Home > Allgemein > Voetsek Tolzin!

Voetsek Tolzin!

Einer der bekanntesten und übelsten Impfgegner Deutschlands, Hans Tolzin, ist immer mal wieder auf Tour und gibt Vorträge. Am 09. Januar 2008 sollte ein Vortrag unter dem Motto „Macht Impfen Sinn?“ in der Volkshochschule Tornesch stattfinden:

Nutzen und Risiken beim Impfen

Tornesch – Macht Impfen Sinn? Dieser Frage geht am Freitag, 9. Januar, der Journalist Hans Tolzin in Tornesch auf den Grund. Die Veranstaltung wird von der Initiative Umwelt und Gesundheit und der Volkshochschule organisiert und beginnt um 19.30 Uhr in den VHS-Räumen im Tornescher Hof.

Hamburger Abendblatt 03. Jan. 2009

Zum Glück scheinen dem Demagogen seine Scientologienähe, seine ehemalige Mitgliedschaft in der Mun-Sekte und seine haarsträubenden Lügen auf die Füße gefallen zu sein, denn am 06. Januar liest man im „Hamburger Abendblatt“ Folgendes:

VHS-Tornesch lädt Impfkritiker aus

Tornesch – Die Tornescher Volkshochschule hat die Veranstaltung „Macht Impfen Sinn?“ abgesagt. Der Referent, Hans Tolzin, gilt als umstritten. Impfbefürworter und Impfgegner wie Tolzin haben auch bereits vor Gericht versucht, ihre Ansichten durchzusetzen.

„Das ist fürchterlich, wenn das alles stimmt“, sagte VHS-Leiterin Birgit Gosau. Es gibt Vorwürfe, dass Tolzin der Scientology-Sekte nahe stehe, Antisemit sei und als gelernter Molkereifachmann gar nicht qualifiziert sei, über das Thema zu referieren.

Hamburger Abendblatt 06. Jan. 2009

Es macht schon etwas Hoffnung, wenn es deutsche Volkshochschulen doch noch schaffen, die schlimmsten Sektierer und Lügenverbreiter als solche zu erkennen und diese dann sogar noch kurzfristig ausladen.
Vielleicht hat Frau Gosau mit dieser Art Rückgrat ein paar norddeutschen Kindern das Leben gerettet. Das kann man natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Aber was man mit Sicherheit sagen kann, ist, dass die Krankheiten wiederkommen, wenn Teile der Bevölkerung diesen Rattenfängern auf den Leim gehen und sich und ihre Kinder nicht impfen lassen. Dafür gibt es genügend Beispiele.
Die europäische Masernstatistik spiegelt deutlichst die Durchimpfungsrate in den entsprechenden Ländern wieder.

Zum Abschluss noch eine beeindruckende Grafik der WHO mit steigenden Durchimpfungsraten und den sinkenden Fallzahlen seit 1980:

Quelle: WHO

Bis 2010 wird es leider nichts mit der Ausrottung dieser gefährlichen Kinderkrankheit, das haben wir unter anderem dem hier zu verdanken.

Ein sehr guter Artikel vom Wolfgang Maurer über Impfgegner im Internet findet sich übriges hier (Link zum Abstract, dort dann auf: Full Text: PDF (Size: 248K) klicken.).

KategorienAllgemein Tags:
  1. 6. Januar 2009, 09:45 | #1

    Der Link zum pdf von Wolfgang funzt nicht.

  2. Fabian
    6. Januar 2009, 09:50 | #2

    Wenn der Fehler wegen Sessioncookie kommt => Oben links aufs Logo klicken damit man auf der Startseite landet.
    Danach sollte der Link funktionieren

  3. 6. Januar 2009, 09:55 | #3

    Habe die url nochmal korrigiert, jetz müsste es gehen.

  4. Richard Maxheim
    7. Januar 2009, 13:25 | #4

    Man schaue sich mal das Kursprogramm der VHS Tornesch unter "Fitness und Gesundheit" an:

    http://www.vhs-tornesch.de/

    unter "Heilverfahren" findet man vorwiegend elende Quacksalberei. Das ist leider Standard bei den meisten deutschen Volkshochschulen. Kein Wunder, wenn Leute wie Hans Tolzin und seine Anhänger permanent versuchen, sich dazwischen zu schmuggeln. Wenn da niemand auf den Putz hauen würde, würde auch niemand was merken wollen.

    Richard Maxheim

  5. 7. Januar 2009, 14:09 | #5

    Wissen wir. Das ist ein Jauchefass ohne Boden.

  6. Firefighter
    20. Januar 2010, 15:06 | #6

    Im Anhang ein "offener Brief" Tolzins zu den Vorwürfen, die ihm gemacht werden.

    Wer ist Hans U. P. Tolzin?

    Was Sie schon immer mal über ihn wissen wollten.
    Hallole,

    ich kenne viele Leute, die mich kennen und täglich werden es ein paar mehr. Darunter gibt es immer ein paar, die kennen mich noch nicht gut genug, weshalb sie auch auf diverse Vermutungen angewiesen sind und meinen, diese anonym und über Webseiten in exotischen Ländern verbreiten zu müssen. Das ist natürlich ein unhaltbarer Zustand, weshalb ich mich entschlossen habe, dass man mich jetzt mal richtig kennen lernen soll.
    Hier nun also endlich Aufklärung über einige der häufigsten Irrtümer über Hans U. P. Tolzin:
    Nein, ich bin kein Milchwirt! Der ehrenwerte Beruf, den ich vor über 30 Jahren erlernte, heißt korrekt "Molkereifachmann". Bitte etwas mehr Pietät vor einem inzwischen so gut wie ausgestorbenem Beruf! Übrigens ist der zeitliche Zusammenhang zwischen meiner damaligen Lehre und dem Molkereisterben natürlich rein zufällig!
    Nein, ich bin kein Scientologe! Ich stehe Scientology auch nicht nahe. Vielmehr stehe ich auf meinen eigenen Füßen und verabscheue Dogmatismus, Manipulationsmethoden und "an unserem Wesen wird die Welt genesen".
    Aber ich kannte mal ein paar Scientologen, die hielten meine angeborene penetrante Toleranz für Charakterschwäche und meinten wohl, mich für ihren Club gewinnen zu können. Als ich schließlich meiner Wege ging, reagierten sie mit "Liebesentzug" – was dann aber auch nichtmehr Erfolg hatte. Übrigens verfügen die Scientologen meiner Ansicht nach über wirksame Psychotechniken, das muss man ihnen lassen. Solche Kenntnisse kann man aber so oder so verwenden.
    Rückblickend muss ich sagen, dass das, was ich erlebt habe, mich durchaus an die Furchtappellstrategie der Behörden und Impfstoffhersteller erinnert. Die wollen durch solche Manipulationen Menschen dazu bringen, fragwürdige medizinische Eingriffe zu erdulden. Wir leben in einem freien Land, Sie dürfen also selbst entscheiden, welches der beidem Manipulationsrisiken für Sie das schlimmere Übel ist.
    Nein, ich bin kein Antisemit! Und ich sehe mich auch nicht als Opfer einer jüdischen Weltverschwörung. Ich glaube auch nicht an eine Überlegenheit der deutschen Kultur oder der deutschen Rasse oder ähnlichen Schnickschnack. Ich interessiere mich seit Jahren für die "Neue Medizin" nach Dr. Hamer, die dieser neuerdings als "Germanischen Neuen Medizin" ausgerufen hat und der sich inzwischen tatsächlich von jüdischen Geheimgesellschaften umzingelt sieht.
    Zweifellos ist Dr. Hamer mit zunehmenden Alter etwas exzentrisch geworden. Na ja, wer vorgestern noch als genialer Arzt gefeiert wurde, gestern durch einen schießwütigen adeligen Raufbold seinen Lieblingssohn verlor, diesen Raufbold danach weiter frei herumlaufen sah, in der Folge dann außerordentliche Erkenntnisse über die Zusammenhänge von Psyche und Krebs machte – und dann plötzlich nicht mehr gefeiert, sondern nur noch gefeuert wurde, der kann schon mal ein bisschen exzentrisch werden. Genie und Wahnsinn liegen bekanntermaßen dicht beisammen.
    Im übrigen halte ich die "Neue Medizin" zwar für eine hochinteressante Diagnose-, nicht aber für eine Behandlungsmethode. Den Absolutheitsanspruch vieler Hamer-Anhänger finde ich erschreckend – hat man denn aus 150 Jahren Schulmedizin nix gelernt?
    Nein, ich bin kein Schwulenhasser, ich verführe auch keine unschuldigen jungen Mädchen und entführe keine kleinen Kinder. Jetzt aber im Ernst: Bitte seien Sie nicht beunruhigt, sollte ich mal zu Ihnen zu Besuch kommen – in fremden Toiletten pinkle ich grundsätzlich nicht im Stehen!
    Nein, ich verstecke auch keine Al Kaida-Terroristen in meinem Keller! Wer mir das nicht glaubt und sich selbst davon überzeugen will, darf gerne unangemeldet vorbeikommen. Falls der Andrang jedoch zu groß wird, behalte ich mir vor, einen Eintritt zu erheben (denn von irgendetwas muss ja auch ich leben).
    Natürlich ließe sich diese Liste beliebig verlängern. Für kreative Vorschläge bin ich jederzeit zu haben!
    Was Sie möglicherweise nicht über mich wissen wollen, was ich aber der Vollständigkeit halber erwähnen möchte:
    Ich gehöre keiner Partei und keiner Glaubensgemeinschaft an (das habe ich alles hinter mir), bin überzeugter Basisdemokrat, finde das mehrstufige Konsensverfahren echt spannend, glaube an die Fähigkeit des Menschen zur Selbstverantwortlichkeit, verabscheue Manipulationsmethoden und bin mit Leib und Seele Journalist.
    Diesen Beruf habe ich nicht gelernt. Doch dafür fühle ich mich der Wahrheit verpflichtet (was immer das auch sein mag), was dieses Manko hoffentlich etwas ausgleicht.
    Entschuldigung, falls ich dem einen oder anderen dabei auf die Füße getreten sein sollte. War natürlich ein Versehen!
    Ihr
    Hans U. P. Tolzin
    P.S: Ach ja, mein Lieblings-Sprichwort lautet: "Nur tote Fische schwimmen ausschließlich mit dem Strom."

  7. 21. Januar 2010, 14:21 | #7

    Kein Wort zu seiner Moonie-Vergangenheit, zu seiner Zusammenarbeit mit den scientologischen/rechten Neuen Impulsen etc. etc…

    Und wenn ich lese "der Wahrheit verpflichtet" kann ich nur bitter lachen!

  8. 21. Januar 2010, 23:59 | #8

    Schön zu sehen, was Hr. Tolzin über sich selbst denkt. Ob dieses Selbstbild der Realität entspricht, ist eine andere Frage. Die vielen Strohmänner (Al Kaida), an denen er sich da abarbeitet, müssen ihm notwendig erschienen sein. Wäre der Brief sonst nicht lang genug gewesen?!

    Das wirklich Begrüßenswerte fehlt leider. Statt für Wahrheit sollte er sich besser für die Realität interessieren. Und dabei wäre es dann auch angebracht, dass er sich auch klar wird, wie er die erkennen kann. Bei der Wahrheit scheint ihn das ja nicht so zu interessieren…

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im vierten Kästchen

Spam protection: Check the forth box



      

css.php