Themenwoche Sekten bei 3sat

Und weil es uns gerade aufgefallen ist, diese Woche sind Sekten Thema bei 3sat:
Sonntag

David Wants to Fly ist sehr sehenswert!


Montag, 19. März 2012

Freitag, 23. März 2012

 

10 Gedanken zu „Themenwoche Sekten bei 3sat“

  1. Eine Premiere für mich, aber ich hab tatsächlich zum ersten Mal ernsthaft was zu meckern an einem EW-Blogeintrag.
    Den Tipp für die Mankell Verfilmung halte ich persönlich für unangebracht, denn ein Antisemit wie Henning Mankell hat nur eine Form der Werbung und Aufmerksamkeit verdient, nämlich gar keine.
    Gerade mit dem neuesten Blogeintrag über die Anthros und den Antisemiten Steiner kollidiert das doch arg, wenn man einen modernen Vertreter durchwinkt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Henning_Mankell
    http://ingoway.wordpress.com/2009/08/07/mankell-hast-keine-juden-er-will-nur-das-sie-verschwinden/
    http://www.ruhrbarone.de/demo-gegen-erdogan-keine-auszeichnung-fuer-islamismus-und-antisemitismus/
    http://lizaswelt.net/2009/09/21/laudator-si/

    Sorry fürs Erbsenzählen aber da bin ich einfach ziemlich unflexibel…

  2. Danke für das aufmerksame mitlesen! War mir ehrlich gesagt neu.
    Das Themenprogramm von 3sat ist vor allem wegen David Wants To Fly und den Scientology-Beiträgen auf unserem Radar gelandet.

  3. LOL war ja klar, dass er als Antisemit dargestellt wird von den üblichen Verdächtigen, die jeden, der Israel kritisiert, als solchen darstellen und man die Ausssage, dass Israel als Besatzungsmacht keine Zukunft habe darauf umzudeuten, dass Israel generell keine Berechtigung habe. Was sind überhaupt Existenzberechtigungen von Staaten? Gibt es eine für Deutschland? USA? Palästina?

  4. Neinnein, Mankell ist natürlich kein Antisemit, er will ja nur, dass Israel und die Juden verschwinden. Sowas zu äußern muss doch erlaubt sein, ohne gleich als Antisemit bezeichnet zu werden.

  5. @YorkTown
    So hab ich das auch verstanden und EW ist für mich da auch frei jeglichen Verdachts.
    Der Mankell fliegt mit seinen Ansichten, trotz einiger Artikel in größeren Zeitungen, unerklärlicherweise immer noch unter dem Radar der Öffentlichkeit. Vielleicht traut man einem netten Krimionkel aus dem liberalen Schweden derartige Sauereien nicht zu.

    @Toiletman
    Erstaunlich wie schnell die Völkerrechtsexperten und Nahostversteher immer aus ihren Löchern gekrochen kommen, um ihresgleichen zu verteidigen.
    Kann übrigens keiner was dafür, dass du Antisemitismus nicht von einem handelsüblichen Bügeleisen unterscheiden kannst, aber im Forum gibt es dazu bereits mehrere aktuelle Threads, da darfst du dann mit deiner Expertise aufschlagen.

  6. Lustig, dass solche aufrechten Menschenrechtler immer nur gegen die demonstrieren, oder aktivisten, von denen sie wissen, dass sie zivilisiert reagieren. Wo ist die Syrienflotille?

    Der hat ja sogar was von Atomwaffeneinsatz Israels geschwafelt, wenn sie im nächsten Jahr mit 100 Booten wiederkommen würde.

    Es ist schon irre, wie 8 Mio. Israelis, worunter 1 Mio. Moslems leben, rundherum hunderte von Millionen Arabern unterdrücken und knechten.
    Promis sind eben als nützliche Idioten prima, das ist doch bei Peta (People exposing Tits and Asses) auch nicht anders.

  7. @ Cohen
    Dass Aktivisten nur aktiv gegen Staaten vorgehen, von welchen sie erwarten, dass sie zivilisiert reagieren (was bei der ersten Flotillie nach Gaza ja trotzdem zu Toten geführt hat) ist wohl kaum seltsam oder heuchlerisch. Es würde ziemlich schwierig genügend Leute zu finden, die mit dem Leben abgeschlossen haben um eine Syrien-Flottillie zusammenzustellen. Welcher Aktivist lässt sich denn auf ein Unterfangen ein, welches mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in seinem Tod entdet? Dazu müsste man die meisten schon bewaffnen – und dann ist es kein Aktivismus mehr sondern Freiheitskampf bzw. Terrorismus bzw. Rebellion o.ä.

Schreibe einen Kommentar

css.php