Home > Esoterik > Genitalhoroskop

Genitalhoroskop

Das Rätsel zum Wochenende: Echt oder Fake? Hier.

Alleine, dass man diese Frage überhaupt stellen muss zeigt, welchen Unfug man aus dem Netz bereits gewohnt ist: Es könnte sogar echt sein. Immerhin verzeichnet „The Concise Lexicon of the Occult“ 93 Methoden der Vorhersagen, von Aeromantik (Wolkenformen) bis Xylomantik (Lesen aus Zweigen). Da fällt ein „Genitalhoroskop“ nicht wirklich aus der Reihe, ist halt eine Typfrage 🙂

  1. 6. Juli 2008, 12:51 | #1

    Also wenn man nach den Daten von denic über die Domain geht, scheint das wohl echt zu sein…

  2. 6. Juli 2008, 17:21 | #2

    Ja, ich befürchte es.

    Wer hat Lust, eine Anfrage zu stellen um die Sache zu klären?

    Es gibt den noch völlig unbekannten Eso-Watch-Preis zu gewinnen.

  3. moredhel
    7. Juli 2008, 10:10 | #3

    Ulkig daran finde ich:
    hier: http://www.astrogenital.de/… steht: "Martha Olschewski ist seit 1992 für Einzelpersonen und Unternehmen tätig."

    Da frage ich mich wo genau haben Unternehmen ihre Genitalien?

  4. 7. Juli 2008, 15:05 | #4

    Ich seh schon, die Last der Fragen wird immer größer. Was tun?

  5. 10. März 2009, 10:04 | #5
  6. 16. Juni 2010, 23:32 | #6

    http://www.astrogenital.de

    Eine Arbeit von Tick, Trick und Track bei Stefan Scheer. Die Studenten wollten im Internet berühmt werden. Aber wie? Sie erfanden Marta Olschewsky und das „Genitallesen“. Ihre Website hatte in wenigen Wochen 120.000 Klicks zu verbuchen – und Frau Olschwesky wurde zu diversen Fernsehsendungen eingeladen.

  1. 17. Juni 2010, 00:10 | #1
  2. 29. August 2012, 00:36 | #2

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im vierten Kästchen

Spam protection: Check the forth box



      

css.php