Archiv

Artikel Tagged ‘Gesundheitsministerium’

Alternativministerin Steffens‘ Auffassungen von Gesundheit

14. Januar 2013 204 Kommentare

Barbara_Steffensvon unserem Gastautor Sebastian Bartoschek:

Barbara Steffens (51) ist Gesundheitsministerin in NRW – genauer genommen „Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter“. Als solche ist die grüne Ministerin für die Volksgesundheit im bevölkerungsreichsten Bundesland zuständig. Es sollte an ihr sein, den Wildwuchs pseudo- und paramedizinischer Umtriebe kritisch im Blick zu haben und zu unterbinden, dass Quacksalberei sich „Medizin“ nennt. Sollte.

Denn im Oktober 2012 erklärte die Ministerin dem Nachrichtenmagazin STERN:

„Ich mache mich als Ministerin dafür stark, dass in unserem Gesundheitssystem und damit in der Schulmedizin auch Alternativmedizin wie die Homöopathie integriert wird. Ich denke, das ist wichtig, damit nicht nur einzelne Symptome behandelt werden, sondern der Mensch als Ganzes. Zum Glück gibt es schon viele Ärztinnen und Ärzte, die genauso arbeiten, bei denen auch Arnica C30 längst fester Bestandteil der Praxis ist.“

Das klingt blödsinnig und schrecklich uninformiert. Oder esoterisch und wissenschaftsfremd. Beides eigentlich undenkbar für eine Ministerin, die eine Administration von Fachleuten unter und um sich hat. Deswegen: flugs nachgefragt bei der Pressesprecherin von Frau Steffens.

Mehr…

Noch mehr Pfusch als subventionierte Kassenleistung

1. April 2010 24 Kommentare

Einer unserer FDP-nahen Esowatchautoren mit Kontakten zum Bundesministerium für Gesundheit hat Erschreckendes aus gut unterrichteten Kreisen zugespielt bekommen.

Es befindet sich eine Verordnung in Arbeit (der Referentenentwurf und die Strategiepapiere liegen Esowatch vor), die zum 1.10 2010 in Kraft treten soll.
Zwei Dinge sind aus unserer Sicht bemerkenswert:
– die Mehrwertsteuer für homöopathische und anthroposophische Arzneimittel wird von 19% auf 7% abgesenkt
– die Behandlung durch Heilpraktiker für Erwachsene über 65 wird Krankenkassenleistung, wenn der Heilpraktiker einen erste-Hilfe-Lehrgang, der nicht länger als drei Jahre zurückliegt, vorweisen kann.

Die dadurch steigenden Kosten für die gesetzlichen Krankenkassen und die Steuerausfälle in Millionenhöhe sollen durch massive Einsparungen bei der gesetzlichen Rentenversicherung erreicht werden. Uns liegt ein Strategiepapier von Beratern der Regierungskoalition vor. Einsparungen durch die Absenkung der Lebenserwartung um durchschnittlich etwa 2 Jahre soll die Rentenkassen sozialverträglich für weitere 30 Jahre stabilisieren können.
Der demographische Entwicklung und ihren Auswirkungen soll also wieder einmal mit einer populären Maßnahme begegnet werden, die den meisten Versicherten in ihren Konsequenzen völlig unklar ist. Damit zeigt ein weiteres Mal, wie die Alternativ-Medizin-Lobby in den politischen Strukturen erfolgreich agiert. Ein trauriges Beispiel von Voodoo-Filz.

Für unsere Lobbyarbeit bei Esowatch ist das natürlich ein weiterer herber Rückschlag. Der Gedanke ans Aufhören kommt unweigerlich.