Home > Pseudowissenschaft > Herr Weidenbusch, die dritte und andere Kleinigkeiten

Herr Weidenbusch, die dritte und andere Kleinigkeiten

Wer nicht regelmäßig die ‚letzten Änderungen‘ verfolgt, hat es wahrscheinlich nicht mitbekommen: Herr Weidenbusch hatte wieder einen Schub und hat uns um Veröffentlichung seines Kommentares gebeten, was wir hier auch getan haben. Natürlich haben wir die eigenwillige Orthographie und die teils zusammenhanglosen Äußerungen 1:1 übernommen, was ihm aber nun auch wieder nicht recht war.

Ansonsten ist neu zu vermelden, dass wir es nach Indymedia geschafft haben. Wahrscheinlich gelten wir demnächst als linksextrem… Was der Artikel für unseren Traffic bedeutet, bleibt abzuwarten.

  1. Holger Meyer
    19. Mai 2008, 13:43 | #1

    Teil I :

    Eine Fussnote der besonderen Art konnte auch Esowatch.de beisteuern. Die, Zitat – selbsterklärten Hüter des gesunden Menschenverstandes – widersprachen naturgemäß Zweifeln an der Impulserhaltung aufs heftigste und man stützte sich seitens Esowatch auf die Ansichten eines gewissen Roland Köster, Schwerte, der bereits allseits bekannt und nachweislich an Eides Statt versichert hat, von einem Ufo entführt worden zu sein, um sich unrechtmässig in den Besitz einer entsprechenden Auslobung zu bringen, um seine Versuche zu finanzieren, mittels denen er aus Energie " Medizin und Diamanten" herstellen wollte.. Dies geschah vor dem Hintergrund einer Auslobung, die die Drehimpulserhaltung näher beleuchtete, und deren Auslobungsbetrag Herrn Köster gemäß dessen Angaben zustehe. Esowatch verbreitete dies sofort mit größtem Nachdruck und behauptete, die Ausschreibungsproblematik sei gelöst, wobei Esowatch offensichtlich entgangen ist, dass die betreffende Klage des Herrn Köster in letzter Instanz abgewiesen wurde. Wenn man also Esowatch unterstellt, dass die Esowatchredaktion grundsätzlich bei Sinnen ist, dann ergibt sich dass die Recherchenqualität von Esowatch ganz erhebliche Mängel aufweißt, was Esowatch aber keinesfalls davon abhält, ihre Ansichten zum Nachteil Dritter im Internet zu veröffentlichen. Eine genauere Betrachtung des betreffenden Internetauftritts von Esowatch ergab zudem, dass Esowatch mittels einer Pseudodiskussionsseite versucht, den Eindruck einer ordentlichen also gleichberechtigten Diskussion zu erwecken, ohne dass dem auch nur im geringsten so wäre, wie Esowatch auf Nachfrage sogar tatsächlich einräumt.. Die "Diskussionsbeiträge" stammen nämlich alle samt von Esowatch selbst, und Esowatch erklärte auf Anfrage von wissenschaft-frontal, dass man jederzeit dort einen Diskussionsbeitrag einstellen kann, solange dieser von Esowatch vorab geprüft werde, und sich ergibt, dass der Beitrag die Ansicht von Esowatch. stützt.

  2. Holger Meyer
    19. Mai 2008, 13:49 | #2

    Teil II :

    In diesem Zusammenhang liegt wissenschaft-frontal ein Auszug eines Schreibens an Esowatch vor, der seitens Esowatch nicht in deren Diskussionsforum aufgenommen wurde, der aus diesem Grunde hier Platz finden soll :

    "GemmäßUrteil des Oberlandgerichts München vom 28. April. 2008 wurde nun auch die Berufungsklage des Klägers, Herrn Roland Köster, Schwerte, abgewiesen. Ebenso wurde eine Revision nicht zugelassen. Von einer "prompten Widerlegung", wie auf bei Ihnen, auf Esowatch zu lesen, kann also keine Rede sein. Ich fordere Sie daher auf, Ihre unwahre Behauptung umgehend zu unterlassen. Ihre obige Aussage ist daher hervorragend geeignet, die Qualität und Objektivität Ihrer Recherchen zu belegen, die Sie jedoch bedenkenlos unter in Kaufnahme der Diskreditierung der betreffenden Personen im Internet veröffentlichen. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Sie als selbsterklärte Hüter des gesunden Menschenverstandes zum Beleg Ihres gesunden Menschenverstandes eine Person anführen, die nachweislich an Eides Statt versichert hat, von einem Ufo entführt worden zu sein. Ich möchte Ihnen in diesem Zusammenhang für den enormen Grad an Belustigung danken, den Sie mit der Offenlegung Ihres Selbstverständnisses in Relation zur belegbaren Realität herbei geführt haben. Im weiteren hat sich das Gerichtsurteil auf das Gutachten eines Dekans einer deutschen Universität gestützt, der eindeutig festgestellt hat, dass der Kläger die Aufgabe nicht gelöst hat. Ich bitte Sie ebenfalls, dieses Schreiben auf der betreffenden Diskussionsseite zu veröffentlichen. In Anbetracht Ihres Sinnes für guten Journalismus werden Sie dieser Bitte sicher entsprechen. Sollte dem nicht so sein, gehe ich davon aus, dass Sie von einem Ufo entführt worden sind und bitte für diesen Fall um eine kurze Bestätigung Ihrer Abwesendheit unter Angabe Ihres derzeitigen interstellaren Aufenthaltsortes. Gemäß der eindrucksvollen Demonstration Ihres gesunden Menschenverstandes und der Ihrerseits selbstattestierten globalen esoterischen Wächterfunktion, gehe ich davon aus, dass ich Sie damit keines Falls vor unlösbare Probleme stelle, es sei denn, sie sind derzeit zu sehr mit der Produktion von Diamanten und Medizin aus Energie beschäftigt."

    Es zeigt sich daher wieder einmal überdeutlich, dass alleine schon die Infragestellung althergebrachten Wissens sofort ein Heer von selbsternannten Scholastikhörigen auf den Plan ruft, die in Ermangelung eines flexiblen Weltbildes jede Änderung desselben nicht hinzunehmen gewillt sind, und nicht einmal, wie jüngst Esowatch, davor zurückschrecken, noch so fadenscheinige Unwahrheiten mit mehr als fragwürdiger Methoden einer breiten Öffentlichkeit als seriös zu verkaufen. Dass die Scholastik durchaus ihre Verdienste aufweisen kann, und ganz sicher nicht auf eine Unterstützung seitens dieser executiven Weltbilderhalter angewiesen ist, wird umso deutlicher, wenn man nun nach Offenlegung der gesamten Angelegenheit den Schaden ermessen kann, welcher der Scholastik zugefügt wurde, alleine seitens des durch Esowatch herbeigeführten kaum zu überbietenden Grades an Peinlichkeit, der naturgemäß ein denkbar schlechtes Licht auf alle Scholastiker wirft, obwohl die Mehrheit dieser in der Regel durchaus bereit ist, ihr Weltbild neuen Erkenntnissen anzupassen. Es ist folglich sehr zu bedauern, dass es hier eine Minderheit von offensichtlich äußerst problembeladenen Zeitgenossen, mittels Instanzen wie Esowatch verstanden hat, sich als Sprecher einer Mehrheit zu präsentieren, ohne dass transparent wird, dass diese Mehrheit keinesfalls eine derart niedrige Horizontierung wie von Esowatch demonstriert, zu eigen hat.

    MfG

    Holger Meyer

  3. Holger Meyer
    22. Mai 2008, 18:43 | #3

    Orginalton Esowatch :

    "… hat die Riege der Pseudowissenschaftler um eine interessante Variante bereichert: Sein Ansatz, eine Million Euro für seine Widerlegung auszuloben ist wirklich innovativ in einem Gebiet in dem meist auf eigene Bereicherung hingearbeitet wird. Natürlich ist er prompt widerlegt worden. Natürlich will er das weder einsehen noch erst recht nicht zahlen. Die Sache musste vor Gericht geklärt werden (Aktenzeichen : 25 U 1611/08 3 O 427/03 LG München I). Herr W. muss die Million nicht zahlen, wohl weil der Gegenbeweis des Klägers nicht richtig war."

    Als ob der Sachverhalt soweit noch nicht vernichtend genug für Esowatch wäre, scheibt Esowatch nach dem Beleg ihrer Unfaehigkeit doch tatsaechlich, dass die Behauptungen der eine Million-Euro-Aufgabe ( http://web.archive.org/web/*/http://www.hansweidenbusch.de/ )widerlegt waeren, und erwaehnt aber im selben Atemzug, dass die Widerlegung der eine Million Euro Aufgabe wohl doch nicht richtig sei. Welcher geradezu unglaubliche Grad an Verwirrung bei Esowatch herrscht, zeigt sich dann auch noch in der Bemerkung seitens Esowatch, dass W. das nicht einsehen will.

    Was will uns Esowatch also damit sagen. Dass W. nicht widerlegt worden ist, das aber nicht einsehen will, oder dass Esowatch widelegt worden ist, und W. das nicht einsehen will, oder dass Esowatch voellig ausser Kontrolle geraten ist, und Esowatch das nicht einsehen will. Wir werden es wohl nie erfahren.

    An dieser Stelle bleibt nur noch der an Esowatch gerichtete Wunsch nach deren baldiger Genesung und es bleibt die Stille Hoffnung, dass die selbsterklaerten Hueter des gesunden Menschenverstands ihren gesunden Menschenverstand schnellstmöglich zurückerhalten, natürlich nur für den Fall, dass die sicherlich nicht grundlos anonymen Betreiber von Esowatch schon mal im Besitz desselben war.

  4. Marianne
    23. Mai 2008, 14:08 | #4

    In Wikipedia steht auch schon dass man mit Esowatch nichts zu tun haben will, und dass man die Machart von Esowatch missbilligt, weil Esowatch so tut, als ob es irgendwie mit Wikipedia zusammen arbeiten würde, was natürlich nur ein Fake von Esowatch ist, weil seitens Wikipedia ausdrücklich betont wird, dass man von Esowatch rein gar nichts hält.

    siehe z. B.
    http://de.wikipedia.org/wik
    Marianne

  5. Holger Meyer
    24. Mai 2008, 17:00 | #5

    Hier mal was zum schmunzeln. Eine bei Wikipedia rausgeflogene Gruppe von Leuten

    namens Esowatch ( psiram.com ), siehe :

    http://de.wikipedia.org/wik

    die sich dem Erhalt des gesunden Menschenverstandes auf der ganzen Welt

    verschrieben hat und sich im Internet unter EOWATCH.COM produziert, hat das kaum

    zu Glaubende vollbracht. In Ihrer erklärten Absicht, die Welt vor Scharlatanerie

    und ähnlichem zu beschützen, hat man sich folgenden "Experten" erkoren, um

    dessen Ansichten zum Beleg der eigenen Meinung zu machen.

    Es handelt sich dabei um einen gewissen Roland Köster aus Schwerte, der allseits

    bekannt seinerzeit behauptet hat, er wäre von einem Ufo entführt worden, siehe :

    http://www.mufon-ces.org/te

    um anschließend einzugestehen, er habe dies nur erfunden, um damit Unterstützung
    für seine Idee zu erhalten, aus Energie "Medizin und Diamanten" zu machen,
    siehe :

    http://74.125.39.104/search

    er+ufo&hl=de&ct=clnk&cd=4&gl=de
    Sollte jemand aber immer noch Zweifel an dem Fachwissen von Herrn Köster haben,

    so sei nun last not least gesagt, dass Herr Köster eine Klage hinsichtlich einer

    physikalischen Denksportaufgabe eingereicht hat, deren Streitwert eine Million

    Euro beträgt, und Herr Köster diese Klage in allen drei Instanzen verloren hat.
    Daraufhin hat Herr Köster, der in der Tat über einen großen Ideenreichtum

    verfügt, sozusagen eine vierte Instanz neu geschaffen, und kurzerhand

    Strafanzeige gegen den aus seiner Sicht rechtsbeugenden Richter gestellt
    ( Zitat R. Köster : " … hier täuscht der Richter eine irrwitzige

    Rechtsauffassung vor …" ), wobei er wiedereinmal sicher ist, dass seine

    Anzeige zum Erfolg führt, und er somit eine Million Euro von der Bundesrepublik

    Deutschland erhalten werde, siehe :

    https://blog.psiram.com/in

    Und ob man es nun glaubt oder nicht, ist Herr Köster also nach eigenen Angaben

    von einem Ufo entführt worden, und ebenso hat Herr Köster nach eigenen Angaben

    einen Weg gefunden, aus Energie "Diamanten und Medizin" herzustellen, genauso

    wie Herr Köster, ein Chemiker, nach eigenen Angaben mehr von Physik versteht,

    als der Dekan einer großen deutschen Universität, und ebenso versteht Herr

    Köster nach eigenen Angaben mehr von Recht als sechs amtierende Richter beim LG

    und beim OLG.

    Das ganze, ohne dass Herrn Köster auch nur ein ein einziger Mensch der ganzen

    Welt bis dato in auch nur einem Punkt Recht gegeben hat, ausser ihm selber. Der

    ganzen Welt, NEIN, ein unbeugsamer Personenkreis von kleinen Esowatchern, der

    sich dem Erhalt des gesunden Menschenverstandes auf der ganzen Welt verschrieben

    hat, hat nun erkannt das Herr Köster der ideale Sachverständige in Sachen

    Physik ist.

    Daher ein dreifach hoch auf Esowatch, die zwar ihr erklärtes Ziel wohl nicht

    erreicht haben, aber dafür ein um so höheres. Die Welt wird durch Esowatch

    tatsächlich lustiger, ganz ohne Zweifel. wie sogar Herr Köster sicherlich

    einräumen wird, wobei jetzt zu erwarten ist, dass Herr Köster eine Erfindung

    macht, mit der man aus "Medizin und Diamanten " jede Menge Spaß produzieren

    kann, wie Esowatch dann sicher sofort bestätigen wird

  6. K. Baist
    14. Juni 2008, 17:18 | #6

    Belege hinsichtlich Esowatch

    kein Impressum, siehe ( https://www.psiram.com/index.p… )

    Wikipedia zu lesen bei denen Esowatch rausgeflogen ist. ( http://de.wikipedia.org/wik… )

    Esowatch wegen Verleumdung rechtskräftig verurteilt ( http://www.biophotonen-onli… )

    psiram.com zum einen in Hong Kong ( http://www.cps-datensysteme… -> bei Web-Whois Domain eingeben ) registriert

    Esowatchexperten machen aus Energie “Medizin und Diamanten ” ( http://de.indymedia.org/200… )

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten Kästchen

Spam protection: Check the first box



      

css.php