Home > Allgemein, Humbug, Pseudomedizin, Pseudowissenschaft > Das Global-Scaling-Netzwerk

Das Global-Scaling-Netzwerk

Nachdem Hartmut Müller verknackt wurde, ist es an der Zeit, eine Bestandsaufnahme zum Global Scaling zu machen. Das Außergewöhnliche am Global Scaling lag in der hohen Zahl der Personen, die auf diesen Betrug angesprungen sind. Es wurde ein richtiger Pseudowissenschaftsbetrieb aufgezogen, mit einer „University of Global Scaling„, Konferenzen, Fortbildungen und so weiter. Das EsoWatch-Wiki enthält 50 Einträge, die in einem Bezug zu Global Scaling stehen. Der justiziable Betrug mit der Kommunikation über ‚Gravitationswellen‘, der über die GSDI abgewickelt wurde, macht dabei nur einen kleinen Teil aus. Der größere Schaden entstand im medizinischen Bereich, da wieder einmal kranke Menschen abgezockt wurden.

Die Spur zur Viadrina

Sehr rührig in der Vermarktung von Global Scaling im Gesundheitsbereich war ein gewisser Kai Börnert. Er ist Gründer und Inhaber der Firmen „KB Institut für Lebensenergie GmbH“ (kurz KB-Institut GmbH) und „KB Zentrum für Physiotherapie und Prävention GmbH“ in Grimma. Er hat bei der „University of Global Scaling“ mitgemacht. Dort fanden sich allerlei obskure Gestalten mit fragwürdigen Titeln. Ursprünglich war das Ganze eine Briefkastenfirma des Ehlers-Verlags (Raum&Zeit), der allerdings den Begriff „Universität“ tunlichst vermied. Später residierte die Einrichtung unter der gleichen Anschrift wie Müllers „Advanced Natural Research Institute GmbH in memoriam Leonhard Euler„. Ebenfalls für Global Scaling war ein gewisser Marco Bischof aktiv. Börnert und Bischof sind beide Beiräte am Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG) der Europa-Universität Viadrina. Bischof war sogar einige Zeit wissenschaftlicher Mitarbeiter dort. Dieses Institut und insbesondere Bischof, der dort promoviert wurde, haben es zu einem eigenen ZEIT-Artikel gebracht, der sich mit der Unterwanderung von Hochschulen durch Esoteriker befasst. Es ist doch spannend zu wissen, dass mindestens zwei Beiräte dieses schönen Instituts in einen Skandal verwickelt sind, der erst einmal mit einer Verurteilung von 4 Jahren und 5 Monaten für den Urheber endet.

Die Spur zur Donau Universität Krems

Auch die Donau Universität Krems ist für „unkonventionelle“ Forschung berüchtigt. Wir wollen es daher nicht versäumen, an die Kooperation zwischen Müller und der DUK zu erinnern. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass der DUK der Unsinn inzwischen so peinlich ist, dass er längst von den offiziellen Webseiten der DUK verschwunden ist.

Die üblichen Verdächtigen

Auch unsere alten Bekannten vom Ehlers-Verlag waren, wie schon erwähnt, an dem Schwindel beteiligt. Das fügt der langen Liste krimineller Aktivitäten, die dort unterstützt und beworben wurden, einen weiteren Punkt hinzu. Dann darf natürlich auch das NET-Journal nicht fehlen, das ebenfalls mehrere Projekte mit anschob, die für die Urheber im Gefängnis endeten. Für diese Publikationen ist das risikolos. Ihre gläubige Kundschaft schluckt eh alles, sie verdienen an geschalteten Werbeanzeigen und höchst wahrscheinlich sind die Jubelartikel auch nicht kostenlos- im Fall Brady wurde dieser Verdacht jedenfalls mehrfach geäußert. Das NET-Journal streitet selbstverständlich alles ab.

Natürlich rührte auch Secret-TV kräftig die Werbetrommel für Global Scaling. Auch hier fragt man sich, was die für die unkritischen Jubelbeiträge bekommen haben.

„Anwendungen“ des Global Scaling in der Medizin

Eine Vielzahl von Scharlataneriemethoden basiert auf Global Scaling. Außer dem erwähnten Herrn Börnert ist hier vor allem ein Herr Zyganow zu nennen, der die „Akademische Lehrpraxis“ der University of Global Scaling betrieben hat. Er schmückt sich mit einem wertlosen Titel der Titelmühle Internationale Interakademischen Vereinigung. Bei der GSDI, die die Ermittlungen ausgelöst hat, war er Gesellschafter.

Hier ist zuerst die Protonenresonaztherapie zu nennen. Hierbei wird mit bunten LEDs geleuchtet. Das nützt nichts, schadet aber wenigstens auch nicht. Die Hersteller der nutzlosen Geräte leben jedenfalls nicht schlecht.

Auch die „Neue Homöopathie“ – Heilung durch Aufmalen magischer Zeichen – beruft sich gerne auf eine Optimierung der Strichabstände nach dem Global Scaling.

Die Hersteller des Bioschwing gehen auf Nummer sicher: Sie berufen sich nicht nur auf Global Scaling, sondern gleich auf alles und jeden, der in der Pseudowissenschaft Rang und Namen hat: Meyl, Popp, Heim, Warnke. Die Hersteller des Siowell-Generators gehen analog vor. Protofield dagegen verlässt sich nur auf Global Scaling.

Beim Energy Transmission Generator System HC 204 taucht der schon bekannte Herr Börnert als Gutachter auf.

Unter der Anschrift der Enia GmbH, die das nutzlose Meta BioWave herstellte, soll auch gleich die medizinische Fakultät der University of Global Scaling zu finden sein. Inzwischen heißt es NILISA und ist immer noch Schwindel.

Zusammenfassung

Wir könnten noch endlos so weitermachen – kaum eine Methode der „Quantenmedizin“ oder der „Informationsmedizin“ verzichtete darauf, sich durch Global Scaling bestätigen zu lassen. Man muss sich vor Augen halten, dass all das auch nicht strafbewehrt ist. Nur durch die Gier der Beteiligten, die unbedingt noch ein paar Anleger prellen mussten, wurde der ganze Schwindel justiziabel. Auch dies nur aufgrund extremer Übertreibung: Ein ähnlicher Schwindel, die Felix Würth AG, initiiert von der gleichen Truppe um Steinbach, endete ohne Anklage.

  1. 16. Februar 2012, 22:29 | #1

    http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/dumm_wie_ein_Deutscher/Universitas_Viadrina_Titles_for_You.jpg
    .
    Jetzt können wir den Herrn Walach endlich mal ganz persönlich ins Verhör nehmen.
    .
    http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6486.msg15290#msg15290
    .
    Wir hätte da nämlich ein paar Fragen:
    .
    Punkt 1: wahr oder unwahr?
    Punkt 2: wahr oder unwahr?
    Punkt 3: wahr oder unwahr?
    Punkt 4: wahr oder unwahr?
    Punkt 5: wahr oder unwahr?
    Punkt 6: wahr oder unwahr?
    Punkt 7: wahr oder unwahr?
    Punkt 8: wahr oder unwahr?
    Punkt 9: wahr oder unwahr?
    Punkt 10: wahr oder unwahr?
    Punkt 11: wahr oder unwahr?
    Punkt 12: wahr oder unwahr?
    Punkt 13: wahr oder unwahr?
    Punkt 14: wahr oder unwahr?
    Punkt 15: wahr oder unwahr?
    Punkt 16: wahr oder unwahr?
    Punkt 17: wahr oder unwahr?
    Punkt 18: wahr oder unwahr?
    Punkt 19: wahr oder unwahr?
    Punkt 20: wahr oder unwahr?
    Punkt 21: wahr oder unwahr?
    Punkt 22: wahr oder unwahr?
    Punkt 23: wahr oder unwahr?
    Punkt 24: wahr oder unwahr?
    Punkt 25: wahr oder unwahr?
    Punkt 26: wahr oder unwahr?
    Punkt 27: wahr oder unwahr?
    Punkt 28: wahr oder unwahr?
    Punkt 29: wahr oder unwahr?
    .
    Also Herr Walach, raus mit der Sprache: ist das wahr oder unwahr?
    .
    Der Fairness halber zitiere ich nochmal den Hinweis: Das ist erst der Anfang. Wir haben noch mehr in unserem Archiv.

  2. echt?
    17. Februar 2012, 09:36 | #2

    Es fehlen noch die Professoren

    – Edinger
    – Cimbal
    – Mayr

    Lustig ist das Global-Scaling-Buch. Da scheint es bei manchen Autoren einen gewissen Wettbewerb um den Kontakt zur Justiz zu geben.

    Gruß

  3. echt?
    17. Februar 2012, 09:37 | #3

    Und Prof. Dr. Dr. habil Werner fehlt natürlich auch noch!

  4. Herbert
  5. excanwahn
    18. Februar 2012, 01:00 | #5

    Wer erwartet denn noch von Harald Walach, dem Spiritus Rector der deutschen CAM-Szene, ernsthafte Antworten; geschweige denn selbstkritische.

    Seit dem Moment, als der Doppeldoktor mit Hang zur Larmoyanz, sein Cargo-Cult-Credo „Wissenschaft definiert sich nicht über Inhalte, sondern nur über Methoden“ verkündet hat, ist er das Pendant zu Christian Wulff: „ Ich war immer aufrichtig!“. Das heißt, es bleibt ihm die unendliche Camouflage oder der Rücktritt, womit leider, im Gegensatz zu Wulff, nicht zu rechnen ist.

    Für den Rest der Welt bleibt zu hoffen, dass den Verantwortlichen in Frankfurt/Oder bzw. in Potsdam, durch den Fall Müller mittlerweile klar geworden ist, welch` eine Truppe sich im Gefolge von Walach an der altehrwürdigen Viadrina eingenistet hat.

    Obwohl, eigentlich hätte auch ohne eine solch spektakuläre Entzauberung auffallen müssen, wie weit Walach und Co. sich schon von seriöser Wissenschaft entfernt haben: Meines Wissens ist Walach der einzige Professor einer deutschen Universität, der zur Rechtfertigung seiner Forschungstätigkeit, die Website eines SnakeOil-Dealers nutzt, der gerade krampfhaft auf ein erfolgreiches Rebranding als „Medizinjournalist“ hofft.

    Dass Walach solche Allianzen mit seinem Selbstverständnis als Wissenschaftler vereinbaren kann, erstaunt auf der einen Seite, anderseits scheint es aber zum Dasein eines CAM-Anhängers zu gehören, sich mit Lügen, absurden Hypothesen und schrägen Phantasien zu arrangieren; zumindest aber mit einen zweckdienenden Maß an Realitätsbeugung.

    Ein typisches Beispiel dafür liefert gerade die Carstens-Stiftung ab: Professorin Claudia Witt, das ist die, die als CAM-Forscherin zwar auf Gott vertraut, aber angeblich für jedes andere Phänomen Daten verlangt, hat vor kurzem eine Studie abgeliefert, in der das homöopathisch-anthroposophische Mittel Disci/Rhus. tox. aus der Steiners Pharmabude Wala, gegen Placebo und gegen Nichtbehandlung getestet wurde.

    Das Ergebnis war wie erwartet:

    „Es konnte keine Überlegenheit von Disci / Rhus toxicodendron compositum gegenüber Placebo-Injektionen bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen gezeigt werden.“

    Witt zieht nun die Schlussfolgerung:

    Die Rolle der lokalen subkutanen Injektionen von unbedenkliche Substanzen wie Wasser und Salzlösung (also die Placebo-Therapie; A.d.V.) für Schmerzen im unteren Rücken-Management sollte weiter untersucht werden.

    Die Carstens-Stiftung, die sich – als Finanzier dieser Forschung – in ihren Interessen nicht genug gewürdigt sieht, macht allerdings etwas anderes aus den Ergebnissen der Studie:

    „Fakt ist jedoch, dass die Disci/Rhus toxicodendron compositum Injektionslösung ebenso schmerzlindernd wirkte wie die Placebo-Lösung und im Vergleich zu anderen Injektionslösungen keine Nebenwirkungen aufweist.
    Weitere Studien zu der Wirksamkeit dieses Komplexmittels sind wünschenswert.“

    Genau dieses Verhalten, die Verdrehung der Tatsachen, bis diese kompatibel mit der individuellen Weltsicht sind, ist das eminent Politische an der CAM-Forschung, das Walach und Co. auf das gleiche unterirdische Niveau unseres ehemaligen Bundespräsidenten hievt – sie negiert mit ihrem widerwärtigen Perspektivismus die Bedeutung einer wesentlichen menschlichen Charaktereigenschaft – der Aufrichtigkeit.

  6. admin
  1. 19. Februar 2012, 18:45 | #1
  2. 25. Oktober 2012, 19:06 | #2