Home > Allgemein, Bildung, Gesellschaft > Der Sänger, der Bullshit und die Kultur

Der Sänger, der Bullshit und die Kultur

Naidookalypse

Die Sympathisantenfront schließt ihre Reihen: 70.000 Euro hat es sich der Impresario des Goldenen-Brett-vorm Kopf-Preisträgers und Goldenen-Aluhut-Laureaten Xavier Naidoo kosten lassen, um in einer Kingsize-Anzeige gegen den Rauswurf des Schützlings aus der ESC-Nominierung zu protestieren. Man findet auf der Unterstützerliste manches erwartete, allerdings auch manches eher überraschende Bekenntnis. Eine breit aufgestellte Querfront scheint sich zu bilden. Sie reicht in den Verzweigungen der neuen Medien von Lutz Bachmann auf Rechtsaußen bis zu Dr. Diether Dehm auf der selbst wahrgenommenen, gelegentlich auf Montagsdemos agierenden Linken. Der Empörungsaufschrei ist dabei allerdings nicht so ganz harmonisch gestimmt, denn einerseits werden Stimmen laut, die den ausgebooteten Sangesbruder allen Ernstes damit verteidigen, er habe inhaltlich ja Recht

Warum es rechtsradikal oder -populistisch sein soll, festzustellen, daß deutschland ein grundgesetz, aber keine verfassung hat, leuchtet mir als journalist nicht ein…

Dr.Harold Woetzel

Dokumentarfilmer für die ARD/SWR Fernsehen

bis zu der mit größtmöglichem Gestus vorgetragenen These, die Verbreitung von Blödsinn sei wegen der darin zum Ausdruck kommenden Meinungsvielfalt Ausdruck von „Kultur“:

„Wir brauchen keine Gesinnungspolizei oder Meinungsüberwachung, sondern hoffentlich 80 Millionen verschiedene Köpfe und Wahrheiten. Solange niemand davon verhetzt, verunglimpft, verletzt oder ausgegrenzt wird, ist das Kultur.“

 

Dass man das, was eine verfassungsgebende Versammlung mit verfassungsgebender Mehrheit als Regelwerk der Staatsorganisation und als grundlegende Definition der Rechte des Bürgers gegenüber seinem Staat „Verfassungsrecht“ nennt, auch wenn ein anderer Name drüber steht, mag einem Dokumentarfilmer für den Südwestrundfunk schon einmal entgehen, wenn’s um die Wurst geht. Belustigend daran ist jedenfalls, auf welchen Ebenen man den Apologeten begegnet und wer das dann auch brav zitiert.

Ernster ist der Einwand mit den 80 Millionen Wahrheiten zu nehmen, die angeblich „Kultur“ konstituieren sollen, denn hier – und genau hier – liegt das gefährliche Missverständnis der Naidoo-Verteidiger; und um deutlich zu machen, dass die Ausbootung des Stars so notwendig wie die Nominierung eine Katastrophe war, genügt die Wahrnehmung von „Bullshit“ als solchem.

Tobias Hürter und Max Rauner wiesen in ihrem 2014 erschienenen Buch „Schluss mit dem Bullshit“ auf das um sich greifende Phänomen des Bullshittens hin:

Bullshitten heißt, Dinge nicht deshalb zu äußern, um jemanden über einen Sachverhalt zu informieren, über den ein Urteilen möglich ist, sondern um Eindrücke zu wecken, von denen es gleichgültig ist, ob sie wahr oder unwahr sind, und zu dem alleinigen Zweck, einen anderen je nach Opportunität zu bequatschen.

Bullshit ist die perfekte Äußerungsform in einer Welt, in der Diskurse über reale Probleme und Phänomene aufgelöst werden in ein Konglomerat prämissenfreier und damit beliebiger Narrative. Jeder kann sich in dieser Welt des beliebigen Gefasels seine eigene Welt einrichten. Stimmt sie mit dem Gefasel einiger anderer zufällig überein, trifft man sich zu mehreren (Pegida) oder wenigeren (Chemtrail-Kundgebungen) in Netzforen oder auf Marktplätzen und skandiert dort ein paar Parolen, auf die man sich ad hoc einigen konnte. Realitätsbezug: null, aber man hat eben eine eigene unter 80 Millionen Wahrheiten kundgetan.

Das Problem des Bullshittens, und auch dies haben Hürter/Rauner deutlich gemacht, ist dabei ernster, als es auf den ersten Blick erscheint; denn: die Beliebigkeit und die Gleichgültigkeit der Faselnden gegenüber realen Grundlagen ihres Faselns macht die Verständigung untereinander unmöglich.

Der Bullshitter untergräbt die Grundlagen der zivilisierten Kommunikation überhaupt… Würden wir dauernd Blödsinn reden, dann würde die Bedeutung der Wörter und Sätze, die wir sprechen erodieren.

(Hürter/Rauner aaO. S.21)

Wenn man beispielsweise im Ernst nicht einmal mehr eine Verständigung über Merkmale eines materiellen Verfassungsrechtsbegriffs oder selbst über die Auf- und Untergangszeiten des Mondes

Warum steht nirgendwo in der Bibel, daß der Mond auch tagsüber geschienen hat. Ich könnte genauso behaupten: Wir haben es so toll getrieben, daß nun der Mond sogar tagsüber scheint.

herbeiführen kann, kann man über keine Frage, die mit realen Verhältnissen irgendwie zusammenhängt, noch bullshitmiteinander reden. Allenfalls anschreien geht dann noch – willkommen in der Welt der 80 Millionen Wahrheiten. Das, ihr Lieben aus der Unterstützerfraktion von Mario Adorf bis Antje Vollmer, müsstet Ihr erst noch begreifen lernen. Die Unterminierung von Kommunikation erreicht ihren Gipfel, wenn tatsächlich 80 Millionen „Wahrheiten“ mit inkompatiblen Sprachen gegeneinander anschreien – oder ansingen, das kommt aufs Gleiche heraus. Man kann wohl 80 Millionen verschiedene Geschichten erzählen – aber nicht 80 Millionen verschiedene Geschichten mit Wahrheitsgehalt. Was dabei herauskäme, wäre dann nicht „Kultur“, verehrter Herr Grönemeyer, sondern deren kakophones Ende.

Und hier liegt der Grund, weshalb ein Sänger erst gar nicht hätte nominiert werden dürfen, der sich in jedem öffentlichen Auftritt, in dem er Farbe bekennen musste, als Bullshit auf zwei Beinen zu outen wusste. Die Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands hätte gerade in ihrem Selbstverständnis als Kulturinstitution einen Künstler, der mehrfach unter Beweis stellte, dass er Sprach-, Gedanken- und damit Kulturverwirrung verbreitet, erst gar nicht als ihren Repräsentanten nominieren dürfen. Dass sie in der Lage war, eine aberwitzige Fehlentscheidung rasch zu korrigieren, hat ein ganz böses Zeichen für die Sprech- und Debattenkultur in unserem Land gerade noch verhindert. Das zu leugnen und dem Bullshit eine Gasse erstreiten zu wollen, das ist mehr als die Story um einen Sänger mit seltsamen Ansichten das eigentliche Kulturdesaster.

  1. TeslaDriver
    30. November 2015, 10:53 | #1

    Laut Lieberberg hat die Anzeige ja nur die Hälfte gekostet – ein echtes Schnäppchen! (oder vielleicht doch nur Mengenrabatt als guter Anzeigenkunde?) 😉

  2. 30. November 2015, 13:36 | #2

    Erstaunlich und zugleich bedrückend ist die Tatsache, dass „Die Prinzen“ mit auf dieser Anzeige stehen. War es nicht Sebastian Krumbiegel, der bei „Sing meinen Song“ wenigstens einmal versucht hat, dern Herrn Naidoo auf seine Überzeugung hin kritisch anzusprechen?
    Welcher Zwang stand für die Künstler hinter dieser Anzeige?
    http://www.taz.de/!5202382/

  3. Peter S.
    30. November 2015, 14:12 | #3

    Was man von Xavier Naidoo, seinen Texten und seiner Musik hält, muss jeder für sich entscheiden. Der Autor schreibt:
    „Dass man das, was eine verfassungsgebende Versammlung mit verfassungsgebender Mehrheit als Regelwerk der Staatsorganisation und als grundlegende Definition der Rechte des Bürgers gegenüber seinem Staat „Verfassungsrecht“ nennt, auch wenn ein anderer Name drüber steht, mag einem Dokumentarfilmer für den Südwestrundfunk schon einmal entgehen, wenn’s um die Wurst geht.“
    Allein vergisst der Auto dabei willentlich oder aus Versehen, dass es keine verfassungsgebende Versammlung gegeben hat. Vielmehr ist die DDR der BRD beigetreten, ihr gewissermaßen einverleibt worden. Man hatte zwei Möglichkeiten der Zusammenführung beider deutschen Staaten: 1.) Art. 23 GG und 2.) Art. 146 GG. Die Volkskammer der DDR entschied sich für den Weg nach Art. 23 GG, was „Beitritt“ bedeutete. Die Alternative mit verfassungsgebender Versammlung in freier Entscheidung des Deutschen Volkes nach Art. 146 GG ließ man hingegen außer Acht. Was das im Einzelnen für das nunmehr uns umgebende Rechtssystem bedeutet, steht auf anderen Blättern. Zu behaupten, es hätte eine verfassungsgebende Versammlung gegeben, ist meines Wissens nach jedoch nicht haltbar. Das hat mit „Bullshitten“, wie es hier beschrieben wird, nichts zu tun.

  4. sumo
    30. November 2015, 14:30 | #4

    Das zweite Zitat ist sehr nett: Gesinnungspolizei wird beklagt. Frage an die Mitunterzeichner der Anzeige–gilt das auch für z.B. Akif Pirincci?
    —-

    Der „Parlamentarische Rat“ gilt als verfassungsgebende Versammlung. Man kann diskutieren, warum man sich 1990 keine auch so genannte Verfassung gegeben hat, aber faktisch ist das GG eine Verfassung.

  5. Gisander
    30. November 2015, 15:00 | #5

    Selbstverständlich war der Parlamentarische Rat gemeint, der über das Grundgesetz beriet und beschloss. Der Beitritt weiterer Bundesländer wird von den Reichsbürgern überhaupt nicht thematisiert.

    Wenn wir gerade dabei sind: ohne das Grundgesetz wäre die Bundesrepublik auch keine GmbH oder sonstwas, sondern eine wiedererstandene Weimarer Republik. Es gälte dann die WRV. Wünscht sich das jemand?

  6. TeslaDriver
  7. Groucho
    30. November 2015, 15:48 | #7

    TeslaDriver :

    LOL:

    http://www.titanic-magazin.de/news/bezahlte-anzeige-fuer-xavier-naidoo-7722/

    Dass Spongebob in Naidoo sein soll, nein, das kann nicht sein!

  8. Groucho
    30. November 2015, 15:55 | #8

    Petra :
    Welcher Zwang stand für die Künstler hinter dieser Anzeige?

    Ich würde da wenig Zwang vermuten. Kennt man Menschen persönlich, bedarf es einer intellektuellen Leistung, diesen Eindruck von der Abstraktion der Öffentlichkeitswirkung zu unterscheiden. Und man ist in der selben Branche.

    Aber klar ist, wer da unterschrieben hat, ist kein Freund von Naidoo, nur von sich selbst. Ein echter Freund würde ihm mal klar machen, auf welch wirren Pfaden er wandelt, es wenigstens versuchen. Aber gewiss nicht unterschreiben. Naidoo ist nicht das Problem.

  9. 30. November 2015, 15:59 | #9

    Doch, im Gehirn, das sitzt ein Schwamm.

  10. 30. November 2015, 17:32 | #10

    @Groucho

    Ich würde da wenig Zwang vermuten. Kennt man Menschen persönlich, bedarf es einer intellektuellen Leistung, diesen Eindruck von der Abstaktion der Öffentlichkeitswirkung zu unterscheiden. Und man ist in der selben Branche.

    Stimmt. Und die Situation, plötzlich vom sprunghaften Publikum einen Shitstorm an die Backe zu kriegen und unvermittelt aus irgendeinem Grund vom Hof gejagt zu werden, gehört bei den Unterzeichnern zum Berufsrisiko. Da können die sich vermutlich gut reinfühlen und wollen ihrem Branchenkollegen dagegen den Rücken stärken (vielleicht in der Hoffnung auf vergleichbare Solidarität, wenn es sie mal selbst treffen sollte).

    Ob der Shitstorm nun echt oder eingebildet ist, ob die Begründung echt oder vorgeschoben und die Stornierung von Naidoos Berufung inhaltlich gerechtfertigt ist, tut dabei wenig zur Sache – mancher sieht Naidoo zu unrecht abgeschossen und will dagegenhalten. Das muss nicht bedeuten, dass die alle seine Positionen teilen oder sein Verhalten gut finden. Das stelle ich mir vor wie das kollektive Nach-Luft-Schnappen aller Männer im Saal, wenn auf der Leinwand jemand einen Tritt zwischen die Beine kassiert.

    Die Menschen-für-Xavier-Aktion ist trotzdem daneben, und da unterzeichnet zu haben zeugt mMn von mangelndem Durchblick, vielleicht auch Naivität und unpassenden Korpsgeist.

  11. Miniwahr
    30. November 2015, 17:56 | #11

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in Naidoos Umfeld nach dem Auftritt beim „Sturm auf den Reichstag“, keine Notwendigkeit sah, sich mit dem Thema ein bisschen zu beschäftigen.
    Dafür leben zu viele von dem, was er macht.

    Ich denke, man wird das versucht haben. Geklappt hat das nicht. Obs am Verständnis liegt oder an der Geschlossenheit des Weltbilds weiss man nicht. Vielleicht ist sowas wie „ich machs auch so nicht wieder“ als Kompromiss raus gekommen und man dann dachte, die Sache schläft von selbst ein.

    Dass und warum der Reichsbürger-Schwachsinn in einer anderen Liga spielt als zB. 9/11, dass diese These wirklich Menschen Schaden zufügen (abgesehen von der rechts-revanchistischen Tendenz, die nicht für jeden direkt offensichtlich ist) ist aber erstaunlicherweise überhaupt nicht angekommen. Ich glaube, die sind sich gar nicht im Klaren, was bei vielen den Protest erst ausgelöst hat,

    Ich finde es auch deswegen etwas schade, dass der NDR doch sehr schnell eingeknickt ist, denn eine breitere öffentliche Diskussion hätte dem Thema sicher gut getan.

    Ob man mit solchen Solidaritätsadressen wie mit der FAZ-Anzeige um eine echte inhaltliche Auseinandersetzung rum kommt, glaube ich allerdings nicht.

    Man müsste eigentlich auch mitbekommen haben, wie das Ausland auf die Nominierung reagiert hat (und das wäre erst noch richtig ins Rollen gekommen) insofern muss man doch wenigstens spüren, dass die Sache mit „eigentlich ist es ein netter Kerl“ uä. unmög-lich aus der Welt zu schaffen ist.

  12. Groucho
    30. November 2015, 18:07 | #12

    gnaddrig :

    Die Menschen-für-Xavier-Aktion ist trotzdem daneben, und da unterzeichnet zu haben zeugt mMn von mangelndem Durchblick, vielleicht auch Naivität und unpassenden Korpsgeist.

    Der Text ist vor allem eines: Perfide. Der nicht zwingende, aber doch gefühlte Umkehrschluss aus dieser Textzeile ist: Wer nicht für Naidoo ist, ist kein Mensch.

  13. Gisander
    30. November 2015, 21:27 | #13

    Groucho :

    gnaddrig :
    Die Menschen-für-Xavier-Aktion ist trotzdem daneben, und da unterzeichnet zu haben zeugt mMn von mangelndem Durchblick, vielleicht auch Naivität und unpassenden Korpsgeist.

    Der Text ist vor allem eines: Perfide. Der nicht zwingende, aber doch gefühlte Umkehrschluss aus dieser Textzeile ist: Wer nicht für Naidoo ist, ist kein Mensch.

    Die Überschrift über der Unterstützerliste könnte man auch so lesen: es gibt nicht nur Hunde, Katzen und Mäuse, die XN mögen.

    Wie man es auch dreht und wendet: es ist einfach der Wurm drin.

  14. Groucho
    30. November 2015, 21:48 | #14

    Gisander :

    Wie man es auch dreht und wendet: es ist einfach der Wurm drin.

    In der Tat, ein guter Kommunikator scheint Lieberberg nicht zu sein, wie von TeslaDriver schon angermerkt, dass die Anzeige ja gar nicht so viel gekostet habe, macht alles nur noch schlimmer. Irgendwie so, als wenn ich mich vor Gericht mit bleifreier Munition rausreden möchte.

  15. Renate Druschinski
    30. November 2015, 23:02 | #15

    Mich macht extrasauer, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung sich mit einem beleidigten Bibelnazi vor Gericht herumplagen muss, und dass die BEKACKTE Antje Vollmer nichts Besseres zu tun hat, als für den Bibelnazi-Impressario Reklame zu laufen. Anstatt auf die Idee zu kommen, dass die 35000 oder 70000 Euro bei der Amadeu-Antonio-Stiftung besser aufgehoben sind.

    Ich fordere die Unterzeichner der FAZ-Anzeige auf, SOFORT einen entsprechenden Betrag für die https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ Stiftung locker zu machen!

    Euer verehrter Bibelnazi ist ja so nett, der wird es verstehen!

  16. Jay
    1. Dezember 2015, 04:31 | #16

    Ich glaube, der Rettungsversuch mit der Anzeige geht glücklicherweise nach hinten los für Naidoo und seine Jubelknechte..
    Die Anzeige wirkt elitär, gekauft, überheblich.
    So, als wollte man sich hier mit liquiden Mitteln und genug Personal im Hintergrund, die Absolution für Naidoo erkaufen.
    Das merkt der geneigte Betrachter sofort – wenn auch oft wahrscheinlich nur unbewusst.

  17. Wolf Steffens
    1. Dezember 2015, 11:54 | #17

    Wer viel redet, redet viel Unsinn. Umsomehr wenn er von Dingen redet von denen er wenig versteht. Xavier Naidoo ist Musiker, und kein Jurist oder Politiker. Glutvoll, ein Heißsporn voll Herzblut, Inspiration und Spontaneität. Was für ein Exemplar wollt Ihr euch klonen? Der nächste deutsche ESC-Kandidat wird sicher(wieder?) einer sein, der es nie wagte einen eigenen kritischen Gedanken in ein Mikrofon zu sprechen.
    Macht Euch doch nichts vor: Was würde herauskommen bei einer ehrlichen Umfrage zu den betreffenden politischen Themen bei Musikern? Die anderen sind taktisch klüger und beherrschter als Naidoo, und gaben ihren Kohl nicht öffentlich zum Besten. Oder trauen sich schlichtweg nicht. Oder habe keine Meinung.

  18. duester
    1. Dezember 2015, 12:06 | #18

    Wolf Steffens : Die anderen sind taktisch klüger und beherrschter als Naidoo, und gaben ihren Kohl nicht öffentlich zum Besten. Oder trauen sich schlichtweg nicht. Oder habe keine Meinung.

    Wunderbar. Dann machen sie nämlich das, was sie am Besten können: Musik. Der Spruch „Schuster, bleib‘ bei deinen Leisten“ passt nirgendwo so gut wie hier. Wenn man sich mal die Bildungsbiographie von Musikern, vor allem von Pop-Musikern anguckt, dann wird deutlich, dass sie oft auf formale Bildung verzichten, um sich möglichst früh im Leben ihrem Beruf zu widmen. Damit meine ich nicht, dass sich nur jemand mit einschlägigem Hochschuldiplom zu Politik äußern kann, sondern nur, dass es den meisten Menschen ganz gut tut, sich auf das zu besinnen, was sie gut können. Naidoo porträtiert sich aber selbst als den großen Weltversteher, gerne auch als den Einzigen mit Durchblick. Und für einen Anlass wie den ESC ist jemand Stromlinienförmiges, ohne politische Meinung, dafür aber viel musikalischem Talent, genau richtig.

  19. Flo
    1. Dezember 2015, 12:31 | #19

    Es steht den Prinzen ja völlig frei, ihre moralischen Wertvorstellen über den Haufen zu kippen wenn es um jemanden geht, den sie privat mögen. Es steht ihnen völlig frei, damit jede Aussage, gegen rechte Verschwörungstheorien, die sie künftig zu diesem Thema machen, von vorne herein wertlos machen. All das ist ihre persönliche Freiheit.

    Allerdings steht es jedem anderen frei, die Situation anders zu bewerten. Es steht jedem frei zu ignorieren, dass die Prinzen jemanden für einen tollen Kerl halten und sich auf das zu konzentrieren, was dieser tolle Kerl öffentlich gesagt und in seinen Liedtexten angedeutet hat. Und es steht auch jedem frei, aufgrund dieser Tatsachen die Prinzen entweder für erbärmliche Heuchler oder für uninformierte Dampflauderer zu halten, die von Sachen reden, die sie nicht wirklich verstanden haben.

  20. Mr. Unbeteiligt
    1. Dezember 2015, 17:45 | #20

    gnaddrig :
    Stimmt. Und die Situation, plötzlich vom sprunghaften Publikum einen Shitstorm an die Backe zu kriegen und unvermittelt aus irgendeinem Grund vom Hof gejagt zu werden, gehört bei den Unterzeichnern zum Berufsrisiko. Da können die sich vermutlich gut reinfühlen und wollen ihrem Branchenkollegen dagegen den Rücken stärken (vielleicht in der Hoffnung auf vergleichbare Solidarität, wenn es sie mal selbst treffen sollte).

    Solidarität? Im Musikgeschäft? Am Ende noch in der -selbst für die Maßstäbe des Geräuschhandels- selten verlogenen Schlagerbranche? Nicht im Ernst, oder?

  21. 1. Dezember 2015, 18:09 | #21

    Wolf Steffens :
    Wer viel redet, redet viel Unsinn.

    Bereits hier führen Sie ihr eigenes Argument ad absurdum. Es gibt sehr wohl Menschen die viel Reden, ohne dabei allzu viel Unsinn von sich zu geben. Wenn man nicht zu denen gehört und trotzdem überall das Maul aufreißen muss, dann ist das nicht in erster Linie mutig, sondern eher dumm. Nun ist Dummheit weder strafbar, noch ist sie etwas, das man Menschen übelnehmen sollte, aber um ein ganzes Land repräsentieren, eignen sich eben Menschen besser, die entweder nicht so viel reden oder den Unsinn in Grenzen halten können.

  22. Martin
    1. Dezember 2015, 22:06 | #22

    die art und weise, in der hier die meisten vortragen, verursacht bei mir ein würgegefühl.
    genau so wie naidoo es von euch heuchlerischen pharisäern und gutmenschen erwartet.

    ihr seid selbst extremistisch und fundamentalistisch. erneut wird die wahrheit, dass die größten gläubigen die atheisten sind 🙂 deutlich.

  23. pelacani
    1. Dezember 2015, 23:13 | #23

    Martin :

    genau so wie naidoo es von euch heuchlerischen pharisäern und gutmenschen erwartet.

    Dein „Kommentar“ passt großartig zu unserem Titelbild. Kniet nieder, Ihr Schurken!!! Der Erhabene NAIDOO wird es Euch zeigen!!!!

    ihr seid selbst extremistisch und fundamentalistisch. erneut wird die wahrheit, dass die größten gläubigen die atheisten sind, deutlich.

    Phantastische Erkenntnisse voller Sanftmut und Liebe, Martin. Sicher als Erleuchtung aus der meditativen Versenkung in die buddistische Achtsamkeit erwachsen, nein hervorgebrochen.

  24. Gisander
    2. Dezember 2015, 10:52 | #24

    Wie schrieb jemand kürzlich ins Fratzenbuch:

    ER SINGT VON LIEBE IHR ARSCHLÖCHER!!!!!!!!!!

    (war Satire, passt auch auf Martins Aufschrei perfekt)

  25. crazyx
    2. Dezember 2015, 11:48 | #25

    @Martin: Wenn Xaviers Kritiker hier die „Gutmenschen“ sind, dann sind also Xavier und seine Unterstützer fogerichtig die … na?
    Fällt’s auf?

    Danke für die erneute Bestätigung! 🙂

  26. 2. Dezember 2015, 12:07 | #26

    @Martin
    Kommt da jetzt noch was Sachliches, das Deine Behauptungen untermauern könnte oder bist Du auch wieder nur einer dieser – hier in schöner Regelmäßigkeit und so ziemlich zu allen Themen aufschlagenden – Affektschreiber, die ihren nur aus wilden Behauptungen und persönlichen Angriffen bestehenden geistigen Auswurf hier in die Kommentarspalte kübeln, weil sie sich auf den Schlips getreten fühlen, ohne ihre Überzeugung in irgendeiner Form mit sachlich haltbaren Argumente unterstützen zu können?

  27. nihil jie
    2. Dezember 2015, 19:16 | #27

    Wieso kenne ich die allermeisten (~99,9999%) der Menschen die auf der „Kingsize-Anzeige“ aufgelistet werden nicht ? Habe ich da irgend welche Bildungslücken ? *gg

  28. Flo
    2. Dezember 2015, 20:48 | #28

    Wutgefühl? Bei mir ist das höchste, was XN an Emotionen erzeugt, ein mitleidiges Kopfschütteln. Irgendjemand hat da wohl ein kleines Aggressionsproblem…

    Heuchlerisch? Die Aussage ergibt noch nichtmal Sinn, das würde quasi implizieren, dass wir selber Anspielungen machen, die auf latent antisemitische Gefühle anspielen oder Leute unterstützen würden, die behaupten, die BRD gäbe es als Staat gar nicht. Und wie es schonmal jemand erwähnte, bin ich lieber Gutmensch als Bösmensch, aber das ist nun eher so eine persönliche Einstellung. Trotzdem, man weiß, von wem es kommt und aus der Ecke ist ein Kompliment.

    Und ja, wir sind so extrem, dass wir tatsächlich sagen, was wir denken. Genau wie XN. Und genau wie wir sagen, dass wir das, was XN so sagt, scheiße finden, darfst auch du sagen, dass du scheiße findest, was wir so sagen. Es lebe die Freiheit. Da sind wir wirklich extremistisch drauf, keine Frage. Natürlich mag es sein, dass du das Recht auf Meinungsfreiheit mit dem Recht, auf einem beliebigen Musik-Event aufzutreten verwechselst. Letzteres steht nicht im Grundgesetz… Verzeihung, letzteres steht nicht in den AGB der BRD GmbH.
    Und ja, wir sind voll fundamentalistisch, dass wir antisemitische Anspielungen nicht mögen. Und extrem fundamentalistisch, wenn es um Verschwörungstheorien geht, die in die braune Ecke tendieren, die finden wir auch doof. Extrem fundamental doof. Und so extrem, dass wir das sogar sagen.

    Und ich glaube auch voll an die Dummheit des Menschen, wie man vortrefflich sieht, da steche ich jeden christlichen Gottesglauben locker aus. Andererseits ist es schwer, nicht daran zu glauben, wenn man Postings wie das von Martin liest…

  29. Martin
    2. Dezember 2015, 23:25 | #29

    scheinbar voll ins Wespennest getroffen bei den Gutmenschen und elitären akademisch gebildeten Psirammlern. 🙂

    Mal eine kleine Leseanregung zu den ach so hirnrissigen Weltverschwörungstheorien von XN – ein Klassiker aus den 90ern vom derzeitigen außenpoliischen Berater B.Obama und auch früherer US- Präsidenten.

    http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=usa+weltmacht&tag=googhydr08-21&index=stripbooks&hvadid=3263408461&hvpos=1t3&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=11540161189236128814&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&ref=pd_sl_qg5drbc7c_b

    … einfach mal die Äuglein aufmachen und die Öhrchen schön aufstellen

    Dazu ergänzend :
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/das-kartell-verschwoerung-oder-hirngespinst-wie-die-us-notenbank-die-weltfinanz-manipuliert_id_3995856.html

    Beide Quellen sind doch eher als konservativ zu betrachten.
    Und dann muss man nur 1+1 zusammenzählen und man versteht, wie es abläuft und warum jeder deutsche Staatschef in den USA anzutreten hat, egal ob er nun Kohl, Schröder oder Merkel heisst. Das man als Deutscher vor dem Hintergrund des 3.Reiches) aber immer noch nicht sagen soll, wem die FED tatsächlich gehört, das zeigt mir, wie sehr bei euch die Gehirnwäsche wirkt.
    Kann sie mal jemand von euch elitären gebildeten Psirammlern aufzählen, die Eigner der FED? J,P. Morgan, Rockefeller, Sachs, Rothschild…..?

    Ooh dieser böse, böse antisemitische XN und die guten und elitären Psirammler.

    Immer schön locker bleiben. 😉

  30. nihil jie
    3. Dezember 2015, 01:48 | #30

    ich rieche auch eine Verschwörung. Die christlichen Kirchen haben sich gegen alle verschworen. Lassen sich vom dem Staat finanzieren, besitzen Ländereien ohne Ende, wollen dass sich die Menschen weiter wie Heuschrecken vermehren, wollen das Privatleben ihrer Schäfchen mitbestimmen, ihre Oberdruiden ficken kleine Kinder… pfui. Und natürlich sind alle Christen so… diese verdammten Wichser….

    Oder Martin… du Weihnachtsmann ? Ist doch so oder nicht… mitgefangen ist doch mitgehangen. Oder kann es sein, dass Menschen die irgendwie an der Macht sind, sei es Politisch oder Ökonomisch, das auch gerne weiter bleiben wollen ? Wir sprechen doch hier von einzelnen Akteuren oder meinst du wirklich, dass alle Christen eine Kinderfickersekte mitbegründen und mittragen ? Genau so wie eben für so manchen alle Juden wohl Finanzjongleure des weltweiten Kapitals sind. Lass mal hören…

  31. Martin
    3. Dezember 2015, 07:36 | #31

    @nihil jie

    in der Sache mal wieder gähnende Leere mein Gutster – da ist ja eine Weihnachtskugel richtig gefüllt im Vergleich.
    Sehr vorrausschaubar deine Nebelkerze.

    Aüßer dich doch zuerst mal konkret zu den beiden links – die stehen in direktem Zusammenhang zu den Äißerungen XN’s. Ich fürchte allerdings da kommt mal wieder ausser Leere und Luft nichts von Substanz….

  32. pelacani
    3. Dezember 2015, 10:18 | #32

    Martin :

    Mal eine kleine Leseanregung zu den ach so hirnrissigen Weltverschwörungstheorien von XN – ein Klassiker aus den 90ern vom derzeitigen außenpoliischen Berater B.Obama und auch früherer US- Präsidenten.

    Spinner mit Größenideen gibt es überall: in den USA, in Russland, in Saudi-Arabien, in der Türkei, in Ungarn, in Polen … und inzwischen sicher auch in Deutschland.

    … einfach mal die Äuglein aufmachen und die Öhrchen schön aufstellen

    Wem gehört der Focus? Na? Wenn Deutschland die größte Volkswirtschaft der Welt wäre, wer würde dann die Weltwirtschaft knebeln? Quandt? Siemens? Stinnes? Oetker?

    Und dann muss man nur 1+1 zusammenzählen

    Du meinst, der Naidoo kriegt das hin? Der liest doch dauernd in der Bibel.

    die Eigner der FED? J,P. Morgan, Rockefeller, Sachs, Rothschild…..?

    Dann war der Totschild also doch nicht bloß ein Ausrutscher, kann jedem mal passieren?

  33. 3. Dezember 2015, 11:33 | #33

    Martin :
    scheinbar voll ins Wespennest getroffen bei den Gutmenschen und elitären akademisch gebildeten Psirammlern.

    Oho, was gaaanz Neues (Gääähn). Motto: „Wer mir widerspricht, gibt mir Recht.“ Wie wäre es, wenn Du mal auf die vorgebrachten Argumente eingehst, anstatt wieder den Versuch zu unternehmen, pauschal alle die nicht Deiner Meinung sind in irgendeine Ecke zu stellen. Das wirkt in dieser Form nämlich unreif und alles andere als überzeugend.

    Martin :
    Mal eine kleine Leseanregung zu den ach so hirnrissigen Weltverschwörungstheorien von XN – ein Klassiker aus den 90ern vom derzeitigen außenpoliischen Berater B.Obama und auch früherer US- Präsidenten.

    Zum Ersten handelt es sich hier um ein Argumentum ad verecundiam. Zum Zweiten kann es ja wohl nicht Dein Ernst sein, auf irgendwelche Bücher zu verweisen und zu erwarten, dass sich Leute im Rahmen einer Kommentarspalte damit auseinandersetzen. Und zum Dritten ist die Existenz mächtiger Finanzkonzerne und deren Macht weder umstritten, noch unterstützt dies Herrn Naidoos wirre Einlassungen. Wer also anderen vorwirft, Nebelkerzen zu werfen, sollte selbst mehr zu bieten haben.

    Martin :
    … einfach mal die Äuglein aufmachen und die Öhrchen schön aufstellen

    Eine Empfehlung, die Du selbst besonders beherzigen solltest, denn wer von vornherein blindwütig und pauschal andere angreift und dann derart das Thema verfehlt wie Du, bedarf seiner Augen und Ohren in besonderem Maße!

    Martin :
    Dazu ergänzend :
    [Focus-Artikel]
    Beide Quellen sind doch eher als konservativ zu betrachten.

    Ach was! Notenbanken manipulieren das Finanzsystem zugunsten des Finanzraums für den sie zuständig sind? Hör‘ doch auf!!! (Vorsicht Ironie!)

    Martin :
    Und dann muss man nur 1+1 zusammenzählen und man versteht, wie es abläuft […]

    Ein geradezu klassisches Verschwörungs-Ideologen-Argument! Man spinnt sich irgendwelche Schlussfolgerungen zusammen (die natürlich gaaanz zufällig genau in die bereits vertretenene Verschwörungsideologie passen) und stellt sie so dar, als seien sie Ergebnis des „gesunden Menschenverstandes“, oder mit anderen Worten: Wer anderer Meinung ist, ist einfach dumm.

    Martin :
    Das man als Deutscher vor dem Hintergrund des 3.Reiches) aber immer noch nicht sagen soll, wem die FED tatsächlich gehört, […]

    Wo steht das? Wer sagt das? Meine Prognose: Es steht nirgends und niemand sagt das und zwar weil es eine zusammenfantasierte Behauptung, von Menschen ist, die zwischen Kritik am Finanzsystem (die jüdische Akteure sehr wohl einschließen kann!) und Antisemitismus nicht unterscheiden können oder wollen.

    Martin :
    […] das zeigt mir, wie sehr bei euch die Gehirnwäsche wirkt.

    Und auch hier wieder das typische Verschwörungsideologen-Gehabe: Wer anderer Meinung ist, ist entweder an der Verschwörung beteiligt oder von ihr bereits gehirngewaschen oder beides. Das einzige, das auf gar – keinen – Fall denkbar ist, ist dass diejenigen Recht haben und die ganze Verschwörungsideologie nicht der Realität entspricht, denn das ist kennzeichnendes Merkmal einer Verschwörungsideologie: die Verschwörung ist wahr und daher nicht in Frage zu stellen, Punkt!

    Martin :
    Kann sie mal jemand von euch elitären gebildeten Psirammlern aufzählen, die Eigner der FED? J,P. Morgan, Rockefeller, Sachs, Rothschild…..?

    Kann er mal die Relevanz dieser Aufzählung begründen, der über alle und jeden erhabene Herr Martin? Viel wichtiger wäre in diesem Zusammenang ja das und das, aber da steht ja nicht drin, dass die Juden an allem schuld sind, kann also nicht stimmen, nicht wahr? Ach, und wie genau soll das Ganze jetzt gleich nochmal Herrn Naidoo recht geben?

    Martin :
    Immer schön locker bleiben.

    Mit solchen „Empfehlungen“ wäre ich seeehr vorsichtig, wenn ich mich selbst genötigt sehe, mit „Nettigkeiten“ wie …

    Martin :
    Ooh dieser böse, böse antisemitische XN und die guten und elitären Psirammler.

    … zu arbeiten, aus denen einen die Verbissenheit aus jedem einzelnen Wort nur so anspringt.

  34. Flo
    3. Dezember 2015, 11:57 | #34

    „scheinbar voll ins Wespennest getroffen bei den Gutmenschen und elitären akademisch gebildeten Psirammlern.“

    *gähn* Wie langweilig berechenbar. Wenn keiner auf den Blödsinn eingeht, hättest du geschrieben, dass es ja eindeutig keiner widerlegen kann und wenn Leute dagegen halten, kommt der Wespennest-Blödsinn. Typisches Verschwörungsdenken, egal was für eine Reaktion kommt, sie bestätigt die eigene Meinung. Da braucht man gar nicht mehr bis zur obligatorischen Rothschild-Anspielung lesen um zu verstehen, welch geistes Kind hier schreibt. Armselig.

  35. Gisander
    3. Dezember 2015, 12:23 | #35

    Noch jemand, der nicht mitbekommen hat, dass das Thema des Artikels gar nicht XN ist, sondern die Wahrnehmungsschwäche seiner Unterstützergemeinde?

  36. nihil jie
    3. Dezember 2015, 12:52 | #36

    @Martin

    Das wollte ich doch gar nicht wissen… Was ich von dir wissen wollte ist, ob es die Juden sind die dich stören ? Quatscht doch endlich mal Klartext…

  37. RainerO
    3. Dezember 2015, 16:32 | #37

    Warum lasst ihr euch von so einem Holzhammer-Troll überhaupt provozieren?
    Der macht das doch nur, weil er dann seinen Aluhüten mit stolzgeschwellter
    Brust und Tröpferl in der Hose zeigen kann, wie er die Nullchecker wieder mal
    vorgeführt hat.
    Ignorieren und verhungern lassen. DFTT!

  38. pelacani
    3. Dezember 2015, 16:36 | #38

    RainerO :

    Warum lasst ihr euch von so einem Holzhammer-Troll überhaupt provozieren?

    Och, ich sehe ihn als einen Sparringspartner. ;-).

  39. Groucho
    3. Dezember 2015, 16:51 | #39

    RainerO :

    Warum lasst ihr euch von so einem Holzhammer-Troll überhaupt provozieren?
    Der macht das doch nur, weil er dann seinen Aluhüten mit stolzgeschwellter
    Brust und Tröpferl in der Hose zeigen kann, wie er die Nullchecker wieder mal
    vorgeführt hat.
    Ignorieren und verhungern lassen. DFTT!

    Traditionell halten wir es gerne offen, nicht so wie die Aluhutträger. Wir vertrauen zudem auf das Urteilsvermögen der Leser, solche VTler demontieren sich i.d.R. von selber, sowas zu beobachten kann lehrreich, manchmal sogar unterhaltsam sein 😉

  40. Martin
    3. Dezember 2015, 21:11 | #40

    Meine Studien an euch sind auf jeden Fall sehr amüsant. *grins*
    Nettes bullshit bingo, das ihr hier veranstaltet.

    Aber ….. in der Sache erneut heisse Luft – ich hatte es ja vorhergesagt.

    Was unterstellt ihr eigentlich XN und damit natürlich auch seiner „Fangemeinde“, die ihn da unterstützt?

  41. Martin
    3. Dezember 2015, 21:13 | #41

    @nihil jie

    mich stören keine Juden, ich bin sogar mit dem einen oder der anderen befreundet.

  42. pelacani
    3. Dezember 2015, 21:27 | #42

    Martin :

    @nihil jie

    mich stören keine Juden

    Ich weiß, dass man in Deinen Kreisen keine hohen Ansprüche an die Merkfähigkeit stellen sollte, deswegen helfe ich mal aus:

    Martin :

    Kann sie mal jemand von euch elitären gebildeten Psirammlern aufzählen, die Eigner der FED? J,P. Morgan, Rockefeller, Sachs, Rothschild…..?

  43. Martin
    3. Dezember 2015, 21:30 | #43

    @Groucho

    geil 🙂 🙂

  44. Martin
    3. Dezember 2015, 21:33 | #44

    @pelacani

    Tja dann führe die Liste doch mal ford und hilv in meinen kreisen aus *lol*

  45. Martin
    3. Dezember 2015, 21:39 | #45

    @Flo

    Hat man dich jetzt für den Dienst an der Wahrsagerkugel eingestellt? Befristeter Vertrag? 😉

  46. pelacani
    3. Dezember 2015, 21:47 | #46

    @Martin
    Ford kenne ich, aber wer ist Hilv?

  47. Martin
    3. Dezember 2015, 21:59 | #47

    Hast du also ford Vortgeführt pelikani – ich bin wirklich enttäuscht.

    Schon wieder keine Antwort auf doch recht simple Fragen. Wo soll das hinvühren bei einem solchen Pfervall des Intellekts?

  48. pelacani
    3. Dezember 2015, 22:16 | #48

    Ist es noch Dummheit oder schon Satire?

  49. Martin
    3. Dezember 2015, 23:08 | #49

    Ich sehe schon: inhaltlich wird hier nichts von Bedeutung erscheinen. Hatte ich auch nicht anders erwartet bei dem bullshit bingo.

    Also es bleibt dabei: ihr arbeitet mit infamen Unterstellungen und Polemik, die aber für jeden Laien als Taschenspielertricks und Nebelkerzen erkennbar sind.

    Bei uns in Hamburg sagt man dann: geh kacken Altäär! 😉

    Das hast du jetzt aber schon verstanden pelicani, oder?

  50. 3. Dezember 2015, 23:35 | #50

    @

    Martin :
    @nihil jie
    mich stören keine Juden, ich bin sogar mit dem einen oder der anderen befreundet.

    Cool, Freunde™. Hier jetzt jüdische solche. Sind die (nur sicherheitshalber, für andere Diskussionen) auch schwul, schwarz, weiblich, muslimisch, mobilitätseingeschränkt? Interessiert mich nur mal so.

  51. pelacani
    4. Dezember 2015, 08:20 | #51

    Martin :

    geh kacken Altäär! ?

    Das hast du jetzt aber schon verstanden pelicani, oder?

    Wo ist sie hin, die Sprache der Liebe und der Achtsamkeit.

  52. duester
    4. Dezember 2015, 10:19 | #52

    pelacani :Ist es noch Dummheit oder schon Satire?

    Ich möchte mir den Glauben an die Menschheit erhalten und votiere für: Satire.

  53. duester
    4. Dezember 2015, 12:28 | #53

    Oh, Mann! Jetzte müssen wir uns alle pfoll fett schähmen: Der Xavier Naidooo hat ein neues Lied – gegen den Krieg! Jürgen Todenhöfer ist schon ganz ergriffen. http://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-juergen-todenhoefer-veroeffentlicht-neuen-song-nie-mehr-krieg-a-1066040.html

  54. 4. Dezember 2015, 12:32 | #54

    @Martin
    Schon witzig, wie Du immer wieder versuchst von Deiner eigenen Argumentlosigkeit abzulenken, indem Du anderen genau das vorwirfst. Dass Du die genannten Argumente nicht zur Kenntnis nehmen willst und an Dich gerichtete Aufforderungen ignorierst, spricht gegen niemand anderen als Dich!
    Da kannst Du noch so viel von „bullshit bingo“, „infamen Unterstellungen“, „Polemik“, „Taschenspielertricks“, „Nebelkerzen“ und „kacken gehn“ faseln. Wer hier so offensichtlich den Troll gibt wie Du, disqualifiziert sich für jede ernsthafte Auseinandersetzung. Und Tschüss!

  55. Groucho
    4. Dezember 2015, 12:39 | #55

    pelacani :

    Martin :

    geh kacken Altäär! ?

    Das hast du jetzt aber schon verstanden pelicani, oder?

    Wo ist sie hin, die Sprache der Liebe und der Achtsamkeit.

    Ich sach ja, man muss sie nur bisschen machen lassen, sie demontieren sich von ganz Alleine. Bei 100% wird dichtgemacht, dann wird es langweilig und unzumutbar, bei 90% sind wir schon, tippe ich.

  56. Bernd Schneider
    4. Dezember 2015, 12:43 | #56

    Naidoo geht jetzt in die nächste Runde, powerd bei Jürgen Todenhöfer.
    http://www.spiegel.de/kultur/musik/bild-1066040-930206.html

  57. Gisander
    4. Dezember 2015, 15:33 | #57

    Die ARD, aber auch XN selbst, hatten mehr Glück als Verstand, noch VOR dieser Judenstern-Peinlichkeit aus dem Rennen genommen worden zu sein. Nur die Solidargemeinschaft der Xavierversteher sieht jetzt nicht ganz so erfreulich aus.

    Manchmal finden sich im Bodensatz von 80 Millionen Wahrheiten eben nicht nur Kultur, sondern auch richtig maligne Kulturen.

  58. Bernd Schneider
    4. Dezember 2015, 16:14 | #58

    Welcher Teufel da Grönemeyer geritten hat?
    Aber vielleicht hat man nur früher nicht genau genug hingehört?

    Die Armeen aus Gummibärchen
    die Panzer aus Marzipan
    Kriege werden aufgegessen
    einfacher Plan
    kindlich genial
    Es gibt kein Gut
    es gibt kein Böse
    es gibt kein Schwarz
    es gibt kein Weiß
    es gibt Zahnlücken
    statt zu unterdrücken
    gibt’s Erdbeereis auf Lebenszeit
    immer für’ne Überraschung gut

    Gebt den Kindern das Kommando
    sie berechnen nicht
    was sie tun
    Die Welt gehört in Kinderhände
    dem Trübsinn ein Ende
    wir werden in Grund und Boden gelacht
    Kinder an die Macht.

    Sie sind die wahren Anarchisten
    lieben das Chaos räumen ab
    kennen keine Rechte
    keine Pflichten
    noch ungebeugte Kraft
    massenhaft
    ungestümer Stolz

    Gebt den Kindern das Kommando
    sie berechnen nicht
    was sie tun
    Die Welt gehört in Kinderhände
    dem Trübsinn ein Ende
    wir werden in Grund und Boden gelacht
    Kinder an die Macht.

  59. pelacani
    4. Dezember 2015, 17:44 | #59

    Bernd Schneider :
    Welcher Teufel da Grönemeyer geritten hat?

    Jetzt könn‘ wir langsam mal ein bisschen die Luft raus lassen. Es hieße sicherlich, Grönemeyer zu verkennen, wenn man ihm da ein politisches Programm unterstellte.

  60. Bernd Schneider
    4. Dezember 2015, 22:47 | #60

    Einerseits ja, anderseits bekommt das mit dem Zitat der 80 Millionen, „freien“ Meinungen und der Naidooschen Infantilität ein ganz anderes „Gschmäggle“.

  61. 4. Dezember 2015, 23:51 | #61

    Und von Kindern weiß er auch nicht so viel. Kinder sind leider nicht die besseren Menschen, die sind ziemlich oft auch ziemlich grausam. Es wäre nur anders schlimm als unter erwachsener Knute. Aber ein politisches Programm ist das sicher nicht vom H.G., trotz Beteiligung an „Menschen für Xavier“.

  62. pelacani
    5. Dezember 2015, 00:15 | #62

    Nun, das war sicher nicht seine größte poetische Leistung. NB Erich Kästner hatte einen ähnlichen Flitz mit Kindern.

    Even still the Eagle has to land
    Tori Amos.

  63. pelacani
    5. Dezember 2015, 16:07 | #63

    Aus der ZEIT vom 03.12.15, S. 65:

    Interessant wäre es, noch einmal zu hören, was die Unterzeichner der FAZ-Solidaritätsanzeige zu sagen haben, die aus ganz unterschiedlichen Richtungen kommen: Der linke Musiker Jan Delay war genauso dabei wie der konservative österreichische Schlagerstar Andreas Gabalier. Keiner der beiden war aber für ein Statement zu erreichen, zumindest nicht über die vage Angabe hinaus, sie seien Menschen und für Xavier Naidoo.

    Wir sind alle nur Menschen. LOL.

  64. Gisander
    6. Dezember 2015, 11:14 | #64

    @pelacani

    Man kann links, rechts oder sonst etwas sein – es kommt nur darauf an, ob jemandem erfolgreich suggeriert wurde, ständig von oben beschissen zu werden. Daraus speist sich die Querfront.

  65. Martin
    6. Dezember 2015, 12:11 | #65

    @pelacani

    das war doch absolut liebevoll. Ich weiss gar nicht, was du hast?

    Ich hatte lediglich den Eindruck, dein Hirn hätte sich in andere Regionen verirrt und verlangt nach umsorgender Empathie. 🙂
    Geht es dir jetzt besser?

  66. Martin
    6. Dezember 2015, 12:34 | #66

    Mephisto :
    @Martin
    Schon witzig, wie Du immer wieder versuchst von Deiner eigenen Argumentlosigkeit abzulenken, indem Du anderen genau das vorwirfst. Dass Du die genannten Argumente nicht zur Kenntnis nehmen willst und an Dich gerichtete Aufforderungen ignorierst, spricht gegen niemand anderen als Dich!
    Da kannst Du noch so viel von „bullshit bingo“, „infamen Unterstellungen“, „Polemik“, „Taschenspielertricks“, „Nebelkerzen“ und „kacken gehn“ faseln. Wer hier so offensichtlich den Troll gibt wie Du, disqualifiziert sich für jede ernsthafte Auseinandersetzung. Und Tschüss!

    Der einzige der hier irgend etwas mit Niveao hereingebracht hat, war ich
    Leider ist hier keiner auf die links zu Brzezinski oder den Spiegel Artikel zum Kartell des Welkapitals und den Händen von überwiegend jüdischen Besitzern der FED.
    Wenn man diese Tatsache offen ausspricht (was übrigens Brzezinski in seinen Büchern tut – der spricht ganz deutlich von europäischen Vasallen der einzigen Weltmacht USA und die Einflussnahme der FED auf den IWF (der ist ja bekanntermaßen sowieso eine US-Veranstaltung seit seiner Gründung) dann ist man bei euch ein Antisemit ( ich gehe mal davon aus, dass hier die meisten überhaupt nicht wissen, dass Juden nicht gleich Semiten sind). Und diese obkektiven Tatsachen haben nichts mit eurer polemischen Unterstellung zu tun, dass man mit Benennung dieser Tatsachen antijüdisch oder ein Antisemit oder ein Rassist ist, genau so wenig wie ein Anti- Amerikaner.

    Ihr seid billige Polemiker, das könnt ihr auch gerne sein, aber versucht bitte nicht zu erzählen, dass ihr Ahnung von der Materie habt.

    Ich kann hier wirklich nur empfehlen, die Bücher von Prof.Dr. Zbigniew Brzezinski zu lesesn. Der war langjähriger Berater von Präsident Jimmi Carter und ist immer noch außenpolitischer Berater von Barack Obama. Die „Klassiker“ von Ihm sind mit Vorwort von H.D. Genscher und Rezension von H. Schmidt versehen.
    Da steht alles drin, wovor ihr die Augen verschließt und wofür ihr andere Leute wie X. Naidoo und die anderen ach so dummen Künstler verurteilt.

  67. Martin
    6. Dezember 2015, 12:45 | #67

    gnaddrig :
    @

    Martin :
    @nihil jie
    mich stören keine Juden, ich bin sogar mit dem einen oder der anderen befreundet.

    Cool, Freunde™. Hier jetzt jüdische solche. Sind die (nur sicherheitshalber, für andere Diskussionen) auch schwul, schwarz, weiblich, muslimisch, mobilitätseingeschränkt? Interessiert mich nur mal so.

    du gehst ja gleich ans eingemachte *grins*:

    • schwule Bekannte (oooooh keine Freunde – gefährlich!
    • schwarze und muslimische Freunde
    • mobitätseingeschränkt Freunde und Familienmitglieder
    • weiblich – ich weiss jetzt gar nicht was ich hier sagen soll *grins*

    und du wirst wahrscheinlich nichts von dir preisgeben wollen!

  68. pelacani
    6. Dezember 2015, 16:20 | #68

    Martin :

    Der einzige der hier irgend etwas mit Niveao hereingebracht hat, war ich

    Allerdings. LOL.

    Leider ist hier keiner auf die links zu Brzezinski oder den Spiegel Artikel

    Vgl #32, #33.
    Welcher SPIEGEL-Artikel? Mann, Du bist einfach unbrauchbar als Diskutant. Du meinst den Focus-Artikel. Ich verrat‘ Dir was: der Focus lügt. Die FED ist natürlich inzwischen längst arisch dominiert. Wird man doch noch sagen dürfen.

  69. duester
    6. Dezember 2015, 18:08 | #69

    Martin :
    Ihr seid billige Polemiker, das könnt ihr auch gerne sein, aber versucht bitte nicht zu erzählen, dass ihr Ahnung von der Materie habt.

    Naja, da muss ich zugeben, dass du Recht hast. Ich hab‘ echt keine Ahnung von der Materie. Bin hier auch mehr wegen medizinischer Expertise. Hab‘ alles von Hahnemann gelesen, aber dieser doofe, doofe Staat will mich einfach nicht Leute aufschneiden lassen. Die haben ja alle keine Ahnung!

  70. Groucho
    6. Dezember 2015, 19:49 | #70

    Martin :
    … Und diese obkektiven Tatsachen haben nichts mit eurer polemischen Unterstellung zu tun, dass man mit Benennung dieser Tatsachen antijüdisch oder ein Antisemit oder ein Rassist ist, genau so wenig wie ein Anti- Amerikaner.

    Was Du schlicht nicht kapierst ist, dass solche Tatsachen als Ursache für alles Üble und Böse in der Welt gesehen werden – wenn man Antisemit ist. Auslöschen, und die Welt ist ein Paradies. Dass Du diesen einfachen Kontext nicht siehst, verblüfft. Naja, ok, nicht wirklich.

  71. 6. Dezember 2015, 23:06 | #71

    @Martin
    Wow, alles abgedeckt, bin beeindruckt. Da gehen mir langsam wirklich die Argumente aus.

  72. 7. Dezember 2015, 11:11 | #72

    Martin :
    Leider ist hier keiner auf die links […] Wenn man diese Tatsache offen ausspricht […] dann ist man bei euch ein Antisemit […] Ihr seid billige Polemiker[…] wovor ihr die Augen verschließt und wofür ihr andere Leute wie X. Naidoo und die anderen ach so dummen Künstler verurteilt.

    Spätestens jetzt müsste Dir doch selbst Deine eigene Heuchelei und Doppelzüngigkeit mitten ins Gesicht springen! Du faselst von „objektiven Tatsachen“ und „Niveau“, bringst tatsächlich aber nur das, was in Dein Weltbild passt, ignorierst den Rest (wie z.B. meine Links zur Wikipedia) und wirfst mit „Nettigkeiten“, wie den oben zitierten um Dich. Du beschwerst Dich darüber, dass niemand Deinen Links gefolgt sei oder darauf reagiert habe (was aus Deinem Satz nicht hervorgeht), reagierst aber auf meinen verlinkten Verweis auf ein argumentum ad verecundiam indem Du Dich nur auf noch mehr scheinbare Autoritäten berufst. Wie soll man Dich da ernst nehmen?!

    Martin :
    Leider ist hier keiner auf die links zu Brzezinski oder den Spiegel Artikel zum Kartell des Welkapitals und den Händen von überwiegend jüdischen Besitzern der FED.
    Wenn man diese Tatsache offen ausspricht […] dann ist man bei euch ein Antisemit

    Zumindest ist man dann jemand, der sich schwer tut, Korrelation und Koinzidenz auseinander zu halten. Das Problem ist nämlich nicht die Feststellung/Behauptung als solche (auch wenn da erst einmal zu überprüfen wäre, wer dort als Jude oder jüdisch gilt, denn diese Begriffe lassen einiges an Interpretationsspielraum zu), sondern die – fast nie explizit genannte, aber auch Deinen Einlassungen zugrunde liegende – Schlussfolgerung, dass das ein Beweis für ein koordiniertes und zielgerichtetes Handeln dieser Juden und mithin eine jüdische Weltverschwörung wäre.

  73. Michael
    7. Dezember 2015, 15:47 | #73

    Groucho :

    Martin :
    … Und diese obkektiven Tatsachen haben nichts mit eurer polemischen Unterstellung zu tun, dass man mit Benennung dieser Tatsachen antijüdisch oder ein Antisemit oder ein Rassist ist, genau so wenig wie ein Anti- Amerikaner.

    Was Du schlicht nicht kapierst ist, dass solche Tatsachen als Ursache für alles Üble und Böse in der Welt gesehen werden – wenn man Antisemit ist. Auslöschen, und die Welt ist ein Paradies. Dass Du diesen einfachen Kontext nicht siehst, verblüfft. Naja, ok, nicht wirklich.

    Ach ja, und weil Antisemiten das so sehen, soll keiner (insbesondere XN) gar nicht mehr die Tatsachen benennen ohne in euren Augen ein Antisemit zu sein und alles auslöschen zu wollen. Merkst du noch was – gehts noch?

  74. Michael
    7. Dezember 2015, 16:10 | #74

    Mephisto :

    Martin :
    Leider ist hier keiner auf die links […] Wenn man diese Tatsache offen ausspricht […] dann ist man bei euch ein Antisemit […] Ihr seid billige Polemiker[…] wovor ihr die Augen verschließt und wofür ihr andere Leute wie X. Naidoo und die anderen ach so dummen Künstler verurteilt.

    Spätestens jetzt müsste Dir doch selbst Deine eigene Heuchelei und Doppelzüngigkeit mitten ins Gesicht springen! Du faselst von „objektiven Tatsachen“ und „Niveau“, bringst tatsächlich aber nur das, was in Dein Weltbild passt, ignorierst den Rest (wie z.B. meine Links zur Wikipedia) und wirfst mit „Nettigkeiten“, wie den oben zitierten um Dich. Du beschwerst Dich darüber, dass niemand Deinen Links gefolgt sei oder darauf reagiert habe (was aus Deinem Satz nicht hervorgeht), reagierst aber auf meinen verlinkten Verweis auf ein argumentum ad verecundiam indem Du Dich nur auf noch mehr scheinbare Autoritäten berufst. Wie soll man Dich da ernst nehmen?!

    Martin :
    Leider ist hier keiner auf die links zu Brzezinski oder den Spiegel Artikel zum Kartell des Welkapitals und den Händen von überwiegend jüdischen Besitzern der FED.
    Wenn man diese Tatsache offen ausspricht […] dann ist man bei euch ein Antisemit

    Zumindest ist man dann jemand, der sich schwer tut, Korrelation und Koinzidenz auseinander zu halten. Das Problem ist nämlich nicht die Feststellung/Behauptung als solche (auch wenn da erst einmal zu überprüfen wäre, wer dort als Jude oder jüdisch gilt, denn diese Begriffe lassen einiges an Interpretationsspielraum zu), sondern die – fast nie explizit genannte, aber auch Deinen Einlassungen zugrunde liegende – Schlussfolgerung, dass das ein Beweis für ein koordiniertes und zielgerichtetes Handeln dieser Juden und mithin eine jüdische Weltverschwörung wäre.

    Na ja Mephisto -nachdem hier so 4-5- Kommentatoren geflissentlich die links von Martin übersehen haben, solltest du doch großherzig sein, wenn er deine wiki links unbeantwortet gelassen hat.
    Alles anderer von dir ist deine persönliche Interpretation!
    Du kannst aber gerne überprüfen: Die FED ist in Besitz von einigen wenigen jüdischen Privatbesitzern und beherrscht die Weltwirtschaft Punkt

    Inwieweit das alles Zwischenstationen einer weiteren positiven globalen Entwicklung sind, sei dahingstellt. Aber im Gegensatz zu uns, die wir auf der Sonnenseite stehen, gibt es Staaten, die noch nicht mal annähernd in der Lage sind, ihre Zinsen an den WWF zurückzuzahlen, geschweige denn ihre Kredite abzutragen. Da ist doch nur legitim einmal nach eventuellen Fehlentwicklungen zu schauen. Ich persönlich würde hier eher den Rubtierkapitalismus in den Vordergrund stellen. Aber da hier der angebliche Antisemitusmus von XN und seinen „Anhängern“ (was für anmaßende Polemik) diskutiert wurde, kann ich Martins Argumentation durchaus nachvollziehen.

    Hier mal vielleicht zukunftsweisende Gedanken:
    http://www.helge-thomas.com/2009/12/17/kapitalismus-3-0/

  75. 7. Dezember 2015, 17:34 | #75

    Michael :
    Na ja Mephisto -nachdem hier so 4-5- Kommentatoren geflissentlich die links von Martin übersehen haben, solltest du doch großherzig sein, wenn er deine wiki links unbeantwortet gelassen hat.

    War er großherzig? Nein, war er nicht! Er war noch nicht einmal höflich! Und das Messen mit zweierlei Maß überlasse ich lieber Leuten wie Martin.

    Michael :
    Alles anderer von dir ist deine persönliche Interpretation!

    Aha. Und Martin hat vollkommen sachlich argumentiert, als er alle, die seine Meinung nicht teilen als billige Polemiker bezeichnet und ihnen unterstellt hat, seine Links nicht besucht zu haben und die Augen vor irgendetwas zu verschließen?! Das liest für mich doch eher wie das bereits erwähnte Messen mit zweierlei Maß.

    Michael :
    Du kannst aber gerne überprüfen: Die FED ist in Besitz von einigen wenigen jüdischen Privatbesitzern und beherrscht die Weltwirtschaft Punkt […]

    Gut. Damit nicht wieder alles „persönliche Interpretation“ ist: Wie lautet für Dich die exakte Definition des Begriffs „Jude“ bzw. jüdisch und wenn wir für die Diskussion mal als gesetzt annehmen, dass die Fed „in Besitz von einigen wenigen jüdischen Privatbesitzern“ sei, was würde das Deiner Meinung nach bedeuten? Der bloße Fakt an sich, bedeutet nämlich so viel wie die Tatsache, dass die meisten Kinder geboren werden, wenn die Störche aus dem Süden zurückkehren.

  76. Omikronn
    7. Dezember 2015, 17:57 | #76

    @Michael:

    Xavier Naidoo, „Raus aus dem Reichstag“:
    „Wie die Jungs von der Keinherzbank, die mit unserer Kohle zocken
    Ihr wart sehr, sehr böse, steht bepisst in euren Socken
    Baron Totschild gibt den Ton an, und er scheißt auf euch Gockel
    Der Schmock ist’n Fuchs und ihr seid nur Trottel“

    Was du Tatsachen benennen, nennst ist einfach antisemitischer Dreck.
    Baron Totschild und Schmock sind eindeutig. du machst dich hier gerade mehr als lächerlich.

  77. pelacani
    7. Dezember 2015, 17:58 | #77

    Michael :

    Ach ja, und weil Antisemiten das so sehen, soll keiner (insbesondere XN) gar nicht mehr die Tatsachen benennen

    Welche „Tatsachen“ hat Naidoo eigentlich benannt? Das ist doch lachhaft. Er kann quatschen und singen was er will (solange es nicht Volksverhetzung ist), aber er sollte sich nicht über Gegenwind wundern und vor allem nicht der offizielle Vertreter Deutschlands sein, wo auch immer. Deutschland würde sich lächerlich machen, genauso wie die Unterzeichner der Anzeige.

    Michael :

    Die FED ist in Besitz von einigen wenigen jüdischen Privatbesitzern und beherrscht die Weltwirtschaft Punkt

    Toll, wie Du da durchblickst, in der Weltwirtschaft. Quelle ist wahrscheinlich der Kopp-Verlag. Und wie haben die das eigentlich hingekriegt, „die Weltwirtschaft zu beherrschen“?

    Mindestens gilt aber:

    As of March 2004, of the nation’s approximately 7,700 commercial banks approximately 2,900 were members of the Federal Reserve System—approximately 2,000 national banks and 900 state banks.
    Member banks must subscribe to stock in their regional Federal Reserve Bank in an amount equal to 6 percent of their capital and surplus, half of which must be paid in while the other half is subject to call by the Board of Governors. The holding of this stock, however, does not carry with it the control and financial interest conveyed to holders of common stock in for-profit organizations. It is merely a legal obligation of Federal Reserve membership …
    http://www.federalreserve.gov/pf/pdf/pf_1.pdf

    Was ist „wenige“?

  78. Lotophage
    7. Dezember 2015, 18:18 | #78

    Michael :
    Du kannst aber gerne überprüfen: Die FED ist in Besitz von einigen wenigen jüdischen Privatbesitzern und beherrscht die Weltwirtschaft Punkt

    Woran machen die interessierten Kreise eigentlich fest, dass die FED „die Weltwirtschaft beherrschen“ würde?

  79. Martin
    7. Dezember 2015, 20:53 | #79

    Jetzt mal ganz ehrlich Leute. Ein weinig selbstverantwortliche Recherche werde ich euch nicht abnehmen.

    Mal zum Reinschnuppern habe ich das rausgesucht auch für @pelicani

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/2061

    Aber ich glaube nicht, dass man von einem Ende sprechen kann.

    Auch sehr interessant und aufschlussreich:

    https://www.youtube.com/watch?v=fh_i_pwl43s

    https://www.youtube.com/watch?v=RNb4YXsrzqA

  80. duester
    7. Dezember 2015, 22:43 | #80

    Michael :
    Ach ja, und weil Antisemiten das so sehen, soll keiner (insbesondere XN) gar nicht mehr die Tatsachen benennen ohne in euren Augen ein Antisemit zu sein und alles auslöschen zu wollen. Merkst du noch was – gehts noch?

    So, lieber Michael, wir üben das nochmal: Der Unterschied zwischen Tatsachen, Spekulationen, Meinungen und Bullshit. Hier mal gaaaanz langsam, für die etwas langsamen unter un … äh … für dich *sendungmitdermausmodusan*

    Das Notenbanksystem der USA setzt sich zusammen aus zwölf Regionalbanken. Diese zwölf regionalen Banken haben die Rechtsform von privaten Banken. Anteilseigner, also „Aktionäre“, sind die privaten Banken in den jeweiligen Regionen, die sich gesetzlich verpflichtet am Federal Reserve System beteiligen müssen. Die Anteilseigner können keinen Einfluss auf die Handlungen des Federal Reserve Systems nehmen.

    Das sind Tatsachen.

    Private Banken können im Besitz von Privatpersonen sein. Privatpersonen können jüdisch sein. Privat Banken können überproportional häufig im Besitz von Menschen mit jüdischem Glaubensbekenntnis sein.

    Das ist eine Spekulation.

    Private Banken können im Besitz von „zu vielen“ Menschen jüdischen Glaubens sein.

    Das ist eine Meinung (eine unappetitliche, aber eine Meinung).

    „Die Juden“ kontrollieren über ihre Anteile an den regionalen, US-amerikanischen, privaten Banken, die ihrerseits (nicht-stimmberechtigte) Anteilseigner an den Regionalbanken des Federal Reserve Systems sind, das gesamte Weltwährungssystem.

    Das ist Bullshit. *sendungsmitdermausmodusaus*

    Wenn das Xaverl behauptet, ein konkreter, prominenter Jude könne die komplette Weltwirtschaft in seinem Interesse steuern, dann labert er Bullshit. Richtig große Haufen davon. Denn da kann ich mehr ausrichten, wenn ich meine Dreifuffzich auf ein Tagegeld-Konto in Tansania (oder irgendein anderes Land mit einem viel wackligeren Währungssystem) packe, im Katastrophenfall durch die Presse geistere und so den Staat zwinge, sich Gedanken über Wechselkursrisiken und Einlagensicherung über Ländergrenzen zu machen. Da muss man sich doch mal fragen: „Cui bono von grossus haufus bullshittus?“, wer profitiert davon, dass immer noch so unhaltbare und leicht überprüfbare Mythen durch die Welt geistern? ’s Xaverl und Konsorten, denn die können dahinter ihre schon zuvor bestehenden antisemitischen Grundüberzeugungen verstecken. „Rothschild stürzt uns ins Elend, indem er das Bankensystem kontrolliert“ ist nunmal gesellschaftstauglicher und schonender für den CD-Verkauf, als „Der Jud‘ vergewaltigt unsere Frauen!“ – aber so große Unterschiede zwischen den beiden Aussagen gibt es nicht.

  81. Gisander
    8. Dezember 2015, 10:49 | #81

    Martin ist so ein typischer Fall. Zuerst einmal sind das alles ganz, ganz böse Verleumdungen. Hakt man nach, dann driftet er von dem Versuch der Widerlegung des Vorwurfs antisemitischer Äußerungen recht schnell zur Rechtfertigung derselben ab. Jetzt sind wir so weit, dass im Ernst darüber debattiert werden soll, ob eine Notenbank bestimmten privaten Einzelpersonen – selbstredend Juden – „gehöre“ oder nicht.

    Abgesehen von dem Gefangensein in einer selbstgestellten Falle zeigt unser Martin hier noch etwas weiteres: eine grenzenlos infantile Vorstellung davon, wie eine Welt in unserer Zeit funktioniert. Offenbar herrscht da die kindische Vorstellung, es gebe eine auf eine Handvoll Personen (dafür nimmt man gerne Juden, und am allerbesten amerikanische Juden) reduzierbare Machtzentrale, die alle Geschicke lenkt. Einfach, reduktionistisch – und lächerlich realitätsfremd.

  82. MartinL
    8. Dezember 2015, 14:35 | #82

    Renate Druschinski :
    Mich macht extrasauer, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung sich mit einem beleidigten Bibelnazi vor Gericht herumplagen muss, und dass die BEKACKTE Antje Vollmer nichts Besseres zu tun hat, als für den Bibelnazi-Impressario Reklame zu laufen. Anstatt auf die Idee zu kommen, dass die 35000 oder 70000 Euro bei der Amadeu-Antonio-Stiftung besser aufgehoben sind.
    Ich fordere die Unterzeichner der FAZ-Anzeige auf, SOFORT einen entsprechenden Betrag für die https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ Stiftung locker zu machen!
    Euer verehrter Bibelnazi ist ja so nett, der wird es verstehen!

    [Pseudonym wegen Verwechslungsmöglichkeit auf MartinL geändert /G.]

    Solange die Stiftung von einer emsigen Berufspetze und IM vertreten wird, sollte man ihr alle Mittel streichen.

  83. MartinL
    8. Dezember 2015, 14:37 | #83

    Bernd Schneider :
    Welcher Teufel da Grönemeyer geritten hat?
    Aber vielleicht hat man nur früher nicht genau genug hingehört?…

    Grönemeyer ist ein Schleimbeutel sonderer Art, der in London wohnt um weniger Steuern zu zahlen und hier die mangelnde Unterstützung für Flüchtlinge beklagt.

    [Pseudonym wegen Verwechslungsmöglichkeit auf MartinL geändert /G.]

  84. MartinL
    8. Dezember 2015, 14:38 | #84

    Was das zweite Zitat angeht:
    „„Wir brauchen keine Gesinnungspolizei oder Meinungsüberwachung, sondern hoffentlich 80 Millionen verschiedene Köpfe und Wahrheiten. Solange niemand davon verhetzt, verunglimpft, verletzt oder ausgegrenzt wird, ist das Kultur.““

    Schön. Was wir dann aber auch nicht brauchen, sind Repräsentanten. 80 Mio verschiedene Wahrheiten und Köpfe sind nicht repräsentabel.
    Die Teilnahme Naidoos als Repräsentant hätte sich dann damit eh erledigt. 🙂

    [Pseudonym wegen Verwechslungsmöglichkeit auf MartinL geändert /G.]

  85. Anonymer Feigling
    8. Dezember 2015, 15:02 | #85

    Kommt so’n Typ, nennen wir ihn Martin, in ein Blog rein, labert einen Haufen Blech und freut sich den Arsch ab, dass Leute drauf reagieren. Dann erfindet er noch seinen Freund Michael und sondert noch mehr Blech ab.

    Nee, komm. Hör auf.

    Nimm wieder Deine Tabletten und schreib‘ deine Sozialstudien-Bachelorette zu Ende.
    Du bist langweilig.

    Und lass Deine erfundenen Vollpfosten nicht immer aus Norddeutschland kommen, das grenzt an Volksverhetzung. 😉

  86. nihil jie
    8. Dezember 2015, 15:09 | #86

    Endlich komme ich wieder zum schreiben…

    Der Grund für meine Aufregung und die entsprechende Reaktion auf Martins Postings ist die Ungeduld die ich inzwischen besitze, wen ich auf Menschen wie Martin treffe. Ich habe keine Lust mehr herum zu raten mit wem ich es da zu tun habe. Es reicht einfach irgendwann mal. Menschen die nicht auf den Punkt kommen sondern sich in dummen sinnlosen Floskeln verlieren um bloß nicht eindeutig zu werden. Geht mir gewaltig auf den Sack.

  87. MartinL
    8. Dezember 2015, 15:39 | #87

    Hrrmmm… Btw…. die letzten 3 Postings und dieses waren übrigens *nicht* von dem ersten Martin, sondern von mir. Blöd. Werde nunmehr als MartinL posten.

    [Pseudonym wegen Verwechslungsmöglichkeit auf MartinL geändert /G.]

  88. nihil jie
    8. Dezember 2015, 17:08 | #88

    @Martin

    Sorry „Zweiter“ Martin… du warst natürlich nicht gemeint 😉

  89. kyku
    8. Dezember 2015, 17:57 | #89

    Peter S. :
    Was man von Xavier Naidoo, seinen Texten und seiner Musik hält, muss jeder für sich entscheiden. Der Autor schreibt:
    „Dass man das, was eine verfassungsgebende Versammlung mit verfassungsgebender Mehrheit als Regelwerk der Staatsorganisation und als grundlegende Definition der Rechte des Bürgers gegenüber seinem Staat „Verfassungsrecht“ nennt, auch wenn ein anderer Name drüber steht, mag einem Dokumentarfilmer für den Südwestrundfunk schon einmal entgehen, wenn’s um die Wurst geht.“
    Allein vergisst der Auto dabei willentlich oder aus Versehen, dass es keine verfassungsgebende Versammlung gegeben hat. Vielmehr ist die DDR der BRD beigetreten, ihr gewissermaßen einverleibt worden. Man hatte zwei Möglichkeiten der Zusammenführung beider deutschen Staaten: 1.) Art. 23 GG und 2.) Art. 146 GG. Die Volkskammer der DDR entschied sich für den Weg nach Art. 23 GG, was „Beitritt“ bedeutete. Die Alternative mit verfassungsgebender Versammlung in freier Entscheidung des Deutschen Volkes nach Art. 146 GG ließ man hingegen außer Acht. Was das im Einzelnen für das nunmehr uns umgebende Rechtssystem bedeutet, steht auf anderen Blättern. Zu behaupten, es hätte eine verfassungsgebende Versammlung gegeben, ist meines Wissens nach jedoch nicht haltbar. Das hat mit „Bullshitten“, wie es hier beschrieben wird, nichts zu tun.

    Ich bin ziemlich sicher, dass der Autor den Parlamentarischen Rat aus dem Jahr 1949 meint.
    Aber das hier: „Allein vergisst der Auto dabei willentlich oder aus Versehen…“ lässt ahnen, woher der Wind bei Ihnen weht.

  90. mossmann
    8. Dezember 2015, 18:11 | #90

    Mephisto :
    aber um ein ganzes Land repräsentieren, eignen sich eben Menschen besser, die entweder nicht so viel reden oder den Unsinn in Grenzen halten können.

    Mal losgelöst von der Naidoo-Diskussion tun hier einige gerade so, als sei der Grand Prix jemals eine hochtrabende Veranstaltung gewesen.

    🙂

    Sorry, aber es haben dort schon so viele Idioten ihre Länder repräsentiert …

  91. 8. Dezember 2015, 19:47 | #91

    Nicht heulen, Mossmann – du darfst eben 2017 repräsentieren.
    Und wir werden dann den ESC immer noch nicht für eine „hochtrabende Veranstaltung“ halten. :gähn:

  92. nihil jie
    8. Dezember 2015, 20:32 | #92

    @Halbmond

    der mossmann hat aber im Grunde seiner Aussage völlig recht. Ich besitze nicht mal einen Fernseher um mir diesen desaströs-kommerziellen Dreck rein zu ziehen *gg

  93. 8. Dezember 2015, 22:34 | #93

    MartinL :
    Solange die Stiftung von einer emsigen Berufspetze und IM vertreten wird, sollte man ihr alle Mittel streichen.

    @MartinL
    Warum? Die Stiftung leistet hervorragende Arbeit, die abzuschießen wäre idiotisch.

  94. mossmann
    9. Dezember 2015, 12:40 | #94

    Halbmond :
    :gähn:

    Ermüdend finde ich eher diese sinnlose Energieverschwendung, so ausufernd über etwaige Teilnehmer und deren Fanclub zu debattieren.

    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass bestimmte Personen und die Abneigung gegen eben diese Personen (z.B. Naidoo, Ganser, Mollath) bei manchen Leuten im Forum und Blog ein fast Crank-haftes Verhalten auslösen …

  95. Omikronn
    9. Dezember 2015, 13:33 | #95

    @mossmann: Ich finde etwas affig über ein blogthema zu meckern das einen nicht interessiert. Es zwingt sich ja niemand hier zu lesen…

  96. Omikronn
    9. Dezember 2015, 13:34 | #96

    Der letzte Satz sollte lauten: Es zwingt dich ja niemand hier zu lesen…

  97. mossmann
    9. Dezember 2015, 15:12 | #97

    Da hast du natürlich Recht, lieber Omikronn.
    Ich wundere mich nur eben darüber, wenn ich hier ab und zu aufschlage, mit welcher Vehemenz und mit wieviel Zeit über manche Dinge debattiert wird.

  98. 9. Dezember 2015, 15:21 | #98

    mossmann :
    Sorry, aber es haben dort schon so viele Idioten ihre Länder repräsentiert …

    Schwaches Argument. Auf diese Weise kann man jeden beliebigen Blödsinn rechtfertigen, der zuvor schon gemacht wurde.

    Der ESC als solcher interessiert mich persönlich auch weniger als der berühmte Sack Reis in China, aber der Herr Naidoo ist eben nicht wegen der Olympischen Spiele oder der Wahl zum Mister Germany in letzter Zeit auf breiter Front zum Thema geworden, sondern wegen einer unüblich zustandegekommenen Nominierung zum ESC und wenn man jemandem klarmachen will, warum man seine Einschätzungen für fehlerhaft hält, muss man sich wohl oder übel auf darauf beziehen. Meinst Du nicht?

  99. Bernd Schneider
    11. Dezember 2015, 15:21 | #99

    Die Piratengang hat jetzt ihren eigenen Friedenssong zum Thema veröffentlicht

    http://youtu.be/PaVgZJ8ma34

  100. Bernd Schneider
    11. Dezember 2015, 16:51 | #100

    Bernd Schneider :
    Die Piratengang hat jetzt ihren eigenen Friedenssong zum Thema veröffentlicht
    http://youtu.be/PaVgZJ8ma34

    Antilopengang sie heißen Antilopengang.

  101. Martintheoneandlonely
    11. Dezember 2015, 19:25 | #101

    duester :

    Michael :
    Ach ja, und weil Antisemiten das so sehen, soll keiner (insbesondere XN) gar nicht mehr die Tatsachen benennen ohne in euren Augen ein Antisemit zu sein und alles auslöschen zu wollen. Merkst du noch was – gehts noch?

    So, lieber Michael, wir üben das nochmal: Der Unterschied zwischen Tatsachen, Spekulationen, Meinungen und Bullshit. Hier mal gaaaanz langsam, für die etwas langsamen unter un … äh … für dich *sendungmitdermausmodusan*
    Das Notenbanksystem der USA setzt sich zusammen aus zwölf Regionalbanken. Diese zwölf regionalen Banken haben die Rechtsform von privaten Banken. Anteilseigner, also „Aktionäre“, sind die privaten Banken in den jeweiligen Regionen, die sich gesetzlich verpflichtet am Federal Reserve System beteiligen müssen. Die Anteilseigner können keinen Einfluss auf die Handlungen des Federal Reserve Systems nehmen.
    Das sind Tatsachen.
    Private Banken können im Besitz von Privatpersonen sein. Privatpersonen können jüdisch sein. Privat Banken können überproportional häufig im Besitz von Menschen mit jüdischem Glaubensbekenntnis sein.
    Das ist eine Spekulation.
    Private Banken können im Besitz von „zu vielen“ Menschen jüdischen Glaubens sein.
    Das ist eine Meinung (eine unappetitliche, aber eine Meinung).
    „Die Juden“ kontrollieren über ihre Anteile an den regionalen, US-amerikanischen, privaten Banken, die ihrerseits (nicht-stimmberechtigte) Anteilseigner an den Regionalbanken des Federal Reserve Systems sind, das gesamte Weltwährungssystem.
    Das ist Bullshit. *sendungsmitdermausmodusaus*
    Wenn das Xaverl behauptet, ein konkreter, prominenter Jude könne die komplette Weltwirtschaft in seinem Interesse steuern, dann labert er Bullshit. Richtig große Haufen davon. Denn da kann ich mehr ausrichten, wenn ich meine Dreifuffzich auf ein Tagegeld-Konto in Tansania (oder irgendein anderes Land mit einem viel wackligeren Währungssystem) packe, im Katastrophenfall durch die Presse geistere und so den Staat zwinge, sich Gedanken über Wechselkursrisiken und Einlagensicherung über Ländergrenzen zu machen. Da muss man sich doch mal fragen: „Cui bono von grossus haufus bullshittus?“, wer profitiert davon, dass immer noch so unhaltbare und leicht überprüfbare Mythen durch die Welt geistern? ’s Xaverl und Konsorten, denn die können dahinter ihre schon zuvor bestehenden antisemitischen Grundüberzeugungen verstecken. „Rothschild stürzt uns ins Elend, indem er das Bankensystem kontrolliert“ ist nunmal gesellschaftstauglicher und schonender für den CD-Verkauf, als „Der Jud‘ vergewaltigt unsere Frauen!“ – aber so große Unterschiede zwischen den beiden Aussagen gibt es nicht.

    Du hast es immer noch noch nicht kapiert! Es ist mir komplette egal, ob manipulierende Privatbesizer von Banken Juden oder Quäker sind. Mir geht es um das Manipulieren von ganzen Volkwirtschaften und auch andere politischte Themen. Baron Rothschils ist für mich lediglich ein Synonym dafür

    Und dazu kann von euch Pappnasen anscheinend niemand etwas sagen außer dümmliche Unterstellungen von Antisemitismus und Nähe zu Rassismus von sich zu geben.

    Bitte halte mich verschont von drittklassigen Google- Belehrungen. Danke.

  102. Martintheoneandlonely
    11. Dezember 2015, 19:29 | #102

    @Anonymer Feigling
    gib uns doch mal deine Postanschrift durch, damit wir mit dir einen regen Briefkontakt pflegen können, anonymer Feigling. *grins*

  103. pelacani
    11. Dezember 2015, 20:20 | #103

    Martintheoneandlonely :

    Es ist mir komplette egal, ob manipulierende Privatbesizer von Banken Juden oder Quäker sind. Mir geht es um das Manipulieren von ganzen Volkwirtschaften und auch andere politischte Themen.

    Es gibt niemanden, der für „Manipulation“ ist, genauso wie es niemanden gibt, der für einen Weltkrieg ist. Das ist alles unverbindliches Geschwätz. Du hältst alles für Manipulation, was in Dein schlichtes Weltbild nicht rein passt.

    Martintheoneandlonely :
    Baron Rothschils ist für mich lediglich […]

    Es ist unerheblich, ob Du Dir eine eigene Wortbedeutung zurechtschummelst, wenn Du Gegenwind hast. So wie Du ein „Leckmich“ hier schon zum Ausdruck der Liebe erklärt hast.

    Die Pappnase bist Du, meine Lieber.

    Martintheoneandlonely :

    @Anonymer Feigling
    gib uns doch mal deine Postanschrift durch, damit wir mit dir einen regen Briefkontakt pflegen können, anonymer Feigling. *grins*

    Ja, *grins*, natürlich. So wie Du und Deine Freunde „regen Kontakt“ mit Asylantenunterkünften pflegen. Ich sag Dir seinen Namen: Sandmann, Bernd Sandmann.

    Martintheoneandlonely

    Letzteres wäre zu hoffen, aber es stimmt wahrscheinlich nicht.

  104. Groucho
    12. Dezember 2015, 01:23 | #104

    Martintheoneandlonely :
    Baron Rothschils ist für mich lediglich ein Synonym dafür

    Kommunikation ist zwangsläufig immer von einem gemeinsamen Kontext der Begriffe abhängig. Wenn du „Rothschild“ als Synonym für irgendwas verwendest, bist du halt kommunikativ dumm, so du es „nicht so meinst“. Ich kann auch nicht zum Bäcker gehen und sagen „Guten Morgen Arschloch.“ ohne in Gefahr zu geraten, dass das missverstanden wird, auch wenn ich das gerade kumpelhaft meine.

    Und dazu kann von euch Pappnasen anscheinend niemand etwas sagen außer dümmliche Unterstellungen von Antisemitismus und Nähe zu Rassismus von sich zu geben.

    Bitte halte mich verschont von drittklassigen Google- Belehrungen. Danke.

    Die Nase musst du dir schon selber aufsetzen. Zumal die Konstruktion einer übergeordneten Macht nur das Ergebnis eines schwachen Geistes ist, der sich komplexe Zusammenhänge nicht anders erklären kann.

    Vereinfachung und Reduktion sind zwar bei der Theorienbildung unvermeidlich, aber wenn nicht der Sachverhalt, sondern das eigene Unvermögen Maßstab ist, wird es absurd, endet in einem nichtssagenden Gequäke über die Welt.

  105. martin
    12. Dezember 2015, 16:50 | #105

    pelacani :

    Martintheoneandlonely :
    Es ist mir komplette egal, ob manipulierende Privatbesizer von Banken Juden oder Quäker sind. Mir geht es um das Manipulieren von ganzen Volkwirtschaften und auch andere politischte Themen.

    Es gibt niemanden, der für „Manipulation“ ist, genauso wie es niemanden gibt, der für einen Weltkrieg ist. Das ist alles unverbindliches Geschwätz. Du hältst alles für Manipulation, was in Dein schlichtes Weltbild nicht rein passt.

    Martintheoneandlonely :
    Baron Rothschils ist für mich lediglich […]

    Es ist unerheblich, ob Du Dir eine eigene Wortbedeutung zurechtschummelst, wenn Du Gegenwind hast. So wie Du ein „Leckmich“ hier schon zum Ausdruck der Liebe erklärt hast.
    Die Pappnase bist Du, meine Lieber.

    Martintheoneandlonely :
    @Anonymer Feigling
    gib uns doch mal deine Postanschrift durch, damit wir mit dir einen regen Briefkontakt pflegen können, anonymer Feigling. *grins*

    Ja, *grins*, natürlich. So wie Du und Deine Freunde „regen Kontakt“ mit Asylantenunterkünften pflegen. Ich sag Dir seinen Namen: Sandmann, Bernd Sandmann.

    Martintheoneandlonely

    Letzteres wäre zu hoffen, aber es stimmt wahrscheinlich nicht.

    @ Pelicani

    zu zeigst ja richtige Blockwartqualitäten. *grien*
    Wwas wären wir alle nur ohne Denunzianten wie dich? Genau das macht diesen Blog immer wieder aus: Diffamierung und Denunziation.

    Bei martintheoneandlonely hast du sicherlich das l überlesen?

  106. martin
    12. Dezember 2015, 17:17 | #106

    Groucho :

    Martintheoneandlonely :
    Baron Rothschils ist für mich lediglich ein Synonym dafür

    Kommunikation ist zwangsläufig immer von einem gemeinsamen Kontext der Begriffe abhängig. Wenn du „Rothschild“ als Synonym für irgendwas verwendest, bist du halt kommunikativ dumm, so du es „nicht so meinst“. Ich kann auch nicht zum Bäcker gehen und sagen „Guten Morgen Arschloch.“ ohne in Gefahr zu geraten, dass das missverstanden wird, auch wenn ich das gerade kumpelhaft meine.

    Und dazu kann von euch Pappnasen anscheinend niemand etwas sagen außer dümmliche Unterstellungen von Antisemitismus und Nähe zu Rassismus von sich zu geben.
    Bitte halte mich verschont von drittklassigen Google- Belehrungen. Danke.

    Die Nase musst du dir schon selber aufsetzen. Zumal die Konstruktion einer übergeordneten Macht nur das Ergebnis eines schwachen Geistes ist, der sich komplexe Zusammenhänge nicht anders erklären kann.
    Vereinfachung und Reduktion sind zwar bei der Theorienbildung unvermeidlich, aber wenn nicht der Sachverhalt, sondern das eigene Unvermögen Maßstab ist, wird es absurd, endet in einem nichtssagenden Gequäke über die Welt.

    Das sind leeere Worthülsen und Ansprüche, die du nicht annähernd erfüllen kannst.

    Dann zeig uns doch mal das “ Geflecht der FED“ auf in allen Details.

    Nur weil du dazu nicht fähig bist, berechtigt dich das zu irgendwas, *…*

    Aber es gibt natürlich auch (auf dieser großen Welt) Vorstandsvorsitzende und Kassenwarte und Protkollführer von piefigen Schrebergärtenvereinen – das will ich hier gar nicht bestreiten.

  107. pelacani
    12. Dezember 2015, 17:38 | #107

    martin :
    Blockwartqualitäten. *grien*

    Noch einen Pieps in dieser Richtung, und für Dich ist hier Sense. Du bist hier nicht in Deinem Trollverein.

  108. 12. Dezember 2015, 20:38 | #108

    martin :
    @ Pelicani

    @martin
    Die Nicks der Diskussionspartner (meinetwegen auch -gegner) falschzuschreiben ist klassische Trollmethode. Geringschätzen, missachten, diffamieren, ablenken bzw. Anlass für themenfremde Exkurse einstreuen, alles in einem Wort untergebracht. Sehr elegant.

  109. martin
    12. Dezember 2015, 22:01 | #109

    pelacani :

    martin :
    Blockwartqualitäten. *grien*

    Noch einen Pieps in dieser Richtung, und für Dich ist hier Sense. Du bist hier nicht in Deinem Trollverein.

    Pass mal auf mein lieber Freund. […] [ – habe ich hiermit getan. P.]

  110. martin
    12. Dezember 2015, 22:17 | #110

    noch mal zum Thema FED und deren Besitzter.

    Das Video wurde u.a. auch vom Deutschen Handelsblatt gepostet. Das sind ja ganz große Verschwörungstheoretiker. Besonders interessant ist der Part mit der Frage, wem alle diese Maßnahmen nutzen…

    https://www.youtube.com/watch?v=PTUY16CkS-k

    Mensch Jungs, das ist mittlerweile Allgemeinwissen und sämtlichen Fachleuten bekannt.

    Deswegen sind ja gerade so viele (auch Wirtschaftswissenschaftler) auf der Suche nach Alternativen.
    Nur wenn XN das sagt, ist er ein Nazi und Rassist. Das ist Diffamierung und genau deswegen stehen auch so viele Leute gegen diese absurden Unterstellungen auf. So einfach ist das.
    Den Bullshit verbreitet ihr, gemäß dem Motto: Die Kritiker der Elche sind meistens selber welche.

  111. pelacani
    13. Dezember 2015, 00:12 | #111

    martin :

    Mensch Jungs, das ist mittlerweile Allgemeinwissen und sämtlichen Fachleuten bekannt.

    Dann verstehe ich nicht, warum wir uns den ganzen Youtube-Quark reinziehen sollen, wenn es genügend seriöse Literatur dazu gibt. Filme manipulieren, erzeugen Stimmungen, sind schlechter nachprüfbar usw. usf. Außerdem, selbst wenn es „sämtlichen Fachleuten bekannt“ wäre, dann ist es immer noch wahrscheinlich, dass es von 95% dieser Fachleute für ausgemachten Blödsinn gehalten wird. Ich gebe mal ein Beispiel:
    Eines Deiner Filmchen, auf die Du so stolz bist, weil Du Sie bis zu Ende geguckt hast, ist „Zeitgeist: The Movie“. Dazu sagt WP:

    Zeitgeist ist ein von Peter Joseph produzierter Film, der mit den Mitteln eines Dokumentarfilms u. a. eine Reihe von Verschwörungstheorien rund um das Christentum, die Anschläge vom 11. September 2001 sowie die Verbindung zwischen Hochfinanz und Kriegswirtschaft aufgreift.[1]

    Dem Film zufolge wurden die USA von der Federal Reserve Bank zur Einmischung in diese Kriege gezwungen, nicht mit dem Ziel, zu gewinnen, sondern um ihn länger anhalten zu lassen. Dies zwang die US-Regierung zur Annahme von Bankkrediten, was, so wird behauptet, den Profit der internationalen Banker erhöhte. Dann erzählt der Film die Geschichte der Federal Reserve Bank und unterstellt ihr, die Große Depression bewusst herbeigeführt zu haben, um die amerikanische Bevölkerung zu bestehlen. Außerdem soll sie die Ermordung von Louis McFadden veranlasst haben, eines Kongressabgeordneten, der kurz davor stand, den Verwaltungsrat der Federal Reserve Bank des Amtes zu entheben. Schließlich behauptet der Film, dass die amerikanische Einkommensteuer illegal sei, da sie in manchen Staaten nicht die nötige Mehrheit erreicht hatte und gegen das amerikanische Grundgesetz verstoße.

    Wegen der Herstellung eines Zusammenhangs zwischen der Hochfinanz und der Initiation oder der Unterstützung von Kriegen und bewaffneten Konflikten sowie wegen seiner angegebenen Quellen, wie beispielsweise David Icke,[21] wird dem Film struktureller Antisemitismus vorgeworfen.[22]

    Laut dem amerikanischen Politikwissenschaftler Michael Barkun kommt der Film einer „Superverschwörungstheorie“ nahe, das heißt einem Konstrukt, das mehrere Verschwörungstheorien miteinander kombiniert: Die bloße Kombination von Aussagen über die Entstehung von Religionen, über die Anschläge vom 11. September und über Geldtheorie lege nahe, dass es inhaltliche Zusammenhänge zwischen ihnen gebe, auch wenn im Film niemals explizit gesagt werde, welche.[23]

    martin :

    Nur wenn XN das sagt

    Was sagt er denn? Zitier doch mal.

  112. Seb
    13. Dezember 2015, 01:34 | #112

    Wwas wären wir alle nur ohne Denunzianten wie dich? Genau das macht diesen Blog immer wieder aus: Diffamierung und Denunziation.

    Ich glaube der Troll (oder Depp?) hat den „Sandmann“ nicht verstanden *g*

  113. martin
    13. Dezember 2015, 14:38 | #113

    martin :

    pelacani :

    martin :
    Blockwartqualitäten. *grien*

    Noch einen Pieps in dieser Richtung, und für Dich ist hier Sense. Du bist hier nicht in Deinem Trollverein.

    Pass mal auf mein lieber Freund. […] [ – habe ich hiermit getan. P.]

    … und wie sieht es mit einer Entschuldigung aus, oder reicht dafür die Kriitikfähigkeit respl. Introspektionsfähigkeit nicht aus? *Grien*

  114. martin
    13. Dezember 2015, 14:57 | #114

    @ P.

    „Was sagt er denn? Zitier doch mal.“

    Warum?
    Euer Urteil steht doch ohne Fakten fest.

    Ich zitiere euch:

    „So darf jeder von euch rechtmäßig den Satz „Wer solche Songzeilen wie Xavier Naidoo in seinem Album ‚Alles kann besser werden‘ verbreitet, d ü r f t e
    ( kommt das von dürftig? *grins*)
    ein Antisemit sein“ verbreiten, nur die Amadeu Antonio Stiftung und der Autor aufgrund des „freiwillig“ vereinbarten Vergleichs mit Xavier Naidoo nicht mehr, damit er diesen bei den Gerichtskosten entgegen kam. Ergo wurde dieser Vergleich von Xavier Naidoo finanziell erpresst.“[

    hahahaha, nette Verschwörungstheorie gemäß dem Motto:

    2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….

    Hey – Pippi Langstrumpf
    trallari trallahey tralla hoppsasa
    Hey – Pippi Langstrumpf,
    die macht, was ihr gefällt.

    Hey – Pippi Langstrumpf
    trallari trallahey tralla hoppsasa
    Hey – Pippi Langstrumpf,
    die macht, was ihr gefällt.

  115. pelacani
    13. Dezember 2015, 16:54 | #115

    martin :

    martin :

    pelacani :

    martin :
    Blockwartqualitäten. *grien*

    Noch einen Pieps in dieser Richtung, und für Dich ist hier Sense. Du bist hier nicht in Deinem Trollverein.

    Pass mal auf mein lieber Freund. […] [ – habe ich hiermit getan. P.]

    … und wie sieht es mit einer Entschuldigung aus, oder reicht dafür die Kriitikfähigkeit respl. Introspektionsfähigkeit nicht aus? *Grien*

    Entschuldige. Ich hatte angenommen, dass Du ein Pegida-Fuzzi bist, aber das bist Du nach eigener Aussage nicht. Statt dessen bist Du ein Querfront-Rüpel. *Blau*

  116. pelacani
    13. Dezember 2015, 17:13 | #116

    martin :

    Hey – Pippi Langstrumpf,
    die macht, was ihr gefällt.

    Du bist ja ein ganz ein raffinierter Schelm: verkleidest Dich einfach als altgewordener Juso, und keiner merkt’s.
    https://www.youtube.com/watch?v=uIqesZfyjIo
    😉
    Ein schöner Grund, auch mal in Youtube zu machen.

  117. Groucho
    13. Dezember 2015, 18:17 | #117

    pelacani :
    Ein schöner Grund, auch mal in Youtube zu machen.

    Wenn wir schon dabei sind, manche sind einfach vom Netz überfordert, verlieren Fassung und Anstand:

    https://www.youtube.com/watch?v=5Czw7NfpBCA

  118. martin
    13. Dezember 2015, 20:15 | #118

    Das laüft jetzt hier unter Polemik und ist dabei auch noch Tatsache!Ich deklariere das jetzt einmal, nicht das ihr wieder damit überfordert sein.

    Ihr wusstet aber schon, dass im im Vorstand der Amadeu Antonio Stiftung ehemalige Spitzel der Stasi sitzten?

    „Anetta Kahane
    Kahane studierte Lateinamerikanistik und arbeitete als Übersetzerin.

    Von 1974 bis 1982 arbeitete sie unter dem Decknamen „Victoria“ als Inoffizielle Mitarbeiterin des Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Laut Berliner Zeitung notierte ihr Führungsoffizier Mölneck zu Beginn ihrer Tätigkeit für das MfS, dass sie bereits beim zweiten Treffen „ehrlich und zuverlässig“ berichtet und auch „Personen belastet“ habe. 1982 brach sie die Zusammenarbeit mit dem MfS selbst ab, worauf sie als Dolmetscherin von der Reisekaderliste gestrichen wurde, 1986 stellte sie einen Ausreiseantrag. [1]“

    Ich habe damit nicht allzuviele Probleme mit, wenn Menschen sich (scheinbar?) von ihrer Vergangenheit distanzieren. Problematisch wird es erst dann, wenn solche Menschen in Vorständen von Stiftungen sitzen, die andere Menschen diffamieren. Da frage ich mich wirklich: Hat die Frau dazu gelernt?

  119. martin
    13. Dezember 2015, 20:41 | #119

    Eigentlich ist damit von meiner Seite auch alles gesagt, um ein kleines Gegengewicht zu der hier vorherrschenden „Doktrin“ atikuliert zu haben. Hasta la proxima vez.

  120. Pelacani
    13. Dezember 2015, 21:06 | #120

    martin :
    Ihr wusstet aber schon, dass im im Vorstand der Amadeu Antonio Stiftung ehemalige Spitzel der Stasi sitzten?

    Ja, wussten wir; und Du hättest es auch schon wissen können, #82.

    wenn Menschen sich (scheinbar?) von ihrer Vergangenheit distanzieren

    „1982 brach sie die Zusammenarbeit mit dem MfS selbst ab, worauf sie als Dolmetscherin von der Reisekaderliste gestrichen wurde, 1986 stellte sie einen Ausreiseantrag.“ Statt also die gesicherte Karriere zu machen und z. B. auch mal legal in den Westen zu kommen, hat sie sich mit 28 Jahren auf ein Leben als Friedhofsgärtnerin oder als Bibliotheks-Pförtnerin vorbereitet. Bewusst; nicht als Unglücksfall. Du hast ganz bestimmt nicht das Recht, Dir über sie das Maul zu zerreißen; Du Verfolgter der Hochfinanz.

    solche Menschen in Vorständen

    kriegen täglich einen Haufen Post mit rosa Herzchen und Küsschen und Likes. Liebesgrǘße. Und abends kommen mal buntgekleidete Leute mit Luftballons vorbei und singen Ständchen. Kann man richtig neidisch werden, nicht?

    martin :
    Das laüft jetzt hier unter Polemik

    Falsch. Das richtige Wort dafür ist „Scheinheiligkeit“. Vielleicht bist Du doch nur ein Pegida-A-Leuchter.

  121. elender
    14. Dezember 2015, 00:20 | #121

    martin :
    Eigentlich ist damit von meiner Seite auch alles gesagt…

    Immer diese leeren Versprechungen. Naja, vielleicht meint er zumindest das mal ernst. Halten wir fest: XN spricht nur aus, was glasklar und ohne jeden Zweifel eineindeutig mit objektiven Quellen belegbar ist und was sich der „Mainstream“ nicht sagen traut. Welche Art Treibstoff tankten die Autos zu biblischen Zeiten eigentlich? Palmöl oder Weihrauch.

  122. Groucho
    14. Dezember 2015, 00:27 | #122

    Er meinte, sie anzuspucken und auf sie zu urinieren. Aber erst traf er nur den Spiegel in der Toilette und vergaß, dass er noch einen Lendenschurz trug. Als er dies realisierte, verlor er seine letzte Selbstachtung, und ab dann war ihm alles egal und er fühlte sich frei. Es war die letzte Illusion, die ihm noch blieb.

    aus: Dr. I. W.s „Leiden des Vergänglichen“

  123. Martin
    19. Dezember 2015, 14:21 | #123

    Pelacani :

    martin :
    Ihr wusstet aber schon, dass im im Vorstand der Amadeu Antonio Stiftung ehemalige Spitzel der Stasi sitzten?

    Ja, wussten wir; und Du hättest es auch schon wissen können, #82.

    wenn Menschen sich (scheinbar?) von ihrer Vergangenheit distanzieren

    „1982 brach sie die Zusammenarbeit mit dem MfS selbst ab, worauf sie als Dolmetscherin von der Reisekaderliste gestrichen wurde, 1986 stellte sie einen Ausreiseantrag.“ Statt also die gesicherte Karriere zu machen und z. B. auch mal legal in den Westen zu kommen, hat sie sich mit 28 Jahren auf ein Leben als Friedhofsgärtnerin oder als Bibliotheks-Pförtnerin vorbereitet. Bewusst; nicht als Unglücksfall. Du hast ganz bestimmt nicht das Recht, Dir über sie das Maul zu zerreißen; Du Verfolgter der Hochfinanz.

    solche Menschen in Vorständen

    kriegen täglich einen Haufen Post mit rosa Herzchen und Küsschen und Likes. Liebesgrǘße. Und abends kommen mal buntgekleidete Leute mit Luftballons vorbei und singen Ständchen. Kann man richtig neidisch werden, nicht?

    martin :
    Das laüft jetzt hier unter Polemik

    Falsch. Das richtige Wort dafür ist „Scheinheiligkeit“. Vielleicht bist Du doch nur ein Pegida-A-Leuchter.

    Oooh, da scheine ich ja erneut ins Fettnäpfchen getreten zu sein, hahaha.

    Also Madame bekommt jetzt „einen Haufen Post mit rosa Herzchen und Küsschen und Likes.“
    Ich bin so gerührt – du kanst es dir gar nicht vorstellen.

    Im Übrigen bin nicht ich ein Opfer der “ Hochfinanz“ sondern die Menschen der Länder der 3. und 4. Welt. Mir geht es finanziell und auch anderweitig blendend. Aber mit solchen banalen Differenzierungen setzt du dich gar nicht auseinander. Sehr wissenschaftlich……. alle Achtung, hollla die Waldfee.

  124. pelacani
    19. Dezember 2015, 16:34 | #124

    Martin :

    Also Madame bekommt jetzt „einen Haufen Post mit rosa Herzchen und Küsschen und Likes.“
    Ich bin so gerührt – du kanst es dir gar nicht vorstellen.

    Sag‘ mal, hast Du wirklich keinen Schimmer davon, was gemeint ist? Oder stellst Du Dich nur blöde?

  125. 19. Dezember 2015, 20:02 | #125

    @pelacani
    Der will nur spielen. Der weiß genau was gemeint ist und provoziert gezielt („hahaha“). Gleich wird er mir vermutlich „Ferndiagnose“ vorwerfen und fragen, wie ich darauf komme, ihn so gut zu kennen. Dazu ein kleines Lachen und ein oder zwei Nadelstiche. Bin gespannt…

  126. Randifan
    30. Dezember 2015, 14:50 | #126

    Diese Art von Kritik wird Herrn Naidoo nicht zur Besinnung bringen, sondern ihn bestätigen. Bei solchen Leuten versagte jede Kritik. Da er außerdem ein Farbiger ist, darf er so ein Unsinn von sich geben, ohne Konsequenzen für seine Karriere zu fürchten. Jeder Deutsche Sänger gelte als Nazi, sollte er solche Sprüche von sich geben.

  127. Gisander
    30. Dezember 2015, 15:23 | #127

    Diese Kritik richtete sich auch gar nicht gegen XN, sondern gegen seinen ad-hoc-Fanclub.

  128. Randifan
    31. Dezember 2015, 01:21 | #128

    Marek Lieberberg hat sich von Naidoo distanziert, weil er seine Aussage zu den Muslimen und den Juden zu absurd fand.
    http://www.tz.de/stars/neuer-judenstern-lieberberg-distanziert-sich-naidoo-5935572.html
    Seinen Worten zufolge waren Naidoos Aussagen „ebenso fragwürdig wie unzutreffend und überflüssig“.
    Der Migrantenbouns hat für manchen Unterstützer seine Grenze.

  129. Earonn
    7. Januar 2016, 17:34 | #129

    Hab mir jetzt den ganzen Kommentarstrang durchgelesen.
    Großes Lob für eure Geduld.

    Der unhöfliche Martin hat mit seinen Überlegenheitsbehauptungen auf Grundschulniveau, seinen Beleidigungen und seiner Unfähigkeit, eine Diskussion zu führen, sowohl sich als auch sein Anliegen als Idiot(ie) dargestellt.
    Sehr entlarvend. Mit solchen Menschen möchte ich nichts zu tun haben, und mit Meinungen, die deart jeglicher Grundlage entbehren, erst recht nicht.

    Da gewinnt das Team Psiram überlegen.

  130. 10. Januar 2016, 08:24 | #130

    Tja, das ist wohl konsequent gelebte Postmoderne: anything goes, alles ist gleich wahr und gleich wichtig – und damit letztlich gleich unwichtig, aber das ist egal, solange ICH! ICH!! ICH!!! dabei ein guuuuuuutes Gefüüüüüüühl habe!

    Was tun dagegen?

    Also, erstens das Internet weltweit entweder ganz abschaffen – oder den Zugang zumindest streng auf Naturwissenschaftler, Mathematiker und Informatiker beschränken. Zweitens: Privatfernsehen und Boulevardzeitungen verbieten – ebenfalls weltweit! Drittens: Wahlrecht an einen Index aus IQ und Bildungsabschluss knüpfen – Prollstimmen zählen wenig, Stimmen von MINT-Absolventen umso mehr. Viertens: Bullshit-dominierte Diktaturen wie Stussland, Erdowahnistan oder die Verölten Barbarischen Emirate unter Militärverwaltung durch vernünftige Nationen wie z. B. Japan stellen. Fünftens: Proll- und postmodernen Esoschwurbeleltern ihre Kinder wegnehmen und stattdessen bei MINT-Absolventeneltern aufwachsen lassen, vielleicht ist da noch was zu retten. Sechstens: erwachsene Prolls und Esoschwurbler einfangen, ins künstliche Koma spritzen und per Matrix-Chip bespaßen – so können sie in einer virtuellen Proll- oder Esowelt weiter“leben“, während der vernünftige Teil der Menschheit endlich Ruhe vor dem Gesülze hat!

  131. pelacani
    10. Januar 2016, 10:46 | #131

    @Yadgar
    Krieg‘ Dich mal langsam wieder ein.

  132. Sinapis
    10. Januar 2016, 16:18 | #132

    Also, erstens das Internet weltweit entweder ganz abschaffen – oder den Zugang zumindest streng auf Naturwissenschaftler, Mathematiker und Informatiker beschränken. Zweitens: Privatfernsehen und Boulevardzeitungen verbieten – ebenfalls weltweit! Drittens: Wahlrecht an einen Index aus IQ und Bildungsabschluss knüpfen – Prollstimmen zählen wenig, Stimmen von MINT-Absolventen umso mehr. Viertens: Bullshit-dominierte Diktaturen wie Stussland, Erdowahnistan oder die Verölten Barbarischen Emirate unter Militärverwaltung durch vernünftige Nationen wie z. B. Japan stellen. Fünftens: Proll- und postmodernen Esoschwurbeleltern ihre Kinder wegnehmen und stattdessen bei MINT-Absolventeneltern aufwachsen lassen, vielleicht ist da noch was zu retten. Sechstens: erwachsene Prolls und Esoschwurbler einfangen, ins künstliche Koma spritzen und per Matrix-Chip bespaßen – so können sie in einer virtuellen Proll- oder Esowelt weiter“leben“, während der vernünftige Teil der Menschheit endlich Ruhe vor dem Gesülze hat!

    Häh?

    Das Problem des Bullshittens, und auch dies haben Hürter/Rauner deutlich gemacht, ist dabei ernster, als es auf den ersten Blick erscheint; denn: die Beliebigkeit und die Gleichgültigkeit der Faselnden gegenüber realen Grundlagen ihres Faselns macht die Verständigung untereinander unmöglich.

    Achso!

  133. 11. Januar 2016, 06:43 | #133

    @pelacani
    „Krieg‘ Dich mal langsam wieder ein.“

    Wenn ich mir ansehe, was mittlerweile in Deutschland und der übrigen Welt los ist, möchte ich am liebsten nur noch Amok laufen… vielleicht sollte ich wirklich das tun, was ich schon in den ersten Tagen nach dem 11. September 2001 in Erwägung zog: mich für immer in die geschlossene Psychiatrie einweisen lassen, wo mein Gehirn dann derart mit Haldol kaputtgepillt wird, dass nicht nichts mehr von dem Wahnsinn da draußen mitbekomme und nie mehr etwas mitbekommen werde!

  134. Pelacani
    11. Januar 2016, 08:38 | #134

    Dies ist eine wenig thematisierte Funktion der stationären psychiatrischen Behandlung: sie nimmt einem objektiv die Verantwortung für die Gestaltung des alltäglichen Lebens ab. Aber versprich Dir nicht zuviel von Haldol. Bei den heute üblichen Dosen wird niemand „kaputtgepillt“.