Home > Pseudowissenschaft > Jocelyne Lopez oder: Wie man sich im Netz zur kompletten Witzfigur macht.

Jocelyne Lopez oder: Wie man sich im Netz zur kompletten Witzfigur macht.

4. Februar 2010
Jocelyne Lopez

Jocelyne Lopez

Vielen Lesern, die öfters im Netz unterwegs sind, wird Jocelyne Lopez ein Begriff sein für jemanden, dessen Selbstbewusstsein und Arroganz diametral im Gegensatz zu seinem Wissen und mathematisch-physikalischen Fähigkeiten steht. Aus unerklärlichen Gründen hat sie sich ein seltsames Hobby ausgesucht: Die Widerlegung der Relativitätstheorie. Im Falle der Frau Lopez wird es da tragikomisch. Warum sammelt sie denn keine Briefmarken oder züchtet Brieftauben? Ein Blinder will doch auch nicht Fachmann für bildende Künste werden, ein Tauber kein Musikkritiker.

Sei es, wie es sei, vermutlich spielt ein massives Geltungsbedürfnis eine Rolle, und Beachtung erfährt man im Netz am leichtesten dadurch, dass man z.B. gesichertes Wissen angreift und das Gegenteil behauptet. Solange man Sätze formulieren kann, die nicht völlig grammatikalisch außer Kontrolle sind, kann man durch Unsinnsbehauptungen immer noch genügend Leute aus der Verschwörungsecke anziehen, für die das einzige Kriterium für „Wahrheit“ der Widerspruch gegen gängige Lehrmeinungen ist.

Der Grund für diesen Eintrag ist dieser Beitrag in ihrem Blog. (Wir sprechen hiermit eine deutliche Cola/Kaffeewarnung aus und übernehmen keine Haftung für Bildschirme und Tastaturen):

http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2010/02/polizei-radarkontrollen-widerlegen-tagtaglich-die-spezielle-relativitatstheorie/

Lopez behauptet allen ernstes, Einsteins Spezielle Relativitätstheorie, die unter anderem sagt, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, wäre dadurch widerlegt, dass sonst keine Radarkontrollen möglich wären.

Es ist atemberaubend, wie sich diese Frau als völlige Ignorantin outet. Sie weiß noch nicht mal, wie Geschwindigkeitsmessungen per Radar/Laser funktionieren. Sonst würde sie wissen, dass, selbst wenn sie Recht hätte, das völlig irrelevant wäre.

Für unsere nicht so physikalisch/mathematisch bewanderten Leser eine kurze Erklärung: Mit einem Radar oder auch Laser (Beides sind elektromagnetische Wellen wie Licht) kann man Entfernungen messen. Man schickt einen Impuls aus, das Zielobjekt reflektiert ihn und der Impuls kommt zurück. Man misst das Laufzeitsignal. Also wie lange es vom Abschicken des Signals bis zum Empfang der Reflektion dauert. Da man weiß, wie schnell sich elektromagnetische Wellen ausbreiten, kann man daraus eine Entfernung berechnen. Schickt man kurz danach und in einem ebenfalls zeitlich bekannten Abstand nochmal ein Signal, bekommt man eine neue Entfernung. Hat sich das Objekt bewegt, kann man aus der Differenz der Entfernungen seine Geschwindigkeit berechnen.

Aus dieser Technik ableiten zu wollen, dass das nur geht, wenn die Lichtgeschwindigkeit nicht konstant ist, offenbart ein Defizit an Wissen, das gepaart mit der Arroganz der Frau Lopez geradezu atemberaubend ist.

Danke für den Lacher, Frau Lopez, machen Sie bitte weiter so, irgend einen Ausgleich für ihr Generve im Netz muss es ja geben.

  1. Kater Karlo
    4. Februar 2010, 21:43 | #1

    Es geht auch mit dem Dopplereffekt. Aber auch hier sind die Unterschiede zwischen den Meßergebnissen für c=const. und c ungleich const. minimal und weit unter der Meßgrenze. Und vor allen Dingen: Es funktioniert auch für konstante Lichtgeschwindigkeit. Es sei denn, so eine wissenschaftliches Schwergewicht wie J. Lopez ist in der Nähe. Dann krümmt sich der Raum (vor Lachen) und das Licht macht einen großen Bogen um sie.

  2. Hlodyn
    4. Februar 2010, 21:51 | #2

    Danke für die Colawarnung!

  3. Adromir
    5. Februar 2010, 01:07 | #3

    Hat das was zu bedeuten, daß ich nach 3 Litern Bier und ner halben Flasche Friesengeist auch auf die gleiche Erklärung gekommen bin, daß Frau Lopez Spinnerei nicht stimmt? Außer, daß ich vielleicht heute zu viel C2H50H zu mir genommen habe 😉

  4. Paul
    5. Februar 2010, 01:47 | #4

    Die stealth layer der H.M.S. Lopez sind so dick aufgetragen, da reflektiert nix.

  5. treberT ottO
    5. Februar 2010, 08:50 | #5

    Paul :
    Die stealth layer der H.M.S. Lopez sind so dick aufgetragen, da reflektiert nix.

    Hähä… ich hab irgendwo eine Dissertation aus der PTB rumliegen, wo jemand die Genauigkeit von Polizeiradar untersucht hat. Muss ich gleich mal raussuchen, aber ich glaube, den Einflussparameter hat er glatt übersehen.

  6. treberT ottO
    5. Februar 2010, 12:40 | #6

    Ah, da isse.

    H.C. Härtl: Rechnergestützte Simulation, Analyse und Korrektur von Abtastfehlern bei optischen geschwindigkeitsmeßgeräten für den Straßenverkehr. PTB-Bericht MA-56, Braunschweig, November 1997

    Leider doch nicht über Radar, sondern optische Geräte. Die werten keine Dopplerverschiebung aus, sondern funktionieren wie oben beschrieben. Bzw. dürften nach Lopez genau so wenig funktionieren, wenn ich das richtig verstanden habe. Über die Wirkung von Tarnanstrichen habe ich auf die Schnelle aber nix in dem Heft gefunden. 😉

  7. Mina
    5. Februar 2010, 13:00 | #7

    Best-Off Jocelyne Lopez
    Nein Herrschaften, das ist noch harmlos.
    Conserch Jocelyne Lopez phaenomenale und öffentlich zur Schau gestellen Mathematikkenntnisse sind nämlich ebenfalls nicht von schlechten Eltern.

    Geht es einfacher, sich zu mit „Lopez:10.000 mal 0 ist 10.000“ zu blamieren?

  8. NuEM
    5. Februar 2010, 14:18 | #8

    Ich bin bei sowas immer zu gutmütig, und gehe davon aus, das ich das Thema bzw. die Argumentation nicht hinreichend verstehe, um die Kritik nachvollziehen zu können. Denn sicher könnte kein Mensch _so_ blöd sein, wie es hier für mich den anschein erhebt.

    Mal wieder weit gefehlt.

  9. Johannes9126
    5. Februar 2010, 15:52 | #9

    Ihr habt die Milch-Warnung vergessen. Wer ersetzt mir jetzt die Tastatur?

  10. Mina
    5. Februar 2010, 16:21 | #10

    also ich plädiere für einen ‚Best-Off Jocelyne Lopez, Blog‘, Geschichten die das Leben schreibt.

    wer macht mit?

    Johannes: Ihr habt die Milch-Warnung vergessen. Wer ersetzt mir jetzt die Tastatur?

    Dussel…..:):)::)

  11. Kater Karlo
    5. Februar 2010, 18:46 | #11

    Was um Himmels Willen sind „Stealth Layer“? Die Grundierung, damit die Kriegsbemalung hält? Man sollte J. L. mal den Rat geben, sich beim nächsten Fototermin NICHT vom Bestattungsunternehmer schminken zu lassen. So ein Wasserleichenoutfit mag ja im Karneval ganz groovy sein, aber im realen Leben?
    NuEM: Mir geht das genauso. Wenn ich etwas lese, setze ich beim Autor auch erstmal eine gewisse Grundintelligenz voraus.

  12. nihil jie
    6. Februar 2010, 14:12 | #12

    Geht es einfacher, sich zu mit “Lopez:10.000 mal 0 ist 10.000″ zu blamieren?

    😉 so ähnlich dachte ich als ich gerade anfing mathe kennen zu lernen. ich habe bissche zeit gebraucht um zu schlucken, dass beide faktoren einer multiplikation gleichberechtigt sind. und ich konnte mich auch nicht dran gewöhnen dass man die erste zahl multiplikant und die zweite der multiplikator ist. rein von gefühl her setzte ich immer die erste zahl als den multiplikator *lach und das hatte zur folge, dass ich manchmal auch den fehler machte 2 * 0 war bei mir immer noch 0, wogegen 0 * 2 bei mir 2 war. das war so weil damals in meiner vorstellung die 0 für nichts stand und nichts mal zwei sorgte dafür dass die zwei weder verschwand noch ihren wert anders änderte. aber umgekehrt bleib bei mir zwei mal nichts immer noch nichts *tztztz
    ja … so ging es mir damals, ich war so 6 oder 7. weiss ich kaum noch aber ich weiss, dass ich das damals so empfand 😉

  13. Kater Karlo
    6. Februar 2010, 22:10 | #13

    Dabei ist Mathe doch sooo einfach:

    10*0=100
    100*0=1000
    1000*0=10000

    Immer die Null dranhängen! Dann kann man auch Einstein widerlegen.

  14. Rheinlaender
    7. Februar 2010, 17:33 | #14

    Nun, Kater Karlo, es waere sicher interessant wie eine Mathematik aussaehe, in der eine Multiplikation mit Null eine nauerliche Zahl vergroesst. Ich bin mir nicht sicher, ob darueber nicht schon gearbeitet wurde (zuzutrauen ist den theoretischen Mathematikern da so ziemlich alles), aber das waere dann wirkliche „Esoterik“

  15. Kira
    13. Februar 2010, 14:56 | #15

    Passend zur närrischen Zeit gerät unser Hütchenspielerin Lopez mit Ihrer wilden Theorien zur Laserpistole im eigenen Mahag Lager unter Frendly-Fire. Ihrer öffentlich zur Schau gestellte, und tief greifenden Lernunfähigkeit im Web gerät damit zur unfreiwilligen Posse 2.0.

    Lopez:
    Ein Polizist misst also gemäß diesem Postulat mit einer Laserpistole immer nur c zu einem Auto, egal ob dieses Auto am Rande der Straße geparkt ist oder ob es Richtung Polizist fährt.

    Ernst:
    Also das, was sich beim Polizeiradar abspielt, konterkariert nicht die SRT.
    Daß sich bei hohen v nach SRT ein quantitativ anderer Dopplereffekt als in der Klassik ergibt, steht außer Frage. Aber beim Polizeiradar ist das nicht erwähnenswert. Es sei denn, einer düst tatsächlich mit 0.5c.

    Reaktionen:
    Ja, ja und blah, blah…

    Lopez:
    So sehe ich das Zumindest

    Dazu Ernst:
    Wie gesagt, ein Trugschluß. Alles spielt sich im IS des Polizisten ab. Und da bewegt sich der Lichtstrahl mit c auf das Auto zu und das Auto mit v auf den Laser. Das verbietet die SRT doch nicht. Bitte lies mein Beispiel und auch Haralds Hinweis noch einmal durch. Da ist kein Konflikt.

  16. iceman
    13. Februar 2010, 20:49 | #16

    Irgendwie erscheint der letzte Kommentar ein wenig unvollständig, geradezu sinnlos.

  17. Marie
    5. März 2010, 19:30 | #17

    Der Autor schreibt:

    „Für unsere nicht so physikalisch/mathematisch bewanderten Leser eine kurze Erklärung: Mit einem Radar oder auch Laser (Beides sind elektromagnetische Wellen wie Licht) kann man Entfernungen messen. Man schickt einen Impuls aus, das Zielobjekt reflektiert ihn und der Impuls kommt zurück. Man misst das Laufzeitsignal. Also wie lange es vom Abschicken des Signals bis zum Empfang der Reflektion dauert. Da man weiß, wie schnell sich elektromagnetische Wellen ausbreiten, kann man daraus eine Entfernung berechnen. Schickt man kurz danach und in einem ebenfalls zeitlich bekannten Abstand nochmal ein Signal, bekommt man eine neue Entfernung. Hat sich das Objekt bewegt, kann man aus der Differenz der Entfernungen seine Geschwindigkeit berechnen.“

    Hier wird der Unsinn von Frau Lopez gedankenlos wiederholt:

    „Da man weiß, wie schnell sich elektromagnetische Wellen ausbreiten, kann man daraus eine Entfernung berechnen.“

    Die Ausbreitungsgeschwindigkeit der elektromagnetischen Welle ist völlig irrelevant.

    Man berechnet die Geschwindigkeit zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug, indem man die Änderung des Abstands zwischen Laserpistole und Fahrzeug durch den Laufzeitunterschied aufeinander folgender Messungen teilt.

    Nicht nur Frau Lopez macht sich hier zur Witzfigur!

    MfG
    Marie

  18. poochiee
    5. März 2010, 22:41 | #18

    Marie: „Nicht nur Frau Lopez macht sich hier zur Witzfigur!“

    Zumindst das stimmt… 🙂

  19. 5. März 2010, 23:45 | #19

    @Marie:
    „Man berechnet die Geschwindigkeit zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug, indem man die Änderung des Abstands zwischen Laserpistole und Fahrzeug durch den Laufzeitunterschied aufeinander folgender Messungen teilt.“

    WTF?
    Eben dachte ich noch, ich hätte es verstanden, aber nu…
    Geschwindigkeit zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug?
    Wo genau dazwischen ist gemeint?
    Mehr so in Richtung Fahrzeug oder in Richtung Pistole?

  20. 5. März 2010, 23:52 | #20

    Marie: „Man berechnet die Geschwindigkeit zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug, indem man die Änderung des Abstands zwischen Laserpistole und Fahrzeug durch den Laufzeitunterschied aufeinander folgender Messungen teilt.“

    Aha, die Änderung des Abstands (ist ja das, was man ermitteln will) geteilt durch den Laufzeitunterschied.

    Klingt spannend, ich glaub, ich möchte mich gerne von Dir blitzen lassen.

  21. Marie
    7. März 2010, 20:28 | #21

    v = (s1 – s2) / (t1 – t2) = Delta s / Delta t

  22. poochiee
    8. März 2010, 01:25 | #22

    4 Aufgaben für Marie:

    – Klären was eine elektromagnetische Welle ist.
    – Überlegen wie man den Abstand zwischen Fahrzeug und Laserpistole mit Hilfe der Laserpistole messen kann.
    – Nochmal deinen Teilsatz: „Man berechnet die Geschwindigkeit zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug…“ überdenken
    – wiederkommen und nochmal posten.

    Gruß (nichts für ungut; ich glaub nur dass du grad gehörig auf dem Schlauch stehst Marie)
    poochiee

  23. Marie
    8. März 2010, 18:30 | #23

    „- Überlegen wie man den Abstand zwischen Fahrzeug und Laserpistole mit Hilfe der Laserpistole messen kann.“

    Mit einer Laserpistole wird nicht der Abstand zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug gemessen, sondern die Änderung des Abstandes in einer bestimmten Zeit

    v = (s1 – s2) / (t1 – t2) = Delta s / Delta t.

    Offensichtlich begreifst Du das ebensowenig wie Jocelyne Lopez.

    Lass Dir das im http://www.Phyikerboard.de erklären.

    Die habe mehr Zeit und sind auch motivierter als ich.

  24. Marie
    8. März 2010, 18:40 | #24

    Also dafür
    “Überlegen wie man den Abstand zwischen Fahrzeug und Laserpistole mit Hilfe der Laserpistole messen kann.”
    habe ich ne Lösung:
    Man markiert auf dem Boden den Ausgangspunkt. Legt die Laserpistole (LP) an die Markierung, macht eine neue Markierung und legt die LP dort wieder an. Das immer so weiter bis man am Auto ist. Danach zählt man die Markierungen und multipliziert mit der Länge der LP.“

    Bei der Qualität der vorherigen Kommentare kann ich nur vermuten, dass das hier auch noch ernst gemeint ist! LOL

  25. Klopstein
    8. März 2010, 19:14 | #25

    Das will ich doch hoffen, dass das ernst gemeint ist.

    Aber das hier finde ich gut:

    Mit einer Laserpistole wird nicht der Abstand zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug gemessen, sondern die Änderung des Abstandes in einer bestimmten Zeit

    Sollten sich diejenigen merken, die gerne etwas schneller durch 30er-Zonen brattern, und beim nächsten Mal Polizeikelle ausprobieren: „Herr Wachtmeister, Ihr Gerät da, das kann gar nicht die Geschwindigkeit von meinem Auto messen, sondern nur die Änderung des Abstandes zu Ihnen in einer bestimmten Zeit.“ Vielleicht klappts ja.

  26. 8. März 2010, 20:18 | #26

    Marie, stehst Du wirklich dermaßen auf dem Schlauch? Eine Laserpistole macht nix anderes, wie Abstand messen. Misst sie den 2x mit einem bekannten Zeitintervall, errechnet sich daraus die Geschwindigkeit. Es geht auch noch anders beim Radar über den Dopplereffekt, aber bei Laser erst mal nicht.

  27. 8. März 2010, 20:34 | #27

    Marie, bitte gib dochmal ein Rechenbeispiel für Deine Formel: v = (s1 – s2) / (t1 – t2) = Delta s / Delta t. Vielleicht schnalle ich es dann ja.
    Ersetz also s1, s2, t1 und t2 durch konkrete Zahlen Maßeinheiten. Als Zusatzwunsch, wüsste ich dann auch gern noch, wie Du s1 und s2 ander ermittelst als ich es tun würde.

    s dürfte wohl die Strecke Fahrzeug – Pistole sein. Und da gibts 2 Messungen. z.B. s1 = 20m, s2 = 10m

    t1 mag 0 sein, t2 1 sec. ergibt damit (s1 -s2) / (t1 – t2) = 10m/sec, was ja irgendwie ne Geschwindigkeit darstellt 🙂

    Das ist doch popeleinfach und nix anderes, als was im ursprünglichen Beitrag steht.

  28. poochiee
    8. März 2010, 21:01 | #28

    Jetzt hast du Marie aber dolle geholfen rincewind…

    @Marie: Wenn du nach gründlichem nachdenken und VERSTEHEN von rincewinds Kommentar jetzt noch den Link zwischen „elektromagnetischer Welle“ und „LASERpistole“ schaffst wäre ich begeistert.

    Bei solch oberflächlichem Geplänkel braucht man sicher kein Physikerboard – obwohl da einige echt was auf dem Kasten haben – es reicht schon wikipedia. Lies doch mal die Artikel „Laserpistole“, „optische Abstandsmessung“ und „elektromagnetische Welle“.

    Bis bald
    poochiee

  29. 8. März 2010, 21:24 | #29

    Marie hatte geschrieben:
    „Die Ausbreitungsgeschwindigkeit der elektromagnetischen Welle ist völlig irrelevant.“
    „Man berechnet die Geschwindigkeit zwischen der Laserpistole und dem Fahrzeug, indem man die Änderung des Abstands zwischen Laserpistole und Fahrzeug durch den Laufzeitunterschied aufeinander folgender Messungen teilt.“
    Fast wäre ich drauf reingefallen. Die Lichtgeschwindigkeit kürzt sich aber nicht aus (s1 -s2) / (t1 – t2) heraus, wenn man s1=Signallaufzeit1*Lichtgeschwindigkeit nimmt. Ich glaube, das ist das, was Marie meinte (hoffentlich, sonst trägt das hier auch wieder nur zur Erheiterung bei).

  30. 9. März 2010, 00:56 | #30

    Marie hatte geschrieben:
    “Die Ausbreitungsgeschwindigkeit der elektromagnetischen Welle ist völlig irrelevant.”

    Das ist natürlich nicht irrelevant. Man muss die Ausbreitungsgeschwindigkeit kennen, da man sonst keine Entfernung messen könnte, die sich dann auf unsere Einheiten bezieht.

    Irrelevant ist, ob c in dem Fall konstant ist oder nicht, wäre sie es nicht, wäre das in dem Fall völlig Banane, da dies völlig in den restlichen Toleranzen untergehen würde. Genau darum macht sich ja Lopez auch so zur Lachnummer, sowas als „Beleg“ anzuführen.

    Ob Marie in Wirklichkeit Joycie heißt?

  31. Marie
    9. März 2010, 02:45 | #31

    Wikipedia:
    „Eine Laserpistole sendet kurze Lichtpulse aus. Aus der Zeitdifferenz bis zum Eintreffen der reflektierten Strahlung berechnet das Gerät die Entfernung. Aus einer Vielzahl von Messungen pro Zeiteinheit bestimmt es die Änderung der Entfernung und daraus die Geschwindigkeit.“

    Lasergeräte können nicht die Laufzeit der reflektierten Signale messen, weil das Licht viel zu schnell, bzw. Uhren viel zu langsam wären.

    Da die Laufzeit der Signale unbekannt ist, kann auf diese Weise der Abstand nicht direkt ermittelt werden.

    Lasergeräte berechnen deshalb nicht die Laufzeiten des Laserlichts, sondern sie Messen die Abstandsänderung in kurzen Zeitabständen.

    Diese Abstandsänderungen pro Zeiteinheit ergeben erst die gesuchte Momentangeschwindigkeit zwischen Laser und Fahrzeug.

  32. Marie
    9. März 2010, 03:38 | #32

    Wikipedia scheibt mal wieder Unsinn, weil man mit Laserpistolen keine Laufzeitunterschiede der Laserimpulse kann messen kann.

    Es gibt keine feststellbare Zeitdifferenz bis zum Eintreffen der reflektierten Strahlung.

  33. 9. März 2010, 10:02 | #33

    Es gibt keine feststellbare Zeitdifferenz bis zum Eintreffen der reflektierten Strahlung.

    LOL! Dann solltest Du dringend z.B. Jenoptik informieren, dass ihre Geräte nicht funktionieren können 🙂

    http://www.google.de/url?sa=t&source=web&ct=res&cd=5&ved=0CBwQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.leibniz-institut.de%2Fcms%2Fpdf%2FApitz-Lasersensoren_fuer_Verkehrstechnik_KfZ_und_industriell.pdf&ei=yQmWS5eeH8L9sQar7KjECA&usg=AFQjCNFn7kPES2SBlXqo4fGQ_29MI009mg&sig2=Bw-ALf64vZjHr3cIWIMkwA

  34. Marie
    9. März 2010, 10:26 | #34

    Esowatch sollte man ein Auge auf die Lichtmystiker und Esoteriker bei Wikipedia halten, die angeblich Laufteitunterschiede ohne Atomuhren messen können.

    Ich sag es nun zum 23. mal: Laserpistolen messen Abstandsänderungen in Meter iwährend bestimmter, fesrgelegter Zeitintervallen, daraus ergibt sich die Momentangeschwindigkeit

    v = (s1 – s2) / (t1 – t2) = Delta s / Delta t.

    Es wird Zeit, dass wir uns bei Esowatch mal dem Esoterikblödsinn einer konstanten und invarianten Vakuumlichtgeschwindigkeit zuwenden.
    Die Vakuumlichtgeschwindigkeit ist nur in Inertialsystemen symmetrisch und nimmt mit der Entfernung vom Gravitatoinszentrum kontinuierlich ab.
    Auf der Erde ist die Lichtgeschwindigkeit wegen der täglichen Erddrehung in Ost- und Westrichtung verschieden.

    P. Ostermann: Die Einweg-Lichtgeschwindigkeit auf der rotierenden Erde und die Definition des Meters

  35. 9. März 2010, 10:38 | #35

    Liebe Marie,
    selbst mit einem normalen PC kann man präzise Zeit im Nanosec-Bereich messen, das reicht für die grobe Anwendung zur Entfernungsmessung per Licht allemal.

    http://www.ibr.cs.tu-bs.de/kb/tsc.html?lang=en

  36. Marie
    9. März 2010, 10:46 | #36

    Ricewind: Du solltest dringenden den Artikel der Jenaoptik auch mal LESEN.

    http://www.leibniz-institut.de/cms/pdf/Apitz-Lasersensoren_fuer_Verkehrstechnik_KfZ_und_industriell.pdf

  37. 9. März 2010, 11:11 | #37

    Dort steht z.B.: Einzelpuls Laufzeitmessung mit der Formel

    d = 1/2 x c x t

    was bedeutet:

    Distanz = 1/2 x Lichtgeschwindigkeit x Zeit

    Führt man diese Messung 2x durch, hat man die Geschwindigkeit.

    Im Gegensatz zu Dir hab ichs nicht nur gelesen, sondern verstanden.
    Ansonsten glaub ich dass Du trollst. So blöd kann man ja wohl nicht sein.

  38. poochiee
    9. März 2010, 11:28 | #38

    „Ansonsten glaub ich dass Du trollst.“

    Definitv; und wenn Sie tatsächlich so blöd ist wäre jede weitere Diskussion sinnlos!

  39. 9. März 2010, 13:55 | #39

    Doch noch schlimmer, als ich dachte. Sich in der Algebra zu vertun, hätte ja mal passieren können. Aber sich standhaft (23 mal laut eigener Aussage) zu weigern, zu erklären, wo denn jetzt s1 und s2 herkommen, ist schon ne echte Hausnummer.

  40. GOM
    27. März 2010, 17:25 | #40

    Was G. O. Mueller vorgibt zu sein

    Lesen wir einfach mal, was GOM selber schreibt:

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    1. Das GOM-Projekt vertritt selbst keine Theorie.

    GOM macht selber „Experimente“ selbstverständlich vertritt GOM auch eine Theorie, jedoch betrachtet GOM diese als Tatsache.

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    2. Das GOM-Projekt beurteilt nicht die Stellungnahmen der dokumentierten Kritiker.

    GOM wertet und beleidigt Menschen die sich das Recht zu einer eignen Meinung nehmen, wenn diese Meinung nicht mit GOM konform ist. GOM stellt immer wieder klar, das es keinen freien Menschen mit klarem Verstand geben kann, der die RT für richtig hält. Jeder Mensch der anders denkt als GOM kann nicht gesund sein, und da die Gesellschaft in der Mehrheit anders als GOM denkt, gilt das auch für die ganze Gesellschaft. Bei GOM liest sich das dann so:

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    …dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass unsere Gesellschaft schwer erkrankt ist. Das ist eine ganz sachliche Feststellung. Unsere Gesellschaft ist entweder blind oder taub oder beides oder drogenabhängig oder sonst wie geistig oder seelisch gestört, vielleicht auch einfach dem Schwachsinn verfallen: „unter Schwachsinn fasst man alle Erscheinungen der Debilität bis zur Idiotie zusammen, laut Lexikon erkennbar an der Bildungsunfähigkeit. “

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    3. Das GOM-Projekt macht sich nicht alle referierten kritischen Aussagen der Kritiker zu eigen, hält jedoch die Haltlosigkeit der Erfindungen von Albert Einstein (Längenkontraktion ohne Stauchung des Körpers in der Ätherdrift; daraus abgeleitete Zeitdilatation mit Jungbleiben des raumreisenden Zwillings) für erwiesen, und zwar von Anfang an.

    Das GOM-Projekt hält die von den Kritikern gegebenen Begründungen für hinreichend und fügt keine eigenen Argumente hinzu.

    Längenkontraktion ist keine „Erfindung“ von Einstein, die Theorie dazu kommt von Lorentz. Auch ist eine Theorie keine Erfindung. Was GOM glaubt spielt keine Rolle, nur weil GOM meint die Aussagen von Lorentz sein haltlos ist das nicht auch so. GOM ist nicht unabhängig sondern vertritt eine ganz klare Position und darüber hinaus auch eigene Ziele, die weit darüber hinaus gehen, die Menschen nur über etwas zu informieren.

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    4. Das GOM-Projekt vermittelt die Stellungnahmen der Kritiker in die Öffentlichkeit.

    Darauf beschränkt sich GOM aber bei weiten nicht.

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    5. Das GOM-Projekt fordert die praktische Einführung der Grundrechte unseres Grundgesetzes für die Kritiker, auch nachträglich für die Veröffentlichungen der bereits Verstorbenen.

    Das impliziert das ein Grundrecht nicht gegeben ist, hier wird sogar behauptet, das Grundgesetz würde für Kritiker der SRT nicht gelten und sei Außerkraft gesetzt worden. Hier soll also ein schwerer Rechtsbruch in der Gesellschaft gegeben sein.

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    6. Das GOM-Projekt vertritt über die Arbeitsziele von „Vermittlung der Kritik“ und „Forderung der Grundrechte“ hinaus keine Positionen oder Forderungen, keine Theorien oder persönliche Auffassungen. Wo dennoch persönliche Auffassungen in unsere Darstellungen und Forderungen einfließen, weil sich kein Mensch absolut neutral äußern kann, erheben wir keine Ansprüche auf Anerkennung.

    GOM vertritt ausschließlich und primär eigene Positionen und Forderungen und persönliche Auffassungen. Das kann man hier schon unter Punkt 3 lesen: „…hält jedoch die Haltlosigkeit der Erfindungen von Albert Einstein … für erwiesen…“

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    7. Nur wer täglich 24 Stunden lang kritisch ist, kann den Stand einer Wissenschaft erreichen und halten. Eine Theorie, deren Kritik seit 80 Jahren verboten ist, kann schon allein deshalb überhaupt keine Wissenschaft sein.

    Wenn sie eine werden will, müsste sie die seit 1908 entstandene reiche Tradition der Kritik bis zum heutigen Tage erst einmal zur Kenntnis nehmen (was mit viel Arbeit verbunden ist) und dann die Argumente der Kritik in freier öffentlicher Diskussion argumentativ zu entkräften versuchen (was mit noch mehr Arbeit verbunden ist). Der Ausgang einer künftigen öffentlichen Diskussion, die noch nicht stattgefunden hat, ist völlig offen. Seit der erstmaligen Veröffentlichung unserer Dokumentation im Dezember 2001 konnte jeder Informierte und Interessierte mit der öffentlichen Diskussion sofort beginnen.

    Die Kritik ist nicht verboten, auch nicht seit 80 Jahren, es gibt dazu kein Gesetz, jeder kann wo er will die RT kritisieren. Jeder kann dazu auch im Internet eine Seite aufmachen, es gibt hier keine Zensur. Zensur gibt es in China, aber nicht zur RT. Auch will GOM hier glauben machen, dieses „Verbot“ würde global gelten.

    Die Kritik ist bekannt, und wird auch frei und öffentlich diskutiert. Auch Punke aus der Liste von GOM wurden hinterfragt und widerlegt. GOM will das aber nicht zur Kenntnis nehmen.

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    8. Die anfangs überwiegend aggressiven Äußerungen über das GOM-Projekt und seine erklärten Partner Lopez und Friebe halten wir für völlig unangemessen. Eine Ursache können wir nur in der jahrzehntelangen völligen Entwöhnung von jeglicher Kritik vermuten.

    Nach der ersten Veröffentlichung 2001 hat GOM 2006 nur zwei erklärte Partner finden können? Wie kann man das erklären? Ist die Öffentlichkeitsarbeit von GOM so schlecht, das bisher keine anderen erklärten Partner gefunden werden konnten? GOM kann nicht erkennen, dass die eigene Sprache radikal, beleidigend und aggressiv ist, und kann somit auch nicht die entsprechenden Reaktionen begreifen.

    G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben:
    Die Vermittlung der Kritik in die Öffentlichkeit durch das GOM-Projekt und seine Partner ist ein Angebot zur Information und Auseinandersetzung. Niemand, der eine Theorie vertritt, wird gezwungen, sich um die Kritik dieser Theorie zu kümmern.

    GOM macht kein Angebot zu einem Dialog, GOM ruft zu einer Revolution auf. Wer gegen GOM steht ist in den Augen von GOM ein Feind und wird bekämpft. GOM agiert hier wie eine radikale Sekte.

    1. Resümee

    Soweit so gut, das gibt doch schon mal einen kleinen Einblick. GOM gibt vor, für Freiheit aller Menschen, für die Freiheit in der Wissenschaft zu stehen und auf eine weltweite Unterdrückung und Entmachtung so wie Betrug aufmerksam zu machen. In Wahrheit verkauft GOM eine kranke und abartige Philosophie deren Motive viel tiefer liegen, als auf den ersten Blick zu erkennen ist.

    GOM spricht den Menschen das Recht auf eine freie und unabhängige Meinung ab.

    GOM behauptet, das jeder Mensch und jede Gesellschaft die ein anderes Weltbild als GOM vertritt falsch liegt, und nur durch Lügen, Betrug und Unterdrückung dazu gebracht wird, diese Meinung zu vertreten. Eine „frei“ Meinung nach GOM kann ausschließlich die Meinung von GOM sei. GOM ist absolut tolleranzfrei. GOM ist totalitär und versucht ganz gezielt und ausschließlich die eigne Ideologie zu etablieren.

    GOM sieht eine weltweite Verschwörung, die es gilt aufzudecken und dann zum Fallen zu bringen. GOM will gegebene Strukturen zerstören und zerschlagen. GOM will die Unterdrückung von frei denkenden Menschen, was die Wahrheit ist, bestimmt GOM.

    Die Methoden von GOM

    Zuerst erklärt GOM das es eine „Gruppe“ von Menschen gibt, die die Macht an sich gerissen haben, und nun die globale Menschheit unterdrückt und betrügt, ja sogar foltert und misshandelt. Diese Gruppe wird als „Relativisten“ bezeichnet.

    GOM behauptet die Relativisten hätten 1922 die Macht ergriffen und eine kritische Minderheit aus der Wissenschaft vertrieben. Im Grunde ist aber klar, dass eine solche Gruppe nur innerhalb der Wissenschaft nicht diese Macht halten kann oder gar weltweit die Menschheit unterdrücken. Somit muss auch der ganze Staatsapparat indoktriniert sein und das weltweit.

    Nach der Meinung von GOM ist die gesamte Menschheit von den Relativisten indoktriniert worden.

    Indoktrination (von lateinisch: doctrina – „Belehrung“) bedeutet die gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten.

    Dabei geht es insbesondere um Propaganda. Die Form der Informationsdarbietung ist hier einseitig verzerrt, die Gesamtheit der verfügbaren Informationen wird zensiert, die der Ideologie widersprechenden Angaben werden zurückgehalten, deren Äußerung mit diskreten Benachteiligungen oder konkreten Strafen bedroht.

    Die Möglichkeiten, ein entsprechendes Informationsmonopol über eine große Menschenmenge zu erreichen, sind vor allem in Diktaturen gegeben.

    Dabei werden die (scheinbar) positiven Seiten des Systems überhöht, während kritische oder missliebige Informationen unterdrückt werden.

    Hier ist dann die Frage interessant, wie GOM meint, das eine globale Gleichschaltung einer Meinung und die Unterdrückung einer Kritik an dieser über fast 100 Jahre organisiert werden soll. So eine Unterdrückung würde dazu auch noch Unsummen an Kapital verschlingen. GOM schreibt mehrfach in ihrer „Dokumentation“ von acht Jahrzehnten Diktatur der Relativistik und auch von der anhaltenden Diktatur der Relativisten. Auch von einem „physikalische Religionskrieg“ ist die Rede.

    Lesen wir aber mal wieder GOM selber:

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Der Traditionsbruch in der “Theoretischen Physik” von 1922, herbeigeführt:

    1. Durch eine Machtergreifung der Relativisten innerhalb der akademischen “theoretischen Physik” zum Zweck der Vertreibung der kritischen Minderheit aus der Wissenschaft.

    2. Durch den anschließenden Vertrauensbruch gegenüber der Öffentlichkeit durch Verheimlichung dieser Machtergreifung, ist in seinen wesentlichen Vorgängen erstmals im Jahr 2001 in der vorliegenden Dokumentation, Textfassung 1.1, aufgedeckt worden.

    Also vor 88 Jahren sollen nach GOM die Relativisten die Macht weltweit an sich gerissen haben, und seit dem wird diese Machtergreifung auch weltweit vor allen Mensche geheim gehalten. Aber GOM hat diese Verschwörung nun im Jahre 2001 aufgedeckt und öffentlich bekannt gemacht.

    Wie kann es dann nun aber sein, das Frau Lopez und Herr Friebe noch nicht „verschwunden“ sind, bei so einer Verschwörung müssten doch die Machthaber sofort aktiv werden. 88 Jahre wurde es geheim gehalten, und nun kommt es an die Öffentlichkeit, warum handeln nun die Relativisten nicht, warum kann man noch nach 9 Jahren die Schriften von GOM weltweit aus dem Internet laden? Warum wird das geduldet?

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Bis zum Jahr 2001 war dieser durch die akademische “scientific community” begangene Traditionsbruch der Öffentlichkeit völlig unbekannt geblieben.

    Die Organisatoren der akademischen Physik haben ihn verständlicherweise geheim gehalten, die anderen Naturwissenschaftler und die Wissenschaftshistoriker hatten dazu geschwiegen, und die fachlichen und die allgemeinen Presseorgane waren gleichgeschaltet worden und hatten durch strikte Zensur jedes Durchsickern der wahren Zustände in die Öffentlichkeit verhindert.

    Die Wissenschaftler schweigen also kollektiv, die Presse wird auch global unterdrück und es herrscht eine strikte und weltweite Zensur, um die wahren Zustände vor der Öffentlichkeit geheim zuhalten.

    Wenn das so gewaltig ist, wenn diese Unterdrückung, diese Diktatur der Relativisten nun schon über 80 Jahre die Macht hat, und die Presse gleichschalten kann, und eine Zensur aufrechterhalten kann, wie kann es dann nun sein, das GOM diese Zensur einfach so durchbrechen kann, warum wurden seine Schriften nicht aus dem Internet entfernt, warum kann Frau Lopez seit Jahren in allen Foren schreiben, und warum sind ihre Behauptungen zu GOM nicht längst aus allen Foren getilgt?

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Die Physiker, die anderen Naturwissenschaftler und die Herren über die Medien haben seit 1922 eine große geheime Aktionsgemeinschaft gegen die Öffentlichkeit in Deutschland geschaffen, ein Zensur- und Boykott-Kartell zur Verhinderung des Bekanntwerdens auch nur der Existenz irgendeiner Kritik der Speziellen Relativitätstheorie.

    Das ist schon unglaublich was? Eine große geheime Aktionsgemeinschaft wurde da seit über 80 Jahren geschaffen, und es gibt ein Zensurkartell.

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Das Geschehen von 1922 kann man durchaus als eine Verschwörung bezeichnen:

    Als Verabredung einer Personengruppe, angeführt von Planck, v. Laue, Born und Einstein, zum heimlichen gemeinsamem Handeln zum Schaden der Allgemeinheit, indem die Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik abgeschafft und der Öffentlichkeit die Schmierenkomödie einer redlich objektivkritisch arbeitenden Naturwissenschaft vorgegaukelt wird.

    Hier nun schreibt GOM von der Verschwörung, eine Verschwörung die es seit 88 Jahren weltweit gibt.

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Diese akademischen Wissenschaftler agieren fortan als Lügner und Betrüger. Die Verschwörung hat einen vollkommenen Erfolg gehabt. Für die Kritiker ist das katastrophale Ergebnis bereits 1922 in Leipzig – Ausschluss der Kritik aus der Jahrhundertfeier – und in den anschließenden Jahren zu erkennen gewesen.

    Immer wieder haben Kritiker die Verschwörung der Relativistik-Physiker und ihren überwältigenden Erfolg, den “Terror der Einsteinianer” (Vorwort zu “Hundert Autoren gegen Einstein”, 1931) in ihren Schriften angeprangert.

    Wir sprechen vom Terror der Relativitätsphysiker und ihrer Komplizen. Mit ihrem Terror haben sie seit 1922 nicht nur eine physikalische, sondern eine gesellschaftliche Relativitätskatastrophe organisiert.

    Nun wird es weiter aufgebaut, die angeblichen Machthaber, die 1922 die Macht an sich gerissen haben sollen, und seit dem die Welt global unterdrücken, verbreiten also seit über 88 Jahre Terror. Wer Terror verbreitet ist in der Regel ein Terrorist.

    Damit sagt GOM im Klartext, die Relativisten sind Diktatoren und Terroristen die alle Menschen weltweit belügen, betrügen und unterdrücken. Und es gibt ja auch den physikalischen Religionskrieg, die Welt befindet sich im Grunde also schon seit 88 Jahre in einem Krieg, aber sie weiß es eben nur nicht.

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Die Gesellschaft hat die Anklagen der Kritiker seit 1922 nicht hören wollen, hat sie nicht ernst genommen und hat nicht gehandelt. Die Ursachen, die Entwicklung und die Folgen dieser gesellschaftlichen Katastrophe bis heute müssen künftig bis in alle Einzelheiten erforscht werden, um das staatsbürgerliche und charakterliche Versagen sogenannter Genies, Koryphäen und Geistesgrößen, ihre Feigheit und Komplizenschaft und damit die Verantwortung der bestimmenden Gesellschaftskreise in Wissenschaft, Publizistik und Bildung seit 85 Jahren aktenkundig zu machen.

    Nun sollen also Jene erfasst und in Akten geschrieben werden, welche von GOM als Terroristen erkannt worden sind. Spannend.

    Wer sind nun diese Terroristen?

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Dieser Kreis von Verantwortlichen ist zwar nur unscharf abzugrenzen, aber es gibt ihn. Man muss diesen Leuten zuhören, wenn sie sich anpreisen:

    Sondermaßen intelligent, immer geistvoll, ungeheuer gebildet, ethisch hochstehend, Tag und Nacht schwer an ihrer Verantwortung tragend, bedeutend durch ihre Geldbezüge oder Amt oder ihren Einfluss bis zur eigenen vierten “Gewalt” im Staat, dann angeblich sogar investigativ tätig und immer das Allgemeinwohl im Sinn.

    Insgesamt also handelt es sich um die Geistesgrößen, Leuchten, Koryphäen und Stützen unserer Gesellschaft, ihre Crème und Elite. Es sind unsere Besten. Mancher von ihnen schreibt sogar Gedichte auf die Naturwissenschaften.

    Diese Leute sind nach ihrem Selbstverständnis, ihren Ämtern, Funktionen und Einflussmöglichkeiten verantwortlich für die Informierung und die Nichtinformierung der Öffentlichkeit und folglich auch für die Unterdrückung der Kritik und für die Zensur in den Medien und in allen Schaltstellen unseres Bildungssystems, praktisch in der ganzen bundesdeutschen Gesellschaft.

    Diese Leute also, unsere Besten, sind verantwortlich oder mitverantwortlich für eine kulturelle Katastrophe bisher ungekannten Ausmaßes, die Katastrophe der Relativität, weshalb es wichtig ist, ihre Verantwortung zu testen und das Ergebnis festzuhalten.

    Die Verantwortung dieser Leute gegenüber der Öffentlichkeit bestünde lediglich darin, die Gesetze zu achten und das zu tun, wofür sie bezahlt werden. Bisher aber streiken beide Personengruppen unserer Besten, verweigern ihre Leistungen und tun stattdessen das entschiedene Gegenteil:

    sie missachten die Gesetze und weigern sich, das zu tun, wofür sie bezahlt werden. Die Öffentlichkeit ahnt nichts von diesen bizarren Verweigerungen und wähnt sich im Paradies von freiheitlichem Rechtsstaat, allgemeiner Geltung der Grundrechte, Wissenschaftsfreiheit und freier Information durch ihre Medien.

    Dass unser Projekt die Katastrophe diagnostiziert und die Verantwortungsfähigkeit unserer Besten im Experiment testet, gehört zum neuen Weg. Wir kennen bisher nur sehr wenige unter den Kritikern, die uns in der Diagnose vorausgegangen sind, jedoch (fast) keinen, der daraus die Konsequenzen gezogen hätte und die Information der Gesellschaft über die Katastrophe zu einem Hauptziel seiner Aktivitäten gemacht hätte.

    Mit der Verantwortung der Verantwortlichen hat es eine besondere Bewandtnis: das Gehalt schleppen sie immer weg, die Verantwortung lassen sie gern liegen. Sie haben sie jedenfalls nie bei sich, wenn es darauf ankommt.

    Nun wissen wir mehr. Es sind eben unsere Besten! Und sie verstoßen und missachten die Gesetze. Also sind sie Straftäter und Kriminelle, Terroristen sind sie ja bereits.

    2. Resümee

    Erst wurde ein Schreckensszenario beschrieben, über eine kranke unterdrückte und seit 88 Jahren belogene Gesellschaft, und das eben weltweit, dann wurden die Täter benannt, und dann zu Straftäter, Kriminelle und Terroristen erklärt, die man unbedingt aktenkundig machen sollte. Nun fragen wir uns mal, was macht man so mit Straftäter, Kriminelle und Terroristen?

    Nach dem GOM nun soweit gekommen ist, werden nun die Straftaten näher beschrieben, bevor es zu einer „Verurteilung“ und gar einer „Bestrafung“ kommt, sollte man die Taten genau dokumentieren. Wie also die Täter „aktenkundig“ zu machen sind, müssen auch die Straftaten der Kriminelle und Terroristen festgehalten werden. Zuerst muss man aber zeigen, dass gegen geltendes Gesetz verstoßen wird.

    Lesen wir dazu nun mal weiter:

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit

    Die westlichen Länder kennen die Wissenschaftsfreiheit spätestens seit dem 19.Jahrhundert als eine unabdingbare Voraussetzung für eine florierende Wissenschaft. Die Rechtsgeschichten der einzelnen Länder können über den Eingang dieses Freiheitsrechts in die Gesetzgebung belehren. Wir setzen mit der Betrachtung im Jahr 1949 ein, weil mit der Gründung der Bundesrepublik jenes Grundgesetz in Kraft trat, das bis heute gilt.

    Es garantiert in Artikel 5, Absatz 3 die Freiheit der Wissenschaft als ein Grundrecht. Nach GG Art. 1, Absatz 3 ist dieses Grundrecht sogar “unmittelbar geltendes Recht”.

    Was hat es also zu bedeuten, wenn das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit einerseits unmittelbar geltendes Recht ist, andererseits aber in dem akademischen Fachgebiet Theoretische Physik im Jahr 1949 gar nicht eingeführt worden ist?

    Kann ein Grundrecht wegen Nichtanwendung verfallen? Wie ist die Verweigerung eines Grundrechts überhaupt zu bewerten: „als lässliches Kavaliersdelikt“ oder als „einfache kriminelle Handlung“ oder gar „als gut organisiertes Verbrechen einer kriminellen Vereinigung im Bildungswesen?“

    Wie fordert man ein unmittelbar geltendes Recht ein, das praktisch nicht gilt? Wie kann es überhaupt sein, dass ein unmittelbar geltendes Recht sich in Luft auflöst? Wir glauben nicht, dass die “unmittelbare Geltung” zur Verhöhnung der Bürger in das Grundgesetz geschrieben worden ist. Man kann nicht sagen, das Grundrecht auf Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik sei 1949 in der Bundesrepublik abgeschafft worden. Es war 1949 in Deutschland schon seit langem (nämlich seit 1922) abgeschafft, und daran hat sich 1949 nur nichts geändert.

    Deshalb muss man sagen: Das Grundrecht ist in dem Fachgebiet 1949 nicht eingeführt worden. Die interessierten Kreise haben es einfach absichtlich vergessen und seine Einführung unterlassen, und die Öffentlichkeit hat es nicht gemerkt und seit 2001 auch nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

    Trotz Demokratie und freiheitlichem Rechtsstaat und vermeintlich freier Presse hat die Öffentlichkeit der Bundesrepublik bis heute nicht erfahren,

    (1) dass 1922 die Mehrheit des Fachgebiets theoretische Physik die Vertreter einer kritischen Minderheit vollständig aus dem Fachgebiet ausgeschlossen hat (der historische Rechtsbruch),

    (2) dass sie die kritische Minderheit bis zum heutigen Tag rigoros ausschließt (der gegenwärtige Rechtsbruch),

    (3) dass damit das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik nicht gilt (Grundrechtsbruch),

    (4) dass mit ihrem Grundrechtsbruch die beamteten Physiker ihre Amtseide brechen (permanenter Eidbruch der Hauptverantwortlichen),

    (5) dass mit der Verweigerung des Grundrechts der Wissenschaftsfreiheit das andere Grundrecht der freien Berufswahl nach Art. 12 GG gebrochen wird (Grundrechtsbruch),

    (6) dass die akademische Wissenschaft die Öffentlichkeit arglistig betrügt, indem sie diese rechtsbrecherischen Zustände vor der Öffentlichkeit verbirgt (Vertrauensbruch und Betrug),

    (7) und dass die akademische Wissenschaft die Steuergelder für die Forschung und Lehre teilweise zur Verhinderung von Forschung und Lehre über die Spezielle Relativitätstheorie, teilweise als Schweigegelder und teilweise für wahrheitswidrige Theoriepropaganda verwendet (Veruntreuung).

    Die akademische Physik spielt statt dessen mit Lug und Trug und Terror gegen die Kritiker der Öffentlichkeit das Schmierentheater von der nüchternobjektiven “Naturwissenschaft” vor, in der sachlich und sorgfältig und mathematisch genau und vor allem kritisch und gewissenhaft am Fortschritt der Erkenntnis gearbeitet wird, wofür man viel Geld beanspruchen darf. Das Geld ist kein Theatergeld, sondern richtiges aus den Taschen der Steuerzahler.

    Die Relativitätskatastrophe erweist sich daher vorrangig gar nicht als ein physikalisches Problem, das auf dem Feld der Physik gelöst werden könnte, sondern als ein gesellschaftlichrechtliches Problem, das nur durch die Einführung der Wissenschaftsfreiheit in dem Fachgebiet gelöst werden kann.

    Mit der Forderung des – eigentlich selbstverständlichen – Grundrechts der Wissenschaftsfreiheit für das Fachgebiet der theoretischen Physik beschreiten wir einen weiteren neuen Weg. Da wir damit bisher nur auf breites hartnäckiges Schweigen und demonstratives Desinteresse gestoßen sind, scheint unsere Forderung irgendwie unanständig oder geradezu revolutionär zu sein.

    Nun das ist doch mal eine ausführliche Aufzählung. Wir haben es also laut GOM mit einem historischen Rechtsbruch, mit einen gegenwärtige Rechtsbruch, mit einem Grundrechtsbruch mit einem Vertrauensbruch und Betrug und mit Veruntreuung zu tun. Und man beachte hier das Wort revolutionär was die Bewertung der eigenen Forderungen betrifft.

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Sobald die Öffentlichkeit von dem gut organisierten und lang andauernden schweren Rechtsbruch (Grundrechtsbruch) erführe, würde sie wahrscheinlich nach den Ursachen und den Verantwortlichen fragen und wohl eine weitere “historische Kommission” zur Erforschung der Verbrechen der Physiker und ihrer Komplizen einsetzen, die – wie die bisherigen historischen Kommissionen die Verstrickungen von Konzernen und Wissenschaftsgesellschaften in die Nazidiktatur des Dritten Reichs und später in die Diktatur des Proletariats – nun die Diktatur der Relativisten in der sogenannten “akademischen Physik”, in den Medien und allen Schaltstellen der Gesellschaft zu untersuchen hätte.

    Nun wird der angebliche Rechtsbruch und die Diktatur der Relativisten mit der Nazidiktatur des Dritten Reichs gleichgesetzt. Warum glauben aber nun die die Menschen weltweit an die Dinge, die ja laut GOM falsch sind, und die nur durch Unterdrückung und Betrug, ja nur durch ganz massiven globalen Rechtsbruch aufrecht erhalten werden kann? Auch dafür hat GOM eine Antwort parat:

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Kern der von den Relativisten organisierten Gehirnwäsche ist der Gedanke der Minderwertigkeit, der der Bevölkerung eingetrichtert wird mit der Doktrin, dass man die Spezielle Relativitätstheorie mit dem gesunden Menschenverstand gar nicht begreifen könne, dass man vielmehr einen besonderen Verstand haben müsse, über den nur die Leute von der akademische Relativistik verfügen.

    Also eine globale weltweit organisierte Gehirnwäsche ist der Grund.

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Der Kreis der von der Gehirnwäsche Gezeichneten geht also weit über die naturwissenschaftlich Gebildeten hinaus. Wenn man die Zahlen der jährlichen Studienanfänger in der Bundesrepublik als ersten Anhaltspunkt nimmt, muss man außer den Studenten der naturwissenschaftlichen Fächer auch alle Studenten der übrigen Studienfächer einbeziehen, da sie alle später die Informationswege und Bildungseinrichtungen der Gesellschaft dirigieren und bewachen, sowie alle diejenigen, die später in Politik und allen Verwaltungen für Ruhe und Ordnung sorgen werden und deshalb grundsätzlich gegen den Bürger und gegen jede Äußerung von Kritik eingestellt sind, die die bestehenden Machtverhältnisse in Frage stellen könnte.

    Hier wird nun ganz deutlich, dass der Kreis der Machthaber sich nicht auf die Wissenschaftler beschränkt, sondern natürlich auch tief in die Politik reicht und alle Staatsorgane infiltriert und beteiligt sind.

    Nun fehlen noch die Opfer, lesen wir dazu mal weiter:

    9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben:
    Als Ergebnis muss also ein Personenkreis, der über die Studienanfänger eines Jahres weit hinausgeht, nach der Gehirnwäsche als Betroffene und Opfer der Relativitätskatastrophe angesehen werden.

    (1923-1945) 23 Jahrgänge 30.000 x 23 = 690.000
    (1946-1970) 35 Jahrgänge 60.000 x 35 = 2.100.000
    (1971-2000) 30 Jahrgänge 200.000 x 30 = 6.000.000
    (2001-2008) 8 Jahrgänge 400.000 x 8 = 3.200.000

    Summe: 11.990.000

    Seit 1922 sind also ungefähr 12 Millionen Menschen der Diktatur der Relativitätstheorie und dem Traditionsbruch in der theoretischen Physik zum Opfer gefallen, sind dadurch verblödet worden und haben nie eine Chance erhalten, sich selbständig und frei von Gehirnwäsche durch die akademischen Instanzen zu informieren über die von der Theoriekritik aufgeworfene Problematik und sich ein Urteil zu bilden.

    Sie sind bildungsunfähig gemacht worden. Mit jedem weiteren Jahr werden in Deutschland rund 700.000 junge Menschen der Gehirnwäsche unterworfen. Das ist die menschliche Bilanz der Relativitätskatastrophe über mehrere Generationen.

    Es liegt auf der Hand, dass eine derart deformierte Gesellschaft von einer Aufklärung über ihren Zustand instinktiv nichts wissen will. Wer lässt sich schon gern zeigen, dass er im Schwachsinn bildungsunfähig dahindämmert oder ihn sogar selbst propagieren hilft?

    Also das sind doch mal Zahlen, also alleine in Deutschlang sind 12 Millionen Opfer zu beklagen und jedes Jahr kommen weitere 700.000 neue Opfer hinzu. Das sollte man sich mal weltweit vorstellen.

    3.Resümee

    GOM geht also sehr strukturiert zu Werke, es gibt eine Machtergreifung, dann eine Diktatur, eine Unterdrückung, Straftäter und Terroristen, es gibt ganz klar einen Straftatbestand, und es gibt auch Millionen von Opfern.

    Und all das begann vor 88 Jahren, und bis zum Jahre 2001 hat keiner es geschafft diese Verschwörung öffentlich bekannt zu machen. Unglaublich. Wer diesen Schwachsinn glaubt, der muss schwer entrüstet sein, der muss enttäuscht sein, und sich von der Welt betrogen fühlen. Man hat Ihm also das Gehirn gewaschen und auch seinen Kindern und seinen Eltern und das seit 88 Jahren. Da gibt es eine Diktatur, da sind die Relativisten, diese Terrorristen, diese kriminellen Straftäter, die sich die Taschen mit Geld vollstopfen und die Medien weltweit Unterdruck setzen und zensieren.

    Da könnte doch schon ein wenig Wut und Zorn aufkeimen. Was kann man nur machen? Müssen diese Terroristen nicht bestraft werden? 12 Millionen Opfer alleine in Deutschland?

    Hier zählt GOM das ganze Verbrechen noch mal auf:

    G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben:
    Diskriminierung aller Andersdenkenden in der Fachöffentlichkeit und in der allgemeinen Öffentlichkeit.

    Eidbrüchigkeit aller zuständigen Mitarbeiter, die einen Amtseid auf das Grundgesetz und/oder die Landesverfassung geleistet haben und damit zur Wahrung des Grundgesetzes verpflichtet sind, stattdessen jedoch in leitenden Stellungen die Unterdrückung und Verleumdung der Kritik organisieren oder an der Unterdrückung von Andersdenkenden mitwirken.

    Diskriminierung und Mobbing gegen alle andersdenkenden Mitarbeiter in bildungsbezogenen Einrichtungen (Universität, Schule, Volkshochschule).

    Betrug der Öffentlichkeit durch Verheimlichung der Existenz einer Theoriekritik und zugleich hemmungslose Propaganda einer physikalischen Theorie als die angeblich “bestbewiesene” der Physik, obwohl es keine unbestrittenen experimentellen Ergebnisse für die Theorie gibt, dagegen jedoch zahlreiche experimentelle Widerlegungen. – Als besonders heimtückisch ist die Propaganda in den audiovisuellen Massenmedien (TV, Video) zu beurteilen, deren psychologische Überredungskraft den hilfslosen Zuschauern suggeriert, die im Bild gezeigten sich verkürzenden Gegenstände und die verschieden laufenden Uhren seien ein Stück aus dem Leben.

    Gehirnwäsche auf allen Ebenen des Bildungswesens bis hinunter zum Kindergarten (”Wir wollen doch Onkel Albert keinen Kummer machen!”), damit diese Kinder später in der Schule schon innerlich jeden Gedanken an eine kritische Betrachtung als sinnlos verwerfen. Alle Diktatoren versichern sich der Jugend.

    Gleichschaltung der Presse durch Beherrschung der Wissenschaftsredaktionen, in denen die “Fachphysiker” zur Bearbeitung der Öffentlichkeit im Sinne der Gehirnwäsche verpflichtet sind, damit jeder Bürger auf den Gebrauch des eigenen Verstandes verzichtet (wird von mehreren Autoren der Relativistik ausdrücklich gefordert als Voraussetzung zum erfolgreichen Verständnis der Theorie) und widerstandslos alles schluckt, was die Autoritäten verkünden. Wer die Gehirnwäsche am besten macht, ist ein begnadeter “Vermittler” und bekommt einen der vielen Preise für “guten Wissenschaftsjournalismus“.

    Gleichschaltung speziell derjenigen Instanzen in Exekutive und Legislative, die nach Zuständigkeit und Amtsinteresse über die entscheidenden Kontroll- und Korrekturmöglichkeiten verfügen und für die Gewährung der Grundrechte nach Artikel 5 zu sorgen hätten, stattdessen jedoch die massenhafte Amtseidbrüchigkeit ihrer Beamten und Angestellten in den Bildungseinrichtungen decken.

    Zur Erinnerung: In der Bundesrepublik der siebziger Jahre wurden Lokomotivführer und Postboten schon entlassen, wenn sie nur nach der Meinung ihres Dienstherren “nicht die Gewähr für ein jederzeitiges Eintreten für das Grundgesetz und die Grundrechte” boten, also aufgrund einer Vermutung – die beamteten Machthaber der Physik dagegen bieten schon seit langem die Gewähr dafür, dieses Grundgesetz und die Grundrechte effektiv mit den Füßen zu treten! Das ist keine Vermutung, sondern eine Tatsache.

    Gleichschaltung der Wissenschaftsgeschichte und speziell natürlich der Physikgeschichte, die sich als akademische Disziplinen taub und blind gegen das reale Geschehen stellen und entweder in Schweigen hüllen oder bei der Verleumdung der Kritik sogar kräftig mitmachen und auf jeglicher Kritik und ihren Autoren herumtrampeln, weil Kritiker der physikalischen Theorie nur rechtlose Dissidenten sind wie in totalitären Staaten: die Mehrheit der Prominenz der bundesdeutschen Wissenschaftsgeschichte ist mit von der Partie und verdient sich mit der popularisierenden Gehirnwäsche eine goldene Nase.

    Grenzenloser Opportunismus der Theorieanhänger und entsprechende Aggressivität gegen jegliche Theoriekritik in allen Kreisen der Gesellschaft, in der schon 17-jährige Schüler (in Internetforen) die Ausschaltung von Kritikern fordern, die die Theorie ihres Heiligen und “neuen Weltweisen” zu kritisieren wagen.

    Es gibt einen sehr schnell und buchstäblich überall durchführbaren Test auf den Zustand dieser Gesellschaft bezüglich der Wissenschaftsfreiheit für die theoretische Physik:

    Äußern Sie in verschiedenen Kreisen der Gesellschaft und in Gegenwart von Vertretern verschiedener Fachgebiete höfliche Zweifel an der Speziellen Relativitätstheorie oder bestreiten Sie so höflich wie direkt die Gültigkeit dieser Theorie. Beobachten Sie die Reaktionen.

    Da muss es eine Revolution geben! Je eher desto besser. Und auch GOM siehst das genau so:

    G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben:
    Die bevorstehende Revolution der Physik

    Mit der Einführung der Wissenschaftsfreiheit im Fachgebiet der theoretischen Physik wird unweigerlich die Haltlosigkeit der SRT an die Öffentlichkeit kommen. Alle Fachphysiker werden frei sein zu sagen, was sie denken (ohne zuerst an ihren Arbeitsplatz und das finanzielle Auskommen ihrer Familie denken zu müssen), und es wird eine Revolution in der akademischen Physik stattfinden.

    Die Geschichte der Physik im 20. Jahrhundert, auf die sich gewisse Leute so viel einbilden, wird neu und anders geschrieben werden als es die aktuelle Heldensaga und Heiligenverehrung will.

    Man darf die zu erwartenden Folgen insgesamt wohl als gravierend einschätzen. Es wird tatsächlich eine Revolution sein – nicht mehr und nicht weniger.

    Diese Revolution wird nach unserer Kenntnis der international belegten Kritik ohnehin kommen; es ist nur eine Frage der Zeit, und es wird sich zeigen, durch wen sie kommt.

    Im Deutschland der Untertanen beweist allein schon das Schicksal unserer Dokumentation seit Dezember 2001 (Beginn des gebührenfreien Vertriebs) schlagend die Unterdrückung der Freiheitsrechte in der Wissenschaft, die Gleichschaltung der Presse und das völlige Desinteresse der Exekutive und der Legislative an einer Aufarbeitung der von unserem Forschungsprojekt zutage geförderten Problematik:

    seit nunmehr 5 Jahren (seit Dezember 2001) hat kein Medium die Öffentlichkeit zu unterrichten gewagt; keines von 72 Parteigremien hat die Frage nach den Grundrechten in der Wissenschaft zu stellen gewagt; keiner der 614 Bundestagsabgeordneten und keiner der informierten Publizisten und keine der informierten unabhängigen Persönlichkeiten und Geistesgrößen hat die Öffentlichkeit aufmerksam gemacht.

    Nun bei dem Unsinn den GOM hier unterstellt, sollte es nicht verwundern, das kein Medium darüber öffentlich unterrichtet. Nur weil der Schwachsinn nicht in der Zeitung steht, ist das doch kein Zeichen, das dieser wahr ist.

    G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben:
    Die angeblichen Sachwalter der Grundrechte in der Praxis, die Legislative und die Exekutive eines Rechtsstaats und unsere als “frei” geltende Presse (mit ihrem “Wächteramt” als “Vierte Gewalt“), haben bisher das Gegenteil dessen getan, was ihre verfassungsgemäße Aufgabe wäre:

    sie haben bei der Unterdrückung der Wissenschaftsfreiheit tatkräftig geholfen, und die Presse hat sich obendrein auch noch in der lautstarken Verleumdung der Kritik und der Kritiker (als Antisemiten und/oder Ober-Deppen) hervorgetan, um die jährlichen “Preise” der bekannten Forschungsverhinderungsorganisationen der Wissenschaft für besonderen “Wissenschaftsjournalismus” zu ergattern, für besondere Verdienste um eine effektive Durchführung der allgemeinen Gehirnwäsche und den Betrug der Öffentlichkeit mit dem Endziel ihrer vollständigen Verblödung (im Jubeljahr 2005 fast erreicht).

    Sie halten den Vorwurf des Betrugs, der Gehirnwäsche und der Verblödung für übertrieben oder falsch?

    Und nun kommt der unanfechtbare Beweis für diese globale Verschwörung, für die Unterdrückung und die Diktatur der Relativisten und der ganzen globalen seit 88 Jahren begangen Straftaten und Gesetzesbrüche:

    G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben:
    Wir zitieren aus einer Empfehlung der sogenannten “Wissenschaftlichen Buchgesellschaft” für ein Kinderbuch “ab 4 Jahren“: M. Bofinger, P. Tille: Einstein mit der Geige. 2005. “Wer meint, Einstein habe ins Bilderbuch gefunden, weil er sich so lustig zeichnen lässt, der unterschätzt dieses Buch. Das erklärt nämlich auf wenigen Seiten, wie Einstein zu der Entdeckung der Relativitätstheorie kam. Und das – da es sich ja um ein Buch für kleine Kinder handelt – ganz ohne Zahlen und Formeln.”

    Da wir die Ziele der Relativistik-Propaganda der Physiker gut kennen, neigen wir nicht dazu, dieses Kinderbuch als Einzelfall oder auch als Symptom zu unterschätzen. Es ist überhaupt kein Einzelfall. Lesen Sie z. B. ein anderes Kinderbuch: R. Stannard: Durch Raum und Zeit mit Onkel Albert. Frankfurt a. M.: S. Fischer 1996. 142 S.

    Wer schon mit dem Kinderbuch indoktriniert wird, kann später alle Kritiker dieser ‘Lichtgestalt’ verständlicherweise nur für irre Struwwelpeter-Typen halten – ganz gleichgültig, wo das Kind dermaleinst in der Gesellschaft tätig sein wird. Gehirnwäsche und Verblödung fallen hier ins eins.

    (G.O. Mueller)

    Nun wer wird da noch zweifeln können?

    Dieser Bericht wird fortgesetzt.

    Dieser Text kann unter Nennung des Autors frei kopiert und genutzt werden, solange die Aussagen nicht durch ein nur teilweises Zitieren verfälscht werden. Der Autor behält sich hierfür alle rechtlichen Schritte ausdrücklich offen.

  41. mom
    30. April 2010, 17:59 | #41

    Neues aus der Anstalt

    Gerhard Kemme schrieb im Mahag:
    Wenn zum Beispiel Kritiker der RT unter heftigsten Anfeindungen und Gewaltdrohungen eine Versammlung gemäß Art. 8 GG durchführen wollten, dann wäre es durchaus Sache des Staates dieses Recht auf Versammlungsfreiheit – wenn möglich – durchzusetzen.

    Wo gibt es denn solche Versammlungen? Die Initiative zur Einführung der Wissenschaftsfreiheit in das deutsche Schulsystem ist ja bisher auch nur ein Kegelklub. Da ist ja nichts mit Events. Und wo bitte sollten da heftigste Anfeindungen gewesen sein, die eine solche Versammlung hätten verhindern wollen, die Kritik ist viel zu gaga und uninteressant, im Grunde würdet Ihr Euch doch so etwas wünschen, um Aufmerksamkeit zu bekommen, und sagen zu können, man wir sind ja so wichtig, und wir haben ja so recht, das die Relativisten richtig Panik haben, das wir was bewegen. Das ist doch lächerlich. Von mir aus könnt Ihr Euch täglich treffen, versammelt Euch doch, wenn kratzt das schon. Das (Achtung der https://www.psiram.com Fehler) das nur lächerlich ist, zeigt doch auch die GFWP was hat die denn bisher bewegt? Was erreicht? Was geht da denn ab? 1995 gegründet, also 15 Jahre aktiv, wie viele Mitglieder hat den der Verein? Wer weiß was davon?

    Da wurden also 15 Jahre lang auf die Fehler der RT hingewiesen, auf die Unterdrückung aufmerksam gemacht und was ist bewegt worden? Nichts, es interessiert keinen, und es wird nicht ernst genommen. Wenn man da auf Tagungen klickt, dann steht da was vom 4. und 5. Oktober 2008, ist ja hoch aktuell. Ich vermute mal, die Proteste der Relativisten und die heftigen Gewaltandrohungen waren so massiv, das die GFWP nun nur noch heimlich im Untergrund tagt. Wo ist das GFWP Forum? Nach 15 Jahren ist der Internet Auftritt das Einzige das Zustande gebracht wurde? Wie peinlich.

    Also entweder mach der Verein seine Arbeit falsch, oder es ist einfach so, das es keinen interessiert, weil es Unsinn ist.

    Da ist der Hamsterclub Höntrop aber bekannter und hat mehr Mitglider als die GFWP. Und ist auch aktiver:

    http://www.hamsterclub-hoentrop.de/html … _2011.html

    Eventuell sollte die GFWP mal über ein Kooperation mit dem Hamsterclub Höntrop nachdenken.

  42. mom
    4. Mai 2010, 01:18 | #42

    eijajei, JoLo muss die Kutte brennen!
    Es muss echt weh tun seinen täglich getippsel Schmarren und eigenhändig löschen zu müssen.
    So wie man JoLo kennt wird sie vermutlich Justitia dunkle Machenschaften unterstellen.

    http://www.relativ-kritisch.net/forum/viewtopic.php?t=967&postdays=0&postorder=asc&start=300

    im Mahag:
    http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=15&t=264&sid=2f76254224e5e95a0d36ef6e0673c15c&start=20

  43. momo
    13. Mai 2010, 13:55 | #43

    achherje,
    Provocateur Lopez torkelt blindlings von einem Schub in den Nächsten. Die arme, offensichtlich ist sie mit konzentrierter Bachblütensäure in Verbindung gekommen.
    Wie erklärt sich Ihr Blackout sonst:

    Es handelt sich bei Esowatcher (oder ACler) um Kleinkriminelle, die seit Jahren eine nachhaltige, vorsätzliche, gezielte und unübersehbare kriminelle Energie entwickeln (bis hin zu körperlichen Bedrohungen), um irgendwelche Informationen und Meinungen in der Gesellschaft zu unterdrücken – entweder aus ideologischen oder aus kommerziellen Motivationen.

    JoLo, nett, freundlich, sehr höflich, ein Musterbeispiel liebevoller Worte:

    Jocelyne Lopez hat im MAURER-MAHAG geschrieben:
    …bist Du nichts Anderes als eine Drecks-Tratschtante, und ich verachte Dich zu tiefst, verstanden? Bleib mir bitte fern, ich habe Brechreiz.

    Und der MAHAG-MAURER, also der, was der ChefAdmin aus dem at.Beatschuppen ist, der sagt dazu auch nix. Kanner auch nicht, wie denn, wenn Kumpel Kemme und er in bierseliger Laune, ne Flasche Färkelspils im Hals haben.

    Jetzt wird klar wieso JoLo Brechreiz bekam. Kemmes letztes Färkelpils muss schlecht gewesen sein, es lies sich einfach nicht unterdrücken……*brech*

    Kleinkriminelle? wie bescheiden Frau Provocateur L

  44. momo
    13. Mai 2010, 21:52 | #44

    jetzt dreht JoLo völlig ab und schreibt pöbelnd, am toben Rumpelstilzchen, vor Rage blind:

    Seine neue Freundin und Verbündete Britta zeigt auch erstaunliche Zeichen von Naivität und eine sehr hohe Anfälligkeit zur Manipulation und Beeinflussung ihre Meinungen durch Dritten: Zum Beispiel hat sie noch vor ein paar Monaten fest und völlig verbissen daran geglaubt, dass irgendwelche Verschwörungs-Heinis einen weltweiten Massenmord mit einer zwangsweisen Schweinegrippe-Impfung planten, sowie die Einrichtung von KZ für diejenige, die eine Impfung (also den Tod durch Impfung) ablehnen würden. Sie war davon so überzeugt, dass sie sich selbt und die Mitglieder und Leser des Forums PSW letztes Jahr damit komplett verrückt gemacht hat, es war schon schrecklich, sich das anzugucken. 😥 😮 Jetzt hat sie offensichtlich die Verschwörungstheorie geändert und unter dem Einfluß von ihrem neuen Freund „xxxxxxxxxxxx“ hält sie nun die Kritiker der Relativitätstheorie und alle Menschen, die keine Mainstream-Einstellung haben, für Angehörige von Verschwörungstheorien. Die Frau hat nach meiner Erfahrung eine sehr manipulierbare Persönlichkeit und kann auch die Überflutung von Informationen aus dem Internet, der sie sich freiwillig aussetzt, nicht korrekt aufarbeiten.

    Jocelyne Lopez

    man meine Herren, hat sich an diesem Himmelfahrtstag niemand durchringen können L zur Bierausgabe einzuteilen?

  45. momo
    15. Mai 2010, 13:38 | #45

    L, eine Meisterin der Lüge, des Kaschieren und des Verdrehen der Tatsachen.

    In famoser Weise, rethorisch gekonnt formuliert, gelingt es JoLo, Forenadmin und Forum nicht nur zu diskreditieren sondern in Gänze als Mobberhochburg zu stigmatisieren.

    Der Vorwurf sollte eigentlich den Betreiber des Forums (PSW) gelten, den Du mir als Freund von Dir und als vertrauenswürdig vorgestellt als Du mich nach PSW eingeladen hast, und dabei von Anfang an die ganze Zeit nicht anderes zu tun gefunden hat, als uns beide unter Druck zu setzen, seine Feindseligkeit und seine Ablehnung zu zeigen und uns beide praktisch mit Rausschmeissen aus seinem Forum zu drohen, wenn wir weiter von Mobbern und Stalkern angegriffen werden..

    der ganze Thread hier:

    http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=15&t=287&sid=60e36deb8df07bfa0d83e80df3a6210d&start=70

    Ausgegraben!
    JoLo das Unschuldslam…….

    http://www.hund-und-co.de/thread.php?threadid=77644&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=1

  46. momo
    17. Mai 2010, 16:16 | #46

    unsere allseits geschätzte Kaltmamsell der Küchenphysik, J.Lopez, startet zum Wochenbeginn

    im Maurer-Mahag mit folgendem Kommentar:

    Jocelyne Lopez hat geschrieben:
    blablabla blabla bla chatblablachat, blablabla blabla bla chatblablachat, blablabla blabla

    bla chatblablachat…

    aha, ja, wenn das so ist? Oder etwa uuviel KemmeFärkelbierchen am We geschlabbert?

    Lopez klärt auf:
    Das die Kritik der Relativitätstheorie ganz im Gegenteil ein gewaltiges Interesse im
    Internet erweckt ist nicht zu leugnen

    stellt JoLo unter Realitätsverlust fest. Wie gewalltig das Interesse wirklich ist wird
    deutlich, wenn per Google zu -Relativitätstheorie- oder -Albert Einstein- gesucht wird.
    Erste Hinweise auf verschrobene Einsteinkritiker werden erst ab ca Position 9 angezeigt, wie ich finde ein tolles Ergbnis, Bravo L, Bravo.

    Es ist schön zu Wissen das selbst Google Spam erkennt und langsam aber sicher aus dem Index schiebt.

    Lopez klärt auf:
    – ich kann mir nun mal nicht einbilden, das gewaltige Interesse läge an mir.

    nana, nu‘ mal nich‘ so bescheiden. Ehre wem Ehre gebührt.

    smile 🙂

  47. cool
    21. Mai 2010, 20:43 | #47

    Eijajei…..
    jetzt rührt Gaga L auch noch sinnlos im Topf von Recht und Gesetz.

    Wer, außer Gaga L natürlich, zweckgebunden Daten und Indizien sammelt, fügt sich natlos in kleinbürgerliches Denunziantentum des letzten Jahrhunderts ein. Wie häßlich ist das denn?

    Achja, Kriminalistik sollte nicht einer kleinen aggressiv kneifenden Blogtipperin überlassen bleiben, dat wird nix, das wird nur schnurstrags ins Auge gehen.

    Lopez im Mauer-Mahag:
    Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass das zweckgebundene Sammeln von Indizien und Nachweisen bei Straftaten weder als „Hetzkampagne“ noch als „bürgerkriegsähnliche Zustand“ zu bezeichnen und anzusehen ist. Täter pflegen nun mal für gewöhnlich anonym zu bleiben und alles zu unternehmen, um sich der Verantwortung zu entziehen: Die Ermittlung der Identität von Tätern ist daher keine Hetze und kein Bürgerkrieg, sondern einfach nur Kriminalistik, ein notwendiger und normaler Vorgang.

  48. momo
    25. Mai 2010, 11:34 | #48

    hihi, was soll man dazu noch sagen?
    nix, lesen, grinsen, und, am besten zusammen mit Lopez Bild, ausdrucken und an die Wand heften.
    Aber Herrschaften, nun mal im ernst und Hand auf’s Hertz. In Wirklichkeit nämlich sitzt Lopez grinsend bei Cappu und Schnittchen auf ihrer unbewegt materiellen Chaiselongue und amüsiert sich königlich köstlich über Reaktionen zu ihrem selbstgebaselten
    Physik Mumpitz.
    Sollte nicht, wer antritt Einstein widerlegen möchte, Ihn so leidlich verstanden haben?

    Jocelyne Lopepz tipselte:
    Im Rahmen des Verständnisses der Spezielle Relativitätstheorie reicht auch einfach nur zu wissen, dass die Längenkontraktion von bewegten Objekten nicht materiell ist. Mehr braucht man nicht zu wissen und mehr brauchte auch Dr. Markus Pössel vom Albert Einstein Institut für uns auch nicht zu klären, den Rest können wir uns ja selbst überlegen: Im Gegensatz zur Lorentztheorie ist die Längenkontraktion in der Speziellen Relativitätstheorie nicht materiell.

    dazu nep im Maurer-Mahag:
    Also Frau Lopez, Sie demontieren sich hier nur weiter, im Grunde ist es ein Armutszeugnis das Sie sich hier selber ausstellen. Und wirklich klug ist es, aus Ihrem Blog hier in den Thread zu verlinken. Da kommen dann also Kritiker auf Ihren Blog, und folgen dann dem Link, und lesen hier, das Sie von Tuten und Blasen keinen Schimmer haben, aber ganz große Wellen schlagen, da werden die sich dann auch denken, die Dame hat ja nun überhaupt keine Ahnung, da kann man das was die glaubt über die RT schreiben zu müssen, auch gleich getrost dahin drücken wo es hingehört, in die Tonne.
    Ist Ihnen das wirklich nicht peinlich? Verstehen Sie nicht mal, wie Sie sich hier der Lächerlichkeit preis geben? Warum versuchen Sie es immer wieder, warum bleiben Sie nicht einfach aus den Threads von mir fern? Sie gehen einfach immer wieder auf die Bretter, in der ersten Runde, aber es kann ja sein, das Sie das einfach brauchen.

  49. momo
    25. Mai 2010, 12:26 | #49

    Nachtrag:

    Jocelyne Lopez im Maurer-Mahag:
    Messen also unendlich viele bewegte Beobachter mit der LG unendlich viele Länge für ein und dasselbe Objekt sind die Messungen ungültig und unbrauchbar, weil es bedeuten würde, dass der Massstab sich verändert hat

    ich wiederaustausche:
    unendlich viele Maßstäbe messen unendlich viele Beobachter, ne, unendliche Längen geteilt durch unendliche Objekte?..hmm…auch nich’…klingt komisch….unendlich unendliche Messungen vielleicht?..ne?..

    ah!!, jetzt hab‘ ich’s, unendlicher Spam/dasselbe Objekt = unendlich viel Gelächter.

    das isses …:)

  50. momo
    27. Mai 2010, 23:02 | #50

    Jocelyne Lopez – mein altes Problem mit 0 llen

    Man kann die Eigengeschwindigkeit eines Beobachters relativ zum Licht grundsätzlich mit 0 definieren, egal wie schnell er sich eigenständig zum Licht bewegt.

    Jocelyne Lopez – ich bräuchte ne Erklärung

    Mehr bräuchte also xxxxxxxxxxxxx hier nicht zu klären als die einfache Tatsache, dass die Längenkontraktion in der SRT nicht materiell ist.

  51. momo
    28. Mai 2010, 14:50 | #51

    Jocelyne Lopez – soll mir einer sagen was ich nachvollziehen soll

    Dr.XXXX, Albert Einstein Institut antwortet,ua:
    (..)bitte haben Sie aber Verstaendnis dafuer, dass ich dazu nach meinen schlechten Erfahrungen mit unserem letzten Briefwechsel erst einmal sicherstellen muss, dass wir ueberhaupt die gleichen Begriffe verwenden

    darauf Jeanne d’Arc aus Marseille:

    Jocelyne Lopez:
    Dass Sie eine Klärung über die Natur der Längenkontraktion in der Speziellen Relativitätstheorie als „unerfreulich“ empfinden kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

  52. momo
    1. Juni 2010, 16:06 | #52

    Jocelyne Lopez – „ich liebe sie, ich liebe sie doch alle“

    J.Lopez:
    Ich fasse es nicht…
    Das Festsetzen von Maßeinheiten per Konvention sei „dogmatisch“…
    Ich fasse es nicht…
    Und um diesen haarsträubenden Unsinn zu verkünden hat sich unser Dr. xxxxx xxxxx ins MAHAG-Forum wieder eingeschleicht. Na denn, hat sich doch gelohnt…

  53. momo
    7. Juni 2010, 22:18 | #53

    Jocelyne Lopez – 10.000 mal >0 ist 10.000

    v=0 bedeutet einfach Geschwindigkeit >0
    In meinem Strand-Gedankenexperiment waren zum Beispiel die vorgegebenen Geschwindigkeiten der Bademeister relativ zum Strand v1, v2, v3 und v4. Alle Geschwindigkeiten >0.
    Um jedoch c + v = c wie postuliert für jeden bewegten Bademeister hinzukriegen, muss man die vorgegebenen Geschwindigkeiten v1, v2, v3 und v4 jeweils mit 0 gleichsetzen, weil nur in diesem Fall eine Addition der Geschwindigkeiten den postulierten Wert c

    Also ein ganz einfacher Trick

    eben, Ra – Ru – Rick – Barbatrick

  54. momo
    8. Juni 2010, 20:20 | #54

    Jocelyne Lopez – Ein Beobachter ruht, auch wenn er sich bewegt

    JoLo:
    Je nachdem, ob er neben seinen Schuhen steht oder nicht

  55. momo
    10. Juni 2010, 21:47 | #55

    Jocelyne Lopez – ich fühl’ mich so nutzlos

    In den Universitäten weiß doch kein Mensch, dass es eine fachlich qualifizierte, ernst zunehmende Kritik der RT weltweit seit mehr als 100 Jahren gibt, weder Professoren noch Studenten.

  56. momo
    11. Juni 2010, 01:42 | #56

    Jocelyne Lopez – Kontrollinstanz für Gammelfleisch

    Gerhard Kemme:
    Wobei ich ganz nebenbei darauf hin weise, dass du (Jocelyne Lopez) hier der „akademischen Physik“ und damit auch den von dir Befragten Betrug unterstellst.

    Siehe da, es gibt Adressaten – und die werden von dir mit Vokabeln wie: „Komplizenschaft“, „Dummheit“, „Betrug“, „auch ihr Ruhm und ihre Pfründe auffliegen würden“, „Produzenten von Gammelwissenschaft“, „Unmündige“, „Unkritische“, „Vertrauensselige“ bezeichnet.

    Was willst du eigentlich – selbstverständlich machst du ständig Leute und Einrichtungen hier schlecht, die das nicht verdient haben. Du bist doch in etlichen Foren, warum debattierst du vor wilden Negativbehauptungen nicht erstmal die Sachlage.

  57. momo
    13. Juni 2010, 01:32 | #57

    Jocelyne Lopez – muss ich eine kriminelle sein?

    Gerhard Kemme:
    Aus diesem von ihr geschriebenen oder auch kopierten Link (Lopez Blog:Internetkriminalität) geht klar hervor, dass sie (Jocelyn Lopez) Klarnamen und Graduierungen zusammen mit dem Negativ-Begriff „Kriminalität“ verwendet. Da es keinen nachvollziehbaren Grund und Beweis für ihre Einlassungen zu solchen Personen gibt, handelt es sich einfach um „Üble Nachrede“. Da gibt es von meiner Seite keine Kumpanei mit J.L.

    wir sagen dazu: sehr vernünftig Herr Kemme

  58. momo
    13. Juni 2010, 15:20 | #58

    Jocelyne Lopez – was Recht zu sein hat bestimme ich!

    Wenn du ( Jocelyn Loez) mein Zitat gelesen hättest, dann findest du dort, dass das Recht sich im Freien zu versammeln um Angelegenheiten von öffentlichem oder privatem Interesse zu besprechen vom Staat garantiert wird. Die von dir pauschal beschuldigten Personengruppen dürfen sich also auch vor deinem Haus versammeln um diese Angelegenheit, nämlich deine öffentlich geäußerten unberechtigten Vorwürfe, zu besprechen. Natürlich dürfen dabei deine Rechte nicht verletzt werden. Über deine Rechte glaubst du immer gut Bescheid zu wissen. Die Rechte der anderen trittst du mit Füßen.

    PS.: Alle Anhänger der Lehre von G. O. Mueller sind für mich geistlose verbitterte einsame Menschen, denen jeder humane Blick auf unsere Gesellschaft und deren Kulturgüter, die in mühevoller kollektiver Anstrengung erarbeitet wurde, fehlt. Pfui Teufel.

  59. momo
    16. Juni 2010, 13:09 | #59

    Jocelyne Lopez – Wat dem einen sin Uhl – is dem annern sin Nachtigal

    ?
    Dann gibt es da also eine Vorlesung Physik, ganz normal mit SRT und so. Dann gibt es eine Vorlesung, die Kritik an der SRT nach GOM, vertreten durch Lopez, dann gibt es eine Vorlesung, die Kritik an der SRT nach Kemme, Themenschwerpunkt, Deutsche Physik, mit dem Zusatz, die Kritik an der SRT nach GOM ist falsch, hier also die Kritik an der Kritik an der SRT nach GOM. Dann kommt natürlich auch der liebe Kurt zur Wort. Der ist da radikaler, der kritisiert die ganze Physik, braucht eine sehr große Tafel, und macht ganz viele schöne Striche.

    Nun darf auch der liebe Chief mal eine Vorlesung halten, der redet ein wenig was von einem Positronium Äther, das die SRT einfach falsch ist, dann wischt er die ganzen tollen Striche von Kurt von der Tafel und macht überall ganz viele. Muss ja auch mal sein. Dann reicht er die Kreide an Hannes weiter. Der finden die SRT nun nicht im Ganzen schlecht, er meint, man könnte die schon nutzen, aber die muss eben nun nach so langer Zeit mal gepimmt werden. Sein primäre Problem ist die Invarianz, das findet er einfach sehr mystisch, und das könnte man ja mit einer Äthertheorie ohne Probleme klären. Während er nun mit der Kreide in der Hand, fröhlich pfeifend zu Tafel tritt, werden aus dem Saal die ersten Opfer getragen, mit seltsam verdrehten Augen stammeln die unverständliche Dinge. Und dann legt Hannes eben mal los und räumt alles Probleme der SRT aus dem Weg. Oder auch nicht ganz, aber egal.

    In der Pause sehen dann die Studenten wie sich Frau Lopez und Herr Kemme gegenseitig die Haare raufen, während Hannes ruft, wie müssen sie nicht ganz abschaffen, und Kurt Striche in den Boden zieht, die Chief mit netten umrandet und Fragen wie, warum, wieso, weshalb, kann das mal wer vorrechnen, vor sich hin redet. In dem Augenblick kommt dann Herr Katscher an, mit einem breiten Lächeln, um nun mal wirklich für Aufklärung zu sorgen, verfolgt wird er von Herrn Tim, und dieser hat dem lieben Herrn Meyl im Schlepptau. Aus dem Hintergrund ruft eine Stimme, ich möchte hier mal mit dem Universitätsleiter sprechen, gibt es hier Zweifel an der Formel E=m.c²? Und dann tritt Zarathustra ins Licht der Campussonne.

    Während die lieben Kritiker sich nun wild gestikulieren in den Haaren liegen, man hört Worte wie longitudinal anders geht es nicht, wird ein Zettel an das schwarze Brett der Universität gehängt. Alle weiteren Physikvorlesungen fallen aus, die eine Hälfte der Studenten sitzt in der Klapse und die andere hat Suizid begannen. Von wegen, denkt sich ein älterer Mann, nachdem er einen Blick auf den Zettel geworfen hat, so etwas hält doch einen Rössler nicht auf. Die Welt muss endlich die Wahrheit über CERN erfahren. Und wenn ich die Vorlesung auf dem Flur halten muss.

  60. momo
    20. Juni 2010, 16:19 | #60

    Jocelyne Lopez – Hasenphobie

    Hemmungslose Propaganda (GOM) für eine haltlose Theorie ist eine psychologische Falle, weil das spätere Eingeständnis der Haltlosigkeit mit enormem Gesichtsverlust verbunden wäre und die Blamage deshalb um jeden Preis hinausgeschoben wird.

  61. momo
    20. Juni 2010, 16:37 | #61

    Zarathustra spricht zur Affenbande im Maurer-Mahag:

    ICH will nicht mit euch diskutieren.Wenn jemand hier schreibt, dann behandele ich ihn als ein lustige ,verzweifelte, verkrampfte, schmutzige Affe, der das zerstören will, was letztendlich mit dem Schicksal der Menschheit eng verbunden ist, nämlich, ob diese materielle Welt existiert und 100%Gestzmäßig funktionert oder Nicht …

  62. momo
    22. Juni 2010, 02:07 | #62

    Mahag und seine fliegenden Kisten – Wie denn nun?

    Wenn ich mit dem in meiner Meßanlage (Kiste)
    mitgeführtem Vacuum messe, bekomme ich kein c+v.

    Da müsste ich ein Meßgerät ohne mitgeführtem Vacuum bauen.

    aha, das könnte sogar klappen. Kiste auf, Vacuum rein, feddich.

  63. momo
    23. Juni 2010, 10:19 | #63

    Jocelyne Lopez – i‘ red schon wieder Unsinn

    Wenn also ein parkendes Auto und ein fahrendes Auto die gleiche Relativgeschwindigkeit zu einem Lichtstrahl haben sollen,

    naja, wer mit realtiver Parkgeschwindigkeit unterwegs ist musst sich vor Knöllchen nicht fürchten.

  64. momo
    23. Juni 2010, 11:41 | #64

    Jocelyne Lopez – gedankenloses Denken zur Überlichtgeschwindigkeit

    Ein Auto fährt mit 70 km/h relativ zu einem anderen Auto, wenn nicht gerade die Erdoberfläche gemeint ist und ein Raumschiff bewegt sich frontal mit 0,7 c auf einen Asteroiden zu, der sich seinerseits, von einer Parkuhr aus gesehen, wiederum mit 0,5 c auf das Raumschiff bewegt
    Wir konstatieren:
    Ein Fall für Konstellation 1 wo A und B zueinander ruhen: Könnte zwei parkende Autos sein.
    Ein Fall für Konstellation 2, wo A ruht und B bewegt sich könnte sein: Auto A parkt und Auto B fährt
    Ein Fall für Konstellation 3, wo B bewegt sich und A ruht könnte sein: Auto B fährt und Auto A parkt.

    Ganz einfache Vorstellungen, wenn man sich ein Bezugssystem nicht als ein Objekt vorstellt, sondern als eine Theaterbühne (!), wo sich Subjekte zueinander bewegen.

    Es gilt, c+v ist richtig, 10Milliarden Lichtjahre pro Sekunde Herrschaften, sind meine Science-Fiction, Hausfrauensciencefinction eben.

    Küßchen, eure Jocelyne

  65. momo
    23. Juni 2010, 17:27 | #65

    Jocelyne Lopez – Wer misst misst Mist

    Man dürfte also keine andere Abstandsänderung bei allen Messungen von Autos mit dem Licht oder mit Radaren als die einzige und gemeinsame Abstandsänderung, die durch die Laufzeit des Lichts selbst verursacht wird. Eine kleinere oder größere Abstandsänderung kann nicht existieren.
    Da man jedoch sowohl mit Laserpistolen als auch mit Radaren sehr wohl verschiedene Abstandsänderungen bei Messungen misst, bedeutet es, dass die jeweilige Relativgeschwindigkeit von bewegten Objekten zum Licht immer verschieden ist.

    puhhh……………

  66. momo
    24. Juni 2010, 14:54 | #66

    Mahag-Maurer – Doppler, das doppelte Lottchen

    In beiden Bezugssystemen ist die Lichtgeschwindigkeit zwar als konstant anzunehmen (schon ein Wunder an und für sich), aber der Widerspruch ergibt sich, weil im Bezugssystem des Messgerätes der „doppelte Doppler“ am Fahrzeug und im Bezugssystem des Fahrzeuges dieser doppelte Doppler-Effekt hingegen beim Messgerät entstehen soll.

    Denn in beiden Bezugssystemen findet keine Bewegung gegen das Licht statt (Messgerät und Fahrzeug ruhen ja in ihren Systemen!)

    stille ruht höchstens der See….*g*

  67. momo
    25. Juni 2010, 10:46 | #67

    Jocelyne Lopez – Ernst hat ne Meinung? Aber nicht mehr lange!

    Ernst ist aber immer der Meinung, wenn eine Sache „ausdiskutiert“ wurde, dass am Ende selbstverständlich nur seine eigene Meinung als richtig von allen Teilnehmern erkannt werden soll. Deshalb ist ein Thema auch „ausdiskutiert“, sobald Ernst seine Auffassung dargelegt hat. Aber selbstverständlich doch.

    Ernst, Freundchen, keine Fisimatenten, ok?, machste so weiter raucht’s, Du Ernst Du, pass jaaaaaa auf!!! Verstanden?
    *tätschel*

    Maurers kleine Welt:
    „Es ist gleichgültig, ob sich der Zug oder der Bahnhof bewegt“

    diese Regelung gilt nur für Schwarzfahrer, außer am 24.12., 01.01, Ostern und Pfingsten.

  68. GOM
    25. Juni 2010, 14:08 | #68

    Neulich im Maurer Forum:

    Gerhard Kemme hat geschrieben:
    Es aber nunmehr zu einer schnelleren Durchquerung der Abstände (Wellenlänge) kommt, unterscheidet sich die Relativgeschwindigkeit zwischen der Geschwindigkeit der Welle c und der Geschwindigkeit des Objektes v, so dass die Frequenz jeweils diese Relativgeschwindigkeit abbildet. Somit kann keinesfalls gesagt werden, dass die Relativgeschwindigkeit zwischen einem Lichtsignal und einem Objekt von der Geschwindigkeit des Objektes unabhängig sei und immer gleich bliebe.

  69. momo
    25. Juni 2010, 14:50 | #69

    Jocelyne Lopez – mein Gott nochmal………………..

    Mein Gott, was macht Ihr Euch seit Jahren mit der Geschwindigkeit von Schall verrückt? Wo ist denn Eures Problem? Mit einer Schallwelle ist es nämlich genauso wie mit einer Lichtwelle, genauso:

    Die Geschwindigkeit einer Schallwelle ist ungefähr konstant relativ zur Erdoberfläche (Ausbreitungsgeschwindigkeit) und ist variable relativ zu bewegten Empfängern (Relativgeschwindigkeit zwischen Schallwelle und bewegtem Beobachter) – also konstant zu ruhenden Beobachtern, variable zu bewegten Beobachtern, es gilt c + v.

    Wo ist das denn das Problem? Es gilt c + v. Dasselbe in grün, wie für eine Lichtwelle

    jaaa meinnnn gott nochmal, wo ist das problem ihr flachnasen…….

  70. momo
    25. Juni 2010, 22:01 | #70

    Jocelyne Lopez – Seelenverwandtschaft

    JGC:
    Und MICH haben sie nur dort gesperrt, weil ich das böse Wort „Hirngeficke“ verwendet habe(eingentlich schon komisch, da ich ansonsten eigentlich versuche, einen „normalen“ Umgang zu pflegen)

    Lopez:
    In der Tat habe ich die ganzen Jahren in den Physikforen kaum ein engagierter Teilnehmer erlebt, der so friedlich, freundlich und aggressionsfrei diskutiert wie Du
    Das ist schon eine seltsame „Kunst“, Dich wegen Deinem Umgang zu sperren.

  71. momo
    26. Juni 2010, 20:07 | #71

    Jocelyne Lopez – nur keinen Sreit vermeiden.

    Lopez:
    Auf jeden Fall kann ich mir schon denken, dass Deine Eigenart, jedem Teilnehmer, der sich in Forendiskussionen beteiligt, ungefragt gute Ratschläge und Tipps zu erteilen, wie er sich zu benehmen und zu ändern habe, einige Teilnehmer ganz schön „nervt“. Hast Du darüber noch nie nachgedacht oder ist Dir Deine Eigenart nicht bewußt? Also ausnahmsweise ein guter Tipp von mir: Denke darüber nach und dämpfe Deinen Belehrungsdrang als verhinderte und verkannte Persönlichkeitsberaterin und als allround-Moderatorin, das nervt – und das würde Dir und den Anderen zu Gute kommen.

    Nxxx
    Das ist ja der Witz schlechthin. Sie (Jocelyne Lopez )gehen seit Jahren gegen jeden der eine andere Meinung habt, auf die persönliche Ebene. Sei es hier nun Ernst, oder wenn auch immer, Sie werden immer persönlich.

    Bxxxx
    Weißt du Jocelyne, nachdem du jeden der dir nicht zustimmt und dir sagt dass dein Verhalten voll daneben ist (sei es z.B. Herr Kemme oder ich), total vor den Kopf stossen tust und persönlich wirst, sogar aus privaten Äusserungen deine beleidigenden Argumente ziehst, wie etwa die schlechte Angewohnheit privat Gesagtes zu outen und dich darüber lustig zu machen und alles ins Lächerliche zu ziehen, kann ich mir vorstellen wie du den JGC benennen würdest, wenn er dir nicht zustimmen und dich kritisieren würde, denn da würdest du ihn, um zu treffen, genauso bezeichnen wie Andere ihn sehen. Du hälst dich mit deiner wahren Meinung nur zurück, weil du im Moment Verbündete suchst, die dich unterstützen, da dir im Moment die Unterstützer gewaltig ausgehen.

  72. momo
    28. Juni 2010, 13:36 | #72

    JGC in Maurers Blödelbude:

    (der Hintergrund ist, weil die einfließenden Grav-Energien gegenüber den hinaus wirkenden Gegen-Kräften(Fliehkraft, Kappilarkraft und Wärmedruck) ein spiegelbildlich proportionales Kräftesystem darstellen, welche auf Grund der Tatsache, das die „Angriffsfläche“ der von außen einwirkenden Grav-Druckkraft eine milliardenfach größere Oberfläche als Hebel vorfindet, an der sie IHRE linear einfallende Wirksamkeit loswerden kann und durch all die möglichen Wechselwirkungen mit der Masse innerhalb der Erde als eine im umgekehrten Falle von innen NACH außen wirkenden Fliehkräften, Reibung und elektromagnetische Induktionsprozesse(Magnetfeld) erzeugen…

    erschreckend was ein Pfeifchen so alles anrichten kann.

  73. mono
    1. Juli 2010, 22:38 | #73

    Jocelyne Lopez – benötige klicks für meinen Blog

    Hier eine Aufklärung aus dem Jahre 2005 über die Zeitdilatation durch ein….
    der hochqualifizierten Wissenschaftler, die offiziell die Deutungshoheit über die Theorie haben..

    schwachsinn

    Ist es nicht Veruntreuung von Steuergeldern, wenn eine völlig falsche Interpretation autoritär und kritiklos im öffentlichen Bildungssystem gelehrt wird?

    natürlich nicht

    Jocelyne Lopez-Mo 15. Feb 2010
    das Millionen und aber Millionen Steuergeld für die alleinige Lehre und die Vermarktung der Relativitätstheorie ausgibt (allein 10 Mio Euro im Einstein-Jahr 2005

    ja nicht vom lieben Gott beim lügen erwischen lassen

  74. momo
    2. Juli 2010, 21:39 | #74

    Zarathustra – Kostprobe aus meinem Kuriosenkabinett

    Der Vakuumerwartungswert des Higgs-Feldes bricht im Standardmodell die gekoppelte lokale SU(2)×U(1)-Eichsymmetrie (zugehörige Erhaltungsgrößen: Schwacher Isospin und schwache Hyperladung) zur elektromagnetischen U(1)-Symmetrie (zugehörige Erhaltungsgröße: Elektrische Ladung).

    ohne Worte….

  75. momo
    3. Juli 2010, 15:53 | #75

    Mahag – möglicherweise

    Möglicherweise passiert am AEI genau das Gegenteil. Dort wird versucht durch bewusste Irreführung die „Arbeitshypothese“ (RT) als bewiesen zu verkaufen. Die Theorie wird so „zugrunde gelegt“, dass keine „Anomalien“ möglich sind.

    möglicherweise wird schnick-schnack-schnuck gespielt.

  76. momo
    6. Juli 2010, 10:31 | #76

    Mahag Mauer- meine Wasserspiele

    xxxxxx:
    Ein Boot ist langsam und nicht mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs. Die Wellen, die es verursacht auch nicht. Das sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Wasser und Vakuum ebenfalls.

    Liebe xxxxx, behalte Du Deine Meinungen, und ich behalte meine. Um Physik-Unterricht zu erteilen, ist mir meine Zeit zu kostbar.
    Grüße
    Harald Maurer

  77. momo
    6. Juli 2010, 14:29 | #77

    Mahag – wo man auch hin schaut, nur lauter erhrlichkeit

    Hat er was geschrieben, was Murks war, habe ich ihm das gesagt. Er ist eben mit einem Auge König unter den Blinden. Das Ganze hat doch Methode, was kratz ihn es denn, wenn er sagt, die Jungs da haben die SRT nicht verstanden und er bekommt dann von denen Gegenwind? Na und? Ist doch so, warum soll er es dann nicht sagen, und wenn die sich dann aufregen, sollen die das doch. Schau, er braucht das Geschleime für sein Ego. Lopez kriecht ihm doch hinten rein. Warum tut er sich Lopez an?

    Wenn die Jungs im Mahag wüssten, was er mir so am Anfang alles über die per PN geschrieben hat, wie er so über die denkt und was er von denen hält, dann wäre da aber Tanz angesagt. Wenn Lopez wüsste, was er so über sie abgelassen hat, dann würde die wohl nicht mehr so am Schmeicheln sein. Ich habe die Nachrichten von Ihm noch, aber ich werde die nicht in die Runde schmeißen. Wenn die da nicht erkennen, das er ein falsches Spiel spielt, sind sie selber schuld, es gibt immer Menschen die wollen einfach belogen werden.

  78. momo
    7. Juli 2010, 12:24 | #78

    Jocelyne Lopez – ich flunker was das Zeug hält

    Die SRT ist also nach Dr. Markus Pössel vom Albert Einstein Institut gleichermaßen für eine Wasserwelle und eine Lichtwelle anwendbar.

    so falsch Zeug schreib nur ich, JLopez, aber nicht Herr Dr.MP. Der spinnt nämlich nicht, der Dr.MP

  79. momo
    8. Juli 2010, 13:19 | #79

    Jocelyne Lopez – ich bin so dreist

    Dabei hat er ( Herr Dr.M.P.) aber nebenbei erwähnt, dass in der Natur pyhsikalisch kein Unterschied zwischen einer Wasserwelle und einer Lichtwelle in der Ausbreitung und in der Auswirkung besteht:

    mein Poesialbum der Physik: http://forum.alltopic.de/viewforum.php?f=16

  80. Randifan
    8. Juli 2010, 21:41 | #80

    Ich habe den Eindruck Frau Lopez baut auf das Dr. Fox-Experiment, sie hofft die Leser mit wissenschaftlich aussehenden Artikel beeindrucken zu können. Aber da sind so viele Formeln, die ich nicht nachvollziehen könnte, die macht sich nicht einmal die Mühe alles verständlich zu präsentieren.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dr.-Fox-Experiment

  81. momo
    12. Juli 2010, 15:32 | #81

    Maurer – GPS, so geht’s

    Mahag Maurer behauptet:
    Anhänger der SRT versuchen immer wieder, das GPS als Beweis für die Invarianz von c vorzuzeigen, indem sie sich selbst ein Prinzip zusammenreimen, nach welchem das GPS funktionieren könnte. Aber so funktioniert es nicht.

    sondern so:

    Die Zeit, die die Atomuhren auf den GPS-Satelliten anzeigen, unterliegt den Effekten der relativistischen Zeitdilatation.[20] Dabei hängt nach der allgemeinen Relativitätstheorie die Ganggeschwindigkeit einer Uhr vom Ort im Gravitationsfeld ab und nach der speziellen auch von ihrer Geschwindigkeit.
    In einer Flughöhe von ca. 3.000 km heben sich beide Effekte gerade auf, in der GPS-Satellitenbahn überwiegt der gravitative Effekt um mehr als das 6-fache. Auf den Satelliten geht damit die Zeit vor. Der relative Gangunterschied (= Δt/t) zu einer irdischen Uhr liegt zwar bei nur 4,4•10−10 , er ist jedoch deutlich größer als die relative Ganggenauigkeit von Rubidium-Atomuhren, die besser als 10−14 sind.

    kapito?

  82. momo
    13. Juli 2010, 10:16 | #82

    Mahag – meine Kinder der Physik

    Ich habe keine Vorkenntnisse, hab keine Stunde Physik oder mehr als Grundrechnen -gehabt-.
    Ich geb mir auch keine Mühe die RT zu verstehen.
    Wozu?
    Eine Theorie die aus Verlegenheit erschaffen wurde, als -Erlösung- aus dem MM-Dilemma, Paradoxons produziert, dem logischem Verstand zuwiderläuft, kann nicht die beste Theorie sein.
    Vielleicht versteh ist sie besser als ihr.
    Ihr sein nur Sklaven dieser Theorie, ich nicht.

  83. momo
    14. Juli 2010, 00:16 | #83

    Mahag – deutsche Physik, 2010

    K:
    Wenn die SRT gelten sollte dann müsste jedes Auto als ein BS betrachtet werden in welchem sich alle Satelliten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen. Und die LG müsste zu allen „Auto-Bezugssystemen“ invariant sein.

    jaja, invariant ist der Geist des Mahag……(seufz)

  84. momo
    14. Juli 2010, 11:47 | #84

    Mahag Mauer – ‚wenn ich was zu sagen hätte bräucht ich eine Zigarette, und ein…‘

    WikiP:
    Beim GPS-System ist die Laufzeitbestimmung allerdings komplizierter, weil einerseits die Ausbreitungsgeschwindigkeit viel höher ist. Andererseits ist dem Empfänger zunächst unbekannt, wann das empfangene Signal ausgesandt wurde. Da Sender und Empfänger der Funkwellen beim GPS-System nicht wechselseitig kommunizieren können, handelt es sich um eine unidirektionale (Ein-Weg)-Entfernungsmessung. Technisch spricht man von Pseudoranging, weil alle Laufzeiten um einen konstanten Betrag verfälscht sind:

    Die Distanzmessung wird durchgeführt, indem das empfangene Signal seinen Sendezeitpunkt als Code „mitbringt“ – und zwar als GPS-Systemzeit im Moment der Sendung. Hätte der Empfänger das exakte GPS-Zeitsystem, könnte er die Laufzeit als die Differenz zwischen Sende- und Empfangs-Uhrzeit bestimmen. Allerdings ist die Empfängeruhr zunächst nicht genau mit der GPS-Zeit synchronisiert; die Differenz wird als zusätzliche Unbekannte bei der Ortsbestimmung angesetzt. Weil nun vier Unbekannte (3 Ortskoordinaten, 1 Zeitkonstante) zu bestimmen sind, werden auch vier Gleichungen zu ihrer Bestimmung benötigt. Diese vierte Gleichung erfordert die Hinzunahme der Entfernung zu einem vierten Satelliten.

    Mitentwickler und geistiger Vater des GPS, Mauer:
    Das GPS kann deshalb weder die relativistischen Effekte an den Satellitenuhren noch eine isotrope Signalausbreitung bestätigen,

  85. poochiee
    14. Juli 2010, 17:10 | #85

    1,5 Seiten Alleinunterhaltung…ich weiss ja nicht wie es den anderen Lesern dieses Blogs geht… aber mir machst du langsam ein wenig „Angst“… :))

  86. momo
    15. Juli 2010, 18:42 | #86

    Mahag – der neuste Modeschrei aus Paris

    http://forum.alltopic.de/viewtopic.php?f=16&t=82&p=304#p304

  87. momo
    16. Juli 2010, 11:29 | #87

    Jocelyne Lopez – mein -G-O-M-

    Beispiel GOMueller [..]

    der name g.o.müller ist ein konstruckt nur für datenkraken.

  88. momo
    16. Juli 2010, 11:57 | #88
  89. momo
    18. Juli 2010, 14:13 | #89

    Jocelyne Lopez – ‚ich liebe sie……ich liebe sie doch alle‘

    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r … skussionen

  90. momo
  91. momo
    18. Juli 2010, 22:21 | #91

    Jocelyne Lopez – hoppla

    von Markus Pössel – AEI-MPG
    an Jocelyne Lopez
    Datum: 18.07.10
    Betr.: Re: Bitte um Klärung bzgl. Spezieller Relativitätstheorie

    Sehr geehrte Frau Lopez,

    nach einigen turbulenten Wochen (Dienstreisen, Lehrerfortbildung,
    Tagung) bin ich jetzt endlich dazu gekommen, Ihre Mail vom 26.5. zu
    lesen, die mich allerdings unangenehm ueberrascht hat.

    Ich habe mich daraufhin entschlossen, unsere Korrespondenz abzubrechen.
    Meine Beweggruende habe ich in Form eines offenen Briefs auf mein Blog
    gestellt. Sie finden den Beitrag unter

    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/relativ-einfach/zweifelhaftes/2010-07-17/kritiker-diskussionen

    Sie haben eine Reihe von E-Mails, die ich Ihnen geschrieben habe, ohne
    mein Einverstaendnis ins Internet gestellt und z.T. auch kommentiert. Im
    Gegenzug moechte ich Sie auffordern, jedem dieser von mir geschriebenen
    E-Mail-Texte, den folgenden Textbaustein anzufuegen, der auf meine eigenen
    Kommentare zu unserer Diskussion verweist:

    ———-

    Markus Pössel weist darauf hin, dass Frau Jocelyne Lopez Aussagen aus
    dem E-Mail-Wechsel, zu dem auch die hier wiedergegebene E-Mail gehört,
    aus seiner Sicht verzerrt und sinnentstellt zitiert. Er bittet
    interessierte Leser, sich insbesondere nicht auf die Zusammenfassungen von
    Frau Lopez zu verlassen. Eine ausführliche Stellungnahme von Markus
    Pössel zu seinem E-Mail-Wechsel mit Relativitätskritikern, die auch für
    die Diskussionen mit Frau Lopez Gültigkeit hat, finden Sie auf
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/relativ-einfach/zweifelhaftes/2010-07-17/kritiker-diskussionen

    ———-

    Die URL sollte dabei als Link auf den Blogbeitrag, den ich Ihnen genannt
    habe, angelegt sein. Der Text sollte die gleiche Schriftgroesse haben wie
    die E-Mail und direkt auf den E-Mail-Text folgen; falls Sie den Text
    farblich vom Haupttext der E-Mail absetzen wollen, waehlen Sie bitte die
    Farbe #0000AA.

    Mit den besten Gruessen,

    Markus Poessel

  92. momo
    20. Juli 2010, 18:54 | #92

    Mahag – neulich, im

    H:
    Wenn du sagst,die SRT ist komplett unsinnig, dann hat dein Wort Gewicht.
    Aber warum findet sich dann niemand, der diesen Unsinn bereinigen kann ?
    Wir Kritiker des Maghag- Forums sind sicher dazu nicht imstande.

    keine gute Frage.

  93. momo
    21. Juli 2010, 08:01 | #93

    Jocelyne Lopez – ich dann mal so dreist

    Dass Sie unsere Korrespondenz abbrechen möchten war zu erwarten und damit habe ich auch schon lange gerechnet. Die Gründe dafür sind nicht in der langatmigen Rechtfertigung Ihrer Entscheidung im Ihrem Offenen Brief vom 17.Juli 2010 zu finden, sondern sind aus meiner Sich einfach auf die Tatsache zurückzuführen, dass Sie, sehr geehrter Herr Dr. Pössel, mit der Kritik an der Speziellen Relativitätstheorie nicht umgehen können und auch damit bis jetzt in Ihrer Karriere nie etwas anfangen konnten, es tut mir leid, es so direkt aussprechen zu müssen.

    zeitpunkt aktion flashmob prüfen

  94. Gruppe11
    22. Juli 2010, 19:23 | #94

    JoLo
    Auf jeden Fall ist das Gartenzaunparadoxon von Peter Ripota mit der SRT nicht lösbar.

    Sicher das. Wir von der Gruppe11 meinen, vor dem Zaun stehen zu viele Gartenzwerge aus dunklen Zeiten um schlichtweg die Sicht zu nehmen.
    Köpft endlich den Deutschen Gartenzwerg!

    http://forum.alltopic.de/viewtopic.php?f=16&t=88

  95. momo
    26. Juli 2010, 16:25 | #95

    Jocelyne Lopez – meine feine französische Lebensart.

    Ich denke nicht daran, Deine Aussagen aus meinen Blog zu entfernen. Du solltest aber Dir im Klare dabei sein, dass Du sofort eine Gegenklage von mir wegen übler Nachrede und Beleidigung am Hals hast.

    Jocelyne Lopez

    User X:
    Danke, das wollte ich nur wissen. Damit ist dein Geschrei wegen deines angeblich missbräuchlich verwendeten Videos auch Makulatur. Und warum du dich dann darüber beschwerst, dass ich mich in „fremde“ Angelegenheiten eingemischt hätte, nachdem du den Mist hier zur Diskussion gestellt hast, bleibt auch dein Geheimnis, schließlich ist ja nach deinen eigenen Worten alles öffentlich geäußerte auch öffentlich. Offenbar gibt es bei dir ein schizophrenes Rechtsverständnis. Ein Recht für Jocelyne und ein anderes für die Kritiker und ein weiters für die „Relativisten“. Am schlechtesten werden von dir natürlich die „Relativisten“ bedacht.

    Im übrigen bin ich nicht anonym.xxxxxxxxxxxxxxxx ist die md5-Verschlüsselung (die erste Hälfte davon) meines Namens, sodass ich vor Gericht meine Identität jederzeit nachweisen kann. Also mach dir keine Hoffnungen.

    Außerdem bestätigt sich mein Eindruck deiner Boshaftigkeit ein weiteres Mal.

  96. momo
    26. Juli 2010, 16:49 | #96

    Jocelyne Lopez – immer schön auf die Tube drücken

    http://www.youtube.com/watch?v=NjkIBwh6Z_Q&feature=related

  97. momo
    27. Juli 2010, 20:25 | #97

    Jocelyne Lopez – satirische Sitzung

    L:
    Diese Schwankungen der Meßergebnisse je nach Bedingungen bedeuten Schwankungen der Lichtgeschwindigkeit (im Rechner des Geräts ist c einprogrammiert).

    Ich habe sogar vor ein paar Jahren hier bei Mahag eine Idee für ein TISCHEXPERIMENT zur Einwegmessung des Lichts mit einer einzigen Uhr vorgeschlagen

  98. momo
    28. Juli 2010, 11:24 | #98

    Jocelyne Lopez – heut schreib ich wieder einen Scheiss

    Jürgen Ehlers wusste, dass die Zeitdilatation nicht real im Sinne von materiell ist und dass die Natur der Zeitdilatation in der breiten Öffentlichkeit auch falsch verstanden wird. Dr.XXXX weiß das, aber er darf es nicht sagen und er darf es nicht unmissverständlich kommunizieren. Weil dadurch die SRT komplett ihre Relevanz in der Physik verliert.

  99. momo
    28. Juli 2010, 21:08 | #99

    Mahag Chief – 0 Ahnung

    User XYZ:
    es gibt mal wieder einen Artikel zum Higgs-Teilchen.

    Chief:
    Alles Betrug!

    show you: http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=15&t=315&sid=1deed3522034c4ef2c05f2bbcc3a1dcb

  100. momo
    29. Juli 2010, 08:40 | #100

    Mahag Hannes – Wenn man gute Diskussionspartner (JoLo) hat, kann man immer dazulernen

    Hallo Frau Jocelyne !
    Hier eine Analyse und eine Kritik des Gebrauchs des Konzepts „Inertialsystem“ in der SRT durch die beiden promovierten Physiker Georg Galeczki / Peter Marquard
    Besten Dank für die Analyse von Galeczki/Marquardt über IS-Systeme..

    Weitere Versuche zum Ätherwind, die 1926 von dem Physiker Kennedy und 1930 von seinem Kollegen Joos in Jena unternommen wurden, unterschlagen Galeczki und Marquardt ebenso wie die Präzisionsmessungen mit Lasern aus neuerer Zeit, die zweifelsfrei ergeben haben, daß sich das Licht in alle Richtungen gleichschnell ausbreitet.

    Daß Galeczki und Marquardt in ihrem Buch nur das erwähnen, was ihnen ins Konzept paßt, stört auch Prof. Hubert Goenner, Experte für Spezielle Relativitätstheorie an der Universität in Göttingen: „Die Autoren leiden offensichtlich an selektiver Wahrnehmung.“

    Die Methode der Autoren, unwichtige Details hochzuspielen und damit Wichtiges madig zu machen, gipfelt in dem Versuch, Einstein vermeintlich widersprüchliche Zitate in die Schuhe zu schieben. So soll der bekannteste Physiker aller Zeiten 1920 gesagt haben: „Ein Raum ohne Äther ist undenkbar“, und damit seinen Annahmen von 1905 widersprochen haben. 7 Tatsache ist, daß Einstein mit „Äther“ nicht mehr den geheimnisvollen Wind meinte, der nach Michelson und Morleys Verständnis durchs All wehen sollte. 1922 wurde Einstein präziser: „Man sollte den Äther ersetzen durch Strukturen im Raum. Der neue Äther ist kein Stoff, der fließt.“ Was Einstein meinte: Auch im Vakuum gibt es Strukturen – genauer: Energiefelder – die Kräfte vermitteln. Daß aus diesen Feldern sogar Teilchen wie aus dem Nichts entstehen können, ist heute Standardwissen der Quantenmechanik.

  101. momo
    30. Juli 2010, 18:55 | #101

    Kurt:
    Soso, du willst also meine Darstellungen weg haben damit
    nur mehr die naiven Darstellungen deiner Links übrigbleiben.

    Weißt Du Kurt, Dein Dämlichkeit gepaart mit Deiner Arroganz ist
    eine Beleidigung für die Menschheit.

    Ich habe echt Angst, das ich mal einen Außerirdischen treffe, und der
    mich dann fragt, Du diese Jocelyne Lopez, der Kurt, Hannes und JGC das
    sind doch auch alles Menschen so wie Du, oder? Was soll man dann da nur sagen?
    Ich kann nur beten das die dann nie einen Text von Chief oder Zarathustra entdecken.

    http://www.relativ-kritisch.net/forum/viewtopic.php?t=1852&postdays=0&postorder=asc&start=30

  102. momo
    31. Juli 2010, 19:21 | #102

    Jocelyne Lopez – !

    Dr. Markus Pössel 17.07.10:
    Sie haben eine Reihe von E-Mails, die ich Ihnen geschrieben habe,
    ohne mein Einverstaendnis ins Internet gestellt und z.T. auch kommentiert.
    Im Gegenzug moechte ich Sie auffordern, jedem dieser von mir geschriebenen
    E-Mail-Texte, den folgenden Textbaustein anzufuegen,
    der auf meine eigenen Kommentare zu unserer Diskussion verweist

    Jocelyne Lopez:
    Ich denke nicht daran, so einen Textbaustein
    unter allen seinen E-Mails zuzufügen, ich empfinde so eine
    Aufforderung als befremdlich, sowie als völlig überzogen und unangemessen.

  103. momo
    1. August 2010, 10:25 | #103

    Jocelyne Lopez – GOM, Provokateur a la bonheur

    Sind die 1300 Autoren der GOM nicht qualifiziert und sind sie nicht
    als „seriöse Quellen“ für die Kritik der Speziellen Relativitätstheorie anzusehen?

    GOM existiert nicht, GOM ist Prokut turbulunter Phantasien.

    Wenn man nun die Texte von GOM liest erkennt man, dass hier ein Bild über den Zustand der Gesellschaft gezeichnet wird, in dem diese eben nicht mehr frei und unabhängig ist. Das wird mit einer sehr radikalen Sprache abgehandelt. Danach wird zu einem „Umsturz“ aufgerufen. Und hier geht es schon ins Eingemachte, denn laut GOM ist die ganze Regierung und alle Machthabenden eben an einer weltweiten Verschwörung und einem weltweiten Betrug beteiligt, und das seit fast 100 Jahren.

    Die propagierte „Revolution“ kann sich bei den von GOM beschriebenen Zuständen nicht auf die Physik selber beschränken, denn GOM sieht die Ursachen und die Täter eben auch und primär außerhalb der Physik. GOM will eine Revolution, und das bestreitet GOM auch nicht, sondern betont das auch selber.

    GOM wertet und beleidigt Menschen die sich das Recht zu einer eignen Meinung nehmen, wenn diese Meinung nicht mit GOM konform ist. GOM stellt immer wieder klar, das es keinen freien Menschen mit klarem Verstand geben kann, der die RT für richtig hält. Jeder Mensch der anders denkt als GOM kann nicht gesund sein, und da die Gesellschaft in der Mehrheit anders als GOM denkt, gilt das
    auch für die ganze Gesellschaft. Bei GOM liest sich das dann so:

  104. momo
    3. August 2010, 16:21 | #104

    GOM – dämmert’s?

    GOM spricht den Menschen das Recht auf eine freie und unabhängige Meinung ab.

    GOM behauptet, das jeder Mensch und jede Gesellschaft die ein anderes Weltbild als GOM vertritt falsch liegt, und nur durch Lügen, Betrug und Unterdrückung dazu gebracht wird, diese Meinung zu vertreten. Eine „frei“ Meinung nach GOM kann ausschließlich die Meinung von GOM sei. GOM ist absolut tolleranzfrei. GOM ist totalitär und versucht ganz gezielt und ausschließlich die eigne Ideologie zu etablieren.

    GOM sieht eine weltweite Verschwörung, die es gilt aufzudecken und dann zum Fallen zu bringen. GOM will gegebene Strukturen zerstören und zerschlagen. GOM will die Unterdrückung von frei denkenden Menschen, was die Wahrheit ist, bestimmt GOM.

    GOM behauptet die Relativisten hätten 1922 die Macht ergriffen und eine kritische Minderheit aus der Wissenschaft vertrieben. Im Grunde ist aber klar, dass eine solche Gruppe nur innerhalb der Wissenschaft nicht diese Macht halten kann oder gar weltweit die Menschheit unterdrücken. Somit muss auch der ganze Staatsapparat indoktriniert sein und das weltweit.

    Nach der Meinung von GOM ist die gesamte Menschheit von den Relativisten indoktriniert worden.

  105. momo
    4. August 2010, 10:41 | #105

    Jocelyne Lopez – GOM, Provokateur a la bonheur

    Aber Frau Lopez selber nutzt dein Mahag Forum nur zur Agitation in eigener Sache und schreit es förmlich heraus. Natürlich könnte man ja versuchen auf Ihrem Blog zu schreiben…
    Aber Egal, sie betreibt hier in deinem Mahag Forum unsachliche Meinungsmache und bauscht die Sache doch selber auf.
    Der ganze Thread heißt doch so, es geht doch genau in diesem Thread um genau dieses Thema.
    Sie möchte doch, das hier die Leute ihre Meinung äußer, klar am besten nur Meinungen die Ihr gefallen.

  106. momo
    5. August 2010, 11:22 | #106

    GOM findet nicht statt

    das 9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – hat geschrieben:
    …dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass unsere Gesellschaft schwer erkrankt ist. Das ist eine ganz sachliche Feststellung. Unsere Gesellschaft ist entweder blind oder taub oder beides oder drogenabhängig oder sonst wie geistig oder seelisch gestört, vielleicht auch einfach dem Schwachsinn verfallen: „unter Schwachsinn fasst man alle Erscheinungen der Debilität bis zur Idiotie zusammen, laut Lexikon erkennbar an der Bildungsunfähigkeit. “

    http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=247&hilit=gom&sid=9e6ce017193b0d2f45b3027c026b7df3#

  107. Rheinlaender
    5. August 2010, 14:08 | #107

    momo :
    GOM findet nicht statt
    das 9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – hat geschrieben:
    […] Unsere Gesellschaft ist entweder blind oder taub oder beides oder drogenabhängig oder sonst wie geistig oder seelisch gestört, vielleicht auch einfach dem Schwachsinn verfallen:
    http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=247&hilit=gom&sid=9e6ce017193b0d2f45b3027c026b7df3#

    Oder kurz zusammengefasst: „Alle sind verrueckt, nur ich nicht!“

  108. momo
    6. August 2010, 16:24 | #108

    G.O. Mueller – Lügen, Betrug und Unterdrückung

    LOPEZ:
    Du solltest Dich mit den Arbeiten und mit den Argumenten der genannten Autoren aus der Dokumentation von G.O. Mueller beschäftigen, nicht mit Wikipedia.

    G.O. Mueller:
    G.O. Mueller behauptet, das jeder Mensch und jede Gesellschaft die ein anderes Weltbild als G.O. Mueller vertritt falsch liegt, und nur durch Lügen, Betrug und Unterdrückung dazu gebracht wird, diese Meinung zu vertreten. Eine „freie“ Meinung nach G.O. Mueller kann ausschließlich die Meinung von G.O. Mueller sei. G.O. Mueller ist absolut tolleranzfrei. G.O. Mueller ist totalitär und versucht ganz gezielt und ausschließlich die eigne Ideologie zu etablieren.

    G.O. Mueller sieht eine weltweite Verschwörung, die es gilt aufzudecken und dann zum Fallen zu bringen. G.O. Mueller will gegebene Strukturen zerstören und zerschlagen. G.O. Mueller will die Unterdrückung von frei denkenden Menschen, was die Wahrheit ist, bestimmt G.O. Mueller.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Relativit%C3%A4tstheorie#Uhren_im_Gravitationsfeld

  109. momo
    7. August 2010, 13:20 | #109

    GOM – Demokratie ist anders

    Die Hypothese, dass GOM eine Sekte sei, ist nicht neu, sie wurde z. B.‘ expressis verbis‘ im Frühjahr 2006 thematisiert. Nach dem letzten Blog-Beitrag von Frau Lopez, der die Rezeption ‚G. O. Muellers‘ durch die rechte Politsekte „Neue Akropolis“ zum Thema hatte, sehe ich diese These erneut auf der Tagesordnung. Von Lopez zitierte Sätze wie:
    Zitat:
    Eine philosophische Betrachtung

    Warum gibt es in der heutigen Wissenschaft keine offene Diskussion? Warum ist die Äthertheorie nach wie vor geächtet? Der Grund liegt aus meiner Sicht in der außergewöhnlichen Brisanz des Themas.

    Die Existenz des Äthers hat weit reichende Auswirkungen auf fast alle Wissenschaftsbereiche wie die Biologie, die Medizin, die Psychologie, Parapsychologie, Geologie, Astronomie etc. Auch die Religionen sind betroffen, weil hier auch die Fragen des Todes bzw. eines allfälligen Weiterlebens mit dem Äther verknüpft sind.

    So grundsätzliche weltanschauliche Veränderungen haben natürlich auch im Bereich der Politik und in der Wirtschaft Auswirkungen. Alle Institutionen, welche die Wissenschaft finanzieren, haben manifeste Eigeninteressen, sodass man eigentlich nicht verwundert sein darf, wenn viele Forschungsergebnisse zurückgehalten werden.

    Trotzdem bin ich der Ansicht, dass das 21. Jahrhundert dasjenige des Äthers sein wird. Die Paradigmen wanken jedenfalls.

    zeigen deutlich, dass die intellektuelle ‚blood-brain barrier‘ der GOM’ler längst passiert wurde. Bei Frau Lopez im Speziellen verwundert das retrospektiv nicht sonderlich. Bereits in ihrem Engagement für den ‚Spezieismus‘, vuldo ‚Tierrechte‘ hat sich Frau Lopez tief in den Einflussbereich der Psychosekten verloren. Schon 2003 hatte sich Lopez an den ‚Mediziner‘ Paul Runge gehängt, der nachweislich mit der Scientology-Tarnorganisation ‚KVPM‘ verbunden ist.

    Diese offene ‚Neuorientierung‘ der ‚GOM-Interessenvertreter‘ zur Psychosekte ‚Neue Akropolis‘ ist ein weiterer Meilenstein. Hier betritt ‚GOM‘ ein Feld, in dem das Projekt auch Widerstand von etablierten Organisationen erfahren wird. Empfehlenswert ist besonders das Heft ‚Neue Akropolis‘ (58/90), nach dessen Lektüre ‚GOM‘ und seine ‚Interessenvertreter‘ endgültig einpacken können. Diese ‚Zwangsjackenmentalität‘ passt gut zu einigen anderen Sektieren, insb. zu den Unitarieriern innerhalb der ‚GFwP‘, wie dem Frühpesionär Helmut Hille oder dem Interimpräsidenten der GFwP Heribert Lumpe, dem Verweser von Gotthard Barth. Die sog. ‚Kritiker‘ stellen sich damit erneut ausserhalb des wissenschaftlichen Diskurs. Aber das ist keine Überaschung, auf diesem Pfad wandeln sie seit jeher.

    Ich habe dieses Thema ausgegliedert, da mir seine Erörterung mittlerweile geboten scheint. So wie das ‚GOM-Umfeld‘ auch wieder jüngst agiert, ist das ein Fall für die Sektenbeauftragten der Länder. Wenn Frau Lopez die ‚Neue Akropolis e.V. München‘ erwähnt, ist das für die Hamburgerin nicht zufällig. Wahrscheinlich wurde sie von Ekkehard Friebe auf diesen Laden aufmerksam gemacht. Und so wie die ‚GOM-Rezeption‘ durch den Sektenredakteur Winkler abgefasst ist, liegt die Vermutung nahe, dass es auch persönliche Kontakte via München gab.

    Neben den allgemein intellektuellen Abgründen der ‚GOM-Truppe‘ zeigen sich noch immer mehr reale ‚Querfronten‘ zu Irrationalisten, die zu nichts zu gebrauchen sind.

  110. momo
    9. August 2010, 10:55 | #110

    Chemtrails – GOM – Hohle Erde – Germanische Neue Medizin – HAARP – Kommissarische Reichsregierung

    GOM liefert auch keine Beweise, sondern nur Behauptungen.
    Wie am Beispiel Dr. Ehrenfest, von dem GOM behauptet er habe wegen der RT Selbstmord begangen. Das ist eine Verdrehung der Tatsachen, sowas mit Absicht gemacht, nennt man eine Lüge.

  111. momo
    15. August 2010, 17:03 | #111

    Jocelyne Lopez – G.O.Müller,Ruinen aus Wahn

    http://forum.alltopic.de/viewtopic.php?f=18&t=18

  112. momo
    15. August 2010, 18:07 | #112

    Jocelyne Lopez – mein bester Witz

    Naja, lassen wir uns überraschen was die Richter in der Bundesrepublik Deutschland über die richtige oder falsche Interpretation der Natur der Längenkontraktion in der Relativitätstheorie zu sagen haben…

  113. momo
    16. August 2010, 11:40 | #113

    Jocelyne Lopez – mir doch egal !

    Herr ——– hat dir nicht zwischen den Zeilen wegen der Fehlinterpretation gedroht. Er hat dich darauf aufmerksam gemacht, dass er nicht damit einverstanden ist, wie du ihn ungefragt öffentlich zitierst. Und er hat dich gebeten wenn du das schon so machen musst, zumindest einen Textbaustein darunter zu setzten. Es geht hier auch um Dinge wie Ehre und Anstand, scheint dir aber wohl schon länger abhanden gekommen zu sein, wenn du sie denn mal besessen haben solltest. So wie du ihn ungefragt zitierst verletzt du seine Persönlichkeitsrechte, und dass haben dir hier schon Einige gesagt. Und wenn es zu einer Verhandlung kommen wird, dann wird es um die Frage gehen ob du seine Mails in der Form so veröffentlichen darfst, oder nicht. Sicherlich wird es dort nicht um irgendwelche Fragen der SRT gehen, die Du nicht verstanden hast. Da wird dich der Richter einfach in eine Bücherei schicken.

    Ein Mensch mit Moral und Anstand hätte erstmal gefragt ob er die Mails zitieren kann und hätte dann auf Hinweis des Zitierten diese in der Form eben entfernt wenn dieser das wünschen würde. Das wäre normal gewesen. Du aber stänkerst weiter, und zitierst nun alleine um Herrn ———- zu provozieren wo es nur geht, wie gehabt. Das ist einfach schäbig, so ein Verhalten ist widerlich, und dein „gesunder“ Menschenverstand sollte dir das im Grunde schon sagen. Da muss man nicht erst vor Gericht ziehen, da hat man sich einfach anständig zu benehmen. Und gerade du wo du ständig klagst wie böse und gemein und ungerecht doch alle zu dir sind.

  114. momo
    18. August 2010, 10:23 | #114

    Jocelyne Lopez – Jocelyne Lopez

    Leider ist die Spezies Amateur-Physiker zwar immer gut dabei wenn es darum geht zu versuchen andere von seinen Vorstellungen zu überzeugen, aber nur selten ist er an echten Diskussionen und Kritik interessiert. Was also tun, wenn jemand, der seine Ideen beispielsweise in einem Internetforum vorstellt, sich von den aufgedeckten Widersprüchen partout nicht überzeugen läßt und auf der Richtigkeit seiner Theorie beharrt?

    Der argumentierende Profi darf sich dann nämlich auch noch schnell vorwerfen lassen, daß seine Denkweise zu sehr in festen Bahnen läuft, zu sehr geprägt ist von dem Respekt vor großen Namen und dem was man im Studium „als Tatsache“ gelernt hat.

    Natürlich hat der studierte Astronom, Physiker, Chemiker etc. bei allgemein akzeptierten Theorien und Gesetzmäßigkeiten festeren Boden unter den Füßen als auf dem unbekannten Terrain neuer Ansätze. Ihm aber deshalb Ignoranz und Beschränktheit vorzuwerfen, zeigt, daß man ganz grundsätzlich die Arbeitsweise in der Naturwissenschaft nicht verstanden hat.

    Physiker nutzen Theorien und Gesetzmäßigkeiten (basierend auf der hohen Kunst der Mathematik…), um vorhandene Beobachtungen zu erklären und die Ergebnisse zukünftiger Experimente vorherzusagen. Schlägt das fehl, so bedeutet dies, daß der entsprechende Ansatz widerlegt wurde und verworfen werden muß oder zumindest eine „Nachbesserung“ erforderlich ist. Andersrum gibt es aber keine Möglichkeit, eine Theorie endgültig zu beweisen.

    Hinzu kommt, der Gültigkeitsbereich praktisch jeder Theorie ist begrenzt – für den Laien ist eine der größten Stolperfallen bei wissenschaftlichen Theorien, die Grenzen ihrer Anwendbarkeit zu überblicken.

  115. mossmann
    18. August 2010, 14:35 | #115

    Irgendwie verstehe ich diesen Momo-Monolog nicht ganz. Momo, mach doch einen eigenen Lopez-Blog auf … oder so …

  116. momo
    24. August 2010, 09:43 | #116

    Jocelyne Lopez – ich glaube an den Alltag

    Die Alltagssprache ist auch die exakteste und aussagekräftigste Sprache, die es gibt – ist auch normal, deshalb ist sie ja die Alltagssprache geworden. Ich glaube, das ist schon ein Talent von mir mit meiner einfachen Alltagssprache als Laie fachliche Argumente besser darzustellen als fachlich viel qualifiziertere Autoren, zumal die Aufklärung der SRT ganz eindeutig von einer sprachlichen Verschleierung geprägt ist,

  117. mossmann
    24. August 2010, 13:49 | #117

    ???

  118. AlteWeser
    24. August 2010, 14:16 | #118

    Zitat von hier:

    http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=296&p=17283#p17283

    Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

  119. 24. August 2010, 14:51 | #119

    Wir schließen die Kommentarfunktion zu diesem Blogbeitrag jetzt.

  1. Bisher keine Trackbacks
Kommentare sind geschlossen