Home > Allgemein > MythPhaethon und das geheimnisvolle Loch

MythPhaethon und das geheimnisvolle Loch


„Phaethon erbittet sich nun, für einen Tag den „Sonnenwagen“ lenken zu dürfen. Helios versucht, seinen Sohn von diesem Plan abzubringen. Jedoch vergeblich. Phaethon besteigt, als die Nacht zu Ende geht, den kostbaren und reich verzierten Sonnenwagen des Vaters. Das Viergespann rast los und gerät bald außer Kontrolle. Phaethon verlässt die tägliche Fahrstrecke zwischen Himmel und Erde und löst eine Katastrophe universalen Ausmaßes aus. Ovid berichtet: ‚Die Erde geht in Flammen auf, die höchsten Gipfel zuerst, tiefe Risse springen auf, und alle Feuchtigkeit versiegt. Die Wiesen brennen zu weißer Asche; die Bäume werden mitsamt ihren Blättern versengt, und das reife Korn nährt selbst die es verzehrende Flamme… Große Städte gehen mitsamt ihren Mauern unter, und die ungeheure Feuersbrunst verwandelt ganze Völker zu Asche.‘

Erst Zeus, von der Mutter Erde um Hilfe gerufen, bereitet dem Chaos ein Ende und schleudert einen Blitz. Der Wagen wird zertrümmert und der Wagenlenker Phaethon stürzt in die Tiefe, wo er tot im Fluss Eridanus (Po) landet.“

Aus Wikipedia.

KategorienAllgemein Tags: ,
  1. buchstaeblich
    15. Oktober 2008, 00:44 | #1

    So richtig schlau war diese Namensgebung für das Auto seitens VW ja nicht. Das stellt sich spätestens durch Herrn Haider heraus. Man erinnere sich an den Mitsubishi Pajero, der sich in spanischsprachigen Ländern nicht verkaufte, weil "Pajero" nun einmal das entsprechende Wort für "Wichser" ist.

  2. 15. Oktober 2008, 02:06 | #2

    mh, so richtig vermag ich diesen eintrag nicht einzuordnen.

  3. 15. Oktober 2008, 08:54 | #3
  4. 15. Oktober 2008, 10:12 | #4

    Nazipopulismus fällt auch unter das Theam "irrationale Überzeugungssysteme".

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the third and forth box



      

css.php