Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW42, 2016)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW42, 2016)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Sonntag ist Psirama-Tag und diesmal haben sich eine ganze Menge Links angesammelt, die nachgelesen werden möchten. Ein Link zu Gender-Studies gab im letzten Beitrag einigen Anlass zur Diskussion. Echte Erkenntnis ist daraus noch nicht entstanden. Deshalb haben wir auch diesmal wieder eine Artikelin zu diesem Thema dabei. Aber auch die Dauerbrenner Homöopathie und Impfgegnerei sowie eine ganze Menge Wissenschaft haben in der vergangenen Woche für Interesse gesorgt.

 


 

Quacksalberei

Spiegel Online – Gesundheit: Beste Absichten, böse Folgen

Während Eltern bei medizinischen Therapien eher Nebenwirkungen fürchten, gehen sie bei den Empfehlungen von Alternativmedizinern eher davon aus, dass diese keinen Schaden anrichten. Schließlich werden diese Methoden oft als „sanft“ bezeichnet. Beim Gespräch mit dem Arzt werden die Therapien häufig nicht oder erst spät erwähnt, auch im konkreten Fall erst Tage nach der Einlieferung in der Notaufnahme.

 

Keine Ahnung von Garnix: Ein lauter Aufschrei: Gegen postfaktische Gesundheitspolitik!

Dem Bemühen um sachliche Aufklärung, um Patientenschutz und um die sinnvolle Nutzung der Ressourcen des Gesundheitssystems, wie es das Informationsnetzwerk Homöopathie (INH) pflegt, ist ein ordentlicher Tritt versetzt worden. Nein, nicht von der üblichen Homöopathielobby. Sondern genau von der Stelle, deren Aufgabe das Bemühen um sachliche Aufklärung, um Patientenschutz und um die sinnvolle Nutzung der Ressourcen des Gesundheitssystems ist: Dem Bundesgesundheitsministerium.

 

Scienceblogs.com – Respectful Insolence: Did chiropractic manipulation of her neck cause Katie May’s stroke?

Katie May was a model, and by all accounts a very successful one, having appeared in Playboy, Sports Illustrated, and other magazines and websites. Self-proclaimed the “Queen of Snapchat,” she also had nearly two million Instagram followers and was a major social media force, having recently parlayed her modeling and social media career into becoming an entrepreneur. She also died unexpectedly on Thursday night at the too-young age of 34, leaving behind a seven-year-old daughter. What makes May’s tragic death an appropriate topic for this blog is not so much her young age but rather the circumstances surrounding her death, particularly the cause.

Ebenfalls dazu:

Edzard Ernst: Top model died ‘as a result of visiting a chiropractor’

Kurier.at: US-Model stirbt nach Besuch bei Chiropraktiker

 


 

Impfungen

The Guardian: Australian nurses who spread anti-vaccination messages face prosecution

Nurses and midwives who ignore scientific evidence by promoting anti-vaccination to patients and the public are being cracked down on in a tough new position statement from their industry regulator.

The Nursing and Midwifery Board of Australia released the vaccination standards in response to what it described as a small number of nurses and midwives promoting anti-vaccination via social media.

“The board is taking this opportunity to make its expectations about providing advice on vaccinations clear to registered nurses, enrolled nurses and midwives,” the statement reads.

“The board expects all registered nurses, enrolled nurses and midwives to use the best available evidence in making practice decisions.”

 

Scienceblogs.com – Respectful Insolence: Are unvaccinated children more healthy than vaccinated children?

There are many myths that undergird antivaccine beliefs, such as the myth that vaccines cause autism, autoimmune diseases, diabetes, sudden infant death syndrome, and basically anything antivaccinationists like to blame on them. Basically, if you believe antivaccinationists, there’s nothing bad thta vaccines can’t do to children. The flip side of this myth is perhaps the central myth of the antivaccine movement, which is that unvaccinated children are somehow so much healthier than vaccinated children and that fewer vaccines equates to better health.

 


 

Ethnologie

Süddeutsche Zeitung – Wissen: Die Mär vom edlen Wilden

Noch immer lebt der Mythos von den naturverbundenen, friedlichen Eingeborenen. Tatsächlich sind in indigenen Völkern Gewalt, Hexenglaube und sorgloser Umgang mit der Umwelt verbreitet.

Okay, okay – an einigen unwirtlichen Orten dieses Planeten mag es immer noch angebracht sein, fremde Menschen, die einem unangemeldet über den Weg laufen, vorsichtshalber zu erschlagen. Und vielleicht darf man sogar ein bisschen Verständnis zeigen, wenn traditionsbewusste Inuit-Völker in der Arktis oder die San in der Kalahari zumindest früher ihre Alten aussetzten und verhungern ließen; das Essen war halt knapp. Die Frage ist allerdings, ob nicht ein staatliches Gewaltmonopol oder eine allgemeine Rentenversicherung die freundlichere Art der Daseinsvorsorge ist, zumindest dann, wenn man in einem westlichen Industriestaat lebt, der sich solche Institutionen leisten kann. (Christian Weber)

 


 

Biologie

Welt.de: Warum Schlangen ihre Beine verloren haben

In der aktuellen Ausgabe des Fachjournals „Current Biology“ haben Wissenschaftler aus Florida nun immerhin ein Rätsel der Herpetologie gelöst: Sie konnten zeigen, welche Gene überhaupt daran beteiligt sind, dass manche Reptilien Beine haben – und andere nicht.

Bei den meisten Wirbeltieren gibt es das sogenannte Sonic-Hedgehog-Gen. Es sorgt in der frühen Embryonalentwicklung unter anderem dafür, dass sich Arme und Beine, Finger und Zehen entwickeln.

 

Fast Forward Science: Verschwindet die Banane? Eine Pilzerkrankung auf dem Vormarsch

“Verschwindet die Banane? Eine Pilzerkrankung auf dem Vormarsch” von Transparenz Gentechnik zeigt, welche Strategien zur Prävention dieser Bananen-Apokalypse derzeit von Forschenden entwickelt werden. Im Labor wird das genetische Rüstzeug wilder Bananenarten, die sich immun gegen die Panamakrankheit gezeigt haben, untersucht.

 

npr.org: ‚Higgs Bison‘ Is The Missing Link In European Bison Ancestral Tree

For a decade, people who study Europe’s bison population have been baffled by a genetic mystery. The animals, which are a protected species, seemed to have appeared out of thin air about 11,000 years ago.

„There’s something very fishy in the history of European bovids,“ says Alan Cooper of the University of Adelaide, one of the lead authors of a paper published Tuesday in the journal Nature Communications.

 


 

Verschwörungstheorien

kurier.at: Die merkwürdige Welt des 9/11-Zweiflers Daniele Ganser

Medienkritik und Verschwörungstheorien – das geht oft Hand in Hand. Einblicke in eine Szene, die sich abseits der Leitmedien formiert hat.

 

Deutschlandfunk: Die „Reichsbürger“Der schwierige Umgang mit den Staatsverdrossenen

Die sogenannten Reichsbürger erkennen das Grundgesetz nicht an, stattdessen rufen sie Fantasiestaaten aus und basteln sich eigene Ausweise. Mit Aktionen etwa gegen Finanzbeamte sorgen sie immer wieder für Aufsehen. Mit Sorge sehen Experten, dass die „Reichsbürger“ auch versuchen, mit ihrem Gedankengut Einfluss auf die AfD zu gewinnen.
(Vanja Budde)

 


 

Agrarindustrie

Meinung Wahn Gesellschaft: Auf dem Weg zum Agrarende

Landwirtschaft nur noch für’s Auge?

Landwirtschaft, die dem Zweck dient, alle Bürger mit erschwinglichen und zugleich hochwertigen Produkten zu versorgen, steht in Deutschland als solche zur Disposition. Wenn nicht noch Einschneidendes passiert, wird sie wohl Schritt für Schritt durch eine hoch subventionierte Mischung aus Agrarmuseum, Ökospielwiese und Streichelzoo ausgetauscht. Das sieht von Weitem schön aus, ist aber so wirtschaftlich und nachhaltig, wie wenn man Hochöfen mit Geldscheinen befeuert.

 

Transgen: Schein-Konflikt um Gentechnik-Verbote

Auf Jahre hinaus ist der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland verboten. Dennoch wird gerade in der Politik wieder erbittert über die Grüne Gentechnik gestritten. Anlass ist eine erneute Änderung des Gentechnik-Gesetzes, zu der die Bundesregierung einen ersten Entwurf vorgelegt hat.

 

kurier.at: Bio lässt die Erträge schrumpfen

Agrarpolitik: Die Ausweitung der Biolandwirtschaft steigert die Abhängigkeit von Lebensmittelimporten.

Die Botschaft des Biobauern hat vielen nicht gefallen: Die Erträge der Biolandwirtschaft sind deutlich niedriger als angenommen. Bisher war man davon ausgegangen, dass der Verzicht auf konventionelle Pflanzenschutzmittel den Ertrag auf durchschnittlich 80 Prozent reduziert. Doch das war viel zu optimistisch.

 


 

ExoMars

Süddeutsche Zeitung: Zeit für Europa, aus dem albernen Wettlauf zum Mars auszusteigen

Zurzeit ist der Rote Planet 180 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Daran hat sich, astronomisch gesehen, in den vergangenen Tagen fast nichts geändert. Und doch ist der Mars in der Nacht zum Donnerstag im übertragenen Sinne besonders weit in die Ferne gerückt. So manche Träume von künftigen Missionen oder gar bemannten Flügen dürften geplatzt sein. Für die europäische Raumfahrt ist es ein Rückschlag, dass die mit viel Bohei angekündigte Landung der ersten nicht-amerikanischen Sonde fehlschlug. Das gartentischgroße Landegerät namens Schiaparelli hat zwar wohl seine Bremsfallschirme geöffnet, ist aber aller Wahrscheinlichkeit nach im weiteren Verlauf des Landemanövers abgestürzt. (Patrick Illinger)

 

T-Online – Nachrichten: Sonde „Schiaparelli“ wohl gecrasht und explodiert

Zaghaft räumt die europäische Raumfahrtagentur Esa das teilweise Scheitern ihrer jüngsten Mission ein: Die Marssonde „Schiaparelli“ hat wohl eine ordentliche Bruchlandung auf dem Roten Planeten hingelegt. Der Lander sei möglicherweise explodiert, teilte die Esa mit.

Welt.de – Meinung: Sollen Europäer besser die Finger vom Mars lassen?

Zum zweiten Mal ist es einer europäischen Raumsonde nicht gelungen, auf dem Mars zu landen. Ganz anders die USA. Ihnen gelang es schon acht Mal. Der Mars mag die Amerikaner einfach lieber.

 


 

Psychologie / Kritisches Denken

curiosity: The Backfire Effect Says When You Hear Contradictory Evidence, Your Beliefs Get Stronger

The backfire effect can be seen as the flipside of confirmation bias. Confirmation bias makes you seek out information that agrees with your preexisting beliefs. The backfire effect is what you do when information that doesn’t agree with those beliefs finds you. In both cases, your mind protects you from the pain of being wrong.

Krautreporter – Rico Grimm: Wie Sie jemanden überzeugen, dass er falsch liegt

Studien zeigen, wie es funktionieren kann. Nicht die Technik ist entscheidend, sondern Ihre Beziehung zum Gegenüber.

Irren ist menschlich. Deswegen müsste es kein Problem sein, Fehler einzugestehen. Aber in vielen Online-Debatten würden Menschen scheinbar lieber ihren Internet-Anschluss kündigen als zuzugeben, dass sie Unrecht hatten.

 


 

Gender-Studies

Handelsblatt: Feministinnen erforschen sich selbst

Die junge Disziplin der „Gender-Studies“ befindet sich seit einigen Jahren in einem Höhenflug ohnegleichen. Damit hat sich ein Fach etabliert, das nicht nur die Universitäten umkrempelt, sondern die Welt verändern will. Eins, das auf einer fragwürdigen Theorie beruht.

 


 

Psiram

Blog-Archiv (12/2010): Was kann man denn noch glauben?

Fast alles, was wir über diese Welt jenseits unserer persönlichen Erfahrung wissen, baut auf der Erkenntnis anderer auf. Doch woher wissen wir, dass das alles stimmt? Im Bereich des “Alltagswissens” ist es relativ einfach: Das Wissen über die Welt muss hier dazu dienen und in der Lage sein, möglichst sichere Vorhersagen zu machen, ansonsten ist es wertlos und eben kein Wissen, sondern Vermutung und Spekulation, wie etwas sein könnte, aber nicht sein muss. Wenn wir ein rohes Ei aus 1m Höhe auf einen Steinboden fallen lassen, wissen wir vorher, dass es kaputt gehen wird

 

Neu im Psiram-Wiki:

 


 

Video der Woche:

Besorgte Bürgerin: Falschmeldungen im Netz? Meine Timeline lügt!?!

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=4TOo11Igdsk

KategorienPsirama Tags: ,
  1. Youku
    24. Oktober 2016, 06:33 | #1

    Der LInk zu „Süddeutsche Zeitung – Wissen: Die Mär vom edlen Wilden“ scheint zu fehlen.

    Danke für de Wochenrückblick!

  2. 24. Oktober 2016, 12:20 | #2

    @Youku Danke, ist geändert.