Home > Impfen, Satire > Der gemeine Impfgegner

Der gemeine Impfgegner

Der gemeine Impfgegner (Homo microencephalus), seltener auch gemeingefährlicher Trottel genannt, ist eine Varietät des Homo sapiens. Er lebt meist unerkannt innerhalb der Solidargemeinschaft. Eine Unterscheidung dieser Varietät ist nur mittels ausgefeilter verhaltensbiologischer Beobachtungen, insbesondere der der Lautsprache möglich.
Ein größeres zusammenhängendes Verbreitungsgebiet befindet sich im Bereich der deutschsprachigen Alpen. Zu den besonderen intellektuellen Fähigkeiten gehört exzessives Smileyklicken, während er es mit der Arithmetik weniger hat. Die meisten Impfgegner scheitern schon an einfachsten Aufgaben, wie Prozentrechnung und Leichenzählen.
In Diskussionen verwendet er mit Vorliebe Wörter wie individuell, Eigenverantwortung und betont immer wieder, dass er sich umfangreich informiert hätte. Als Informationsquellen gelten dann, der Pharmaverschwörung unverdächtige „Koryphäen“, z.B. Ex-Playmates, Milchwirte, Homöopathen, Anthroposophen, abgehalfterte Schlagersänger, bestochene Wissenschaftler und gerne auch mal esoterisch abgeglittene Hebammen.
Die Brutpflege des gemeinen Impfgegners ist für Primaten einzigartig. Sie findet unter dem Motto „Nur die Harten kommen in den Garten – die weniger Harten werden Dünger“ statt. Die Jungen des H. microencephalus werden wissentlich der Gefahr mehrerer schwerer Erkrankungen ausgesetzt. Wie es zu diesem, dem Fortpflanzungserfolg abträglichen, Verhalten kommen konnte, ist wissenschaftlich noch nicht weit genug erforscht.
Gern wird das Wohl der eigenen Brut dem Arterhalt der Krankheitserreger, z.B. dem des Masernviruses, untergeordnet. In dieser Hinsicht spielt der gemeine Impfgegner eine wichtige ökologische Rolle.
Das Sozialverhalten des gemeinen Impfgegners ist schmarotzerhaft. Während er und seine naturbelassenen Kinder in Zeiten ohne Epidemien relativ sicher in der Kohorte der geimpften Mitmenschen leben, steckt er doch gern im Ausbruchsfall immunsupprimierte Artgenossen und bisher ungeimpfte Babys mit gefährlichen Krankheitserregern an.

Um sich in die Gedankenwelt des Impfgegners einzufühlen, empfehlen sich folgende grundlegende Sprachübungen (immer wieder mantraartig wiederholen, bis es sitzt):
– schwarz ist weiß
– 1+1=3
– krank ist gesund

Die Spontanmutation des H. sapiens zum H. microencephalus ist mehrfach dokumentiert, während es vom umgekehrten Fall nur anekdotische Berichte gibt.

Bei verschiedenen Populationen des Gemeinen Impfgegners konnte in Feldstudien ein Verhalten beobachtet werden, das die Entstehung einer einfachen Religion glaubhaft erscheinen lässt. Gemeinsames Merkmal dieser frühen Kulte ist die Zweiteilung in das Gute und das Böse; oft wird „Muttagaia“, einer guten Muttergöttin, ein böses Pendant „Bikfarma“ gegenübergestellt. Gemeinsame Anbetung von „Muttagaia“ und das rituelle Dreckwerfen auf „Bikfarma“ konnten bei verschiedenen Gruppenaktivitäten aufgezeichnet werden. Möglicherweise bildet sich innerhalb der Kultusgemeinde auch der Stand einer einfachen Priesterkaste aus. Als Bezeichnungen für die Hohepriester männlichen Geschlechts konnten „Dumh“ und für weibliche Vertreter „Dümer´h“ in Tonaufnahmen dokumentiert werden. Bei Vertretern dieser Priesterkaste konnte die Neigung, auch fremde Populationen aufzusuchen und darüber das rituelle Dreckwerfen als Kultushandlung zu verbreiten, gesehen werden. Für dieses Verhalten schlagen wir den Begriff „Exoschamanie“ (Arbeitstitel) vor. Zu diesem Gegenstand ist jedoch weitere Feldforschung notwendig.

KategorienImpfen, Satire Tags:
  1. Impfgegner-Auskenner
    25. Februar 2009, 23:58 | #1

    <i>Als Bezeichnungen für die Hohepriester männlichen Geschlechts konnten "Dumh" und für weibliche Vertreter "Dümer´h" in Tonaufnahmen dokumentiert werden.</i>

    weiblich ist falsch die heisst "Dimmer`A" von der Religionsgemeinschaft AEDIS=aeigenes dummes Immunsystem- oder?
    Tonaufnahmen vorhanden!

  2. 26. Februar 2009, 01:38 | #2

    die Feldforschung ist noch am laufen, für solche Hinweise sind wir dankbar!

  3. 26. Februar 2009, 12:28 | #3

    Ein so großes Denkorgan wie auf dem Foto hätte ich den Impfgegner-/innen gar nicht zugetraut…

  4. 26. Februar 2009, 13:54 | #4

    Stellt so eine Aufnahme die Holzwolle im Kopf nicht dar?

  5. 26. Februar 2009, 14:06 | #5

    Nein, Holzwolle ist für Röntgenstrahlen transparent.

  6. 26. Februar 2009, 14:17 | #6

    ah so, trotzdem sollte sich wohl der Homo microcerebrus ein entsprechendes Schild umhängen, dass im Falle einer nötigen OP auch ein Schreiner anwesend ist…

  7. Papavera
    26. Februar 2009, 16:08 | #7

    Das ist kein Gehirn, sondern ein Oberschlundganglion.

  8. Gelmir
    26. Februar 2009, 17:40 | #8

    Und bei soviel Holzwolle im Schädel immer beachten:
    Geistesblitze sind für Strohköpfe lebensgefährlich!

  9. GeMa
    26. Februar 2009, 18:22 | #9

    @Gelmir, meinst Du : "die dumm es brennt?" *gacker* Könnte man direkt auch Gefahren-/Brandschutzklassen einführen. Das überblickt sich dann gleich viel besser. Als Maßeinheit evt. in presonics angeben?

  10. 26. Februar 2009, 19:22 | #10

    *lach* wie geil!
    Da ergibt das "Die dumm, es brennt!" richtig Sinn! Nur bei manchen Ausprägungen jener erwähnten Spezies im Beitrag, hat man das Gefühl, dass da schon eine Supernova entsteht. ^_^
    (Um nicht zu sagen, dass sogar eine Supernova eher die Regel ist. *g*)

  11. Roadrunner
    26. Februar 2009, 22:44 | #11

    Jetzt ist auch klar, warum es für Impfgegner keine neurotropen Viruserkrankungen geben kann. Tollwut bekommt man halt nur mit Hirn. 🙂

  12. 27. Februar 2009, 04:19 | #12

    <i>Gern wird das Wohl der eigenen Brut dem Arterhalt der Krankheitserreger, z.B. dem des Masernviruses, untergeordnet.</i>

    da sieht man mal wie degeneriert der mensch doch ist und ehrlich gesagt wenn das mit dem ganzen hokuspokus (esoterik holocaustleugnung und co) so weitergeht wird das nichts mit der arterhaltung

    da sei die unbestechliche evolution vor und eigentlich ist das dann auch gut so

  13. Tom Wolfsberg
    28. Februar 2009, 22:41 | #13

    Meine Güte, ist das eine dämliche Plantschkuh:

    http://www.impfschaden.info

    und das obwohl Sie grade noch bewiesen hat dass sie keine Ahnung von der Erkrankung hat:

    http://derstandard.at/?id=1

    Die hat so einen an der Klatsche.

  14. 28. Februar 2009, 23:13 | #14

    @Tom Wolfsberg: Presonic? Hat man das am Bild erkannt? Wir waren um Anonymisierung bemüht.

  15. Scardanelli
    5. März 2009, 16:27 | #15

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gerade wird sich im Spiegel-Forum bekriegt und bezofft. Und da sind sie wieder, die guten, alten Impfgegner, mit ihren guten und wichtigen Informationen und ihren guten und wichtigen Denkanstößen und Hinweisen, auf dass das gemeine Elter sein Kind auf eine gute und wichtige Weise nicht impfe. Vor zwei Jahren hätte ich noch mitdiskutiert, aber – ich bin soooo müde.

    Wie ich schon sagte: Das Diskussionsschema dieser Herrschaften ist immer das selbe: shock and awe, Nebelkerzen, Verunsicherungen, Beleidigungen, gezielte Desinformation und Anekdötchen. Und falls dann einem Befürworter der Kragen platzt, dann wird rumgeheult, weil man als Diskutand nicht ernst genommen und gedisst werde.

    Untertänigst

    Scardanelli

    Ach ja: Fast noch schlimmer sind die Typen, die von der Materie keine Ahnung haben, aber versuchen, den Impfgegner- und den wissenschaftlichen Standpunkt zu versöhnen. Als ob die Weltsicht eines Impfgegners auch nur den Hauch von Glaubwürdigkeit oder Valenz hätte.

  16. scardanelli
    5. März 2009, 16:27 | #16

    Ach, mist,

    jetzt hätte ich beinahe den link vergessen:

    http://forum.spiegel.de/sho

  17. Hölterlein
    28. März 2009, 16:16 | #17

    Hmm….
    Ich bin weder Impfgegnerin noch Impfgegner-Gegnerin. Ich bin gegen Röteln, Diphtherie, Hepatitis usw. geimpft. Aber mir gefällt nicht, wie unreif hier über Impfgegner "hergezogen" wird.

    Ich finde nämlich, dass es einen (!) wahren Kern der Impfgegnerschaft gibt, nämlich den folgenden: Man sollte sich nicht ohne reifliche Überlegung impfen lassen.

    Beispiel HPV: Die HPV-Impfung ist höchst umstritten. Auf der einen Seite versprechen Anhänger von Gardasil und Co. sowie die STIKO einen nahezu sensationell hohen Schutz vor dem Virus. Auf der anderen Seite ist der Impfstoff noch so neu, dass keine Langzeitstudien vorliegen und deswegen selbst Mediziner davor warnen (http://www.arznei-telegramm…). Ich finde es legitim, sich in solchen Fällen nicht impfen zu lassen, sondern aussagekräftigere Studien abzuwarten. (Detail am Rande: Persönlich bin ich für diese Impfung leider schon zu alt.)

    Deswegen: Ich wünsche mir, dass an beiden Fronten mehr nachgedacht wird. Sonst geraten derlei Diskussionen viel zu schnell zur Schlammschlacht.

  18. Hölterlein
    28. März 2009, 16:22 | #18

    PS: Ich möchte nicht missverstanden werden. Gegen Satire hab ich nix, finde den "biologischen Steckbrief" des Impfgegners auch ganz nett gemacht. Aber manche Kommentare hier gehen mir ein bisschen zu weit….

  19. schmunzel
    28. Juli 2009, 13:15 | #19

    Laßt doch die impfbefürworter …………ich glaube wenn die ärzte und pharmaindustrie sagt trinkt den impfstoff jeden morgen dann tun die das auch noch muhahahhahahahahhahahahhhahahha……

  20. 28. Juli 2009, 13:37 | #20

    Super Fachkommentar, Schmunzel. Man kann Impfstoffe übrigens problemlos trinken, allerdings nützen die dann nichts.

  21. 28. Juli 2009, 15:35 | #21

    nun ja, die Impfung gegen rotaviren wird getrunken, das ist eine Schluckimpfung.
    Und die frühere Polioauffrischung war das auch.
    Kommt auf den Impfstoff an.

  22. 28. Juli 2009, 16:17 | #22

    Ich bezog mich natürlich auf die Impfungen, die gespritzt werden …

  23. Alfred J. Quack
    30. November 2009, 10:43 | #23

    Ihr seid unheimlich humorvoll, rincewind und Co. KG! Selten so gelacht… *gääääähn

  24. 30. November 2009, 10:45 | #24

    Ja, danke. Wir sind bekannt für unseren feinsinnigen Humor.

  25. ImmerSchönDerHerdeNach
    6. März 2010, 16:29 | #25

    Mal ehrlich- haltet Ihr solch eine „Berichterstattung“ & dazugehörige Kommentare zum angeblich (grundsätzlich!) so dummen Impfgegner/-kritiker für besonders intelligent und fundiert? Ich unterstelle solch sinnlosen Blogs à la „immer schön der Herde nach“ auch nicht für besonders geistesgegenwärtig, erst recht mit so wenig intellektuellem Inhalt. Man muss nicht immer einer Meinung sein, aber dass man wertvolle Lebenszeit verschwendet, um andersdenkende Mitmenschen zu deffamieren, teilweise gemischt mit wenig recherchiertem Halbwissen…ist ja besonders intelligent, stimmt. 😉
    Mal ganz einfach gesagt: nehmt ihr auch alle anderen Medikamente, ohne jemals einen Beipackzettel gesehen zu haben, der detailliert alle Inhaltsstoffe preisgibt? Wahnsinn, wie gut das Herdensystem auf die breite Masse immer noch wirkt. Hitler & SED hätten jederzeit gleichgute Chancen wie früher. Selbst nachdenken tut nicht weh, ehrlich!
    Viel Spaß noch beim unnötig aufregen über NICHTS. Ich hab mich prächtig amüsiert.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und zweiten Kästchen

Spam protection: Check the first and second box