Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW09, 2017)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW09, 2017)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Wissenschaftlich-kritisch denkende Menschen stehen oft ratlos vor der Frage: „Warum glaubt jemand einen solchen Unsinn?“. In der Tat ist es manchmal schwer nachvollziehbar, warum eindeutige Fakten, sachlich präsentiert und wasserdicht belegt, nicht die gewünschte Wirkung erzielen, nämlich die Überzeugung einer offensichtlich irrgläubigen Person zu ändern. Cornelius Courts hat im Scienceblog „blooD’N’Acid“ diese Woche eine interessante Studie ausgegraben, die einige neue Aspekte und Erkärungen zu diesem Phänomen liefert. Was die Divergenz zwischen Überzeugung und Realität mit der zunehmenden Komplexität der Welt zu tun hat, besprechen Dr. Jan Dreher und Dr. Alexander Kugelstadt im Psychcast. Für weitere Orientierungsansätze soll auch in dieser Psirama-Folge wieder unsere umfangreiche Linksammlung sorgen.

 


 

Wissen und Forschung

 

Science-Based-Medizin: Why Do Things That Are Unlikely to Harm Us Get the Most Attention?

We are very bad at assessing risk, often giving the most attention to the things that are least likely to harm us. Geoffrey Kabat’s new book teaches us how to think more clearly about scientific studies of environmental health risks.

 

Die Erde ist keine Scheibe: Die eine Sache, die aus einem Psychopathen einen Helden machen kann

Ein ganz neues Schlaglicht auf die Psychopathie bietet uns eine aktuelle Studie der Uni Bonn. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass nicht alle Psychopathen ihre unmittelbare Umwelt (oder die ganze Welt) in Schutt und Asche legen. Die Wissenschaftler um Prof. Gerhard Blickle unterscheiden in ihrer Untersuchung eine „toxische“ und eine „gutartige“ Form von Psychopathie. Bei der toxischen Variante leiden alle unter dem Psychopathen, auch sein Arbeitsumfeld, für das er sich trotz anfänglicher Erfolge als schädlich erweist.

 

Homöopedia: Avogadrogrenze

Mit dem Begriff Avogadrogrenze wird ausgedrückt, dass ab einer bestimmten Verdünnung rechnerisch kein Teilchen der Ausgangssubstanz mehr vorhanden ist. „Teilchen“ können dabei Atome eines chemischen Elements (z. B. Schwefel) oder Moleküle bzw. gelöste Ionen einer chemischen Verbindung (z. B. Kochsalz) sein.

Die Avogadrogrenze ist nicht als feste Grenze, sondern als Richtwert bzw. Größenordnung zu verstehen, da der Zahlenwert statistisch berechnet wird und das genaue Ergebnis von der gewählten Prozedur und der verwendeten Ausgangssubstanz abhängt.

 

UT News: Lithium-Ion Battery Inventor Introduces New Technology for Fast-Charging, Noncombustible Batteries

AUSTIN, Texas — A team of engineers led by 94-year-old John Goodenough, professor in the Cockrell School of Engineering at The University of Texas at Austin and co-inventor of the lithium-ion battery, has developed the first all-solid-state battery cells that could lead to safer, faster-charging, longer-lasting rechargeable batteries for handheld mobile devices, electric cars and stationary energy storage.

 

Heise online: Lithium-Ionen-Akku-Pionier stellt Arbeiten für neuen Akku vor

Ein Team der University of Texas hat im Energy & Environmental Science Journal Forschungsarbeiten für einen neuen Akku vorgestellt, der sich besonders für Mobilgeräte, elektrische Fahrzeuge und stationäre Energiespeicher eignen soll. Im Vergleich zu den heute gängigen Lithium-Ionen-Akkumulatoren soll die Ladezeit der Neuentwicklung deutlich geringer ausfallen und sowohl in Sachen Haltbarkeit als auch Energiedichte Vorteile bringen.

 

wissenschaftskommunikation.de: Wissenschaftskommunikation ist Wissenschaftsjournalismus, Wissenschafts-PR … und mehr

Eine gesellschaftliche Auseinandersetzung über wissenschaftliche Themen ist notwendig, und sie findet ohnehin längst statt. Wissenschaft war schon immer erklärungsbedürftig und gesellschaftlich rechenschaftspflichtig, und dies hat in Zeiten eines grassierenden Populismus noch zugenommen. Wissenschaftliche Expertise werde nicht mehr unhinterfragt hingenommen, argumentierte DFG-Präsident Peter Strohschneider denn auch kürzlich im Blog „Wissenschaft kommuniziert“, und wies auf „dramatische Vermittlungsprobleme“ zwischen scientific community und Gesellschaft hin.

 

Psychcast (Podcast): Die Erde ist keine Scheibe

Im 40. PsychCast sprechen wir – inspiriert auch durch die Tweets unserer Schattenredaktion – über die zunehmende Komplexität der Welt und wie man dieser mithilfe von zwei Marshmallows und drei Joghurts entflieht.

Direktlink mp3

 

blooDNAcid (scienceblogs.de): Sie wissen es, aber sie glauben es nicht

Wir hatten hier ja vor einer Weile schon einmal diskutiert, daß ein Drittel der US-Amerikaner die Evolutionstheorie (ET) ablehnen und an eine Schöpfung durch einen Gott glauben. Seither sind trotz aller Versuche, die wissenschaftliche Bildung der Bevölkerung zu verbessern, die Zahlen sogar noch schlimmer geworden: laut Gallup-Umfrage lehnen nun 42% die ET ab und nur 19% glauben noch, daß der in a nutshellMensch ohne Beitrag durch einen Gott in der Evolution entstanden ist. Auf den ersten Blick sollte man meinen, daß das bedeutet, daß das amerikanische Bildungssystem bei knapp der Hälfte der Bevölkerung, die noch immer diesen grotesken steinzeitlichen Mythen anhängt, versagt hat.

 

GORI – German Office of Research Integrity (scienceblogs.de): Retraktionen: Doppelte Moral bei Springer Nature

Wenn es um Retraktionen geht, schalten viele Verlage auf stur oder verfallen in Schreckstarre. Obwohl, das trifft es nicht immer. Manchmal ist auch böser Wille im Spiel (was mir als zutiefst an das Gute im Menschen glaubenden Mit-Menschen immer schwer fällt zu akzeptieren). Nämlich dann, wenn wirklich alles klar ist – und doch nichts passiert. Besonders fatal ist es, wenn es nicht um eine Sache geht, die – sorry, Ihr Borstenviecher – kein Schwein interessiert, sondern um angebliche handfeste Beweise, dass Handystrahlung weit unterhalb der Grenzwerte DNA-Schäden verursacht, was, wie jede(r) sich vorstellen kann, böse Konsequenzen hätte. Springer Nature (früher einfach Springer) ist ein Verlag, dem es offensichtlich vollkommen schnurz ist, ob so eine Studie Müll ist oder nicht. Ach nein, sie wissen es sogar! Und tun trotzdem – nichts! Ein kleiner Essay.

 


 

Homöopathie und andere Pseudomedizin

 

The Star: Ontario teacher found guilty of misconduct for pushing anti-vaccination views

Science teacher Timothy Sullivan shouted at a public health nurse administering vaccines at his high school and told students they could die if they take the vaccine.

 

Bundesärztekammer: Osteopathie gehört in qualifizierte Hände

Berlin – „Die Osteopathie gehört zwingend in die Hände von qualifizierten Ärzten und Physiotherapeuten. Wer sich dem verweigert, spielt ohne Not mit der Gesundheit und Sicherheit von Patienten.“ So kommentierte Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), die vorläufig zurückgestellte Einführung einer osteopathischen Basisqualifikation für Physiotherapeuten. Ein entsprechender Änderungsantrag zum Dritten Pflegestärkungsgesetz war Ende November kurzfristig zurückgezogen worden.

 

Gute Pillen – Schlechte Pillen: Fasten – Heilfasten – Entschlacken – Entgiften, Entschlacken – ein abergläubisches Ritual

Gesund oder Aberglaube?

Fastenkuren haben im Frühjahr Hochkonjunktur. Oft sind sie ein Top-Thema unter Kollegen oder im Bekanntenkreis: Der Weihnachtsspeck soll weg, das Lebensgefühl erneuert, der Körper entgiftet und entschlackt werden. Doch ist das alles nur Hokuspokus? Geschäftemacherei? Ist Fasten nun nützlich oder gar gefährlich?

 

Futurezone: Der Detox-Schwindel

Von ekligen Fußbädern und grünen Smoothies: Was steckt wirklich hinter Entgiftungskuren und Entschlackungstherapien?

 

mikka luster: Was Homöopathen zu wissen glauben…

Man kann fast nicht mehr zu einem neuen Arzt oder in die Apotheke gehen, ohne damit zugeschlagen zu werden: Homöopathie ist überall. Sie wird im Fernsehen beworben, besprochen, und für toll erklärt, von studierten Pharmakologen verkauft, anscheinend anderweitig vernünftigen Ärzten mit richtiger Approbation empfohlen, und unsere Versicherungen zweigen einen Teil unseres Geldes ab, um davon homöopathische „Mittel“ mit zu finanzieren.

 

Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie: Gegen Grippe vorbeugen – Carstens-Stiftung vs. Fakten

Wenn man, wie ich, gerade den Klauen einer ungewöhnlich heftigen Erkältung entkommen ist, dann betrachtet man solche Erkrankungen mit etwas anderen Augen. Außerdem ist der Artikel über ein viel verkauftes angeblich wirksames homöopathische Grippemittel (hier) der am meisten gelesene Beitrag auf diesem Blog. Umso neugieriger ist man dann, wenn sich die Carstens-Stiftung mit einer neuen Studie zum Thema Grippevorbeugung beschäftigt.

 


 

Verschwörungstheorien und Aberglaube

 

Die Gurufalle: Es war einmal ein Schloss…

…in Vöcklamarkt, dort wohnte ein gar lustiges Völkchen. Nennen wir es das kleine Walchenzwergenreich. Einmal in der Woche hielt dort der beste aller Freemänner, unser Guru Ziegenbart, unser Joe, eine Freeman-Ordination ab. Wer zur Freeman-Ordination stapfte, legte unserem Freeman in der Regel einen Energieausgleich in Form von pöhsen, pöhsen Rothschild-Euros in das Körberl. Ein Freeman ist nämlich nicht deppert, der weiß, dass man mit dem garstigen Euros, die uns ja nicht gehören, sondern den pöhsen Rothschilds und Co. schöne Sachen kaufen kann, die dem Jo dann schon richtig gehören.

 

Netz-gegen-Nazis: Rap in Deutschland: Von NWO, Rothschilds und Illuminati

Antisemitische Verschwörungstheorien gehören für einen großen Teil der deutschen Rap-Szene zum Standardrepertoire. Dies lässt sich gut am aktuell diskutierten Fall des Rappers Kollegah aufzeigen. Nachdem im Februar der Zentralrat der Juden wegen antisemitischen, homofeindlichen und sexistischen Passagen in Kollegahs Texten gegen dessen geplanten Auftritt beim Hessentag protestierte, wurde das Konzert abgesagt. Was hat es mit dem Antisemitismusvorwurf auf sich?

 

FAZ: Wie Scientology die Mitglieder davonlaufen

In den Fünfzigern eröffnete L. Ron Hubbard die Jagd auf Hollywood-Prominente. Doch die guten Zeiten sind vorbei. Inzwischen hat der große Exodus eingesetzt. Über den Niedergang der selbsternannten „Kirche“…

 

Nordwest-Zeitung: Volksverhetzung Im Internet – Holocaust geleugnet – 70-Jähriger aus Varel muss in Haft

Varel/Oldenburg Wegen Volksverhetzung hat das Oldenburger Landgericht am Mittwoch einen 70 Jahre alten Mann aus Varel zu acht Monaten Gefängnis verurteilt. Damit bestätigte die Berufungskammer ein Urteil des Amtsgerichtes in Varel.

Ernst Köwing (Der Honigmann) im Psiram-Wiki: https://www.psiram.com/de/index.php/Ernst_K%C3%B6wing

 

Mitteldeutsche Zeitung: Fitzek-Prozess in Halle: Ein König mit narzisstischer Störung

Halle (Saale) – Im Untreue-Prozesses gegen den Wittenberger Staatsgründer Peter Fitzek hat der psychiatrische Gutachter Bernd Langer dem Angeklagten eine narzisstsiche Persönlichkeitsstörung attestiert.

Am 21. Tag des Verfahrens, in dem sich das Oberhaupt des vermeintlichen Mini-Staates „Königreich Deutschland“ wegen der unklaren Verwenung von Anlegergeldern in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro verantworten muss, beschrieb der forensische Psychiater den 51-jährigen Angeklagten als manipulativen Menschen, der auf andere herabschaue, sich selbst hingegen auf vielen Gebieten einzigartige Fähigkeiten zubillige.

 

Watson: Verschwörungstheorien sind ein Riesenbusiness – und gehören zur modernen Gesellschaft

Giftige Chemtrails, die Rothschild-Connection, Inside-Job 9/11: Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschafter Michael Butter über den Reiz von Verschwörungstheorien, die Gefahr von Filterbubbles im Netz und warum die Verbreitung von Spekulationen im Netz ein Riesenbusiness ist.

 

Neue Juristische Wochenschrift: SG Düsseldorf – „Reichsbürger“ scheitert mit Klage auf Unterhalt nach der Haager Landkriegsordnung

Ein „Reichsbürger“ hat keinen Anspruch gegen das Sozialamt auf Zahlung von Unterhalt nach der Haager Landkriegsordnung i. H. von monatlich 13.000 Euro.
[…]
Es sei nicht nachvollziehbar, welchen Rechtsschutz der Kläger von einem Gericht begehre, das nach vorgetragener Überzeugung keine hoheitlichen Befugnisse habe.

 


 

Gesellschaft und Politik

 

MENSCHEN-BILDER Mensch, Gesellschaft und Wissenschaft (SciLogs): Brauchen wir ein Alkoholverbot? Die Verbotsrepublik Deutschland

Der vom Gesetzgeber empfohlene Veggie-Tag, mit dem uns die Grünen auf den Pfad der Tugend helfen wollten (und das schreibt ein langjähriger Vegetarier), ist noch in guter Erinnerung. Bereits verbotene Übegriffe auf Frauen wurden dank „Nein heißt Nein!“ sicherheitshalber und einstimmig vom Bundestag noch einmal verboten (Sexualstrafrechtsreform: Eine Beweisaufnahme).

Sexistische Werbung soll auch bald verboten werden. Gut für Männer, denen mit nackten Tatsachen vom Mobilfunkvertrag bis zum Auto alles angedreht werden soll. Hate Speech sowieso. Und Fake News auch – jedoch nur, wenn sie nicht in den Leitmedien stehen oder von unseren Ministern höchstpersönlich geäußert werden.

 

Zeit Online: Ich will Verbote!

Wir leben über unsere Verhältnisse. Deshalb brauchen wir jemanden, der uns auf die Finger haut. Anders ist die Welt nicht zu retten, sagt unser Autor.

 

Salonkolumnisten: Verbote sind gut. Mehr Verbote sind besser!

Statt dieses lahmen liberalen Parlamentarismus mit seinen Interessengruppen, Kompromissen und endlosen Verhandlungen müsste mal ein starker Mann oder eine starke Frau kommen und uns sagen, wo’s langgeht. Uns schwachen, stets verführungsbereiten Konsumtrotteln. Schluss mit diesem windelweichen Nudging, wir brauchen klare Ansagen!

 

Der Standard: Kein feiner Unterschied: „Staatsfeinde“ und „rechtsextreme“ Facebook-Gruppen

Wenn Justizminister Brandstetter über Strafparagrafen gegen „staatsfeindliche Gruppen“ redet, sollte er sich auch in den Echokammern „patriotischer“ Social-Media-Bodentruppen umsehen „Staatsfeindliche Bewegungen“, die „staatliche Autoritäten nicht anerkennen“ und „Parallelgesellschaften aufbauen“ sind derzeit in aller Munde. Die Politik ist auf die Politsekten der „Freeman“, der „Souveränen“ und der „Staatenbündler“ aufmerksam geworden. Zu Recht, denn diese Staatsverweigerer sind – darüber sollten deren kabaretthafte Auftritte nicht hinwegtäuschen – von solidem Hass auf Demokratie und Rechtsstaat geleitet, mitunter gewaltbereit und von einem bizarren Antisemitismus durchsetzt. – derstandard.at/2000052978746/Kein-feiner-Unterschied-Staatsfeinde-und-rechtsextreme-Facebook-Gruppen

 

NiemanLab: This site is “taking the edge off rant mode” by making readers pass a quiz before commenting

“We thought we should do our part to try and make sure that people are on the same page before they comment. If everyone can agree that this is what the article says, then they have a much better basis for commenting on it.” said NRkbeta journalist Ståle Grut.

Forcing users to take a little extra time to think about the comment they’re about to post also helps them think about tone, NRKbeta editor Marius Arnesen said. “If you spend 15 seconds on it, those are maybe 15 seconds that take the edge off the rant mode when people are commenting,” Arnesen said.

 

Heise online: Die norwegische Trollbremse: Erst Quiz lösen, dann im Forum kommentieren

Wer einen Online-Artikel kommentieren will, muss erstmal ein kleines Quiz mit Fragen dazu bestehen: Norwegens Rundfunk testet aktuell, ob sich so Forenpöbler bremsen lassen.

 

Richard Dawkins Foundation: Moral Posing statt Moral

Zuerst wolle ich einfach an ihm vorbeigehen wie an den Leuten von Amnesty International vor ein paar Wochen, aber als ich das bei Amnesty gemacht habe, wurde ich beinahe von einem Radfahrer erfasst. Also bitte. Die Unterhaltung hat mich auf eine Eigenschaft unserer Kultur aufmerksam gemacht.

In unserem Gespräch wies ich den Umwelt-Aktivisten auf die Problematik der Beeinflussung der Politik durch NGOs wie seine hin, auf die involvierten Interessenskonflikte mit den Leuten, die sich gegen Wildtiere zur Wehr setzen müssen, die verschiedenen Fälle von Massensterben in der Erdgeschichte, bei der auch ohne menschliche Eingriffe Millionen Tierarten ausgestorben sind. Kurz gesagt war auch ich mal wieder froh, über ein intellektuell interessantes Thema reden zu können. Er war nach meinen Ausführungen der Meinung, dass ich ein Wissenschaftler sein müsse. Schließlich gab er sich damit zufrieden, dass ich mich intensiv mit seinem Anliegen befasst habe, auch wenn ich zu einem anderen Ergebnis gelangt war als er. „Du bist heute der erste. Die anderen wissen gar nichts.

 

taz.de: Debatte Rechtspopulismus in Europa – In der Geert-Wilders-Falle

Immer mehr Medien versuchen, der Welle von Unwahrheiten und Fake News mit nüchternen Faktenchecks entgegenzutreten. Damit konzentrieren sie sich auf eine ihrer Kernaufgaben – und das ist gut so. Die Faktenchecks ergeben fast immer nützliche Einsichten und korrigieren politische Behauptungen.

Dennoch: Die Wirkung von Faktenchecks ist beschränkt, wie ein Artikel in Scientific American kürzlich zeigte. Wenn tiefe, weltanschauliche Überzeugungen nicht mit Fakten in Einklang zu bringen sind, beharren Menschen eher auf ihren Glauben, als ihre Meinung zu ändern …

 


 

Psiram

 

Blog-Archiv (10/2008): Warum ich die Homöopathie hasse

Zeitgenossen finden es manchmal erstaunlich, wenn man sich so gegen eine alternative „Heylkunst“ engagiert.
Schließlich kann es doch nicht schaden, wenn die Leute sich Placebos einwerfen und dann, wenn es doch nicht hilft, trotzdem zum Arzt gehen.
Das Problem ist die Verschleppung von Diagnose und Therapie.
Das ganz große Problem sind die Kinder von Eltern, denen Idioten eingeredet haben, dass Homöopathie eine Therapie ist. Homöopathie wirkt nicht. Diese Kügelchen bewirken nicht mehr, als ein paar Krümel Zucker.
Sie bestehen aus blankem Zucker. Der Aufdruck auf dem Etikett sagt nichts über die Inhaltsstoffe dieser kleinen Fläschchen aus. Der wirksame Bestandteil ist Zucker. Daran sollte man immer denken, wenn man sich die folgende Schilderung einer Mutter aus einem Homöopathenforum durchliest. Das Baby hat starke Schmerzen, Fieber und eine Herpesinfektion …

 

Neu im Psiram-Wiki:

 


 

Video der Woche

 

Alternativer Kraftstoff CO2?

Lässt sich CO2 als Kraftstoff nutzen? Praktisch wäre es auf jeden Fall – aber auch möglich? Harald Leschs neue Kollegin Mai erklärt die Details.

Hier findet ihr die Quelle, auf die in diesem Video hingewiesen wird – http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/slct.201601169/full

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=srmjRkHUNFs

KategorienPsirama Tags: ,
  1. gast
    5. März 2017, 21:16 | #1

    Sogar Aldi Süd bewirbt Detox Kuren, warum wird über sowas nicht mal berichtet.

  2. Catweazle
    6. März 2017, 09:05 | #2

    @gast
    Das ist beinahe so schrecklich wie dieser bärtige Hipster mit Dutt der dauernd in deren Prospekt auftaucht. Ein Grund mehr dort nicht mehr einzukaufen.

  3. Martin Däniken
    6. März 2017, 09:56 | #3

    Jemand mit dem dem Nick“Catweazle “ sollte sich nicht von Äusserlichkeiten leiten lassen-weil auch wenn im Netz gelogen wird,das sich die Pixel biegen-ergeben sich bestimmte Ruckschlüsse;-)

  4. Catweazle
    9. März 2017, 16:34 | #4

    Die gute Nachricht der Woche kommt übrigens von den veganen Stuntman aus den USA:
    Cheese is addictive. One doctor calls it ‚dairy crack‘
    Nach der Sugarepanic vielleicht the next big thing mit Anspruch auf einen Psiram Wiki Eintrag?
    https://twitter.com/johnmcdougallmd/status/839823487577571328

  5. Martin Däniken
    9. März 2017, 17:25 | #5

    Mist werde ich wohl auf das Emmentalerrad mit nem Pfund Zucker drauf verzichten müssen-oh der Entzug wird hart!

  6. Groucho
    9. März 2017, 18:42 | #6

    Catweazle :

    Die gute Nachricht der Woche kommt übrigens von den veganen Stuntman aus den USA:
    Cheese is addictive. One doctor calls it ‚dairy crack‘
    Nach der Sugarepanic vielleicht the next big thing mit Anspruch auf einen Psiram Wiki Eintrag?

    Hm, ich weiß nicht so recht. Aber ev. sollte man den Autor mal darauf aufmerksam machen, dass Luft am meisten „addictive“ macht, dauernd muss man atmen. Vielleicht sollte er einen veganen Apnoe-Kurs anbieten, ohne Käse natürlich? Als Anreiz liegt auf 100m Tiefe eine Karotte.

  7. Catweazle
    10. März 2017, 15:42 | #7

    Der Herr Barnard war mittlerweile auch bei Dr. Oz um seinen Blödsinn dort kund zu tun. Was beim Oz landet gilt im Land der Believer etwa so viel wie der TÜV-Stempel, Erhebung in den Adelsstand oder ne Heiligsprechung vom Papst.
    Als „Rettung“ für den Käse hat Prof. Andro aber gestern noch seinen alten Artikel über das Fratzenbuch gepuscht:
    http://suppversity.blogspot.de/2016/07/cheese-your-health-cvd-cancer-metabolic.html

  8. coastal fog
    13. März 2017, 01:09 | #8

    Catweazle :Die gute Nachricht der Woche kommt übrigens von den veganen Stuntman aus den USA: Cheese is addictive. One doctor calls it ‚dairy crack‘ Nach der Sugarepanic vielleicht the next big thing mit Anspruch auf einen Psiram Wiki Eintrag? https://twitter.com/johnmcdougallmd/status/839823487577571328

    Wann erläßt die WHO endlich verbindliche Grenzwerte für Cheesekonsum?

    Gibt es überhaupt sichere Mengen einer so süchtig machenden biochemisch manipulierten Milch? (MILCH! LEUTE MILCH! das sagt doch schon alles!!!)

    Das Wasser wird entzogen und damit ist die Milch nicht mehr nahrhaft. Nur Wasser enthält die Grundrezeptur für Leben denn ohne Wasser kein Leben!

    Tut wieder keiner was. Der Milch-Industrie-Komplex wird schon seine Köfferchen geschoben haben und die Pharmabranche packt noch Köfferchen dazu. Immerhin hat Milch und damit muss ja auch Käse betroffen sein, das größte Allergiepotential überhaupt! Gutes Geschäft für die Pharmaindustrie… Erst krank machen und dann Pillchen verkaufen, die im Gegensatz zu Homöopathie natürlich gleich den Menschen zerstören anstelle die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Aber das will keiner hören, weil die Geschäfte sonst in Gefahr geraten.

    Die füttern uns echt nur noch mit Gift! Pllen, Gift und genverseuchtes Zeug. Hauptsache Kohle stimmt. Das ist doch echt so, das könnt ihr doch echt nicht mehr abstreiten. die Fakten sind doch offensichtlich!!!

    PS: Dieser Sarkasmus ist durch Käseentzug entstanden, ich hol mir schnell ne Dosis, sonst artet das hier noch aus -.-
    Käsecrack, selten dämlich *kreisch