Home > Allgemein, Impfen, Pseudomedizin > Das Salzburger Fenster und die Impfkritik

Das Salzburger Fenster und die Impfkritik

Manchmal fragt man sich, was in Journalisten, Redakteuren und bei Zeitungen im Allgemeinen vorgeht. Vor kurzem wurde durch das Salzburger Fenster ein Artikel online gestellt, den man nur als merkwürdig bezeichnen kann. Ok, zugegeben: es ist nur eine Gratiszeitung, was soll man da erwarten?
Nein doch, auch da muss man etwas erwarten. Wer eine Zeitung herausgibt, hat eine Verantwortung gegenüber dem Leser.

Die Autorin des Artikels tappt dabei in die Falsche Ausgewogenheit-Falle. Lässt sich leicht in einem Satz erklären: Es ist nicht notwendig, zum Thema Evolution einen Kreationisten nach seiner Meinung zu fragen.

Im fraglichen Artikel mit dem Titel „Kritik wegen Impfung gegen Krebs schon für Neunjährige“ geht es um die HPV-Impfung.

Diese Impfung ist nämlich inzwischen in Österreich im Rahmen des Schulimpfprogamms kostenfrei. So, und wen befragt man da zum Thema? Natürlich keinen Universitätsprofessor oder irgendeinen anerkannten Experten!

Nein, stattdessen fragt man die Grundschullehrerin Petra Cortiel und den steirischen „Arzt“ Johann Loibner. Den „Arzt“ haben wir in Anführungszeichen gesetzt, weil das medizinische Verständnis des Mannes einem richtiggehend Angst einflößt:

Bakterien […] für den Aufbau des Lebens unbedingt notwendig. Sie leben als Mitochondrien und Chloroplasten innerhalb der pflanzlichen und tierischen Zellen. Beim Zerfall von Zellen lösen sie immunologische, der Überwindung der Schädigung dienende Reaktionen wie Fieber, Husten, Absonderungen u.v.a. aus.

Da hat wohl jemand Biologie in der Hauptschule geschwänzt?

Seine Gedanken zu HPV sind geradezu revolutionär:

Die Theorie ist die, dass man impft bevor das erste Virus überhaupt auftritt. Nun das Virus selbst ist aber nicht die Ursache für die Erkrankung. Jeder Sexualkontakt verursacht eine Immunreaktion, wenn der Partner neu ist […] Der Organismus gewöhnt sich daran, wenn der Partner immer der gleiche ist. Wechselt man ständig den Partner, dann kommt es laufend zu Reaktionen, zu Entzündungen und vielleicht auch zum Krebs.

Es überrascht wenig, dass die Disziplinarkommission der steirischen Ärztekammer ein Berufsverbot ausgesprochen hatte, das jedoch vom Verwaltungsgerichtshof letztes Jahr aufgehoben wurde, da die Behörde ihre Entscheidung bloß auf die Aussagen Loibners im Internet und bei öffentlichen Auftritten gestützt hatte. Und das reichte dem Gericht nicht.

Jedenfalls hat sich das Salzburger Fenster richtige Koryphäen eingesammelt, wobei man sich fragt, wie so etwas zustande kommt. Bei einem Arzt, gegen den die Ärztekammer mit Vergnügen ein Berufsverbot durchsetzen würde, sollte man doch etwas Bedenken haben.

Aber nein, der Artikel erwähnt und erklärt das Berufsverbot ganz schlicht so: „Die Pharmaindustrie hat Loibners Überzeugung nach in Österreich riesigen Einfluss“.

Natürlich, Loibner wird von der Pharmaindustrie verfolgt. Mit seinen abstrusen Aussagen kann es natürlich nichts zu tun haben, dass die Ärztekammer Bedenken hat, ihn auf Patienten loszulassen.

Interessant auch: Sucht man nach der Grundschullehrerin, landet man sofort auf einer „wahrheitsnetz“-Seite, die diversen Unsinn vertritt, so zum Beispiel die Germanische Neue Medizin eines Ryke Geerd Hamer, der schon Friedhöfe gefüllt hat. Gleich daneben der Link zu den Ufos und Außerirdischen. Ah ja.

Die Seriosität schlägt einem förmlich ins Gesicht. Sollten da nicht in einer Redaktion alle Detektoren anschlagen?

Wir können dem Artikel und vor allem der Tatsache, dass man jemand wie Loibner ein Forum bietet, nur mit Unverständnis begegnen.

  1. MrSpoon
    23. August 2014, 11:39 | #1

    Also die erste Aussage über Bakterien ist zwar dargestellt, als wenn der Typ ein Immunologiebuch nur überflogen hätte, trotzdem steht auch in meinem Büchern, das eukaryotische Zellen fakultative Prokaryoten sind. Das das vielleicht nicht im Schul-Biologieunterricht vorkommt, ist mir allerdings auch klar.

    Warum daraus allerdings ein Zusammenhang zwischen heutigen Bakterien und heutigen Organellen hergestellt werden soll, ist mir trotzdem unklar. Ist wohl wieder nur der Versuch, den eigenen naturalistischen Fehlschluss mit etwas Wissenschaft zu füttern.

  2. Marci
    24. August 2014, 22:48 | #2

    Was ein dumm Gebabbel auf dieser Seite, gibt sich den Anstrich von Intelligenz und ist einfach nur krank:

    gekauft-von-der-lobby.de

  3. Wintermute
    26. August 2014, 09:52 | #3

    Oh, wie nett. „Wechselt man ständig den Partner, dann kommt es laufend zu Reaktionen, zu Entzündungen und vielleicht auch zum Krebs.“ Da ist es ja nur mehr ein Katzensprung zu „Nur Leute mit liederlichem Lebenswandel bekommen Krankheiten / Krebs“, dh, der Patient ist mal wieder selbst schuld an der Erkrankung.

    Gruselig. Und sowas darf praktizieren??

  4. Groucho
    26. August 2014, 14:01 | #4

    Na, was erwartest Du denn von einem, der dem Opus Dei mindestes nahe steht?

    Praktizieren dürfen noch ganz andere Koniferen der Medizin:

    (Viren, Bakterien und Pilze) werden vom Körper angefordert, wenn er es braucht. Und sie können sich bei Bedarf auch ineinander umwandeln.

    https://www.psiram.com/de/index.php/Natalie_Wohlgemuth

    Ok, das ist kein Trost. Im Gegenteil …

  5. Wintermute
    26. August 2014, 16:20 | #5

    @ Groucho

    Nein. Das hilft ganz und gar nicht. *kopf-auf-tischlplatte*

    Wo kommen solche Leute her… ich meine, von Natur aus kann man doch nicht so hirnrissig verblended sein, das erfordert doch Training….

  6. editor
    26. August 2014, 18:55 | #6

    Aber Frau Dr Wohlgemut darf das nicht mehr sagen, da gabs ein Verfahren. Aber jetzt schreibt sie, dass wir uns in Transition befinden von der Doppel Helix zur 6-12 fach Helix wie wir sie im praeatlantischen Zeitalter schon hatten.

  7. editor
    26. August 2014, 19:00 | #7

    Nachtrag:

    da steht der gesammelte Schwachsinn der „Ärztin“ Wohlgemuth

    http://www.survival-scout.at/2012/natalie_wohlgemuth.pdf

  8. sumo
    27. August 2014, 11:11 | #8

    irgendwo im Forum haben wir schon mal über ein pdf dieser Verstrahlten diskutiert. Die hat sich also kaum geändert, VERSTRAHLT ist ein sehr schwaches Wort für die Dame.

  1. 22. August 2014, 21:47 | #1