Home > Allgemein > Der Preis des bewussten Lebens (11) – Bettinas Schrottverwertung

Der Preis des bewussten Lebens (11) – Bettinas Schrottverwertung

Nach einer kleinen schöpferischen Pause nun zur elften Folge unserer Serie. Und hier wird es wahlweise über- oder unterirdisch.

 

Es geht nämlich um Lichtkanalwerkzeuge, vertrieben von Bettina Fischer  aus Lindwedel vor den Toren von Hannover. 

 

 Bettina ist gewissermaßen Kanalarbeiterin:

 

 „Ich bin lediglich Kanal dafür, daß diese Energien hier auf die Erde kommen. Ich bin sozusagen Ihr Reiseführer zum Kristalltempel in einer anderen Dimension, in dem für die Teilnehmer dann die Verbindung zur Diamantenergie hergestellt wird.“ 

 

…hier geht’s zum Kristalltempel…

 

…und zum Kanalarbeiten braucht’s die vielen lustigen Werkzeuge, die man bei Bettina kaufen kann. Wie Bettina zu ihrer Kanalarbeit fand, hat sie selbst so geschildert:

 „Lichtkanalwerkzeuge sind Aufstiegshilfen, die ich in Zusammenarbeit mit dem Arkturianischen Rat im Jahre 2008 entwickelt habe.“

 „Ich wurde vom Arkturianischen Rat gebeten, die Konzepte für die Lichtkanalwerkzeuge nach 3D durchzubringen, also zu „channeln“, wie man im Neudeutschen so sagt.“

 

Hier  hat Bettina übrigens noch einige weitere autobiographische Details beigesteuert, die man sich nur ausgeruht zu Gemüte führen sollte.

 Zum Piepen sind die „Erfahrungsberichte“ über die Lichtkanalwerkzeuge:

 

„Er ziert meinen elektrischen Autoschlüssel, dessen Energie mir immer suspekt war – jetzt fühlt er sich superangenehm an, auch auf den Fahrten bemerke ich, dass alles leichter geht, sollte ein Stau sein, so löst er sich auf in dem Moment wo ich ankomme.“

 „Seitdem ich Starlight drive habe (seit Sommer 2009) habe ich kein einziges Mal mehr länger als ein paar Minuten im Stau gestanden, obwohl ich 35ooo km pro Jahr fahre, einfach ein Super-Gefühl!“

“ Ich habe seit Ende Dezember ein neues Auto und habe den Starlight Drive gleich hineingehängt. Seitdem habe ich immer meinen Sicherheitsabstand auf der Autobahn, und sogar mein Mann kommt immer pünktlich an seinem Ziel an, selbst wenn er zu spät losgefahren ist. Es ist ein wunderbar entspanntes Autofahren!“
 

Dafür legt man schon mal 150 Ocken hin. Und das ist nur der Anfang: möchte man „Unitas“, das energetische Rundum-Sorglos-Paket, dürfen es für ein Blechobjekt wie dieses hier

 auch schon mal knappe 2000 € sein. Ob das nun ein Schnäppchen ist, weiß ich nicht, auch wenn mir Bettina versichert:

 „Das Energiefeld des Unitas hat die 10fache Stärke von allen Lichtkanalwerkzeugen zusammengenommen. Und das zum halben Preis.“

 Woran erinnert mich das alles bloß? Ach ja:

 „Ich für meinen Fall habe immer eine geweihte Christophorus – Plakette an meiner Orgel und bin seitdem noch nie mit einer anderen Orgel zusammengestoßen.“

 Na schön, das war nun nicht von Bettina, sondern aus einem Wort zum Sonntag von Otto Waalkes. Allerdings sollte man beachten: man ist auch im Lichtkanal nicht ganz frei von Risiken und Nebenwirkungen unterwegs…

 „Gleich nach dem Seminar habe ich Deinera in unserem Schlafzimmer aufgehängt über dem Bett…..mein meist sehr ungehaltener Mann wurde in den folgenden drei Tage bzw, Nächte wesentlich freundlicher und liebevoller…
…leider hat er das allgemein intensiv erhöhte Energieniveau in unserem Haus (meine Diamantenergie, Deinera, Stargate, Hermes und Ganymedes auf einmal) dann doch nicht so gut verkraftet, er erlitt einen „kleinen“ Schlaganfall“

 Vermutlich hatte er Bettinas Rechnung gefunden: summa summarum 834 €, die Diamantenergie nicht mitgerechnet.

 Unter derselben Anschrift in Lindwedel hat übrigens auch eine Firma „Achim Fischer Anlagen und Maschinen“ ihren Sitz. Ich kann mir nicht helfen, irgendwie sehen die Lichtkanalwerkzeuge von Bettina aus wie die Schrottverwertung in Achims Betrieb, besonders der Stauvermeider „starlight drive“

… zumal in Bettina’s Geschäftsbedingungen auf die Lieferung durch Achim hingewiesen wird (Ziffer 1).   Clevere Geschäftsidee!

KategorienAllgemein Tags: ,
  1. inci
    2. März 2012, 23:00 | #1

    2000: Besuch und Ritual mit einer Gruppe in Stonehenge, Glastonbury und Avebury, England. Erster großer Reinigungsprozess des Emotionalkörpers. Beginn Lösung alter christlicher Gelübde, Rückführungen in verganene Leben, Lösung Geburtstrauma, Aufstellungen nach Hellinger, etc.

    oops, da war ich wohl nicht ausgeruht genug, lese ich doch glatt „Rückführungen in vegane Leben“……………

  2. Cwen
    2. März 2012, 23:09 | #2

    Also, wenn ich die „Benutzerberichte“ so lese, werde ich das weiche energiegeladene Gefühl nicht los, alles stamme aus einer Feder …

  3. Stephan
    3. März 2012, 00:51 | #3

    Alter Falter…

    Sagt mal, hat diese Dame eigentlich einen Waffenschein für Ihre Seite.
    Nur vom Lesen ihres „Lebenslauf“ hat sich mein IQ schon halbiert.
    Die braucht doch schon eine Rüstungsfreigabe von Deutschen Bundestag. Da ist ja jeder Panzer harmloser als dieser Text.

    Ich denke, ich bin spätestens jetzt völlig irre und wahnsinnig, besser hätte es ein Gramm LSD auch nicht geschafft.

    Ich weiß wirklich nicht, ob ich sauer bin (wegen ihrer Geschäftemacherei) oder einfach nur abgrundtief traurig, dass es solche Menschen gibt, die so etwas glauben und null skeptisch oder kritisch sind.

    Was für ein krasser, kranker Scheiß!

  4. Minerva
    3. März 2012, 08:40 | #4

    Ich lese in dieser Biographie von einer Frau, die große Summen Geld für esoterische Kurse ausgegeben hat, zur Refinanzierung eben solche Kurse und Gegenstände anbietet, sich Stück für Stück von Uneingeweihten (Kritikern/Familie?) abgewandt hat und mindestens zwei Mal einen körperlichen Zusammenbruch erlebt hat. Alles in allem eine sehr typische Sekten-Karriere.

  5. Searcher
    3. März 2012, 09:19 | #5

    Tja, was will man erwarten, wenn der Hund als spiritueller Führer herhalten muss!

  6. quantumzero
    3. März 2012, 10:22 | #6

    @Minerva
    Von Bettinas HP:
    Ich persönlich führe das darauf zurück, daß ich täglich 100 % der Zeit in strahlungsfreien Energiefeldern verbringe. Oder anders ausgedrückt: ich habe einen Hermes am Schlüsselbund, einen Anhänger um den Hals, eine Serpentine am Arbeitsplatz, einen Starlight Drive im Auto und zu Hause stehen die Prototypen der Lichtkanalwerkzeuge, die ich im Laufe der Zeit gebaut habe.

    Damit hat sie kein Alleinsein Syndrom, auch was schönes. Was allerdings Hermes und die Serpeninen davon halten werden???

    Als ich das gelesen habe, schaute ich auf den Kalender, es ist der 3.3.12, nicht der 1.4.12

    Was es nicht alles gibt,
    vielleicht sollte die Telekom die Lichtkanalwerzeuge bei Bettina kaufen damit eine schnellere und vor allem schadfreie Übertragung der Daten möglich wird.
    Es wird ohnehin Zeit, auch die LWL auszutauschen wegen der geringen Bandbreite, würde ihr sofort einen Konsolentenvertrag anbieten.

  7. Mephisto
    3. März 2012, 14:04 | #7

    Ich persönlich führe das darauf zurück, daß ich täglich 100 % der Zeit in strahlungsfreien Energiefeldern verbringe.

    Ah ja, strahlungsfreie Energiefelder.

    Das sichtbare Licht ist doch aber auch der elektromagnetischen Strahlung zuzuordnen … Also den Verdacht, dass die Gute ziemlich im Dunkeln tappt hatte ich ja gleich, aber dass das so wörtlich zu nehmen ist… 🙂

  8. Minerva
    3. März 2012, 17:38 | #8

    Egal wie – 21.12.21 ist eh alles vorbei mit der 3D Welt… Ob es sich mit Blick auf diesen termin überhaut noch lohnt, ein Lichtkanalwerkzeug zu erwerben?

  9. 4. März 2012, 11:29 | #9

    das nennt man produktives Recycling…

  10. Oxnard
    4. März 2012, 14:30 | #10

    Mal eine dumme Frage. Die Welt der Esoterik wird ja gern als rechtsfreier Raum gesehen. Aber ist er das wirklich? Nun sind die Formulierungen in diesem Fall ja schwurbelig genug gehalten, um nicht angreifbar zu sein. Aber nehmen wir mal an, ich besuche einen Homöopathen. Der Erzählt mir etwas davon, wie toll das Mittelchen X Krankheit Y heilen wird, wegen der tollen Feinstofflichen Eigenschaften, Schwingungen, Energiefeldern und vielen weiteren tollen Sachen. Nach zwei Wochen Therapie ist die Krankheit nicht geheilt. Also lasse ich das Mittelchen untersuchen und stelle im Idealfall vollkommen erstaunt fest, dass es zu 100% aus Wasser besteht. Während es natürlich nicht möglich ist, wegen einer mich betreffenden Unwirksamkeit eines echten Medikaments zu klagen, da eine Wirksamkeit in statistisch relevantem Umfang belegt ist, ist es für mich in diesem Fall überhaupt keine Frage, dass der Verkauf von Wasser (oder Liebesperlen) als Medikament justiziabel sein müsste. Wenn mir jemand ein Auto verkauft und es mir dann ohne Motor liefert, muss ich mich schließlich auch nicht damit abfinden. Bin ich da zu idealistisch? Kennt irgendjemand einen Präzedenzfall? Oder ist es vielleicht einfach so, dass die Jünger und Jüngerinnen der Esoterik derart fest im Glauben sind, dass sich noch nie jemand enttäuscht abgewandt hat und sein Geld zurück haben wollte?

  11. Groucho
    4. März 2012, 15:04 | #11

    @Oxnard: Es ist ein ziemlich rechtsfreier Raum, solange die Anbieter sich an ein paar Spielregeln halten und z.B. keine gesundheitlichen Heilsversprechen machen. Der Gesetzgeber geht da von der Mündigkeit des Bürgers aus, der frei entscheiden kann, wofür er denn sein Geld ausgibt. ist ja auch richtig so.

    Bez. Homöopathie: Diese darf sich auf den sogenannten Binnenkonsens berufen.
    https://www.psiram.com/de/index.php?title=Binnenkonsens
    Da darf man gesetzeskonform die „Wirkung“ eines Mittels einfach feststellen, auch wenn Laboranalysen etc. gar nichts feststellen können.

    Zudem sind Homöopathen oft nur Heilpraktiker, und die gelten vor dem Gesetz als medizinische Laien. Sie haben zudem keinerlei Dokumentationspflicht einer Behandlung. Hier jemandem handfest Behandlungsfehler nachzuweisen, ist nochmal um Klassen schwieriger, als es in der seriösen Medizin auch schon ist. In dem Bereich herrscht sozusagen das Prinzip des Wilden Westens …

  12. Oliver
    4. März 2012, 20:00 | #12

    Von allen bisher gesehenen Eso-Seiten ist das die Beste.Es stellt sich nur die Frage,ob die das ernst meint und glaubt oder einfach nur einfältige Dumpfbacken abzocken will.Wenn sie wirklich felsenfest an ihre Wundermaschinen glaubt,sollte man sie in einem Zoo ausstellen oder Kanal Telemedial für sie wiederbeleben.Schräg,absolut schräg,schräger,am schrägsten

  13. 4. März 2012, 20:36 | #13

    holy shit – die frau sollte hier ne eigene seite bekommen
    >> http://www.esoulk.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=39:tensor-w%C3%BCnschelrute
    die gute ist gelebte realsatire und keine esotussi, anders kann man das nicht erklären, mit gesundem menschenverstand sowieso nicht

  14. Woschtbrot
    5. März 2012, 01:31 | #14

    Manche haben Herpes, sie hat Hermes. Ist doch auch schon. Und einen an der Waffel hat sie auch. Vielleicht findet sich ja ein Freiwilliger, der mal ausrechnet, was die Dame für Esokurse laut ihrer phantastischen Biografie schon ausgegeben hat.

  15. Sheen
    5. März 2012, 12:03 | #15

    „dann doch nicht so gut verkraftet, er erlitt einen „kleinen“ Schlaganfall, den wir erst im nachhinein als solchen erkannten. Er ist weggelaufen, er konnte diese hohe „Himmelsenergie „ nicht aushalten. Nach drei Tagen kam er zurück, er war schwach und freute sich über die Regeneration zuhause.“

    Haha geil, der Ehemann bekommt einen Schlaganfall als er mitkriegt was der Firlefanz gekostet hat und nimmt sich erstmal 3 Tage Pause von dem Irrsinn. Klar er kommt wieder zurück, ist wahrscheinlich ein Gewohnheitstyp und kann nicht anders… trotzdem klingen die Erfahrungsberichte recht konstruiert.

  16. Sheen
    5. März 2012, 12:18 | #16

    „2006: Essential Programming von Bryan de Flores, Light Masters Disneyland in Los Angeles im Oktober 2006, Light Code Aktivierungen, Freischaltung verschiedener DNA-Stränge und viel Initiierung in Sachen Aufstieg und die persönliche Rolle dabei.“

    WOW sie ist Programmiererin mit mehr „DNA-Strängen“ als Normalsterbliche…

    „2009: Projekt mit Soltec (Ashtar Kommando, Weiße Bruderschaft): Erweckungsenergien durch den Heiligen Geist als Quantenwellen durch Deutschland und Europa geschickt. Zusammenarbeit mit der Andromedanischen Flotte zur Verankerung des neuen Telepathiegrids in Norddeutschland“

    Komisch meine „Antenne“ hat damals nicht angeschlagen. Wohne bestimmt zu weit südlich 🙂

  17. einDalton
    5. März 2012, 12:38 | #17

    Unbedingt auch die FAQs lesen bevor Ihr bestellt. Da steht dann u.a. beruhigenderweise dassŸ man durchaus mehr als nur eine Blechdose mit Stein bestellen darf. Weiterhin auch ein Hinweis dassŸ Wirksamkeit dieser Geraetschaften wissenschaftlich nicht nachweisbar ist. Aber he, wer braucht denn heutzutage noch diese ploede Wissenschaft?
    Mir persoenlich fehlt nur eine Angabe obs vom Arkturianischen Rat dann und wann mal Sicherheitsupdates fuer die programmierten LKWs gibt.

  18. Wilki
    5. März 2012, 15:18 | #18

    „3. Starlight Drive: […] Seit Starlight Drive in meinem Auto ist, fahre ich anders. Mehr aus mir heraus. Ich hatte weder Rutscher bei Schnee und Eis noch sonst etwas Gefährliches. Ich bremse im richtigen Moment und gebe Gas, […]“

    Wie bitte??? Erst seit dem sie/er Starlight Drive im Auto hat bremst er/sie im richtigen Moment und gibt Gas???? Und davor??? Wer bitte schön hat dieser Person einen Führerschein ausgestellt???

  19. Martina
    5. März 2012, 15:18 | #19

    „2009…Neusortierung zwischenmenschlicher Beziehungen mit mehreren, zum Teil sehr schmerzhaften Ablösungsprozessen“
    „2010: … Erneute, schmerzhafte Lösungsprozesse von geliebten Menschen, mit denen meine Resonanz nicht mehr stimmte.“
    …wen wundert’s…

  20. Suricata
    5. März 2012, 23:25 | #20

    Herrlich bekloppt!

    Was muss man eingenommen haben, um so zu spinnen?

  21. excanwahn
    6. März 2012, 00:58 | #21

    Fuer mich ist es wie eine Gradwanderung: Links die ICD-Codierung, rechts das HGB, links ´ne Irre, rechts ´ne Abzockerin.

    In Wirklichkeit verhaelt sich das aber doch ganz anders:

    Tatsaechlich haben wir es aber bei der Art und Weise Bettinas, die Dinge dieser und paralleler Welten zu sehen, mit einer Erfahrung von Wirklichkeit zu tun, die nicht nur Einbildung oder Halluzination ist; meint jedenfalls Doppeldoktor Harald Walach.

    Solche Weltsichten sind die Vervollstaendigung der Aufklaerung durch undogmatische Spiritualitaet, und damit eine Gegenbewegung zur doktrinaeren Verkuendigung und ein moeglicher Weg, zu den Quellen von Religion auf neue Weise zurueckzufinden.
    Dies koennte der Beginn eines neuen Denkens sein, das dazu beitraegt, den dauernden Kampf zwischen Glaubenssystemen und Fundamentalpositionen zu beenden.

    So einfach ist das. Man muss bloss den Walach mal fragen…

  22. excanwahn
    6. März 2012, 01:08 | #22

    Für mich ist es eine Gradwanderung: Links die ICD-Codierung, rechts das HGB, links ´ne Irre, rechts ´ne Abzockerin.

    In Wirklichkeit ist jedoch alles -wie immer – ganz anders:

    Tatsächlich haben wir es bei der Art und Weise, wie Bettina diese und parallele Welten sieht, mit einer Erfahrung von Wirklichkeit zu tun, die nicht nur Einbildung oder Halluzination ist; meint jedenfalls Doppeldoktor Harald Walach.

    Beates Weltsicht ist die Vervollständigung der Aufklärung durch undogmatische Spiritualität, und damit eine Gegenbewegung zur doktrinären Verkündigung und ein möglicher Weg, zu den Quellen von Religion auf neue Weise zurückzufinden. Dies könnte der Beginn eines neuen Denkens sein, das dazu beiträgt, den dauernden Kampf zwischen Glaubenssystemen und Fundamentalpositionen zu beenden.

    So ist das eben.

    Und allen wäre das klar, wenn sie nur öfters den Walach fragen würden: Hey Harald, hat der nun ´ne Schraube locker oder ist´s mal wieder Aufklärung?

  23. Ponder
    7. März 2012, 00:56 | #23

    Am besten find ich „Aladin“:

    http://www.lichtkanalwerkzeuge.de/lichtkanalwerkzeuge/aladin.php

    Der Djin unter den Lichtkanalwerkzeugen

    Lassen Sie sich unterstützen bei Ihren Bestellungen beim Universum! Legen Sie Ihren Zettel mit der konkret formulierten Bitte (ACHTUNG: keine Verneinungen im Text! Positiv und so formulieren, als hätten Sie es schon.) in den Fuß, den man aufschrauben kann. Die hochfrequente Energie unterstützt die Manifestation um ein Vielfaches. Ihr Job ist dann nur noch, in den Schwingungszustand zu kommen, den Ihre Bitte hat, damit Sie vom Universum das Ergebnis empfangen können.

    Und natürlich:
    – Harmonisierung des Umgebungsfeldes
    – Transformierung sämtlicher Störfrequenzen
    – Subtile, ständige Anhebung des Energieniveaus
    – Bei bewußter geistig/energetischer Arbeit Zugang zu tieferen Bewußtseinszuständen

    Durchmesser x Höhe: ~ Ø 55 mm x 100 mm hoch
    PREIS: EUR 375,00

    Und sooo preiswert!!

  24. Mephisto
    7. März 2012, 09:19 | #24

    – Bei bewußter geistig/energetischer Arbeit Zugang zu tieferen Bewußtseinszuständen

    Ich dachte immer, es ginge um höhere Bewusstseinszustände 🙂

  25. Wilki
    7. März 2012, 10:11 | #25

    @Ponder
    Ich würde es mir ja bestellen und einen Zettel rein legen auf dem steht: „Unsere schöne Welt ist frei von Esoterikern.“. Hab nur noch keinen Schimmer, welchen Schwingungszustand diese Bitte hat. So ein Mist aber auch.

  26. 7. März 2012, 13:04 | #26

    Hauptsacche, ihr köntt euch alle gegenseitig dissen….

    [Link entfernt wegen Spamverdacht]

  27. gnaddrig
    7. März 2012, 13:16 | #27

    Die hochfrequente Energie unterstützt die Manifestation um ein Vielfaches.

    Was ist damit gemeint? Die hochfrequente Energie bewirkt eine vielfache Manifestation, sodass der Wunsch „Ich habe eine Tasse Kaffee“ mir viele Tassen Kaffee liefert? Oder vielleicht Die hochfrequente Energie unterstützt die Manifestation viel stärker als keine hochfrequente Energie das tut, also wenn meinen Wunsch nicht in den Aladin stecke, kriege ich ihn auch nicht erfüllt? Das funktioniert leidlich – ich habe noch nie einen Wunschzettel in so einen Aladin gesteckt, und viele meiner Wünsche gehen auch nicht in Erfüllung. Könnte mir jemand für die Gegenprobe einen Aladin ausleihen?

  28. Johannes
    7. März 2012, 19:54 | #28

    Geil, da gibt’s sogar endlich ein Stargate zu kaufen! Hmm… im Film sah das irgendwie größer aus. Und wie stelle ich da meine Zielkoordinaten ein? Fragen über Fragen, ich muss wohl mal persönlich vorbeikommen…

  29. observer
    8. März 2012, 16:00 | #29

    Kann man mit der Masse an Energie aus dem Universum eigentlich seine Heizung betreiben?

  30. inci
    8. März 2012, 20:06 | #30

    —-off topic—-

    ich bin heute in berlin über mehrere plakate gestolpert, in denen darüber informiert wird, daß am 13.3. dr. rath einen vortrag hält. „chemo oder vitamine“. eintritt ist frei. ich wusste nicht wohin damit, evtl. ist ja jemand interessiert, dahin zu gehen.

  31. BSR
    8. März 2012, 21:51 | #31

    @Oxnard
    ich denke, das hier deine frage recht gut beantwortet wird – es ist ein trugschluss den esoterikmarkt in die ecke eines rechtsfreien raumes stellen zu wollen. mach dir mal den spass, kopier diesen beitrag der RA Keller und Huber (quellenangabe nicht vergessen!!), schick es einem esoterikmarktanbieter und befrage ihn dazu zu seinem standpunkt.
    UWG – Schwarze Klausel Nr. 18 – Heilung (nicht) garantiert! – Wenn Verkäufer ihren Produkten falsche Wirkungen zusprechen >>> http://www.it-recht-kanzlei.de/unwahre-angabe-krankheiten-funktionsstöre.html. ich denke, das sollte man sich im bezug auf sämtliche esos an die klinke heften.

  32. Rabensalat
    9. März 2012, 21:50 | #32

    Geistige Hilfe beim Autofahren kann man erheblich billiger bekommen.

    Mein erster Eso-Kontakt war Mitte der 80er der Vortrag eines H.J.Starczewski, der zu der Zeit im Rheinland sein Auskommen suchte.

    http://saint-germain-verlag.de/home.html

    Der wusste zu berichten, dass jeder Mensch einen Geist-Indianer (nicht: Indianergeist!) bei sich hat. Der ist für den Verkehr zuständig (ursprünglich für die Pferde).
    Vor Antritt der Fahrt bittet man den Indianer um eine gute Reise und einen Gratis-Parkplatz.
    Ich habe das nie probiert, aber es ist umsonst.

    Starczewski hatte noch was anderes drauf – er diagnostizierte bei den Anwesenden bösartigste Krankheiten im Dutzend und heilte sie dann auch sofort.
    Die Geheilten durften dann freiwillig spenden und Traktate kaufen mit Fotos von Geistern (oder Gardienen).
    Und was waren da welche glücklich an diesem Abend einen Hirntumor losgeworden zu sein von dem sie überhaupt nichts geahnt hatten.

  33. Tupper
    9. März 2012, 22:45 | #33

    @Rabensalat
    Ouch … aber so hab ich diese Szene auch kennen gelernt, himmelschreiender Blödsinn. Und dann hiess es, dass man selbst dafür verantwortlich sei, wer einem begegnet. Tja, hab ich probiert – ich glaubte ganz fest daran, dass ich nur noch rationale Menschen treffe, also genau die, die ich mag und brauche.
    Hat nicht geklappt. Auch mit Silberschale und Weihrauch nicht 😉

  34. BSR
    11. März 2012, 11:32 | #34

    @inci
    Zur Patientenbeauftragten des Landes Berlin solltest Du damit auf keinen Fall gehen, da ist die Gute auf beiden Augen mit einer „Sehschwäche“ bedacht >> http://vikasev.wordpress.com/2012/02/07/das-haut-selbst-ein-e-aufs-kreuz/

  35. inci
    13. März 2012, 09:12 | #35

    BSR :@inci Zur Patientenbeauftragten des Landes Berlin solltest Du damit auf keinen Fall gehen, da ist die Gute auf beiden Augen mit einer “Sehschwäche” bedacht >> http://vikasev.wordpress.com/2012/02/07/das-haut-selbst-ein-e-aufs-kreuz/

    meine mutter pflegte in solchen fällen zu sagen: „gut sehen kann sie schlecht, schlecht hören dafür aber gut……….“ 🙂

    schade, daß ich keine zeit habe, dahin zugehen.

  1. Bisher keine Trackbacks