Home > Allgemein > Herr Roewer und der Verfassungsschutz

Herr Roewer und der Verfassungsschutz

Die Vorgänge um die NSU und die jetzige Nachlese der Schuldigen haben wir natürlich verfolgt; bislang dachten wir aber, das ist kein Thema für uns. Aber siehe da: wir haben uns getäuscht. Es ist nämlich so, dass der Herr Roewer, der von 1994 bis 2000 oberster Verfassungsschützer in Thüringen war, inzwischen beim Ares-Verlag publiziert, der mit viel Entrüstung als „rechts“ charakterisiert wird. Psiram-Kenner beschleicht da wohl gleich ein ungutes Gefühl, wie sich zeigt zu Recht.

Homepage von Ares

Ares ist eine Tochter des einschlägig bekannten Stocker-Verlages, der 1917 gegründet wurde und von Anfang an antisemitische Schriften wie die „Juden-Fibel“ etc. herausgab. Wikipedia schreibt: Der nach dem griechischen Kriegsgott benannte Ares-Verlag lässt nach eigener Darstellung „im weitesten Sinne ‚konservative‘ Positionen zu Wort kommen“ und vertritt „das anspruchsvolle Sachbuch und politisch-historische Titel auf wissenschaftlichem Niveau“.

Tatsächlich finden sich Titel von

  • John Philippe Rushton: „Rasse, Evolution und Verhalten“ Wie die Verwendung des überkommenen Begriffs „Rasse“ im Titel schon vermuten lässt, ist das ein Aufguss der „Bell Curve“ und wissenschaftlich bestenfalls umstritten. Zusammenfassung: Neger sind doof, können aber mangels Genen wenigstens nix dafür. Spiegel Online hat dazu geschrieben.
  • Stephan Berndt, ein Prophet. Auf seiner Homepage waren umfangreiche Prophezeiungen zu sehen – der übliche Katastrophen-Quark mit Finanzcrash und Weltkrieg. Leider ist sie dichtgemacht. Wir nehmen an, weil es ihm peinlich ist, dass nichts von dem eingetroffen ist. Aber zum Dank gibt es ja die wayback machine...
  • Gerd-Helmut Komossa vom MAD, der hier nur stellvertretend für die vielen Schlapphüte und (Ex-) Militärs in der Autorenliste stehen soll
  • Alain de Benoiste, Vordenker der „Neuen Rechten“

Kurz, eine illustre Mischung von Rechten, Spinnern und Pseudowissenschaftlern.

Auch bei den Titeln gibt es für den Connoisseur einige Schmankerln. Außer den in rechten Kreisen unvermeidlichen „Militaria“ mit Verherrlichung von Opas Wehrmacht das zu erwartende Gebräu aus Esoterik und Verschwörungstheorien:

Tenor ist natürlich, die Welt geht unter. Hier ein paar Zitate aus den Buchbeschreibungen:

In unserer Zeit, in der die Nachteile eines überzogenen Liberalismus und ausufernden Individualismus bereits sichtbar werden, in der diese Strömungen den Staat, aber auch andere Institutionen und Gemeinschaften aufzulösen drohen und die Folgen – wachsende Brutalisierung der Gesellschaft, Vereinsamung von immer mehr Menschen, Zunehmen von psychischen Störungen etc. – merkbar werden, ist ein solcher Blick auf die Rolle und Bedeutung der Gemeinschaften von großer Aktualität.

 

oder hier:

Die eigentlichen Gründe für diese Selbstzerstörung liegen allerdings tiefer: Überwogen in der Aufstiegsphase der westlichen Gesellschaften die unternehmerischen Kräfte, so beherrscht seit etwa 1970 das Gleichheitsbestreben die öffentliche Diskussion. Heute werden nicht nur erbliche Intelligenzunterschiede geleugnet, es werden durch falsche Anreize auch die Leistungsstarken entmutigt und die Minderbegabten gefördert. Dadurch gelingt es den Industriegesellschaften häufig nicht mehr, im ausreichenden Maße für qualifizierten Nachwuchs zu sorgen.

 

Aus der gleichen Ecke kommt http://www.neue-ordnung.at: Abtreibung ist „Babycaust“, mit Links zu kreuz.net

Wer mehr zu Herrn Roewer lesen will, liegt bei Telepolis richtig. Im Untersuchungsausschuss sitzt die Linke Katharina König, der wir die Veröffentlichung uA dieser Roewer-Aussage verdanken:

Wie ich Verfassungsschutz-Präsident wurde? Es war an einem Tag nachts um 23 Uhr, da brachte eine mir unbekannte Person eine Ernennungs-Urkunde vorbei, in einem gelben Umschlag. Es war dunkel, ich konnte sie nicht erkennen. Ich war außerdem betrunken. Am Morgen fand ich den Umschlag jedenfalls noch in meiner Jacke.;

Tatsächlich wurde Roewer unter Althaus ins Amt gehievt. Innenminister war damals nach unseren Recherchen Richard Dewes

Es ist doch interessant, in welchem intellektuellen Umfeld sich die Leute wohlfühlen, die uns vor rechten Mördern schützen sollen…

KategorienAllgemein Tags:
  1. observer
    12. September 2012, 11:33 | #1

    Im Ares Verlag hat ja auch Barbara Rosenkranz, zumindest ihr Mann ist rechtsextrem

    das Buch „MenschInnen“ veröffentlicht.

    Ihren Kinder hat sie recht einschlägige Namen gegeben Alwine, Arne, Hedda, Hildrun, Horst, Mechthild, Sonnhild, Ute, Volker und Wolf.

    weitere Details hier:
    http://www.slp.at/artikel+M57b7bcd3bb4.html

  2. stupidman
    12. September 2012, 11:38 | #2
  3. admin
    12. September 2012, 11:39 | #3

    Frauen gehören sowieso an den Herd. hxxp://www.ares-verlag.com/buecher/politik/politik-detail/article/kinder-brauchen-muetter.html

  4. Gisander
    12. September 2012, 12:13 | #4

    Roewer passte zu diesem Verein wie der Deckel auf den Topf. Ich hatte vor langen Jahren mal das Vergnügen, einen kennenzulernen, bei der Arbeit, unter Vorlage eines Dienstausweises, den stinknormalen Durchschnittsschlapphut, der eine Zuverlässigkeitsprüfung für die Einstellung einer vormaligen Kommilitonin in einem sicherheitsrelevanten Bereich (lächerlich, im Grunde: sie sollte „Entscheiderin“ in Asylsachen werden) durchführte. Der einzige, der bei mir durchgerasselt wäre, war der Schlapphut – ein unangenehmer Proll, zu bunt, zu laut, zu parfümiert, unverschämt, herrenwitzig, irgendwie derangiert vom Scheitel bis zur Sohle. Und dann dieser Roewer, der barfuß durch die Dienstflure lief oder gleich mit dem Fahrrad durchfuhr: wie der Herr, so’s Gescherr. Und jetzt auch noch das. Löst diese Irrenhäuser auf, es kann nicht schlimmer kommen!

  5. observer
    13. September 2012, 09:20 | #5

    Der Ares Verlag hat ja auch eine ganze Militaria Bücher inclusive Handelsanleitung, wie man einen Militärputsch inszeniert

    http://www.ares-verlag.com/buecher/militaria/militaria-detail/article/wie-man-einen-militaerputsch-inszeniert.html

  6. Oelsen
    13. September 2012, 19:13 | #6

    Ahjaklar, Fachkräftemangel. Jetzt wird dieser Mist schon Esoterikern verbreitet.

  7. xyz
    16. September 2012, 20:48 | #7

    Grüße … .Ich glaube Roewer kam unter Bernhard Vogel 1994 in sein amt und nicht unter Dieter Althaus?!Althaus war damals zwar in der Regierung, dürfte aber als Kultusminister kaum etwas damit zu tun gehabt haben oder?

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first and forth box