Home > Allgemein, Interna > Eine Frage des Stils

Eine Frage des Stils

Wir verfolgen immer wieder Diskussionen, die in anderen Foren mit EsoWatch-Links geführt werden. Oft arten diese zu Diskussionen über EsoWatch aus. Dabei wird häufig konstatiert, dass wir ja im Prinzip Recht hätten, aber unser Stil wäre nicht gut, sogar kontraproduktiv. Nun, wir sind nur Menschen und sicher nicht perfekt. Wir stehen zu unseren Fehlern. Was den Stil betrifft, möchten wir auf Folgendes hinweisen:

  • Ein guter Teil unserer Kunden ist schlicht kriminell – da darf man nicht zimperlich sein. Diese Leute versuchen systematisch, kritische Stimmen aus dem Netz zu klagen. Wir müssen breite Schultern haben, um dagegen bestehen zu können.
  • Die Wirkung auf unvoreingenommene Leser ist meist gut. Wir können nicht alle erreichen, aber das Feedback an uns zeigt, dass wir sehr viele Menschen erreichen. Anders als von vielen befürchtet, wirkt der sachliche, aber eindeutige Ton des Wikis auf die Mehrzahl der Leser sehr überzeugend. Dazu tragen die vielen Links bei, mit denen wir alles belegen.
  • Dies gilt umso mehr, als unsere Stalker-Sites das nicht tun. Wer nur fünf Minuten recherchiert, wird feststellen, dass die Sites, die uns wegen unseres Providers Mediaon kritisieren, genau dort gehostet werden – zusammen mit etlichen Pornosites. EsoWatch teilt sich den Server dagegen nur mit NAFPS. Die Konsequenzen für die Glaubwürdigkeit unserer Kritiker sind uns natürlich sehr recht.

Alles zusammengenommen haben wir eine hohe Glaubwürdigkeit erreicht. Dies manifestiert sich in folgenden Fakten:

 

Deswegen werden wir genau so weitermachen wie bisher. Wer mit uns aber um ein paar Kommas in einem Artikel streiten will, kann das im Forum sehr gerne tun. Nur zu, wir beißen nicht. Fast.

https://www.psiram.com/de/index.php?title=Freie-Energie-Gesch%C3%A4ftsmodelle
KategorienAllgemein, Interna Tags:
  1. Skeptomai
    29. März 2011, 21:48 | #1

    Von PZ Myers sagen auch manche, sein Stil wäre zu heftig. Aber schaut euch an, wieviele Leser sein Blog hat und wieviele die Blogs seiner Kritiker.

  2. quantumzero
    30. März 2011, 06:46 | #2

    Wenn von einem Stil geschrieben wird, welcher Stil ist denn da gemeint?
    ESOWATCH nennt halt Dinge beim Namen, hinterlegt mit Fakten. Ist es Aufgabe von Esowatch, Fakten zu interpretieren und zwar so, dass es in feinem Marketingdeutsch so aufbereitet wird, dass es verkaufbar ist? Für mich ein klares NEIN, das ist die Methode der Schwurbler und Scharlatane.
    Bleibt so in den Artikeln und läßt Kommentare zu, die nicht unbedingt dem Mainstream entsprechen.
    Denjenigen, denen dieser Esowatch Stil nicht gefällt sollen sich in anderen Bereichen bewegen, zur Verblödung solltet gerade ihr nicht beitragen, die gibt es ja ohnehin zu Genüge.

  3. Minerva
    30. März 2011, 09:41 | #3

    Fragt doch hier mal nach

    http://www.aktivhilfe-japan.de/kommentare/lichtmedizin-bei-strahlenbelastung….4/

    ob sie ein weltweites Stilverbesserungsgebet für euch initieren würden.

  4. mossmann
    30. März 2011, 12:40 | #4

    Der stil des Wikis hat sich ja auch verändert in den Jahren. Der Sarkasmus ist fast raus, inzwischen ist es sehr objektiv dort. Über den Stil des Blogs kann man streiten, auch darüber, ob jeder Beitrag Relevanz hat. Ist natürlich Sache des Blogwarts. Ich fand den vorletzten Beitrag z. B. peinlich, andere fanden ihn aber extrem dufte …

  5. Bernd d. B.
    30. März 2011, 19:32 | #5

    Ein Vorschlag: Den Satz „Links zu EsoWatch in reputablen, internationalen Sites wie Scienceblogs, Spiegel.de oder Guardian“ komplett mit links hinterlegen (im Moment ist nur Guardian verlinkt) damit auch niemand vorwerfen kann ihr hättet euch hier mit fremden Federn geschmückt.

    Off-Topic:
    der PETA artikel in der wiki verlinkt mehrmals auf http://www.petakillsanimals.com/ – dabei handelt es sich soweit ich sehen kann um einen Sockpuppet der US-Lebensmittel-Lobby – sollte vielleicht durch bessere Quelle ersetzt werden bzw deutlich gemacht werden dass diese Quelle nicht sauber ist. (gibt’s einen besseren Weg wiki-änderungen anzuregen als hier zu posten?)

  6. michi
    30. März 2011, 21:32 | #6

    Glückwunsch, macht weiter so, als unvoreingenommener Leser staune ich immer wieder, an welchen Hokus Pokus manche Leute glauben.
    Allerdings vermisse ich immer noch einen Artikel über das Phantasiegebilde namens Gott, wer an sowas (oder irgendeine andere hohen Macht) glaubt, steht für mich auf gleichen Level wie z.B. Flugscheibenfreaks oder Homöopathie Gläubige.

  7. 30. März 2011, 22:12 | #7

    Bernd d. B. :

    Off-Topic:
    (gibt’s einen besseren Weg wiki-änderungen anzuregen als hier zu posten?)

    Ja. Im Forum gibt es ein paar Boards, die genau für solche Hinweise und Vorschläge gemacht sind.

  8. silke
    31. März 2011, 07:19 | #8

    @Bernd d. B.

    Vor PeTA kann man gar nicht oft genug warnen. http://www.talkteria.de/forum/topic-52818.html

  9. mossmann
    31. März 2011, 10:47 | #9

    offtopic: Der „Wohlfühlchirurg“ Mang nervt echt. Der ist ja ÜBERALL! (Anzeige auf Talkteria)

  10. quantumzero
  11. T-M
    2. April 2011, 23:40 | #11

    Um mal zur Abwechslung zum Thema „Stil von Esowatch“ zurückzukommen:

    Ich denke hier muss unterschieden werden zwischen dem Wiki, dem Forum und dem Blog.

    Das Wiki hat mittlerweile größtenteils sachlichen und informativen Stil, der meiner Meinung nach gut geeignet ist für den Zweck, die Leute über Esoterik, Alternativmedizin usw. und den damit verbundenen Problemen und Risiken zu informieren. Aggressives und allzu emotionales Draufhauen ist da ebenso wenig angebracht wie falsche Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten von gefährlichen Spinnern oder gar Betrügern. Zwar wird dieser sachliche, informative Stil bisher noch nicht überall erreicht, aber doch schon in weitgehend, und ich denke, das Wiki ist auf einem sehr guten Weg.

    Das Blog liefert im Vergleich dazu neben Information auch direkt die Meinung der Autoren, die teilweise sehr „direkt“ geäußert wird. Ich denke aber, auch dass ist sinnvoll, denn so bietet es eine gute Ergänzung zum Wiki. Und das man hier offensichtlichen Unsinn auch als solchen darstellt und dementsprechend bezeichnet, ist nachvollziehbar und vernünftig. Wirklich „unfaires“ Vorgehen (z. B. absichtlich falsche Behauptungen und Unterstellungen) ist mir nicht aufgefallen. Auch wenn ich nicht allen Blog-Artikeln zustimmen würde, halte ich den Blog doch in der Form, wie er ist, für sinnvoll.

    Nun zum Forum: Es ist im Vergleich zu den meisten anderen Foren auffällig, dass es keine Forenregeln gibt, die Freundlichkeit als oberstes Prinzip festlegen. Viel mehr heißt es in den (im Vergleich zu anderen Foren wohl absichtlich eher rudimentären) Regeln des Forums explizit, es werde „nicht auf einen versöhnlichen Umgangston geachtet, sondern es wird Tacheles geredet“. Dennoch ist in aller Regel eine vernünftige und sachliche Diskussion möglich, ohne dass es gleich in wüste Beschimpfungen ausarten würde. Auch wenn der teilweise eher direkte Diskussionsstil statt einer „hab-euch-alle-lieb“-Atmosphäre zunächst etwas ungewohnt war, halte ich ihn durchaus für angemessen für ein solches Forum und ich finde es gut, dass man dort vergleichsweise offen reden kann, ohne ständig aufpassen zu müssen, nicht irgendjemandem auch nur ansatzweise auf die übergroßen Füße zu treten (was natürlich nicht heißt, dass man mit Beleidigungen um sich werfen sollte oder dergleichen). Insoweit empfinde ich auch den Stil des Forums, auch wenn er gelegentlich etwas ruppig ist, im allgemeinen als angemessen. (Allerdings bin ich persönlich der Meinung, dass man doch hin und wieder ein bisschen stärker moderieren könnte, wenn es in manchen Fällen praktisch nur noch um Generve oder Getrolle geht.)

    Insgesamt würde ich also sagen, dass der Stil von Esowatch im großen und ganzen durchaus gut ist. Zwar ist er nicht immer der freundlichste, aber das halte ich nicht nur für verständlich, sondern häufig auch für sinnvoll, schließlich geht es hier nicht um friedliche und harmlose Themen wie Briefmarken Sammeln, sondern oft genug um gefährliche Spinner oder gar um Betrüger.

  12. T-M
    2. April 2011, 23:41 | #12

    Sorry, irgendwie sind die Umlaute wieder mal kaputt gegangen, warum auch immer.

  13. 3. April 2011, 09:31 | #13

    @T-M: Hab sie repariert. Dämlicher Bug.

    Ansonsten hast Du es ganz gut geschildert, wie das mit den Stilen so ist. Im Wiki befinden sich noch Relikte aus der Zeit, als EW eher noch als satirisches Projekt galt. Oberstes Ziel im Wiki ist inzwischen die sachliche Berichterstattung mit entsprechenden Quellenangaben. Das EsoWatch-Wiki ist eben genau nicht das, was die getroffenen Hunde ins Netz bellen: Ein beliebiger, subjektiver Pranger.

  14. sfinxx
    5. April 2011, 23:43 | #14

    Ziemlich genauso hatte ich mir die Gemütslage – pardon: den Stil – von Esowatch vorgestellt.

    Jeder macht mal Fehler. Selbst Esowatch. Sind wir nicht alle nur Menschen? Einsicht in einen bestimmten Fehler? Gern. Wenn’s unabweisbar ist …
    Ansonsten entscheidet Esowatch , was ein Fehler von Esowatch ist. Und niemand sonst. Argumente, die beweisen was stimmt und widerlegen was falsch ist: überflüssig!
    Esowatch ist nämlich glaubwürdig. Auf Glaubwürdigkeit kommt es ganz schwer an. Wer glaubwürdig ist, hat von Haus aus recht. Was er richtig findet, das stimmt, was er falsch findet nicht. So einfach ist das. Wer glaubwürdig ist braucht keine Argumente. Er ist das Argument.
    Glaubwürdig ist, wer viele Menschen erreicht. Viele Menschen müssen einfach recht haben.
    Superglaubwürdig ist, wer

    von „reputablen internationalen Sites verlinkt wird
    in Gerichtsurteilen und parlamentarischen Anfragen vorkommt
    eine hohe WOT-Reputation hat und ein sich stetig verbesserndes Alexa-Ranking

    Das ist einfach nicht zu schlagen. Da kommt doch eh kein vernünftiger Mensch auf die Idee, noch nach sowas banalem wie Argumenten zu fragen!
    Wo Esowatch doch so viele Links angibt, die alles belegen.
    Esowatch ist eine kritische Stimme im Netz. Das beweist die Tatsache, daß es im Netz Feinde gibt, die Esowatch gern mundtot machen würden. Kriminelle Feinde noch dazu.
    Kritisch sein ist immer gut. Es ist eine Haltung, die unkritischen Menschen völlig abgeht. Kritikwürdigkeit eines Gegenstandes, gute Argumente warum etwas falsch ist oder richtig – so einfach ist das nicht zu haben!
    Esowatch weiß selbstverständlich, daß kriminell nicht das ist, was Esowatch als solches empfindet. Daß kriminell ist, was in Gesetzen als strafbar bestimmt ist. Daß es drüber und drunter gehen würde – ohne Gesetze und Regeln, an die sich jeder halten muß. Wenn Esowatch seine Seiten, die sich an Nutzer in diesem Land richten, in eine abgelegene Gegend verlegt, wo es keine Impressumspflicht gibt, und die Betreiber ihren Namen nicht angeben müssen, so hat das nichts mit einer bewußten Umgehung der Bestimmungen dieses Landes zu tun und natürlich ist es nicht kriminell. Esowatch ist eine kritische und überaus glaubwürdige Seite, die sich vor kriminellen „Kunden“ schützen muß.
    Deswegen ist es auch ein Riesenunterschied, ob es diese Kunden sind, die Esowatch damit diskreditieren wollen, daß bei dem gleichen Provider Pornoseiten gehostet werden, oder ob Esowatch seine Glaubwürdigkeit verteidigt und gleichzeitig die seiner Gegner in Abrede stellt ausgerechnet damit, daß deren Seiten, die bei exakt dem gleichen Provider gehostet werden, sehr wohl auf einem Server liegen mit Pornoseiten, während sich auf dem Server mit der Esowatch-Seite außer Esowatch nur noch die NAFPDS(wasimmerdasist)-Seite befindet.

    Eine Frage des Stils? Nein – um Stil geht es ja gar nicht. Es geht um Inhalte. Der Stil ist nur der Aufhänger, (wieder?) einmal der Anlaß für Esowatch, zu tun, was Esowatch am liebsten macht: sich demonstrativ über seine Gegner zu erheben. Unvoreingenommene Leser finden Esowatch nämlich gut. Folglich ist voreingenmmen, wer Esowatch nicht gut findet, Ist doch sonnenklar!
    Brrrrrh!

  15. admin
    7. April 2011, 05:27 | #15

    Das schlimmste, was wir sfinxx antun können, ist seinen Kommentar nicht zu löschen 🙂

  16. Antitainment
    7. April 2011, 21:33 | #16

    Super finde ich ja, dass er/sie seinen/ihren Mangel an stilistischem Schreibvermögen durch Hervorhebungen versucht zu kompensieren – Ich plädiere stark dafür dieses epochal literarische Meisterwerk für die Nachwelt zu erhalten.
    So wenig Inhalt in so viel Text einzuhüllen ist eine Meisterleistung und die Argumentation ein Musterbeispiel an Fehlschlüssen, garniert mit dem Klassiker des Esowatchbashings – Dem fehlenden Impressum.
    Versuch doch beim nächsten Mal das gegnerische Tor zu treffen und nicht das eigene, auch wenn es in deinem Falle nur der Ergebniskosmetik dient – Vielleicht schickt auch jemand dann die gegnerische Mannschaft aufs Feld.

  17. quantumzero
    8. April 2011, 07:23 | #17

    Genau so eine sfinxx macht doch Esowatch so richtig interessant.
    Die Mehrheit der Bundesbürger handelt anders und denkt anchließend anders, bewußt in dieser Reihenfolge.

  18. Zingiberales
    9. April 2011, 23:26 | #18

    Gekaufte und skrupellose Wissenschaftler und Unternehmen sind ebenfalls kriminell wenn sie durch ihr tun und Handeln bewusste andere Menschen schädigen. Für mich sind die Grenzen zwischen Wissenschaft und Esoterik manchmal fließend. Geld stinkt halt nicht.

  19. quantumzero
    10. April 2011, 06:26 | #19

    @Zingiberales
    Die Grenzen sind klar gezogen, der Mensch ist unscharf in seinem Handeln.

  20. 10. April 2011, 08:41 | #20

    Krininelle gibts in jeder Branche. Genau darum gibt es die wissenschaftliche Methode. Sie macht es Betrügern sehr schwer, unentdeckt zu agieren. Eine Studie so zu fälschen, dass es keiner merkt, ist ungleich schwieriger als irgend ein nicht nachvollziehbares Geschwurbel vom Stapel zu lassen welches man glauben kann, oder auch nicht.
    Im Übrigen ist das hier EsoWatch und nicht ScienceWatch, das Zeigen mit dem Finger auf Andere „Die machen das aber auch“ ist kein Argument.

  21. Zingiberales
    10. April 2011, 11:58 | #21

    @Rincewind
    Wissenschaftliche Ergebnisse lassen sich verfälschen wenn man Erkenntnisse daraus schlicht und einfach ausblendet oder dessen Bedeutung im Gesamtkontext herausstellt oder relativiert. Es ist eine Frage wie diese Ergebnisse im nachhinein interpretiert werden (Nutzwert). Die Zielgruppe also die mit der Kohle hat keinen wissenschaftlichen Hintergrund und lassen sich somit leicht manipulieren und verunsichern. Letzteres nutzt die von euch bekämpfte Klientel aus.

  22. Antitainment
    10. April 2011, 15:17 | #22

    Also die Grenze zwischen Esoterik und Wissenschaft ist ziemlich deutlich, da liegt ein metaphorischer Canyon dazwischen.
    Esoterik will wissenschaftlich erscheinen und nutzt daher gerne mal ein paar Quotenbuzzwords, Wissenschaft kann dem Laien manchmal esoterisch erscheinen.
    Der Rest bietet eine gute VT-Basis, die böse Wissenschaftsverschwörung, die böse Pharmaverschwörung, Illuminaten in allen Ecken etc. ad infinitum

  23. 10. April 2011, 16:36 | #23

    Zingiberales :

    @Rincewind
    Wissenschaftliche Ergebnisse lassen sich verfälschen wenn man Erkenntnisse daraus schlicht und einfach ausblendet oder dessen Bedeutung im Gesamtkontext herausstellt oder relativiert. Es ist eine Frage wie diese Ergebnisse im nachhinein interpretiert werden (Nutzwert). Die Zielgruppe also die mit der Kohle hat keinen wissenschaftlichen Hintergrund und lassen sich somit leicht manipulieren und verunsichern. Letzteres nutzt die von euch bekämpfte Klientel aus.

    Ja. Das stimmt.
    Und man muss sich damit abfinden, dass man ein Pferd nur zur Tränke führen kann, und nicht für es trinken.

  24. TH
    11. April 2011, 22:31 | #24

    EsoWatch find‘ ich gut

    Im Sozialen (RTL-Werbe) Netzwerk „wer kennt wen“ gibt es eine Gruppe, die sich „Vorsicht Esowatch“ schimpft:
    http://www.wer-kennt-wen.de/gruppen/weltweit/vorsicht-esowatch-q0dzowx7/
    Initiator ist ein Sascha van Benthum. Im Forum habe ich gesehen, dass das für EsoWatch keine Neuigkeit ist. Der offene Gruppentext ist dermaßen dürftig, man könnte meinen, ein Halbwüchsiger hätte ihn unter Biereinfluss verfasst.

    In den letzten Tagen habe ich in der Gruppe nachgefragt, welche Straftaten EsoWatch denn konkret vorgeworfen werden. Außer pauschalen, unsachlichen Unmutsbekundungen, etwas Wichtigtuerei des Gruppengründers und eine Portion Selbstbeweihräucherung einer Dame, die mit dem Vogel kommuniziert, kam da nichts. Ansonsten ist die Gruppe tot, so wie die allermeisten Gruppen bei wkw.

    Aber ich wollte nicht, dass der Meerschweinchen-Stuss dort alleine stehen bleibt und habe deshalb gemäß der kosmischen Gesetzmäßigkeiten der Dualität eine zweite Gruppe zum Thema EsoWatch gegründet:

    EsoWatch find’ ich gut
    http://www.wer-kennt-wen.de/gruppen/weltweit/esowatch-find-039-ich-gut-2mkph25e/

    Ich gehe nicht davon aus, dass die Gruppe eine große Sammlung von EsoWatch-Befürwortern wird. Darum geht es mir auch nicht. Vielmehr geht es mir darum, dass es in wkw auch etwas dazu zu lesen gibt, was eher der Realität entspricht. Ich hoffe das Eulenauge als Logo geht in Ordnung. Falls nicht, einfach Mail schicken, dann mache ich was anderes dahin.

    TH

  25. haddel
    12. April 2011, 09:15 | #25

    Erst mal Sorry.. das mag ein kleinwenig am Thema vorbeigehen.. aber ich muss jetzt meiner Freude euch entdeckt zu haben irgendwie Ausdruck verleihen. 🙂

    Zu schade das ich erst die Tage über EsoWatch gestolpert bin. Eine IMHO wunderbare Sammlung. Zugegeben, hier und da mag die ein oder andere Formulierung überarbeitungswert sein (Sorry, ich war so fasziniert am Lesen das ich die entsprechenden Stellen nicht mitnotiert habe.. -> ich will mich in Zukunft bessern), im großen und ganzen ändert das aber nichts an der Korrektheit eurer Aussagen. Ich bewundere wie Ihr es schafft halbwegs ernst zu bleiben und seriös zu argumentieren/recherchieren. Ich glaub‘ bei den Themen würden mir regelmässig die Nerven durchgehen ;).

    Heute hab ich dann auch erstmalig von der „Anti-EsoWatch“ Bewegung erfahren. Uuuunfassbar mit welchen Mitteln… naja, wisst Ihr ja selbst am besten. Auch wenn ein fehlendes Impressum wirklich nicht schön ist, rechtfertigen IMHO eben diese Mittel die „Anonymisierung“ -zum persönlichen Schutz der Autoren- durchaus. Auch kann ich keine -zumindest nach meinem Rechtsverständniss- illegalen Inhalte entdecken (zumindest was den Text angeht – Bildrechtsrecherche hab ich keine gemacht)

    Kurzum, ich sehe gegenwärtig keinen Grund die Glaubwürdigkeit von EsoWatch anzuzweifeln. Ganz im Gegenteil, alles was ich laß deckt sich völlig mit meinen naturwissenschaftlichen Kenntnissen und Erfahrungen (die zugegeben auch beschränkt – allerdings locker ausreichend sind um über orfsche-tachyonen-nullpunkt-energie-reiniger o.Ä. zu schmunzeln).

    Ich wurde schon zu oft mit Anhängern von Spirulina Algen („Die sind gut, da ist Germanium drin!“ – „WTF??“), Wasser-&Benzinwunderkästchen, Kristalllutschern, Perpetum-Mobile-Bauern und was weiss ich nicht alles gequält. Und es ist soooo ermüdend immer wieder die selben Grundlagen zu erklären (was ja i.d.R. eh‘ nicht klappt – ausserdem wurde mir ja in der Hochschule eh‘ das Gehirn gewaschen.. *g*). Nun kann ich wenigstens auf euch verweisen. 🙂

    Mein vollster Respekt und bitte bitte macht weiter so!

    P.S.: Das nenn ich mal n‘ orginelles Captcha! 🙂

  26. admin
    12. April 2011, 09:20 | #26

    @TH: Vielen Dank. Du hast hiermit offizielle Erlaubnis, die Eule zu verwenden. Dir ist aber schon klar, dass die Spinner dich stalken werden?

    @haddel: Vielen Dank für das Lob. Wenn Du Verbesserungsvorschläge machen möchtest, dann komm ins Forum, da können wir am besten diskutieren.

  27. TH
    12. April 2011, 10:31 | #27

    Danke! Ja, ist schon klar, ich habe schon durchgeladen. Früher waren das ja immer so offene Kämpfchen, manchmal sehr ermüdent. Aber ich bin inzwischen hinterlistig geworden.

  28. haddel
    12. April 2011, 14:35 | #28

    @admin
    Danke für den Hinweis. In das Forum hab ich noch gar nicht reingesehen *Oops*. Ab sofort wird mitnotiert, wenn ich über was IMO verbesserungswürdiges stolpere. 🙂

  29. TH
    23. April 2011, 22:50 | #29

    Einer versuchte zu stalken. Es klapperte die Klapperschlang bis ihre Klapper schlapper klang. Und die Meerschweinchengruppe ist weg.

  30. Septembre
    16. September 2012, 12:52 | #30

    Und auch auf alexa wird langsam alles wiede gut 🙂

    http://www.alexa.com/siteinfo/psiram.com#

  1. 31. März 2011, 03:09 | #1

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first and forth box



      

css.php