Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW49, 2017)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW49, 2017)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

„Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann.“, sagt Vince Ebert. Das stimmt natürlich, gilt aber längst nicht nur für Esoteriker, sondern ebenso für „Alternativ“-Medizin, Ernährungsmythen, Pseudophysik und viele andere Bereiche. Eine völlig unsinnige Behauptung, die im ersten Moment sogar plausibel erscheint, ist schnell aufgestellt, gerne mit dem Zusatz „Beweise mir doch das Gegenteil“. Deshalb gilt der Grundsatz: Wer etwas behauptet, muss es auch belegen. Fehlt dieser Beleg, ist ein aufwändiges „debunking“ fällig, bei dem die Behauptung überprüft, mit gesichertem Wissen abgeglichen und die Schwachstellen der Behauptung herausgearbeitet werden. So geht bei Psiram die Arbeit nie aus und unser Wiki wächst jede Woche um mehrere Artikel. Unterstützung in Form von Hinweisen und beim Sammeln von Informationen ist deshalb immer willkommen. Im Forum stehen dazu mehrere Bereiche zur Verfügung. Als kleine Debunking-Übung haben wir wie jede Woche einige Links mit mehr oder weniger gesichertem Wissen zusammengestellt.

 


 

Gesundheit und Medizin

 

hpd: Krankenkasse ohne Homöopathie

Seit einigen Jahren erstatten fast alle Krankenkassen auch homöopathische Mittelchen. Nur mit dem Blick auf das eigene Wohl und nicht das der Versicherten werden Wundermittel wie Medikamente behandelt. Dagegen regt sich endlich Protest.

 

Welt: Der Impfstoff gegen Dengue wird selbst zur Gefahr

Der Pharmakonzern musste eingestehen, dass die Impfung dazu führen kann, dass die Kinder schwerer an Denguefieber erkranken. Sanofi hatte in der vergangenen Woche neue Studiendaten veröffentlicht, die darauf hindeuten. Danach könnten bei Patienten, die sich noch nie mit Denguefieber infiziert hätten, nach einer Impfung schwere Verläufe auftreten, wenn sie sich danach erneut mit Dengue anstecken. Dieses Risiko bestehe bei zwei von 1000 Fällen, teilte Sanofi mit.

 

Edzard Ernst: The horrific Schuessler Salt experiments during the Third Reich

Sorry, but something I stated in my last post was not entirely correct!

I wrote that “I could not find a single study on Schuessler Salts“.

Yet, I do know of a ‘study’ of Schuessler Salts after all; I hesitate to write about it because it is an exceedingly ugly story that goes back to the ‘Third Reich’, and some people do not seem to appreciate me reporting about my research on this period.

 

Der Tagesspiegel: Ärztepräsident will Behandlungsverbote für Heilpraktiker

„Zur Gefahrenabwehr für die Bevölkerung sollte man den Heilpraktikerberuf eigentlich ganz abschaffen“, sagte Montgomery dem Tagesspiegel. Da dies nicht durchsetzbar sei, müsse man wenigstens ihr Tätigkeitsspektrum begrenzen. „Man sollte ihnen alle invasiven Eingriffe verbieten“, verlangte der Ärztepräsident. Auch Krebsbehandlungen müssten Heilpraktikern untersagt werden.

 

Zeit Online: Antibiotika – einmal kurz innehalten, bitte

Unter dem Motto „Think twice, seek advice“ („Denke nach und suche Rat“) hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor Kurzem auf das weltweite Problem der Antibiotika-Resistenzen aufmerksam gemacht und zum sorgsamen Umgang mit diesen kostbaren Medikamenten aufgerufen. Die Kampagne richtet sich primär an die Allgemeinheit, will aber auch Ärzte zum rationalen Einsatz von Antibiotika bewegen.

 

Genetic Literacy Project: Viewpoint: 12 ways organic activists mislead consumers

How many times have we heard that healthy living means switching to organic food? Not a day seems to go by when the media isn’t humming with some scandal, risk or public health crisis involving our potential exposure to synthetic chemicals. Autism, leaky gut, obesity, celiac, cancer … all of this is due, apparently, to us finding 7 parts per billion of glyphosate residue in our bread. We are assured that these problems will all magically disappear once we join the “Buy Organic” bandwagon.

But is the organic food industry lobby, a diverse body of interest groups, food companies, foundations and gurus, lying?

 

medizin-transparent.at: Zirbenholz: Waldgeruch als Schlafhilfe?

Zirben-Möbel riechen nicht nur angenehm, angeblich fördern sie auch Schlaf und Gesundheit. Diese Behauptung muss nicht zwingend falsch sein, wissenschaftlich belegt ist sie allerdings nicht.

 

Welt: Streit um Erstattung – Krankenkasse lädt Homöopathie-Kritiker wieder aus

m Freitag wollten Lübbers und zwei Mitstreiter in Hamburg mit Vertretern der Techniker Krankenkasse (TK) nun über ihre Anliegen sprechen. An Lübbers Seite sollte Homöopathin Natalie Grams dabei sein, die sich inzwischen gegen ihre ehemaligen Kollegen und die vermeintliche Heilmethode wendet.
Doch die Techniker Krankenkasse hat die Kritiker wieder ausgeladen.

 

Der Chemische Reporter: Basische Ernährung: Wenn Heilpraktiker die Chemie kapern

Die Alternativwissenschaftler sagen zwar ganz klar, was sie nicht meinen, wenn sie die Worte „sauer“ und „basisch“ benutzen – was sie aber stattdessen genau meinen, bleibt offen. Der Vorteil an dieser Ungenauigkeit ist, dass man bei willkürlichen Diagnosen auch beliebige Therapien anbieten kann. Ob sie wirksam sind oder nicht, kann daher auch nicht überprüft werden.

Basische Ernährung im Wiki: https://www.psiram.com/de/index.php/Basische_Ern%C3%A4hrung

 


 

Gesellschaft, Politik und Religion

 

Bento: Wie ich zur Verschwörungs-Theoretikerin wurde … zumindest einen Tag lang.

Wenn ich das Wort „Verschwörungstheorie“ höre, denke ich an Menschen, die Notizen an Wände kleben und sie mit roten Wollfäden verbinden. Im Netz begegnen mir Anhänger von Verschwörungstheorien in den Kommentarspalten von Artikeln. Und ich frage mich immer: Wie kommen sie zu ihrer Überzeugung? Und warum ist es oft so schwierig, eine Diskussion mit ihnen zu führen?

 

Die Kentrail-Verschwörung: „Karls-Preis“: Holocaust-Leugner Gilad Atzmon musiziert für Ken Jebsen

Bei der Verleihung des „Karls-Preises“ für Ken Jebsen wird ein Holocaust-Leugner als Musiker auftreten. Die Veranstalter kündigen den in Israel geborenen Antisemiten Gilad Atzmon an. Der ist so radikal, dass ihn sogar ausgemachte Israel-Gegner ablehnen.

 

Vice: Physik-Fachjournal lässt sich von 9/11-Verschwörungstheorie vereinnahmen

Der jüngste Artikel des ehemaligen Physik-Professor Steven Jones zeigt, wie 9/11- Verschwörungstheorien die akademische Welt infiltrieren.

 

Zeit Online: Die Linke – Schluss mit der Querfront!

Ken Jebsen, der frühere RBB-Moderator, der auf YouTube wilde Verschwörungstheorien verbreitet, soll einen Preis bekommen. Die Preisverleihung soll im Kino Babylon in Berlin stattfinden, einem Programmkino, gefördert vom Senat. Der linke Kultursenator von Berlin, Klaus Lederer, schaltete sich ein. Auf Facebook äußerte er sein Unbehagen über die Veranstaltung. Eigentlich ein normaler, ja, vernünftiger Vorgang. Nicht so für einige seiner GenossenInnen.

 

FAZ.net: Innenminister nehmen „Prepper“ in den Blick

Gleichwohl gibt es auch Prepper, die erhebliche Zweifel am Fortbestand der staatlichen Ordnung haben und sich auf Bürgerkriegsszenarien vorbereiten wollen. Die Flüchtlingskrise und Terroranschläge haben sie in ihrer Angst vor einem Kontrollverlust bestärkt. Dieses Unbehagen wird mitunter von verschwörungstheoretischen Ansätzen und einem Misstrauen in die Berichterstattung etablierter Medien flankiert. So ist es nicht verwunderlich, dass etwa der Kopp-Verlag im Internet Prepper-Zubehör vertreibt.

 

Die Kentrail-Verschwörung: Dieses berüchtigte Hetzer-Duo will Ken Jebsen einen Preis verleihen

Es hätte so schön werden können. Seit er wegen antisemitischer Äußerungen vom Radiosender Fritz entlassen wurde, betreibt Ken Jebsen eine Verschwörungsshow im Netz. Dort verbreitet er allerlei seltsame Ansichten. Das Online-Format KenFm sollte nun einen alternativen Medienpreis verliehen bekommen – im traditionsreichen Kino Babylon in Berlin-Mitte. Doch der Kultursenator Klaus Lederer (Linke) intervenierte. Das mit öffentlichen Mitteln geförderte Kino sagte die Preisverleihung ab. Die Verschwörungsszene reagiert mit wüsten Angriffen gegen Lederer. Doch hinter der Preisverleihung stecken zwei langjährige Querfront-Aktivisten, die rechtes Gedankengut verbreiten.

 

Spiegel Online: „Reichsbürger“ schießt um sich – SEK nimmt ihn fest

In Bayern hat ein mutmaßlicher „Reichsbürger“ mehrfach mit einer Waffe geschossen und einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Spezialeinsatzkräfte nahmen den 44-Jährigen am Morgen gegen 7.30 Uhr nach stundenlangem Einsatz widerstandslos fest, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Verletzt wurde bei dem Einsatz den Angaben zufolge niemand.

 

The Washington Post: I study liars. I’ve never seen one like President Trump.

I spent the first two decades of my career as a social scientist studying liars and their lies. I thought I had developed a sense of what to expect from them. Then along came President Trump. His lies are both more frequent and more malicious than ordinary people’s.

 

SWR2 Wissen: Exorzismus in Polen

In Polen ist der Teufel los. Das jedenfalls lässt die Statistik vermuten: Trieben in den 1990er-Jahren gerade einmal vier katholische Exorzisten in Polen den Satan aus, sind es heute mehr als 200. Die Teufelsaustreiber werden direkt vom Bischof ernannt und bieten ihre Dienste ganz offen in katholischen Gemeinden an. Und diese Dienste werden gern in Anspruch genommen: Viele Gläubige gehen in Lebenskrisen nicht zum Psychologen, sondern zum Exorzisten.

 

Deutschlandfunk: Stern von Bethlehem – Schöne Geschichte, falscher Stern

Der Stern von Bethlehem ist – ebenso wie die den Himmel beobachtenden Magier – schlicht eine Ausschmückung, um die Bedeutung Christi zu unterstreichen. Einen realen Hintergrund gibt es nicht.

 

SZ.de: Warum der Islam den Kreationismus für sich entdeckt

Aufsehen hat vor Kurzem eine Postwurfsendung an Fürstenfeldbrucker Haushalte erregt. Im Briefkasten fanden Einwohner eine bunte Broschüre, in der die Evolutionstheorie als Irrlehre abgetan wurde. Das Heft stammt allerdings nicht von christlichen Fundamentalisten, sondern aus muslimischen Kreisen.

 


 

Wissen und Forschung

 

ARD – Das Erste: Die Story im Ersten: Crispr – Revolution im Genlabor

Wie groß sind die Chancen und Risiken tatsächlich? In Deutschland, den USA und Kanada sucht der Film nach Antworten. Die Filmemacherin Claudia Ruby recherchierte mehr als ein Jahr, besuchte Genforscher und Ärzte, Patienten und Pflanzenzüchter und zeigt, was bereits in Labors und Kliniken, in Gewächshäusern und Versuchsfeldern gemacht wird – ohne dass die breite Öffentlichkeit davon weiß. Der Film lässt Befürworter und Kritiker zu Wort kommen, die sich alle in einem Punkt einig sind: Eine intensive gesellschaftliche Debatte ist dringend notwendig. Denn Crispr kann unser aller Leben beeinflussen.

 

Deutschlandfunk: Stern von Bethlehem – Schöne Geschichte, falscher Stern

Der Stern von Bethlehem ist – ebenso wie die den Himmel beobachtenden Magier – schlicht eine Ausschmückung, um die Bedeutung Christi zu unterstreichen. Einen realen Hintergrund gibt es nicht.

 

Nullius in Verba: Glyphosat: Die Fakten zur Debatte

Auf dem Rücken der Glyphosatzulassung werden diverse Debatten ausgetragen. Es geht um Verbraucherschutz, Lebensmittelsicherheit, Krebs, Patentrecht, Monopolstellungen und um jede Menge Ideologie auf allen Seiten. Und genau diese Vermengung unterschiedlicher Themen macht es so schwer, ein abschließendes Urteil über die Gefährlichkeit von Glyphosat zu fällen – egal welches Thema man untersucht, irgendwo macht jemand ein neues Schlachtfeld auf und verlagert die Diskussion.

 

Spektrum.de: Nicht genetische Resistenz gegen Nanosilber

Krankheitserreger können sich vor antibakteriellen Silber-Nanopartikeln schützen, indem sie einfach mehr von einem weit verbreiteten Protein erzeugen. Das Eiweiß Flagellin, aus dem Flagellen bestehen, mit denen sich viele Bakterien fortbewegen, lässt kolloidales Silber verklumpen. Die Resistenz entwickelt sich dabei ohne genetische Veränderungen, wie eine Arbeitsgruppe um Radek Zbo?il von der Palacký University Olomouc in der Tschechischen Republik in „Nature Nanotechnology“ berichtet.

 

The Royal Society: Evolutionary history of enigmatic bears in the Tibetan Plateau–Himalaya region and the identity of the yeti

Although anecdotally associated with local bears (Ursus arctos and U. thibetanus), the exact identity of ‘hominid’-like creatures important to folklore and mythology in the Tibetan Plateau–Himalaya region is still surrounded by mystery. Recently, two purported yeti samples from the Himalayas showed genetic affinity with an ancient polar bear, suggesting they may be from previously unrecognized, possibly hybrid, bear species, but this preliminary finding has been under question. We conducted a comprehensive genetic survey of field-collected and museum specimens to explore their identity and ultimately infer the evolutionary history of bears in the region.

 

SZ.de: Das Korn der Welt steht vor seiner größten Bewährungsprobe

Gerade in Deutschland scheuen Forscher fast jede Äußerung zu neuer Gentechnik. „Man könnte mit dem Gene Editing vieles erreichen, aber darüber redet keiner, da sind wir gebrannte Kinder“, sagt Klaus Mayer. Die Resignation ist nicht nur ihm anzumerken. Der öffentliche Widerstand gegen alles, was mit „Gen“ anfängt, ist einfach zu groß. „Dabei habe ich einerseits Verständnis für die Bedenken der Menschen“, sagt Mayer. Wie die meisten Experten sieht er eine gezielte Züchtung mit neuen Methoden nur als Teil einer Lösung, die umfassend sein muss und zu der dringend auch neue landwirtschaftliche Praktiken gehören. Aber Pflanzenzüchtung arbeite seit jeher mit dem, was die Natur genetisch zur Verfügung stelle, sie sei im Kern nicht artifiziell – und seit jeher ein Eingriff in die Evolution. „Die Menschen hier haben allerdings eine besonders romantische Vorstellung von Landwirtschaft, das ist eine deutsche Spezialität“.

 

Relativer Quantenquark: Missverquanten (1): Der Beobachtereffekt

Ich möchte also in nächster Zeit in loser Folge immer mal auf eins dieser Stichworte etwas genauer eingehen, allein schon, damit ich in Zukunft selbst einfach darauf verlinken kann. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen ja auch in der nächsten Facebook-Kommentarschlacht. In diesen Artikeln kann ich dann mein Lästermaul nicht ganz so ausgiebig auf schlechte Beispiele loslassen, aber keine Sorge, das kommt auch wieder. Ich habe ja auch diesen Artikel erst mal mit einem besonders unappetitlichen Quarkstückchen angefangen, und es werden auch noch ein paar am Ende kommen.

 

Tagesspiegel: Niklas Luhmann zum 90. – Er dachte mit dem Zettelkasten

Nichts weniger als eine Antwort auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ war die Aufgabe des Supercomputers „Deep Thought“ in Douglas Adams Science-Fiction-Klassiker „Per Anhalter durch die Galaxis“. Nach immerhin 7,5 Millionen Jahren Rechenzeit lieferte er die berühmte und vollständig unbefriedigende Antwort: 42.

Der Supercomputer der Soziologie stand nicht auf einem fernen Planeten, sondern hatte sein Büro in Bielefeld. Als Niklas Luhmann 1968 seine Professur an der gerade neu gegründeten Universität aufnahm, wurde ihm ein Fragebogen ausgehändigt, auf dem er seine Forschung skizzieren sollte. Seine Antwort war ein legendärer Einzeiler: „Projekt: Theorie der Gesellschaft. Dauer: 30 Jahre. Kosten: keine.

 

Nautilus: Why Garbage Science gets published

Pseudoscience by definition is not supposed to find its way into scientific publications. From peer review to layers of ostensibly expert editorial scrutiny, the barriers to entry for nonsense are high—at least in theory. The reality, however, can differ substantially from the theoretical. Peer review can be porous, in that it allows errors, significant methodological problems, and misconduct into the literature. It also is vulnerable to gaming by researchers who exploit sloppy editorial processes to slip pseudoscience into the literature.

 


 

Psiram

 

Aus dem Blog-Archiv (02/2013): Zentrum der Gesundheit: Die wahnwitzigen Behauptungen

Die Seiten des Zentrums der Gesundheit strömen nur so über von wahnwitzigen und unsinnigen Aussagen zur Gesundheit. Die Artikel variieren in Qualität, aber viele sind wirklich übel:

Selbstverständlich ist Aids eine einzige große Lüge. Mehrere Texte des Verschwörungstheoretikers Jon Rappoport, der auch beim braunen Kopp-Verlag gelegentlicher Gastautor ist, werden vom ZdG abgedruckt und als lautere Wahrheit verkauft. Auch beim Nexus Magazin und anderen zweifelhaften Internetauftritten bedient man sich; das Hauptkriterium der Auswahl scheint zu sein, dass die Aussagen möglichst abstrus und weit hergeholt sind. Seriöse Artikel verirren sich wohl höchstens irrtümlich auf die Seiten des ZdG, die sind in dieser wunderlichen Welt nämlich unerwünscht.

 

Neu im Psiram-Wiki:

 

Schweizer Radio und Fernsehen

Das Geheimnis des Placebo-Effektes – Einstein vom 27.10.2016

Warum wirken Pillen, die gar keinen Wirkstoff enthalten? Und vor allem: Wie? «Einstein» geht einem der grössten Mysterien der modernen Medizin auf den Grund.

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=M8Iz9KshyhU

KategorienPsirama Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first and third box