Home > Allgemein > Kinderlähmung in Moskau

Kinderlähmung in Moskau

Das schreibt der Herr Tolzin:

Fazit:

Für die Schuld des angeblichen Poliovirus an der Entstehung einer
als Poliomyelitis beschriebenen Krankheit gibt es bis heute keiner-
lei Beweise. Die in diesem Artikel angeführten Fakten deuten darauf
hin, dass die angeblichen Erfolge der Impfaktionen auf statistische
Manipulationen zurückzuführen sind. Die weit verbreitete Angst vor
einer Ansteckung ist somit unbegründet.

http://www.impf-report.de/jahrgang/2004/22.htm#01

Das schreiben die Ärzte für individuelle Impfentscheidung in ihrem „alternativen Impfplan“:

Bei Impfbeginn nach dem 1. Geburtstag sind drei Impfungen ausreichend.
Polio
* Grundimmunisierung in drei Dosen zusammen mit der Td-Impfung (Revaxis), Auffrischung nach zehn Jahren. Im späteren Leben nur empfohlen bei Reisen in Länder, in denen Polio noch vorkommt.
* Alternative: Drei Impfungen mit Einzelimpfstoff IPV-Mérieux
Keuchhusten

Hib

http://www.individuelle-impfentscheide.de/index.php?option=com_content&view=article&id=18&Itemid=35

Im wissenschaftlich abgesicherten Impfkalender der Stiko bekommen Babys die erste Polioimpfung bereits mit zwei Monaten.

Der Poliovirus ist nun erstmalig seit 2002 wieder in Europa aufgetaucht:

Wie die WHO am 23. April 2010 bekannt gab, wurde in
Tad schikistan in Stuhlproben von Patienten mit akuten
schlaffen Paresen (AFP) Wildtyp-Poliovirus vom Typ I nach-
gewiesen. Dies stellt die erste Poliowildtyp-Einschleppung
seit der Zertifizierung der WHO-Region Europa als polio-
frei im Jahr 2002 dar.

http://www.rki.de/cln_169/nn_494686/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2010/18__10,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/18_10.pdf

Und vor einigen Tagen hat diese hochansteckende Krankheit den Sprung nach Moskau geschafft:

Kinderlähmung in Russland

Moskau. Erstmals seit etwa 15 Jahren sind in Russland wieder Fälle von Kinderlähmung aufgetreten. Zwei kleine Mädchen werden in russischen Kliniken behandelt. Beide waren mit ihren Eltern aus der zentralasiatischen Republik Tadschikistan eingereist. In Tadschikistan sind nach Angaben von Russlands oberstem Amtsarzt Gennadi Onischtschenko bereits mindestens 13 Menschen an dem hochansteckenden Poliovirus gestorben, die Weltgesundheitsorganisation WHO sprach gestern von zwei Toten. «Dies ist ein schwerer Ausbruch», sagte eine Sprecherin.

http://www.fnp.de/fnp/welt/vermischtes/kinderlaehmung-in-russland_rmn01.c.7688579.de.html

Wenn man nicht impft, kommen sie wieder.
Diane Odell lebte über 50 Jahre in einer eisernen Lunge:

Sie erstickte durch Ausfall der Maschine bei einem Stromausfall und gleichzeitigem Defekt des Notstromaggregates.

  1. Rheinlaender
    15. Mai 2010, 15:24 | #1

    Aus dem Text: „Dass diese Reinigung des Poliovirus bzw. die Virusisolierung im engeren Sinne jemals stattgefunden hat, ist fraglich. Diesbezügliche Anfragen an deutsche Gesundheitsbehörden wurden bisher gar nicht oder nur ausweichend beantwortet.“

    Nun, wuerde man sich nicht mutwillig auf dem Stand von 1960x halten, wuesste man, dass die Beschreibung eines Virus heute ueber seine Gensequenzen erfolgt. Die Datenbank des EBI (http://www.ebi.ac.uk) hat 883 Eintraege mit detailierten Angaben ueber den Aufbau des Polio-Virus.

    Stand der Technik ist heute, dass die Gensequenzen mit Proteinstrukturen gemappt werden, deren Interaktion mit anderen Proteinen beschrieben und so der krankheitsverlauf erklaert.

    Das eventl. um 1908 ein Wissenschaftler geschlampt hat oder nicht, ist hier ohne wirkliches Interesse.

  2. 15. Mai 2010, 15:28 | #2

    Das war sogar ziemlich wahllos herausgegriffen, auf der Impfgegnerseite.

    Tolzin stellt andauernd seine absolute Inkompetenz unter Beweis:
    https://blog.psiram.com/?p=347

    🙂 🙂 🙂

  3. 16. Mai 2010, 10:58 | #3

    Erstaunlich, welch „Verve“ bei einem abgebrochenem Medizinstudenten! Ich wünsche Ihnen, sie mögen reichlich ernten, was sie stets austeilten! Meine Herren, DASS wird weh tun ..

  4. 16. Mai 2010, 13:17 | #4

    Tolzin hat Medizin studiert? Ist mir neu.

  5. 16. Mai 2010, 14:55 | #5

    Ich weiß jetzt auch nicht so richtig, wie das gemeint ist.
    Vielleicht sollten wir mal unsere esowatchgesteuerten NWO-Schergen beim Steven vorbeischicken, zum Nachfragen.

    🙂 🙂 🙂

    „Ich bin ein normaler Kerl, mit dem man jederzeit ein Bier trinken kann. Wie jeder andere von uns Menschen, der seinen Verstand noch nicht bei der Neuen Weltordnung abgegeben hat, missfällt mir was ich sehe. …“

  6. mossmann
    17. Mai 2010, 12:16 | #6

    Rheinlaender :

    Stand der Technik ist heute, dass die Gensequenzen mit Proteinstrukturen gemappt werden, deren Interaktion mit anderen Proteinen beschrieben und so der krankheitsverlauf erklaert.

    das ist falsch.

  7. editor
    17. Mai 2010, 17:20 | #7

    Leider sind es schon 56 Polio Typ 1 Erkrankungen in Tajikistan. Hier die Details:

    http://www.polioeradication.org/content/general/casecount.pdf

    Und wer auf der Liste sich die Häufung der Poliofälle ab 2004 anschaut, sollte wissen, dass da religiöse Impfgegner am Werk waren. In Kanu/Nordnigeria gingen Gerüchte um, dass der Polioimpfstoff Substanzen enthielte, die die Fertilität der muslimischen Mädchen reduziere. Es wurde von den Imanen ein Impfstopp verhängt. In Folge reisten die Polioviren im Darm von Hadsch Pilgern nach Mekka, andere Pilger wurden infiziert und brachten das Virus in Regionen die bereits seit Jahren Poliofrei waren- wie Jemen und Indonesien.

    Traurige Folge: Viele hundert junge muslimische Mädchen haben jetzt eine reduzierte Fertilität, denn wer heiratet schon einen Poliokrüpel?

  1. 17. Mai 2010, 17:23 | #1

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten Kästchen

Spam protection: Check the second box



      

css.php