„Professor“ Hartmut Müller vor Gericht

Der Leiter des Institutes für Raum Energie Forschung GmbH in memoriam Leonard Euler (IREF, auch Global Scaling Research Institute GmbH in memoriam Leonhard Euler, GSRI), Hartmut Müller, steht gemeinsam mit drei weiteren Angeklagten wegen mutmaßlicher Beihilfe zu Betrug morgen vor dem Dresdner Landgericht, weiß die Sächsische Zeitung zu berichten:

Montag, 10. Januar 2011
(Sächsische Zeitung)

Die Verlockungen des Universums
Von Thomas Schade
Vier mutmaßliche Betrüger stehen ab morgen vor dem Dresdner Landgericht. Sie sammelten Geld für die Datenübertragung per Gravitationswellen.

Die Mobilfunkkritiker waren begeistert, von dem, was Hartmut Müller da vor ihren Augen im Landratsamt von Bad Tölz anscheinend gelang: Der Mathematiker telefonierte angeblich mit einem Kollegen in St. Petersburg – allerdings weder über Festnetzanschluss noch über Handy. Er nutze die im Universum vorhandenen Gravitationswellen, erklärte der gebürtige Thüringer dem staunenden Publikum. Viele glaubten wohl, Zeuge einer Sensation zu sein: des elektrosmogfreien Mobilfunkes. Das war im Oktober 2001, und Müller erklärte damals, die technische Umsetzung seiner Erfindung sei noch im „archaischen Zustand“.

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2657159

27 Gedanken zu „„Professor“ Hartmut Müller vor Gericht“

  1. Pingback: Tweets that mention EsoWatch » “Professor” Hartmut Müller vor Gericht -- Topsy.com
  2. Das Gericht hätte ihn doch über stehende Gravitationswelle aus München zuschalten können.

    Regt echt? an

    PS: Ich sehe mir das Eevent morgen mal an. Herr Müller möchte ja eine Aussage machen.

  3. Na endlich, der Knabe hat schon viel zu lange Unbedarften das Geld aus der Tasche gezogen. Allein seine Seminare zum Thema „Global-Scaling“ dürften ihm beträchtliche Summen eingebracht haben. Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, ob der Ehlers-Verlag auch irgendwie an die Kandarre genommen wird. Müller hat sich das alles ja nicht allein ausgedacht sondern wurde vermutlich vom Ehlers-Verlag kräftig unterstützt.

  4. Meine Oma hatte vor ihrer Heirat sich noch mit Märchenerzählen über Wasser gehalten, das ist also nicht prinzipiell verboten.

    Wenn die in den Seminaren und Veröffentlichungen Werbung für die GSDI Anlagen gemacht haben oder dabei Provisionen kassiert haben, wärs vielleicht sowas wie Beihilfe.

  5. „Im März 2010 hatte sich ein vierter Angeklagter im Gefängnis das Leben genommen.“

    Oh super, mit einer Leiche wird das erst recht zu einer neuen Verschwörungstheorie.
    Bin nur gespannt, wem man die ‚Unterdrückung des WAHREN WISSENS‘ diesmal in die Schuhe schiebt. 🙂

  6. Pingback: Anonymous
  7. Prozess läuft noch mind. bis September, weil Müller alles bestreitet ubd sich immer mehr herausstellt, dass Müller nicht nur einen falschen Doktor-Titel trägt, sondern auch einer der größten Scharlatane auf der Welt ist. Bislang hat er zugegben, dass das Bad Tölzer Experiment ein fake war. Jetzt sind die Gutachter zum Thema global scaling dran. Müller ist schlichtweg ein Betrüger.

  8. @Redsox

    Nur ganz nebenbei. In Deutschland und den anderen Ländern ist ja ein Doiktortitel in einer naturwissenschaftliche n Disziplin nur dann gültig und anerkannt, wenn millionen von Tieren auf grausamste Weise zutodegequält wurden!!

    Interessant finde ich die Aussage, Müller sei ein Betrüger. In der Tat wäre der Schreiber dieser Zeilen ein wissenschaftlicher Betrüger, wenn er seine Aussage nicht beweisen könnte

  9. @bruno: Na was glaubst du denn, was die Leute hier tagsüber machen!
    Hocken alle im Park und ballern mit Luftgewehren auf Tauben, damit der Doktortitel mal vorankommt.
    Zum Glück gibts Mobilfunk, sonst könnte man hier nicht texten.

  10. @Stöber

    Man kann sich auch bewusst dumm stellen. Jeder weiss natürlich, dass damit alle die mittlerweilen in Millionen gehenden Tierversuche angesprochen werden, die nicht nur unbrauchbar sind, aufgrund der unterschiedlichen Biologie von Tier und Mensch, sondern auich kriminell, weil sie den unwissenden Leuten Sicherheit versprechen, die es nicht gibt.

  11. @ Bruno
    Man kann sich auch völlig unbewußt aber mit großer Selbstsicherheit dumm stellen…….
    Z.B. wenn man weder Ahnung von medizinischer Forschung (insbesondere deren Aussagekraft), noch von Tierrecht, noch Tierversuchsbestimmungen oder gar Rechtschreibung hat und dann Parolen auf 3 Promill Stammtischniveau in einem jahrealten Thread mit völlig inakzeptabler Rechtschreibung postet.

  12. @Ly Schwatzmaul

    Um festzustellen, ob ein Ei faul ist, braucht man kein Huhn zu sein und Eier legen können. Es geht hier nicht um Interessen, sondern um Ethik! Was das Recht angeht, kann man sich ausmalen welchen Wert es besitzt, wenn die Legislativpolitker in den Aufsichtsräten der Konzerne sitzen und von dort Millionen abzocken.

    Der Rest Deiner Antworte ist auf einem derart üblen Niveau, dass ich nicht darauf eingehe.

  13. Haftbefehl deshalb, weil die Fluchtgefahr gesehen wird. Er hat nach Ansicht der Kammer mit einer Freiheitsstrafe zwischen 3-4 Jahren zu rechnen, weil er ein übler Betrüger ist. Nicht ein einziger Gutachter hat seine Theorien bestätigt. Ein richtig übler Typ. Redsox hat Recht

  14. unser „Prof.“ „Dr.“ hat sich dazu entschieden, die Flucht anzutreten anstatt zum Gerichtstermin zu erscheinen. Er wird jetzt per Haftbefehl gesucht, der elende Betrüger. Er ist in dem Moment geflohen, als man ihm klar machte, dass er für mindestens 4 Jahre in den Knast muss. Er hat nicht nur die Anleger betrogen, indem er fakes vorführte, sondern auch die anderen Angeklagten, die an ihn offenbar auch glaubten – ein feiner Mensch 😉
    Hoffentlich geht es ihm in Russland gut; Geld genug hat er ja

  15. Nun so kann er wenigstens nicht noch mehr Schaden anrichten. Ich bin ein Opfer seines Betrugs und habe viel Geld für seine Kurse ausgegeben. Auch wenn ich mein Geld nicht mehr wiederbekomme freut es mich das er nun offiziell entlarvt ist. Als ich ihn gleich nach dem Kurs einen Betrüger genannt habe hat mir niemand geglaubt…

  16. Redsox :
    unser “Prof.” “Dr.” hat sich dazu entschieden, die Flucht anzutreten anstatt zum Gerichtstermin zu erscheinen. Er wird jetzt per Haftbefehl gesucht, der elende Betrüger. Er ist in dem Moment geflohen, als man ihm klar machte, dass er für mindestens 4 Jahre in den Knast muss.

    Hallo Redsox, gibt’s dafür eine Quelle, die ich einsehen könnte?

  17. Hartmut, die Geschäftsstelle der Wirtschaftsstrafkammer Dresden gibt Dir Auskunft. Unser Scharlatan ist am Freitag zu 4 Jahren und 5 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Er befindet sich noch immer auf der Flucht.
    Verklagt das so genannte Institut auf Rückerstattung Eurer Beiträge

Schreibe einen Kommentar

css.php