Home > Allgemein > Telepolis

Telepolis

Bei Telepolis auf Heise gibt es einen wohlwollenden Artikel über Esowatch: Hier. Unser Traffic ist daraufhin massiv angestiegen und es haben sich mehrere neue Benutzer registrieren lassen. Allen Neulingen ein herzliches Willkommen und eine Gute Zusammenarbeit!

KategorienAllgemein Tags: ,
  1. 19. Mai 2008, 21:26 | #1

    Auch von mir ein "Herzliches Wilkommen!".

  2. 20. Mai 2008, 21:15 | #2

    Sehr gut. Leute, kommt, helft mit!

  3. K. Baist
    5. Juni 2008, 17:33 | #3

    Esowatch fake des Jahres

    Auf Esowatch verbreitete Informationen sollten mit absoluter
    Vorsicht behandelt werden, weil Esowatch keinesfalls das Wohl der
    Internetbenutzer im Auge hat, sondern ganz offensichtlich aufgrund
    eigener Substanzlosigkeit mit vor allem unlauteren Mitteln versucht,
    die eigene Internetbekanntheit zu erhöhen. Wie zudem bekannt wurde,
    sind einige Betreiber
    von Esowatch wegen Verleumdung rechtskräftig verurteilt, und
    versuchen, aufgrund ihrer trotzdem weiter verbreitenten wiederholten
    Verleumdungen, sich der deutschen Gerichtsbarkeit dadurch zu
    entziehen, indem die Site psiram.com zum einen in Hong Kong
    registriert ist, und zum anderen die Site kein Impressum besitzt und
    daher der Zugriff praktisch unmöglich ist.

    Esowatch ist mit berechtigtem Argwohn zu betrachten. Esowatch ist
    eine aus der Anonymität ( http://www.Esowatch.com enthält kein Impressum )
    heraus agierende Vereinigung selbsterklärter Hüter der Scholastik,
    denen offensichtlich der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen
    ist, und die in einer Art intellektuellen Amoklauf ihre
    Internetbekanntheit auf Kosten unbescholtener Zeitgenossen um jeden
    Preis erhöhen will. So ist es jedenfalls bei Wikipedia zu lesen. (
    http://de.wikipedia.org/wik… )

  4. K. Baist
    20. August 2008, 12:26 | #4

    Obwohl sich Esowatch.com zu einem der wichtigsten Informationsportale der rechtsradikalen Szene entwickelt hat, will Esowatch.com diese Entwicklung nicht mitbekommen haben, und betreibt nach eigenen Angaben weiterhin den Vorschub brauner ewig Gestriger unter dem nur als dümmlich zu bezeichnenden Vorwand, man leiste ja nur "Aufklärungsarbeit".
    (firmenpresse) – Es wirkt doch einigermaßen absurd, dass Esowatch ständig betont, wie liberal es ist, dass Esowatch aber gleichzeitig entgangen sein will, dass sich die so genannte Braune Bewegung, die nichts anderes als die rechtsradikale Szene repräsentiert, über psiram.com mit Informationen hinsichtlich entsprechender Veranstaltungen informiert. Ebenso ist auf Esowatch.com zu lesen, welche "Newcomer" innerhalb der rechten Szene auf sich aufmerksam machen.

    Bei genauer Analyse des Internetauftritts con Esowatch.com drängt sich folglich die Vermutung auf, dass Esowatch einen Beitrag zur Unterstützung der ewig Gestrigen leisten will, und durch gezielte Veröffentlichungen ein Informationsforum für braune Sympathisanten darstellt, natürlich mit der ständigen Betonung, die braune Szene zu missbilligen, um seitens der Justizbehörden unbehelligt zu bleiben. Dieser Sachverhalt würde erklären, warum die Betreiber von Esowatch.com sich ausschließlich anonym gebärden und in der rechten Szene Esowatch.com mittlerweile als Informationsquelle ersten Ranges angesehen wird.

    Dass diese Informationen für die rechte Szene von erheblichen Wert sind, weil deren sonstige Veröffentlichungen der schärfsten Beobachtung unterliegen, will Esowatch nach eignen Angaben nicht aufgefallen sein. Ein Beleg hierfür mag sein, dass die mittlerweile im Netz zahlreichen Gegner von Esowatch.com einfach damit erklärt werden, dass jeder der Kritik an Esowatch.com übt, laut Esowatch gar nicht existiert, und es nur ein Internetfake sei, wenn jemand Kritik an Esowatch.com äußert.

    Dass sowohl der Umgang mit Kritik sowie der Vorschub der Kommunikationsinteressen der rechten Szene seitens Esowatch.com wie gezeigt gehandhabt wird, legt nahe, dass die Betreiber von Esowatch.com dieses alles sehr wohl wissentlich leisten. Der monotone Hinweis von Esowatch, man hätte mit der rechten Szene nichts zu tun, klingt da wie Hohn.

    Dass diese ausgeklügelte Propaganda seitens Esowatch in dessen Folge auf dem Rücken harmloser Esoteriker ausgetragen wird, hat ohne Zweifel eine tragische Komponente, weil es gerade die Esoteriker waren, die unter dem dritten Reich besonders zu leiden hatten.

    Es bleibt daher als Schlusswort nur die Aufforderung an Esowatch.com, ihr mittlerweile durchschautes Spiel sein zu lassen, und zur Kenntnis zu nehmen, dass in der BRD kein Platz für braune, rechtsradikale Spinner ist, und dass getarnte Informationsportale für dieses Klientel im Netz in keiner Weise erwünscht sind, oder gebilligt werden.

    Die Tatsache dass Esowatch.com nur anonym im Netz auftritt zeigt jedoch, dass man seitens Esowatch.com dies alles sehr genau weiß, und ebenso kennt Esowatch offensichtlich Mittel und Wege, sich der deutschen Gerichtsbarkeit zu entziehen, um das schwärzeste Kapitel der deutschen Geschichte erneut zu aktivieren.

    Hinweiße zur Identität der Esowatch-Betreiber sind bitte an die Staatsanwaltschaft München I zu richten.

    Siehe auch

    http://pressemitteilung.ws/

  5. K. Baist
  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im vierten Kästchen

Spam protection: Check the forth box



      

css.php