Home > Allgemein, Pseudomedizin > Isst Franz Konz Schlechtkost?

Isst Franz Konz Schlechtkost?

Vor einer Weile sind bei Youtube einige Videos aufgetaucht, die einen älteren Mann zeigen, der (anscheinend nicht ohne einen gewissen Genuss) Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln verspeist.

Das wäre an sich natürlich nicht der Rede wert (zumal der Autor dieses Artikels aus eigener Erfahrung sagen kann, dass Leberkäse mit Spiegelei recht lecker schmeckt).

Interessant wird das Ganze allerdings dadurch, dass der Hochlader der Videos angibt, dass es sich bei dem älteren Herrn um Franz Konz handeln soll.


Jener Franz Konz, der die Urkost erfunden hat, eine (seiner Aussage nach) „evolutionsgeschichtlich basierte Gesundheitslehre“, die unter anderem jegliche gekochte, gebratene oder sonst wie erhitzte Nahrung ebenso ablehnt wie nahezu alle tierischen Nahrungsmittel. Um zu erkennen, wes Geistes Kind Herr Konz ist, genügt vielleicht dieses kurze Zitat:

Es sind die schlimmen Lebensgewohnheiten, die dem oft egoistischen, haltlosen, gierigen und nur nach exzessiven, unnatürlichen Höchstgenüssen strebenden ungebildeten Homo oder Fixer eine der mit angeblich als AIDS definierten Vielzahl von Krankheitszeichen bringen – nicht die Viren.

Gemäß seiner Lehre soll eine konsequente und ausnahmslose Anwendung der Urkost praktisch alle Krankheiten heilen oder gleich völlig verhindern. Impfungen gelten daher ebenso wie alle Medikamente als schädliche Erfindungen einer bösartigen „Ärztemafia“. Krankheiten werden als Folge einer nicht urkostgerechten Ernährung (von Konz und seinen Anhängern als „Schlechtkost“ bezeichnet) oder einem sonst wie schädlichen Lebenswandel angesehen. Kranke Anhänger, die sich in der Hoffnung auf Hilfe an ihn wenden, werden von ihm deswegen nicht selten lächerlich gemacht oder beleidigt. Und wenn dann ein Kind stirbt, wie es beim 16 Monate alten Leon passierte, heißt es:

Vielleicht war der Tod ja von Gott bestimmt. Da sind wir machtlos […] Die Eltern werden jetzt anscheinend dafür verurteilt, dass sie ihr Kind gesund ernährten […] So habe ich meine beiden Kinder (9 und 10) auch ernährt. Sie waren nie krank, hatten nicht mal Schnupfen. Einen Arzt haben sie auch nie gesehen.“

Leberkäse (Fleisch, hochgradig verarbeitet und zudem gebraten) mit Spiegelei (Tierprodukt, ebenfalls gebraten) und Bratkartoffeln müssen nach Lehre der Urkost ein recht extremes Beispiel für „Schlechtkost“ darstellen.

(Linkes Bild Franz Konz, rechtes Bild aus Video)

Die Qualität der (anscheinend heimlich aufgenommenen) Videos ist relativ schlecht, doch die dargestellte Person weist tatsächlich eine sehr große Ähnlichkeit mit Franz Konz auf. Man beachte zum Beispiel die charakteristische Falte am Kinn oder die Krümmung der Nase.

Natürlich könnte diese Ähnlichkeit rein zufällig sein. Eventuell hat Franz Konz ja sogar einen Zwillingsbruder, von dem wir nichts wissen. Schön anzuschauen ist aber heute schon die hysterische Reaktion seiner Gefolgschaft. Allein die Möglichkeit, dass der Meister selbst Salat predigen, aber Schwein verzehren könnte, dürfte so oder so die Szene in verdiente Unruhe versetzen. Ein Leberkäs, der wirklich schwer im Magen liegt.

Edit: Da das ständige Hochladen und Löschen mittlerweile lästig wurde, hier die sieben Videos im flv Format. Video 1 ist der Zusammenschnitt der restlichen 6 Videos und im Beitrag zu sehen.
FranzKonz_Leberkaese_1.flv
FranzKonz_Leberkaese_3.flv
FranzKonz_Leberkaese_4.flv
FranzKonz_Leberkaese_5.flv
FranzKonz_Leberkaese_2.flv
FranzKonz_Leberkaese_6.flv
FranzKonz_Leberkaese_7.flv

  1. stupidman
    24. August 2012, 21:18 | #1

    Er ißt der Messias! Steinigt ihn!

  2. treberT ottO
    24. August 2012, 21:25 | #2

    Habe zwei von den Videos angeschaut. Also die Wangenfalten… kann sein, vielleicht, weiß nicht. Aber bei den Konz’schen Augenwülsten hat der Maskenbildner des Bratkartoffelessers erstklassig gearbeitet. Vielleicht war das aber auch gar nicht nötig, weil es wirklich Konz ist 😉

  3. Ponder
    24. August 2012, 21:43 | #3

    Wohl bekomms!

  4. Ulf
    24. August 2012, 21:49 | #4

    Vielleicht sollte Ihn jemand stoppen. Sieht ganz nach Suizidversuch aus. Er muss wohl in Behandlung.

  5. Zigschni
    24. August 2012, 22:16 | #5

    Das sieht viel eher so aus, als er diese „Schlechtkost“ nicht zum 1. Mal zu sich nimmt. Er kaut zwar schnell, aber ansonsten sieht es nach genüßlicher Esserei aus. Wieviel Suicide wird es jetzt bei seinen verratenen Jüngern geben? Ooojjeeeeeee…….

  6. 71hAhmed
    24. August 2012, 22:27 | #6

    Zigschni :

    …Wieviel Suicide wird es jetzt bei seinen verratenen Jüngern geben? Ooojjeeeeeee…….

    Eher unwahrscheinlich, daß da etwas passiert, die haben doch eh alle Tomaten ..äh „Wildis“ auf den Augen.

  7. Palmer
    24. August 2012, 23:03 | #7

    Na toll, jetzt will ich auch Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln :-/

  8. stupidman
    24. August 2012, 23:16 | #8

    @Palmer So lange bei Dir noch nicht Sperrstunde und Küchenschluß ist… Es ist auch kein Problem wenn Du Vorsitzender vom BfG bist. Darfst halt nur nicht zahlendes Mitglied sein. 🙁 Dann geh bitte hinters Haus auf den Rasen.

  9. Konz_sein_Schatten
    24. August 2012, 23:21 | #9

    Wie kann man denn immer zweifeln das dies der Urkotztaliban Konz ist? Meine Fresse, dann vergleicht doch noch seine Schweißfüße, oder die Barthaare.

    Das ist Konz, genau so wie 2 und 2 4 ist! Und der Kerl hat nie aufgehört Muggelkost zu essen. Wer das glaubt, der glaubt wahrscheinlich auch noch an den Nikolaus. Und der ganze übrige Roh- und Urkotzhaufen lügt genau so. Von der Karnickelkost kann kein Mesch überleben. Und die meisten Veganer sind garantiert auch nicht immer vegan.

    Konz war immer ein Heuchler und Lügner, aber so lange es genügend Idioten gibt, kommen Typen wie Konz immer auf ihre Kosten.

    Fazit: Die ganz Freßgestörtenszene ist verlogen bis ins Mark hinab!

  10. Flo
    25. August 2012, 09:11 | #10

    @Palmer: *lol* War auch mein erster Gedanke, nun kriege ich Lust auf Leberkäs mit Spiegelei 🙂

  11. Dolph
    25. August 2012, 13:16 | #11

    Irgendwie erinnert mich das unwillkürlich an Loriot.

    „Was ist denn hier los?“
    „Der Herr isst Leberkäse mit Bratkartoffeln.“
    „Lasst das Kind doch auch mal gucken!“
    „Schmeckts?“

  12. Un Bekannt
    25. August 2012, 13:18 | #12

    Es wäre zu schön, wenn er das tatsächlich wäre. Aber natürlich wird er dementieren, ob nun echt oder nicht.

  13. Kumi
    25. August 2012, 15:39 | #13

    Muss aber aufpassen und in Maßen genießen, der olle Konz, sonst bekommt er von dem ausschweifenden Mahl ganz bös AIDS.

  14. Rosario
    25. August 2012, 15:53 | #14

    Die Ähnlichkeit zu Franz Konz ist schon gegeben. Echt oder Fake?

    Ein einfaches Kriterium um z.B. bei Autogrammen zwischen Echtheit oder Fake zu unterscheiden ist folgendes. Kann der Anbieter Angaben machen, WO und WANN das Autogramm entstanden ist und WIE – über welchen nachvollziehbaren Weg – er daran gekommen ist? Falls nicht, deutet das eher auf Fake hin.

    Derjenige, der das Video ins Netz gestellt hat und behauptet, dass es sich hierbei um Franz Konz handelt, wäre in der Pflicht, Angaben zur Entstehung und Herkunft der Aufnahme zu machen. Hierzu konnte ich bisher noch nichts finden.

    Das es selbst beim FBI und BKA nach aufwändiger Bilderanalyse schon zu Verwechselungen kam, kann man z.B. hier nachlesen:
    http://www.rp-online.de/gesellschaft/fernsehen/verwechslung-bei-aktenzeichen-xy-1.2028944

  15. Kurti
    26. August 2012, 01:43 | #15

    Der echte Konz trägt einen Ehering am Mittelfinger der rechten Hand 😉

  16. Kurti
    26. August 2012, 01:52 | #16

    Aber die Hände sind ohne Ring auch zum verwechseln ähnlich 😉

  17. inci
    26. August 2012, 02:35 | #17

    Kurti :Aber die Hände sind ohne Ring auch zum verwechseln ähnlich

    und ganz besonders wenn man sich den kleinen finger seiner linken hand ansieht. dem scheint nämlich ein fingerglied zu fehlen.

    gut kann man das hier auf diesem foto sehen:

    http://www.euroveg.eu/evu/eurocong99/Franzkonz.html

    und dann ein screenshot aus dem video (wenn ich das jetzt richtig verlinkt habe):

    http://i47.tinypic.com/242whl2.jpg

    also ich denke schon, daß es die gleiche person ist.

  18. Stallone
    26. August 2012, 10:25 | #18

    Kurti :
    Der echte Konz trägt einen Ehering am Mittelfinger der rechten Hand

    ….hm, sieht ja irgendwie nach Hotel aus wo er da schlemmt, wer weiss vielleicht hat er sich gedacht wenn schon (sündigen) denn schon? Nicht dass womöglich noch Frau Rondholz das Video….

  19. Wiesodenn
    26. August 2012, 12:41 | #19

    @inci
    Bei Kerner scheint seine linke Hand noch komplett zu sein.

    http://www.abload.de/img/konz2yczot.jpg

    Franz Konz bei Kerner -1

  20. Wiesodenn
  21. Rosario
    26. August 2012, 13:24 | #21

    @ inci

    SUUUPER Beweisführung, Ihr Argument mit dem kleinen verkürzten Finger.

    Schon mal daran gedacht, dass man Finger auch anwinkeln kann? Vor allem dann, wenn sich in der Hand ein Gegenstand wie eine Gabel befindet?

    Auf dem Video bei Kerner, ist zwischen 1:49 und 2:00 eindeutig zu erkennen, dass dieses wohl vor seiner Amputationsverletzung gedreht wurde 😉

  22. treberT ottO
    26. August 2012, 22:06 | #22

    Die Videos sind bei Youtube gelöscht.

  23. observer
    27. August 2012, 10:58 | #23

    Hoffentlich wars Pferdeleberkäs- dann wäre er doch immer noch indirekter Rohköstler- Pferde sind doch Rohköstler.
    Ein Rohköstler verzehrt einen Teil eines anderen Rohköstler- seid doch nicht so streng.

  24. stupidman
    27. August 2012, 13:18 | #24

    @observer
    Das wäre nur ok, wenn er das Pferd gleich auf der Weide anfängt zu käuen. Einem echten Urköstler ist es doch untersagt seine Speisen zu erhitzen. Aber hej was sind schon Regeln 😉

    @treberT ottO
    Hier gehts weiter:
    http://www.myvideo.de/watch/8724660/Franz_Konz_bei_Leberkaese_mit_Spiegelei
    Die Videos aus’m Netz zu kriegen wird schwer…

  25. 29. August 2012, 15:42 | #25

    Ich glaube nicht, dass die dargestellte Person Franz Konz ist. Leider oder auch bewusst schlechte Aufnahme und zusätzlich übertriebene Extreme zur Rohkost machen mich da misstrauisch.

  26. stupidman
    30. August 2012, 13:13 | #26

    @hellesköpfle
    Eine skeptische Grundhaltung ist immer gut. In dem Falle hier überwiegen trotz schlechter Qualität die Hinweise (siehe obigen Text und Bilder) daß es sich doch um den Urkost-Papst himself handelt.
    Es sind bisher auch keine ernstzunehmenden Dementis aufgetaucht und auch in der Urkostszene wird die Echtheit des Videos nur bedingt angezweifelt:
    http://www.urkostforum.de/viewtopic.php?f=2&t=13243

    Schließlich hat Konz höchstpersönlich schon von seinen Rückfällen berichtet (nl 4/2002):
    „…welcher schwere Schicksalsschlag mich deshalb einmal erwartet? Der mich tagelang heulen, nachts nicht schlafen und tagsüber nicht konzentrieren lässt. Und mir schon sechs Monate lang vier Rückfälle in die Schlechtkost einbrachte.“

    Und im GGK ist im Unterkapitel 6.82 Rückfälle sind unvermeidbar zu lesen:
    „Wenn Du vor lauter Schmachten nach einem Sahne-Pudding allerdings die Wändehochgehst, nun gut, dann still Dir diese Lust einmal so: Laß Dir eine Unmenge davonzubereiten und stopf so viel in Dich hinein, bis Dir übel wird. Danach wirst Du für langeZeit vom Puddingessen geheilt sein.

    (Quelle: http://www.antiveganforum.com)

    Sei Dir klar darüber, daß nur wenige den Übergang zur UrKost beim ersten Malschaffen. Die meisten brauchen mehrere Anläufe dazu. Die Schlechtkost schmeckt ja auch zu teuflisch gut. Doch wenn es schon passiert ist, dann mach Dir unbedingt klar,was Dich rückfällig werden ließ“

    Also das Video zeigt gar nichts sooo überaschendes. Einen alten Greis der mit Hingabe einen leckeren Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln verspeist. Dazu ein ordentlicher Schluck Bier und das Leben ist schön.

    So gestärkt läßt es sich dann wesentlich leichter verkünden, daß man seit 30 Jahren keinen Schluck mehr getrunken hat und daß der Untergang des Abendlandes mnit der Entdeckung der Kochkunst begann. 🙂

  27. stupidman
    31. August 2012, 23:38 | #27

    Ein paar poetische Gedanken vom bösen Wolf aus dem AV-Forum:

    Zu Franz, dem Konzen lobesam
    ’ne neue Braut geflogen kam.
    Aus fernen Landen in sein Bett.
    Der Franz der findet das sehr nett.
    „Das Weib“ so ruft er, ist ein Knüller!
    Ich brauch‘ jetzt Tinte auf den Füller!
    Geht´s heut Nacht dann auf das Ganze,
    nun dann versagt die Kraft der Pflanze.
    Fleisch muss her, das bringt mir Kraft
    zum Härten meines Penisschafts.“
    Doch ist der Kühlschrank öd und leer,
    die Truhe gibbet auch nichts her.
    Die letzte Braut vergaß zu kaufen
    das Fleisch, den Käse, was zu saufen.
    „Ich geh‘ jetzt in die Alte Post,
    denn dort serviert man Hausmannskost!“
    Auf der Strasse wie ein Blitzen
    sieht man unsren Franz jetzt flitzen
    ins Gasthaus von dem Herren Meier,
    denn dort, da gibt es Spiegeleier
    Leberkäse, Würfelspeck,
    der Franz der putzt das alles weg.
    Er rüsselt, schmatzt, es läuft der Speichel.
    „Sieh, da dehnt sich schon die Eichel.“
    Der Franz, der fühlt sich pudelwohl.
    Ich denk‘ das macht der Alkohol.
    Er schwankt nach Haus und peilt die Lage:
    Oh Gott, das Weibchen hat die Tage.

    Vergnüglich ist das Herrenreiten
    Es geht nicht immer, nur beizeiten.

  28. atma
    15. Dezember 2012, 14:57 | #28

    Wieso bleibt die Kamera nie länger auf dem Gesicht von dem Typen, sondern schwenkt immer auf das Essen und verbleibt dort? Man kann sich das Gesicht der Person, die da isst, nicht genauer anschauen, so kurz verweilt die Kamera dort – wieso? Und welcher Idiot würde es nicht merken, dass er vom Nebentisch gefilmt wird? Hm?

  29. JHafner
    11. März 2013, 08:53 | #29

    Das Video ist aufgrund seiner schlechten Qualität in gar keiner Wiese geeignet irgendjemanden eindeutig zu indentifizieren (das Spiegelei ausgenommen). Ich habe in den letzten Jahren schon zwei Menschen getroffen, die ich auf den ersten Blick für Franz Konz hielt, die es aber dann gar nicht waren. Auch wenn ich mich der Schadenfreude aus allzumenschlichen Gründen gern anschliessenwürde, so bleibt es bei diesem Video doch nur bei der Rechtsgemahnung: „Im Zweifelsfalle für den Angeklagten“.
    Ausserdem: Das Video wirkt unrealistisch – Wer lässt sich so lange unkommentiert beim Essen filmen, und warum verweilt die Kamera nur so kurz auf dem Gesicht, beinahe so, als wollte sie vermeiden, das der Fake-Modus zu erkennen ist?

  30. Mephisto
    11. März 2013, 16:26 | #30

    JHafner :
    Das Video ist aufgrund seiner schlechten Qualität in gar keiner Wiese geeignet irgendjemanden eindeutig zu indentifizieren

    Wer hat denn wo behauptet es sei dazu geeignet?

    Das Video wirkt unrealistisch

    Das mag sein, aber ich sehe nicht, wie das für oder gegen die Annahme, die Person im Video sei Franz Konz spräche.

    – Wer lässt sich so lange unkommentiert beim Essen filmen, […]

    Zum Beispiel jemand der nicht bemerkt, dass er gefilmt wird.

    […] und warum verweilt die Kamera nur so kurz auf dem Gesicht

    Zum Beispiel damit er nicht merkt, dass er gefilmt wird.

    beinahe so, als wollte sie vermeiden, das der Fake-Modus zu erkennen ist?

    Wer sind sie? Und was genau soll ein Fake-Modus sein?

    So wie ich das sehe, ist das Ausgangsmaterial hier ein verwackeltes Handy-Video o.ä. das im Nachhinein mit einer entsprechenden Software stabilisiert („entwackelt“) wurde. Dabei wurde aus einem wackelnden Video mit feststehenden Rändern – wie es aus der Kamera kommt – ein (mehr oder weniger) stabiles Video mit wackelnden Rändern gemacht und diese wurden abgeschnitten. Daher wirkt es als wäre die Kamera viel näher an der Person gewesen als es tatsächlich der Fall war. Gleichzeitig werden dabei „hektische“ Bewegungen der Kamera „geglättet“, was den unrealistischen Look erklärt.

  31. Thomas
    20. Juni 2013, 02:22 | #31

    An dem seiner Stelle wäre ich auch gestorben, wenn ich mir die Videos und die Kommentare hier so ansehe. Aber wer weiß, vielleicht lag der frühzeitige Tod ja auch am Leberkäse. Wobei das eher unwahrscheinlich ist. Außerdem ist der auch nicht dazu verpflichtet, für Euch und Euer Video irgendwelche Käfer zu essen. Ich find das ganze ziemlich schwachsinnig, aber trotzdem interessant. Eine mögliche Erklärung für auftretende Probleme im Alter ? Den geistigen Zustand betreffend ? Wie auch immer … der hat sein Leben gelebt und einiges bewirkt. Grüße ins Jenseits.

  32. tanja
    15. Juni 2014, 03:19 | #32

    Ausnahmen bestaetigen die regel-franz konz hat hervorragende aufklaerubgsarbeit in dieser welt geleistet.er hat kranken menschen hoffnung gegeben und heilunswege gezeigt wovon aerzte leider keinerlei ahnung haben.vieellicht ist ihm in der tat die selbsterfuellende prophezeiung gefolgt“kompromosse fuehren zum kompromiss-tod“zitat aus dem grossen gesundheits konz.das soll uns nunmehr wachruetteln.danke, grossartiger herr konz.ewige liebe und dankbarkeit sei mit ihm.

  33. pelacani
    15. Juni 2014, 09:32 | #33

    tanja :das soll uns nunmehr wachruetteln.danke, grossartiger herr konz.ewige liebe und dankbarkeit sei mit ihm.

    Tobender Beifall von den Rängen:

    Das deutsche Volk muss wachgerüttelt werden. Es muss verpennen, dass es so nicht weiterfährt weitermacht weiterdingsda!

    Otto

  34. Gisander
    15. Juni 2014, 20:49 | #34

    …wovon aerzte leider keinerlei Ahnung haben…

    Ja, na klar – ein größenwahnsinnig gewordener Zehntenschinder, der die Fronten wechselt und um Hauptberuf tausende von halblegalen Steuertipps unters Volk streut, der hat den Weg zur ewigen Gesundheit in mystischer Schau erblickt….

  35. Petra
    1. Juli 2014, 23:58 | #35

    Ach ja, da war ja noch die Sache mit einem Restaurantbesuch beim 1. Gesundheitskongress 2005 in Kisslegg… Als Narine die Gesichtszüge etwas entgleist sind, als ihr bewusst wurde, warum sich da ein paar Leute die Nase am Fenster plattdrücken…

  1. 24. August 2012, 22:16 | #1
  2. 14. November 2012, 14:01 | #2