Home > Allgemein, Paramedizin, Pseudomedizin, Satire > Dr. Klehr im Interview…!!!

Dr. Klehr im Interview…!!!

Es ist uns gelungen, ein (fiktives) Interview mit dem unglaublichen Dr. Klehr zu erlangen:

Dr. Klehr, ihre Methode wird ja heftig kritisiert, was sagen Sie dazu?

Ach, das sind nur neidische Personen. Die sehen alle nur meinen Verdienst! Ich mache einen Haufen Kohle jedes Jahr, die Krebskranken brauchen das Geld sowieso nicht mehr. Die sind froh, wenn sie an einen guten Doktor wie mich etwas abdrücken können. Ein bisserl Hoffnung dafür bekommen!

Dr. Klehr, aber, wirkt ihre Methode denn?

Aber natürlich wirkt meine Methode! Sehen Sie sich um. Ich habe eine Villa und zig Millionen! Meine Methode wirkt! Könnte es einen besseren Beweis geben, als meinen Reichtum?

Dr. Klehr, manche, speziell Angehörige Verstorbener, kritisieren Ihre Methoden und bezeichnen sie als wirkungslos. Was sagen Sie dazu?

Die Angehörigen sind sehr, sehr undankbar. Die sollten eigentlich froh sein, dass der Papa endlich tot ist. Da nimmt man große Anstrengungen in Kauf, dass die ihr Erbe endlich antreten können und das ist der Dank! Die sollen froh sein, dass der endlich krepiert ist! Undankbares Pack!

Dr. Klehr, aber dennoch kritisieren die Angehörigen Sie, was meinen Sie dazu?

Ach, die sind einfach nur neidisch, weil ich mir meinen Schnitt geholt habe. Die Angehörigen haben sich einfach nur doof angestellt. Sonst hätten Sie viel mehr Kohle aus der Leich‘ rauspressen können. Amateure. Naja, bleibt mehr für mich…

Dr. Klehr, was sagen Sie zu den Kritikern?

Gar nichts! Die verklage ich einfach. Wenn die nur den Mund aufmachen, haben sie eine Klage am Hals! Die lügen alle! Ich bin der beste Arzt der Welt. Es gibt keine Krankheit, mit der ich kein Geld verdienen kann! Krebs ist natürlich am besten. Am Schluss sterben einfach alle, die ich behandle, dran. Das beste daran: Wo kein Kläger, da kein Angeklagter. Aber die Verwandten sind echt lästig!

Dr. Klehr, aber ist es nicht die Wahrheit, dass Sie wegen der Galavit Geschichte verurteilt wurden?

Gar nicht wahr. Alle Beweise, die das Gegenteil behaupten, sind gefälscht! Das ist einfach eine Verschwörung, um meine Methode zu unterdrücken. Ich werde jeden verklagen, der etwas anderes behauptet! Jeden! Jeder Beweis, dass ich das gemacht habe, ist einfach gefälscht! Richter, Staat und Akten lügen! So wahr die Sonne im Westen aufgeht! Ganz, ganz ehrlich! Und wenn Sie was anderes behaupten, verklage ich Sie auch!

Dr. Klehr, wie gehen Sie eigentlich mit der Kritik, die Ihnen entgegenschlägt, um?

Wen interessiert’s? Ich bin millionenschwer! Die ganzen Weicheier sollen sich lieber selber um ein paar arme Krebskranke kümmern. Das ist nur der Neid, weil ich viel besser im Abzocken bin!!

Vielen Dank, Dr. Klehr, das Gespräch war sehr instruktiv!

  1. Wolfgang
    16. November 2011, 08:32 | #1

    Wenn nur mehr Menschen ein klein wenig ihre grauen Zellen anstrengen würden. Nehmen wir mal den Fall an, dass Dr. Klehr Recht hat. Natürlich würde man dies dann auch nachweisen können, vor allem bei einem derartigen Effekt, den er propagiert. Was würde das bedeuten?

    Also erst einmal können wir uns glaube ich einige sein: Ein neues und so wie er dafür wirbt, sogar das beste Mittel gegen Krebs aller Zeiten, wäre wohl der Durchbruch! Die wissenschaftlichen Journals (ohne Ausnahme von den höchsten bis zu den niedersten) würden sich zerfleischen um als erstes an die Story zu kommen.

    Wie schaut aber nun die Realität aus? Nun ja, es gibt keine einzige Publikation, auch nur im niedersten Journal, die einen Wirkungsnachweis dieser Methode abgedruckt hat. Unter welchen Bedingungen könnte das sein? Die einzige Lösung wäre: Die gesamten Journals dieser Erde haben sich verschworen und wollen nicht, dass Krebs geheilt wird. Aber das nimmt nun einfache Strukturen an, die es so nicht geben kann, ja, die lächerlich sind. Das würde ja bedeuten, dass _eine_ Person auf dieser Erde alle Journals gekauft hat. Sonst würden diese unabhängigen Betriebe ja niemals an einem Strang ziehen. Ja und selbst wenn jemand alle Journals kaufen könnte (was absurd ist), was tut er mit denen, die morgen gegründet werden? Und dann bliebe immer noch die Frage, warum er nicht will, dass Krebs geheilt wird?

    Also… mit ein wenig nachdenken sollte eigentlich jeder Mensch zum Schluss kommen, wie die Realität aussieht.

  2. Slaffe
    16. November 2011, 10:23 | #2

    das mit der Satire müsst ihr noch bisschen üben- das ist einfach nur polemisch und langweilig.

  3. s1lvester
    16. November 2011, 10:40 | #3

    So etwas schlecht geschriebenes hab ich ja lange nicht mehr „gelesen.“

  4. mossmann
    16. November 2011, 10:50 | #4

    Zunächst mal: ich finde es auch nicht besonders witzig geschrieben. Der Text ist einfach zu banal und die Übertreibungen sind zu platt. Satire geht anders.

    Jetzt zu Wolfgang: Wahnsinn, du hast genau den Punkt aufgegriffen, den ich bei „Eso-Verschwörungs-Diskussionen“ am liebsten ins Feld werfe – dieser Punkt ist taktisch sehr gut.

    Wenn man dann noch ergänzt, dass es weltweit tausende von Labors gibt (die zum Teil miteinander im Wettstreit liegen), in denen zigtausende von auch jungen und motivierten und zum Teil sogar richtig „freakigen“ Studenten, Doktoranden usw. arbeiten – und dass es asburd ist, dass dir alle fälschen, unterschlagen und verheimlichen –

    das hat bei manchen meiner Diskutanten dann echt zum Innehalten geführt.

  5. Syssi
    16. November 2011, 12:25 | #5

    Bisher hatte ich hier noch nie was zu kritisieren, aber dieser Blogbeitrag ist wirklich furchtbar geschrieben. Weder witzig, noch entlarvend, noch sonstirgendwas. Einfach nur schlecht. Sorry.

  6. 16. November 2011, 13:18 | #6

    Ich schliesse mich der Kritik von „Slaffe“, „S1lvester“, „mossmann“ und „Syssi“ an.
    Dazu kommt noch, dass Satire nicht von allen Leuten verstanden wird, vor allem wenn sie schlecht gemacht ist. Auch wenn der Typ ein Scharlatan ist, sollte man ihm meines Erachtens nicht Aussagen in den Mund legen, die er nicht gemacht hat. Viele Leute lesen heutzutage sehr oberflächlich und punktuell, picken sich einen empörenden Satz raus und kapieren den satirisch gemeinten Kontext nicht.

  7. Rationalisscheissegal
    16. November 2011, 13:45 | #7

    Ich weiß nicht was hier alle haben? Das ist bisher die beste Annäherung von publizistischem und geistigen Niveau in diesem Blog. Insofern, weiter so, damits hier endlich authentischer wird.

  8. Syssi
    16. November 2011, 15:07 | #8

    Rationalisscheissegal :
    Ich weiß nicht was hier alle haben? Das ist bisher die beste Annäherung von publizistischem und geistigen Niveau in diesem Blog. Insofern, weiter so, damits hier endlich authentischer wird.

    Nur leider merkst Du nicht, dass hier im Gegensatz zu Eso-Schwurbelseiten auch mal echte Kritik geübt werden kann, ohne Sperrung, Zensur und ohne dass man aufs üblste beschimpft wird. Beleg: Versuche mal beim Honigmann, einen der Artikel oder eine seiner Aussagen zu kritisieren. Nur versuchsweise! (Ja, ich weiß, an deren Aussagen oder Artikeln ist nichts, aber auch gar nichts Kritisierenswertes, die sagen nichts als die absolute Wahrheit…. /ironie)

  9. 16. November 2011, 15:40 | #9

    @ Syssi,

    da haste was geschrieben … Ich hab mal nach dem Honigmann gegoogelt (Ich kannte den noch gar nicht): Was für ein widerlicher Laden! Und das rechtsnazionale Gesocks in den Kommentarspalten hat mir dann auch noch den Rest gegeben.

    Nä! Nix wie raus da. Da geh ich auch nur nochmal hin, wenn ich krank bin und dringend erbrechen muss.

    Und der Artikel: Nich so dolle, aber Schwamm drüber.

  10. Mr. Bojangles
    16. November 2011, 15:46 | #10

    Als Autor des Beitrages war mir natürlich bewusst, dass der Beitrag grob und polemisch ist. Es sollte auch bewusst keine subtile Satire sein. Dass das nicht so gelungen ist, bedaure ich.

    Danke für die Rückmeldungen & ich werde versuchen es in Zukunft besser zu machen.

  11. S. K. Paden
    16. November 2011, 16:49 | #11

    Lieber Mr. Bojangles,
    warum eine Entschuldigung? Wegen einem Bisschen Gegenwind gegen die Wahrheit, die Sie einfach nur dokumentiert haben? Natürlich hatten Sie keine Satire, keinen Witz, keine literarische Meisterleistung geplant mit diesem Artikel. Sie hätten vielleicht nur die Umstände, unter denen das Interview zustande kam, darlegen sollen. Sie haben diesen Herrn Klehr in Hypnose versetzt, in der bekannter Weise jeder sein Innerstes offenlegt und sie haben das veröffentlicht. Oder das, was er im Schlaf oder an seinem Stammtisch abgesondert hat.
    Es ist durch und durch authentisch und man sollte Ihnen dafür danken.

  12. Syssi
    16. November 2011, 17:09 | #12

    Ja, der Honigmann ist schon wirklich extrem widerlich. Im Reichsdeppenforum befassen wir uns regelmäßig mit diesem Berufshetzer – und mit vielen anderen Leuten, die Ähnlich hart drauf sind. Gemein haben die, dass denen allen einfach nicht mehr zu helfen ist. Deren einziger Nutzen ist – in der Tat – nur noch als besonders ekelhaftes Brechmittel. Als Deutscher kann man sich für solche Leute echt nur noch in Grund und Boden schämen. Dagegen sind DSDS u.ä. noch kulturell hochwertig.

    Lieber Autor, großen Respekt dafür, dass Du die vorgetragene Kritik so offen annimmst. Die Kritik soltle ja auch nicht persönlich, böse gemeint oder beleidigend sein – es war halt einfach für diese Sache wohl ein nicht so günstiges Format oder nicht die passenste Herangehensweise. Inhaltlich wird der Klehr aber wahrscheinlich genau so wie dargestellt denken.
    Versuch macht kluch – dein nächster Beitrag kommt bestimmt besser an.

    Viele Grüße –

  13. Rationalisscheissegal
    16. November 2011, 17:25 | #13

    Ist der Honigmann mit dem Kidmed Mann verwandt? Ich habs mir mal geschenkt nach ersterem zu googlen.

  14. Syssi
    16. November 2011, 18:21 | #14

    Für normale Menschen: Nichtmal im Ansatz.

    Wer aber (wie Du schätzungsweise) den Kidmed-Mann für einen üblen Hetzer und Lügner hält, weil dort alternative Behandlungen abgelehnt werden – der mag vielleicht eine Verwandtschaft erkennen. Aber Nazis magst auch Du gewiss nicht.

  15. FMH
    16. November 2011, 21:27 | #15

    Es sind einträge wie dieser, die mich immer wieder an diesem Blog und an Esowatch im gesamten zweifeln lassen. Was ich hier erwarte, ist ein rücksichtsloses, immer wieder humorvolles aufdecken der Schrecken der Esoterik. Was ich hier bekomme ist tumbe Propaganda, die vielleicht wahr sein mag, aber intellektuell, menschlich und wissenschaftlich auf einem Niveau ist, das wohl kein Mensch als ernsthaft betrachten will.
    Ist denn hier niemandem klar, dass solche Einträge den Esos Munition frei Haus liefern? Ist niemandem klar, dass niemand ein Blog ernst nehmen kann, welches sich zu so etwas herab lässt? Begreift keiner der Verantwortlichen, dass man genau das tut, was man der Gegenseite vorwirft.
    Also nein danke, ich glaube ich suche mir ein neues skeptisches Blog.

  16. Rationalisscheiegal
    16. November 2011, 23:46 | #16

    Ich halte den Kidmed Mann für psychisch auffällig. Ansonsten liegt mein Kontakt zu ihm Jahre zurück. Aber vergessen kann man den Typ nicht, dafür ist er zu sehr ein „Original“.

  17. iora
    17. November 2011, 06:26 | #17

    Also ich weiß nicht was das hier alles soll….hat der autor dieser texte in denen er bei mms und der hydro-colon-therapie von „angeblicher wirkungsweise“spricht denn schon einmal etwas ausprobiert? Die HCT ist eine hervorragende therapie mit der ich meine migräne die mich schon als kind gequält hat weg bekommen habe. sie kam seither nie wieder!!! welcher arzt würde das schaffen ohne einen mit tabletten zu zu pumpen. und wer davon spricht, das sich im darm keine ablagerungen bilden könnten welche die darmwände regelrecht zusetzen kann einfach überhaupt keine ahnung haben. natürlich können sich ablagerungen bilden die sogar zu einer nährstoff unterversorgung führen können und macht man die HTO kann man sich das alles ja auch selbst anschauen was man da wiederliches ausscheidet! das einzigste warum man diese ganzen dinge als quaksalberei und gefährlich oder unwirksam betitelt ist, das jeder arzt angst vor solchen mitteln haben muss weil sich menschen zu hause selbst damit behandeln können und zwar erfolgreich..die pharmaindustrie geht den bach runter weil keiner mehr antibiotika oder ähnliches nehmen müsste….das ist der einzige grund warum man derartige mittel verbietet…und wer das noch unterstütz bzw solche beiträge hier nieder schreibt…der schwimmt schön mit der masse…und hat sich von den selbigen die ich oben genannt habe auch schon einlullen lassen….freidenker zu sein ist nichts negatives…ein schaf einer riesen herde zu sein dagegen schon..

  18. kumi
    17. November 2011, 07:56 | #18

    Steht da oben etwa etwas von Colon-Hydro-Therapie, das ich irgendwie Überlesen habe? Und warum kannst du, iora, wo du doch zu Recht einen Einlauf bekommen hast, in deiner »die Migräne ist weg«-Schnurre nicht einmal die Therapie richtig schreiben? Schon ein bisschen durchsichtig, das Manöver und etwas zu dick aufgetragen. Auch keine gelungene Satire.

    Mal davon abgesehen, dass es hier um Klehr und Krebs geht, nicht um einen Hinterhof-Arschausspüler und Kopfschmerzen. Weniger wäre hier mehr gewesen.

  19. The_Vanguard
    18. November 2011, 13:41 | #19

    Ich muss mich leider denen anschließen, die den Text für konzeptionell nicht so gelungen halten. Allerdings habe ich auch Verständnis für die ohnmächtige Wut, die einen angesichts solcher Leute erfassen kann. Und um auch noch etwas positives mit rein zu bringen – das hier finde ich echt genial:

    „Ich bin der beste Arzt der Welt. Es gibt keine Krankheit, mit der ich kein Geld verdienen kann!“

    Vielleicht wäre es besser gewesen den Text noch mit ein paar Fakten zu unterfüttern. Etwa: „Von meinen X Patienten haben sogar Y überlebt. Das soll mir mal ein anderer Arzt ohne Chemotherapie nachmachen.“

  20. 18. November 2011, 16:47 | #20

    Ich seh das wie The_Vanguard. Satire ist immer schwierig, will man den Geschmack aller treffen. Bzw. es ist unmöglich. Satire ist auch dann besonders schwer, wenn man angesichts der Unglaublichkeiten wie z.B. derer eines Klehrs eigentlich sprachlos ist, es aber doch zu formulieren versucht, nur um den Wahnsinn, der da dahinter steckt, etwas deutlicher zu machen.
    Wären wir gerade in einer Germanistikvorlesung, hätte ich gesagt, der Autor hatte zu wenig Distanz zum Thema. So aber sind wir im EsoBlog. Und dass man sich mit Leuten beschäftigt, die andere in allen möglichen Formen skrupellos schädigen bis in den Tod hinein ist u.a. das Thema hier.
    An alle Kommentatoren, die die Nase rümpfen ob dieses Blogs: Befasst euch mehr mit mit Klehr als der sprachlichen Stilistik, man versteht es dann besser. Wobei begündete Kritik immer gut ist.

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first and forth box



      

css.php