Home > Paramedizin, Pseudomedizin, Verschwörungstheorie > Ryke Geerd Hamer beleidigt: Darf nicht beim Sterben zusehen.

Ryke Geerd Hamer beleidigt: Darf nicht beim Sterben zusehen.

Wie wir hier schon berichtet haben, hatte der wahnhafte Wunder“heiler“  Ryke Geerd Hamer ein neues Opfer im Griff, die 12-jährige Maraike. Offenbar ist es ihrer Mutter doch zu seltsam vorgekommen, und man kann sie nur zu diesem Schritt beglückwünschen, diesen vermutlichen Sadisten, dem es anscheinend Spaß macht, andere möglichst schmerzhaft verrecken zu sehen, als solches erkannt zu haben. Wir wünschen Maraike alles Gute und der Mutter die Einsicht, jetzt ganz schnell zu handeln. Chemo ist kein Spaß, nein. Es kann heftige Nebenwirkungen geben, man kann sich sehr beschissen dabei fühlen. Aber man hat die Chance, dauerhaft zu überleben. Mit heutigen Methoden mehr denn je. Mit Hamer stirbt man. Sicher, schnell und noch viel beschissener und ist dann auch noch selber schuld.

Report München wird am Montag eine Sendung dazu bringen .

Hier noch die Transkription des obigen Briefes, des weinerlichen, beleidigten Hamers, der sich mal wieder in der Opferrolle sieht, und von sich im Pluralis Majestatis spricht. Die kleinste Universität der Welt, bestehend aus einer Person, bestätigt Hamers Wahn: Nimmt mich keiner ernst, gründe ich halt eine eigene Universität. Wäre alles schon fast lustig. Aber Leichen pflastern seinen Weg. Wann wird dieses Monster endlich aus dem Verkehr gezogen? Dieser offene Brief findet sich hier. Ein weiteres Dokument der Größen- und Verfolgungswahns, dass auch noch öffentlich präsentiert wird.

Mutter mit Tochter nach Deutschland zurück

Heute ist die Mutter, gegen meinen ausdrücklichen Rat (hat sie unterschrieben), mit ihrer Tochter, bei der von der Hamburger Universitätsklinik ein Ewing Sarkom diagnostiziert worden war und bei der am 3. September eine tödliche Inzision mit anschließender Chemo gemacht werden sollte, aus dem sicheren Norwegen nach Deutschland zurück gefahren. Und das, obwohl sie – erstmalig in der deutschen Justizgeschichte – den Vormundschaftsprozeß durch das Gutachten der Universitet Sandefjord gewommen hatte. Sie hätte in Norwegen mit ihrer Tochter friedlich die endgültige Heilung bis Ende Oktober, wie geplant abwarten können.

Wir respektieren diese Entscheidung.

Aber für den Fall, daß es mit den in Deutschland üblichen justitialen Gepflogenheiten zugehen würde, fehlt uns jegliches Verständnis dafür, sich freiwillig in so große Gefahr zu begeben. Die Mutter hat uns keine Erklärung gegeben, hat uns gesagt, sie würde das schon schaffen und in Deutschlad würde ihr sicher niemand etwas tun.

Wir wissen nicht, wer die Familie evtl. entsprechende Zusagen gegeben hat oder wer ihre Beschützer sind.

War der Zeitgleiche Überfall der Gossenjournaille (Report München) bei Dr. Hamer reiner Zufall? Und warum hat die Gossenjournaille nicht, wie im Fall Susanne Rehklau („ausgeknipst“? Weihnachten 2009) auch die Eltern attakiert?

Es ist nicht unsere Aufgabe, das herauszufinden. Wir haben unsere gute Arbeit (Gutachten) geleistet. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan…

Es sind so viele Fragen offen geblieben. Ein Schuft, der Böses dabei denkt.

Für uns ist der Fall damit abgeschlossen.

Dr. Hamer
Rektor der Universitet Sandefjord

  1. Syntronica
    26. September 2010, 15:11 | #1

    An Hamer kann man sehen, wie weit Realitätsverweigerung führen kann

  2. Dolph
    26. September 2010, 19:24 | #2

    …und das es trotzdem immer noch Irre git, die einem zu folgen bereit sind.

  3. Suzie
    26. September 2010, 20:50 | #3

    Ich glaube ich sollte auch mal meine eigene Universität gründen und mich zur „First Lady“ machen!
    Wenn die Folgen nicht so traurig wären…. wär es echt ne tolle Nummer!

    Das Schreiben strotzt ja geradezu vor Bescheidenheit… Wahnsinn!

    Und das er sich als armer Mohr bezeichnet, ist im Hinblick auf sein ähm…Gedankengut wirklich erstaunlich. Vermutlich isser bereits chip implantiert, anders ist das kaum zu erklären. 😉

  4. Hubert Fenske
    27. September 2010, 06:19 | #4

    Es ist interessant, wie viele Menschen noch den Idioten und Scharlatanen der Schulmeduizin folgen.
    Ich lebe weil ich es nicht getan habe.
    das reicht mir als Beweis.

  5. Maja
    27. September 2010, 07:50 | #5

    Es ist interessant, wie viele Menschen noch den Idioten und Scharlatanen der Homöopathen und der NGM folgen.
    Ich lebe weil ich es nicht getan habe.
    das reicht mir als Beweis.

  6. Johannes9126
    27. September 2010, 07:54 | #6

    Hubert Fenske :Es ist interessant, wie viele Menschen noch den Idioten und Scharlatanen der Schulmeduizin folgen.Ich lebe weil ich es nicht getan habe.das reicht mir als Beweis.

    Und die nächste urban legend, bei der ein verspannter Hals, ähh Krebs, durch die GNM geheilt werden konnte!

  7. Hubert Fenske
    27. September 2010, 08:42 | #7

    Naja bei der Homöopathie hilft wohl mehr der Glaube.

    Aber mir ist nicht bekannt das Homöopathen, Menschen mit Gift wie z.B. Chemotherapie umbringen.
    Sie verstehen zwar wie alle anderen nicht die Naturgesetze, aber sind nicht solch offensichtliche Verbrecher wie die meisten Schul-Mediziner.

    Aber sie werden sich eines Tages zu verantworten haben.

  8. Hubert Fenske
    27. September 2010, 08:47 | #8

    Und mit Esoterik haben die 5 biologischen Gestze der GNM schon gar nichts zu tun.
    Daran können nur Dummköpfe glauben, die sich noch nie richtig mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

    Hat einer von Euch das Gutachten von Dr. Hamer zum Fall Foldt gelesen.

    Welche Stelle ist da Esoterik.

    Die bösen Viren und Bakterien der Schulmedizin schon eher.

  9. Toiletman
    27. September 2010, 09:49 | #9

    1.Hamer ist kein Doktor mehr. Er wurde ihm wegen PSYCHISCHER PROBLEME aberkannt. Und das hat nix mit böser Schulmedizin zu tun. Die ganzen anderen verrückten Esos haben immernoch ihren Doktor auch wenn sie alles vergessen haben, was damit zu tun hat.

    2. Psychologische Probleme sind bei Herrn Hamer mehr als offensichtlich. Sein vollkommen irrer Verfolgungswahn, seine gestörtes Denken, seine Realitätsverweigerung, seine agressiv-wirres Diskussionsverhalten etc. sind mehr als deutliche Indize.

    3. Es gibt keine 5 „Naturgesetze“. Jeder, der so einen Schwachsinn glaubt hat absolut keine Ahnung von Wissenschaft. Er behauptet, er habe keine Thesen aber was ist bitte die Annahme, dass Krebs durch Konflikte ausgelöst würden? Eine These, sogar eine widerlegte These.

    4. Kennst du die ganzen Opfer Hamers? Guck mal im Wiki unter Opfer der GNM. Oder glaubst du auch an Hamers wirre Äusserungen, dass alle seine Opfer erm „Patienten“ durch böse Chips ausgeknippst wurden? Wenn ja, dann ist jede weitere Diskussion mit dir unnötig. Aber da du scheinbar auch Bakterien und Viren leugnest hat sich das wohl erledigt.

    5. Geh zum Psychiater und nimm alle anderen GNMler mit.

  10. nihil_jie
    27. September 2010, 09:49 | #10

    @Hubert Fenske

    wenn viren und bakterien für dich ein märchen sind dann lass dich von mir mal, wenn du gerade gesund bist und dich sehr gut fühlst, ein paar tollwut viren infizieren… dann kommst du mal in den genus das vorher und naher aus zu kosten 😉

  11. Stöber
    27. September 2010, 10:15 | #11

    Auja, vielleicht beißt er dann den Hamer! 🙂

  12. observer
    27. September 2010, 10:23 | #12

    @Hubert Fenske: Hast du schon wieder deine Tabletten nicht genommen?
    Die Compliance bei den GNMlern ist schon ein Hund.

  13. 27. September 2010, 15:32 | #13

    @Hubert Fenske: Herzlich willkommen!
    Haben wir bei Ihnen etwa das Glück, endlich jemanden zu finden, der an Krebs erkrankt war und durch Hamer geheilt wurde? Wir suchen seit Jahren nach solchen Personen. Was ziemlich irritiert, wer seinen Krebs dank Hamer besiegt hat, dem müsste doch auch etwas daran gelegen sein, diese Methode weiter zu bringen. Leider war es bisher nicht möglich, so jemanden aufzutreiben, der mit einem belegten Krebs-Befund (entsprechender Histologie) das auch belegen kann. Können Sie es? Helfen Sie doch Herrn Hamer mal.

  14. Papavera
    27. September 2010, 21:02 | #14

    In der „Report-Sendung“ vom BR kam eben, dass über die Rückkehr des Mädchens weder dem Jugendamit noch der Uniklinik HH-Eppendorf etwas bekannt ist. Ich hoffe, dass das ein Fake ist, um die Familie zu schützen.

  15. asad
    28. September 2010, 04:07 | #15

    Mein Gott, man sieht doch schon an Hamers Ausdrucksweise das er einfach ein wahnsinniger Idiot ist und keinesfalls ernst zu nehmen ist.

  16. Lämpchen
    28. September 2010, 04:23 | #16

    Falls ihr es noch nicht (gelesen) habt, hier das Gutachten:

    http://www.fileuploadx.de/505095 (pdf-Datei)

    21-Seiten in denen der Wahn(sinn) von Hamer wunderbar dokumentiert ist.

    Angesichts der Sendung in Report frage ich mich aber: Warum haben die norwegischen Behörden nichts davon gewußt, daß Hamer mit seinen Gutachten quasi „praktiziert“? Warum haben sie die Gründung dieser dubiosen „Universität“ nicht mal überprüft. Ein Unbekannter dürfte er ja nicht sein, geht man davon aus, daß die von Hamer veröffentlichten Gerichtsakten zweck Approbation etc. echt sind?

    Ich hoffe im Moment nur, daß zumindest ARD oder auch andere Journalisten da mal dran bleiben und vielleicht ein klein wenig Druck ausüben, daß die norwegischen Behörden reagieren und etwas tun. Voraussgesetzt die Übersetzung war richtig, ist das, was Hamer da so treibt ja wohl auch in Norwegen verboten.

  17. Skepsis
    28. September 2010, 08:42 | #17

    @Hubert Frenske:

    Ich habe mir das von Lämpchen verlinkte ‚Gutachten‘ von Hamer angetan. Zumindest die ersten 8 Seiten. Ich bin kein Mediziner, insofern kann ich zu seinen Ausführungen zu Ewing-Sarkom und anderen Gelenkerkrankungen nicht bewerten. Allerdings fallen dem aufmerksamen Leser ein paar Punkte auf:

    1) Seine ganze Argumentation ist rein anekdotisch, bezogen auf seine Facharztausbildung in Heidelberg. Wo ist eine verifizierbare Stelle?

    2) Er gibt als Beleg der ‚Behandlungserfolge‘ seiner wahnwitzigen Ideen an, dass in Israel ‚maximal 1% der Patienten an Krebs‘ sterben. Als Quelle nennt er einen Newsletter der israelischen Botschaft aus dem Jahr 2008. 5 min googeln erbrachten folgendes Ergebnis: Offensichtlich ist dieser Newsletter vom 29.10.2008 gemeint. Dort werden 152 Krebstote für das Jahr 2004 genannt. Einer Anmerkung zu Folge ist diese Zahl bezogen auf 100.000 Einwohner. Wie aus der ursprünglichen Quelle, einem Artikel in der Haaretz, klar hervorgeht (die Zahl für das Jahr 2002 in DE ist übrigens, nach den Zahlen in der Wikipedia, 255 pro 100.000.

    3) Danach führt er den Fall einer jungen Frau an, die gerne tanzte, von ihrem Tanzpartner bedrängt wurde und daraufhin das Verhältnis beendete. Dem Anhänger der GNM ist natürlich glasklar, dass das zu einem Hamer-Syndrom führen musste. Geschah auch prompt, was zu einer degenerativen Knochenerkrankung im rechten Bein führte. Dies wird rein anekdotenhaft als weiterer Beleg für die tödlichen Folgen einer Inzision bei Gelenkrheumatismus angeführt……..

    Seine ‚Belege‘ sind also rein anekdotisch und somit nicht verifizierbar oder, falls doch mal, falsch wiedergegeben. Um das zu überprüfen, inkl. Schreiben dieses Posts, habe ich ca. 20 min gebraucht. Länger braucht man auch nicht, um einem normal intelligenten Menschen den Unterschied zwischen ‚Korrelation‘ und ‚Kausalität‘ klar zu machen (naja, normalerweise reichen da 1-2 Minuten). Vielleicht nehmen Sie sich einfach mal diese Zeit…

    Gruß

  18. Maja
    28. September 2010, 13:22 | #18

    Ich hab mir sagen lassen, dass in Norwegen sogar hohe Politiker zu „Sehenden“ gehen. Esohokuspokus scheint dort salonfähiger zu sein, als bei uns. Vielleicht ein Grund, warum Hamer dorthin abgetaucht ist?

  19. Robert
    28. September 2010, 13:36 | #19

    Hallo Skepsis! Was Du da recherchiert hast, steht schon lange im Esowatch-Wiki hier:

    https://www.psiram.com/de/index.php?title=Widerlegte_falsifizierbare_Kernaussagen_der_Germanischen_Neuen_Medizin#Publizierte_Falschangaben_und.2Foder_ohne_Beleg

    Da findest Du noch mehr Rumtricksereien.

    Hamer weiss genau, dass er die israelische Krebsstatistik falsch zitiert. Ursprung war ja ein simpler Übersetzungsfehler eine Botschaftsangestellten. Der Übersetzungsfehler wurde inzwischen korrigiert. Hamer stört das nicht.

  20. Robert
    28. September 2010, 13:37 | #20

    Trolle heissen die in Norwegen, die beliebten kleinen Esoterikgnome für alle Zwecke.

  21. Skepsis
    28. September 2010, 14:04 | #21

    @Robert

    Danke für den Hinweis. Hat aber seine Vorteile, dass ich gar nicht dran gedacht habe, im Wiki zuerst zu schauen: Hubert Frenske hat ja geschrieben:

    Hat einer von Euch das Gutachten von Dr. Hamer zum Fall Foldt gelesen.

    Welche Stelle ist da Esoterik.

    Er sollte sich jetzt mal die Frage stellen, wie aufmerksam er denn da gelesen hat. Aber wahrscheinlich ist für ihn ja jedes Wort von Hamer sakrosankt und eine Überprüfung der Aussagen käme einer Lästerung gleich.

    Bezeichnend ist ja auch in diesem Fall, dass Hamer als Quelle der Behauptung einfach ‚“Rückgang der Krebsfälle in Israel“, Newsletter der Botschaft des Staates Israel
    vom 29. 10.2008‘ angibt. Aber nicht die existierende URL, unter der der Leser es selbst überprüfen kann. Naja, kein Wunder: Die Quelle ist ja mittlerweile mit einer Anmerkung versehen, dass es sich um Tote/100.000 handelt…

    Der liebe Hubert sollte sich mal seinen eigenen Satz durch den Kopf gehen lassen:

    Daran können nur Dummköpfe glauben, die sich noch nie richtig mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

    Seine Auseinandersetzung mit dem Thema scheint ja nicht sehr tief gewesen zu sein…

    Gruß

  22. observer
    28. September 2010, 15:45 | #22

    Israel macht ja inzwischen Werbung für Medizintourismus- das sind behandlungsbedürftige Menschen, die sich in Israel behandeln lassen, hier die Krebspatienten

    http://www.medcurator.com/catalog/Medical_Library/Oncology/

    Die Behandlung kann man sich anschauen- weit und breit nichts von der antisemitischen GNM des verwirrten dr Hamers.

  23. Hubert Fenske
    29. September 2010, 13:24 | #23

    Hätte gar nicht gedacht das ich so ein schwachsinniges Geschwafel hier auslösen kann.
    Also von Medizin kann von Euch keiner Ahnung haben, sonst hättet ihr das Gutachten anders gelesen. Speziell was den medizinischen Teil angeht.
    Zu den Äusserungen über die Statistiken der israelischen Krebstoten, da kann sich ja die entsprechende Stelle zu Wort melden und andere Fakten bereitstellen.
    Falls Ihr Fälle sucht, die durch Dr. Hamer geheilt wurden, da könnt ihr tausende in ganz deutschland finden.
    Sie wurden ja bis jetzt bei allen offiziellen Gerichtsprozessen abgelehnt.
    Wenn ihr schon keine Ahnung habt, dannn schwatzt nicht so einen Schrott zusammen.

    Lebt wohl ihr Idioten.

  24. Robert
    29. September 2010, 13:42 | #24

    Hallo Hubert !

    Zitat: Falls Ihr Fälle sucht, die durch Dr. Hamer geheilt wurden, da könnt ihr tausende in ganz deutschland finden.

    Nein, uns reicht doch ein einziger. Es gab doch mehrere Aufrufe, dass sich wenigstens ein Einziger melden soll. Aber es hat sich niemand gemeldet. Kontakt: info @ psiram.com

  25. poochiee
    29. September 2010, 14:17 | #25

    Hubert Fenske :Zu den Äusserungen über die Statistiken der israelischen Krebstoten, da kann sich ja die entsprechende Stelle zu Wort melden und andere Fakten bereitstellen.

    Längst erledigt:… hier nochmal für dich die offizielle Website:

    http://nlarchiv.israel.de/2008_html/10/Infobrief%20vom%2029.10.2008a.htm

  26. 29. September 2010, 14:45 | #26

    … sieht man mal wieder, auf welchem Niveau sich manche Hamer-Fans wie Hubert Fenske bewegen. Nicht Gerichte entscheiden über die Wirksamkeit von Methoden. Da kann man nur einen ähnlichen Wahn konstatieren, wie ihn Hamer hat.

  27. Kurt
    29. September 2010, 16:46 | #27

    Hamer und seine Jünger sind Kriminelle und es gab bereits zu viele Tote, die diese Leute auf dem Gewissen haben. Man denke an erster Stelle an die Kinder. Hamer betreibt zudem Volksverhetzung, ein Wahnsinniger der abartigste Verschwörungstheorien in die Welt setzt, um seinen Irrsinn zu rechtfertigen. Man denke nur mal an den Chip, der seinen Patienten angeblich im Krankenhaus eingepflanzt wurde, wodurch sie über die Ferne getötet werden konnten.

    LEIDER gibt es zu viele nicht mündige Bürger, die auf den abartigsten Schwachsinn hereinfallen. Hamer Propaganda hat nichts mehr mit der freien Meinungsäußerung zu tun.

    Die Uni Tübingen hat bekanntlich 1982 Hamers Habilitation über seine Theorien abgelehnt, nachdem der Habilitationsausschuss der Universität seine präsentierte Schrift begutachtet und die Ablehnung begründet hatte. Anhänger von Hamer behaupten jedoch, Hamers Habilitationschrift sei nie gelesen, seine “Neue Medizin” (damals noch nicht “germanisch”) nie “geprüft” worden. Das ist definitiv falsch.

    Die Behauptung, es gäbe viele Geheilte durch die GNM wird von den Anhängern Hamers gebetsmühlenartig wiederholt. Allerdings gibt es tatsächlich keinen einzigen dokumentierten Fall, welcher belegt, dass ein nachweislich an einer schweren Erkrankung leidender Mensch durch Anwendung der GNM geheilt worden wäre. Andererseits gibt es jedoch einige Dutzend Berichte über nachweislich an einem Malignom erkrankte Menschen, welche die GNM nicht überlebten. Zwar behaupten viele Hamer-Anhänger, sie seien durch die GNM geheilt worden, nur können diese in keinem einzigen Fall einen Beleg für eine vormals bestehende bösartige Krankheit erbringen.

    Hamers Ehefrau verstarb 1985 an den Folgen von Brustkrebs. Durch Zeugenaussagen ist bekannt, dass er allerdings vor ihrem Tod einen enttäuschenden GNM-Therapieversuch unternahm, den sie nicht überlebt hat.

  28. Kurt
    29. September 2010, 16:49 | #28

    Ulrich Berger schreibt vollkommen richtig auf Kritisch Gedacht:

    “Ein paar Mal bin ich bereits gefragt worden, wie die GNM und Herr Hamer aus wissenschaftlicher Sicht denn zu bewerten seien. Dazu folgendes:

    1. Man muss zuerst einmal ganz klar festhalten, dass aus wissenschaftlicher Sicht Herr Hamer ein Irrer ist. Aus nichtwissenschaftlicher Sicht übrigens auch. Ich weiß, der Ausdruck “Irrer” ist nicht politisch korrekt. Aber er ist im Fall von Hamer angemessen.

    2. Seine monströse Schöpfung, die GNM, ist in all ihren Aspekten eine dermaßen verblödete Theorie, dass sich eine seriöse medizinisch-wissenschaftliche Betrachtung aus heutiger Sicht verbietet. Alle Fakten sind längst bekannt, all der argumentative Müll der GNM ist längst widerlegt. Die GNM heute erneut ernsthaft zu diskutieren hieße, sie unnötig aufwerten. Sie verdient den Status der Flacherde-Theorie.

    3. Ernst zu nehmen gilt es dagegen das Phänomen der GNM-Anhänger, die GNM-”Stammtische” organisieren und die GNM damit weiterverbreiten und am Leben erhalten. Dieses Phänomen lässt sich meines Erachtens am besten in Form einer Analogie aus der Epidemiologie begreifen:

    Der Glaube an die GNM ist ein extrem gefährliches Virus, dessen Wirt vorrangig wissenschaftlich ungebildete, leichtgläubige oder verzweifelte Menschen sind. Da dieses Virus nur hin und wieder seinen Wirt tatsächlich tötet (oft tötet es stattdessen ein Kind des Wirts), stirbt es leider nicht von selbst aus. Es muss daher von der Gesellschaft aktiv bekämpft werden. Wirksame Antiseren existieren bereits, sie nennen sich “Aufklärung” und “wissenschaftliche Bildung”. Leider ist die Immunisierungsrate in der Bevölkerung bisher noch zu niedrig, um eine Herdenimmunität zu gewährleisten.”

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2010/05/germanische-neue-medizin-was-tun.php

  29. sumo
    29. September 2010, 18:25 | #29

    @Hubert Fenske
    Hallo, Hubert Fenske:
    Mal auf Deinem Niveau, also kurze Hauptsätze–
    Hamer ist KEIN Doktor!
    Hamer hat noch nie einen Krebskranken geheilt!
    Hamer ist ein Seelenverkäufer!
    Seine GNM ist gefährlicher Irrsinn!
    Sei froh, wenn Dich keine maligne Erkrankung heimsucht!
    Solltest Du daran erkranken, hilft Dir entweder die „Schulmedizin“ oder niemand.
    Bei der GNM stirbst Du!
    Nähere Erklärungen verbieten sich, da sich Dir der Inhalt nicht erschließt.

  30. Vincent
    29. September 2010, 21:51 | #30

    Manchmal drängst sich einem der Gedanke auf, Hamer ist ein irrer Serienmörder, der genussvoll seinen Opfern beim qualvollen Krebstod zuschaut.

  31. Smug
    30. September 2010, 07:44 | #31

    Die Lehre von Hamer beeinflusst nur wenige Leute. Was ist dagegen mit der unsäglichen Psychoonkologie, die im wesentlichen die gleichen Mythen verbreitet und sich nur darin unterscheidet, dass sie sich nicht getraut Hamers Radikalität an den Tag zu legen. Weit ist es jedoch nicht mehr, dann gibt’s die Chemo erst, wenn der Patient seine Traumata tiefenpsychologisch hat behandeln lassen.

    Tolle Wurst.

  32. Toni
    30. September 2010, 07:56 | #32

    Meiner Tante wurde vor zwei Wochen Krebs diagnostiziert. Nach einer Chemo soll der Tumor operabel sein und laut den Ärzten hat auch noch nix gestreut, weshalb ihre Chancen auf Genesung wirklich sehr gut stehen.
    Seit Montag bekommt sie die Chemo. Seit Mittwoch labert ihr Mann von einer angeblich wirksamen „chemoloser Therapie“ und behauptet steif und fest, dass die Chemo seine Frau umbringt. Mein Onkel ist – gelinde gesagt – ein Vollidiot, der alles was er im Internet liest, ungeprüft glaubt und nachdem ich hier und anderswo recherchiert habe, fürchte ich, ich weiß auf welche „Studien“ er sich bezieht.
    Ich hoffe nur, meine Tante lässt sich nicht durch das Geschwafel verunsichern und fällt auch diesem Humbug zum Opfer.

  33. Minerva
    30. September 2010, 08:06 | #33

    Ein einziger Geheilter durch GNM reicht übrigens nicht, weil es Spontanheilungen auch bei Krebs gibt und man niemals nachvollziehen könnte, ob der Zufall oder die GNM der Auslöser der Heilung war.

    Es ist ja nicht so, als ob keine Werkzeuge für einen sauberen Wirksamkeitsnachweis geben würde – Herr Hamer wird sich allerdings, wie so viele alternativ ganzheitliche Wissenschaftsdurchblicker, nicht mit derlei Belanglosigkeiten aufhalten. Statistik ist nämlich ganz oft schlecht für das eigene Weltbild.

  34. Lämpchen
    30. September 2010, 09:31 | #34

    Wem nicht klar ist, daß Hamer wirklich krank ist, dem sei einmal dieses Schriftstück aus seiner Feder empfohlen:

    http://www.fileuploadx.de/481637

    Ich würde mal sagen, den muß man gar nicht als „verrückten uneinsichten alten Mann“ darstellen – das macht er ganz von alleine.

    Auf seiner Hinterhof-Garagen-Universitätsseite sind übrigens einige interessante Dokumente die im Wiki glaube ich noch fehlen – die Pilhar nicht veröffentlicht hat. 😉

    Auch das Gutachten ist jetzt anonymisiert wieder online.

    Pilhar ist dafür seiner Zeit vorraus – oder kündigt einen neuen Geniestreich seines wahnsinnigen Gurus auf diese Weise an – unter „Aktuelles“ findet man: „Hintergrund (Stand: 14.10.2010)“. 😀

  35. Suzie
    30. September 2010, 09:31 | #35

    Hamer ist gemeingefährlich.
    So lange sich Hamer`s Jünger in irgendwelchen Gaststätten zusammenrotten und dem Geschwafel des Referenten über die GNM gebannt lauschen, wird sich daran auch nichts ändern. Pilhar und Konsorten, die diesen Scheiß verbreiten und damit Kohle machen, darf man dabei nicht vergessen.

  36. poochiee
    30. September 2010, 14:26 | #36

    Smug :Die Lehre von Hamer beeinflusst nur wenige Leute. Was ist dagegen mit der unsäglichen Psychoonkologie, die im wesentlichen die gleichen Mythen verbreitet und sich nur darin unterscheidet, dass sie sich nicht getraut Hamers Radikalität an den Tag zu legen. Weit ist es jedoch nicht mehr, dann gibt’s die Chemo erst, wenn der Patient seine Traumata tiefenpsychologisch hat behandeln lassen.
    Tolle Wurst.

    So einen dummen Bockmist hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Von Hamer und Konsorten ist man diesen Blödsinn ja gewohnt aber dass ist einfach nur dämlich. Bestimmt finden sich auch unter Psychoonkologen schwarze Schafe, die der ein oder anderen esoterischen Idee erlegen sind (wie auch bei Ärzten). Die absolut überwiegende Mehrheit würde so einen Scheiß nicht ansatzweise verzapfen sondern setzt „nur“ an der psychologischen Belastung mit dem Ziel der besseren Lebensqualität mit/nach einer Krebserkrankung an!!!

  37. Markus
    30. September 2010, 14:34 | #37

    kann mir bitte einer von euch sagen warum hier so ein theater gemacht wird?
    hamer mag zwar in euren augen ein scharlattan sein aber deswegen muss ich doch nicht gleich solche worte finden oder?
    das ganze kann man anders auch formulieren…..ist zumindest meine meinung.

    sicher sterben auch bei hamer menschen…….aber bitte nichts gegen die tausenden menschen die tagtäglich in einem krankenhaus den schmerzen erliegen…..da regt sich keiner auf….komisch.

    wär von euch ist tatsächlich ein arzt? raus mit der sprache…..wenn einer vorhanden sien sollte…..dan schämen sie sich……gerade sie als angeblicher schützer der gesundheit sollten anders argumentieren wie das hier der fall ist. sollte kein arzt hier schreiben und meinungen vertreten was ich vermute……naja dann sollte man erst recht ziemlich leise sein. kritik ist gut….aber kritik sollte nicht zu einer religion ausarten wie es auf dieser seite geschieht.

    lg

  38. 30. September 2010, 14:52 | #38

    Markus :

    sicher sterben auch bei hamer menschen…….aber bitte nichts gegen die tausenden menschen die tagtäglich in einem krankenhaus den schmerzen erliegen…..da regt sich keiner auf….komisch.

    Wie bitte? Bei Hamer sterben so gut wie alle Patienten. Prozentual gesehen: 99%. In der wissenschaftsbasierten Medizin sind die Raten viel geringer. Die absolute Zahl resultiert allein aus der Massen an Patienten.

    wär von euch ist tatsächlich ein arzt? raus mit der sprache…..wenn einer vorhanden sien sollte…..dan schämen sie sich……gerade sie als angeblicher schützer der gesundheit sollten anders argumentieren wie das hier der fall ist. sollte kein arzt hier schreiben und meinungen vertreten was ich vermute……naja dann sollte man erst recht ziemlich leise sein. kritik ist gut….aber kritik sollte nicht zu einer religion ausarten wie es auf dieser seite geschieht.

    lg

    Gegenfrage, sind Sie Arzt? Sollten Sie dann nicht auch leise sein?

    Allerdings man muss man kein Arzt sein, um zu erkennen, was Hamer verzapft.

  39. Toiletman
    30. September 2010, 15:04 | #39

    Ich vermute eher, dass die Person Hamer eben nicht für einen Scharlatan hält sondern vom Thema ablenken möchte. Ich habe es bei GNM Wahnsinnigen allzu oft gesehen, dass diese versuchen das Thema von der Person Hamer abzulenken und den Wahn vom Wahnsinnigen zu trennen. Der beliebteste Umschwenker ist der hier versuchte. Es wird versucht, die Medizin auf die gleiche Stufe wie Hamer zu zerren. Schon allein der Satz “ sicher sterben auch bei hamer menschen“ spricht Bände. Es ist übrigens ein riesiger Unterschied zwischen im Krankenhaus an Krebs sterben und bei Hamer an Krebs sterben. Der Unterschied ist die Qual beim Sterben.

  40. Skepsis
    30. September 2010, 15:07 | #40

    @Markus

    kann mir bitte einer von euch sagen warum hier so ein theater gemacht wird?
    hamer mag zwar in euren augen ein scharlattan sein aber deswegen muss ich doch nicht gleich solche worte finden oder?

    Wenn ich Bilder wie diese hier sehe http://www.ariplex.com/ama/amamicha.htm dann fallen mir noch ganz andere Worte als ‚Scharlatan‘ ein. Oder Dinge lese wie hier:

    Und es war ja auch nur das eine Mädel, also bei den anderen Patienten hat er das ja nicht gemacht, dass er da auch mal, wenn die so nachts geweint haben vor Schmerzen, dass er da auch mal … da muss ich auch mich mal dazulegen, um die n‘ bisschen zu trösten oder Geborgenheit zu geben.

    . Oder können Sie sich noch an den Fall Olivia Pilhar erinnern?

    Und das sind nicht die einzigen Fälle.

    wär von euch ist tatsächlich ein arzt? raus mit der sprache…..wenn einer vorhanden sien sollte…..dan schämen sie sich……gerade sie als angeblicher schützer der gesundheit sollten anders argumentieren wie das hier der fall ist.

    Ich bin kein Arzt.

    Aber trotzdem interessiert mich:

    gerade sie als angeblicher schützer der gesundheit sollten anders argumentieren wie das hier der fall ist.

    Wie sollte denn ein Arzt ihrer Meinung nach argumentieren?

    sollte kein arzt hier schreiben und meinungen vertreten was ich vermute……naja dann sollte man erst recht ziemlich leise sein.

    Sind sie Arzt? Ja? Nein?
    Fakt ist:
    -Hamers Habilitationsschrift wurde abgewiesen. Weil sie keinerlei Ansprüche für Wissenschaftlichkeit genügte
    -Hamer wurde die Approbation entzogen
    -Hamer kann KEINEN EINZIGEN geheilten Fall aufweisen, dafür nur Todesfälle.

  41. 30. September 2010, 15:22 | #41

    Also echt! Wie können wir uns es nur wagen, uns über Eltern, die ihre Kinder elend an Krebs verrecken lassen, aufzuregen.

  42. ghi
    30. September 2010, 15:59 | #42

    @poochiee
    Die „Schafsherde“ist erschreckend gross.

  43. poochiee
    30. September 2010, 16:06 | #43

    @ghi
    Nein ist sie nicht! Wobei natürlich schon einer zuviel ist!

  44. poochiee
    30. September 2010, 16:08 | #44

    Wie bitte? Bei Hamer sterben so gut wie alle Patienten. Prozentual gesehen: 99%. In der wissenschaftsbasierten Medizin sind die Raten viel geringer. Die absolute Zahl resultiert allein aus der Massen an Patienten.

    Warum nicht 100%??? Kennst du einen durch Hamer Überlebenden bzw. Geheilten?

  45. Sara
    30. September 2010, 16:53 | #45

    An sich ist es doch ganz einfach: Herr Hamer stellt eine Behauptung auf, also ist er in der Pflicht diese auch zu belegen. Und zwar nicht in Form von Anekdoten, Verschwörungstheorien und „Befunde“, die auch andernweitig erklärbar sind („Hamerische Herde“=Ringartefakte), sondern durch gesundete Patienten, Protokollierung des Behandlungs-und Therapieverlaufes und sonstige Nachweise (zum Beispiel, dass die Patienten nachweislich an den behaupteten Krankheiten erkrankt waren.).

    Was mir auch bei Hamer fehlt, ist wirkliche Forschungsarbeit. Nach meiner Meinung besteht Forschungsarbeit aus Versuch, Irrtum, Weiterentwicklung. Das wäre mir bei Hamer nicht aufgefallen. Da wird nicht geschaut, ob die Theorie mit der Praxis zusammengeht. Sondern er versucht auf Biegen und Bersten die Wirklichkeit in seine Theorie zu quetschen. Für alles, was nicht nach seinem Dünken läuft (sterbende Patienten in erster Linie), werden neue und neue Erklärungen bemüht, die mehr als haarsträubend sind (Tötungschips?! WTF?!!). Und in der Wissenschaft läuft es einfach auch mal so, dass man nicht weiss, warum etwas so ist, wie es ist, dann wird weiter geforscht.

    Aber nicht bei Hamer, da wird an der Idee festgehalten, auch wenn die Patienten undankbarerweise wie die Fliegen sterben. Schuld sind immer die Anderen, er stellt sich nicht in Frage. Und in dieser Ausprägung stimme ich dem grössten Teil meiner Vorredner zu: Hamer lebt in einer wahnhaften Traumwelt. In sich logisch und abgeschlossen, völlig unzugänglich für Korrektur von aussen und für Aussenstehende einfach zu Kreischen haarsträubend. Dass der Mann einem Wahn erlegen ist, halte ich für keine Beleidigung. Wenn es ein Wahn wäre, mit dem er Niemanden wehtäte, würde ich ihm auch seinen Wahn lassen. Aber in diesem Wahngebilde werden Unschuldige umgebracht. Und es ist eine Tragödie, dass dieser Wahn einfach nicht zu stoppen ist!!

    Lange Rede, kurze Schlußfolgerung: Wenn ich mal vor der Wahl stehen sollte, Chemo oder Hamer, würde ich ohne mit der Wimper zu zucken, Chemo nehmen. Chemo mag zwar Gift und weiss Gott kein Spaziergang sein, aber es tötet die richtigen Zellen und die Forschung macht Fortschritte, um sie leichter erträglich zu machen. Aber GNM ist defintiv absolut tödliches Gift, was in Zucker verpackt und mit einer rosa Schleife drumrum daherkommt!

  46. ghi
    30. September 2010, 16:58 | #46

    @poochiee:Irre ich mich,daß es die Fraktion gibt,die krebskranke Menschen psychosozial begleiten möchte und davon ausgeht daß es erst nach der Diagnose Krebs eine ebensolche Persönlichkeit gibt,mit psychischen Beschwerden(Depressionenusw.),und daß es die andere Fraktion gibt,die behauptet,daß es auch vorher so genannte „Krebspersönlichkeiten“gibt.Also alles genetisch bedingt,oder Karma oder was?Fahr mal nach Tschernobyl und erzähl das den Menschen dort.

  47. poochiee
    30. September 2010, 18:09 | #47

    @ghi

    Ich würde es zwar etwas anders formulieren aber nein da irrst du dich grundsätzlich nicht. Die „Fraktion“ von Psychoonkologen (keine esoterischen „Life-Coaches“ sondern „echte“ Psychoonkologen) die an die sogenannten „Krebspersönlichkeiten“ glaubt ist nur nicht übermäßig groß. Wobei wie gesagt schon ein Spinner zuviel ist!!!

    Bist du dir sicher, daß wir von dem gleichen Personenkreis sprechen?

  48. 30. September 2010, 19:52 | #48

    poochiee :

    Wie bitte? Bei Hamer sterben so gut wie alle Patienten. Prozentual gesehen: 99%. In der wissenschaftsbasierten Medizin sind die Raten viel geringer. Die absolute Zahl resultiert allein aus der Massen an Patienten.

    Warum nicht 100%??? Kennst du einen durch Hamer Überlebenden bzw. Geheilten?

    Bei Krebs sind es wohl 100%. Ich bin mit Absolutaussgen vorsichtig. Es könnte ja auch auch eine Spontnheilung dabei gewesen sein. Aber Du hast Recht, es gibt keinen einzigen durch Hamer geheilten Krebspatienten.

  49. shitforall
    30. September 2010, 20:05 | #49

    Der Hamer ist schon ein Phänomen, doch viel phänomenaler sind seine Gefolgsleute!
    Doch was Wunder, die Zeitschrift: „human“ (wird von der Ärztekammer O.Ö herausgegeben!) macht ganz offen Werbung für:

    http://www.geheiltvomschmerz.at

    auf der Linkliste dieser HP findet man so ziemlich alles was Rang und Namen hat in der Scharlataneriemedizin.
    Das gesamte System scheint in sich morbide zu sein! Darum haben es all diese Spinner leicht an Kunden zu kommen!!!!!
    Bin sehr froh, Techniker zu sein und kein Arzt, da müsste ich mich wirklich sehr sehr schämen!

  50. ghi
    30. September 2010, 20:52 | #50

    Mich würde interessieren,wie die Ausbildung zum Psychoonkologen aussieht.Wer kann das werden?Und wer vertritt die Abteilung“Krebspersönlichkeit“.So wie ich das verstanden habe,ist diese Abteilung von guten Psychoonkologen ins Abseits gestellt worden,was richtig ist.Wer darf sich eigentlich Psychoonkologe nennen?

  51. poochiee
  52. Toiletman
    30. September 2010, 23:01 | #52

    Warum wird dafür Werbung gemacht? Garnet so schwer, wenn man sich das anguckt. Dieses komische Buch hat einen Journalistenpreis eienr Schmerzgesellschaft erhalten. Aber so ein Preis kostet ja auch etwas und wurde von jemanden Organisiert. Dem Pharmakonzern Grünenthal. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich den Preis auch kriegen können, wenn ich meine Geschichte geschrieben hätte. Warum? Naja, meine chronischen Schmerzen bin ich durch ein Medikament eben dieser Firma (Tramal) losgeworden. Naja eigentlich nicht losgeworden, da ich alle 12h eine Tablette davon nehme und sie sonst wieder da wären. Aber naja selbst meine Opioidbeweihräucherung wäre noch wissenschaftlich wertvoller gewesen.

  53. Toiletman
    30. September 2010, 23:03 | #53

    Achja naja. Es gibt doch eine Krebspersönlichkeit: starke Raucher!

  54. Johannes9126
    1. Oktober 2010, 07:30 | #54

    Markus :kann mir bitte einer von euch sagen warum hier so ein theater gemacht wird?hamer mag zwar in euren augen ein scharlattan sein aber deswegen muss ich doch nicht gleich solche worte finden oder?das ganze kann man anders auch formulieren…..ist zumindest meine meinung.
    sicher sterben auch bei hamer menschen…….aber bitte nichts gegen die tausenden menschen die tagtäglich in einem krankenhaus den schmerzen erliegen…..da regt sich keiner auf….komisch.
    wär von euch ist tatsächlich ein arzt? raus mit der sprache…..wenn einer vorhanden sien sollte…..dan schämen sie sich……gerade sie als angeblicher schützer der gesundheit sollten anders argumentieren wie das hier der fall ist. sollte kein arzt hier schreiben und meinungen vertreten was ich vermute……naja dann sollte man erst recht ziemlich leise sein. kritik ist gut….aber kritik sollte nicht zu einer religion ausarten wie es auf dieser seite geschieht.
    lg

    Also – ich bin Arzt. Und ich argumentiere genauso. Die meisten Ärzte, (Medizin)studenten und Wissenschaftler die sich mit der GNM befaßt haben übrigens auch (was haben wir seitenweise den StudiVZ vollgeschrieben, im vergeblichen Versuch, den Idioten die reale Welt zu zeigen).

    Und es ist bei weitem ein Unterschied, ob ich im Krankenhaus TROTZ Chemo an Krebs sterbe (Überlebenschance aller Tumoren 50-60%) als gänzlich one Behandlung in einer Todeszelle Hamers (überlebenschance etwa 1%, Spontanheilungen und vorher operierte bzw. austherapierte Patienten einberechnet).

  55. Belledejour
    1. Oktober 2010, 19:18 | #55

    Die „Schul“medizin, lieber Markus, macht keine Heilsversprechen. Scharlatane wie hamer hingegen schon.

  56. Alexa
    4. Oktober 2010, 01:24 | #56

    Das Sandefjord blad und twitter melden, dass Hamer im Fall der Behandlung des Mädchens inzwischen letzte Woche vom zuständigen Amtsarzt Lie bei der Polizei angezeigt wurde. Auslöser waren die Journalisten des Bayerischen Rundfunks die nach Sandefjord gefahren waren. Gegenüber dem Sandeford blad wollte sich Hamer nicht äussern.

  1. 26. September 2010, 15:14 | #1
  2. 26. September 2010, 15:48 | #2
  3. 27. Dezember 2010, 01:03 | #3