Home > Esoterik > So kommt man zur Esoterik

So kommt man zur Esoterik

Renate telefoniert mit ihrer Freundin Inge:

„Hallo Inge, ich muss dir dringend etwas erzählen, du mir geht es so gut und ich hab da was ganz Tolles kennen gelernt. Ich fange aber mal von vorne an. Du weißt doch, dass Jonas so lange erkältet war und da hat mir die Nachbarin geraten, ich sollte mit dem Kind doch mal zum Heilpraktiker gehen. Sie hat mir dann auch gleich eine Adresse gegeben und ich bin erst mal zu einem Vortrag der Heilpraktikerin Huber über „die Gefahr von Impfungen“ gegangen. Mensch, Inge, ich sage dir, das war so interessant und ich hab jetzt ein ganz schlechtes Gewissen, dass ich Jonas immer impfen ließ. Dass einem das niemand erzählt, ist schon eine Sauerei, da gibt es so viele Nebenwirkungen und meist werden die Kinder erst durch Impfungen richtig krank. Wusstest du das?“ Inge: „Nö, woher denn. Meinst du wirklich, dass das so schlimm ist?“ Renate: „Sicher, jetzt bin ich ja Gott sei Dank schlauer. Ich gebe dir mal das Infoblatt dazu, du wirst sehen. Naja, ich habe mir von der Heilpraktikerin dann gleich einen Termin für Jonas geben lassen. Sie hat gemeint, weil Jonas erst fünf ist, möchte sie auch einen Termin mit mir, weil es in dem Alter oft an den Eltern liegt, wenn Kinder krank sind. Was sagst du dazu? Ich kenne mich da ja nicht aus und wenn sie sowas sagt, muss es ja stimmen, also bin ich auch hin. Ich hatte ja keine Vorstellung, es war aber ganz anders als beim Arzt, die hat sich so viel Zeit genommen und war unheimlich nett. Was die mich alles gefragt hat, die hat sich richtig für mein ganzes Leben interessiert und sofort erkannt, dass ich zuviel Stress habe, deswegen oft gehetzt und nervös bin und dass sich das auch auf Jonas übertragen würde. Du weißt doch, dass er oft so zappelig und jähzornig ist. Jetzt kommt’s aber, sie hat mir dann einiges von sich erzählt und gesagt, dass sie mit Engeln arbeitet um sich zu entspannen. Ihr würde das unheimlich gut tun und sie würde das jedem neben der Behandlung zur Entspannung empfehlen. Glücklicherweise gibt es ganz in der Nähe eine Frau, die Engel-Seminare abhält. Die Heilpraktikerin hat mir gleich einen Flyer gegeben und am Wochenende war ich dort. Inge, ich sage dir, ich bin immer noch ganz hin und weg. Das war so schön und erholend, du glaubst es nicht. Mit mir waren es 20 Leute und alle, auch die Seminarleiterin waren so herzlich. Zum Kurs gehörte es auch, dass man sich umarmt und freudig begrüßt. Das tat sooo gut. Dann haben wir viel mit Engeln meditiert und man konnte das richtig spüren. Mir wurde ganz wohlig warm dabei, Wahnsinn. Die Seminarleiterin hat natürlich noch viel über Engel erzählt und wie das alles funktioniert. Da konnte ich mir jedoch nicht viel davon merken, teilweise war das sehr wissenschaftlich und da habe ich sowieso wenig Ahnung. Ist ja auch egal, ich habe es erlebt und ich bin begeistert, das ist wichtig. Es war auch nett zu hören, dass die Leiterin zu uns gesagt hat, wir wären etwas ganz Besonderes, weil wir hier wären und dass das kein Zufall sei. Zu mir hat das noch nie jemand gesagt, ehrlich. Ich bin jetzt ganz stolz auf mich. Also Inge, ich kann dir nur raten, da mal mitzugehen. Es wird dir bestimmt genauso gut tun wie mir. Du hast es ja auch nicht leicht und wenn du mir immer von den ganzen Mobbing-Aktionen bei dir im Job erzählst, das belastet dich ja auch sehr. Ich habe mich auch gleich für das nächste Seminar angemeldet und weil ich doch unbedingt möchte, dass es auch dir gut geht, bitte komm mit. Du wirst es sicher nicht bereuen. Was sagst du dazu?“ Inge: „Mensch Renate, so aufgekratzt kenne ich dich ja gar nicht, du bist wirklich wie ausgewechselt, im positivsten Sinne. Ich muss schon sagen, du machst mich wirklich neugierig, auch wenn ich bisher von solchen Sachen echt nichts gehalten habe. Entspannung könnte ich natürlich gebrauchen und von allem mal abschalten wäre dringend nötig. Schaden kann sowas ja nicht und was man nicht kennt, kann man auch schlecht beurteilen. Gut, du hast mich weich gekocht, wann ist der Termin?“

(Alle Namen sind frei erfunden)

Liebe Leser,
das war jetzt ein ganz simples Beispiel, wie es dazu kommt, dass die Gemeinde der Esoteriker kontinuierlich wächst und ganz wichtig, welche Gründe dazu führen, dass viele den ersten Schritt wagen.

Die Wenigsten, die anfangen sich mit entsprechenden Angeboten zu beschäftigen, hören damit wieder auf. Ist das Interesse geweckt, geht es erst richtig los. Jetzt ist man potentieller Kunde für den gesamten Esoterik-Markt. Bücher, CDs, Räucherwerk, Engelessenzen, Tarotkarten, Deko-Schrott, Vorträge, Seminare, Schulungen, Beratungen, alternative Heilbehandlungen, etc. pp. finden so ihre treuen Abnehmer.

Auch wenn natürlich nicht aus jedem Einsteiger ein Hardcore-Esoteriker wird, stimmt einen die Tendenz der wachsenden Akzeptanz für den Mist äußerst bedenklich. Wir sehen das ja auch in unseren Medien, wie positiv mit den Themen ganz allgemein umgegangen wird.

Man siehst an dem Beispiel aber auch sehr schön, welche grundlegenden Bedürfnisse angesprochen werden und dass das Vertrauen in eine bekannte Person viel mehr zählt, als jedes konkrete Wissen.

KategorienEsoterik Tags: ,
  1. Cui Bono
    8. Januar 2010, 16:51 | #1

    Nett, was für eine an den Haaren herbeigezogene Geschichte. Bespickt mit Rechtschreibfehlern und grausamer Absatzformatierung.

    Mal abgesehen davon. Wo liegt denn das Problem? Warum soll der Bereich der "Esoterik", neben der "Exoterik" denn nicht auch am Geschäft der Gesundheit verdienen? Unterm Strich muss der Kunde zufrieden sein. Ist er das, bezahlt er gerne dafür. Das nennt sich Marktwirtschaft und ist doch nichts neues!

    Oder stinkt es Ihnen, dass die exoterischen Pharmakonzerne und Doktoren dadurch weniger Provit machen? Das könnte Ihnen doch egal sein, außer Sie vertreten hier eine gewisse Seite. Leider weiß man gar nicht einmal wer diese Webseiten vertritt. Warum soll ich denen dann auch nur ein Wort glauben?

    Wenn Sie Menschen wirklich umstimmen oder zum Nachdenken anregen möchten, dann sollten Sie Ihr Gesamtkonzept noch einmal überdenken. Als Werbefachmann würde ich Ihnen die Schulnote 6 erteilen – ungenügend.

    …aber jeder fängt einmal an.

  2. Badrobot
    8. Januar 2010, 17:03 | #2

    "Bespickt" ?

    "Provit" ?

  3. booner
    8. Januar 2010, 17:13 | #3

    Als nicht-Werbefachmann, aber dennoch der Rechtschreibung fähig, habe ich auch in Ihrem Kommentar mindestens einen Rechtschreibfehler gelesen. Das ist menschlich und passiert, also hören Sie auf sich so darüber zu echauffieren!
    Und warum die Esoteriker nicht auch am Gesundheitsmarkt verdienen sollten? Na ganz einfach: weil es um Menschenleben geht! Klar, Marktwirtschaftlich gesehen ist das alles kein Problem, außer dass man über Betrug und Erschleichung reden könnte, weil Reiki, TCM und co ja nur der Gipfel eines ganzen widerlegten bzw. unwirksamen Eisbergs ist, welcher mit den Ängsten und Hoffnungen der Menschen (z.B. eben Eltern) Reibach macht. Wie gut sowas funktioniert, dürfte einem Werbefachmann ja geläufig sein!

  4. antiökofa
    8. Januar 2010, 17:13 | #4

    "Bespickt" ?

    "Provit" ?

    Lol :-)))

  5. Kurt (der bekannte)
    8. Januar 2010, 17:15 | #5

    Cui Bono fühlt sich anscheinend sehr auf den Schlips getreten. Ja, ja, die Wahrheit ist eben für viele hart.

  6. Igor
    8. Januar 2010, 17:17 | #6

    Klasse Cui Bono,
    Danke für die klaren Worte, es geht bei der Esoterik also einzig und allein darum, im Sinne der Marktwirtschaft Umsatz und Profit zu machen.
    Genau das denke ich, und bestimmt viele andere, auch.
    Esoterik ist ohne Substanz, die Beutelschneider beschneiden die Einfältigen, die müssen sowieso immer zahlen, im Extremfall mit dem Leben.
    Als guter Marketeer kann man auch Mist ordentlich und gewinnbringen vermarkten, richtig. Und was schert uns der Einfältige…

  7. Sicher nicht zu deren Vorteil
    8. Januar 2010, 17:23 | #7

    > Als Werbefachmann würde ich Ihnen die Schulnote 6 erteilen – ungenügend.

    Und als Leichtgläubiger? Ich frage ja nur. Aus Interesse. Mal ehrlich, Sie wollen Werbefachmann sein? In Ihrem kurzem Kommentar konnte ich auf die Schnelle mehr Fehler finden, als im Text darüber. Oder ist Provit wieder so ein Esogebräu?

    > Wo liegt denn das Problem? Warum soll der Bereich der "Esoterik", neben der "Exoterik" denn nicht auch am Geschäft der Gesundheit verdienen?

    Nun, eben genau da. Denn wo keine Leistung erbracht wird, ist auch die Bezahlung nicht verdient.

  8. Cui Bono
    8. Januar 2010, 17:38 | #8

    Mir ist neu, das die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden allesamt widerlegt wurden. Von wem denn? Bitte mit Quellenangabe! Würde mich wirklich brennend interessieren. Nur weil die moderne Wissenschaft nicht in der Lage ist, die Phenomene zu "messen" heißt das längst nicht, dass keine Wirksamkeit nachweisbar ist.

    Wenn es nach Ihnen ginge, müssten sich ja sehr viele Menschen, die Heilung erfahren haben, getäuscht haben, heimlich doch zum Pillendöschen gegriffen haben, um Zahlen zu fälschen. Oder schlichtweg lügen (für welchen Nutzen auch immer).

    Das klingt doch ein bisschen absurd. Natürlich belächel ich es auch, wenn von Tarotkarten oder Engeln gesprochen wird. Aber es gibt auch andere Methoden, die Erfolge erzielen, auch Krebsheilung. Was ist mit der Akupunktur, die sogar bei uns Anerkennung findet? Alles Humbuk? Der Ansatz der "Germanischen Medizin" ist auch sehr interessant. Wer sich solchen Dingen verschließt und glaubt, dass Krankheit mit der Unterdrückung der Symptome bekämpft werden kann, der glaubt auch noch an den Osterhasen.

    Von daher wäre es schön, wenn hier ein wenig differnzierter berichtet werden würde. Das steigert die Glaubwürdigkeit und den Nutzen Ihrer Absichten.

  9. 8. Januar 2010, 17:39 | #9

    Wer sich in der Esoterik-Szene auskennt, weiß genau, dass das keine fiktive Geschichte ist.

    Beim nächsten Seminar erzählt Renate bestimmt ganz stolz, wie sie mit Inge telefoniert hat und dass diese deswegen jetzt auch hier ist.

    Die Gurus wissen doch ganz genau, was da läuft, weil man ihnen gerne und bereitwillig davon erzählt, wie man selbst auch andere für die Glückseligkeit gewinnt. Desweiteren gibt es genügend Seminarleiter, die Provisionen bezahlen, wenn man ihnen neue Teilnehmer bringt.

  10. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 17:41 | #10

    @Cui Bono

    "Wirksamkeit" und "Messen" sind Synonyme: Entweder ist etwas wirksam, dann kann man es auch messen – oder es ist nicht wirksam, dann kann es auch nicht messen.

  11. Cui Bono
    8. Januar 2010, 17:45 | #11

    Lieber Sicher nicht zu deren Vorteil:

    Wo habe ich behauptet Werbefachmann zu sein? Ich sprach davon, dass ein Webefachmann Ihnen die Note 6 geben würde.

    Zum Thema Leistung. Wenn Sie eine Stunde zum Psychotherapeuthen gehen, sehen Sie das auch als "keine" Leistung an, nur weil Sie keine Untersuchung und kein Rezept bekommen?

    Ich würde die Arbeit meines Heilpraktikers sehr wohl als Leistung betrachten. Dort bezahle ich sogar noch weniger als beim Hausarzt. Das ist doch angemessen. Wenn wir schon beim Heilpraktiker sind: Mein Heilpraktiker hat innerhalb von einer Sitzung meine Knie in Ordnung gebracht (Schmerzen beim Joggen). Mittels einrenken und Akupunktur. Das haben zuvor zwei Orthopäden nicht geschafft, da sie mittels röntgen nicht einmal etwas feststellen konnten! Ich durfte wieder gehen. Ich will nicht wissen was diese Leistung den Staat gekostet hat.

  12. 8. Januar 2010, 17:47 | #12

    Cui Bono,
    du hast ja wirklich von nichts eine Ahnung. Ich empfehle dir das EsowatchWiki als Nachschlagewerk und im besonderen die Artikel zur "GNM" und zu "Wer heilt hat Recht"

  13. Cui Bono
    8. Januar 2010, 17:54 | #13

    Lieber Rheinlaender, ich kann den Istwert messen und den Wert, der nach der Behandlung herauskommt. Was ich dann nicht "messen" kann ist, wie es dazu kam (Heilung). Das ist ein kleiner Unterschied. In dem Fall gab es eine Wirksamkeit, die nicht gemessen werden konnte.

    Und Kurt, wenn die Seminare den Menschen Heilung und Nutzen bringen, dann ist das völlig in Ordnung! Natürlich gibt es auf dem Markt genügend Blender, wie in der gesamten Wirtschaft auch. Aber Sie können nicht alle über einen Kamm scheren. Und nicht alles ist Scheiße, weil es nicht wissenschaftlich belegbar ist. Woher kommen wir Menschen denn, wie ist das Universum entstanden? Na, gibts hierzu eine wissenschaftliche (sichere) Antwort? Nein – aber uns gibt es trotzdem.

    Also einfach mal ein wenig offener für Dinge sein, die sich für den "Realisten" so abnormal anhören. Vielleicht nutz es Ihnen auch einmal. Angenommen man würde wissenschaftlich nachweisen, dass Geistheilung Ihren Krebs heilen könnte. Würden Sie dann weiter Ihre Meinung so vehement vertreten, wenn Sie selbst die erste Chemo verschrieben bekommen würden?

  14. Cui Bono
    8. Januar 2010, 17:56 | #14

    Kurt, das esowiki ist von "euch" verfasst worden. Ich hole mir meine Meinung von unabhängigen, gestreuten Quellen.

  15. 8. Januar 2010, 17:56 | #15

    Cui Bono,

    "Zum Thema Leistung. Wenn Sie eine Stunde zum Psychotherapeuthen gehen, sehen Sie das auch als "keine" Leistung an, nur weil Sie keine Untersuchung und kein Rezept bekommen?"

    Der Psychotherapeut macht dir aber nichts vor, den sein Fachgebiet ist es mit dir zu quatschen. Dein HP dagegen tut auch nichts anderes als der Psychotherapeut, nur ohne jegliche Qualifikation und dazu macht er dir noch vor, dass er auch Mittel hat, um deine physischen Leiden kurieren zu können.

    "Mein Heilpraktiker hat innerhalb von einer Sitzung meine Knie in Ordnung gebracht (Schmerzen beim Joggen). Mittels einrenken und Akupunktur. Das haben zuvor zwei Orthopäden nicht geschafft, da sie mittels röntgen nicht einmal etwas feststellen konnten!"

    Das ist doch ganz typisch und genau davon leben die HPler an erster Stelle. Du hattest eine Befindlichkeitsstörung, vielleicht bist du auch ein kleiner Hypochonder, auch ohne HP wäre das wieder verschwunden. Du hast eben deine Streicheleinheiten bekommen und gut. Eine Kausalität hier in den Raum zu stellen ist Humbug

  16. 8. Januar 2010, 18:01 | #16

    Cui Bono,

    Das EW Wiki lebt nicht von Annahmen, sondern alle Artikel sind mit Quellen belegt. Du kannst dich auch gerne den Quellen widmen.

  17. Cui Bono
    8. Januar 2010, 18:02 | #17

    Kurt, du hast richtige Ahnung, das merkt man. Ein sehr fundiertes Wissen. Die Masche lautet: Ich überlese alles und antworte grundsätzlich so, dass alles was gegen meine Meinung spricht, Humbuk ist.

    In dem Fall bin ich also Hypchonder, meine Krankheit wäre auch so wieder verschwunden. Kurt, du scheinst Hellseher zu sein! In dem Fall hast du auf den Seiten von Esow. aber nichts verloren und musst das Lager wechseln. So schnell wird man zum Esoteriker!

  18. Cui Bono
    8. Januar 2010, 18:06 | #18

    PS. Auf die Quellenangaben kann ich verzichten. Man findet zu jedem Thema im www pro und contra. Aus diesem Grund vertraue ich lieber dem, was ich erfahren habe und dem, was mir mein gesunder Menschenverstand lehrt. Wissenschaftliche Quellen können, wie schon oft geschehen, ebenso zum Vorteil von Unternehmen gefälscht sein. Das ist alles nichts neues.

    Einen schönen Abend noch, die Herren.

  19. 8. Januar 2010, 18:06 | #19

    Cui Bono, du bist richtig schön indoktriniert, öffne dich doch mal für die Fakten und dann wirst du schon sehen, wie weit du davon entfernt denkst.

  20. 8. Januar 2010, 18:07 | #20

    Frauen sind so, get over it.

  21. Igor
    8. Januar 2010, 18:18 | #21

    Sven, das hilft uns nicht…..

  22. Bauer Schorsch
    8. Januar 2010, 18:24 | #22

    Jetzt hackt doch bitte nicht so auf Cui Bono rum. Ich kann seinen Standpunkt sehr gut nachvollziehen. Erst letzten Sommer gab es ein paar sehr trockene Tage hier. Ich fürchtete um meine Ernte und habe dann einfach einen Regentanz gemacht. 1 Tag später regnete es! Ich konnte es selbst nicht glauben. Aber so ist das eben, mann muss es nur wollen! Es klappt zwar nicht immer mit dem tanzen, aber das hat dann meist andere Gründe. Meistens wünsche ich mir das dann einfach nicht stark genug. Vielleicht hatte auch an den Tagen irgendjemand für weiteres schönes Wetter getanzt. Aber der Erfolg gibt mir definitiv recht!

  23. Hlodyn
    8. Januar 2010, 18:30 | #23

    Oh Schorsch, das tut mir aber sehr leid! Ich glaube da sind wir uns in die Quere gekommen. Habe letzten Sommer mehrfach für schönes Wetter getanzt. Hat funktioniert! Eine Woche kein Regen und das im Juli!

  24. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 18:38 | #24

    Ich sags ja: Wir sollten wieder Hexen verbrennen. Wenn Missernten genuegend Hexen verbrannt wurden konnten sie auch nicht mehr Schaden anrichten und dann wurden die Ernten wieder besser.

    Wenn wir jetzt ein paar Scheiterhaufen machen, so sage ich Euch, wird es spaetestens im Mai wieder waermer werden.

  25. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 18:41 | #25

    @Cui Bono

    "Man findet zu jedem Thema im www pro und contra."

    Natuerlich – die Frage ist nur welche Quellen – wenn man natuerlich nicht zwischen Artikel in nature oder science und einer x-beliegen Webseite unterscheiden kann, hat da ein Problem.

  26. 8. Januar 2010, 18:48 | #26

    Cui Bono, wo bitte kann ich Provit und Humbuk kaufen? Und hilft das auch gegen Leichtgläubigkeit?

  27. Sicher nicht zu deren Vorteil
    8. Januar 2010, 19:02 | #27

    > Wo habe ich behauptet Werbefachmann zu sein? Ich sprach davon, dass ein Webefachmann Ihnen die Note 6 geben würde.

    Blödsinn. Sie haben "Als Werbefachmann würde ich Ihnen die Schulnote 6 erteilen" und nicht, dass sie, seien sie einer Note 6 geben würden. Soviel zu Ihrem grammatikalischen Wissen.

    > Zum Thema Leistung. Wenn Sie eine Stunde zum Psychotherapeuthen gehen, sehen Sie das auch als "keine" Leistung an, nur weil Sie keine Untersuchung und kein Rezept bekommen?

    Blödsinn. Ich weiss zwar nicht, was Psychotherapeu>TH<en sind. Aber, dass Diplom-Psychologen mit entsprechender psychotherapeutischer Zusatzausbildung einen wichtigen Beitrag zur seelischen Gesundheit leisten, habe ich diesen nie abgesprochen.

    > Dort bezahle ich sogar noch weniger als beim Hausarzt. Das ist doch angemessen.

    Und wieder Blödsinn. Angemessen, also Verhältnisgemäß wäre, einem Scharlatan keinen Cent zu geben.

    > Mein Heilpraktiker hat innerhalb von einer Sitzung meine Knie in Ordnung gebracht (Schmerzen beim Joggen). Mittels einrenken und Akupunktur. Das haben zuvor zwei Orthopäden nicht geschafft, da sie mittels röntgen nicht einmal etwas feststellen konnten!

    Nice story, bro‘!

  28. Badrobot
    8. Januar 2010, 19:27 | #28

    …und die böse Schulmedizin hat ja Vater Staat bezahlt.

    Also ich überweise meine Beiträge an die Krankenkasse.

    Aber ist ja ja alles das Selbe. Oder das Gleiche. Und überhaupt.

  29. Cui Bono
    8. Januar 2010, 19:29 | #29

    Unter dem Namen Thomas Xavier tritt schon seit geraumer Zeit eine Person auf, welche wahrscheinlich zum Herausgeber-Team des illegalen Hass-Portals Esowatch.com gehört. Esowatch ist ein weltanschaulich geprägtes Projekt, welches von Anhängern der Skeptiker-Szene sowie militanten Atheisten betrieben wird. Trotz durchaus wertvoller und interessanter Informationen publiziert Esowatch weder seriöse noch neutrale Darstellungen. Hauptmotiv der Autoren ist nicht Aufklärung sondern Bestrafung und Denunziation. Aus diesem Grunde werden Informationen auch gerne tendenziös aufgebläht sowie wissentlich falsche Informationen mit denunziatorischem Charakter gestreut.

    Das habe ich vermutet…

  30. Badrobot
    8. Januar 2010, 19:30 | #30

    Ok, ein ja nehme ich zurück.

    Und jetzt wieder ernsthaft.

  31. 8. Januar 2010, 19:43 | #31

    Cui Bono, an dem Zitat zu Thomas Xavier und Esowatch sieht man, welche Quellen du liest und für glaubhaft empfindest. Das war ja zu erwarten.

  32. Cui Bono
    8. Januar 2010, 19:46 | #32

    Kurt, das hätte ich an Deiner Stelle auch geschrieben 🙂 Name hin oder her. Kläre mich doch mal über den Sinn und Zweck von Esowatch auf. Belehre mich eines besseren!

  33. ROFL!
    8. Januar 2010, 19:48 | #33

    "Illegales Hass-Portal"
    "Trotz durchaus wertvoller und interessanter Informationen publiziert Esowatch weder seriöse noch neutrale Darstellungen."
    "Hauptmotiv der Autoren ist nicht Aufklärung sondern Bestrafung und Denunziation."

    Und nach einer kurzen Google-Recherche bin ich dann noch auf dieses gestoßen

    "GWUP.WATCH hat die rechtlichen Möglichkeiten im Umgang mit Esowatch.com von einer großen auf internationales Medienrecht spezialisierten Kanzlei (übrigens gratis!) prüfen lassen. Die Einschätzung lautete sinngemäß: Privatpersonen können Delikte wie z. B. § 186 StGB (Üble Nachrede), § 187 StGB (Verleumdung) sowie Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) auf der Domain Esowatch.com nur schwer verfolgen lassen. Staatsanwälte werden Esowatch vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen und einem Rückstau „höherwertigerer“ Delikte (z. B. Kinderpornografie) tendenziell nicht als Offizialdelikt einstufen und auf den Weg der Privatklage verweisen. Die Kosten einer Privatklage liegen jedoch wegen der geschickten Konstruktion (Hong Kong, Somalia, Türkei) bei voraussichtlich 20.000 Euro plus X (eher deutlich mehr)."

    SPEZIALISIERTE KANZLEI! ÜBRIGENS KOSTENLOS! BWAAAHAAHAAAA!!!

    Kommt von http://gwup-skeptiker.blogs… das ich noch nicht kannte. Ich hab echt Tränen in den Augen vom Lachen. Meine Fresse, habt ihr Esofreaks nen Schlag.

  34. Sicher nicht zu deren Vorteil
    8. Januar 2010, 19:52 | #34

    > Kläre mich doch mal über den Sinn und Zweck von Esowatch auf.

    "Liebe Leser,
    die Aufklärungsarbeit von EsoWatch hat zwangsläufig zur Folge, dass viele Dinge, Namen und Methoden der Quacksalberei, Täuschung und Scharlatanerie konkret und ungeschönt benannt werden."

    Sinn und Zweck klar vermittelt, oder?

  35. Hlodyn
    8. Januar 2010, 19:53 | #35

    ja diese Gwupwatch seite hab ich auch grad beim googlen gefunden… Sehr lustig! Esowatch ist pöhse weil es auf einem Server gehosted ist auf dem auch Pornoseiten sind!!! Omfg! Pornos! Auf dem selben Server!

  36. 8. Januar 2010, 20:00 | #36

    Ach, Jungs, EW ist auf einen eigenen Server umgezogen, wegen zu viel Traffic, jetzt gibt es keine Porno-Konkurrenz mehr LOL

    Gwup-watch wird von Fritzsche betrieben, der steht auch im EW Wiki und ärgert sich darüber tot:

    https://www.psiram.com/de/

  37. Max
    8. Januar 2010, 21:21 | #37

    Hallo Leute,

    ich hätte mal eine Frage warum werden hier Mitmenschen niedergemacht die eine andere Sicht zu verschiedenen Themen haben?

    Wenn jemand seine Leiden auf alternativen Wegen auch heilen kann ohne das er Pulver oder ähnliches schluckt, ist das doch kein Grund diese Mitmenschen als Hypochonder oder ähnliches hinzustellen oder sehe ich das falsch?

    Hauptsache ist doch das dieser Mensch keine Schmerzen mehr hat und im geholfen wurde. Wenn jemand der Meinung ist das er lieber altenative Methoden bevorzugt und dafür sein Geld ausgibt, dann lasst ihn doch, ist ja seine Kohle.

    Lasst auch andere Meinung mal zu, auch wenn es vielleicht nicht die eure ist. Na und ist doch egal, jeder soll das für richtig halten was er glaubt.

    Vergeuden wir doch nicht immer Zeit mit sinnlose Diskussionen, ändern tut sich doch damit nichts.

    lg
    Markus

  38. badrobot
    8. Januar 2010, 21:27 | #38

    @ markus-max: …und jeder bastelt sich seine eigene Realität?

    Möchten Sie bei dieser Frau Dr. Z. in Behandlung sein?

    http://www.amazon.de/Engel-

  39. max
    8. Januar 2010, 21:38 | #39

    @badrobot

    wenn ich es für richtig halten würde, warum nicht? für was ich mein geld ausgebe kann doch jedem egal sein oder?

    müssen denn alle menschen gleich denken und funktionieren?
    wir alle sind doch individuell und das bringt natürlich auch mit das jeder eine eigene meinung vertritt.

    ist doch super oder?

    wenn wir alle gleich denken würden oder das gleiche gerne essen würden wo bliebe dann die individualität?

    dann wären wir maschinen die nicht selbständig denken können und keine gefühle hätten, wollen wir denn das?

  40. 8. Januar 2010, 21:56 | #40

    Und wie verlässt Du morgens das Haus?

    a) Erdgeschoss Tür
    b) Fenster im zweiten Stock

    Es gibt nur eine Realität. Alternativmedizin ist Pfusch, Betrug und schadet.

  41. Max
    8. Januar 2010, 21:59 | #41

    @max
    Jeden Menschen als Individuum zu sehen, dass durchaus seine eigenen Meinungen und Ansichten hat, ist denke ich nicht verkehrt. Dennoch muss es dieses Individuum auch hinnehmen das andere Menschen anderer Meinung sind, und diese auch vertreten wenn sie davon überzeugt sind. So weit kann man von beiden Standpunkten aus argumentieren aber:
    Die Behandlung durch "alternative" Techniken mag in Einzelfällen zu Erfolg führen, denoch sagt dies nichts über die Wirksamkeit dieser Methoden aus. Es ist eine subjektive Sicht der Dinge, wie die von Bauer Schorsch, auch wenn sein Beispiel konstruiert ist. Einen Placebo-Effekt dabei zu bestreiten ist naiv. Gefahr besteht wenn durch den Glauben die Wirksamkeit "herkömlicher" Medizin bestritten wird. Dann tritt ein Nocebo-Effekt ein, welcher die Wirksamkeit mindert und ihn daraufhin unter Umständen in seiner Meinung bestätigt.
    Wenn nun jemand sagt, dass ihm ganz alleine diese Behandlung geholfen hätte hat dies nunmal keine Aussagekraft, da nicht erfolgreiche Behandlungen sich nicht so gut verbreiten wie erfolgreiche. "Wer heilt hat recht" ist objektiv betrachtet aus diesem Grund nicht zu vertreten. Zugegeben, das Urteil war hart, und für den einzelnen wahrscheinlich nicht hilfreich, dennoch sollte meiner Meinung nach solche Kurpfuscherei nicht als akzeptabel hingenommen werden, wenn keinerlei statistische Relavanz für deren Plausibilität besteht.

  42. Badrobot
    8. Januar 2010, 22:00 | #42

    Ist es ein Ausdruck chrarakterlicher Individualität Eltern vom Impfen ihrer Kinder abzuhalten? Oder krebskranke Kinder mit Vitaminen zu behandeln? Die Existenz von Viren zu leugnen? Die Leute mit nutzlosen Esoprodukten abzuzocken? Nutzlose Milchzuckerpillen…

  43. gähn
    8. Januar 2010, 22:01 | #43

    "Es gibt nur eine Realität. Alternativmedizin ist Pfusch, Betrug und schadet."

    wem schadet es denn?
    wenn betrügt es?
    worin liegt der pfusch?

  44. gääääähn
    8. Januar 2010, 22:07 | #44

    @Max die wengsten bestreiten die herkömmliche medizin. nur führen nunmal mehrere wege nach rom und jeder mensch kann frei entscheiden welchen er wählt. und das ist gut so. nur muss man deshalb nicht auf so minderem niveau alles andere schlecht machen…

    oder was macht es denn dir persönlich? wer vertreibt denn so ganz uneigennützig seine tage auf diesen seiten ohne an sich selbst zu denken? die autoren dieser seiten gewiss nicht….

  45. Badrobot
    8. Januar 2010, 22:08 | #45

    Holzbrettchen mit Kupferdraht drin.

    Baumarkt 2&#8364; Bastelmaterial

    Esomesse 90&#8364; Energieakkumulator

  46. insbettgäähn
    8. Januar 2010, 22:08 | #46

    PS: "Die Leute mit nutzlosen Esoprodukten abzuzocken? Nutzlose Milchzuckerpillen…"

    das entscheidest wohl nicht du, sondern jeder für sich selbst.

  47. 8. Januar 2010, 22:10 | #47

    Wo wir gerade bei Hardcore-Esoterikern sind: Kann das hier ernst gemeint sein:
    http://www.hellseherin-hand… ?
    Es ist doch schon sehr krass. Und das ist noch lange nicht alles verrückte, was diese Dame von sich gibt, ich habe mal ein wenig rumgeguckt auf ihrer website, entweder ist sie nicht ganz gesund im kopf oder macht ausgezeichnete Satire. (klick auf meinen namen für mehr…

  48. 8. Januar 2010, 22:11 | #48

    Oh, tut mir leid, der link hat nicht gefunzt:
    http://www.esoterror.wordpr

  49. max
    8. Januar 2010, 22:12 | #49

    lieber cohan,

    was ist denn die realität?
    menschen glauben nur was sie sehen und sehen noch mehr das was sie glauben.

    wenn jemand dich hypnotisieren würde und dir einreden würde das dein auto z.b jetzt schwarz anstatt von rot ist, dann würdest du auch glauben das dein auto jetzt die farbe schwarz hat auch wenn die anderen dein auto als rot sehen würde. so was ist jetzt für dich real, die farbe schwarz oder rot?

    wie schon gesagt wenn ein mensch damit geheil wird, dann kann es doch egal sein welche methode dafür verwendet wurde. hauptsache ist doch das er keine schmerzen mehr hat und er wieder glücklich ist.

    was daran so schlimm sein soll kann ich leider nicht nachvollziehen.

    lg

  50. Max
    8. Januar 2010, 22:25 | #50

    @gääääähn
    >Max die wengsten bestreiten die herkömmliche medizin.
    Du nicht? Hm ok. Worauf gründen denn die Wirksamkeitsnachweise dieser "herkömmlichen" Medizin wenn du daran glaubst? Auf empirische Versuchsreihen oder auf Erlebnisberichte einzelner Probanden?
    > nur führen nunmal mehrere wege nach rom
    Das würde ich doch bezweifeln. Wie kann man einerseits bestätigte Forschungen durch Doppelblindstudien vertrauen, und ihnen andererseits widersprechen?
    >jeder mensch kann frei entscheiden welchen er wählt.
    Klar und wenn du entscheidest einen Weg zu nehmen der dich eine tiefe Schlucht runterstürzen lässt werde ich dich immer noch versuchen davon überzeugen das dich nicht rechtzeitig Engel auffangen und wegtragen werden.
    > nur muss man deshalb nicht auf so minderem niveau alles andere schlecht machen…
    konkretes Beispiel für mein minderes Niveau?

  51. max
    8. Januar 2010, 22:39 | #51

    @max

    warum gibt es keine doppelblindstudien der alternativ medizin lieber max? weil sie nicht erwünscht sind.
    warum dürfen diese nicht bei solchen mitmachen? schon mal darüber nachgedacht? weil wenn sich heraustellen würde das doch was dran sein sollte, das geld nicht mehr so fliessen würde wie heute noch. weisst du eigentlich wieviel geld die pharma järhlich umsetzt? schon mal über diese zusammenhänge nachgedacht? kann es nicht sein das du anderen im prinzip ziemlich egal bist? naja egal vielleicht nicht, denn wenn eine krankheit bei dir festgestellt wird dann kligeln ja die kassen. und was gibt es schöneres wenn du auch noch brav zum arzt gehst dir deine medikamente abholst und die nebenwirkungen dieser verursachen noch mehr das dein immunsystem geschwächt wird. ha ist doch super, dann ist der körper geschwächt und für andere krankheiten empfänglicher und sie verdienen noch mehr geld mit dir.

    aus der sicht eines geschäftsmannes gibt es nicht schöneres oder?

    warum werden krebspatienten mit einem gift bestrahlt, das keinen unterschied zwischen guter und böser zelle macht! warum ist der aidstest nicht auf der ganzen welt gleich? warum ist das medikament azd ein gift? warum sterben die menschen an den nebenwirkungen des medikamentes? warum gibt es keine fotos des hiv virus? fragen über fragen stellen sich da mir.

    aber wie gesagt jeder hat seine eigene realität und jeder soll seine eigene entscheidungen treffen ohne das er dafür angegriefen wird.
    oder ist man deswegen ein schlechterer mensch in deinen augen?

    lg

  52. Badrobot
    8. Januar 2010, 22:55 | #52

    @max: Bitte nicht nur die Eso-Suchmaschine benutzen:

    http://www.spiegel.de/wisse

    Wer hindert denn Alternativmediziner mit vorgehaltener Waffe daran Doppelblindstudien durch zu führen?

  53. 8. Januar 2010, 22:56 | #53

    Max, wir hacken auf denjenigen herum, die nicht in der Lage sind, seriöse von unseriöser Information zu unterscheiden und darauf auch noch so stolz sind, dass sie es nicht mal mehr wollen. Die uns dann die Beweislast aufbürden wollen ("prove it"), dass ein quacksalberisches Verfahren unwirksam, unverträglich und überteuert ("profit") ist.
    Die meinen, alle Menschen seien so selbstverantwortlich, dass sie den Betrügern nicht auf den Leim gehen müssten.

    Die dann immer dieselben Rechtschreibfehler machen, dieselben Beschimpfungen vorbringen, niemals Argumente haben, sondern sich schließlich immer an unserem Impressum hochziehen.

    Auf denen hacken wir herum. Aber nur zur Abwechslung, denn eigentlich schreiben wir lieber am wiki.

  54. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 23:13 | #54

    @max

    Du schreibst: "was ist denn die realität?
    menschen glauben nur was sie sehen und sehen noch mehr das was sie glauben."

    Nun, selbst Kant war der Meinung dass es ausserhalb unseres Bewustseins eine objective Relealitaet gibt – er bezweifelt nur, dass wir letzte Erkenntnis ueber diese gewinnen koennen und das unserer Wissen ueber diese Realitaet von "Erkenntnis a priori" gepraegt wird.

    Unser Stand ist der jenseits Kants: Weil wir mittlerweile wissen woher diese "Erkenntnis a priori" kommt, aus der Evolutiongeschichte unseres Gehirns, koennen wir wieder da anknuepfen wo David Hume aufhoerte, der Bildung immer besserer Modele aus der empirischen Beobachtung heraus.

    Der Gewinn von Erkenntnis ist ein kollektiver Prozess, der eben durch durch Kombination unabhaeniger kognitiver Einheit, vulgo Menschen, subjective Fehlinterpretationen (z. B. Dein Beispiel der Hypnose, aber man koennte auch Drogen oder andere Formen des mentalen Selbstbetruges wie Religion nehmen) immer bessere Modelle des "Ding ansich" produziert.

    Die Genauigkeit dieser Modelle in der Beschreibung des "Dings ansich", sei es die Richtigkeit der Quantentheorie oder der Wirkungsweise von Viren in Zellen, wird eben durch diese "Sir. Bacon’s method of science" sichergestellt.

    Ihr Erfolg in den letzten 400 Jahren gibt dieser Methode uneingeschraenkt recht.

  55. max
    8. Januar 2010, 23:14 | #55

    @badrobot

    danke für den artikel, aber leider habe ich gesehen woher dieses wissen stammt und das kommt von der rockefeller universität.

    anbei auch ein interessanter link und text:

    Tatsächlich gibt nun sogar Dr. Luc Montagnier, der "Entdecker" des
    "HI-Virus" und neuerdings auch Nobelpreisträger (2008) für diese Entdeckung,
    offen zu, dass man HIV mit einem guten "Immunsystem" wieder los werden kann
    und dass AIDS heilbar ist!!!

    siehe:
    http://www.youtube.com/watc
    http://www.naturalnews.com/

    Deutsche Übersetzung des Interviews:

    Brent Leung (Filmemacher):
    "Sie sprachen früher über die Behandlung von oxidativem Stress. Ist die
    Behandlung von oxidativem Stress einer der besten Wege im Umgang mit der
    afrikanischen AIDS-Epidemie?"

    Dr. Luc Montagnier (Entdecker von HIV):
    "Ich denke, dass ist ein Weg die Übertragungsrate zu verringern, weil ich
    glaube, dass wir oft dem HI-Virus ausgesetzt sein können ohne chronisch
    angesteckt zu werden. Unser Immunsystem wird das Virus innerhalb von ein
    paar Wochen wieder los, wenn man ein gutes Immunsystem hat; und das ist auch
    das Problem der Afrikaner. Ihre Ernährung ist nicht sehr ausgewogen. Sie
    befinden sich in oxidativem Stress, selbst wenn sie nicht mit HIV infiziert
    sind. Ihr Immunsystem funktioniert also nicht besonders gut. Es ist
    anfällig, das erlaubt es HIV einzudringen und sich einzunisten.
    Es gibt also viele Wege es sind nicht die Impfungen, das "Wundermittel",
    die Impfungen [es gibt] viele Wege die Übertragungsrate zu verringern,
    durch einfache Maßnahmen in der Ernährungsweise, das Geben von
    Oxidationshemmern richtigen Oxidationshemmern, Maßnahmen bezgl. der
    Hygiene, die Bekämpfung anderer Infektionen. Sie sind also nicht
    spektakulär, aber sie könnten die Epidemie stark zurückgehen lassen, auf
    eine Höhe wie sie in abendländischen, westlichen Ländern ist.

    B. Leung:
    Wenn man ein gutes Immunsystem hat, dann kann dein Körper HIV auf natürliche
    Weise loswerden?

    Dr. Montagnier:
    Ja.

    B. Leung:
    Aha, interessant. Denken Sie, dass wir in Afrika mehr auf Antioxidantien
    drängen sollten, und andere solcher Dinge, anstelle von antiretroviralen
    Medikamenten (AIDS Medikamenten)?

    Dr. Montagnier:
    Wir sollten mehr auf eine Kombination solcher Maßnahmen drängen;
    Antioxidantien, Ernährungsratschläge, Nahrung, Bekämpfung anderer
    Infektionen, Malaria, Tuberkulose, Parasitose, Würmer, Aufklärung natürlich,
    Genitalhygiene für Frauen und auch für Männer, sehr einfache Maßnahmen, die
    nicht sehr teuer sind, aber welche viel ausrichten könnten.
    Und das ist meine eigentliche Sorge, die vielen spektakulären Anstrengungen
    für weltweite Gelder, um Medikamente zu kaufen und so weiter und Bill Gates
    und so weiter, für eine Impfung.
    Aber diese Art von [einfachen] Maßnahmen wird nicht besonders gut finanziell
    unterstützt, sie werden gar nicht gefördert.
    Es liegt wirklich an den lokalen Regierungen sich darum zu kümmern, aber die
    lokalen Regierungen nehmen Ratschläge an, von den wissenschaftlichen
    Beratern, von den betreffenden Einrichtungen.
    Sie bekommen nicht oft diese Art von Empfehlungen.

    B. Leung:
    Mit Ernährung lässt sich kein Geld verdienen, richtig?
    Das macht keinen Profit.

    Dr. Montagnier:
    Ja, das macht keinen Profit. Wasser ist wichtig. Wasser ist der Schlüssel.

    B. Leung:
    Eine Sache die Sie erwähnt haben, Sie sprachen über die Tatsache, dass wenn
    man ein gutes Immunsystem hat, es möglich ist HIV auf natürliche Weise
    wieder los zu werden.
    Wenn man arme Afrikaner nimmt, die infiziert wurden und ihr Immunsystem
    wieder stärkt, ist es dann möglich für sie, sich auf natürliche Weise davon
    zu befreien?

    Dr. Montagnier:
    Ich denke, ja.

    B. Leung:
    Das ist ein wichtiger Punkt.
    Dr. Montagnier:
    Es ist bedeutendes Wissen, dass völlig missachtet wird. Die Menschen denken
    immer an Medikamente und Impfungen.
    Das ist eine Aussage, die möglicherweise anders ist als das, was Sie bisher
    gehört haben, richtig?

    B. Leung:
    Das Ende?

    Dr. Montagnier:
    Ja, meine Aussage [insgesamt], sie unterscheidet sich von dem was Sie früher
    gehört haben von (Anthony) Fauci oder …

    B. Leung:
    Ja, das ist ein bisschen anders.

    Dr. Montagnier:
    Ein bisschen anders.

    ENDE DES INTERVIEWS

  56. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 23:19 | #56

    @Max

    Du schreibst: "Tatsächlich gibt nun sogar Dr. Luc Montagnier, der "Entdecker" des
    "HI-Virus" und neuerdings auch Nobelpreisträger (2008) für diese Entdeckung,
    offen zu, dass man HIV mit einem guten "Immunsystem" wieder los werden kann
    und dass AIDS heilbar ist!!!"

    Das ist eine blanke Fehlaussage – Montagnier aeussert die Vermutung, dass dies moeglich sein, ohne dies zu genauer durch entweder genaue Beschreibung der moeglichen Mechanismen in der Zelle oder durch empirische Daten zu begrueden. Er "gibt nichts zu", sondern behauptet.

    Das ist ein grundsaetzlicher und entscheidender Unterschied.

  57. max
    8. Januar 2010, 23:23 | #57

    @rheinländer

    na dann lasst uns doch mal danach forschen. wenn er selbst vermutet das dieser virus heilbar ist dann ist es doch einen versuch wert oder? bin mal gespannt ob sich etwas in diese richtung ergibt!

  58. 8. Januar 2010, 23:26 | #58

    Vorweg sollte eins gesagt sein. Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen max und Max. ich bedaure die Unannehmlichkeiten, doch denke ich dürfte auf Grund des Inhalts leicht auf den Autor zu schliessen sein.
    >warum gibt es keine doppelblindstudien der alternativ medizin lieber
    >max? weil sie nicht erwünscht sind.
    Nich erwünscht? Oooh. Das tut mir leid. Lass mich raten gleich kommt eine wilde Verschwörungstheorie.
    >warum dürfen diese nicht bei solchen mitmachen?
    > </Verschwöringstheorie>
    Süss. Du glaubst ernsthaft dass sich die böse Pharmaindustrie gegen dich verschoren hat, und niemand sie stoppen kann, weil da ja alle mit drin hängen?
    > weisst du eigentlich wieviel geld die pharma järhlich umsetzt?
    Dir wäre es lieber sie würde nichts umsetzten? Hm denke es wäre dir wahrscheinlich lieber wenn das Geld anders aufgeteilt werden würde. Aber was hat diese Frage mit der Frage nach der Verifizierung zu tun? Nichts. Genausogut könnte ich fragen: "Weisst du wieviele Patientien die Pharmaindustire jährlich nicht retten kann?" Ein objektiver Zusammenhang lässt sich jedenfalls nicht festellen.
    > kann es nicht sein das du anderen im prinzip ziemlich egal bist?
    Bin ich. Da will ich dir mal nicht wiedersprechen. Aber ich bin mir selber nicht egal, und viele andere Menschen sind es auch nicht für auch nicht. Von daher denke ich das gesunder rationeller Menschenverstand nicht das Schlechteste ist.
    > und was gibt es schöneres wenn du auch noch brav zum arzt
    > gehst dir deine medikamente abholst und die nebenwirkungen
    > dieser verursachen noch mehr das dein immunsystem
    > geschwächt wird.
    Schöner wärs wenn auf magischen Hokus Pokus meine Krankheit verschwindet. Heilung ohne Nebenwirkung? Toll! Wäre ich dafür. Dafür würde ich meine wissenschaftlichen Erkentnisse über Bord werfen wenn nachweislich solche Behandlungsmethoden erfolgsversprechend sind. Aber bisher gibt es keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Von daher nehme ich die Nebenwirkungen in Kauf. Ich weiss zwar das mein Arzt einem obskuren Geheimbund angehört aber das ist schon ok so.
    > aus der sicht eines geschäftsmannes gibt es nicht schöneres oder?
    Nö gibt es nicht. Aber wer ist der Geschäftsmann?
    > <Sammlung an naiver Fragen>
    Aber du kennst die Antworten und kannst diese nachweislich begründen? Ich bin ganz Ohr und lausche dir. Ich lasse mich gerne auklären. Vergiss die Quellen aber bitte nicht.

    LG Max

  59. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 23:29 | #59

    @max

    Man dreht hier wieder um: Erkenntnis wird nicht aus der Spekulation gewonnen, auch wenn der Author Nobelpreistraeger ist (und meines wissen in den letzte 20 Jahren nicht mehr in der HIV-Forschung aktiv), sondern aus der Beobachtung der Reaitaet.

    Tatsache ist, dass vor der Einfuehrung wirksamer HIV-Therapien auch wohlgenaehrte und ansonsten gesund lebende Infizierte wie die Fliegen starben.

    Ich habe keine Ahnung wie Montagnier zu dieser Aussage kommt. Die Bringschuld liegt bei ihm.

  60. Badrobot
    8. Januar 2010, 23:51 | #60

    @max:

    "danke für den artikel, aber leider habe ich gesehen woher dieses wissen stammt und das kommt von der rockefeller universität."

    -Und die haben sich mit allen Nachfolgenden verschworen und die Fotos gefaked um -ähh- AZT zu vermarkten?

  61. Rheinlaender
    8. Januar 2010, 23:55 | #61

    Wir koennen gerne in das Spiel einsteigen, die Pharmaindustrie zu pruegeln – und es gibt genuegend Gruende dafuer: Z.B. warum es bis heute keinen Ersatz fuer Melarsoprol, einer hoch giftigen Arsenverbindung, die rund 10% aller Patienten toetet, zur Behandlung der Schlafkrankheit gibt.

    Aber: Im Gegensatz zu div. "Naturheilmethoden" hat diese Arsenverbindung tatsaechlich Heilerfolge und wird deshalb eingesetzt.

    Das hier keine wirkliche Forschung betrieben wird ist ein Skandal, der jedes Jahr einen ueblen Blutzoll fordert, aber jenseits der Vorstellungswelt unser Esoteritker.

  62. booner
    9. Januar 2010, 00:25 | #62

    autsch autsch… die Diskussion war für mich schon nach dem zweiten Posting von cui bono beendet. In dem Maß wie er sich über Rechtschreibung echauffiert hat, sollte er sich selbst an der Nase packen!
    Und wo die Quellen sind? Zu diesem Blog gibts auch ein wiki, und da gibts auch Quellenangaben! Außerdem gibts medizinische und wissenschaftliche Literatur, und pubmed.com gibts auch noch. Bin ich hier dazu da nen google-Kurs zu geben?
    Aber es scheint als sollte cui bono früher ansetzen und sich zunächst über wissenschaftliche Methodik informieren!
    booner – – – out!

  63. Toby
    9. Januar 2010, 00:40 | #63

    Waldorfkindergärten, PeKiP-Gruppen und Nordic-Walking-Volkshochschulkurse bestehen ja quasi aus geschlossenen esoterik-werbekreisen. Da gibts keine anderen Gesprächsinhalte außer Küche-Kinderkacke-Esoterikkacke. Und es sind zu über 80 % Frauen, die drauf reinfallen. Schlimm.

  64. Enno
    9. Januar 2010, 09:27 | #64

    Unglaublich. Meiner Meinung nach sollten sich Menschen die mit Engeln kommunizieren sich dringend in ärztliche Hände begeben.

  65. T.
    9. Januar 2010, 10:51 | #65

    Max hat vollkommen recht. Hier wird völlig einseitig alles niedergemezelt, im Namen der Wissenschaft! Nur das sich die Wissenschaft auch täuschen kann, hat man in der Vergangenheit x-fach gesehen! Ich würde meine Hand für viele Studien nicht ins Feuer legen wollen. Vor allem nicht bei HIV. Hier werden doch Patienten, denen nicht einmal ein Virus nachgewisen werden kann, Medikamentencocktails verabreicht bis sie tatsächlich krank werden.

    Der Ausbruch von AIDS steht noch nicht einmal nachweislich in einem Zusammenhang mit diesem HIV. Warum erkranken in der Hauptsache die Afrikaner daran? Warum gibt es unterschiedliche Aids-Tests (je nach Land)? Warum erkranken bei uns die "Schwulen" oder andere Drogenkonsumenten daran, die Poppers zu sich genommen haben? In Afrika steckt man sich über Geschlechtsverkehr an… (oder über etwas ganz anderes???)

    Ganz erhlich – die Wahrheit über diese evtl. hausgemachte "Krankheit" liegt noch sehr weit im Verborgenen und hat unterm Strich wie so oft einen provitablen Hintergrund. Am Ende der Kette stehen immer Provit, Macht, Kontrolle und die liebe Eitelkeit. Übrigens auch bei Esow.

  66. 9. Januar 2010, 11:02 | #66

    Völliger Schwachsinn, T.
    Genausogut könntest Du den Eiffelturm leugnen.
    Geh woanders spielen, aber zackig!

    Hier haben AIDS-leugnende Eltern ihr Kind mit HIV angesteckt:
    http://www.krone.at/krone/S

    Leugne doch mal die Gravitation und verlasse ein Haus aus einem Fenster im dritten Stock! Das wäre originell und bringt Dir vielleicht sogar noch einen postumen Darwin-Award.

  67. peter the bear
    9. Januar 2010, 11:10 | #67

    Aber nur, wenn T. sein Erbgut noch nicht weitergegeben hat, oder?

  68. 9. Januar 2010, 11:11 | #68

    Ja, das ist Teil der Preisbedingungen. Ich schrieb ja auch "vielleicht".

  69. T.
    9. Januar 2010, 11:31 | #69

    "Völliger Schwachsinn" sind sehr schwache Gegenargumente.

    … wenn man in diesem Blog liest stößt man ja auf nichts anderes als schwache bis gar keine Gegenargumente. Das ist natürlich die einfachste Art der Argumentation; "Schnauze, ich habe recht!", "warum?" "Deshalb, und jetzt Schnauze"

    Wer sich jedoch selbst eine Meinung bilden möchte, schaut sich einmal diese seriöse, wissenschaftlich untermauerte, Sendung an und entscheidet selbst:

    Teil 1:
    http://www.youtube.com/watc

    Teil2:
    http://www.youtube.com/watc

    Teil 3:
    http://www.youtube.com/watc

    Und bitte, erst komplett ansehen, dann posten! Sprich, frühestens in 35 Minuten. Sonst stimmt meine Annahme, das hier das Prinzip: "Schauze, ich habe recht!" gilt und gar keine andere Meinung angesehen/ akzeptiert wird.

  70. 9. Januar 2010, 11:45 | #70

    Na los, dann eben kein Sprung aus dem dritten Stock, sondern ein Selbstversuch mit einer benutzten Spritze vom Bahnhofsklo.

    Traust Du Dich, T.?

    Die Viren sind ja nur eine Erfindung der profitgierigen Pharmamafia.

  71. T.
    9. Januar 2010, 11:47 | #71

    cohen, setzen, durchgefallen. Keine Argumentation zum Thema.

  72. 9. Januar 2010, 12:03 | #72

    Schisser! :-)))

  73. Scardanelli
    9. Januar 2010, 12:14 | #73

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    was haben T., Cui Bono, Georg, St. Germain alle gemein? Eine ganz eigene Rechtschreibung – ich sach nur: "Provit", "Humbuk" et.al. Mensch, Cui T. Germain – sei wenigstens so ehrlich und bleib bei einem Pseudonym.

  74. 9. Januar 2010, 12:26 | #74

    http://www.arte.tv/de/conna

    "Die Immunschwächekrankheit AIDS ist seit mehr als 20 Jahren bekannt. AIDS steht für "Aquired Immun Deficiency Sydrome" und bezeichnet die sog. erworbene Immunschwächekrankheit. Das humane Immunschwächevirus, kurz HIV genannt, wurde von seinem Entdecker, dem Franzosen Luc Montagnier 1984 am Institut Pasteur in Paris zum ersten Mal identifiziert. Infiziert sich ein Patient mit dem HI-Virus, so greift dieser bestimmte Abwehrzellen des Immunsystems, die sog. CD4-Zellen an. AIDS-Viren brauchen diese Zellen, da sie selbst nicht in der Lage sind, sich zu vermehren. So dringen sie in die Immunzellen des Körpers ein und bringen diese dazu, das Erbgut des Virus zu vervielfältigen. So können in der Zelle zahlreiche neue Viren gebildet werden, die die Zelle dann verlassen und neue Zellen infizieren. Die Immunzellen selbst werden dabei zerstört. Die Infizierten merken von der Zerstörung der Immunzellen zu Beginn der Erkrankung nichts, denn der Körper ist bei den meisten Patienten für eine längere Zeit in der Lage, die zerstörten Immunzellen in gleicher Zahl nachzubilden. Doch nach Monaten oder Jahren, je nach Immunlage des Patienten oder der Aggressivität des Virus, lässt diese Zahl der neuproduzierten Zellen nach. Immer weniger Immunzellen werden produziert, immer mehr werden durch das Virus zerstört. Der Patient besitzt dadurch nach einiger Zeit so wenig Abwehrzellen, daß er selbst harmlose Krankheitserreger nicht mehr abwehren kann. Sog. opportunistische Infektionen treten auf. Der Patient hat das Endstadium der HIV-Infektion erreicht, jetzt spricht man von AIDS."

    Auch von arte.
    Der Film ist ja gräßlich.
    Da tritt ja die Besetzung unseres AIDS-Leugner-Artikels auf:
    https://www.psiram.com/de/
    (Duesberg, Mullis)

    Übrigens:
    "Die Folgen: Der Ablehnung effektiver AIDS-Therapien in Südafrika war verantwortlich für den vermeidbaren Tod von 330.000 südafrikanischen AIDS-Kranken im Zeitraum 2000 bis 2005. Hinzu kommen nach einer Studie im Journal of Acquired Immune Deficiency Syndromes noch 35.000 HIV-infizierte Neugeborene, denen eine Prophylaxe mit Nevirapin vorenthalten wurde."

  75. booner
    9. Januar 2010, 15:45 | #75

    Du leugnest den Zusammenhang zwischen AIDS und HIV und kommst mit dieser uralten Arte Doku anstatt mit Hieb- und Stichfesten Studienergebnissen, oder meinetwegen WENIGSTENS statistischen Zusammenhängen?
    Da kannste auch ankommen und den Holocaust leugnen und mit irgendner rechten Doku als Beweis ankommen, da besteht kein Unterschied!

    Tatsache ist: dank der Medikamente (von dieser bösen Pharmamafia) haben HIV-Infizierte heutzutage (zumindest hier in Ländern mit wissenschaftlicher Medizin!) die Chance ein beinahe normales und deutlich längeres Leben zu führen als noch vor 15-20 Jahren!
    Entweder is die "Medizin-Mafia" nich in der Lage ordentliche Giftstoffe in die bösen Medikamente reinzupacken, oder irgendwas an deiner "Theorie" stimmt nicht!

  76. nihil jie
    9. Januar 2010, 16:30 | #76

    @cui

    "[…] Trotz durchaus wertvoller und interessanter Informationen publiziert Esowatch weder seriöse noch neutrale Darstellungen. Hauptmotiv der Autoren ist nicht Aufklärung sondern Bestrafung und Denunziation. Aus diesem Grunde werden Informationen auch gerne tendenziös aufgebläht sowie wissentlich falsche Informationen mit denunziatorischem Charakter gestreut."

    ich weiss nicht wie oft ich das noch für jeden einzelnen hier wiederholen muss, der so was schreibt. neutraler gehts nicht 😀
    das ist so als, ob mich jemand beauftragen würde etwas über "scheisse" ohne, dass ich die unangenehmen aspekte dieser benenne. also das sie unappetitlich aussieht aber auch dass diese mies riecht usw… scheisse ist eben scheisse.. sie sieht so aus, sie riecht auch so… also sollte man sie auch so beschreiben.
    mit esoterik ist es es ähnlich… wie soll man sie denn sonnst beschreiben ? wir könne hier doch nicht das schreiben was den esos genehm ist. oder haben Sie schon mal kritik erlebt die nicht auf das wesentlich abziehlt… die unangenehmen dinge umschifft und sich drum herum redet. ich frage mich was Sie eigentlich verlangen ? vor allem wie Sie drauf kommen so etwas von uns zu verlangen ?

    scheisse ist eben keine rose 🙂

    ps:
    wenn Ihnen mein schreibstiel nicht gefallen sollte… Sie werden sich schon an mich und mein schreibstil gewöhnen 😉 und falls sie auf meine rechtschreibung abziehlen wollten sage ich es schon mal im vorraus… "meine muttersprache genau so gut lernen wie ich die Ihre gelernt habe, dann erst wäre ich bereit mich über die fehler zu unterhalten"… ist doch klarr oder ?

  77. blog.psiram.com
    9. Januar 2010, 16:56 | #77

    muhahaha. der name ist doch programm und hat mit neutralität ungefähr so viel am hut wie ein affe mit einer amöbe. armer irrer, dir ist leider nicht mehr zu helfen (-;

  78. 9. Januar 2010, 17:48 | #78

    T, max:

    Erst mal hier reinlesen, bevor weitere Links zu dubiosen arte-co-Produktionen gepostet werden: http://www.ncbi.nlm.nih.gov

    Das dürfte sogar länger als 35 Minuten dauern.

  79. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 09:51 | #79

    @Cui Bono:

    Du Schreibst: "Mir ist neu, das die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden allesamt widerlegt wurden."

    Das ist der falsche Ansatz: Es muss belegt werden und nicht widerlegt. So koennte ich z.B. behaupten, dass der PH-Wert der in Schweden verkauften Rollmopskonserven in der Potenz zum Bierumsatz des Red Lion Pubs in Whittlesford, South Cambridgeshire, (mal Schleichwerbung machend) in direkter Correlation zur Temperatur des Kernes des Betelgeuses steht – widerlege das mal!

    Wer etwas behauptet, muss belegen: nicht umgekehrt.

  80. max
    10. Januar 2010, 10:30 | #80

    @all

    wenn ihr euch schon mal so heftig über die beweissbarkeit der alternativ medizin lustig macht, wie steht es eigentlich mit der beweisbarkeit der heilung bei der schul med???

    wenn ein aids kranker mit medikamenten vollgestopft wird die sein immunsystem zusätzlich durch gifte schwächen was ist daran so gut? so etwas ist doch krank oder? brauchen wenn menschen krank sind nicht ärzte die sich wirklich um ihre patienten kümmern? ist liebe nicht das aller wichtigste was der mensch wenn er geschwächt ist benötigt?

    ein kleines beispiel: wenn der körper fieber hat, warum geht ihr zum arzt euch div. medikamente abzuholen?
    wenn mein körper fieber hat, dann ist das doch der heilungsprozess vom körper, haben wir doch allle gelernt oder nicht?
    warum sollte ich denn da eingreifen und versuchen wollen das fieber wegzubringen? wäre es nicht sinnvoller ein paar tage im bett zu bleiben einfach ruhe sich zu gönnen und wenn das fieber runter ist, den kreislauf mit einerm spaziergang wieder auf die beine zu helfen. so mach ich das schon viele jahre und ich lebe auch noch.

    ich kann euch zig beweise mit links am tisch knallen aber all diese würden von euch nicht mal im ansatz aktzeptiert werden.

    das ist mir eigentlich auch ziemlich egal denn jeder lebt in seiner eigenen realität. wenn ihr der meinung seid das euch der onkel dotor schon behilflich sein wird wenn ihr mal krank seid dann bitte soll es so sein. ich werde aber deswegen sicher nicht meine gesundheitliche verantwortung an keinen arzt abtreten. auch wenn es euch nicht passt.

    akzeptiert andere meinungen auch wenn es nicht in euer wetbild passen.

  81. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 11:54 | #81

    @max

    Nun die Wirkungsweise von HIV-Medikamenten wird heutzutage zumeist in drei Schritten nachgewiesen:

    1) Mokelularbiologisch:
    Man sucht in mathematischen Modellen der fuer die Virusvermehrung spezifischen Proteine andere Proteine die nur diese blokieren.

    2) In virto
    In Zellkulturen wird diese Model zunaechst ueberprueft.

    3) In Studien:
    In Doppelblindstudien wird die Wirksamkeit erneut ueberprueft.

    Zu Deiner Behauptung: "ist liebe nicht das aller wichtigste was der mensch wenn er geschwächt ist benötigt?"

    Das war genau das was man Jahrhundertelang den Patentien angedeien konnte – die Lebenserwartung war entsprechend niedrig. Der persoenliche "Wohlfuehlfaktor" hat wenig mit dem objektiven Zustand der Maschine Koerper zu tun (wer meint sein Koerper sei mehr als eine komplexe Maschine folgt einer irrqationalen Illussion).

  82. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 12:24 | #82

    @max

    Wenn der Koerper leichtes Fieber hat kann das natuerlich ein leichter grippaler Effekt sein, denn man i.d.R. am besten mit ein paar Tagen Bett auskuriert, es aber auch eine atypische Syphillis sein, die behandelt werden muss. Dazwischen ist so ziemlich alles drin.

    Die logische Folge ist also, dass man im Zweifel zum Arzt geht, denn dieser hat die Moeglichkeiten dies auszutesten.

  83. max
    10. Januar 2010, 12:32 | #83

    da frage ich mich halt ob vor jahrhunderten nicht die hygiene daran schuld gewesen ist das sich krankheiten gebildet haben. wenn ich erstens nicht ausreichend nahrung zu mir nehme und dann auch noch meinen körper lange zeit nicht wasche, ausserdem kam noch erschwerend hinzu das die leute von damals einen sehr hohen stressfaktor ausgesetzt waren (überlebenskampf) wird mein immunsystem sehr geschwächt. wenn mal mein immunsystem den bach runter geht ist mein körper sehr empfänglich für diverse krankheitserreger. warum war die lebenserwartung bei den griechen die hervorragende hygienische bedingungen hatten höher wie im 15. jahrhundert? kann da kein zusammenhang bestehen? warum gibt es heute auf der insel kreta keine krebserkrankungen? vielleicht wegen der ernährung? warum sind die indigen völker die jenigen welche den höchsten altersdurchschnitt besitzen?

    ich bin halt der meinung das jeder mensch das recht hat ausreichend nahrung zu haben, das er sich jeden tag waschen kann und das der stressfaktor nicht so enorm hoch wie jetzt ist!

    jeden tag hören wir in den medien die reinsten horrormeldungen, das ganze jahr 2008 wurden wir tagtäglich mit ängsten konfrontiert. zuerst die wirtschaftskrise, danach die schweinegrippe, dann folgte der globe klimawandel und jetzt zum schluss des jahres kam wieder ein terrorist mit ins spiel.

    da frage ich mich warum das ganze?

    sind denn nicht alle menschen gleich? egal ob dunkelhäutig oder hellhäutig, ob islam oder katholik, ob deutscher oder chinese, wir sind doch alles menschen die auf dem selben planeten wohnen oder etwa nicht?

    aber anscheinend möchte man uns ja in dieser spaltenten schiene halten damit wir weiterhin in angst leben. denkt mal darüber nach.

    in was für einer welt leben wir denn, wenn ein kriegstreiber den friedensnobelpreis bekommt. achja kriege sind manchmal notwendig um den frieden zu gewährleisten. was ist denn das für eine aussage bitte? ich bin der meinung wenn es keine kriege gibt, dann besteht doch automatisch frieden!
    aber das ist halt auch anscheinend ansichtsache.

    was ich damit sagen möchte ist doch, das wir alle in ständiger angst leben oder? angst vor dem jobverlust, angst vor schweren krankheiten, angst vor umweltkatastrophen, angst vor dem klimawandel. angst vor terror, angst vor kriege das ist doch ein enormer stress für die meisten oder etwa nicht? und wenn sie dann auch noch den beruflichen stress ausgesetzt sind, nicht genügend freizeit haben, keinen sport betreiben usw. dann ist es doch nicht verwunderlich das der körper geschwächt ist und auch wir krankheiten davon bekommen. wenn man ohne ängste leben könnte, gesünder leben ausreichend bewegung in der freien natur dann bin ich überzeugt davon das die menschen dadurch auch gesünder wären.

    machen wir doch darüber mal eine studie!

  84. SILen(e
    10. Januar 2010, 13:02 | #84

    lieber max,

    es ist doch offensichtlich, dass esowatch, hiermit meine ich die blogger rheinländer, cohen, nihil jie, usf. von der pharma-lobby oder ähnlichen interessengemeinschaften gesponsored werden. wer widmet denn sonst in seiner freizeit einem solch umfangreichen webprojekt VÖLLIG UNEIGENNÜTZIG so viel zeit, mühe und ausdauer wie diese herren! hier soll strikt in eine richtung "aufgeklärt werden". das erinnert sehr an regime der vorzeit.

    alles was gegen die schulmdeizin spricht ist laut esowatch scheiße, alles was nicht wissenschaftlich untermauert ist, ist unwahr. das pharma-unternehmen direkten einfluss auf wissenschaftliche studien nehmen, wenn es ihnen zugute kommt, ist unlängst bewiesen und mehrfach aufgedeckt worden. es geht mal wieder nur um das liebe geld und um den daraus resultierenden profit!

    also: glaube den seiten von esowatch erst einmal gar nichts, bevor du es nicht zuvor mit gegenstimmen geprüft hast. die argumente von esowatch sind so dünn wie ein café, der zu 3/4 aus Milch besteht.

    vergeude deine zeit nicht auf diesen seiten. was du schreibst ist vollkommen richtig und verfolge weiterhein deinen weg. gehe nach deinem bauchgefühl und nach deiner intuition, wenn du kontroverse berichte liest.

    die regel: alles unnatürliche was du deinem körperzuführst ist stets zu überprüfen.

    es IST unnatürlich seinem körper dinge zuzuführen, die nicht natürlich sind. das heißt nicht, dass medikamente in akuten notfällen nicht helfen können. jedoch sind impfungen, dauerhafte medikationen, psychopharmaka, usf. mit sehr großer vorsicht zu genießen.

    man kann eine krankheit nicht durch das stilllegen der symptome heilen. jede krankheit hat eine ursache im inneren und ist in fast allen fällen psychosomatisch.

    jeder mensch hat die kraft in sich, sich selbst zu heilen. was würden sonst unsere lieben tiere in der umwelt tun? meinst du alle vorhandenen alternativen lehren sind frei erfunden, als mist abzutun? die menschheit war vor tausenden jahren schon wesentlich intelligenter als sie es heut ist. oder waren alle zivilisationen vor uns permanent krank? quatsch, und das lässt sich mit einem aufmerksamen, gebildeten verstand ganz einfach verstehen.

    unsere HEUTIGE zivilisation ist geprägt von krankheit, wie noch NIE. spätestens jetzt sollte einem mal ein licht aufgehen! komisch, dass jedes jahr duzende von neuen krankheiten entdeckt und ERFUNDEN werden. das ist ein einträgliches geschäft. aber nicht mehr lange…

  85. 10. Januar 2010, 13:03 | #85

    Es ist unnatürlich in Europa zu leben und über 40 zu werden.

    Versuch mal nackt und ohne Wohnung durch den Winter zu kommen!

  86. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 13:18 | #86

    @max

    In Kreta gibt es keine Krebskranken? Dann frage mich was denn das "Laboratory of Tumor Cell Biology, School of Medicine, University of Crete, Crete, Greece" und das "Department of Medical Oncology, University General Hospital of Heraklion, Crete, Greece" so den ganzen Tag macht? Kaffee trinken?

    Deine ueberigen Behauptungen sind offensichtlich auf einem aehnliche Niveau.

  87. max
    10. Januar 2010, 13:30 | #87

    @silen(e

    ich bin auch davon überzeugt das sich jeder mensch selbst am besten heilen kann. gute beispiele für mich sind die indigen völker.

    ich weiss auch das es in unserer gesellschaft leider immer nur um macht und geld geht. solange es geld gibt solange werden wir dieses system auch haben. wir sollten wieder auf andere werte den fokos legen anstatt irgendwelchen materealistischen sachen hinterher hecheln. es ist doch so das wir in einer mangelgesellschaft leben. wir haben mangel an geld an liebe an freizeit usw. und warum? weil es in der welt nur um macht und geld geht.

    wer die betreiber dieser seite sind ist mir eigentlich egal, nur würde ich mir eben wünschen das man mehr objektivität ins spiel bringt. und die leute mir anderen meinungen nicht entweder ins rechte lager zu schieben oder sie lächerlich machen.

    lg
    max

  88. 10. Januar 2010, 13:38 | #88

    "ich bin auch davon überzeugt das sich jeder mensch selbst am besten heilen kann. gute beispiele für mich sind die indigen völker."

    Gibt noch bessere Beispiele. Hier hat sich ein Arzt in einer Antarktisstation selber den Blindarm rausgenommen:
    "On April 30, 1961, Dr. Leonid Rogozov removed his own appendix at the Soviet Novolazarevskaja Research Station in Antarctica. The operation lasted one hour and 45 minutes.[3] Rogozov later reported on the surgery in the Information Bulletin of the Soviet Antarctic Expedition."
    http://en.wikipedia.org/wik

    Du kriegst nicht mal mit, was Du hier für einen Schwachsinn schreibst, Max.
    Das tut mir leid.

  89. max
    10. Januar 2010, 13:39 | #89

    @rheinländer

    hast du denn selbst auch beweise oder glaubst du echt immer alles was dir vorgesetzt wird? hast du selbst mit den einwohnern gesprochen? warst du selbst in den krankenhäuser oder ist das jetzt alles nur eine annahme das dies stimmt?

    weisst du warum ich das frage? warum glaubst du der wissenschaft mit ihren studien aber den anderen alternativ institutionen schenkst du keinen glauben? kann es sein das diese meinungen und ansichten nicht in dein weltbild passen?

    wie schon mal vorher geschrieben hab, jeder lebt in seiner eigenen realität.

    wenn du meine anderen ansichten ins lächerliche ziehen möchtest, dann finde ich das sehr traurig. hast du denn ein argument dagegen? möchtest du behaupten das es falsch ist das stress schlecht für den körper ist? möchtest du aller ernstens behaupten das im jahr 2008 nicht eine horrormeldung nach der anderen in den medien gebracht wurden?

    denk darüber doch mal nach anstatt alles gleich ins lächerliche ziehen zu wollen.

    lg

  90. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 13:40 | #90

    @SILen(e

    Du schreibst: "man kann eine krankheit nicht durch das stilllegen der symptome heilen. jede krankheit hat eine ursache im inneren und ist in fast allen fällen psychosomatisch."

    Was denn "psychosomatisch" daran, wenn bei einem Grippenkranken Virus-Ribonukleinsaeure nachgewisen werden kann, die entsprechend eines nachgewiesen Prozesses die Zelle infizieren und schliesslich zerstoeren kann?

    Was ist "psychosomatisch" daran wenn Bakterien sich im gesamten Koerper ausbreiten eine Sepsis ausloesen?

    Was ist "psychosomatisch" daran wenn HIV Nervenzellen im Hirn zerstoert und zu Demenz fuehrt?

    Was ist "psychosomatisch" daran, wenn Hep-C-Viren langsam aber sicher die Leberzellen zerstoeren?

    Unsere heutige Zivilisation ist deshalb "von Krankheiten" gepraegt, weil die Leute aelter werden. Unsere 20 oder auch 40-Jaehrigen sind sicher gesuender als vor Jahrunderten. Man findet aus historischen und vorhistorischen Zeiten kaum Skelete von alten Menschen, diese alten Graeberfelder sind voller junger Menschen, die an irgentwelchen Krankheiten starben.

    Schau Dir ruhig Berichte von "Naturvoelkern" an – da siehst kaum Alte: Im Gegensatz zu unseren Strassen.

    Eine Randbemerkung zu den "lieben tiere in der umwelt": Frage Dich mal warum diese in Gefangenschaft aelter werden als in der freien Wildbahn?

  91. max
    10. Januar 2010, 13:46 | #91

    @cohen

    lieber cohen,

    hast du eigentlich auch eigene erfahrungen in deinem leben davon gesammelt oder verlässt du dich auch immer nur auf andere?

    jeder kann diese erfahrungen für sich selbst machen aber wenn du der meinung bist das jemand anderer besser für dich sorgen kann wie du dann ist das dein gutes recht. genauso ist es mein recht die verantwortung selbst zu tragen.

    wenn du deswegen glaubst das du deswegen ein klügerer mensch als ich bist dann ist das ansichtssache.
    ich finde das weder du noch ich anders sind, wir sind beides menschen, nur halt mit anderen meinungen. keiner ist besser wir der andere und wenn jemanden diese ansicht nicht gefällt der kann meiner ansicht auch das leben nicht achten. bist du eigentlich auch so ein mensch der glaubt der mensch steht über dem tier?

  92. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 13:49 | #92

    @max

    Warum glaube wissenschaftlichen Studien?

    Weil dahinter eine rationale Methoditik steckt um subjective Fehlinterpretationen zu vermeiden – und nicht zuletzt, weil ich weiss, dass die "lieben Kollegen" vom Konkurenzinstitut alles daran setzen dem "geschaetzten Kollegen" einen handfesten Fehler nachzuweisen.

    Dieser Prozess der gegenseitigen Ueberpruefung und Nachpruefbarkeit ist die Grundlage der wissenschaftlichen Forschung.

    Und weil ich das Ergebnis sehe: In einer Gesellschaft die immer aelter wird und in der immer mehr Krankheiten heilbar werden.

  93. Papavera
    10. Januar 2010, 13:51 | #93

    Zitat: "warst du selbst in den krankenhäuser"

    Ja, und mir wurde dort geholfen, dass ich wieder ohne Einschränkungen Sport treiben kann.

  94. 10. Januar 2010, 13:52 | #94

    max: "bist du eigentlich auch so ein mensch der glaubt der mensch steht über dem tier?"

    Du bist wohl auch so einer, der lieber ein Kind am Straßenrand überfährt, um zwei Igeln auszuweichen?

  95. max
    10. Januar 2010, 13:57 | #95

    @reihnlaender

    warum soll ich mir bitte berichte darüber anschaun wenn ich selbst dort gewesen bin? du vertraust immer anderen anstatt selbst zu prüfen, warum?

    hast du schon mal meditiert? du kannst dich selbst heilen, ja das funkt tatsächlich. es gibt auch genügend beweise dafür aber wenn ich quellen jetzt sagen würde, was würde sich ändern? nichts, denn es passt nicht in dein weltbild. alles unfug!
    dabei ist die lösung des problems soooo einfach…….mach deine eigenen erfahrungen damit. hast du angst das dein weltbild damit zusammenbrechen würde? oder warum streubst du dich so sehr mal selbst zu suchen? du kannst dir den besten beweis selbst liefern dazu brauchst du auch keinen anderen.

  96. max
    10. Januar 2010, 13:59 | #96

    @rincewind

    nein ich bin so einer der bremsen würde und dadurch keiner der beiden zu schaden kommen würde.

    ist das so schlimm das ich jedes leben achte? bist du etwa was besseres wie ein igel? wenn ja sag mir warum?

  97. max
    10. Januar 2010, 14:01 | #97

    @Papavera

    bitte nicht den text aus dem zusammenhang reissen.

    das was du jetzt da drauf geschrieben hast steht nicht im kontext zu meiner frage.

    danke

  98. Badrobot
    10. Januar 2010, 14:02 | #98

    @max, @silence: Was eine gequirlte Kacke. Sorry.

    Was hatten denn vor tausenden Jahren die Menschen für eine Vorstellung von physiologischen oder biochemischen Vorgängen im Organismus? Wie alt wurden sie im Durchschnitt?

    Wenn die Menschen nur 40 wurden hatten sie in ihrer Lebensspanne wohl kaum Zeit, an Krebs, Gefäßleiden oder Alzheimer zu erkranken. Deshalb gibt es heute auch mehr Krebskranke als vor 200 Jahren. Die Umwelt ist in der Mehrheit heute weniger stark belastet als in Zeiten der Industriealisierung, wo Vitamin D Mangel durch mangelnde Lichteinfall in den Großstädten anzutreffen war.

    Nur die üblichen, platten und vorhersehbaren esoterischen Argumente. Macht doch mal ein freiwilliges soziales Jahr in einem
    Entwicklungsland und erzähle diesen Stuß mal den Patienten dort.
    Die radeln 60km um in einer ambulanten Sprechstunde eine Behandlung gegen den tödlichen Durchfall ihres Kindes zu bekommen. Erzähle denen etwas von alternativen Heilmethoden.

    Die ganze Esokacke ist eine reines Luxusproblem der Westeuropäer.

    Und obendrauf noch etwas Verschwörungsgeschwafel. Millionen von Medizinern geschmiert und indoktriniert. Nur ein aufrechtes Häuflein von Heilpraktikern stellt sich denen entgegen.

    Wenn ich aus meinem Arbeitszimmer rausschaue, fällt mein Blick auf eine Feng Shui Praxis, die Tante macht Bodenakupunktur, echt.
    Und das mir als Geowissenschaftler. Rechts daneben ein Baubiologe der mit einem piepsenden Empfänger durch die Gegend läuft .
    Dann eine Fachärztin für HP, 200m weiter eine Kinesiologin.

    Das in einem Radius von 500 Meter in einem 3000 Seelen Kaff.

  99. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 14:06 | #99

    @max

    "Meditation"? Ist eine Selbstmanipulation des Hirns – funktioniert sogar bei Stresssituationen – ich persoenlich halte mich da eher an Seneca, der gab ein paar ganz vernueftige Tipps damit umzugehen.

    "Igel besser als Mensch"? Der Mensch steht seit Anfang an in einem Ueberlebenskampf gegen eine feindliche Natur, im Kampf um Resourcen gegen andere Lebewesen. Warum ich als Mensch irgentetwas fuer wichtiger halten als meine Artgenossen auf deren wohlsein und Funktionieren der Gesellschaft ich unmittelbar angewiesen bin.

    Ohne Igel kann ich gut ueberleben – ohne Menschen wuerde ich mir beim jetzigen Wetter den Arsch abfrieren und der Supermarkt um die Ecke waere auch leer.

  100. max
    10. Januar 2010, 14:12 | #100

    @Badrobot

    sorry aber meine sogenannte gequirlte kacke ist gar nicht so falsch wenn du sie mal nicht mit scheuklappen betrachten würdest.

    warum sind denn in den sogenannten entwicklungsländern die zahl der kranken so hoch?

    wegen dem mangel an gesunden essen, sauberen wasser und der hygiene oder willst du jetzt etwas anderes behaupten?
    warst du auch mal in venezuella oder bolivien wie ich?
    dort habe ich auch zeit mit den indigen einwohnern verbringen dürfen und ja dort werden die meisten über 90 jahre. zufall oder?

    da du aber ein mensch bist der materiealistisch eingestellt ist wirst du auch nicht an ein höheres selbst glauben, auch wenn du jetzt eine ausserkörperliche erfarhung machen würdest, was würdest du machen? zum nächsten doktor laufen und dich gegen halluzinationen behandeln lassen.

    das ist halt deine realität aber bitte sei so gut und lass den anderen auch seine meinung ohne diese gleich persönlich angreifen zu müssen. es geht doch auch anders. du hast deine ich hab meine meinung.

    lg

  101. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 14:23 | #101

    @max

    Du schreibst: "werden die meisten über 90 jahre. zufall oder?"

    Nein – falsche Zahlen:

    Boliven:
    Lebenserwartung: 64 (m) – 67 (f)
    Mortalitaet vor 5. Lebensjahr: 61/1000

    Venezuela:
    Lebenserwartung: 71 (m) – 78 (f)
    Mortalitaet vor 5. Lebensjahr: 21/1000
    Quelle: WHO (http://www.who.int/countrie…)

  102. Badrobot
    10. Januar 2010, 14:24 | #102

    @max: Jeder lebt in seiner eigenen Realität? Scheinbar ja.

    Überprüfe doch mal die Aussagen oben. Alle wurden im Altertum steinalt. Kein Krebs auf Kreta (Olivenöl?). Altes geheimnisvolles Wissen um unseren Körper und Gesundheit. Natürlich nur von Eingeborenen.

    Da wird jedes esoterische Klischee bedient. Und schnell durch ein bisschen Recherche widerlegt. Und das meist schon durch die Anwendung von gesundem Menschenverstand.

    Ne, ne, ich gehe jetzt meinen Scheck von Pfizer versaufen.

  103. max
    10. Januar 2010, 14:25 | #103

    @rheinlaender

    wow welche eine klar aussage von dir.

    meditation ist eine selbstmanipulation vom gehirn!

    der mensch hat einen feind und der heisst natur!

    wow deine ängste mag ich gar nicht teilen wollen

    wenn das echt deine einstellung zum leben ist dann hast du anscheinend nicht genügend mitgefühl zu der natur. wenn die erde auch nur einen rülpser machen würde und das wäre ihr gutes recht nachdem was wir ihr die letzten hundert jahre lang angetan haben dann würden wir aber schön blöd schaun. aber villeicht muss das geschehen das so meschen wie du munter werden und den wirklich wichtigen dingen im leben mehr achtung schenken!

    glaubst du echt das du so einfach das recht besitzt einem anderen lebewesen das leben zu nehmen? was würdest du davon halten wenn ich dich halt ermorden würde damit ich dich essen kann?
    toll oder? aber tiere können ja nicht sprechen da ist es ja erlaubt. aber die ängste die sie dadruch haben, das ist scheiss egal.

    schon schön ein mensch zu sein oder`?

  104. 10. Januar 2010, 14:28 | #104

    max: "nein ich bin so einer der bremsen würde und dadurch keiner der beiden zu schaden kommen würde."

    Bist Du wirklich zu einfältig, den Sinn der Frage nicht zu verstehen?
    Und unterstellt mir gleichzeitig, ich wäre so ein Arsch, nicht versuchen zu wollen, keinem was zu tun?

    "ist das so schlimm das ich jedes leben achte? "

    Selbsterhöhung durch Unterstellung, andere würden kein Leben achten. Solch billige Tricks mögen in Deinen Esozirkeln funktionieren, hier nicht.

    "bist du etwa was besseres wie ein igel?"

    Die typische Esodenke wie Du sie hier parktizierst ist, alles in gut und böse, besser und schlechter zu unterteilen.

    Ich bin ein Mensch und ein Igel ein Igel.

    Und wenn ich in einer Zwangslage bin , einen Menschen zu retten indem ich 2 Igel töte, mache ich das. Sag bloß, Du nicht.

    "wenn ja sag mir warum?"

    Die Frage entfällt, weil ich mich nicht für besser erachte.

  105. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 14:28 | #105

    Am Rande – Venezuela hat eine sehr hohe Durchimpfung der Bevoelkerung:

    http://www.who.int/immuniza

  106. max
    10. Januar 2010, 14:31 | #106

    @Badrobot

    kennst du denn unterschied zwischen selbst prüfen und andere für sich prüfen lassen?

    wenn du meinen text sorgfälltig gelesen hast dann hast du auch gelesen das ich selbst bei den einwohnern gelebt habe. was ist daran esoterisch?

    ja die eigene realität. was ist daran falsch?
    wenn ich dich heute gedanklich manipulieren würde und dir sagen würden das dein auto jetzt rot anstatt schwarz ist, würdest du auch glauben das du jetzt ein rotes auto hast. also was ist jetzt real für dich rot oder schwarz?

  107. max
    10. Januar 2010, 14:39 | #107

    @rheinlaender

    du hast aber schon gelesen das ich bei den indigen einwohnern war oder? dort kommt kein arzt hin.
    also was hast das jetzt mit der restlichen bevölkerung zu tun?

    aber das ist anscheindend mode……….texte aus dem zusammenhalt reissen nur um damit sein weltbild nicht ins wanken zu bringen.

    @all

    so nun hab ich genug hier von mir gegeben, leider habe ich euch nicht dazu bringen können etwas mehr verständnis für andersdenkende menschen aufzubringen. ganz im gegenteil sätze von mir wurden aus dem zusammenhang geriessen usw.

    vielleicht liesst man sich ja wieder, war mir eine freude mit euch meinungen auszutauschen auch wenn sie so manch einem von euch nicht gepasst haben sollten.

    in diesem sinne

    lg
    max

  108. 10. Januar 2010, 14:40 | #108

    max: "wenn das echt deine einstellung zum leben ist dann hast du anscheinend nicht genügend mitgefühl zu der natur."

    Ich wette, Du warst noch nie wirklich in der Natur unterwegs.
    Wär doch mal ne Idee, statt vor dem PC zu hocken, zwei Wochen Regenwald.

    http://www.amazonas.de/amaz

    Die gütige Natur, und da kannst Du dann unglaublich Mitgefühl haben, z.B. mit Blutegeln und Insekten, die dich zum Ausbrüten benutzen.

  109. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 14:44 | #109

    @max

    "indigen einwohnern"? Dann hast Du auch die Geburtsurkunden gesehen? Es ein bezeichnedes Muster, dass gerade in Gegenden ohne entsprechende Buerokratie zur Erfassung von Geburten und Sterbefaelle angeblich alle 100 Jahre alt werden.

    Schon mehrmals gesagt: Das subjektive Empfinden von Menschen ist grundsaetzlich eine wacklige Datenquelle, die man besser ignoriert.

  110. 10. Januar 2010, 14:45 | #110

    "ja die eigene realität. was ist daran falsch?
    wenn ich dich heute gedanklich manipulieren würde und dir sagen würden das dein auto jetzt rot anstatt schwarz ist, würdest du auch glauben das du jetzt ein rotes auto hast. also was ist jetzt real für dich rot oder schwarz?"

    Realität kann man messen. Wie z.B. Farbe.

    http://www.pce-group-europe

    Die Barriere ist unsere Wahrnehmung, welche die Realität mehr oder weniger verzerrt.

    Das zu begreifen, genau diese Problematik zu sehen, ist Dir bisher nicht gelungen.

  111. max
    10. Januar 2010, 14:47 | #111

    @rincewind

    wenn du meinen texte sorgfälltig gelesen hast, dann würdest auch daraus lesen können das ich kein esoterischer mensch bin. ich lebe aus der sicht des spirituellen. ich bin theist.
    ich werte auch nicht gut oder böse mein freund. ich hab ja auch nicht gesagt das du deswegen ein schlechterer mensch bist oder? jeder macht seine erfahrungen im leben und da gibt es kein gut oder schlecht. das prädigen die kirchen, damit man sich schuldig fühlt aber kein spiritueller mensch würde das tun!

    ich gehöre auch keinen esozirkel wie du meinst. ich bin mein eigener mensch der keinen "meister oder sontwas" dafür braucht. aber jeder geht sein weg deswegen sollte man auch nicht urteilen!

    und genau das versuche ich auch nicht, sicher gelingt es nicht immer, bin ja auch nur ein mensch.

    so das war es aber wirklich jetzt

    hat mich gefreut mit dir meinungen auszutauschen

    schönen tag noch

    lg

  112. SILen(e
    10. Januar 2010, 14:49 | #112

    mir wird das ein wenig zu turbulent hier. aber Rheinlaender:

    jede krankheit hat eine ursache. auch der befall von bakterien hat eine ursache, bzw. einen grund, warum dir die bakteiren schaden und anderen nicht, warum du eine grippe bekommst, dein partner nicht. diese ursachen sind nicht mit medikamenten zu heilen.

    "Unsere heutige Zivilisation ist deshalb "von Krankheiten" gepraegt, weil die Leute aelter werden."

    … und deshalb sind schon so viele babys, kinder, jugendliche und erwachsene unter 60 jahren mit krankheiten belastet?

    in unserer gesellschaft steht die krankheit im vordergrund. ich soll mir medizin kaufen, wenn ich schnupfen habe. ich hatte eben eine erkältung und brauche rein gar nichts zur genesung! aber die medien suggerieren die, du brauchst einen arzt, du sollst pillen schlucken. das ist ein gesellschaftliches problem.

    esowatch möchte mit seinen aussagen auf die wissenschaft, die so OBJEKTIV ist, verweisen! wo bleibt die objektivität bei gefälschten studien? sobald ein mensch etwas beurteilt, ist es bereits subjektiv. also komm mir doch nicht immer mit der wissenschaft, die das scheinbare maß aller dinge ist. die wissenschaft hat sich in der vergangenheit so oft getäuscht und weiß bis heute in vielen belangen keine antworten.

    ich habe auch keine zeit mehr zum diskutieren, da hier eh nur sinlose konstrukte entstehen. aber eines noch:

    max, den ihr so ins lächerliche zieht, hat bereits wesentlich mehr vom leben und unserer gesellschaft verstanden als ihr sklaven der wissenschaft und derzeitigen gesellschaft. denn max denkt frei.

  113. Papavera
    10. Januar 2010, 14:50 | #113

    max: "wenn das echt deine einstellung zum leben ist dann hast du anscheinend nicht genügend mitgefühl zu der natur."

    Typisches Argument von Leuten wie Ihnen. Für Sie gibt es nur schwarz oder weiß. Wer Ihnen nicht Recht gibt, muss einfach ein Naturhasser sein.

    So einfach ist die Welt aber nicht. Das geht in solch einfach strukturierte Hirne nicht rein, dass man die Natur schön findet, ohne gleich esoterisch zu sein.

  114. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 15:14 | #114

    Ach, der Schnupfen, Zeichen fuer die Harmlosigkeit von Krankheiten.

    Nun, das Ganze mal aus evolutionaerer Sicht. Der Schnupfenvirus braucht einen Wirt, der ihn verbreitet, d. h. herumlaeuft. Jede Mutation des Schnupfenvirus, die die Smyptome so verschlimmern wuerde, dass dies nicht mehr moeglich ist, koennte keinen weiteren wirt anstecken und wuerde sich aus dem evolutionaeren Spiel werfen. Andererseit, jede Mutation, die den Schnupfen "harmloser" macht erhoeht die Wahrscheinlichkeit der Moeglichkeit andere anzustecken. Im Prinzip nur etwas mathematisches Model: Soetwas kann auf einem billigen PC leicht simuliert werden.

    Aber es gibt noch andere Viren; z.B. HIV:

    Eine HIV-Mutation, die die Krankheitsverlauf milder macht oder zerzoegert gibt dem Wirt mehr Moeglichkeiten diese Mutation weiter zu verbreiten. Nach etlichen Generationen wuerde sich also eine relativ harmlose Variante des HIV durchsetzen und "Mutter Natur" haette es gezeigt, wie "Gut" sie es mit uns meint.

    Dabei blieben aber einige Mio. Menschen auf der Strecke.

    Kaeme nun ein Virus herum, vielleicht eine Mutation des Ebola-Virus, der uns so schnell toetet, dass diese Mutation und Anpassung keine Zeit zu passieren, waere das Ende der Menschheit (und des Virus ebenfalls – die Evolution haette dann zwei lebensuntuechtige Formen zur Strecke gebracht). Es sei denn die "boese Schulmedizin" koennte eingreifen.

    Die Geschichte der Evolution ist voller Lebensformen, die es nicht "geschafft" haben.

  115. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 15:34 | #115

    @SILen(e
    "…warum du eine grippe bekommst, dein partner nicht. diese ursachen sind nicht mit medikamenten zu heilen."

    Nun, aus dem Nichtwissen auf uebernatuerliche Ursachen zu schliessen ist beliebt. Das kann im konkreten Fall alle moeglichen Ursachen haben.

    Bei der gewoehnlichen Grippe ist nicht nicht untersucht worden (jedenfalls meines Wissens), im Falle von HIV wurde und wird schon untersucht warum einige Infizierte 20 Jahre und laenger mit dem Virus herumlaufen ohne Symptome irgenteiner Art zu entwickeln. Das ganz hat wenig mit "pychosomatic" zu tun, sondern mit einer Mutation auf der CD4-Zelle: Der beruehmten "CCR5 Delta 32".

    Das wird bei der Grippe auch nicht anders sein.

  116. SILen(e
    10. Januar 2010, 15:55 | #116

    lieber rheinländer,

    du scheinst dich sehr gut mit den fachbegriffen auszukennen. nun habe ich zwei fragen an dich:

    1. Bist du Mediziner oder Wissenschaftler?
    2. Hast du selbst geforscht oder verlässt du dich auf angelesenes und Studien?

  117. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 16:03 | #117

    @SILen(e

    Ich bin Software-Engineer und arbeitete in der Bio-Informatik. Da kommt nicht herum sich etwas mit den Dingen auszukennen.

  118. 10. Januar 2010, 16:10 | #118

    silence: "… und deshalb sind schon so viele babys, kinder, jugendliche und erwachsene unter 60 jahren mit krankheiten belastet?"

    Das ist leider ein sehr dummes Argument. Nur zu erklären mit der weit verbreiteten Geschichtsvergessenheit, Dinge nicht mehr in einem zeitlich-historischen Kontext zu sehen.

    Nur ein kleines Beispiel: Noch vor 200 Jahren ging man nur zum Zahnarzt, wenn es wirklich unumgänglich war, sprich, man vor Schmerzen fast wahnsinnig wurde. Denn man wusste, was einem erwartet: Noch mehr Schmerz. Und dazu ev. eine brachiale Entzündung, an der man krepieren konnte. Man konnte zwischen Hufschmied und Baader wählen, vernünftige Schmerzmittel gab es nicht.

    Heute geht man zur Vorsorge zum Zahnarzt, lässt sich einen Kaffee geben, ev. etwas Zahnstein entfernen und die Zähne bleichen.

    Geschichtsvergessenen Ignoranten leiten aus der duchaus deutlich höheren Zahl der Praxisbesuche pro Person als früher ab, dass sich die allgemeine Zahngesundheit verschlechtert hätte.

    Echt, ihr seid bescheuert.

  119. SILen(e
    10. Januar 2010, 16:52 | #119

    lieber rincewind,

    ich spreche nicht von zahnarztbesuchen sondern eher über autismus, allergien, behinderungen, adhs, fettleibigkeit, etc. das sind allesamt erscheinungen der "neuzeit".

    und lieber rheinländer,
    das dachte ich mir schon beinahe. und das "etwas mit den dingen auskennen" ist eben auch nur "etwas" angelesenes, aufgeschnapptes. keine eigene erfahrung. dabei sollte man immer vorsichtig sein. was glaubst du, was heute alles gefälscht, gefaked und beschönigt bei uns ankommt? mit so einem "wissen" sollte man nicht angeben. weisheit ist erfahrenes wissen. und das ist wirklich etwas wert.

    ich wünsche euch noch was.
    adieu

  120. Rheinlaender
    10. Januar 2010, 17:31 | #120

    Reden wir mal ueber Autismus: Austismus wurde erst in den 1940ern als eigenstaendiges Symdrom beschrieben. Vorher galten die schweren Faelle, der sog. Kranner-Austismus, als schlichte "Idioten", waerend mildere Faelle, namendlich Asperger Austimus, als "etwas sonderbar" galten. Austismus ist auch kein "Kindheitsprobem", sondern eine lebenslanges Symdrom, dass, wie man mittlerweile zumindest weiss, neurologisch bedingt ist und genetische Ursachen hat.

    Die Untersuchung von Biographien weisst darauf hin, dass Asperger kein neues Phaenomen ist: Newton gehoerte wahrscheinlich aehnlich zum Club wie Einstein oder Turing.

    Im Uebrigen Kindersterblichkeit: Kinder wurden frueher nicht nur krank, sie starben auch daran haeufig. Ein ganz prominetes Beispiel ist Queen Anne, die letzte Stuart auf dem britisch/englischen Thron: Diese hatte ueber ein Dutzend Kinder von denen keines ueberlebte (was dazu fuehrte, das jetzt diese dt. Familie auf dem britischen Thron sitzt).

    Schau in die Biographien Prominenter fruehrer Jahrhunderte: Kaum eine in der nicht etliche der Kinder starben.

    ADHS: Nun, der "Zappelhpillip" beschreibt genau dies im 19. Jhrdt.: Der Unterschied ist nur, dass heute dies medikamentoes kontrolliert werden kann, waehrend frueher "dat Panz n‘ tracht pruegel" bekam.

  121. Johannes9126
    10. Januar 2010, 17:48 | #121

    "unsere HEUTIGE zivilisation ist geprägt von krankheit, wie noch NIE. spätestens jetzt sollte einem mal ein licht aufgehen! komisch, dass jedes jahr duzende von neuen krankheiten entdeckt und ERFUNDEN werden. das ist ein einträgliches geschäft. aber nicht mehr lange…"

    Ach Du Scheiße. Eso-Geschichtsverdrehung Güteklasse A.

    "max, den ihr so ins lächerliche zieht, hat bereits wesentlich mehr vom leben und unserer gesellschaft verstanden als ihr sklaven der wissenschaft und derzeitigen gesellschaft. denn max denkt frei."

    Sklaven der Wissenschaft. Wer so was in einen Computer tippt, im Internet, der kann nur ein Idiot sein. Hau mal mit dem Hammer auf Deinen Monitor, um die kleinen versklavten Feen rauszulassen, Silence.

    Wieso schreiben eigentlich so viele Esotter-poster hier "Humbuk" statt Humbug? Sind das alles sockpuppets oder haben wir hier den Beweis daß Heilpraktiker auch das Gehirn ihrer Patienten ausleiten?

  122. 10. Januar 2010, 18:09 | #122

    silence: "ich spreche nicht von zahnarztbesuchen sondern eher über autismus, allergien, behinderungen, adhs, fettleibigkeit, etc. das sind allesamt erscheinungen der "neuzeit"."

    Das ist Quatsch. Es sind lediglich insofern Erscheinungen der Neuzeit, als dass man in der Diagnistik deutlicher differenziert.

    Mit einer Allergie ist man vor 100 Jahren nicht zum Arzt, sondern hat es hingenommen.

    Und das von den Boulevard-Medien hochgehypte Thema ADHS gab es ebenso schon immer. Früher hat es halt ein paar hinter die Löffel gegeben, wenn das Kind nicht gehorchte, heute geht man sehr zurecht zum Arzt, da hier ein Krankheitsbild sein kann, was man früher eben eher ignorierte und nicht einordnen konnte. Was für die Betroffenen meist sehr hilfreich ist.

    Und dass Fettleibigkeit in einer Gesellschaft vermehrt auftritt, die zum ersten mal nach Jahrtausenden durchgängig stets Lebensmittel nach Bedarf und auch noch bezahlbar zur Verfügung hat – jamei. Muss man eine Lösung finden.

    Leben Sie weiter in ihrer romantisierten Bambiwelt.

    Und ich wünsche ihnen auch keinen eitrigen Zahn. Mein Beispiel war schon überlegt. Zahnschmerzen können die schlimmsten Schmerzen sein, an denen man nicht stirbt.

    Aber klar, es wird alles immer schlimmer. Sogar Sie müssen inzwischen vor einem PC hocken und ihr Leid per Internet verkünden …

  123. SILen(e
    10. Januar 2010, 20:38 | #123

    Welches doofe Arschloch hat eigentlich da diesen Müll von wegen, dass jede Krankheit psychosomatisch ist unter meinem seit Jahren verwendeten Nickname "SILen(E" in exakt der selben Schreibweise geschrieben?

    Da haben wohl ein paar Esoteriker von gesundheitlicheaufklaerung.de versucht, nachdem ich unter dem Namen in ihrem Blog wohl zu wissenschaftlich genervt habe meinen Namen zu diskreditieren.

    So offensichtlich und so peinlich, dass plötzlich nachdem ich dort im Blog negativ bewertet wurde weil ich was gegen Homöopathie und Impfkritik schreibe hier jemand mit einem Namen auftaucht der nur 28.000 in Google vorkommt und zu 90% dabei nicht mal als Name bzw mit anderer Schreibweise.

    Wie ist es möglich seinen Nick hier reservieren zu lassen, ich sehe zwar einen Einlog-Button, aber keine Registriermöglichkeit im Blog.

  124. namenlos
    10. Januar 2010, 20:45 | #124

    Apropos Zahnschmerzen, selbst der gute Stefan Lanka ließ sich von seinem Prozeßauftritt entschuldigen und nahm Schmerzmittel ein. Es ging ihm ja gar nicht gut. Und daß obwohl der gute Mann doch meint, daß Bakterien nicht ursächlich für eine Entzündung sind, sondern nur Beiwerk, welches den Heilungsfortschritt anzeigt.

  125. SILen(e
    10. Januar 2010, 21:02 | #125

    Wie ich, der echte SILen(E^^, auch schon bei Gesundheitlicheaufklaerung in einem Kommentar schrieb – wenn Krankheiten und besonders Infektionskrankheiten psychosomatisch ausgelöst werden oder auf inneren Blockaden basieren, so möchte ich doch jeden der diese Behauptung beweisen lassen möchte, insbesondere natürlich Herrn Lanka^^, dazu einladen einmal bei einem Ebola-Ausbruch sich in Afrika in einem betroffenen Dorf aufzuhalten und sich Körperflüssigkeiten eines Infizierten auf die Schleimhäute auftragen zu lassen.

    Wer mit sich selbst im Reinen ist und keinerlei innere Blockaden hat wird nichts zu befürchten haben. Zur Not kann er natürlich auch ein paar Heilpraktiker und Homöopathen zur Sofortbetreuung beim Ausbruch der Krankheit mitnehmen, gerne auch Herrn Hamer persönlich.

    Ich denke die Reisekosten lassen sich sicher mit einer gemeinsamen Sammelaktion von "Skeptikern" und Befürwortern alternativer Heilmethoden sammeln, schließlich hätten beide Seiten etwas davon – die Skeptiker werden wenn sie Recht haben Probleme los und die Alternativmediziner könnten ihre Thesen beweisen.

    Würde natürlich auch schon mit der Influenza funktionieren, wäre aber nicht so schön endgültig.

    Ha, wenn cui bono, der alternative max oder der falsche SILen(e das Captcha bekommen hätte welches ich hier eingeben müsste, dann würden sie diesem Blog auch noch (DIU666) Satanismus vorwerfen^^

  126. Badrobot
    10. Januar 2010, 21:04 | #126

    Auf jeden Fall bin ich mir nach Lesen dieses Threads sicher,
    das hier ein Eso mit mutipler Persönlichkeit unterwegs ist / sind.

    Und immer dieses "hast Du es selber gesehen" Gequatsche.

    Das von Leuten welche die Wirksamkeit Ihrer feinstofflichen Energetisierung mit der Wünschelrute nachweisen.

    Ich für meinen Teil konnte jedenfalls auf 4 Kontinenten noch keine Wasseradern oder Erdstrahlen entdecken, und das mit einer Ausrüstung die ein paar Euro mehr als ein Biotensor gekostet hat.

    Aber vielleicht fehlt mir dazu die notwendige sensible Aura. Oder der richtige Channel…

  127. Gluecypher
    11. Januar 2010, 09:52 | #127

    Mensch Badrobot, was regst Du Dich denn so über Bodenakkupunktur auf? Müsste Dir doch als Geowissenschaftler geläufig sein. Hab ich sogar selbst schon gemacht. Nennt sich zwar landläufig Bohrstock-Kartierung, aber mann, wir haben die Lüneburger Heide so dermaaaaßen akkupunktiert, die fühlt sich heute bestimmt besser.

    Und verstehe ich das jetzt richtig, Du behauptest, dass so ein normaler Aquifer nicht wie ein Bach oder Fluss an der Oberfläche aussieht, sondern normalerweise mehrere hundert Meter bis mehrere Kilometer breit ist? Das ist sooooo ignorant von Dir, also echt jetzt. Wieso vertrauen so viele Menschen immer noch auf Wünschelrutengänger, hmm, hmm, na? Wenn das nicht wirkliches uraltes Erfahrungswissen wäre, wieso finden die Wünschelrutengänger dann Wasser? Hmmm, hmmm, ich wette, das kannst Du nicht erklären, nicht, hmmm, oder?
    <Ironie-Modus aus>

  128. inci
    11. Januar 2010, 13:52 | #128

    da sind wohl reichlich ehemalige strukturvertriebler in sachen esoterik unterwegs.

    das ganze liest sich wie ein leitfaden zum verkauf von lotterielosen oder ähnlichem schwachfug……

    strukturvertrieb halt.

  129. Badrobot
    11. Januar 2010, 15:22 | #129

    Tja Gluecypher, in einer Geländedepression, gelegen zwischen den Gemarkungen "Zum feuchten Loch" und "Zum nassen Grund", 300m von einem Altrheinarm entfernt, brauche sogar ich keine Wünschelrute um beim Brunnenbohren Wasser zu finden…

  130. WolfRevo
    11. Januar 2010, 16:14 | #130

    Na hier habt ihr ja wieder eine herrliche Gemeinde in den Kommentaren gesammelt. Ich komm aus dem Lachen nicht mehr raus bei dem Schwachsinn, der hier geschrieben wurde. Ein Hoch auf die komödiantischen Esoteriker! Herrlich 😀 Ich liebe Freidenkerbullshit!

  131. Hlodyn
    12. Januar 2010, 11:27 | #131

    >>Und verstehe ich das jetzt richtig, Du behauptest, dass so ein normaler Aquifer nicht wie ein Bach oder Fluss an der Oberfläche aussieht, sondern normalerweise mehrere hundert Meter bis mehrere Kilometer breit ist? Das ist sooooo ignorant von Dir, also echt jetzt. Wieso vertrauen so viele Menschen immer noch auf Wünschelrutengänger, hmm, hmm, na? Wenn das nicht wirkliches uraltes Erfahrungswissen wäre, wieso finden die Wünschelrutengänger dann Wasser? Hmmm, hmmm, ich wette, das kannst Du nicht erklären, nicht, hmmm, oder?<<
    Ha, ich hab sogar vor ein paar Jahren ohne Wünschelrute Wasser gefunden! Am Strand, ca. 30m von Meer entfernt! Musste nur ca. einen halben Meter tief graben und Zack! Wasser!
    Ich sollte mich bei der GWUP anmelden und die Kohle einsacken!

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten Kästchen

Spam protection: Check the second box



      

css.php