Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW42/43, 2017)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW42/43, 2017)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Weitgehend unbemerkt von Öffentlichkeit und Medien hat sich an den unteren Rändern der Gesellschaft in den letzten Jahren ein bräunlicher Bodensatz gebildet, dessen Anhänger davon überzeugt sind, dass der Staat, in dem sie leben, überhaupt nicht existiert. Das alleine wäre noch als seltsame Schrulligkeit zu betrachten, hätten sich die „Reichsbürger“ nicht zunehmend radikalisiert und sogar bewaffnet. Dass es sich hierbei um ein ernsthaftes gesellschaftliches Problem handelt, wurde erst im letzten Jahr deutlich sichtbar, nachdem ein „Selbstverwalter“ einen Polizisten erschoss. Ein weiterer gewaltbereiter Staatsgründer, Adrian Ursache, steht gerade vor Gericht und hat bereits einen ausführlichen Artikel in unserem Wiki. Einen kleinen, aber doch erschreckenden Einblick in die reichsbürgerliche Gedankenwelt bietet die Kommentarabteilung unter dem Video der Woche von der „besorgten Bürgerin“ Franzi. Wer sich diesen Irrsinn nicht anschauen möchte, findet natürlich wieder viele inspirierende Links in unserer wöchentlichen Sammlung, die diesmal ausnahmsweise zwei Wochen umfasst.

 


 

Gesellschaft, Politik und Religion

 

BR Fernsehen: Gurus, Götzen und Gesalbte – Von Meistern und Menschenfängern

Die Kirchen haben ihr Monopol auf Religion verloren. Das Geschäft mit den Erfolgs- und Glücksrezepten, dem Übersinnlichen und Transzendenten hat sich etabliert und folgt eigenen höchst irdischen Gesetzen. Doch ist jeder seines Glückes Schmied? Wo ist Vorsicht geboten, weil Gurus eher Gauner sind, und Meister eher Menschenfänger?

 

FAZ: Selbsternannter Magier zu drei Jahren Haft verurteilt

Das Landgericht Kassel hat einen selbst ernannten Magier zu drei Jahren Haft verurteilt. Davon würden sechs Monate schon als verbüßt gelten, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Die Strafe in dem Berufungsverfahren fiel damit geringer aus als in der ersten Instanz. Das Amtsgericht Kassel hatte 2015 den Mann wegen Wuchers in 28 Fällen zu dreieinhalb Jahren verurteilt. Er hatte über Jahre eine psychisch kranke Frau ausgebeutet und ihr für Rituale hohe Geldbeträge abgeknöpft.

 

tagesschau.de: „Reichsbürger“ zu lebenslanger Haft verurteilt

Wegen tödlicher Schüsse auf einen Polizisten ist ein „Reichsbürger“ zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Nürnberg-Fürth wertete die Tat des 50-jährigen Wolfgang P. im mittelfränkischen Georgensgmünd als Mord und zweifachen versuchten Mord. Die Verteidiger hatten auf fahrlässige Tötung plädiert, was eine deutlich mildere Strafe bedeutet hätte.

 

SZ.de: Wie die „Reichsbürger“ zur Bedrohung wurden

An diesem Montag ist in Nürnberg das Urteil gegen den sogenannten „Reichsbürger“ Wolfgang P. gefallen, der bei einem Polizeieinsatz im fränkischen Georgensgmünd einen Beamten erschossen hat.
P. ist wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden.
Der Fall lenkte die Aufmerksamkeit auf die rechtsgerichtete Bewegung und wirft die Frage auf, ob die Sicherheitsbehörden sie jahrelang unterschätzt haben.

 

quartz: A stressed, sleep-deprived couple accidentally invented the modern alien abduction phenomenon

These self-reported abductees are participants in a cultural myth that can be directly traced to Barney and Betty Hill, whose own story came about only after aliens started kidnapping people in movie and TV plot lines in the late 1950s. Reports of flying saucers surfaced in the late 1940s; aliens were fixtures of science fiction by the dawn of the 20th century. But the trope of real people actually being spirited away by such beings is only as old as the Hills.

 

Zeit Online: „Protokolle der Weisen von Zion“: Die mächtigste aller Lügen

Der Irrglaube an eine jüdische Weltverschwörung beruht auf einer absurden Fälschung: den „Protokollen der Weisen von Zion“. Obwohl schnell entlarvt, befeuert das Machwerk den Judenhass bis heute.

 

Der Tagesspiegel: Verstörendes Interview in Berlin – Hier sprechen die Reichsbürger

Ihr Weltbild stützt sich auf eigenwillige Auslegungen von alten Gesetzestexten, internationalen Verträgen und Youtube-Videos. Vereinfacht ausgedrückt glauben die geeinten Völker und Stämme, die Deutschen würden derzeit wie Waren behandelt. Um wieder als Mensch anerkannt zu werden, müsse jede Person die Ahnennachweise des Vaters, Großvaters und Urgroßvaters auftreiben. Erst dann könne sie den Grund und Boden, auf dem sie lebt, „aktivieren“ und zum Teil eines echten Staats machen.

 

Cicero: GENDER-STUDIES – Die Glaubensgemeinschaft schlägt zurück

Schon der erste Satz – „Geschlechterforschung kritisiert gesellschaftliche Verhältnisse und Missstände mit dem Ziel, Ungerechtigkeiten und Hierarchien zu verändern“ – konterkariert sein Anliegen. Denn ein intellektuelles Unternehmen, das normative Ziele verfolgt, ist niemals Wissenschaft, sondern eben Ideologie. Und auch wenn immer wieder in der Geschichte das Gegenteil behauptet wurde: Es gibt keine wissenschaftliche Ideologie.

 


 

Wissen und Forschung

 

PsychCast: PC055 Denkfehler

Im 55. PsychCast unterhalten wir uns über typische Denkfehler, insbesondere im Hinblick auf ihre Auswirkungen im Bereich der Medizin. Dabei kommen auch die Haupt´schen Theoreme 1 und 2 zur Sprache. Sie lauten:

Erstes Haupt´sches Theorem: “Ein Patient kommt immer mit einer vollständigen Bildgebung der Neuraxis, mit Ausnahme der Region, auf die die klinisch neurologische Untersuchung zwingend hinweist.”

Zweites Haupt´sches Theorem: “Von anderen Abteilungen zugewiesene Patienten haben immer ein Krankheitsbild aus dem Gebiet der zuweisenden Abteilung.”

 

APA Science: Forscher: Lebewesen-Vielfalt entstand nicht durch beinharte Selektion

Wien (APA) – Die Fülle an Lebewesen auf der Erde entstand nicht nur durch lauter kleine, zufällige Änderungen (Mutationen) am Erbgut, die sich anschließend der beinharten natürlichen Auslese stellen mussten, erklärte der US-Biologe Stuart Newman im Gespräch mit der APA in Wien. Vieles davon sei inhärenten Eigenschaften von biologischen Materialien und der Selbstorganisation geschuldet, sagte er.

 

Die Erde ist keine Scheibe: Ewiges Leben – liegt uns die Lösung im Blut?

Unser Blut ist eine Sensation – immer mehr Informationen können Wissenschaftler daraus „ablesen“ und das sogar schon, bevor wir geboren werden. Stoffe im Blut der Mutter, Erbsubstanz(anteile) und verschiedene Eiweiße geben Auskunft, wie der Fötus sich entwickelt und ob bestimmte Fehlbildungen vorliegen. Doch Forscher können mittlerweile auch im Blut von Patienten höheren Alters viel erkennen (weit über das normale Blutbild hinaus): Ist der Mensch gesund? Wie alt ist er wirklich? Ist er krank – oder wird er bald krank werden?

 

Die Physikalische Soiree: PHS232 Voodoo

Yvonne Schaffler ist Sozialanthropologin.

Sie forscht in der Dominikanischen Republik an “Ritualen der Besessenheit”. Was das bedeutet, besprechen wir in dieser Ausgabe der Physikalischen Soiree.

 

schillipaeppa.net: Insektensterben – alles Scheiße?

Nach dem Waldsterben jetzt das Insektensterben? Was ist dran am neuesten Endzeitszenario? Bereits in diesem Sommer kochte das Thema hoch als Reaktion auf eine Antwort der Bundesregierung zu einer Kleinen Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Jetzt ist das Thema aufgrund einer neuen Veröffentlichung wieder aktuell.

Obwohl die Autoren der Studie keine Ursachen für den verzeichneten Insektenrückgang ausmachen konnten, haben die Medien einen klaren Verdächtigen auserkoren und spielen damit der Politik in die Hände: Wie so oft, sollen wieder die Landwirte schuld sein, diesmal – Überraaaaschung: die Pestizide, sprich: die Pflanzenschutzmittel.

 

SZ.de: Forschung und Gesellschaft – Wissen an die Macht

Dürfen sich Wissenschaftler in die Diskussion politisch heikler Themen wie Evolution, Impfen oder Klimawandel einmischen? Sollen sie sich dabei an die Öffentlichkeit wenden? Müssen sie es sogar? In Hannover soll Naomi Oreskes von der Harvard University erläutern, warum die Antwort nur dreimal „Ja“ heißen kann und niemand davor zurückschrecken sollte, sich zu politischen Fragen zu äußern. Sie hat das schon im Februar gesagt, als sie auf dem Jahrestreffen der American Association for the Advancement of Science in Boston eine umjubelte Rede wider das Schweigen hielt.

 

The Risk-Monger: Glyphosate in the Age of Stupid

Somehow a substance with a toxicity level below that of ingredients found in biscuits, chocolate and coffee is responsible not only for the potential risk of a rare type of cancer to farmers applying glyphosate, but it is now unanimously declared to be the main cause of autism, cancer, obesity, leaky gut, celiac and any allergy consumers may be suffering from. Exposure levels (detected in the part per trillion range) of this almost non-toxic herbicide do not matter when an IT researcher from MIT draws correlations. Glyphosate has become an emotional battle for humanity’s soul.

 

Novo: Medea-Hypothese: Ist die Erde eine Todesfalle?

Doch die philosophische Basis der Öko-Bewegung, die Vorstellung, dass wir uns aus der Natur zurückziehen sollten, damit sie sich „heilen“ kann, ist nicht nur unwissenschaftlich. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes selbstmörderisch. Die Menschen sollten nicht als Störfaktor im planetaren Geschehen gesehen werden. Dank ihrer Intelligenz sind sie die einzigen (potentiell) „gaischen“ Wesen auf diesem ansonsten medeischen Planeten.

 


 

Gesundheit und Medizin

 

aerzteblatt.de: Heilpraktiker­prüfungen: Reformentwurf für Bundes­ärztekammer unzureichend

Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will gemeinsam mit den Ländern die Heilpraktikerüberprüfung bundesweit vereinheitlichen und Patienten besser schützen. Dafür haben Bund und Länder einen neunseitigen Entwurf erarbeitet. Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) zeigt sich angesichts der Pläne besorgt und übt deutliche Kritik.

 

Arzei-Telegramm: Alternative Medizin bei Krebs

Der Verzicht auf eine konventionelle Krebstherapie zu Gunsten alternativmedizinischer Behandlung geht mit einer geringeren Überlebenswahrscheinlichkeit in den ersten fünf Jahren nach Diagnose von Brust-, Lungen- oder Darmkrebs einher. Dies ist das Ergebnis einer retrospektiven US-amerikanischen Untersuchung.

 

Reuters: In glyphosate review, WHO cancer agency edited out ’non-carcinogenic‘ findings

LONDON (Reuters) – The World Health Organization’s cancer agency dismissed and edited findings from a draft of its review of the weedkiller glyphosate that were at odds with its final conclusion that the chemical probably causes cancer.

 

patheos: These People Think Drinking Turpentine Will Cure Any Disease

Pseudoscientific beliefs are common when it comes to alternative medicine, and they often lead to harm, but this is incredible: hundreds of people are drinking turpentine to “cure” just about every disease.

 

Peiner Nachrichten: Anklage: Mit „Wundermittel“ viele Menschen gefährdet

Es geht um den Vertrieb von „Wundermitteln“ gegen Diabetes, Asthma, Aids, Herpes und Tuberkulose, welche tatsächlich aber für die Verbraucher gesundheitsgefährdend gewesen sein sollen. Rund 350 000 Euro sollen die beiden Männer im Tatzeitraum von Dezember 2008 bis Juli 2014 mit dem Vertrieb erlöst haben. Nun drohen den Angeklagten ein bis zu zehn Jahre Haft.

Der Prozess im Landgericht in Hildesheim beginnt am Dienstag, 17. Oktober, 10 Uhr (Saal 147). Die Anklage wirft den beiden Männern vor, über das Internet die Präparate „MMS“ und „MMS 2“ vertrieben zu haben, wobei die Abkürzung für „Miracle Mineral Supplement“ stehen soll.

Wiki: Miracle Mineral Supplement – Ermittlungen und Strafverfahren

 

Apotheken-Umschau: Alternative Krebstherapien: Vorsicht

Heilung bei Krebs. Ohne Nebenwirkungen. Auch bei fortgeschrittener Erkrankung. Die ­Diagnose eines bösartigen Tumors stürzt viele Betroffene in ein emotionales Chaos aus Hoffnung und Verzweiflung. Sie wünschen sich nichts sehn­licher, als dass so ein Versprechen wahr wird. Und mit diesem Wunsch lassen sich Geschäfte machen.

 

The BMJ: Europe steps up action against vaccine hesitancy as measles outbreaks continue

early 19?000 cases of measles were reported in the European Union between January 2016 and October 2017, including 44 deaths, show figures collected by the European Centre for Disease Prevention and Control.1

The new figures were released as the centre steps up its initiatives in response to a rise in so called “vaccine hesitancy” in Europe. Speaking to The BMJ, the centre’s director, Andrea Ammon, said that governments and doctors needed to engage head on with parents over safety concerns.

 

Kinderdoc: Die Rettung allen Lebens

Wann immer ein Kind zweimal in vierzehn Tagen krank war, wann immer es ein wenig blässlich um die Nase wirkt, wann immer es zu dick, zu dünn, zu aufgedreht, zu ruhig ist, kommt die Frage nach einer Blutabnahme, nach dem erkenntnis- und heilbringenden Stich. „Ich glaube, sie hat was an der Schildrüse“, „vielleicht ist er ja allergisch“ und „Diabetes gibt es in der Familie“. Die Krönung des ganzen ist dann „Machen Sie doch mal ´Ein großes Blutbild`, wir haben noch nie Blut abgenommen, das kann es doch nicht sein!“

 


 

Psiram

 

Aus dem Blog-Archiv (03/2011): Den Dämon am Hintern

Den Personalausweis trage ich in der Gesäßtasche mit mir. Und somit habe ich den Dämon am A****, denn auf dem Personalausweis ist Baphomet.

Das ist der Beweis! Wofür? Na, für alles und vor allem die Verschwörung. Denn die Bundesrepublik Deutschland ist gar kein rechtmäßiger Staat, und demnächst wird die Kommissarische Reichsregierung ihre rechtmäßigen Amtsgeschäfte wieder übernehmen, denn das Deutsche Reich existiert in Wirklichkeit noch und ist 1945 nicht untergegangen.

 

Neu im Psiram-Wiki:

David Ekwe Ebobisse
Wildkräutertherapie nach Switzer
Zita Schwyter
Impfkrankheit
Chemweb
Adrian Ursache (Reich Ur)
Vital Force Technology
FEMA Verschwörungstheorien
Ullrich Mies (Pseudonym Karl Petterson)
Die Unbestechlichen
Peter Boehringer

 


 

Video der Woche

 

Besorgte Bürgerin

Immer Ärger mit dem Personal(ausweis)!

Personalausweis, Reichsadler, BRD GmbH und Deutsches Reich? Ausweise haben ihre eigenen Verschwörungstheorien.

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=LrAMGN9x61w

KategorienPsirama Tags: ,
  1. Menschenrechtsaktivist
    30. Oktober 2017, 22:44 | #1

    Der Rechtsstaat will sich gegenüber Staatsfeinden Respekt verschaffen. Das ist weltweit üblich und war auch in der nach Ideen von Lenin geschaffenen DDR so, wo Staatsfeinde eingesperrt und an die BRD verkauft wurden. Herrschende konstruieren immer nach ihren Interessen Gesellschaftsordnungen und Machtlose haben das entweder hinzunehmen oder müssen riskieren, geächtet zu werden. Ich glaube nicht, dass das in Monarchien anders war.
    Staatsfeinde wie sogenannte „Reichsbürger“ sind Leute, die nicht an den Rechtsstaat glauben, sie sind ein Gradmesser für Schieflagen in der Gesellschaft und Anzeichen für eine Auflösung einer Gesellschaftsordnung. Gesellschaftliche Schieflagen führen zu psychischen Problemen.
    Es gibt Verhaltensgesetze, die nicht einfach weg sind, wenn sie Herrschende nicht kennen oder ignorieren wollen.
    Wegen der im Grunde edlen menschlichen Natur sei das demokratische Prinzip ausreichend, um den Machtmissbrauch von Herrschenden zu verhindern, weil diese ja verpflichtet sind, sich an Verfassung, Gesetz und Recht zu halten, vgl. http://www.gewaltenteilung.de/tag/demokratieprinzip)./ .
    Wenn Macht mies macht, worauf auch Forschungen hinweisen, vgl. z.B. http://www.alltagsforschung.de/hang-zum-sadismus-macht-macht-mies/ , http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901 , das Milgram-Experiment usw. und das Unterbewusstsein entscheidet, vgl. z.B. http://www.mentavit.com/und-noch-mehr-ueber-das-unterbewusstsein-13610/ und https://www.welt.de/wissenschaft/article3411612/Die-heimliche-Macht-des-Unbewussten.html , dann ist das demokratische Prinzip nicht ausreichend und der Rechtsstaat kann nicht funktionieren.
    Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen sind z.B. in der BRD systemkonform, vgl. z.B. http://de.wikimannia.org/Frank_Fahsel . Der Rechtsstaat steht nur auf dem Papier, vgl. http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf . Auch die neue Gewaltenteilung des Grundgesetzes steht nur auf dem Papier (vgl. http://www.gewaltenteilung.de/idee). Grundsätzliche Methode aller Gerichte, Behörden und Petitionsausschüsse ist die Verfälschung und Ignorierung des wahren Sachverhalts und die Ignorierung oder Verdrehung des maßgeblichen Rechts (vgl. http://unschuldige.homepage.t-online.de/). Siehe auch Videos zum Thema „Rechtsbeugung“.
    Die Verhaltensforschung könnte Lösungen aufzeigen, auch die Computertechnik könnte unter Verwendung von elektronischen Formularen selbständig Rechtsfragen beantworten. Amtsträger können sich sowieso nicht alle Gesetze und noch weniger die sich laufend ändernde Gesetzeslücken füllende Rechtsprechung merken, können auch nicht stundenlang danach in Datenbanken suchen, wodurch meist ihr Unterbewusstsein entscheiden muss. Die Hand- und Kopfarbeit ist sowieso nicht mehr zeitgemäß.

  2. Catweazle
    31. Oktober 2017, 16:26 | #2

    Der Herr hier ist schon Kunde von Psiram aber trotzdem zur Anschauung mal wie sehr sich die Wahrnehmungswelt verändert hat:
    https://twitter.com/Scigasm_podcast/status/925341862952448000

  3. pelacani
    1. November 2017, 21:01 | #3

    @ Menschenrechtsaktivist

    But it was the most bizarre meeting I’d ever had. He had black helicopters flying all around his head that morning. It was every conspiracy theory you’ve ever heard, and I’m throwing cold water on all this bullshit.
    John Boehner

  4. lanzu
    2. November 2017, 13:09 | #4

    „„Geschlechterforschung kritisiert gesellschaftliche Verhältnisse und Missstände mit dem Ziel, Ungerechtigkeiten und Hierarchien zu verändern“ – konterkariert sein Anliegen. Denn ein intellektuelles Unternehmen, das normative Ziele verfolgt, ist niemals Wissenschaft, sondern eben Ideologie“

    Die politischen Stiftungen von denen die Pubikationen stammen sind selbst keine wissenschaftlichen Einrichtungen. Dementsprechend kann der Satz so interpretiert werden, dass die genderwissenschaftlichen Erkenntnisse zusammen mit den normativen Überzeugungen der Stiftungen (oder der Wissenschaftler der Gender Studies) die gesellschaftlichen Verhältnisse kritisieren.

    Wissenschaft steht nicht in einem normativ leeren Raum, wie zum Beispiel Forschung an Atomenergie oder Klimaforschung zeigt. Erstens kann die Motivation zur Forschung normativ sein. Zweitens kann aus den Ergebnissen mit anderen normativen Prämissen normatives folgen. Es könnte folgen, dass Atomenergie eine sichere Energiequelle wäre oder, dass der CO2 Ausstoß reduziert werden sollte. Wissenschaftliche Disziplinen können auch auf solchen normativen Prämissen aufbauen, solange die Wahrhaftigkeit der Untersuchung nicht davon abhängt. Ähnliches gilt für die Ökonomie, in deren Anwendung und Wahl des Forshcungsgegenstand eine florierende Wirtschaft als normative Annahme findet.
    Dazu steht ja auch der Artikel in der SZ mit Oreskes in interressanter Beziehung.

    Ich habe keine Ahnung von der tatsächlichen Gender-Forschung, finde die Kritik aber schlecht begründet. Gute Kritik an einer wissenschaftlichen Disziplin ist natürlich auch anstrengend. Wie es geht lässt sich aber an der Homöopathie zeigen. Es gibt dort ebend wissenschaftliche Studien, die die Nichtwirksamkeit zeigen.
    Die angesprochenen Publikationen versuchen diese normative Basis von der ausgehend Kritik geübt wird in dem Gleichberechtigungsberechtigung aus dem Grundgesetz.

    Der Autor scheint mir an der Stelle auch mit der Ambivalenz von „Ideologie“ zu arbeiten. Wenn es lediglich ein normatives System kennzeichnet, schließt das wissenschaftliches Arbeiten nicht aus. Nur sollten die wissenschaftlichen Ergebnisse nicht aus der Ideologie (als System normativer Überzeugungen) gerechtfertigt sein. Eine solche Ideologie muss nicht immun gegen Kritik sein: Normative Überzeugungen könnten kritisiert werden.
    Daneben steht Ideologie als alles bestimmende und Kritik immunes System. Ein stände im Gegensatz zu den Wissenschaften und nicht daneben.

  5. Tribeka
    3. November 2017, 13:52 | #5

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/unfall-psychotherapeut-gesteht-im-prozess-um-massenrausch-15274162.html
    Mal was für den nächsten Wochenrückblick. Man beachte besonders den letzten Satz. Aber wen interessiert das schon, wenn man einer Agenda folgt 😀

  6. 3. November 2017, 15:18 | #6

    Der Artikel ist schon seit seinem Erscheinungstermin in der Rückblick-Liste. Aber wen interessiert das schon, wenn man in einer Ideologie gefangen ist.

  7. Flo
    5. November 2017, 08:37 | #7

    „Selbsternannte Magier“ dürfen den Leuten natürlich keine „Spenden“ aus dem Kreuz leiern, dafür muß man schon eine offizielle Kirche sein, um mit der gleichen Nummer Geld verdienen zu dürfen. Was für eine Doppelmoral. *kopfschüttel*
    (Und nur zur Sicherheit: Ich finde beides scheiße, ich sehe hier nur wieder das übliche Problem, dass ein kindlicher Aberglauben aus historischen Gründen quasi Narrenfreiheit hat.)

  8. Tribeka
    5. November 2017, 18:22 | #8