Home > Allgemein, Esoterik, Religion > Projekt 1001

Projekt 1001

Jo Huessner, der Autor von „Ein Weg hinters Licht„, hat ein neues Projekt gestartet, bei dem er Eure Hilfe braucht:

http://www.einweghinterslicht.de/Projekt_1001/body_projekt_1001.html:

Das “Projekt 1001” wurde am 21.1.2011 im SWR1 Hörfunk zum ersten mal öffentlich vorgestellt.

– Nachdem ich auf das Buch und verschiedene Berichte so viele Resonanz bekam, drängte sich dieser Gedanke förmlich auf. Fast täglich erreichen mich Emails oder Briefe von Menschen, die entweder selbst einmal in einer Sekte (oder Gruppe mit sektenähnlichen Strukturen) Mitglied waren, oder gerade dabei sind einen Angehörigen dahin zu verlieren. Die Ohnmacht die ich jedes mal erlebe, wenn mich so eine Nachricht über ein menschliches Schicksal erreicht, lässt sich kaum in Worte fassen. Das Wissen, dass dort wieder eine Familie oder ein Leben aus reiner Profit- und Machtgier zerstört wird, ohne dass man etwas dagegen tun könnte, macht mich dann wirklich wütend. Wut wäre nun natürlich ein schlechter Ratgeber. Aber sie ist allemal ein sehr guter Antrieb um eine Idee zu beflügeln.  Nachdem ich mir die Sache also ein paar Tage lang durch den Kopf gehen ließ, stand das “Projekt 1001” in seinen Eckdaten fest:

Ich sammle 1000 Schicksale und werde daraus ein Buch binden lassen. Tausend Schicksale von euch und mein eigenes machen 1001. Mit dieser Sammlung und einigen Medienvertretern werde ich dann nach Berlin fahren und bei unseren Volksvertretern vorstellig werden.

Ich möchte also jeden, der einen Sektenfall selbst erlebte und an etwas mitarbeiten möchten, das möglicherweise endlich etwas bewirkt, hiermit dazu aufrufen, mir seine Geschichte zu schreiben. Also schreibt sie bitte etwa eine Seite lang und direkt in der Email. – Ja, ich weiß, dass das vielen schwer fallen wird, aber bitte nicht länger. Sonst wird das Buch zu dick. Bitte anonymisiert euch in eurer Mail durch die Verwendung anderer Namen und Orte. Und bitte nicht als Dateianhang. Die werden grundsätzlich nicht geöffnet!

Das ganze dann an die Mailadresse: Ausstieg2008(ä_t)aol.com schicken und schon seid ihr dabei – beim “Projekt 1001”

Namhafte Beratungsstellen wie z.B. Sekten-NRW haben ihre Unterstützung zu dieser Aktion bereits zugesagt. Ich möchte das “Projekt 1001” von Beginn an auf eine so breite Basis wie möglich stellen um sicher zu gehen, dass wir angehört werden und sich endlich jemand dieses Problems ernsthaft annimmt. Aber es kommt jetzt auch auf euch an. Schreibt mir eure Geschichte. Ich weiß, dass das vielen schwer fallen wird. Es kann für den ein oder anderen aber auch befreiend sein. Jedenfalls kann nun jeder etwas beitragen. Die Ausrede: “Ich kann doch sowieso nichts ändern” gilt ab heute nicht mehr. Helft mit es den “Möchtegern Gurus” in der Zukunft schwerer zu machen!

KategorienAllgemein, Esoterik, Religion Tags:
  1. Bernstein
    2. Februar 2011, 20:32 | #1

    Tolle Initiative!

  2. PB
    3. Februar 2011, 10:57 | #2

    ich find´s auch gut,

    „als Buch binden lassen“ hört sich allerdings an wie ein einzelnes Exemplar!
    Ich finde soetwas gehört (eventl. in anonymisierter Form?) verlegt bzw. anderweitig der Allgemeinheit (PDF-Download etc…) zugänglich gemacht!

    LG, P

  3. 3. Februar 2011, 13:48 | #3

    @PB
    Dann kannst ja hier vllt. schon einiges finden: http://www.statt-schamanen.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=42&Itemid=62
    Das dramatische daran, es gibt viele Fälle, bei denen Mediziner und Therapeuten ihre Patienten mit obskuren Therapieangeboten in sg. Psychogruppen führen. Eine telefonische Anfrage beim BIP (Beschwerde- u. Informationsstelle Psychatrie) in Berlin mit der Bitte um eine allgemeine Darstellung ihres Standpunktes zu dieser Problematik stieß auf taube Ohren – macht man hier etwa nur interessenlos einen Job oder ist einem die Problematik zu unbequem?
    hier zu einem anderen Artikel der ebenso nachdenklich stimmen sollte: http://vikasev.wordpress.com/2011/01/21/arztin-ladt-zu-neureligioser-gruppierung-ein/

  4. Kassandra
    13. Mai 2012, 09:30 | #4

    Eine wirklich gute Idee.
    Wenn das gesammelt ist, dann können Forderungen/Verbesserungsvorschläge an die Politik daraus eingedampft werden.

  5. Chris224
    13. Mai 2012, 12:43 | #5

    Ich finde, es wurde höchste Zeit, für so etwas, denn es reicht so langsam wirklich, wie diese Leute vorgehen, auch im Internet, Presse, Verlagen und anderen Medien.

    Vor allem, du kannst im Internet aufklären, die Argumente und angeblichen Beweise dieser Leute demontieren wie du willst, es ändert sich nix.
    Denn im Gegensatz zu den Gurus haben die Aufklärer keinen direkten Zugang zu den Menschen, keine Möglichkeit, der Indoktrination so eines irrationalen Überzeugungssystems direkt durch Kommunikation mit den betroffenen Menschen entgegenzuwirken.

    Bleibt unter normalen Umständen nur, so lange zu warten, bis der Betroffene von selbst solch gewaltige Zweifel entwickelt, dass er sich aus dem Kreis der Beeinflusser löst, meist geschieht dies jedoch erst sehr spät oder garnicht, der Schaden ist schon entstanden.

    Die frühzeigige Kontaktaufnahme, Beratung und Gefahrenaufklärung dieser Menschen, die Möglichkeit, einer direkten Kommunikationsaufnahme und die Aufklärung/Fragestellung im Gespräch von Mensch zu Mensch könnte diese verhängnisvolle Bindung an ein Sektenartiges System zu lösen im Stande sein.

    Sollte man in jeder nur möglichen Form unterstützen, dieses Projekt.

  1. 1. Februar 2011, 12:07 | #1

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten Kästchen

Spam protection: Check the third box