Home > Allgemein, Pseudomedizin > Die Welt – Der erste Streich…

Die Welt – Der erste Streich…

In einem kürzlich erschienen Artikel mit dem Titel Die Schattenseite der schützenden Impfungen hat Die Welt ganz kräftig ins Klo gegriffen.

Sie bietet darin nämlich dem Impfgegner Martin Hirte ein Forum. Dieser behauptet im Artikel dann auch gleich mal, dass es dreimal wahrscheinlicher sei nach einer Hepatitis B – Impfung eine Autoimmunerkrankung wie Multiple Sklerose zu erleiden als ohne.

Diese Behauptung ist schlichtweg aus der Luft gegriffen! Leider ist sie aber auch weit verbreitet, weshalb das Amerikanische CDC(Center for Disease Control) eine Stellungnahme dazu, sowie eine Zusammenfassung des wissenschaftlichen Erkenntnisstandes, erstellt hat:
Hepatitis B Vaccine (Hep B) and Multiple Sclerosis

Um nur ein eindrucksvolles Beispiel aus der Zusammenfassung herauszugreifen:
„Sadovnick and Scheifele (2000) investigated multiple sclerosis in 578,308 adolescents in British Columbia before and after hepatitis B vaccination programs were implemented. The authors found no evidence of a link between hepatitis B vaccination and multiple sclerosis or other demylenating disease.“

Als Erklärung für die Falschinformation könnte man annehmen, dass Herr Hirte diese Informationen nicht kennt. Allerdings, warum wird er dann gefragt? Von einem Experten erwarten wir uns Sachkenntnis und keine wilden Behauptungen. Vielleicht ist es hilfreich Herrn Hirte genauer zu beleuchten um festzustellen, wessen Geistes Kind er ist, vielleicht am Beispiel eines Zitates: (mehr findet sich in unserem Artikel zu dem Herrn)

Die Immunität durch die Wildmasern ehedem war zuverlässiger, nur mit mehr Opfern verbunden.
Unser Problem heute ist aber doch, dass die Ungeimpften kaum noch Gelegenheit haben, sich mit Masern anzustecken.

Unser Problem ist, dass wir keine Gelegenheit mehr haben uns mit Masern anzustecken? Uns fehlen die Worte! Als Kinderarzt beklagt er, dass nicht mehr so viele Kinder an Masern sterben, weil heute geimpft wird?

Bei Masern sterben übrigens 0,3 – 2 Kinder pro tausend Infizierten, darüber hinaus sind Masern hoch ansteckend, es erwischt also praktisch jedes ungeimpfte Kind! (In Deutschland hat man gottseidank Herdenschutz durch die anderen Geimpften) Bleibende Schäden durch Hirnhautentzündung oder grässliche Spätfolgen wie SSPE nicht mitgerechnet. Nur eine Impfung (2 x bei Masern) bietet wirksamen Schutz!

Ziel der WHO war es übrigens, die Masern wie die Pocken auszurotten, da das Virus menschgebunden ist. Als Ziel hatte man 2010. Doch dank eifriger Mithilfe von „Experten“ wie Hirte gelang dies nicht, es gibt immer wieder Ausbrüche, interessanterweise oft im Umkreis von Waldorfschulen. Zur WM gab es in den USA Warnungen, dass Deutschland maserngefährdet sei.

Individuelle Impfentscheidung, der Verein, das sanfte Zauberwort des Martin Hirte
Eine “individuelle Impfentscheidung” klingt fantastisch. Doch sie ist etwa so individuell, wie die Entscheidung, sein Kind im Auto anzuschnallen oder nicht. Wir sollten dann auch alle individuell entscheiden können, wie schnell wir auf der Straße unterwegs sind und ob wir uns an Ampeln halten oder nicht! Diese Regeln sind nicht willkürlich festgelegt sondern dienen dem Schutz von uns allen, durch die Herdenimmunität werden die kleinsten unter uns, die noch nicht geimpft werden können, geschützt.

Hirte empfiehlt, Masern ca. mit 14 Jahren zu impfen. Das Perverse daran: Masern sind hochansteckend, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind – sollte allgemein so verfahren werden – bis 14 keine Masern bekommen hat, fast gegen Null geht. Auf Deutsch: Damit kann man die Impfung gleich einstellen.

Noch ein Vorwort zum Pro und Contra – die Falle für Journalisten
Als Journalist lernt man die neutrale Position einzunehmen. Sich mit keiner Sache gemein machen, auch wenn man sie für gut hält, was auch ein guter Grundsatz ist. Die große Falle daran: Die Ebenen des Pro und Contra müssen ebenbürtig und vergleichbar sein. Sie müssen sich in den Ausgangspunkten auf die Realität beziehen. Man kann z.B. nicht Ärzte pro Bluttransfusion zu Wort kommen lassen, und als Contra die Zeugen Jehovas. Genau das ist aber in diesem Artikel der Welt geschehen. Impfgegner argumentieren stets aus weltanschaulichen Positionen heraus, die ihre Ursache in religiösen, verschwörungstheoretischen oder auch persönlichen psychotischen Gründen haben.

Mehr dazu im Folgeartikel…

In diesem Zusammenhang möchten wir noch an die Situation in Ostafrika erinnern. Den
Flüchtlingscamps droht eine Masern-Epidemie. Bitte fassen Sie sich ein Herz und werfen Sie einen Blick in den UNICEF Spendenshop oder denken Sie an ein vergleichbares Prokjekt ihrer Wahl! Danke!

  1. Minerva
    9. August 2011, 13:30 | #1

    Hieß die Seite nicht früher „Individuelle Impfentscheide“?

  2. Ano Nym
    9. August 2011, 13:52 | #2

    Na ja in Ostafrika droht eine Masernepidemie.
    Im Gegensatz dazu hat Westeuropa derzeit eine Masernepidemie mit mehr als 21.000 gemeldeten Fällen, darunter 7 Tote- die SSPE Toten, die daraus erst in einigen jahren resultieren (das werden ca 10-15 werden) noch gar nicht eingerechnet.

    Falls es in Ostafrika zu einer Masernepidemie kommt, werden dort nur mehr Kinder sterben als bei uns, weil keine Intensivmedizin.

    http://www.ecdc.europa.eu/en/publications/Publications/2011_June_measles_montly.pdf

  3. Waldorf
    10. August 2011, 00:16 | #3

    zu: „es gibt immer wieder [Masern-] Ausbrüche, interessanterweise oft im Umkreis von Waldorfschulen“:

    http://www.swp.de/crailsheim/lokales/landkreis_schwaebisch_hall/Masern-Nur-eine-Infektion-im-Kreis;art5722,1040160

    15.07.2011

    „(…) Während im Land [Baden-Württemberg] so viele Masernerkrankungen wie seit zehn Jahren nicht mehr gemeldet wurden, liegt im Kreis Hall bislang nur eine Meldung vor. Das Gesundheitsamt rät, den Impfschutz zu kontrollieren.

    Landesweit sind mehr als 500 Maserninfektionen an die örtlichen Gesundheitsämter gemeldet worden, teilt das Regierungspräsidium mit. Zum Vergleich: 2010 waren es nur 97 Masernfälle im ersten Halbjahr. Die meisten Infektionen sind im Ortenaukreis (213) und Stuttgart (89) gemeldet worden. (…)

    Ursache für diese Häufungen im Land sind vornehmlich Masernausbrüche in Schulen, so der Pressesprecher des Regierungspräsidiums, Peter Zaar. Die meisten dieser Masernfälle kommen aus Schulen mit traditionell geringem Anteil geimpfter Kinder und Jugendlicher, vornehmlich aus Waldorf-Schulen. (…)“

  4. Andreas Lichte
    10. August 2011, 13:10 | #4

    „(…) „Masern werden von Waldorfschule zu Waldorfschule übertragen …“, aber da sage ich Frau Kohnert wirklich nichts neues. J E D E R der mit Impfprävention zu tun hat, weiss das.

    So warnt Dr. Axel Iseke vom Gesundheitsamt Münster Ende April: „Es ist nicht ausgeschlossen, dass es über die Waldorfschule auch in Münster zu einem größeren Masernausbruch kommt.“ Denn in Essen sind die Masern ja schon, und Zitat Presseerklärung Münster: „Familien aus dem Umfeld von Waldorfschulen seien häufig überregional vernetzt.“ (…)“

    Auszug aus: „Drei Gründe für die Waldorfschule“

    http://www.ruhrbarone.de/drei-grunde-fur-die-waldorfschule/

  5. Wolfgang
    11. August 2011, 09:46 | #5

    Der Masernausbruch in Österreich im Jahr 2008 ging ebenfalls von einer anthroposophischen Steiner Schule aus (Großsponsor Daniel Porsche)- insgesamt wurden 2008 443 Masernfälle gemeldet. Im Vergleich dazu waren es in Nord/Südamerika mit 903 Mio Einwohnern weniger als 200 Fälle.

  6. Waldorf
    11. August 2011, 14:43 | #6

    @ Wolfgang #5

    die Anthroposophen-Sekte verbreitet Masern, wo sie nur kann, dient „Karma & Gesundheit“.

    Kann man wohl nichts machen: wenn Menschen Schwachsinn glauben, hilft nichts mehr. Aber warum fördert der Staat die Anthroposophen-Sekte, indem er die Waldorfschulen finanziert? Das könnte man ändern. Das muß man ändern.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten Kästchen

Spam protection: Check the second box



      

css.php