellen-heilmittelschatzes-zweifelhafte-versprechen.html

    Ich erwähne diesen Pflanzenheilkundler auch, weil sein Blog sehr gute Info liefert, der auch manchem Eso-Watch-Leser interessieren könnte.

  13. 6. März 2010, 17:49 | #13

    Papavera, genau so ist es. Der Content auf der Seite ist richtig gut und steht in keinerlei Widerspruch zu unseren Verlautbarungen. Der Seitenbetreiber scheint eben ein Problem mit dem „Schmuddelkind“ Esowatch zu haben, anders lässt sich das gar nicht erklären.

  14. giordano
    6. März 2010, 17:50 | #14

    @Rincewind
    … und ich finde nicht, dass ein Heilpraktiker zwingend ein Arzt sein muss, denn Arzt sein heisst ja nicht, dass er EBM betreibt, andernfalls gäbe es nicht soviele ärtzliche Homoöpathen und Anthroposophen. Ein Heilpraktiker, der einem Patienten gut zuredet, evt. etwas pflanzliches verschreibt und ihn dazu bewegt, zu einem Arzt zu gehen, wenn er sieht, dass seine Kompetenzen erreicht hat, warum nicht?

  15. nihil jie
    6. März 2010, 17:50 | #15

    @Papavera

    ich kann es auch nicht verstehen… aber diese warnungen kenne ich auch. selbst in meinem bekanntenkreis gibt es sie. dennoch warnen sie nicht allgemein davor rattenfängern in die falle zu tappen sondern nur von den methoden der „anderen“… wobei die eigenen oder der mit denen man sympathisiert immer gut sind 🙂 so frei nach dem motto… seine herdplatte ist heiss und es drohen verbrennungen aber meine ist auch heiss dennoch sind die verbrennungen an meiner herdplatte etwas gutes…

  16. nihil jie
    6. März 2010, 17:56 | #16

    @Kurt

    tja Kurt… hätten sie das verlinken dem Esowatch-portal nicht mit copy right verletzungen gedroht so hätte ich einen einblick auf die seite gehabt wäre ich vielleicht auch Deiner meinung gewesen… aber so… selbst schuld… also bin ich gezwungen zu assoziieren 😉 ist so… auf diese weise gräbt man sich (die betreiber der xxxxx seite) das eigene loch… ist das mein problem ? jedenfalls kommt dann so was zu stande *lach tja…

  17. 6. März 2010, 18:01 | #17

    nihil jie, da hast du natürlich vollkommen Recht 😀

  18. nihil jie
    6. März 2010, 18:10 | #18

    so… jetzt habe ich gezeigt wie mutmassungen funktionieren und zustande kommen *lach
    mehr wollte ich eigentlich nicht 🙂 aber so läuft das eben… kein mensch kann von einem anderen verlangen auf zu hören seine informationen irgendwie zu komplettieren… und wenn sie fehlen werden sie durch pauschalierungen, mutmassungen und vergleichen (erlebtem, bekanntem, gehörtem usw.) ersetzt… und kein mensch ist in der lage einem anderen menschen dies ab zu gewöhnen… und rechtlich schon gar nicht. sie sollen sich lieber um transparenz bemühen… so dass jeder den zugang zu diesen informationen hat dann besteht die möglichkeit auf einem echten und ernsthaftem dialog. anders herum funktioniert das nicht und da brauchen siech solche menschen nicht zu wundern wenn andere etwas sagen was denen nicht passt und den kern der sache eigentlich verfehlt… aber wie gesagt… ist nicht mein problem… und ich habe eigentlich wenig lust erwachsenen menschen das denken bei zu bringen

  19. T-M
    7. März 2010, 01:13 | #19

    Nach nicht allzu langer Suche habe ich vermutlich die ursprünglich hier zitiere und verlinkte Seite gefunden. Ist es zufällig die, die auf eben so alberne wie dämliche Weise versucht, die nutzung eines Werbeblockers zu verhindern? (Das kommt auf der Liste der sinnlosen und nervigen Spielereien gleich hinter der „Rechtsklick-Sperre“.) Nicht nur deswegen macht sie auf mich einen unsympatischen Eindruck, der durch die jetzige alberne Aktion natürlich noch bestärkt wird.

    Der Text selbst hingegen ist so schlecht nicht, wenn auch vielleicht ein bisschen „flach“. Warum die jetzt meinen, sich gegen die Verlinkung beschweren zu müssen, obwohl man ihnen zustimmt, ist da schwer zu verstehen. Entweder hat man dort eine ziemliche Abneigung gegen Esowatch (ich selbst sehe hier ja einiges kritisch, aber das ist kein Grund, diese informative Quelle zu hassen), oder es ist reine Alles-Meins-Das-Darf-Keiner-Sehen-Weil-Da-Hab-Ich-Ganz-Viel-Copireit-Drauf-Menatlität, in beiden Fällen jedenfalls ziemlich albern.

  20. 7. März 2010, 11:01 | #20

    @T-M: Genau. Die Seite. Und albern trifft es. Da hat jemand so gar nicht verstanden, wie das Netz funktioniert.
    Ist wie jemand, der sich auf einen öffentlichen Platz mit einem Plakat stellt und sich dann beschwert, dass das jemand liest.

    Ja, und Esowatch soll man kritisch sehen, die Unternehmung will zum Denken anregen.

  21. 7. März 2010, 11:20 | #21

    @giordano: Es wäre sicher nichts gegen die von Dir geschilderten Personen und Methoden zu sagen. Alleine, es trifft die meist anzutreffende Realität nicht. Die meisten HPs dilletieren mit abenteuerlichen Minimal-Vorstellungen von Krankheit vor sich hin, verwechseln simple Erklärungsmuster mit „Ganzheitlich“. Wären sie wenigstens Begleiter der EBM. Aber nein, sie halten meist dagegen – Dummheit und Arroganz sind Geschwister – und meinen, mehr als dumme „Schul“mediziner zu wissen.

  22. Herr Bach
    9. März 2010, 13:20 | #22

    Wer wie ich ein paar Tage zu spät kommt kann den Artikel derzeit noch im Google-Cache lesen. Einfach die Adresszeile https://blog.psiram.com/?p=976 in das Suchfeld kopieren und beim ersten Treffer dem Link „Im Cache“ folgen.

  23. Nicole
    20. Oktober 2013, 18:12 | #23

    Ich habe Erfahrungen gemacht und es ist wesentlich eben ein Geschäft – wenn das Geld nicht mehr fließt, wird noch in die Wunde getreten und hängengelassen!!!
    wo ist denn ehrliche Hilfe und manchmal geht es allein nicht weiter-

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the third and forth box



      

css.php