Home > Allgemein, Gesellschaft, Satire, Verschwörungstheorie, Wissenschaft > Wissenschaft, Verschwörung und Demokratie

Wissenschaft, Verschwörung und Demokratie

Noch stehen wir ratlos der Vorstellungswelt gegenüber, die sich der freidrehende menschliche Intellekt schaffen kann, wenn er losgelöst von der Wirklichkeit und wider die simpelste Einsicht in die Natur der Dinge und der Menschen agiert. Der mächtigste Mann der Welt ist nebenbei Impfgegner, und zu seinen Kumpanen hat er beispielsweise

  • einen Klimawandel-“Skeptiker“ als Umweltminister (vorher bekannt als der erbittertste Feind des Umweltministeriums im Sold der Industrie),
  • einen Energieminister gleichen Zuschnitts (er hat gerade verboten, dass in den Texten seines Ministeriums Worte wie „Klimawandel“, „Emissionsreduktion“ oder „Pariser Abkommen“ erscheinen, hier),
  • eine Gegnerin der öffentlichen Schulbildung als Bildungsministerin (sie sagt, Waffen gehören in die Schulen, falls die Grizzlybären angreifen, hier),
  • einen Justizminister mit rassistischer Vorgeschichte (er hat Wahlhelfer der Schwarzen in Alabama verfolgen lassen),
  • einen menschenscheuen Außenminister (seine Unterstellten sind angewiesen, ihm nicht in die Augen zu schauen, hier),
  • usw.

Man könnte beinahe auf die Idee kommen, dass Wissenschaft nicht erwünscht ist. So streng sollte man sich jedoch nicht ausdrücken. Denn zumindest ihre Terminologie ist hochwillkommen; sozusagen die Bananenschale ohne Banane. Der Budget-Direktor Mulvaney hat gerade die Abschaffung von „Essen auf Rädern“ (Meals on Wheels) damit begründet, dass es dafür keine Evidenz gäbe. Es gibt nun aber wissenschaftliche Untersuchungen dazu (z B. hier), die den Nutzen belegen. Für Mulvaney bedeutet also das Wort „Evidenz“ nicht dasselbe, was es für den Rest der Welt bedeutet. Soeben hat der Kongress beschlossen, dass die Umweltagentur nur noch „öffentlich zugängliche“ und „reproduzierbare“ Daten verwerten dürfe – gleichzeitig aber wird der entsprechende Budgetposten nahezu eliminiert, so dass der Erwerb nichtzugänglicher Daten unmöglich wird (hier). Wie reproduziert man übrigens Daten, wie sie z. B. bei der Untersuchung von Hiroshima gewonnen worden sind? Gesundheitsminister Price hat jetzt eine drastische Reduktion der Forschungsgelder für Universitäten verkündet. Das gebiete die Achtung vor dem Steuerzahler, sagt er, hier (der Steuerzahler wünscht statt dessen Flugzeugträger und Atomwaffen).

Nur keine Unruhe: der Weg zur Wahrheit ist die Wissenschaft natürlich nicht. Die Wahrheit liegt in den Ansichten des Präsidenten. Das sagt der oberste Wissenschaftshüter des Kongresses, Lamar Smith. Wirklich, das hat er so gesagt, und Smith ist wirklich der Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Technologie: „Der einzige Weg, die ungeschminkte Wahrheit zu erfahren, ist direkt vom Präsidenten“. (hier)

Fegen wir nun diesen Scherbenhaufen zusammen. Da alle Welt in Verschwörungstheorie macht, von abgedrehten Biologielehrern bis hin zu Staatssendern und Chefstrategen, wollen wir nicht zurückstehen und eine eigene auflegen. Wir wollen erklären, wie das alles kommt. Wie es kommt, dass die beinharten republikanischen Fanatiker des „Freedom-Caucus“ die Rücknahme von Obamacare verhindern und sich gegen den größeren, gerisseneren Teil der Republikaner durchsetzen können. Wie es kommt, dass sie nicht einmal den Zorn dieses Präsidenten fürchten müssen, der mit zwei Tweets seinen Mob losjagen kann. Wie es kommt, dass die einfachen, arbeitenden Menschen in Amerika derart krass gegen ihre eigenen Interessen wählen. Hier ist die Erklärung: sie sind von so brennender Stupidität, dass sie gegen Obamacare sind, weil sie ja nach dem Affordable Care Act versichert sind – und nicht gebacken bekommen, dass beides identisch ist (hier).

Die Superreichen haben beschlossen, dass sich der Wert des Menschen ausschließlich nach seinem Barvermögen bemisst. Robert Mercer, der Hauptsponsor Trumps, ein medienscheuer Milliardär, meint: eine Katze, die dem Menschen Freude schenkt, ist mehr wert als ein Sozialhilfeempfänger, welcher einen negativen Wert hat; und wenn einer tausendmal mehr verdient als ein Schullehrer, dann ist er auch tausendmal mehr wert. Das ist wirklich seine Ansicht, wir übertreiben nicht (hier). Ein durchschnittliches Kongressmitglied ist also 20mal mehr wert als ein durchschnittlicher Amerikaner (hier), und die 17 ersternannten Mitglieder der amerikanischen Regierung sind mehr wert als das ärmste Drittel der amerikanischen Bevölkerung (der Präsident selbst ist noch gar nicht mitgezählt, weil man sein Vermögen nicht kennt) (hier). Regierung und Kongress haben ein großes Ziel: ihren menschlichen Wert zu erhöhen. Und natürlich den ihrer Sponsoren, überflüssig zu erwähnen.

Aber warum sind die hart arbeitenden Kohlekumpel in den Appalachen so strunzdumm. Weil sie sie sich bei Breitbart „informieren“, wo ausgemalt wird, dass die Moslems und die Illegalen, die Chinesen und die Linksextremen (linksextrem bedeutet: alles, was nicht Breitbart ist), d. h. Obama, für alle Übel dieser Welt verantwortlich sind, vor allem für den niedrigen Stundenlohn. Die so „Informierten“ wählen eifrig den Vertreter des New Yorker Sumpfs, um es dem Washingtoner Sumpf mal so richtig heimzuzahlen. Und der Washingtoner Sumpf beschließt ununterbrochen Regelungen, die die Reichen reicher und die Armen ärmer machen. Wer bezahlt eigentlich Breitbart? Ein medienscheuer Milliardär namens Robert Mercer. Und so fügt sich alles glücklich: die Milliardärin Betsy deVos schafft die öffentlichen Schulen ab, und die Kinder bleiben dumm und können problemlos weiter Breitbart zuhören, wenn sie gerademal nicht erklärt bekommen, dass die Evolution „nur eine Theorie“ ist. Der öffentliche Rundfunk wird abgeschafft, denn die Sesamstraße ist entweder zu subversiv oder zu bildend, was letztlich auf das Gleiche hinausläuft. Und wenn sie groß sind, die Kinder, werden sie weiter die Sumpfdrainierer und die Freiheitsfraktion wählen. Hauptsache nicht Progressive, Marxisten, Linke, Schwarze Rassisten, von Soros bezahlte Schlafschafe, Scheiß-Liberale usw. usf. Und sie können unter rauchenden Schloten leben und in verpesteten Flüssen baden, wenn nicht gerade ein Sturm die Landschaft verwüstet, nein verwüstet ist sie ja schon durch die abgesprengten Bergkuppen. iPhones brauchen sie nicht, weil sie ja die Freiheit haben, eine Krankenversicherung zu kaufen (hier); sie könnten die iPhones sowieso nicht bezahlen, denn die sind ja 45% teurer, weil in China zusammengebaut. Die paar Millionen für Breitbart, Infowars und ähnliche Dreckschleudern werden tausendfach Rendite in Form von Steuersenkungen für die Reichen erwirtschaften. So einfach ist das, und so wird Amerika wieder groß.

Demokratie ist nutzlos, genau wie die Künste. Man kann sie nicht essen, sie sorgt nicht für niedrige Benzinpreise. Stattdessen können die Schwulen die Toilette ihrer Wahl benutzen. Wo kämen wir hin, wenn der Waffenkauf für schwer psychisch Kranke eingeschränkt würde, wenn es Netzbetreibern verboten würde, die Browser-Verläufe ihrer Kunden zu verscherbeln, usw. usf.

Aber das haben wir uns natürlich alles ausgedacht.

Nun im Ernst: Man kann anständig sein. Man kann klug sein. Man kann Republikaner sein. Aber nicht gleichzeitig. Eine Woche nach Amtsantritt des Präsidenten wendet sich Eliot Cohen, „der einflussreichste Neokonservative der Hochschullandschaft“ (WP), an die Konservativen:

Either you stand up for your principles and for what you know is decent behavior, or you go down, if not now, then years from now, as a coward or opportunist. Your reputation will never recover, nor should it. […] It will not get better.
Entweder Ihr steht für Eure Prinzipien ein und für das, was Ihr als Schicklichkeit kennt, oder Ihr werdet als Feiglinge oder Opportunisten untergehen; wenn nicht jetzt, dann Jahre später. Euer Ansehen wird sich niemals erholen, und das sollte es auch nicht. […] Es wird nicht besser werden.
theatlantic.com

Und es ist nicht besser geworden.

——-

Prolog

Der Journalist H. L. Mencken berichtete 1925 in einer Artikelserie vom „Affenprozess“ in der amerikanischen Provinzstadt Dayton, Tennessee. Dort war die Evolutionstheorie an den Schulen verboten worden, und ein Lehrer wurde verklagt, gegen dieses Verbot verstoßen zu haben. Der Prozess war mehr als eine Posse. Anwalt der Anklage war William Jennings Bryan, dreifacher Präsidentschaftskandidat und bibelfester Republikaner. Steve Bannon, Chefstratege des Weißen Hauses, bezeichnet Donald J. Trump als den größten Redner seit Bryan.

Mencken zeichnet von ihm das Bild eines üblen Schurken, auf Kriegsfuß mit allem, was die Kultur ausmacht, und schließt:

The job before democracy is to get rid of such canaille. If it fails, they will devour it.
Die Aufgabe, vor der die Demokratie steht, ist, solches Gesindel loszuwerden. Wenn sie das nicht schafft, wird sie von ihm vernichtet werden.
The Baltimore Evening Sun, July 27, 1925

  1. Tribeka
    1. April 2017, 22:47 | #1

    http://www.ebiomedicine.com/article/S2352-3964(17)30046-4/abstract

    Heute anders, oder? Sowas hat „die Wissenschaft“ nur gestern gemacht. Heute nicht mehr. Da ist man ja weiter. Und morgen noch besser!

  2. Alte Apfelsorte
    1. April 2017, 22:57 | #2

    Muss das sein? Nur negative Schwingungen. Muss man nicht immer auch das Positive sehen?

  3. Alte Apfelsorte
    1. April 2017, 23:28 | #3

    @ Tribeka:

    Wo ist der Zusammenhang der Studie des Bandim Health Projects zum Artikel? Die Studie ist ziemlich alt, nicht einfach zu interpretieren, ein wichtiger Punkt ist die Hypothese unspezifischer Immunstimulierung durch die OPV-Impfung im Vergleich zur DTP-Impfung alleine.

  4. RainerO
    2. April 2017, 11:59 | #4

    @ Alte Apfelsorte
    Hinterfragst du wirklich noch die hingerotzten Rülpser von Tribeka?

  5. 2. April 2017, 15:11 | #5

    […] wo ausgemalt wird, dass die Moslems und die Illegalen, die Chinesen und die Linksextremen (linksextrem bedeutet: alles, was nicht Breitbart ist), d. h. Obama, für alle Übel dieser Welt verantwortlich sind […]

    Und Hillary Clinton! Die ist auch an allem Schuld. Außerdem ist sie, habe ich aus einschlägig „informierter“ Quelle, die Speerspitze der Islamisierung des Westens. Ganz üble Braut, hört man. Sträfliche Nachlässigkeit, die hier nicht zu erwähnen. Diese Seite ist demnach dem Sumpf der failing fake news, sad, so sad zuzurechnen. May God have Mercer upon your souls…

  6. Alte Apfelsorte
    2. April 2017, 18:14 | #6

    @ RainerO:

    In dem Fall ja, weil der Artikel leicht so gelesen wird, dass die DTP-Impfung an sich die Sterblichkeit erhöht. Das dachte vermutlich auch Tribeka.

  7. Tribeka
    3. April 2017, 11:02 | #7

    Nein, das würde ich nie denken. Dieses Dogma in dieser Gruppe verletzen? NIEMALS!

  8. Neue Apfelsorte
    3. April 2017, 16:25 | #8

    Tribeka :

    http://www.ebiomedicine.com/article/S2352-3964(17)30046-4/abstract

    Heute anders, oder? Sowas hat „die Wissenschaft“ nur gestern gemacht. Heute nicht mehr. Da ist man ja weiter. Und morgen noch besser!

    Dein grundlegender Denkfehler ist, anzunehmen, Deine eigene Verbohrtheit müsse für alle gelten. Für die Wissenschaft gilt: wenn es neue Befunde, neue Erkenntnisse gibt, dann müssen alte Überzeugungen revidiert werden. Wenn sich herausstellt, dass diese Befunde reproduzierbar sind. Mit welchen Mitteln stellt man fest, ob die neuen Befunde korrekt sind? Mit den Mitteln der Wissenschaft.

  9. Alte Apfelsorte
    3. April 2017, 20:41 | #9

    Meine zwei Kommentare zur Impfstudie von Tribeka können in die Tonne, ich habe die Studie allzu flüchtig angesehen und Quatsch geschrieben.

  10. editor
    6. April 2017, 23:07 | #10

    also hier ein letter an Trump über die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Impfstoffen.
    Im Anhang eine wirklich lesenswerte Zusammenfassung dass Impfungen und Autismus nicht ursächlich zusammenhängen.

    https://www.aap.org/en-us/advocacy-and-policy/federal-advocacy/Documents/Group%20Vaccine%20Safety%20Letter%20to%20President%20Trump.pdf

  11. Groucho
    7. April 2017, 01:00 | #11

    editor :

    also hier ein letter an Trump über die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Impfstoffen.
    Im Anhang eine wirklich lesenswerte Zusammenfassung dass Impfungen und Autismus nicht ursächlich zusammenhängen.

    https://www.aap.org/en-us/advocacy-and-policy/federal-advocacy/Documents/Group%20Vaccine%20Safety%20Letter%20to%20President%20Trump.pdf

    Bei den vielen Studien, die einfach keinen Zusammenhang sehen, kann es doch gar nicht sein, dass kein Zusammenhang besteht, das muss dann Dogmatismus sein, oder sowas. Vielleicht kann uns Tribeka weiterhelfen?

  12. RainerO
    7. April 2017, 09:53 | #12

    Es ist doch so einfach: Eine Studie, die meine Erwartungshaltung bestätigt, schlägt 100 andere, die ohnehin alle gekauft sind.
    Und komme mir ja keiner mit p=0,05 und so komischem Zeug.

  13. editor
    7. April 2017, 19:12 | #13

    @ Rainer O et al: In Wirklichkeit ist alles anders.

    Die Zunahme von Autismus ist hochsignifikant (p< 0,0001) mit dem Anstieg des Verkaufs von biologischen Lebensmitteln verbunden.

    Beweis hier http://boingboing.net/2013/01/01/correlation-between-autism-dia.html

    und es ist ja auch wissenschaftlich ganz klar erwiesen, dass die Scheidungsrate abhängig vom Margarine Verbrauch ist. Also willst du deinen Beziehungsstatus ändern, einfach mehr Margarine futtern.

    Beweis hier, etwas scrollen: http://tylervigen.com/spurious-correlations

  14. echt?
    8. April 2017, 11:34 | #14

    Gut gebrüllt. Leider dachte ich, dass die Wähler nach Georg W. mal aufgewacht wären. Aber, die wählen prompt den Trump. Wer oder was kommt als Nächstes?

  15. Mark
    22. April 2017, 22:48 | #15

    „, wenn der Waffenkauf für schwer psychisch Kranke eingeschränkt würde, “
    Wann und wo wurde beschlossen, psychisch Kranken den Waffenkauf zu erleichtern?

  16. pelacani
  17. Mark
    23. April 2017, 11:17 | #17

    @pelacani
    Selbst im CNN Artikel steht, geistig Kranken wurde der Kauf einer Waffe nicht erschwert, es ging um Empfänger von Sozialleistungen, wer diese alleine nicht bewältigen kann, sei nach Ansicht der Behörden unfähig eine Waffe zu führen, darunter fallen auch Menschen mit Krankheiten wie Diabetis.

    “ a) They were receiving full disability benefits because of a mental illness and couldn’t work and b) they were unable to manage their own benefits, thus needing the help of a third party to do so. “
    Die ACLU kämpfte gegen die Regelung, weil es geistig Kranke noch mehr stigmatisierte.

    Es gibt weiter gewisse Regeln, die es wirklich kranken und gefährlichen Menschen erschweren soll Waffen zu kaufen. Die Aussage, Trump mache es geistig Kranken leichter an Waffen zu kommen entspricht nicht ganz der Realität

  18. Mark
    23. April 2017, 12:18 | #18

    „einen Justizminister mit rassistischer Vorgeschichte (er hat Wahlhelfer der Schwarzen in Alabama verfolgen lassen),“

    Es ist schon erstaunlich, wenn dieser Justizminister von der Bürgerrechtsorganisation NAACP eine Auszeichnung verliehen bekam, ein besonders schlimmer Rassist sein soll.
    http://www.snopes.com/2017/02/08/jeff-sessions-award-of-excellence/

    Es wäre angemessener, Trump rational zu betrachten und nicht in Hysterie zu verfallen. In den letzten Monaten hat er in so vielen Punkten eine Kehrwende gemacht

  19. Sinapis
    23. April 2017, 14:07 | #19

    @ Mark
    Es ist schon erstaunlich, wenn jemand versucht eine Aussage mit einem Beleg zu untermauern, der eher das Gegenteil belegt.

    “The NAACP is composed of more than 2,000 local and state units around the country. Upon learning of the allegation that one of those units bestowed an award on Senator Jefferson Sessions in 2009, the National Office of the NAACP immediately undertook an investigation. While we already have strong reasons to doubt that any such award was given to Senator Sessions, we will continue our investigation until we are confident that we know all of the facts. What remains true and unchanged is the NAACP’s strong opposition to the nomination of Senator Sessions to become the next Attorney General of the United States. The NAACP’s position against Senator Sessions is based on his decades of conduct as a prosecutor and, later, U.S. Senator from the State of Alabama. In matters of civil and human rights, civil liberties, fair policing, voting rights, sentencing fairness, women’s rights, hate crimes and more, Senator Sessions has repeatedly demonstrated that he is clearly unsuited to perform the duties of an Attorney General in these crucial times.”

    Es wäre angemessener Inhalte vor dem verlinken auch zu lesen und den eigenen Standpunkt ggf. rational zu überdenken…

  20. pelacani
    23. April 2017, 14:08 | #20

    Mark :

    @pelacani
    Selbst im CNN Artikel steht, geistig Kranken wurde der Kauf einer Waffe nicht erschwert, es ging um Empfänger von Sozialleistungen, wer diese alleine nicht bewältigen kann, sei nach Ansicht der Behörden unfähig eine Waffe zu führen, darunter fallen auch Menschen mit Krankheiten wie Diabetis.

    Wie bitte? Dort steht, wie Du selbst zitierst:

    a) They were receiving full disability benefits because of a mental illness and couldn’t work and b) they were unable to manage their own benefits, thus needing the help of a third party to do so. “

    Meine Hervorhebung. Sie müssen psychisch krank sein und Hilfe brauchen. Kein Sterbenswort von Diabetes oder anderen Erkrankungen. Deine Interpretation ist eine freie Erfindung.

    What was the rule?
    The regulation, finalized in December under Obama’s tenure, required the Social Security Administration to disclose information quarterly to the national gun background check system about certain people with mental illness.

    Mark :Die ACLU kämpfte gegen die Regelung

    Na und? Die Regelung ist nach dem Sandy-Hook-Massaker in Gang gesetzt worden. Trump wird als Redner bei der NRA, nicht bei der ACLU, erwartet. Wenn es nicht OT wäre, könnte man noch ein wenig der ACLU-Argumentation hinterherjagen:

    disability rights groups and civil rights organizations were also concerned that the rule lacked a solid connection to public safety and might serve to restrict the rights of people with mental disabilities in other areas.
    http://www.vox.com/the-big-idea/2017/2/6/14522132/gun-control-disabilities-republicans-nra-obama

    Aber ich finde das überflüssig. Die Regel ist gecancelt worden, weil sie a) von Obama ist und weil b) die NRA dagegen ist. Die ACLU hat damit nichts zu tun.

    Mark :

    Es ist schon erstaunlich, wenn dieser Justizminister von der Bürgerrechtsorganisation NAACP eine Auszeichnung verliehen bekam, ein besonders schlimmer Rassist sein soll.

    Erstens. Nirgendwo steht, dass er „ein besonders schlimmer“ Rassist gewesen ist. Da gibt es durchaus noch Kandidaten für die engere Wahl. Zweitens. Du scheinst Deine eigene Quelle nicht gelesen zu haben:

    When we reached out to the NAACP for more information about the award, a staffer confirmed to us that the national NAACP office does not give out an award by that name as part of their regular honors.
    On 9 February 2017, the NAACP released a statement regarding Sessions’ alleged award, saying that they “have strong reasons to doubt that any such award was given to Senator Sessions.

    Drittens. Lies diesen Brief.
    https://www.documentcloud.org/documents/3259988-Scott-King-1986-Letter-and-Testimony-Signed.html#document/p1

    Mark :

    In den letzten Monaten hat er in so vielen Punkten eine Kehrwende gemacht

    Hat er seinen Budget-Entwurf (dramatische Kürzung aller zivilen Forschungsgelder) zurückgezogen? Hat er gesagt, dass er im Pariser Abkommen bleiben wird? Hat er gesagt, dass Impfungen nicht zu Autismus führen? Hat er gesagt, dass er auf den Bau der mexikanischen Mauer verzichten wird? Hat er gesagt, dass er WTO respektieren wird? Hat er gesagt, dass er die sanctuary cities nicht mehr unter Druck setzen wird? Hat er seine Steuererklärung veröffentlicht? Hat er erklärt, dass er doch nicht an den voter-fraud– oder an den inauguration-crowd-Unsinn glaubt? Ist es hysterisch, solche und noch viele andere Fragen zu stellen?

  21. pelacani
    23. April 2017, 14:21 | #21

    PS.

    Mark :

    Die Aussage, Trump mache es geistig Kranken leichter an Waffen zu kommen entspricht nicht ganz der Realität

    Niemand hat diese Aussage gemacht. Der Text war: „Wo kämen wir hin, wenn der Waffenkauf für schwer psychisch Kranke eingeschränkt würde“. Er ist durch die Belege vollständig abgesichert.

  22. Mark
    23. April 2017, 14:28 | #22

    @ Sinapis
    Es wurde der Vorwurf erhoben, Jeff Sessions sei ein schlimmer Rassist,

    pelacani :PS.

    Mark :Die Aussage, Trump mache es geistig Kranken leichter an Waffen zu kommen entspricht nicht ganz der Realität

    Niemand hat diese Aussage gemacht. Der Text war: „Wo kämen wir hin, wenn der Waffenkauf für schwer psychisch Kranke eingeschränkt würde“. Er ist durch die Belege vollständig abgesichert.

    Sinapis :@ Mark Es ist schon erstaunlich, wenn jemand versucht eine Aussage mit einem Beleg zu untermauern, der eher das Gegenteil belegt.

    “The NAACP is composed of more than 2,000 local and state units around the country. Upon learning of the allegation that one of those units bestowed an award on Senator Jefferson Sessions in 2009, the National Office of the NAACP immediately undertook an investigation. While we already have strong reasons to doubt that any such award was given to Senator Sessions, we will continue our investigation until we are confident that we know all of the facts. What remains true and unchanged is the NAACP’s strong opposition to the nomination of Senator Sessions to become the next Attorney General of the United States. The NAACP’s position against Senator Sessions is based on his decades of conduct as a prosecutor and, later, U.S. Senator from the State of Alabama. In matters of civil and human rights, civil liberties, fair policing, voting rights, sentencing fairness, women’s rights, hate crimes and more, Senator Sessions has repeatedly demonstrated that he is clearly unsuited to perform the duties of an Attorney General in these crucial times.”

    Es wäre angemessener Inhalte vor dem verlinken auch zu lesen und den eigenen Standpunkt ggf. rational zu überdenken…

    Trotzdem ist es seltsam, wenn eine einzelne Gruppe innerhalb dieses Vereins Jeff Session eine Auszeichnung verleiht, wenn er doch so ein schlimmer Rassist sein soll.

  23. pelacani
    23. April 2017, 14:56 | #23

    Mark :

    @ Sinapis
    Es wurde der Vorwurf erhoben, Jeff Sessions sei ein schlimmer Rassist,

    Falsch. Es wurde gesagt, dass er eine rassistische Vorgeschichte hat, und diese Aussage ist im Detail belegt.

    Trotzdem ist es seltsam, wenn eine einzelne Gruppe innerhalb dieses Vereins Jeff Session eine Auszeichnung verleiht

    Gesetzt den Fall, es würde stimmen (die NAACP hat „strong reasons to doubt“): Gerade hat ein italienisches Gericht verfügt, dass Handystrahlen Tumoren verursachen. Das finde ich auch seltsam.

  24. Mark
    23. April 2017, 16:22 | #24

    „einen Klimawandel-“Skeptiker“ als Umweltminister (vorher bekannt als der erbittertste Feind des Umweltministeriums im Sold der Industrie),“
    Es ist kein Wunder, solange die Klimawissenschaftler die Bevölkerung mit Horrorszenarien füttern, werden die Menschen immer skeptischer sein.
    Die Dokumentation „Earth 2100“ ist das Produkt dieser Horrorszenarien, wenn es nach dieser Dokumentation ginge, müssten die Preise für Benzin und Milch in den USA in astronomische Höhen gestiegen sein.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Earth_2100

  25. Groucho
    23. April 2017, 16:49 | #25

    @Mark: Ich glaube, Du driftest in die Schiene „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“
    Selber halte ich das Klimagedöhns für recht ineffektiv, aber deswegen einen ahnungslosen Hasardeur und Egomanen, der noch nicht mal europäische Städte und Länder auseinander halten kann und Dekrete offenbar je nach Verdauungslage verabschiedet, für gut zu halten – auf diese Idee käme ich wirklich nicht.

  26. pelacani
    23. April 2017, 17:02 | #26

    Mark :

    Es ist kein Wunder, solange die Klimawissenschaftler die Bevölkerung mit Horrorszenarien füttern, werden die Menschen immer skeptischer sein.

    Nein, die Ernennung von Pruitt hat damit nichts zu tun. Sie hat damit zu tun, dass die Kohle-Kumpel wieder Arbeit haben wollen. Sie werden sie nicht bekommen, auch wenn der Umweltminister erwägt, die Abschaffung der alten Abwassergesetzgebung der Einfachheit halber gleich an die Industrieanwälte outzusourcen.
    http://www.politico.com/story/2017/04/pruitt-water-rules-private-lawyers-237339

  27. Mark
    23. April 2017, 21:30 | #27

    Groucho :@Mark: Ich glaube, Du driftest in die Schiene „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“ S.

    Es sollte bedacht werden, dass viele Menschen durch diese Weltuntergangsszenario der Klimawissenschaftler nicht mehr glauben, es könne so schlimm kommen. Es ist eine Erklärung warum viele Trump wegen seiner Sprüche zum Klimawandel wählten, er verspottet die Klimawissenschaftler. Ich finde, seine Sprüche zum Klimawandel sind nicht weniger absurd, wenn Klimaschützer wie Leonardo DeCaprio im Privatflugzeug herumfliegen, um einen Preis für Umweltschutz entgegen zu nehmen.

  28. pelacani
    23. April 2017, 21:43 | #28

    Mark :

    Es ist eine Erklärung warum viele Trump wegen seiner Sprüche zum Klimawandel wählten

    Nein, auch das stimmt nicht.

    Poll: Voters Don’t Support Donald Trump’s Climate Change Agenda

    President Donald Trump’s agenda on the environment and climate change remains deeply unpopular among U.S. voters, though only a tiny fraction rank the issue as their top priority, according to a new poll.
    http://time.com/4729014/donald-trump-climate-change-epa-poll/

    Mark :
    Es sollte bedacht werden, dass viele Menschen durch diese Weltuntergangsszenario der Klimawissenschaftler nicht mehr glauben, es könne so schlimm kommen.

    Die Generalisierung ist unzulässig. Propagandafilme sind nicht repräsentativ für „die“ Klimawissenschaftler.

  29. Mark
    24. April 2017, 08:30 | #29

    pelacani :

    Mark :Es ist eine Erklärung warum viele Trump wegen seiner Sprüche zum Klimawandel wählten

    Nein, auch das stimmt nicht.

    Poll: Voters Don’t Support Donald Trump’s Climate Change AgendaPresident Donald Trump’s agenda on the environment and climate change remains deeply unpopular among U.S. voters, though only a tiny fraction rank the issue as their top priority, according to a new poll. http://time.com/4729014/donald-trump-climate-change-epa-poll/

    Mark :

    Seit Trump gewählt wurde, halte ich nicht viel von Umfragen, da sie vor der Wahl besagten, Hillary Clinton habe eine 99 % Chance um zu gewinnen. Viele in den USA wollen keine teuren Klimaschutzprogramme, sie wollen Arbeit, eine bessere Infrastruktur und weniger Steuern.

    Es sollte bedacht werden, dass viele Menschen durch diese Weltuntergangsszenario der Klimawissenschaftler nicht mehr glauben, es könne so schlimm kommen.

    Die Generalisierung ist unzulässig. Propagandafilme sind nicht repräsentativ für „die“ Klimawissenschaftler.

    Wie der umstrittene Film von Al Gore „Eine unbequeme Wahrheit“, es machte ihn sehr reich und ansonsten scheint er nicht wirklich daran zu glauben

  30. pelacani
    24. April 2017, 12:15 | #30

    Mark :

    Seit Trump gewählt wurde, halte ich nicht viel von Umfragen, da sie vor der Wahl besagten, Hillary Clinton habe eine 99 % Chance um zu gewinnen.

    Wärst Du auch so pingelig, wenn Dir die Umfrage in den Kram passen würde? Da wärst Du aber ganz ganz anders aufgestellt als der Präsident der Vereinigten Staaten. Der ist da eine echte Frohnatur. Seine (zweit-)höchste denkbare Gratifikation sind Ratings.

    Film von Al Gore

    Al Gore ist Klimawissenschaftler? Ist mir neu.

  31. Mark
    24. April 2017, 12:25 | #31

    pelacani :

    Mark :Seit Trump gewählt wurde, halte ich nicht viel von Umfragen, da sie vor der Wahl besagten, Hillary Clinton habe eine 99 % Chance um zu gewinnen.

    Wärst Du auch so pingelig, wenn Dir die Umfrage in den Kram passen würde? Da wärst Du aber ganz ganz anders aufgestellt als der Präsident der Vereinigten Staaten. Der ist da eine echte Frohnatur. Seine (zweit-)höchste denkbare Gratifikation sind Ratings.

    Was ich las ist, fast alle Umfragen, sagte Hillary Clintons Wahlsieg vorraus, es gab nur wenige Ausnahmen. Auf Umfragen sollte sich niemand wirklich verlassen, am Ende muss Trump sich Umfragen stellen, dessen Ergebnis er nicht einfach ignorieren kann, den Wahlen.

    Film von Al Gore

    Al Gore ist Klimawissenschaftler? Ist mir neu.

    Sein Film wurde so hochgelobt und sollte nicht einfach ignoriert werden, auch nicht seine Fehler und Wiedersprüche.

    Selbst innerhalb der Regierung Trump gibt es Konflikte um die Abkommen zum Klimawandel, Vertreter der Öl, Gas,- und Kohleindustrie wollen das Pariser Abkommen retten. Sogar seine Tochter ist dagegen das Abkommen aufzukündigen, wobei Trump letztes Jahr verkündete er wolle es aufkündigen.

    https://www.washingtonpost.com/news/energy-environment/wp/2017/04/19/top-trump-advisors-at-odds-over-paris-climate-deal/

  32. pelacani
    24. April 2017, 13:06 | #32

    Mark : am Ende muss Trump sich Umfragen stellen, dessen Ergebnis er nicht einfach ignorieren kann, den Wahlen.

    Natürlich wird er krähen, dass die Wahlen rigged sind und von den Fake News, dem enemy of the people, gesteuert – sofern er verliert. Wir waren übrigens gerade bei der Frage, ob Trump wegen seiner Ansichten zum Klimawandel gewählt worden ist, und dafür gibt es keinerlei Hinweis. Wenn Dir Umfrageergebnisse zweifelhaft sind, dann bringe bitte glaubwürdigere Belege; oder willst Du jetzt hiermit

    Selbst innerhalb der Regierung Trump gibt es Konflikte um die Abkommen zum Klimawandel

    sagen, dass er mutwillig seine Wiederwahl gefährdet?

  33. Mark
    24. April 2017, 16:00 | #33

    pelacani :

    Mark : am Ende muss Trump sich Umfragen stellen, dessen Ergebnis er nicht einfach ignorieren kann, den Wahlen.

    Natürlich wird er krähen, dass die Wahlen rigged sind und von den Fake News, dem enemy of the people, gesteuert – sofern er verliert. Wir waren übrigens gerade bei der Frage, ob Trump wegen seiner Ansichten zum Klimawandel gewählt worden ist, und dafür gibt es keinerlei Hinweis. Wenn Dir Umfrageergebnisse zweifelhaft sind, dann bringe bitte glaubwürdigere Belege; oder willst Du jetzt hiermit

    Selbst innerhalb der Regierung Trump gibt es Konflikte um die Abkommen zum Klimawandel

    sagen, dass er mutwillig seine Wiederwahl gefährdet?

    Hier wird aufgezählt, um wie falsch die Umfrageergebnisse vor der Wahl waren, da fällt es mir schwer zu glauben, es sei alles ein Fehler im System und keine Absicht.
    http://elections.huffingtonpost.com/pollster/2016-general-election-trump-vs-clinton

    Trump sagte, Fake News seien die Feinde des Volks und nicht die Medien im allgemeinen. Wenn Trump schon kritisiert wird, dann sollte er auch angemessen zitiert werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=0F_aXd5cwCw

    sagen, dass er mutwillig seine Wiederwahl gefährdet?

    Dahinter steckt eine milliardenschwere Industrie, die erheblichen Durck auf Trump ausüben kann. Sollte Trump sein Versprechen wahr machen, dann stecken sie in gewaltige Schwierigkeiten. Auch Trumps Kumpel stecken da mit drinne.

    Aber warum sind die hart arbeitenden Kohlekumpel in den Appalachen so strunzdumm.

    Ich habe mehr Resepkt vor diesen hartarbeitenden Leuten, als vor den Klimawissenschaftlern. Einer von den veröffentlichte einen Tweet, wo er nicht nur bedauern über den Abwurf einer besonders schweren Bombe über Afghanistan gegen ein Tunnelsystem von ISIS äußerte , sondern die getötteten Menschen als unterdrückte Personen bezeichnete.

    an example of how science is weaponized against marginalized people.”“

    https://www.evolutionnews.org/2017/04/march-for-science-and-forisis/
    Wie dumm muss so einer sein, um so ein Tweet zu verfassen, die Opfer des Bombenabwurfs, würden nicht zögern, den Verfasser den Kopf abzuschneiden

  34. pelacani
    24. April 2017, 18:04 | #34

    Mark :
    Hier wird aufgezählt, um wie falsch die Umfrageergebnisse vor der Wahl waren, da fällt es mir schwer zu glauben, es sei alles ein Fehler im System und keine Absicht.

    Was meinst Du; wer steckt dahinter? Soros? NWO? Reptiloids? Commies? Cambridge Analytica? Darth Vader? #fakepolls!

    Mark :
    Wenn Trump schon kritisiert wird, dann sollte er auch angemessen zitiert werden.

    Hallo? Hilf mir bitte, den Unterschied finden:

    Mark :
    Trump sagte, Fake News seien die Feinde des Volks und nicht die Medien im allgemeinen.

    pelacani :

    […] von den Fake News, dem enemy of the people, gesteuert

    Vergiss es. Seine Seriosität ist so unrettbar verloren, dass sich jeder verdächtig macht, der sie zu verteidigen sucht. Die Definition von Fake News ist: die Meldung gefällt ihm nicht. Das ist alles. Lies diesen Artikel (bring Dir ein bisschen Zeit mit):

    […]
    O’Donnell remembers watching the interview aghast.
    “If you or I were sitting there,” he told me, “we would have trouble staring into the camera and lying. He doesn’t.”
    http://www.politico.com/magazine/story/2017/04/23/why-trump-really-believes-hes-the-most-successful-president-ever-215063

    —-

    Mark : Ich habe mehr Resepkt vor diesen hartarbeitenden Leuten, als vor den Klimawissenschaftlern. Einer von den veröffentlichte einen Tweet, wo er nicht nur bedauern über den Abwurf einer besonders schweren Bombe über Afghanistan gegen ein Tunnelsystem von ISIS äußerte , sondern die getötteten Menschen als unterdrückte Personen bezeichnete.

    Es ist grotesk, daraus ableiten zu wollen, dass das Anliegen des March of Science illegitim ist oder dass ein Klimawandel nicht stattfindet, nur weil er von der EPA-Führung jetzt nicht mehr registriert wird. Ein gelöschter Tweet sagt mehr über das Anliegen der Wissenschaft aus als alle Kundgebungen des March of Science weltweit und tausende Plakate/Transparente mit vernünftigen Forderungen? Die verlinkte Quelle hinter dieser verkniffenen Heritage-Foundation-Werbung sagt:

    I’ve made no secret of my objections to the March for Science. From the very outset, they appeared to be a deeply unserious group of people, united by left-wing ideology and intellectual and cultural relativism. This latest episode underscores my first impression.

    „Kultureller Relativismus“ bedeutet wahrscheinlich, dass die Teilnehmer nicht an die Überlegenheit der weißen Rasse glauben. Ich sehe da jetzt keinen so großen Unterschied mehr zu Rush Limbaugh, für den die Wissenschaft eines der vier Übel dieser Welt ist:

    The Four Corners of Deceit in our culture that altogether combined, suffice to lie to students and the American people. The Four Corners of Deceit are government, academia, science, and the media.
    https://www.rushlimbaugh.com/daily/2013/04/29/the_four_corners_of_deceit_prominent_liberal_social_psychologist_made_it_all_up/

    PS.

    Mark :

    Dahinter steckt eine milliardenschwere Industrie, die erheblichen Durck auf Trump ausüben kann.

    Dann wollen wir alle auf der Welt hoffen, 1. dass Du recht hast, und 2. dass diese Industrie gewinnt.

  35. Mark
    26. April 2017, 09:29 | #35

    Wer von Klimawandel redet, aber im Privatflugzeug durch die Gegend fliegt und wenig ökofreundlich lebt, ist genauso wie jemand, der den Klimawandel in Zweifel zieht. Diese Leute werden von den Skeptikern eher ignoriert. Aber wie glaubwürdig klingt Al Gore, wenn er von Klimawandel redet? Er ist fast genauso wie die Mitglieder der Trumpregierung, die den Klimawandel in Zweifel ziehen

  36. pelacani
    26. April 2017, 11:24 | #36

    @ Mark
    Und ein Pulmologe, der raucht, lässt daran zweifeln, dass Lungenkrebs durch Rauchen verursacht wird.

    Charges of hypocrisy can be surprisingly irrelevant and often distract us from more important concerns
    https://www.scientificamerican.com/article/the-truth-about-hypocrisy/

  37. Mark
    26. April 2017, 12:15 | #37

    pelacani :@ Mark Und ein Pulmologe, der raucht, lässt daran zweifeln, dass Lungenkrebs durch Rauchen verursacht wird.

    Charges of hypocrisy can be surprisingly irrelevant and often distract us from more important concerns https://www.scientificamerican.com/article/the-truth-about-hypocrisy/

    Wenn ein Schauspieler wie Leonardo DiCaprio in einem Privatflugzeug um die Welt fliegt, um seine Auszeichnung für sein Engagement in Umweltfragen entgegen zu nehmen oder Al Gores Haus mehr Strom verbraucht, als ein durchschnittliches Haus, wirken sie nicht gerade glaubwürdig. Im Gegensatz zu Rauchen, geht es beim Klimawandel um alle Menschen, Leute wie Al Gore sollen nach letzten Meldungen 15 Billionen Dollar verlangen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Aber wenn solche Leute offensichtlich selber nicht bereit sind Opfer zu bringen, warum sollen andere sie ernst nehmen?
    http://pagesix.com/2016/05/20/hypocrite-leo-takes-private-jet-to-collect-green-award/

    Die Leute sind durch solche Weltuntergangsmeldungen zum Klimawandel abgestumpft, dies sehen die Klimawissenschaftler nicht ein.

  38. pelacani
    26. April 2017, 13:14 | #38

    Mark :

    Die Leute sind durch solche Weltuntergangsmeldungen zum Klimawandel abgestumpft, dies sehen die Klimawissenschaftler nicht ein.

    Natürlich sind aber vor allem die abgestumpft, die nie spitz waren, fragen wir Pruitt. Deine Posts entwickeln allmählich eine gewisse Länge, die von ihrem Inhalt nicht mehr abgedeckt ist. Und wenn wir gerade beim Heucheln sind, wo werden eigentlich die Kleider der Marke Ivanka Trump hergestellt?

    Workers at a Chinese factory that produces clothing for Ivanka Trump’s line earn about $60 a week for nearly 60 hours of work, according to a new report. […]
    The workers’ pay also falls below the minimum wage in some parts of China, according to the report, and the long hours exceed the nation’s laws limiting overtime to 36 hours per month.
    http://thehill.com/homenews/news/330583-workers-at-chinese-factory-making-clothing-for-ivanka-trumps-brand-earn-62-a

    Die Trump-Administration hat ein Herz für hart arbeitende einfache Menschen.

  39. Mark
    26. April 2017, 16:28 | #39

    pelacani :

    Mark :Die Leute sind durch solche Weltuntergangsmeldungen zum Klimawandel abgestumpft, dies sehen die Klimawissenschaftler nicht ein.

    Natürlich sind aber vor allem die abgestumpft, die nie spitz waren, fragen wir Pruitt. Deine Posts entwickeln allmählich eine gewisse Länge, die von ihrem Inhalt nicht mehr abgedeckt ist. Und wenn wir gerade beim Heucheln sind, wo werden eigentlich die Kleider der Marke Ivanka Trump hergestellt?

    Laut einer Meldung sollen 15 Billionen Dollar nötig sein, um den Klimawandel zu verlangsamen. Ich bezweifele, dass alle, die an den Klimawandel glauben wirklich bereit wären, ihren Beitrag dafür zu Opfern. Weder die Schauspieler in Hollywood, noch Al Gore und auch nicht die Klimawissenschaftler werden ihren angemessenen Anteil leisten. Sie werden weiterhin in ihren Privatflugzeugen durch die Gegend fliegen und vor der Erderwärmung warnen. Sie sind wie die evangelikale Prediger, die nach einer Doppelmoral leben.

  40. pelacani
    26. April 2017, 18:27 | #40

    Mark : Sie sind wie die evangelikale Prediger, die nach einer Doppelmoral leben.

    Du umschwirrst diesen Punkt wie die Motte das Licht. Was ist Dein Problem? Bist Du für Trump, weil du glaubst, den Klimawandel gäbe es nicht – oder glaubst Du an Trump und hältst deshalb den Klimawandel für fake news?

  41. Mark
    26. April 2017, 18:38 | #41

    pelacani :

    Mark : Sie sind wie die evangelikale Prediger, die nach einer Doppelmoral leben.

    Du umschwirrst diesen Punkt wie die Motte das Licht. Was ist Dein Problem? Bist Du für Trump, weil du glaubst, den Klimawandel gäbe es nicht – oder glaubst Du an Trump und hältst deshalb den Klimawandel für fake news?

    Diese ganze Hysterie um Trump ist übertrieben, in den USA sieht alles eher so aus, als habe Hillary Clinton gewonnen.
    Was den Klimawandel angeht, sollten Leute wie du dazu verpflichtet werden, ihren Beitrag in From von Geld zu leisten, dann dürften viele nicht mitmachen. Stattdessen soll der Staat Gesetze in Kraft treten, Verbote aussprechen und Steuern einführen. Ich denke, die sogenannten Klimaskeptiker in der Trump Regierung hat es sehr leicht, weil sie die Öffentlichkeit nicht überzeugen können. Vor allen nicht nach all den apokalyptischen Vorhersagen der letzten vierzig Jahren, wenn es nach denen ginge, müsste New York schon lange unter Wasser stehen, in der Schweiz Palmen wachsen und mehrere Millairden Menschen tot sein.

  42. pelacani
    26. April 2017, 19:07 | #42

    Mark :

    Diese ganze Hysterie um Trump ist übertrieben, in den USA sieht alles eher so aus, als habe Hillary Clinton gewonnen.

    Was ist denn das für ein belegfreier Unsinn. Es würde mich eine knappe Viertelstunde kosten, dutzende tiefschürfende Texte zu sammeln, die Dir das Gegenteil beweisen. Ich begnüge mich mit einem einzelnen von heute, weil Du sie sowieso nicht lesen würdest.
    http://www.politico.com/magazine/story/2017/04/26/trump-first-100-days-president-rating-accomplishments-215071

    Mark :

    Was den Klimawandel angeht

    bin ich kein Fachmann. Bitte nächste Tür. Aber der Klimawandel als solcher wird nicht einmal von der Freak-Show science sceptical bezweifelt, wie verschroben und unglaubwürdig auch immer die argumentieren.

    Zur Klarstellung: Ja, ein Klimawandel existiert. Die Entwicklung der mittleren globalen Temperaturanomalie belegt diesen. Ja, es ist wärmer geworden auf diesem Planeten. Nicht überall, nicht gleichmäßig, aber im weltweiten Mittel eben doch signifikant. Und ja, die Klimaforscher haben gegenwärtig keine andere Erklärung für diesen Vorgang, als die Wirkung der durch menschliche Aktivitäten ausgestoßenen Treibhausgase.

  43. Mark
    26. April 2017, 20:58 | #43

    pelacani :

    Mark :Diese ganze Hysterie um Trump ist übertrieben, in den USA sieht alles eher so aus, als habe Hillary Clinton gewonnen.

    Was ist denn das für ein belegfreier Unsinn. Es würde mich eine knappe Viertelstunde kosten, dutzende tiefschürfende Texte zu sammeln, die Dir das Gegenteil beweisen. Ich begnüge mich mit einem einzelnen von heute, weil Du sie sowieso nicht lesen würdest. http://www.politico.com/magazine/story/2017/04/26/trump-first-100-days-president-rating-accomplishments-215071

    Mark :

    Trump sagte im Wahl „America first“, die NATO sei überflüssig, Freihandel sollte abgeschaft werden, aber als Präsident hat er in vielen Punkten ein Kehrtwende gemacht. Der Angriff gegen Syrien ist der Wendpunkt in seiner Präsidentschaft. Er hat versprochen 10 Millionen illegale Einwanderer abzuschieben, aber ich glaube eher, unter seiner Regierung wird es mehr illegale Einwanderer geben.

    Was den Klimawandel angeht

    bin ich kein Fachmann. Bitte nächste Tür. Aber der Klimawandel als solcher wird nicht einmal von der Freak-Show science sceptical bezweifelt, wie verschroben und unglaubwürdig auch immer die argumentieren.

    Zur Klarstellung: Ja, ein Klimawandel existiert. Die Entwicklung der mittleren globalen Temperaturanomalie belegt diesen. Ja, es ist wärmer geworden auf diesem Planeten. Nicht überall, nicht gleichmäßig, aber im weltweiten Mittel eben doch signifikant. Und ja, die Klimaforscher haben gegenwärtig keine andere Erklärung für diesen Vorgang, als die Wirkung der durch menschliche Aktivitäten ausgestoßenen Treibhausgase.

    Aber wenn Leute wie Al Gore nicht bereit sind selber Opfer zu bringen, wirkt es unglaubwürdig. Al Gore is 200 Millionen Dollar reich, er könnte den Großteil seines Vermögens im Kampf gegen den Klimawandel nutzten.
    Es ist etwas vollkommen anders, als wenn ein Gesundheitsexperte der raucht, vor den Gefahren des Rauchens warnt.
    Noch mal die Frage, wie groß ist die persönliche Operbereitschaft von Leuten wie Al Gore? Ich sage, sie ist nicht vorhanden, es ist eine Frage der Glaubwürdigkeit und in dem Punkt scheinen die Klimawissenschaftler nicht zu überzeugen.

  44. pelacani
    26. April 2017, 21:26 | #44

    Mark :

    Trump sagte im Wahl „America first“

    Sagt er immer noch.

    die NATO sei überflüssig

    Sagt er nicht mehr, aber wird er in 2 Wochen wieder sagen; falls sie seinen Koreakrieg nicht mitmacht.

    Der Angriff gegen Syrien ist der Wendpunkt in seiner Präsidentschaft.

    Von dem Flugfeld sind 6 Stunden später wieder Flugzeuge aufgestiegen, aber der Propagandaerfolg ist ihm zu Kopf gestiegen. Seine Adlaten haben gleichzeitig gesagt, dass Assad bleiben soll (Tillerson) und verschwinden soll (Haley).

    Er hat versprochen 10 Millionen illegale Einwanderer abzuschieben

    Die Kinder (amerikanische Staatsbürger) müssen damit rechnen, dass ihre Eltern abgeschoben werden, während sie in der Schule sitzen.

    unter seiner Regierung wird es mehr illegale Einwanderer geben

    Aktuell gehen die Zahlen gerade zurück.

    Aber wenn Leute wie Al Gore nicht bereit sind

    Das sagst Du jetzt ca. zum 9. Mal; wie spannend. Es wäre Trump, Pruitt und Konsorten völlig gleichgültig, ob Gore in Sack und Asche ginge, sie würden ihn höchstens verspotten. Der Klimawandel ist kein Glaubensbekenntnis.

  45. Mark
    26. April 2017, 22:39 | #45

    Das sagst Du jetzt ca. zum 9. Mal; wie spannend. Es wäre Trump, Pruitt und Konsorten völlig gleichgültig, ob Gore in Sack und Asche ginge, sie würden ihn höchstens verspotten. Der Klimawandel ist kein Glaubensbekenntnis.

    Und ich schreibe noch mal: Ohne persönliche Opfer, wirken all die Kastrophenszenarien zum Klimawandel unglaubwürdig. Wenn die Zukunft des Planeten auf dem Spiel steht sollte kein persönliches Opfer zu groß sein. Andernfalls wirken all diese Wissenschaftler wie die Figuren aus einer Zeichentrickserie, die ich einmal im Fernsehn sah.

  46. pelacani
    26. April 2017, 22:56 | #46

    Mark :

    Und ich schreibe noch mal: Ohne persönliche Opfer, wirken all die Kastrophenszenarien zum Klimawandel unglaubwürdig. Wenn die Zukunft des Planeten auf dem Spiel steht sollte kein persönliches Opfer zu groß sein.

    Ich frage mich, wie Du auch nur einen Bissen runter kriegst, wo doch die Kinder in Afrika verhungern. Du bist offenbar ein Anhänger des asymmetrischen Diskussionsstils: Du schreibst immer dasselbe, und ich soll mir jedes Mal was Neues einfallen lassen?

  47. Mark
    27. April 2017, 00:28 | #47

    pelacani :

    Mark :Und ich schreibe noch mal: Ohne persönliche Opfer, wirken all die Kastrophenszenarien zum Klimawandel unglaubwürdig. Wenn die Zukunft des Planeten auf dem Spiel steht sollte kein persönliches Opfer zu groß sein.

    Ich frage mich, wie Du auch nur einen Bissen runter kriegst, wo doch die Kinder in Afrika verhungern. Du bist offenbar ein Anhänger des asymmetrischen Diskussionsstils: Du schreibst immer dasselbe, und ich soll mir jedes Mal was Neues einfallen lassen?

    Da gibt es den Klimawandel, den Bedarf an ein billionenteueres Programm zur Rettung des Planeten, da stelle ich die Frage, wer soll dafür aufkommen? Al Gore? Von dir kommt keine richtige Antwort, denn hier geht es nicht um Mülltrennung oder das Auto öfter stehen zu lassen, hier geht es um viel massive Eingriffe in viele Lebensbereiche. Da haben die Klimawissenschaftler die ganze Sache viel zu wenig durchdacht und liefern allen, die an ihren Modellen zweifel, gute Gegenargumente. Ich kann da nur wieder schreiben, zu persönlichen Opfer sind nur die wenigsten Klimaschützer bereit.

    Wenn ich mir die ganze Kastrophenmodelle der Klimawissenschaftler ansehe, komme ich mir vor, als sehe ich eine Episode von „Captain Planet“ an.

  48. pelacani
    27. April 2017, 08:56 | #48

    Mark :

    Da gibt es den Klimawandel

    Falls Du mit „Klimawandel“ das meinst, was science sceptical meint (#42): Da bist du schon mal völlig über Kreuz mit der Trump-Administration.

    Scott Pruitt, Donald Trump’s head of the US Environmental Protection Agency, has dismissed a basic scientific understanding of climate change by denying that carbon dioxide emissions are a primary cause of global warming.
    Pruitt said on Thursday that he did not believe that the release of CO2, a heat-trapping gas, was pushing global temperatures upwards.
    https://www.theguardian.com/environment/2017/mar/09/epa-scott-pruitt-carbon-dioxide-global-warming-climate-change

    Mark : Gute Gegenargumente

    Nein. Ein bisschen Hype in der Öffentlichkeit ist jeder Wissenschaft eigen. Daraus eine pauschale Ablehnung abzuleiten ist bizarr.

    Despite these flaws, Steig said that the film got the fundamental science right and the minor factual errors did not undermine the main message of the film,[44] adding „An Inconvenient Truth rests on a solid scientific foundation.“[44]
    https://en.wikipedia.org/wiki/An_Inconvenient_Truth#Scientific_basis

    Mark : Ich kann da nur wieder schreiben

    Und nun – gaanz langsam – wieder aus der Trance zurückkehren. Nutzt ja nix.

  49. Mark
    27. April 2017, 09:30 | #49

    pelacani :<blockquote Mark : Ich kann da nur wieder schreiben

    Und nun – gaanz langsam – wieder aus der Trance zurückkehren. Nutzt ja nix.
    Noch mal die Frage, wer soll für all die Maßnahmen denn eigentlich aufkommen? Wer soll dafür bezahlen? Diese Frage kannst du nicht beantworten, denn du bist der Beweis, kaum einer dieser Umweltschützer ist wirklich zu Opfern bereiten, um den Planten zu retten. Wenn kaum einer wirklich bereit ist, warum sollen andere Opfer bringen?

  50. 27. April 2017, 10:04 | #50

    @ Mark
    Alle werden für die Maßnahmen gegen den Klimawandel aufkommen müssen. Manche Länder wird es früher treffen, andere später. Manche stärker, andere nicht so schlimm. Aber es wird ein weltweites Ding sein, und die Folgen werden letztlich die gesamte Menschheit betreffen.

    Wenn die Menschheit nicht ziemlich bald die Kurve kriegt und tätig wird, um das Schlimmste abzuwenden, wird sie vom Klimawandel überrollt und muss dann ein paar Jahre später ein Vielfaches der Aufwendungen leisten, um die realen Folgen des Klimawandels in den Griff zu kriegen. Das hat mit dem Auftreten Al Gores, seinem Film und seiner persönlichen Glaubwürdigkeit nicht das Geringste zu tun. Wenn – platt gesagt – das Wasser steigt, müssen alle sehen, wo sie bleiben.

    Wenn Leute wie Al Gore wegen ihres eigenen Lebensstils in der Hinsicht möglicherweise unglaubwürdig sind, ist das bedauerlich und spielt denen in die Hände, die die ganze Klimawandelgeschichte für einen chinesischen Hoax oder für Hirngespinste verpeilter Nerds halten und am liebsten mit einem robusten weiter so den Karren weiter in den Dreck schlingern lassen wollen.

    Das ändert aber nichts an den Fakten, soweit sie bekannt sind. Der Klimawandel wird nicht warten, bloß weil irgendwelche Schauspieler oder Ex-Politiker unglaubwürdiges Verhalten an den Tag legen oder weil gelegentlich überzeichnete Katastrophenszenarien kolportiert werden, die von vielen als unsinnig beiseitegewischt werden.

    Ansonsten ist es ganz abgesehen von Fragen der persönlichen Glaubwürdigkeit zunächst wenig relevant, ob Al Gore nun etwas mehr oder weniger Strom verbraucht. Natürlich, Kleinvieh macht auch Mist, und wenn jeder ein bisschen Strom spart, könnte man am Ende das eine oder andere Kraftwerk einsparen. Aber solange nicht die großen Räder gedreht werden, werden solche privaten Maßnahmen ein Tropfen auf dem heißen Stein bleiben.

  51. pelacani
    27. April 2017, 10:27 | #51

    Mark :Wer soll dafür bezahlen?

    Da Du so moralisch erschüttert bist, sollte sich Deine infantile Hartnäckigkeit allmählich auf den Erwerb von Wissen konzentrieren. Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, Dich zu fragen, was der Sinn des Pariser Abkommens ist? Ob es da vielleicht um Lastenverteilung geht? Oder meinst Du, wenn keiner bereit ist zu bezahlen, dann hört die Erderwärmung von alleine auf?

    Mark : denn du bist der Beweis, kaum einer dieser Umweltschützer ist wirklich zu Opfern bereiten, um den Planten zu retten.

    Ich bin für gar nichts ein Beweis, egal ob ich Fahrrad fahre oder Privatjet fliege; und da ich nicht in der Materie stecke, kann ich auch keine vernünftigen Vorschläge machen. Aber meine Kenntnisse reichen hin zu erkennen, dass die Abschaffung der Klimaforschung, wie sie von den Trumpisten betrieben wird, an Zynismus oder Schwachsinn grenzt. Tertium non datur.

  52. Mark
    27. April 2017, 10:50 | #52

    pelacani :

    Mark :Wer soll dafür bezahlen?

    Da Du so moralisch erschüttert bist, sollte sich Deine infantile Hartnäckigkeit allmählich auf den Erwerb von Wissen konzentrieren. Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, Dich zu fragen, was der Sinn des Pariser Abkommens ist? Ob es da vielleicht um Lastenverteilung geht? Oder meinst Du, wenn keiner bereit ist zu bezahlen, dann hört die Erderwärmung von alleine auf?

    Kaum einer der Klimawissenschaftler hat wirklich Lust darauf, vegan zu leben, aufs Flugzeug zu verzichten, nur mit dem Fahrrad und Bahn durch die Gegend zu fahren und nur Skpe zu nutzen, um ihren Beitrag zum Klimawandel zu leisten. Ich kritisiere die mangelende Opferbereitschaft diese Leute und dies hilft der Trumpregierung sehr, weil es sie unglaubwürdig wirken lässt.

    Ich kann nur sagen, all diese Umweltschützer sind wie die religiösen Rechten, sie führen eine Religion an, mit allen drum und dran, sie predigen Ablasshandel, Al Gore ist der führende Prediger.

  53. Mark
    27. April 2017, 11:16 | #53

    Es ist erstaunlich, wenn Kalifornien voll mit Städten ist, wo die Luftverschmutzung a

    gnaddrig :@ Mark Alle werden für die Maßnahmen gegen den Klimawandel aufkommen müssen. Manche Länder wird es früher treffen, andere später. Manche stärker, andere nicht so schlimm. Aber es wird ein weltweites Ding sein, und die Folgen werden letztlich die gesamte Menschheit betreffen.Wenn die Menschheit nicht ziemlich bald die Kurve kriegt und tätig wird, um das Schlimmste abzuwenden, wird sie vom Klimawandel überrollt und muss dann ein paar Jahre später ein Vielfaches der Aufwendungen leisten, um die realen Folgen des Klimawandels in den Griff zu kriegen. Das hat mit dem Auftreten Al Gores, seinem Film und seiner persönlichen Glaubwürdigkeit nicht das Geringste zu tun. Wenn – platt gesagt – das Wasser steigt, müssen alle sehen, wo sie bleiben.

    Und noch mal zu meiner Frage, wer soll dafür aufkomemn? Wie soll es bezahlt werden? Steuererhöhungen? Enteignungen?

  54. pelacani
    27. April 2017, 11:16 | #54

    Mark :Kaum einer der Klimawissenschaftler hat wirklich Lust darauf, vegan zu leben […] Al Gore ist der führende Prediger.

    Er hat übrigens den Flitz und lebt vegan, heißt es auf WP. Aber das ist schlicht irrelevant. Klimawissenschaft ist keine Kirche.

  55. 27. April 2017, 11:46 | #55

    @ Mark (#52): Der Klimawandel wird kommen, egal ob Umweltschützer Wasser predigen und selbst Wein trinken. Wie es am Ende klimamäßig tatsächlich aussehen wird, weiß man noch nicht so genau, aber die persönliche Opferbereitschaft prominenter Umweltschützer hat wird da keinen messbaren Einfluss haben.

    (#53): Warum wiederholen Sie die Frage wieder und wieder? Nochmal: Alle werden dafür aufkommen müssen, auf die eine oder andere Weise. Die Menschheit wird sich einigen müssen, wenn sie das Schlimmste noch abwenden will. Wie die nötigen Maßnahmen finanziert werden sollen, weiß ich nicht, am ehesten wohl über Steuergeld wie sonst auch eigentlich alle nationalen und übernationalen Projekte. Spenden wären als Ergänzung auch denkbar.

    Noch hat man ein bisschen Zeit und Spielraum, und wahrscheinlich wird jeder Euro, den man jetzt in sinnvolle Maßnahmen investiert, Schäden von mehreren Euro verhindern. Da der Nutzen nicht unmittelbar sichtbar ist bzw. die Schäden erst in mittlerer bis ferner Zukunft auftreten werden, wird kaum ein Land da in Vorleistung treten wollen. Deshalb wird vermutlich deutlich zuwenig passieren, gerade wenn Herr Trump aus dem ganzen Klimagedöns aussteigt. Das wird sich aber rächen.

    Später nämlich, wenn das gewandelte Klima Realität ist und die entsprechenden Folgen eintreten (steigender Meeresspiegel und häufigere extremere Wetterereignisse mit ihren Auswirkungen auf die Bewohnbarkeit und Ackerbaufähigkeit von Land), wird es weniger Spielraum geben, dann müssen u.U. sehr schnell sehr umfassende Maßnahmen umgesetzt werden. Da wird auch niemand fragen können, wer denn was wie am liebsten hätte, da wird es vermutlich wirklich zu unschönen Szenen kommen.

    Das ist aber alles nicht das Problem und nicht die Schuld von Umweltschützern oder Klimawissenschaftlern, sondern „der Politik“ und der Wähler. Wenn wir uns nicht ziemlich bald berappeln und Nägel mit Köpfen machen, wird es eben unschön. Und da hätte Trump mit seiner Truppe sicher einen wesentlich größeren Anteil dran als etwa Gore (der mir im übrigen reichlich schnuppe ist).

  56. Mark
    27. April 2017, 11:48 | #56

    pelacani :

    Mark :Kaum einer der Klimawissenschaftler hat wirklich Lust darauf, vegan zu leben […] Al Gore ist der führende Prediger.

    Er hat übrigens den Flitz und lebt vegan, heißt es auf WP. Aber das ist schlicht irrelevant. Klimawissenschaft ist keine Kirche.

    Aber ich bezweifele die große Mehrheit ist wirklich bereit einen radikalen Lebenswandel zu führen, so zu leben wie die Amish, mit harter körperlichen Arbeit und weniger modernen Luxus.

    Und nach mal zu meiner Frage, wer soll für die Klimaschutzmaßnahmen denn eigentlich aufkommen? Darauf hast du wirklich keine Antwort.

  57. pelacani
    27. April 2017, 12:04 | #57

    Mark : Aber ich bezweifele die große Mehrheit ist wirklich bereit einen radikalen Lebenswandel zu führen, so zu leben wie die Amish, mit harter körperlichen Arbeit und weniger modernen Luxus.

    Ich auch.

    Mark : Und nach mal zu meiner Frage, wer soll für die Klimaschutzmaßnahmen denn eigentlich aufkommen? Darauf hast du wirklich keine Antwort.

    Das, was Du hier vorführst, hat einen Namen. Man nennt es reines Funktionsspiel:

    Funktionsspiele sind frühkindliche Verhaltensmuster. Sie entstehen, sobald ein Kind einen Lust erzeugenden Effekt entdeckt hat und anschließend versucht, ihn immer wieder erneut herbeizuführen.

    Für den Fall, dass Du kein Troll bist (auch wenn es inzwischen erhebliche Zweifel daran gibt): geruhe bitte, die Dir bisher zuteil geworden Antworten ansatzweise zur Kenntnis zu nehmen (z. B. #40 #51 #55).

    pelacani : Bitte nächste Tür.

  58. Groucho
    27. April 2017, 12:13 | #58

    Mark :Aber ich bezweifele die große Mehrheit ist wirklich bereit einen radikalen Lebenswandel zu führen, so zu leben wie die Amish, mit harter körperlichen Arbeit und weniger modernen Luxus.

    Und, machst Du es? Warum sollte man sowas wollen? Wie erzeugst Du Deinen Strom für die Beiträge hier? Kinder im Tretrad?

  59. pelacani
    27. April 2017, 12:20 | #59

    Groucho : Kinder im Tretrad?

    Vom Trump-Clan lernen heißt siegen lernen. Chinesische Kinder.

  60. Mark
    27. April 2017, 14:05 | #60

    pelacani :

    Mark : Aber ich bezweifele die große Mehrheit ist wirklich bereit einen radikalen Lebenswandel zu führen, so zu leben wie die Amish, mit harter körperlichen Arbeit und weniger modernen Luxus.

    Ich auch.

    Mark : Und nach mal zu meiner Frage, wer soll für die Klimaschutzmaßnahmen denn eigentlich aufkommen? Darauf hast du wirklich keine Antwort.

    Das, was Du hier vorführst, hat einen Namen. Man nennt es reines Funktionsspiel:

    Funktionsspiele sind frühkindliche Verhaltensmuster. Sie entstehen, sobald ein Kind einen Lust erzeugenden Effekt entdeckt hat und anschließend versucht, ihn immer wieder erneut herbeizuführen.

    Für den Fall, dass Du kein Troll bist (auch wenn es inzwischen erhebliche Zweifel daran gibt): geruhe bitte, die Dir bisher zuteil geworden Antworten ansatzweise zur Kenntnis zu nehmen (z. B. #40 #51 #55).

    pelacani : Bitte nächste Tür.

    Dann beantworte meine Frage, wie viel deines eignen Vermögens wärst du bereit für den Klimaschutz zu opfern?

  61. pelacani
    27. April 2017, 16:18 | #61

    Mark :

    Dann beantworte meine Frage, wie viel deines eignen Vermögens wärst du bereit für den Klimaschutz zu opfern?

    Du meinst, von meinen Profiten aus chinesischer Kinderarbeit?

  62. Mark
    27. April 2017, 18:07 | #62

    pelacani :

    Mark :Dann beantworte meine Frage, wie viel deines eignen Vermögens wärst du bereit für den Klimaschutz zu opfern?

    Du meinst, von meinen Profiten aus chinesischer Kinderarbeit?

    Klimawandel kann doch nicht so schlimm so, danke für die Richtigstellung

  63. Groucho
    27. April 2017, 19:11 | #63

    Mark Dann beantworte meine Frage, wie viel deines eignen Vermögens wärst du bereit für den Klimaschutz zu opfern?

    Will ja nicht weiter stören, aber eine Frage treibt mich um: Wo gibt man dieses Opfer ab?

    Ich selbst opfere mich ja schon, indem ich manchmal Tage auf dem Sofa verbringe und möglichst ruhig atme.

  64. Mark
    27. April 2017, 20:09 | #64

    Groucho :

    Mark Dann beantworte meine Frage, wie viel deines eignen Vermögens wärst du bereit für den Klimaschutz zu opfern?

    Will ja nicht weiter stören, aber eine Frage treibt mich um: Wo gibt man dieses Opfer ab?Ich selbst opfere mich ja schon, indem ich manchmal Tage auf dem Sofa verbringe und möglichst ruhig atme.

    Ich male ein Szenario aus: Höhere Steuern, höhere Storm,- und Benzinpreise und höhere Kosten für Lebensmitteln. Sollte all dies zum Wohl des Klima umgesetzt werden, wird die Bereitschaft vieler zurückgehen, diese Opfer zu bringen.

  65. Groucho
    27. April 2017, 20:48 | #65

    Mark :Ich male ein Szenario aus: Höhere Steuern, höhere Storm,- und Benzinpreise und höhere Kosten für Lebensmitteln. Sollte all dies zum Wohl des Klima umgesetzt werden, wird die Bereitschaft vieler zurückgehen, diese Opfer zu bringen.

    Aber wo ist denn das Wohl des Klimas? Sitzt das dann am Strand bei einem kühlen Drink? Dafür will ich nix geben, fühle mich lieber selber wohl!

  66. Mark
    27. April 2017, 20:54 | #66

    Groucho :

    Mark :Ich male ein Szenario aus: Höhere Steuern, höhere Storm,- und Benzinpreise und höhere Kosten für Lebensmitteln. Sollte all dies zum Wohl des Klima umgesetzt werden, wird die Bereitschaft vieler zurückgehen, diese Opfer zu bringen.

    Aber wo ist denn das Wohl des Klimas? Sitzt das dann am Strand bei einem kühlen Drink? Dafür will ich nix geben, fühle mich lieber selber wohl!

    Bei diesen Szenario werden viele zu Klimaskeptikern .

  67. Groucho
    27. April 2017, 21:08 | #67

    >Bei diesen Szenario werden viele zu Klimaskeptikern .

    Denkst Du eigentlich irgend etwas, bevor Du schreibst?

    Aber lassen wir es gut sein, meinerseits keine weiteren Fragen mehr.

  68. pelacani
    27. April 2017, 21:15 | #68

    Mark :

    Klimawandel kann doch nicht so schlimm so, danke für die Richtigstellung

    Das war Inspektor Clouseaus größter Fall.

  69. Mark
    27. April 2017, 22:24 | #69

    Groucho :

    >Bei diesen Szenario werden viele zu Klimaskeptikern .

    Denkst Du eigentlich irgend etwas, bevor Du schreibst?Aber lassen wir es gut sein, meinerseits keine weiteren Fragen mehr.

    Ich sagte schon, die vorgeschlagenen Maßnahmen der Klimaschützer würden die Preise zum explodieren bringen, aber dies wird ignoriert.

  70. Groucho
    28. April 2017, 02:28 | #70

    Mark Ich sagte schon, die vorgeschlagenen Maßnahmen der Klimaschützer würden die Preise zum explodieren bringen, aber dies wird ignoriert.

    Dann müsste ja Trump nun die Preise zum Einstürzen bringen?

    Haste Dich schon mal zufällig mit komplexen Systemen befasst? Also so Dinge, wo der Hühnerstall vom Hund bewacht wird, der aber gerne Eier frisst?

  71. pelacani
    28. April 2017, 06:38 | #71

    Mark : Ich sagte schon, die vorgeschlagenen Maßnahmen der Klimaschützer würden die Preise zum explodieren bringen, aber dies wird ignoriert.

    Ich vermute, dass es diese Art zu denken ist, die Trump u. ä. Krakehler möglich macht. Er sagt, wie es ist. Und der ist doch gar nicht so schlimm, wie die Leute sagen, die ich sowieso nicht leiden kann. Das „Grab them by the pussy“ usw. nehme ich in Kauf, Hauptsache er lässt keine Ausländer mehr rein, diese Terroristen, die mir den Arbeitsplatz wegnehmen (auch wenn ich gar keinen suche; wieviele Deutsche gehen zum Spargelstechen?). Wach auf, Mann. Seine Kollateralschäden sind sein Haupteffekt.

  72. Mark
    28. April 2017, 08:55 | #72

    Groucho :

    Mark Ich sagte schon, die vorgeschlagenen Maßnahmen der Klimaschützer würden die Preise zum explodieren bringen, aber dies wird ignoriert.

    Dann müsste ja Trump nun die Preise zum Einstürzen bringen?Haste Dich schon mal zufällig mit komplexen Systemen befasst? Also so Dinge, wo der Hühnerstall vom Hund bewacht wird, der aber gerne Eier frisst?

    pelacani :

    Mark : Ich sagte schon, die vorgeschlagenen Maßnahmen der Klimaschützer würden die Preise zum explodieren bringen, aber dies wird ignoriert.

    Ich vermute, dass es diese Art zu denken ist, die Trump u. ä. Krakehler möglich macht. Er sagt, wie es ist. Und der ist doch gar nicht so schlimm, wie die Leute sagen, die ich sowieso nicht leiden kann. Das „Grab them by the pussy“ usw. nehme ich in Kauf, Hauptsache er lässt keine Ausländer mehr rein, diese Terroristen, die mir den Arbeitsplatz wegnehmen (auch wenn ich gar keinen suche; wieviele Deutsche gehen zum Spargelstechen?). Wach auf, Mann. Seine Kollateralschäden sind sein Haupteffekt.

    Es hilft wirklich nicht Trump zu verteufeln, ihn als Spinner hinzustellen. Vor allen nicht, wenn Klimawissenschaftler mit Weltuntergangsszenarien die Menschen in Angst und Schrecken versetzen.

    Kimarettungsprogramme kosten Geld und du hast selber nicht die Frage beantwortet woher es kommen soll und wer dafür aufkommt. Ich habe vorgeführt, was geschähe, sollte so ein Programm ernsthaft umgsetzt werden.

  73. pelacani
    28. April 2017, 10:49 | #73

    Mark :

    Es hilft wirklich nicht Trump zu verteufeln.

    Falsch. Kein einziger der Einwände, den Du gegen den Blog-Text vorgebracht hast, hat sich als zutreffend herausgestellt. Er wird also nicht verteufelt. Aber das ficht Dich nicht an.

    Ich habe vorgeführt, was geschähe, sollte so ein Programm ernsthaft umgsetzt werden.

    Weil Umweltschutz teuer sein kann, sollen Industrieabwässer ungeklärt in die Flüsse? Außer einer gewissen Sturheit (ein Dutzend Mal die gleiche lächerliche Frage stellen) hast Du gar nichts vorgeführt. Es ist schon bedrückend, dass Dein eigener Eindruck von Deiner „Leistung“ und der Eindruck, den sie tatsächlich vermittelt, derart auseinanderklafft. Weder hast Du ein einzelnes „Programm“ auch nur erwähnt, noch hast Du dessen Konsequenzen im mindesten klar gestellt.

  74. Mark
    28. April 2017, 11:40 | #74

    pelacani :

    Mark :Es hilft wirklich nicht Trump zu verteufeln.

    Falsch. Kein einziger der Einwände, den Du gegen den Blog-Text vorgebracht hast, hat sich als zutreffend herausgestellt. Er wird also nicht verteufelt. Aber das ficht Dich nicht an.

    Ich habe vorgeführt, was geschähe, sollte so ein Programm ernsthaft umgsetzt werden.

    Weil Umweltschutz teuer sein kann, sollen Industrieabwässer ungeklärt in die Flüsse? Außer einer gewissen Sturheit (ein Dutzend Mal die gleiche lächerliche Frage stellen) hast Du gar nichts vorgeführt. Es ist schon bedrückend, dass Dein eigener Eindruck von Deiner „Leistung“ und der Eindruck, den sie tatsächlich vermittelt, derart auseinanderklafft. Weder hast Du ein einzelnes „Programm“ auch nur erwähnt, noch hast Du dessen Konsequenzen im mindesten klar gestellt.

    Es ist eine Sache Abwässer zu klären, aber eine andere weltweit den CO2 Ausstoß radikal zu senken. Man muss keine Experte sein, um sich auszumalen, was geschehe, sollten alle fossilen Brennstoffe durch alternative ersetzt werden und die gesamte Fleischproduktion weltweit drastisch reinschränken. Was würde all das denn kosten? Eine Menge vermute ich. Darüber redet kaum ein Klimawissenschaftler, obwohl es eigentlich auch sein Job wäre.

  75. 28. April 2017, 11:58 | #75

    Mark :Es hilft wirklich nicht Trump zu verteufeln, ihn als Spinner hinzustellen. Vor allen nicht, wenn Klimawissenschaftler mit Weltuntergangsszenarien die Menschen in Angst und Schrecken versetzen.

    Es hilft wirklich nicht, Klimawissenschaftler zu verteufeln, sie als unehrlich hinzustellen. Vor allem nicht, wenn Trump so tut, als hätten sie Unrecht und ein fröhliches weiter so propagiert, nur um seinen Wählern keine Angst vor eventuellen Kostensteigerungen zu machen. Es wurde hier bereits mehrfach erwähnt: die Kosten steigen so oder so, nur wenn man jetzt nicht umdenkt treten sie später ein und werden mit großer Wahrscheinlichkeit höher.

    Kimarettungsprogramme kosten Geld und du hast selber nicht die Frage beantwortet woher es kommen soll und wer dafür aufkommt. Ich habe vorgeführt, was geschähe, sollte so ein Programm ernsthaft umgsetzt werden.

    Nein, das hast Du nicht vorgeführt. Du hast es einfach beleglos behauptet und hast damit letztlich genau das getan, was Du Klimaforschern vorwirfst, ein Weltuntergangsszenario skizziert. Aber bitte, überzeuge mich: Wie kommst Du auf Dein Szenario? Warum muss Klimaschutz Deiner Meinung nach „Höhere Steuern, höhere Storm [sic!],- und Benzinpreise und höhere Kosten für Lebensmitteln [sic!]“ nach sich ziehen? Wie groß werden diese Kostensteigerungen sein? Ich meine wenn’s beispielsweise nur um 50 Cent pro Kopf und Jahr ginge, wäre das den meisten Menschen nicht zu viel für einen bewohnbaren Planeten. Und zu guter letzt: Warum kann es nicht auch kostensenkende Klimaschutzmaßnahmen geben, wie z.B. effizientere Auto oder Gesetze die die Notwendigkeit mobil zu sein reduzieren bzw. warum werden diese die Kostensteigerungen nicht aufwiegen können? Wenn Du all das überzeugend beantworten kannst, dann können wir über Dein Szenario reden.

  76. pelacani
    28. April 2017, 12:10 | #76

    Mark :

    Man muss keine Experte sein, um sich auszumalen

    Richtig; das ist banal.

    Darüber redet kaum ein Klimawissenschaftler, obwohl es eigentlich auch sein Job wäre.

    Es ist nicht die Aufgabe von Klimawissenschaftlern, „darüber“ zu reden; dafür haben sie nicht das Hinterland. Weder wissen sie, wie man die Energieversorgung klimaverträglich aber bezahlbar organisiert, noch wie man Landwirtschaft vernünftig gestalten kann. Das ist eine Aufgabe von Energie- und Agrarwissenschaftlern.

    Und was hat das alles mit Trump zu tun?

  77. Mark
    28. April 2017, 13:03 | #77

    Und was hat das alles mit Trump zu tun?

    Trump verspricht mehr Jobs, mehr Wohlstand und dafür will er das Klimaabkommen aufkündigen. Er stellt die Grundlagen der Klimawissenschaften in Frage und hat meiner Meinung nach leichtes Spiel. Der durchschnittliche ländliche Wähler hat kaum Verständnis, wenn solche Abkommen Geld, mehr Steuern und möglicherweise auch seinen Job in der Kohlemine oder Ölfeld kostet.

    Es ist nicht die Aufgabe von Klimawissenschaftlern, „darüber“ zu reden; dafür haben sie nicht das Hinterland. Weder wissen sie, wie man die Energieversorgung klimaverträglich aber bezahlbar organisiert, noch wie man Landwirtschaft vernünftig gestalten kann. Das ist eine Aufgabe von Energie- und Agrarwissenschaftlern.

    Aber sie sollten sich darüber informieren und die besagten Zahlen weitergeben. Die Vorstellung, den Fleischkonsum radikale einzuschränken, da sie nach Meinung mancher Quellen, bis zu 50 % aller Treibhausgase erzeugen, dürfte viele nicht begeistern. Wie soll die Fleischproduktion weltweit radikal gedrosselt werden? Mit Sicherheit nicht mit einem fleischfreien Tag.

    Mehr kann ich dazu nicht schreiben.

  78. 28. April 2017, 13:51 | #78

    @ Mark
    Ja, der Herr Trump verspricht alles mögliche. Bisher gibt es wenig Anlass zu der Vermutung, dass er auch liefert. Und wenn ein aufgeblasener Dödel mal eben „die Grundlagen der Klimawissenschaft in Frage stellt“ ändert das nichts an deren Ergebnissen.

    Dass Trump mit seinen Äußerungen zum Klima und den gleichzeitigen billigen Versprechen und seinen alternative facts bei vielen auf offene Ohren stößt finde ich nicht weiter verwunderlich. Davon geht der Klimawandel aber nicht weg und werden die Kosten, die auf die Menschheit zukommen, nicht geringer. Damit haben die Klimawissenschaftler allerdings nichts zu tun.

    Es gibt keinen Grund, weshalb Klimawissenschaftler diese Zahlen recherchieren und weitergeben sollten, das fällt nicht in ihr Fachgebiet. Und selbst wenn Klimawissenschaftler etwa Richtlinien für fleischfreie Ernährung erarbeiten oder alternative Methoden zur Energiegewinnung entwickeln würden (was alles nicht in ihr Fachgebiet fällt!), wäre die Bereitschaft der Allgemeinheit, auf Fleisch, individuelle Mobilität oder Wegwerfware zu verzichten, kein bisschen größer als sie es jetzt ist.

    Es ist einfach nicht Aufgabe von Klimawissenschaftlern, die Leute zu Verhaltensänderungen zu motivieren. Sie legen nur die Daten und Modelle vor, die aufzeigen, was passiert wenn alles so weiterläuft oder wenn die Parameter x oder y auf bestimmte Art verändert werden. Es ist Sache der Gesellschaft insgesamt und ihrer Institutionen, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen und geeignete Maßnahmen zu konzipieren. Es ist dann Sache der Politik, die Rahmenbedingungen für die Umsetzung dieser Maßnahmen zu schaffen, soweit das nicht Verhaltensänderungen des Einzelnen sein sollen (weniger Fleisch essen, weniger Auto fahren usw.). Und dann muss die Industrie die entsprechenden Lösungen entwickeln, muss die Gesellschaft sich die nötigen Verhaltensweisen angewöhnen (und die alten, falschen ablegen) usw.

    Und da zeigt sich, dass Trump mit seiner boulevardpressegefütterten Bräsigkeit Teil des Problems ist, weil er aktiv weit über die Grenzen der USA hinaus so ziemlich alles torpediert, was die Weltgemeinschaft bisher an Maßnahmen gegen den Klimawandel beschlossen hat. (Wenig genug war es ja sowieso schon.) Das haben aber wieder nicht die Klimawissenschaftler zu verantworten, sondern, na? Genau, Trump und seine Berater.

  79. pelacani
    29. April 2017, 22:37 | #79

    Mark :

    Trump verspricht mehr Jobs, mehr Wohlstand und dafür will er das Klimaabkommen aufkündigen. Er stellt die Grundlagen der Klimawissenschaften in Frage und hat meiner Meinung nach leichtes Spiel.

    Meldung von heute:

    Thousands of people poured into Washington, D.C., on Saturday to take part in the Climate March, the latest in a string of protests linked to the Trump administration’s policies.

    Check this out: this is one BIG #climatemarch in DC!
    pic.twitter.com/ZgEe8wZqRU

  80. 29. April 2017, 23:26 | #80

    @ pelacani
    Ah, Trumps Inauguration 😀

  81. Mark
    30. April 2017, 11:59 | #81

    pelacani :

    Mark :Trump verspricht mehr Jobs, mehr Wohlstand und dafür will er das Klimaabkommen aufkündigen. Er stellt die Grundlagen der Klimawissenschaften in Frage und hat meiner Meinung nach leichtes Spiel.

    Meldung von heute:

    Thousands of people poured into Washington, D.C., on Saturday to take part in the Climate March, the latest in a string of protests linked to the Trump administration’s policies.

    Check this out: this is one BIG #climatemarch in DC! pic.twitter.com/ZgEe8wZqRU

    Ohne die Spenden des superreichen George Soros, bekämen die doch kein Bein auf den anderen.

    Bill Nye, der zur Zeit mit einer Series für besonders viel Aufmerksamkeit sorgte, meinte allen ernstes die Terroranschläge von Paris 2015 seien das Ergebnis des Klimawandels. All diese Terroristen, die Frauen und Kinder vergewaltigen, Menschen die Köpfe abschneiden seien demanch nur arme, bemitleidenswerte Opfer.
    https://www.youtube.com/channel/UC0rZoXAD5lxgBHMsjrGwWWQ
    Keiner der Klimawissenschaftler hat ihn dafür kritisiert.

    Eine Gruppe Kinder verklagt Donald Trump wegen des Klimawandelns.
    https://www.theatlantic.com/science/archive/2017/02/trump-climate-lawsuit/516054/

    Leider werden sie auch nicht in der Lage sein, meine Fragen zu beantworten, wären sie bereit mehr Steuern zu bezahlen, vollständig auf tierische Produkte zu verzichten, auf Flugreisen und Autofahren verzichten. Die sagen ja selbst die Lage sei dramatisch, da würde ich sehen, zu welchen drastischen Opfer sie bereit wären.