Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW07, 2017)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW07, 2017)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

In einigen der letzten Psirama-Folgen fanden sich Meldungen, die – nun – nicht unbedingt von Fakten gedeckt waren. Beschwerden gab es deshalb allerdings keine. Diskussionen, sofern sie stattfanden, drehten sich meistens um Weltanschauungen und Meinungen. Findet vielleicht gerade eine Art Gewöhnung an „alternative Fakten“ statt, die uns dazu bringt, Meldungen weniger kritisch zu hinterfragen oder gar bedenkenlos zu glauben? Sollten wir die Gelegenheit nutzen und das tun, was uns gerne vorgeworfen wird: Lügen verbreiten und die Öffentlichkeit manipulieren? Nein, keine Sorge. Tun wir nicht. Aber behaltet uns trotzdem im Auge, zur Sicherheit 😉

 


 

Wissen

 

Humanistischer Pressedienst: Zum 208. Geburtstag Charles Darwins

Zeit seines Forscherlebens hatte Charles Darwin (1809-1882) damit zu kämpfen, seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in Einklang zu bringen mit der herrschenden Doktrin des christlichen Abendlandes einer gottgegebenen und gottgewollten Vorrangstellung des Menschen über alle Natur. Nicht zuletzt hatte er vor seinen naturwissenschaftlichen Studien ein komplettes Theologiestudium absolviert.

 

Geschichte der Geologie (SciLogs): Gestatten, Charles Darwin – Geologe

„Geologie ist eine vorzügliche Wissenschaft für den Anfang, da sie nichts weiter erfordert, als etwas Lesen, Denken und Klopfen.“

Charles Darwin besuchte die berühmten Galapagos Inseln im September 1836 und blieb dort nur etwas länger als einen Monat. Er scheint zunächst nicht übermäßig begeistert gewesen zu sein.

 

Sydsvenskan: Peter Fällmar Andersson: This is how we let Hans Rosling rest in peace

Three years before passing away, he remarked that the one thing that had surprised him the most during his tenure as a global educator was that he became so famous – despite having so little influence over people’s real knowledge. He realized he was stuck in ”persona hell”, and that people remained ignorant at a level worse than random guessing when they took Gapminder’s tests. Not because of a lack of knowledge, but because of ”an actively upheld ignorance”.

 

Genetic Literacy Project: Without Glyphosate, What Would Farming Look Like?

The news earlier this year that the European Union stepped to the brink of banning the herbicide glyphosate got me thinking — what would our farming operation look like if we had this herbicide tolerant crop system taken away? It’s a question I’ve pondered for no other reason than to determine what my alternatives would be if the use of this chemical becomes a political football in the United States as it’s become elsewhere.

 

Reuters: Ministerin Wanka warnt vor Einschränkung neuer Gentechniken

Es gebe eine Verantwortung, Wissen weiter zu entwickeln, teilte die CDU-Politikerin am Dienstag anlässlich einer Wissenschaftler-Tagung zum Umgang mit dem sogenannten Genom Editing mit. „Dafür braucht es auf jeden Fall Experimentierräume, die wir uns nicht vorschnell verbauen sollten.“ Zudem sei die Landwirtschaft angesichts der steigenden Weltbevölkerung auf wachsende Erträge angewiesen. Dies könne mit Pflanzen erreicht werden, die mit den neuen Techniken entwickelt werden. Eine Mehrzahl der Wissenschaftler folgte im Kern den Vorstellungen der Ministerin.

 

DW: Valentinstag: Das sind die wichtigsten Liebeshormone

Wenn Serotonin, Phenylethylamin, Dopamin und Oxytocin die Herrschaft übernehmen, kann sich keiner mehr wehren gegen die Schmetterlinge im Bauch. Wie das im Detail funktioniert, ist wissenschaftlich noch nicht ganz klar. Denn die meisten dieser hormonellen Botenstoffe werden im Gehirn gebildet. „Dort kann man sie nicht durch Blut abnehmen messen“, bedauert der Bochumer Forscher Helmut Schatz von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Stattdessen könne man nur die Auswirkungen des Hormonmixes feststellen. Das geht mit Tomographen, die zumindest die Aktivitäten in einzelnen Hirnarealen aufzeichnen.

 

Gizmodo: Germany Is Threatening Biohackers With Prison

Over the last few years, advances in science have made the kind of experiments once only accessible to PhDs with fancy labs far more attainable. College undergrads are constructing gene drives. Anyone can buy a kit on the internet to concoct their own bioluminescent beer.

The German government, it seems, is none too pleased with this development. Two weeks ago its consumer protection office issued a statement making clear just how upset it is: Any science enthusiast doing genetic engineering outside of a licensed facility, it wrote, might face a fine of €50,000 or up to three years in prison.

 

Skeptical Raptor: It’s difficult to be a real scientific skeptic – let’s make it easier

Since I started this website, nearly four years ago (that’s 50 internet years), I’ve noticed a serious problem – some skeptics, even scientific skeptics, are lazy, trying to take the easiest way to accept or refute a claim. It is difficult to be a real scientific skeptic (see Note 1). It’s not impossible, but it takes more than using some intentional or unintentional bias or fallacy.

 

Beobachtungen der Wissenschaft (SciLogs): Diskussion unter Ökonomen – Von der permanenten Unterschätzung des technologisch-wissenschaftlichen Fortschritts

Beobachtern der Diskussion unter Ökonomen in den letzten Jahren muss auffallen, dass sich in der für Naturwissenschaftler zuweilen gewöhnungsbedürftigen Vielfalt der Meinungen (teils gar zu fundamentalen Fragen ihrer Disziplin) eine nicht unbedeutende Verschiebung stattgefunden hat. So mehren sich Stimmen, die ein zentrales Dogma der Wirtschaftswissenschaften in Frage stellen: die Auffassung, dass die Wirtschaft (zumindest auf lange Sicht) exponentiell wächst.

 

Novo: Die Wissenschaft wird mit Füßen getreten

Eine neue Richtlinie der EU bedeutet den faktischen Ausstieg aus der Grünen Gentechnik. Wissenschaftliche Argumente sind der Politik egal.

 


 

Gesundheit, Medizin, Ernährung

 

Psychcast PC039: Was bleibt eigentlich von der Homöopathie übrig, wenn man die Globuli weglässt?

Ja gut, wir Schulmediziner haben es schon immer gewusst:
– In den homöopathischen Globuli ist kein Wirkstoff, alles viel zu verdünnt, da ist gar nichts mehr drin.
– Homöopathika sind teuer verbrämte Placebos.
– Homöopathen sind Quacksalber, die wirksamen Therapien im Weg stehen.
– Homöopathen schlagen aus der irrationalen Angst ihrer Patienten vor richtigen Medikamenten Profit.

So weit, so einfach. Aber warum sind die Patienten dann eigentlich so verrückt nach Homöopathie? Warum vertrauen viele sehr viel mehr auf ihren Homöopathen als auf ihren Allgemeinarzt, Psychiater oder Psychotherapeuten?

 

Novo: Weniger Hunger durch vegane Ernährung?

Was würde passieren, wenn wir auf tierische Produkte weltweit komplett verzichteten? Tatsächlich ist kein Fleisch auch keine Lösung.

 

Science-Based Medicine: Natural Remedies for Diabetes: Plavinol, Glucopure

There is not enough evidence to support using dietary supplements in the treatment of diabetes. There is preliminary evidence that some herbs lower blood sugar by a modest amount, but it would be foolish to think they could replace conventional treatment of diabetes.

 

The Science Post: Naturopaths and chiropractors “just as good as real doctors”, study finds

“We surveyed over 500 naturopaths and chiropractors and 100% of respondents felt they were just as well trained as real doctors,” said Willy DeMoss, co-author of the study. “Most even felt they were more qualified and trained than medical doctors, since they are not legally allowed to prescribe medications and therefor something something Big Pharma.”

 

Salonkolumnisten: Nachgejagt: Detox ist „inhaltsleerer Werbespruch“

Laut einem Urteil des Landgerichts Düsseldorf verstößt das Label „Detox“ auf Tees gegen die europäische Health-Claims-Verordnung. Die Hersteller versuchen, den Werbebegriff durch komplette Sinnentleerung zu retten.

 

Augsburger Allgemeine: Baby-Tee: WISO findet krebserregende Stoffe

Baby-Tee wurde vom ZDF getestet – mit erschreckendem Ergebnis. In fünf der 17 Proben wurden krebserregende Stoffe gefunden, berichtet das Verbraucher-Magazin WISO.

 

Novo: Foodwatch und die Wahrheit

Sind Kritiker der Ernährungs-NGO Foodwatch Lügner? Ganz im Gegenteil. Sehen wir näher hin, wer es hier mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

 

Toggenburger Zeitung: „Wer masturbiert, könnte an der Impfkrankheit leiden“

Im Behandlungszimmer von Heilpraktikerin Zita Schwyter aus Uznach hängt ein Zettel, der Eltern das Blut in den Andern gefrieren lässt. «Symptome der Impfkrankheit: Schlafstörung, Legasthenie, Stottern, Autismus, Hirntumor» – das alles und noch mehr drohe Kindern, die geimpft werden. Weiteres Symptom der Impfkrankheit: «Masturbation». Wie bitte?

 

DAZ.online: Bundesgerichtshof: Hevert darf nicht mit Selbstheilung werben

Hevert hat einen Rechtsstreit um Werbeaussagen endgültig verloren: Da der Bundesgerichtshof die Beschwerde der Firma nicht annahm, darf Hevert bei einem Präparat nicht mit einer Stärkung der Selbstheilungskräfte werben. Auch andere Aussagen bleiben dem Hersteller untersagt.

 

Science-Based Medicine: Spinal Manipulation for Back and Neck Pain: Does It Work? Annotated.

I was getting ready to write about health care workers and influenza vaccination when “Spinal Manipulation for Back and Neck Pain: Does It Work?” popped up in my feeds. I read it. Ugh. Duty calls, so perhaps influenza vaccination next time. For sake of openness, I am a paid Medscape blogger, but my tax returns will not be released until after the audit is complete.

 

Respectful Insolence (scienceblogs.com): Homeopathy for breast cancer surgery? Isn’t it bad enough that the patient has cancer and needs a mastectomy?

I like to refer to homeopathy as The One Quackery To Rule Them All, so much so that I almost always call it that within the first two paragraphs of any post I write about some tasty bit of homeopathy pseudoscience. It’s also a wonderful tool for teaching critical thinking because it’s easy to explain and people grasp intuitively why homeopathy is pseudoscience when it’s explained properly to them. Basically, it’s because of homeopathy’s two laws.

 

ORF.at: Die Barbara Karlich Show – Homöopathie ist Geldverschwendung

Die Homöopathie spaltet bis heute die Geister. Während manche davon berichten, dass homöopathische Mittel in den unterschiedlichsten Fällen zur Linderung von Beschwerden beitrug oder zur Heilung führte, sind andere überzeugt, dass es bloß ein Placeboeffekt ist, der hier wirksam wurde.

 


 

Gesellschaft und Politik

 

Natur des Glaubens (SciLogs): Openreli-Vortrag zu den Islamisierungs-, Säkularisierungs- und Pluralisierungsthesen. Und Trauer um Hans Rosling

Am Mittwochabend hatte ich die Freude, meinen zweiten OpenReli-Vortrag bei der KPH Wien und rpi virtuell halten zu können. Im Gegensatz zur Aufzeichnung vor einem Jahr zu Religion & Hirnforschung ist es dem Team um Reinhard Weber und Jörg Lohrer dabei gelungen, die Aufzeichnungsqualität noch einmal deutlich zu verbessern. Zudem haben wir erprobt, Fragen und Diskussionen zwischen den (diesmal 14) direkten Seminar-Teilnehmenden über die Chatfunktion und Zwischenfragen zu ermöglichen. So entwickelt sich das Format Schritt für Schritt und Erfahrung für Erfahrung weiter.

 

The Huffington Post: Ministerin Hendricks verbietet ihren Mitarbeitern, Gästen Fleisch zu servieren

Bundesumweltmi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) hat anordnen lassen, dass Gästen ihres Hauses bei offiziellen Veranstaltungen kein Fisch oder Fleisch mehr serviert wird. Das berichtet die „Bild“-Zeitung am Samstag.

 

Tagblatt.ch: „Je dümmer eine Aussage ist, desto eher wird sie geglaubt“

IMPFGEGNER ⋅ Wer masturbiert, leidet womöglich an der Impfkrankheit: Dies behauptet eine Heilpraktikerin aus Uznach. Der bekannte Immunologe Beda Stadler ärgert sich über diese Aussage. Und zieht Parallelen zu den USA, wo Lügen unter Donald Trump gesellschaftsfähig geworden sei.

 

derStandard.at: Gelernt von Trump: Identitäre bringen eigene Smartphone-App

Fremdenfeindliche Gruppierung geht neue Wege – App soll „Waffe im Infokrieg“ werden

 

Grad Laden’s Blog (scienceblogs.com): Stand Up for Science Gathering in Boston

BOSTON – On Sunday, February 19, scientists, science advocates, community members, and frontline communities will rally at Boston’s Copley Square to call for increased vigilance to defend science against the barrage of attacks mounted by the Trump administration and Congress.

 

Novo: Die Wissenschaft wird mit Füßen getreten

Eine neue Richtlinie der EU bedeutet den faktischen Ausstieg aus der Grünen Gentechnik. Wissenschaftliche Argumente sind der Politik egal.

 

Neue Zürcher Zeitung: Koalitionsinstinkt – Im Kollektiv sind wir dümmer

Wieso scharen sich Menschen mit Leidenschaft um Glaubensbekenntnisse und Vorstellungen, die aus rationaler Sicht unhaltbar sind? Der Evolutionspsychologe John Tooby sieht dahinter instinktive Reflexe.

 

Mathlog (scienceblogs.de): Latten am Zaun

Es wird ja gelegentlich mal behauptet, dass es in der Politik rationaler zuginge, wenn sie von Mathematikern oder Naturwissenschaftlern gemacht würde. Dass dem nicht so ist, bemüht sich seit einigen Monaten die AfD zu beweisen.

 

Independent: Donald Trump says all negative polls about him are fake news

Donald Trump has hit out at recent polls suggesting he has one of the worst early approval ratings in US history, saying that „any negative polls are fake news“.

 

NeuroLogica Blog: Immigration and Crime

Does legal or illegal immigration increase crime? That is an empirical question that should be answerable through rigorous research. Whatever the answer, it should inform our policy priorities and decisions. At the very least, if we are going to have a national conversation about immigration, the established facts should serve as common ground.

 

Heise Telepolis: „Spirale der Negativität“: Jeder kann zum Online-Wutbürger und -Troll werden

Trollende Wutbürger scheinen sich zu vermehren, nach einer Studie ist Trollen ansteckend und hängt vom Diskussionskontext, aber auch von der Stimmung ab

 

Richard Dawkins Foundation: Zwischen Political Correctness und alternativen Fakten

Nicht nur Verschwörungstheorien und Szenarien des Weltunterganges zeichnende Rechte, sondern auch linke Vertreter der Political Correctness, leisten durch das Übergehen von Fakten der politischen und gesellschaftlichen Lagerbildung Vorschub.

 

Die Presse: Bürger von Illinois sollen sich auf Zombies vorbereiten

Abgeordnete des Parlaments der Illinois General Assembly fordern die Bürger auf, sich über jede Art von Naturkatastrophe zu informieren – auch über eine „Zombie-Apokalypse“.

 


 

Alternative Fakten

 

Rheinneckarblog: Massive Kritik an der Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo – „Mannheim gegen rechts“ stellt sich gegen die Stadt Mannheim

Für die Stadt Mannheim entsteht mit dieser Positionierung ein Dilemma. Distanziert man sich nicht eindeutig von Xavier Naidoo und den unterstützenden Söhnen Mannheims, „legitimiert“ man quasi deren Haltungen und Aussagen indirekt, weil Herr Naidoo als „Botschafter“ der Stadt akzeptiert wird. Distanziert man sich, wird es massive Vorwürfe, insbesondere der Fans geben. Möglicherweise fühlen sich gewisse Bewegungen dann auch bestätigt, dass „das System“ von irgendwoher gelenkt würde und der „Kritiker“ Naidoo Opfer einer „Verschwörung“ wurde.

 

Der Tagesspiegel: Besuch bei Rechtsextremisten Wie ticken die „Reichsbürger“?

Sie lehnen die Bundesrepublik ab und geben eigene Pässe aus. Die „Reichsbürger“ bekommen immer mehr Zulauf. Ein Besuch.

 

nachrichten.at: Zu Gast bei den Staatsleugnern: Die Erde ist flach und die Republik eine Firma

„Richter und Staatsanwalte gehören hinter Gitter. Alle Banken müssen geschlossen, Verwaltungsbehörden umgehend aufgelöst werden. Der Staat ist eine Mafia! Die Revolution muss her!“, fordert die korpulente Vortragende mit dem gewinnenden Lächeln. Die Steirerin Monika Unger ist die Präsidentin das Staatenbundes Österreich. Wenn sie in Linz zum Infoabend lädt, reisen mehr als 200 Revolutionäre in spe an.

 

GWUP-Blog: Verschwörungstheorien und Online-Hass: GWUP bei Europarat-Ausschuss in Berlin

Eine reale Folge von Verschwörungstheorien im Internet ist zum Beispiel Impfverweigerung. Ein Ausschnitt aus dem SkepKon-Video mit Dr. David Bardens vermittelte den Parlamentariern, Medienvertretern und NGO-Mitgliedern etwas von der Gefährlichkeit dieser Szene.

 

Die Gurufalle : Souveräne Germanische Scharlatanerie

Die bunte Freeman- Staatenbund und Souveränen-Szene ist um ein Mitglied und eine Facette reicher. Helmut Pilhar war mal Helmut Pilhar. Er ist nun „helmut aus der Familie pilhar Souveräner Men[sch] – geistig-sittliches Wesen aus Fleisch und Blut – ENTITÄT/Diesseits Naturrecht – Völkerrecht“.

 

Niederrheiners Blog: Psiram, Ruhrbarone und GWUP enttarnt (wieder mal)

„Psiram.com“ erwähnt ca. 3600 mal die Ruhrbarone, in der Hauptsache der Blog! Daraus schließt er, dass die Akteure von Psiram und den Ruhrbaronen gemeinsame Sache machen würden. Das wäre ein ganz klarer Fall. Ob es personelle Überschneidungen gebe, wisse man nicht, das wäre aber nahe liegend.

Tja… ist man ihnen jetzt endgültig auf die Schliche gekommen? Wir wussten ja schon immer: Bartoschek steckt hinter allem! Nur konnte man das noch nie beweisen…

 

Friendly Atheist (patheos.com): NBA Superstar Kyrie Irving: “This Is Not Even a Conspiracy Theory… The Earth Is Flat”

“This is not even a conspiracy theory,” Irving said. “The Earth is flat.”

When pressed on a response that, for the record, is flat out wrong, Irving went off the rails and blamed “particular groups” that he did not name which he thinks want to convince us the Earth is, in fact, round.

 


 

Psiram

 

Blog-Archiv (09/2008): Ärztekammer Hessen im Tiefschlaf – Fortbildungspunkte für Neue Germanische Medizin

Der Hamer-Anhänger Ernst-August Stemmann ist bei Esowatch kein Unbekannter. Neu ist allerdings, dass es für eine „Fortbildung“ im „Gelsenkirchener Behandlungsverfahren“ Punkte gibt. Eine Ärztekammer, die den jahrelangen Protest, die Hinweise auf äußerst dubiose Scharlatanmethoden auch seitens der Fachkollegen nicht zur Kenntnis nimmt, muss sich wohl im Tiefschlaf befinden und/oder keinerlei Interesse an seriöser Medizin haben.

 

Neu im Psiram-Wiki:

Markus Fiedler
Neuroborreliose
Richard Horowitz

 


 

Video der Woche

 

Trump vs. Truth: Last Week Tonight with John Oliver (HBO)

Donald Trump spreads a lot of false information thanks to his daily consumption of morning cable news. If only we could sneak some facts into the president’s media diet.

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=xecEV4dSAXE

KategorienPsirama Tags: ,
  1. M.J.Groenewold
    20. Februar 2017, 08:34 | #1

    „Findet vielleicht gerade eine Art Gewöhnung an „alternative Fakten“ statt, die uns dazu bringt, Meldungen weniger kritisch zu hinterfragen oder gar bedenkenlos zu glauben? “

    Natürlich. Dies ist aber auch bei Psiram kein neuer Trend. Das ist schlicht Menschlich und völlig normal. Wir alle haben irgendwo einen „blinden Fleck“.
    Für mein Beispiel nutze ich das hier gerne verlinkte Portal NOVU.

    Selbstverliebt wie so mancher Greenpeace Aktivist, messen mit zweierlei Maß wie so mancher Homöopath und mit ausgestattet mit dem reflektionsvermögens eines Impfgegners t, sind viele Artikel dort schlicht Mies. Trotzdem wird gerne darauf verlinkt.

    Als Beispiel das aktuell verlinkte „Foodwatch und die Wahrheit. “
    https://www.novo-argumente.com/artikel/foodwatch_und_die_wahrheit

    Die Polemik in diesem Kommentar ist Atemberaubend und das Grundschema Gut gegen Böse, erinnert mich irgendwie an Star Wars. Unterhaltsam zwar, aber irgendwie recht simpel.
    Das ist deshalb witzig, weil Thilo Spahl dies an Foodwatch selber kritisiert.

    Der Auslöser für die, tatsächlich weinerliche Reaktion von Foodwatch, sind die 12 Thesen die man in „der Welt“ selber veröffentlicht hat.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article160983757/Der-Verbraucher-ist-nicht-dumm-die-Politik-nicht-seine-Nanny.html

    Wenn man diese 12 Thesen list, kann ich nicht verstehen, warum Menschen die von sich selbst Behaupten rational und faktenorientiert zu denken, diesen Mist widerspruchslos akzeptieren können.

    Polemik, Allgemeinplätze und viel Text, mit äußerst wenig Inhalt, dafür aber mit klaren Positionen, die teilweise alles andere als Faktenbasiert sind.

    Etwa Punkt 9. „Konsum ist keine Krankheit“

    „Nicht nur Genussmittel wie Tabak und Alkohol werden immer öfter als sozial unerwünschte Drogen diskreditiert […]Aber Konsum ist keine Krankheit und keine Sucht.“

    Ernsthaft? Leugnet man da indirekt die bestens belegten Fakten zum Thema Tabak und Alkohol Konsum?

    Textteile könnten auch 1:1 Werbung für Globuli, oder DETOX Produkte rechtfertigen.

    “ Werbung ist weder gefährlich, noch hat sie einen Erziehungsauftrag. Es sollte allein dem Werbetreibenden überlassen bleiben, welche Botschaften, Weltbilder oder Meinungen er mit seiner Kampagne transportiert.“

    Gilt das gleiche jetzt auch als Argument auch für den DETOX Tee oder für die Heilsversprechen diverser anderer Produkte?
    Und wenn Werbung keinen Einfluss auf unser Kaufverhalten hat und unsere Entscheidungen nicht beeinflussen kann, warum nutzen Unternehmen dann dieses Mittel um Konsumenten von den Vorzügen des Produktes zu überzeugen?

    „Das demokratische Ideal geht davon aus, dass erwachsene Bürger selbst entscheiden können, was gut für sie ist.“

    Ich will Globuli, denn diese sind gut für mich und mein ahnungsloses Kind! Das ist doch sehr demokratisch. Oder?

    „Aber auch die Verbraucherpolitik rechtfertigt Entscheidungen immer weniger durch politische Grundsätze oder Überzeugungen, sondern mithilfe der „Evidenz“ vermeintlich unabhängiger Wissenschaftler. [..] Aber entscheiden sollten sie am Ende selbst, basierend auf ihrem eigenen Urteil und ihren eigenen Überzeugungen. “

    Vermeintliche Evidenz. Das ist faszinierend. Es wird nicht gefordert Bürgern zu erklären, wie Sie sich richtig und unabhängig informieren, sondern prinzipiell das eigene Urteil im Zweifel über das von Forschung und Wissenschaft zu stellen.

    Klar sollte man Diätgurus, Finanzratgebern oder Lebens-Coaches kritisch gegenüberstehen. Aber im Anschluss den von mir zitierten Textabschnitt zu bringen, rückt die böse „Evidenz“ in exakt die gleiche Ecke. Und wir reden hier von einem Artikel, der von PSIRAM verlinkt wird. 😉

    Es gibt vieles andere an den „Thesen“ zu kritisieren. Mal abgesehen von ein paar Spinnern, welche NGO behauptet Pauschal dass die Industrie böse ist?
    Sie ist Profitorientiert. Diese betriebswirtschaftliche Verständlichkeit mündet aber nun einmal sehr häufig in mangelhaften Produkten.
    Gleichzeitig werden auch Verbraucherzentralen angegriffen oder die „Gender Problematik“ erörtert.
    Das Ganze ist ein wilder und emotionaler Rundumschlag ohne jedwede Tiefe.

    Natürlich ist das nur ein Artikel aus dem „NOVUversum“. Und die Kritik im Kommentar von Thilo Spahl an Foodwatch ist teilweise berechtigt und gut begründet. Aber anstatt nur sachlich und rational zu argumentieren, wird es eben polemisch.
    Ich persönlich finde dass gerade die Gefahr der Fehlinformation darauf beruht, dass man bei NOVU durchaus rationale Argumente einbringt. Wie ein Stück Zucker, das einem dabei hilft, ganz andere Dinge zu schlucken, die alleine etwas bitter schmecken würden.

    MfG

  2. 20. Februar 2017, 09:39 | #2

    M.J.Groenewold :Etwa Punkt 9. „Konsum ist keine Krankheit“

    „Nicht nur Genussmittel wie Tabak und Alkohol werden immer öfter als sozial unerwünschte Drogen diskreditiert […]Aber Konsum ist keine Krankheit und keine Sucht.“

    Ernsthaft? Leugnet man da indirekt die bestens belegten Fakten zum Thema Tabak und Alkohol Konsum?

    Du hast sinnentsellend zitiert: “ Nicht nur Genussmittel wie Tabak und Alkohol werden immer öfter als sozial unerwünschte Drogen diskreditiert, auch normale Lebensmittelbestandteile wie Fett, Zucker, Salz und Kohlenhydrate werden zum Risiko für Leib und Leben stilisiert.“
    und darauf einen Strohmann gebaut. Nice try. ^^

  3. Martin Däniken
    20. Februar 2017, 10:16 | #3

    Es kam mir immer un“natürlich“ vor die Schlange zuwürgen-endlich weiss ich warum-Impfungen!
    Was für ein Bullshit…Jungs mögen effektvolle Spielzeuge 😉

  4. Groucho
    20. Februar 2017, 12:38 | #4

    @M.J.Groenewold #1: Du hast eines überhaupt nicht verstanden: NOVO ist ein Debattenmagazin. Manchmal werden steile Thesen vertreten, aber über die kann man dann diskutieren. Z.B. inwieweit es Aufgabe des Staates ist, Nudging zu betreiben, wie weit der Staat in persönlichste Dinge eingreifen soll und darf.

    Es sind gesellschaftliche Entscheidungsprozesse, für die es keine wissenschaftlichen Regeln gibt. Die Tendenz, dass staatliche Einrichtungen immer mehr ins Private eingreifen wollen und es auch tun, ist offensichtlich, dass es andererseits Gesetze und Regelungen braucht, ebenso. Und diesen Diskurs muss man führen.

    Bei Deinem Beitrag ist nicht zu erkennen, dass Du von einer offenen Bereitschaft zur Diskussion ausgehst, sondern schon genau weißt, was gut und schlecht für Alle ist.

    Diese Unfähigkeit oder Nicht-Bereitschaft zur Diskussion ist das eigentliche Metathema und auch ein Grund, warum wir da gerne mal hin verlinken.

    Selber halte ich einige Punkte in dem Text für übertrieben, z.B. was Werbeverbote angeht. Aber hey: Lass uns darüber diskutieren!

  5. M.J.Groenewold
    21. Februar 2017, 09:22 | #5

    @ Cohen

    Das sehe ich etwas anders. Grundsätzlich möchte ich vorab betonen, dass ich auf die Quellen verlinkt habe und kenntlich machte, das ich einen Teil des Textes ausließ..

    Der volle Text lautet in der Tat:

    „Nicht nur Genussmittel wie Tabak und Alkohol werden immer öfter als sozial unerwünschte Drogen diskreditiert, auch normale Lebensmittelbestandteile wie Fett, Zucker, Salz und Kohlenhydrate werden zum Risiko für Leib und Leben stilisiert. Aber Konsum ist keine Krankheit und keine Sucht.“

    Was ich getan habe ist lediglich den Text zu analysieren und den Kontext zu berücksichtigen.

    Der Punkt läuft ja unter der Prämisse das Konsum keine Krankheit ist. Alles was folgt bezieht sich auf den Konsum. Dabei wird mit Tabak und Alkohol gestartet. Schon hier wird vom diskreditieren sozial unerwünschter Drogen gesprochen. Das ist eine Wertung die weder relativiert, noch anderweitig ergänzt wird. Es folgt dann die Überleitung zu Fett, Zucker, Salz und den Kohlenhydraten. Das Wörtchen „AUCH“ spielt hier die entscheidende Rolle.

    Fett, Zucker, Salz, Kohlenhydrate werden mit Tabak und Alkohol gleich gesetzt.
    Sie werden wie Tabak und Alkohol als sozial unerwünschte Drogen diskreditiert. Dabei handelt es sich doch nur um Konsum. Tabak und Alkohol inklusive.
    Das ist die Botschaft.

    In solchen Texten steht nicht jeder Satz für sich alleine. Speziell wenn er unter einem Thesenpunkt verfasst wurde. Das ist mitnichten eine Strohpuppe.

    @ Groucho

    Ich habe NOVO sehr wohl verstanden. Ein Debatten Magazin klingt ganz nett, aber ich denke viele scheitern hier eben am eigenen Anspruch.
    Ich darf erinnern: „In der Tradition von Aufklärung und Humanismus“

    In zu vielen Artikeln oder genauer Beiträgen, werden Fakten und Zahlen verdreht. Humanismus und Aufklärung bleiben auf der Strecke.
    Und wie gesagt. Ich habe mir einen Text als Beispiel genommen, in dem im Grunde gefordert wird, das die Rhetorik der Pseudomediziner und das vermarkten und bewerben zweifelhafter Produkte als demokratisches Grundverständnis verkauft wird.

    Ich selber Stelle mich dieser Debatte sehr gerne. Aber das ist für mich nicht der Punkt.

    Der Punkt ist, das Psiram auf eine „Debatte“ verlinkt, dessen Urheber auch der Urheber eines Thesenpapiers ist, das eben Dinge fordert, die bei PSIRAM zu Recht kritisiert werden.

    Meine Stellungnahme resultiert dabei auf dem Text, der dem Wochenrückblick vorangestellt ist und sollte nur aufzeigen, das auch PSIRAM Leser einen menschlichen Hang haben, alternative Fakten zu schlucken.
    Ich verteufele das nicht. Ich betonte deutlich, dass ich es für menschlich halte.

    Dabei mache ich aber hoffentlich deutlich, das dies daraus resultiert, das man bereit ist, eben auch auf Quellen eher zweifelhafter Qualität zu verlinken, wie man sie bei NOVU zu Hauf findet. Und wer verlinkt ohne zu Kommentieren oder erleutern, hält das dort gesagte zumindest für Lesenswert.

    Wir können gerne darüber debatieren. 😉

    MfG

  6. Groucho
    21. Februar 2017, 13:44 | #6

    M.J.Groenewold :

    Ich habe NOVO sehr wohl verstanden. Ein Debatten Magazin klingt ganz nett, aber ich denke viele scheitern hier eben am eigenen Anspruch.
    Ich darf erinnern: „In der Tradition von Aufklärung und Humanismus“

    In zu vielen Artikeln oder genauer Beiträgen, werden Fakten und Zahlen verdreht. Humanismus und Aufklärung bleiben auf der Strecke.

    Ohne konkrete Beispiele ist das halt nur ein Vorwurf, eine Meinung, der man nichts Konkretes entgegnen kann.

    Und wie gesagt. Ich habe mir einen Text als Beispiel genommen, in dem im Grunde gefordert wird, das die Rhetorik der Pseudomediziner und das vermarkten und bewerben zweifelhafter Produkte als demokratisches Grundverständnis verkauft wird.

    Ein durchaus interessanter Punkt. Selber lese ich das etwas anders. Es gibt Dinge, die den Staat nichts angehen. Welche Dinge das sind, darüber kann man diskutieren. Ein poientierter Ausgangspunkt ist da doch ein guter Aufhänger.

    Ich selber Stelle mich dieser Debatte sehr gerne. Aber das ist für mich nicht der Punkt.

    Der Punkt ist, das Psiram auf eine „Debatte“ verlinkt, dessen Urheber auch der Urheber eines Thesenpapiers ist, das eben Dinge fordert, die bei PSIRAM zu Recht kritisiert werden.

    Da müsstest Du schon konkreter werden.

    Meine Stellungnahme resultiert dabei auf dem Text, der dem Wochenrückblick vorangestellt ist und sollte nur aufzeigen, das auch PSIRAM Leser einen menschlichen Hang haben, alternative Fakten zu schlucken.

    Wer hat das nicht. Aber in dem Artikel geht es nicht um Fakten, sondern um Sichtweisen, in welcher Gesellschaft wir leben wollen.

    Ich verteufele das nicht. Ich betonte deutlich, dass ich es für menschlich halte.

    Dabei mache ich aber hoffentlich deutlich, das dies daraus resultiert, das man bereit ist, eben auch auf Quellen eher zweifelhafter Qualität zu verlinken, wie man sie bei NOVU zu Hauf findet.

    Auch da fehlt mir jetzt das Substantielle. „eher zweifelhaft“ ohne konkrete Beispiele ist nicht greifbar.

    Und wer verlinkt ohne zu Kommentieren oder erleutern, hält das dort gesagte zumindest für Lesenswert.

    An Deiner Reaktion sieht man ja, dass es etwas bewirkt, insofern ist es also lesenswert 🙂

    Wir können gerne darüber debatieren. 😉

    MfG

    Wenn es mehr wird, bitte im Forum.

  7. pelacani
    21. Februar 2017, 14:17 | #7

    Groucho :

    Wenn es mehr wird, bitte im Forum.

    Da bin ich auch für. Ich finde durchaus Diskussionswürdiges bei @M.J.Groenewold. Aber es ist in der Kommentarspalte einfach zu mühsam, das auseinanderzufitzen und differenziert zu kommentieren.
    Forum ist übrigens hier.
    https://forum.psiram.com/index.php

  8. ZKLP
    23. Februar 2017, 23:21 | #8

    Ergänzend zum „Impfkrankheits“-Thema, das Ihr in zwei Links berücksichtigt habt:
    BILDblog gefällt nicht, was oe24.at darüber geschrieben hat.

    http://www.bildblog.de/86923/oe24-at-bringt-impf-gegner-zum-hoehepunkt/

    Im Gegensatz zu oe24.at gibt es bei der „Toggenburger Zeitung“ aber Gegenpositionen, Widersprüche, eben eine journalistische Aufbereitung. 20min.ch übernahm die Geschichte von dort, später auch derwesten.de und die „Huffington Post“. Überall findet man Warnungen („Horrorgeschichten“, „absurde Gerüchte über ‚Impfkrankheit’“, „Lügen der Impfgegner“). Nur beim Online-Ableger von „Österreich“ nicht.

  9. 25. Februar 2017, 10:16 | #9

    @ Groucho:

    „NOVO ist ein Debattenmagazin“

    Wobei man „Debattenmagazin“ auch als Warnhinweis sehen kann. Solche Blätter haben hinter der Fassade der „Debatte“ oft eine handfeste Programmatik, manchmal in extremer Form, wie z.B. Elsässers Compact, manchmal etwas gemäßigter, wie beim European. Das ist auch bei Novo der Fall. Das Blatt kam ursprünglich aus trotzkistischen studentischen Kreisen, die Kapitalismuskritik wurde wie bei vielen Leuten aus dieser Ecke zugunsten einer unkritisch fortschrittsgläubigen bis libertär-anarchischen Grundhaltung aufgegeben. Bei Novo geht das einher mit einer deutlichen Nähe etwa zur Gentechnikindustrie (der frühere Chefredakteur Thomas Deichmann hat bezeichnenderweise jetzt einen Job in der Öffentlichkeitsarbeit der Gentechniksparte von BASF), oder zur Tabakwirtschaft, siehe die Lobbyarbeit des Redakteurs Lövenich (früher übrigens mal bei den Grünen, zu jung für eine trotzkistische Vergangenheit). Dass das Magazin trotzdem auch viele lesenswerte Beiträge bringt, soll damit nicht bestritten werden.

  10. Groucho
    25. Februar 2017, 12:01 | #10

    @Joseph Kuhn: Ja, die Geschichte von NOVO ist mir bekannt. Selber habe ich es über die Jahre aber immer mehr aufgegeben, Medien nach ihrer Ausrichtung zu beurteilen, sondern vielmehr nach den einzelnen Artikeln. Klar hat das seine Grenzen, und die Wahrscheinlichkeit, bei manchen gute Artikel zu finden differiert schon mal gewaltig. Selbst beim KOPP-Verlag fand ich schon einmal einen Artikel, der sachlich und gut war. Verlinken würde ich aber angesichts des Gesamtpaketes sicher nicht …

    Ich meine schon, dass man angesichts des nie völlig zu verhindern confirmation bias ganz bewusst eine breite Spanne an Medien wahrnehmen sollte, und sei es nur, um „den Feind“ besser zu kennen. (Wobei ich jetzt NOVO sicher nicht in dieser Kategorie sehen möchte.)