Home > Impfen, Verschwörungstheorie > SF1 über Verschwörungstheoretiker und Impfgegner

SF1 über Verschwörungstheoretiker und Impfgegner

  1. Martin M. Meier
    18. November 2009, 14:58 | #1

    Ich darf Woody Allen zitieren: "Wenn die Menschen nicht mehr um ihr Überleben kämpfen müssen, haben sie Zeit, sich um ihre Neurosen zu kümmern."

  2. 19. November 2009, 02:20 | #2

    Die meisten Bauern lehnen die Blauzungen-Impfung wegen der schädigenden Wirkungen für ihre Tiere grundsätzlich ab – so soll in Deutschland, laut einer Pressemeldung vom 31.10.09 – eine Impfung nur noch auf Freiwilliger Basis stattfinden. Und das ist gut so!!!!

  3. 19. November 2009, 08:53 | #3

    Tja, dann sollten sich die Bauern mal seriös informieren und nicht solchen Verschwörungsbauernfängern auf den Leim gehen:
    "Von einigen Tierhaltern wurde befürchtet, dass sie sich nachteilig auf die Gesundheit der in ihrer Obhut befindlichen Rinder, Schafe und Ziegen auswirken könne. Nach Vorliegen der gemeldeten Impfzwischenfälle in Thüringen im Jahr 2008 gibt es dafür aber keinen Grund. Lediglich bei 30 von 628 000 durchgeführten Impfungen bei Rindern gab es Impfreaktionen, bei Schafen und Ziegen waren die Verhältnisse ähnlich. Ob die Impfreaktionen tatsächlich auf die Impfung zurückzuführen sind, kann nicht in jedem Fall nachgewiesen werden."
    http://www.animal-health-on

    Danach ist nicht deswegen.

  4. Scardanelli
    19. November 2009, 09:15 | #4

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    "die meisten Bauern" – nö. das stimmt so nicht. Eigentlich ist es nur eine geringe Zahl von Landwirten, die die Impfung ablehnt. Die bekommen aber natürlich überproportional mehr Aufmerksamkeit, da sie gut organisiert sind und viel Lärm machen. Zu den Impfschäden bei der Blauzungenimpfung gibt es aus Hessen interessante Zahlen – ist bei denen glaub ich beim Landwirtschaftsministerium auf der Seite hinterlegt (ich hab jetzt keine Lust, mich nochmal durch den ganzen Wust zu wühlen). Die haben die Impfschadensfälle schon aufgearbeitet – die echten Schadensfälle sind, auf die Zahl der geimpften Rinder, kaum mehr darzustellen. BTW, bei der ganzen Diskussion um die Impfung kann ich nur ein einziges Argument der Gegner nachvollziehen – die Krankheit ist wohl tatsächlich keine Epidemie, eine Zwangsimpfung wäre möglicherweise nicht notwendig gewesen. Andererseits geht die Zahl der Erkrankungen seit Einführung der Impfung drastisch zurück.
    Untertänigst

  5. Scardanelli
    19. November 2009, 09:16 | #5

    ach ja, noch was, das Ganze ist EU-Recht, da kann Deutschland überhaupt nicht ausscheren, selbst, wenn es das wollte. Von wegen "Freiwilligkeit" – die PM würde ich gern mal sehen.

    Untertänigst

  6. 19. November 2009, 09:26 | #6

    Tierärzte haben da auch einen Vorteil gegenüber Humanmedizinern.
    Wenn was schiefgeht wird gekeult.

  7. Roadrunner_
    19. November 2009, 10:36 | #7

    Die Mehrheit der Bauern ist intelligent und befürwortet die Impfung.
    http://www.nn-online.de/art
    Nach dieser Quelle haben dort zu Beginn nichteinmal 1% die Impfung verweigert. Durch die Aufhetzung der Impfgegner sinds ein paar mehr geworden, aber bei weitem nicht die Mehrheit. Und von Impfschäden fehlt auch jede Spur….

  8. Objektiv
    19. November 2009, 17:40 | #8

    LIEBE ESOWATCHLER:

    ES GIBT BIS HEUTE KEINEN EINZIGEN BEWEIS DAFÜR, DASS IMPFUNGEN AUCH NUR IRGENDETWAS BRINGEN! KEINEN EINZIGEN! FRAGEN SIE MAL BEIM ROBERT KOCH INSTITUT NACH…

    Wer das Gegenteil behaupten möchte – nur zu!

  9. Bauer
    19. November 2009, 17:42 | #9

    "Die Mehrheit der Bauern ist intelligent und befürwortet die Impfung"

    Intelligent ist derjenige, der Vergleicht und sich informiert. Nicht derjenige, der einfach drauf los impft!

  10. 19. November 2009, 17:46 | #10

    Klar Objektiv,

    deswegen ist Deutschland auch Tollwut- und Pockenfrei.
    Mannomann, warum klemmt bei Idioten nur immer die Shifttaste?

  11. Sabine
    19. November 2009, 19:13 | #11

    @cohen: Damit man sie besser sehen kann. 😉

  12. Megamidge
    19. November 2009, 21:38 | #12

    @Bauer
    ..ach ja, und wo informiert sich der intelligente Bauer ?
    etwa hier
    http://groups.google.com/gr
    oder hier
    http://www.ig-gesunde-tiere
    ????
    Lanka läßt grüßen, der Widerstand gegen die Impfung hat nichts mit Intelligenz zu tun sondern mit bodenloser Dummheit und Gehirnwäsche durch einschlägig bekannte Impfgegner, die inzwischen in der Landwirtschaft ein neues Betätigungsfeld gefunden haben.

  13. die-petze.de
    19. November 2009, 22:12 | #13

    Hey, hier lebt (noch) die Demokratie in vollen Zügen.
    Absoluter Wahnsinn. Ich finde, es ist doch jedem
    freigestellt, ob er sich vergiften will oder nicht. Genau wie die Menschen, die wegen jedem Räuspern zum Onkel Doktor rennen und sich die Hardcore TIC-TAC einpfeifen, die wirklich alles plattmachen was da so im Innern kreucht und fleucht, im Laufe der Jahre auch einen selbst.
    Ich persönlich: trink mir lieber Einen, desinfiziert auch und man hat noch was davon.
    Natürliche Selektion demokratisiert.
    Es lebe hoch, die Pharma und die Brauerei.
    Der Petze sei dank

  14. Karl
    19. November 2009, 23:22 | #14

    Es hat in der Geschichte niemals Verschwörungen gegeben, der Papst ist ein Vizegott und die Erde ist eine Scheibe. Würde das Morgen in den Systemmedien gebetsmühlenartig wiederholt werden, dann würde die Masse dies kopieren und wiedergeben. Und jeder, der eine abweichende Meinung hat, würde wie üblich denunziert und diffamiert werden.
    Was wollen die Kritiker? Wir leben doch in einer so heilen Welt…
    Es stinkt gewaltig! Wer seinen Geruchssinn nicht wahrnimmt, seine Sinneseindrücke ausschliesslich über die Verursacher des Gestanks gewinnen muss; was bleibt dem schon anderes übrig, als sich an der Nase herumführen zu lassen?
    "Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"!

  15. John Jaegermeister
    19. November 2009, 23:44 | #15

    Langweiliger Strohmann, Karl.

  16. Roadrunner_
    20. November 2009, 01:10 | #16

    "Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"!

    Wenn ich mir die Impfgegner so anschaue, und reflektiere in was für engstirnige und dummen Weltbilder die gefangen sind, dann grauts mir vor deren "Freiheit"

  17. Scardanelli
    20. November 2009, 08:13 | #17

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    liebes OBJEKTIV.

    Sie schrieben, es stehe jedem frei, das Gegenteil dessen zu behaupten, das Sie geschrieben hatten. Herzlichen Dank dafür, sehr großzügig. Und somit:
    "Ich behaupte das Gegenteil".
    Ach so, tschuldigung:

    "ICH BEHAUPTE DAS GEGENTEIL".

    Untertänigst

  18. Thomas Klose
    20. November 2009, 14:08 | #18

    Es kann ja niemand bestreiten, das die Pharmaindustrie nicht nur intensive Lobbyarbeit betreibt, sondern bereits eigene Leute in die Regierungen einschleust, sozusagen in Schlüsselpositionen einpflanzt, um Gesetze so pharmafreundlich wie möglich zu gestalten.
    Man merke: Keine Veröffentlichung von kritischen Studien ohne "Erlaubnis" der Pharmaindustrie, keine Haftung für Impfschäden, keine Langzeitstudien der Nebenwirkungen veröffentlicht, keine Pflicht zur Veröffentlichung aller Inhaltsstoffe der Impfseren,….
    Man muss kein "Verschwörungstheoritiker" sein um hier mißtrauisch zu werden, aber was wäre dann logischerweise der nächste Schritt?
    Richtig – an die Öffentlichkeit gehen und Gleichgesinnte finden.
    Und genau diese wachen und kritischen Bürger werden in einen Topf mit wenigen "Spinnern" geworfen. So einfach geht das nicht!

  19. John Jaegermeister
    20. November 2009, 14:25 | #19

    "Es kann ja niemand bestreiten,"

    Sagt wer? Du hast nicht zu bestimmen, was man bestreiten kann und was nicht.

    Wenn Du mit so weitreichenden Behauptungen kommst, wären genaue Belege angebracht.

  20. Eulenspiegel
    20. November 2009, 15:59 | #20

    Werte Impfgegner,

    als Mitbegründer der DEG (Deutsche Edelmetall Gesellschaft) habe ich es bereits vor langer Zeit sein lassen, uneinsichtige Mitmenschen und andere Betonköpfe auf das drohende Ungemach hinzuweisen. Es hat nicht den geringsten Wert, sich missionarisch für Besserwisser aufzuopfern. Sie sollten dies vielleicht ebenso handhaben und die Impf-Befürworter sich in aller Ruhe mit den Segnungen der – aus ihrer Sicht so geschätzten – Pharmakonzerne durchimpfen lassen. Am Ende ist dann vielleicht uber allem Ruhe!

  21. Megamidge
    20. November 2009, 21:06 | #21

    @Eulenspiegel
    Gut erkannt. Wenns die ganzen Impfgegner erwischt hat, ist vielleicht Ruhe…

  22. Martin M. Meier
    20. November 2009, 21:17 | #22

    @Thomas Klose und @Objektiv und andere:

    Man sollte womöglich nicht zwei Dinge in einen Topf schmeissen. Natürlich hat eine Industrie wie die Pharmaindustrie einen eingebauten moralischen Geburtsfehler. Profit machen zu wollen im Bereich der Gesundheit ist heikel und viele Skandale und bösartige Dinge beweisen, dass das oft genug schiefgeht und auch, dass es unter Pharmaunternehmern gewissenlose Leute gibt. Aber nur aufgrund der Tatsache, dass sich in diesem Bereich immer wieder Leute finden, denen Geld machen wichtiger ist, als Gesundheit fördern, heisst anders rum eben nicht, dass die Produkte der Pharmaindustrie nicht eben doch Gesundheit fördern.
    Dass sich heute bei kaum noch einer Impfung eine Änderung des Lebens- oder Lebensumfeldes entdecken lässt, liegt eben doch zu großem Teil daran, dass bereits viele Krankheiten, gegen die heute nur pro forma geimpft wird, eben einfach verschwunden sind, weil lange Jahre dagegen geimpft wurde. Sich nun hinzustellen, und zu sagen: "Siehste! Du impfst, und alles bleibt wie vorher, nur dass reichen Säcken in den Arsch geschoben wurde" (sinngemäß interpretiert) ist daher gelinde gesagt kurzsichtig. Ich weiss wenig über Rinderzucht und kann zu dem kaum was kluges sagen, aber impfen generell ist alles andere als wertlos. Ganze Kontinente leiden unter Seuchen, die es hier nicht aufgrund von sonniger Geisteshaltung und Globuli lutschen, sondern aufgrund von Impfung nicht mehr gibt… Der Streit um Profit und Marktanteile geht selten um die Notwendigkeit einer Impfung, sondern um die schnellst- und kostengünstigste Herstellung eines Impfstoffes. (Da nehme ich die Schweinegrippe mal aus, aber das laste ich auch weniger der Pharmaindustrie an, sondern im Prinzip jeder Regierung, die froh war, mal die Wirtschaftskrise von den Titelblättern runter zu kriegen)
    Dass in der Entwicklung und Herstellung nicht immer saubere Sachen ablaufen, um der Erste und womöglich in Herstellung der billigste, und im Verkauf der teuerste oder besser noch einzige zu sein, lässt sich durchaus belegen und generell kaum bestreiten, aber genauso bestreiten lässt sich die Sinnlosigkeit von Impfungen als Mittel der Verringerung menschlichen Leidens.

    Hochachtungsvoll

  23. Martin M. Meier
    20. November 2009, 21:19 | #23

    in meinem Kommentar fehlt einmal das Wort "Geld". Bitte im Geist einfach einfügen.

  24. Ich
    21. November 2009, 09:02 | #24

    @ Thomas Klose

    Bravo, du hast es auf den Punkt gebracht!

  25. WolfRevo
    23. November 2009, 11:31 | #25

    Hilfe, soviel Pseudokritik und Pseudofachwissen in den Kommentaren habe ich hier lange nicht mehr gelesen. Autschn!

  26. Rheinlaender
    23. November 2009, 18:37 | #26

    Um Martin M. Meier mit einem drastischen Beispiel zu ergaenzen:

    Polio war bis zur Entwicklung eines Impfstoffes vor rund 60 Jahren in allen entwickelten Laender ein enrsthaftes Problem, das jedes Jahr tausende Kinder uebel verkrueppelte oder toetete. Die konsequente Durchimpfung hat Polio in der entwickleten Welt defacto ausgerottet.

    In der Dritten Welt, in der die Durchimpfung nicht ueberall erfuellt fortert Polio bis heute tausende von Opfern jedes Jahr.

  27. Maik
    24. November 2009, 18:42 | #27

    Hallo ihr lieben geistigen Krücken von Esowatch (hiermit sind ausschließlich die kleine Hand voll Betreiber und deren eisernen Anhänger gemeint). Wenn ihr mal ein wenig über euren Tellerrand hinaus sehen möchtet, insofern ihr dazu überhaupt fähig seid, entwicklet euch doch einfach mal ein wenig weiter, indem ihr Filme wie diese anschaut, anstatt im www so einen einseitigen Quark zu verbreiten.

    http://www.youtube.com/watc

    Ihr vertretet Meinungen, die aufgrund mangelnder Beweise ebenso unglaubwürdig erscheinen, wie diese der "Esoterik-Branche". Für euch sind alle Impfgegner ahnungslos und dumm. Bringt mir doch mal einen einzigen beweis dafür, dass Impfungen etwas bringen. Fakten, Leute, selbst erstellte Studien, die unter Aufsicht beurteilt und bewertet wurden. Wenn ihr das könnt – alle Achtung! Ich warte darauf – sehnsüchtig ohne dumme Ausflüchte und niveaulosen Antworten.

    THX
    Maik

    http://www.youtube.com/watc

  28. 24. November 2009, 19:59 | #28

    Hallo Maik,
    welche selbstgemachten Studien hast Du denn?

    Was das Impfen angeht:
    Gib mal bei Pubmed "vaccination" ein (das heißt Impfung)
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov

    Gibt 88194 Treffer zu Studien bez. Impfen. Les die mal durch, dann darfst Du wieder kommen.

  29. Maik
    24. November 2009, 21:08 | #29

    @ rincewind ja und – Studien über Esoterik finde ich auch ohne Ende. So what. Das besagt nichts und du beruftst dich auf die Treffer im Netz? Sehr leichtgläubig…. da man doch weiß, wieviel Studien gefälscht oder schlichtweg verschwiegen werden…

  30. Scardanelli
    24. November 2009, 22:15 | #30

    Lieber Maik,

    so sieht es doch aus – das geltende Wissen geht davon aus, dass Impfungen helfen. Wenn jetzt jemand daherkommt (etwa ein Maik, nur so als Beispiel), und dieses geltende Wissen (das von, sagnwamal, etwa 50 Millionen Medizinern weltweit anerkannt wird) anzweifelt, dann muss er aber schon ein bisschen mehr bringen als zwei schwindelige youtube-Filmchen. Und, lieber Maik: Das Pubmed ist nicht irgendwie so ein "Netz", sondern eine offizielle Datenbank. Was da rein kommt, das hat Gewicht. Übrigens, liebes Maikchen – du schiltst Rincewind, er habe Dir irgendeinen nichtssagenden Treffer aus dem Netz serviert – selbst hast Du aber auch nur zwei Links auf – ich wiederhole mich – schwindelige youtube-Filmchen als Beleg gebracht. Wie jetzt? Nur Du darfst Netzfundstücke ("eigene Studien", schon klar, neee) als Belege angeben, alle anderen aber nicht? Das ist doch nicht fair.
    A propos: Ja, alle Impfgegner – und zwar ohne Ausnahme – sind dumm. Und, um Dich zu zitieren:
    Bring "mir doch mal einen einzigen Beweis dafür, dass Impfungen" nichts "bringen". Liefer uns doch "Fakten, Leute, selbst erstellte Studien, die unter Aufsicht beurteilt und bewertet wurden". Wenn Du das kannst – "alle Achtung! Ich warte darauf – sehnsüchtig ohne dumme Ausflüchte und niveaulosen Antworten".

    Fakten wurden Dir geliefert – jetzt bist Du dran.

  31. Scardanelli
    24. November 2009, 22:20 | #31

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ja scheißrein, das sind ja Werbevideos von "Dr" Eric Pearle, Geistheiler Extraordinaire. Wow, tschuldigung, Maik, ich nehm alles zurück. Wenn Du solche Koniferen auffährst, da kann die pöhhsäää Schulzmedizin aber so was von einpacken, nää?

    Danke, Du Guter!

  32. Badrobot
    25. November 2009, 00:49 | #32

    Was hat denn Geistheilung bitte schön mit diesem Thema zu tun?

    Oder typisches Vorgehen? Nebenkriegsschauplätze eröffnen und überall Verschwörung wittern?

    Schickt den Maik bei der nächsten fiesen bakteriellen Infektion doch zum Geistheiler. Der wandelt die Bakterien dann in Viren um, denn diese sind ja harmlos.

  33. 25. November 2009, 01:23 | #33

    Lieber Maik,

    "Das besagt nichts und du beruftst dich auf die Treffer im Netz?"

    Ds sind die Treffer exakt einer Adresse im Netz, einer Datenbank, in der fast alle medizinischen Studien veröffentlicht sind. Du kannst Dir das auch alles gerne in gedruckter Form besorgen.

    Ich glaube fast, Du bist etwas dumm.

  34. Maik
    25. November 2009, 08:11 | #34

    Liebe Leute, interessant, wie mein Post zerrissen wird! *lächel*

    Sagte ich, der Film sei ein Beweis für irgendwas?
    Habe ich nicht EUCH nach einem Beweis gefragt, nicht eine Datenbank die anerkannt wird?

    Dumm ist derjenige, der nur eine Meinung glaubt, eine Mainstream-Meinung, keine zweite Meinung überprüft, und diese so vehement vertritt wie ihr.

    In dem Fall seid ihr ja alle bestens GEIMPFT *nochmallächel*

    That’s it.

  35. Rheinlaender
    25. November 2009, 09:34 | #35

    @Maik
    Man kann zu einigen Dingen eine Meinung haben, zu anderen nicht. Ich kann z.B. eine Meinung haben, ob Merkel eine gute Bundeskanzerin ist oder auch nicht, wenn es aber zu objektiv feststellbaren Wahrheiten kommt, kann ich keine Meinung mehr haben, sondern muss Tatsachen akzeptieren – ob sie mir gefallen oder nicht.

    Seit den Tagen von Pasteur und Koch ist erhebliche Forschung geschehen. Wir haben nicht nur ueberwaeltigendes statisches Material, das die Wirksamkeit von Impfungen belegt, sondern wir wissen heute Dinge von den Koch & Co. nicht zu traeumen wagten. Die molekulare Struktur vieler Proteine (einschliesslich von Antikoepern) ist mittlerweile entschluesselt und auf oeffentlich zugaenglichen Datenbanken, wie die des EBI, fuer jederman abrufbar, sondern man kann aus der Erkenntnis dieser Strukturen die Wirkungsweise von Impfungen auf molekularer und auf Zellebene rekonstruieren, Impfstoffe durch DNA- und RNA-Synthese gezielt bauen und deren Wirksamkeit auf Rechnern simulieren, noch bevor eine einzige lebene Zelle involviert wird.

    Wir wissen noch nicht alles (bei weiten nicht), und fast die gesamte heutige Forschung ist fuer einen Laien unverstaendlich (ich selber habe nur in einem sehr begrenzten Bereich der Bioinformatik etwas Einblick), aber das ist noch lange kein Grund diese zu ignorieren, die eben auf praktischer und theoretischer Weise seit Jahrzehnten die Wirksamkeit von Impfungen eindrucksvoll belegt.

  36. 25. November 2009, 09:35 | #36

    Noch einer, der nícht rafft, wie Wissenschaft funktioniert.
    Alle Beweise sind in pubmed versammelt, du musst sie nur kaufen und lesen.

  37. Rheinlaender
    25. November 2009, 09:55 | #37

    @Magrat

    Ich vermute, das bezieht sich nicht auf mich.

    Man kann diese Beweise, bei begrenzten Budget, auch in jeder etwas besser gefuehrten UNI-Bibiothek nachlesen in Papierform. Nur erfordert dies nicht nur erhebliche Arbeit, sondern auch erhebliches Wissen in der Sache. Da ist erheblich einfacher die simple gestrickten Pseudoargumente der Impfgegner nachzubeten.

  38. swing
    25. November 2009, 10:37 | #38

    "Bringt mir doch mal einen einzigen beweis dafür, dass Impfungen etwas bringen. Fakten, Leute, selbst erstellte Studien, die unter Aufsicht beurteilt und bewertet wurden."

    Übersetzung: ich werde nicht selber suchen, was ich nicht sehe, was ich nicht weiß, existiert auch nicht.

    Das ist zum Glück ein Fehlschluß, nur weil Du nicht willens oder einfach zu blöd bist, selber nach der relevanten Literatur zu suchen, heißt das nicht, daß andere das nicht können. Naja, jedenfalls außerhalb der Kreise, innerhalb derer solch Geschreibsel irgendwas beweist.

    Deher:
    "Wenn [Du] mal ein wenig über euren Tellerrand hinaus sehen [möchtest], insofern [Du] dazu überhaupt fähig [bist], [entwickle] [Dich] doch einfach mal ein wenig weiter," und zwar nicht, indem Du Internetvideos von Pseudoswissenschaftlern anschaust (das ist die Faulheit der Sofakartoffel), sondern, indem Du Dich mal ernsthaft mit der Materie beschäftigst, von der Du vorgibst interessiert zu sein.

  39. René
    25. November 2009, 12:05 | #39

    Jungs, für euch ist die Erde vermutlich noch eine Scheibe. Aber auch ihr werdet irgendwann etwas mehr begreifen. Spät. dann, wenn ihr ins Gras gebissen habt.

    Amen.

  40. swing
    25. November 2009, 12:28 | #40

    Galileo rotiert wieder im Grabe.

    Idioten im Internet gönnen ihm einfach keine Ruhe.

  41. Rh
    25. November 2009, 13:52 | #41

    Um die Galileo-Sache mal zurecht zuruecken:

    Galileos grosses Verdienst war die konsequente Anwendung der wissenschaftlichen Methode, in der Erkenntnis nur durch Beobachtung, Messung und striktes logisches Nachdenken gewonnen werden kann.

    Es ist die Anwendung dieser Methode, die eben im Gegensatz zu Religionen keine Dogmen kennt, die zu der sog. Schulmedizin fuehrten. Impfungen wurden und werden dieser strikten Methode unterzogen bevor zugelassen werden.

    Das, was die sog. "alternative Medizin" ausmacht ist, dass sie eben dieser Nachpruefung nicht standhaelt.

  42. 25. November 2009, 15:30 | #42

    Rheinländer, nein, ich meinte nicht dich 😉

  43. 26. November 2009, 00:05 | #43

    "Jungs, für euch ist die Erde vermutlich noch eine Scheibe. Aber auch ihr werdet irgendwann etwas mehr begreifen. Spät. dann, wenn ihr ins Gras gebissen habt."

    René: Bitte. Wir legen Wert darauf, dass Beschimpfungen und Drohungen hier wenigstens ein gewisses Maß an Originalität haben. Ein bisschen anstrengen sollte schon drin sein.

  44. dema
    13. Dezember 2009, 17:44 | #44

    Arghhh, mal ehrlich, es ist schon erstaunlich mir scheint das ein großer Teil der so vehement gegen die wissenschaftliche Arbeit Wetternden gar nicht weiß was das ist.
    Da haben die "Ärzte" wohl recht, wenn sie in einem ihrer aktuellen Titel singen "Die meisten Menschen haben ihre Bildung aus der Bild" :((
    Ansonsten würde ich mich voll und ganz der Meinung von Martin M. Meier anschließen.

    In diesem Sinne …

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten Kästchen

Spam protection: Check the first box



      

css.php