Home > Esoterik, Homöopathie > Idiotie in Hochpotenz

Idiotie in Hochpotenz

Die esoterischen Wunschbestellungen beim Universum, kombiniert mit fernöstlichem Feng-Shui und unserem nationalen Aberglauben Homöopathie, geht das?

Na klar!

Hier ist sie, die totale Kombination von Schrott für die ganz Doofen:

Geschichten über Homöopathisches Feng Shui und das Spiel mit den Elementen oder wieviel Erfolg darf denn wirklich sein?

Autorin: Hp Maria Schaefgen

„Feng Shui durchzieht unseren Berufsstand wie ein Heuschreckenschwarm“ sagte mein Kollege, als ich ihn freundschaftlich darauf hinwies, dass sich finanzielle Situation verbessern würde, wenn er die an eine Todesbotin erinnernde kachektische Göttinenstatue aus seiner Reichtumsecke sowie den toten Vogel (Krähe=Totenvogel) aus den „Hilfreichen Freunden“ entfernen würde.

Homöopathisches Feng Shui

Es ist möglich, mit homöopathischen Hochpotenzen die Bereiche Liebesleben, und finanzielle Situation positiv zu beeinflussen,

Unter Homöopathen ist es bekannt, dass Natrium muriaticum in der richtigen Potenz auch nach vielen Jahren zurückgezogen verbrachter Einsamkeit und Bitterkeit wieder eine neue Liebe möglich macht. Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben. Mit Lycopodium werden Männer wieder treu und lassen sich ein. Mit Pulsatilla hören Frauen auf zu klammern. Um nur einige Beispiele zu bringen. Aurum macht reiche unglückliche Männer wieder glücklich und Platin macht aus Xanthippen anschmiegsame, leidenschaftliche Liebhaberinnen.

Aber den Reichtum aktivieren, um im Feng Shui – Jargon zu bleiben?? Das geht auch!!!

Ich erlebe es immer wieder, dass nach Natrium – Gaben Patientinnen neue, bessere Jobs bekommen und darüberhinaus noch in der Lage sind, für ihre Leistung mehr Geld zu fordern, das sie dann auch erhalten. Wer hat Angst vor Armut? Pulsatilla, Psorinum, Bryonia, Aurum, u.a.

Link

Mark Twain
(30.11.1835 – 21.04.1910)

Das Recht auf Dummheit wird von der Verfassung geschützt. Es gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.

Das Recht der Meinungsfreiheit gibt es zum Glück auch.
Ich bin der Meinung, dass „homöopathisches Feng Shui“ ein schamloser Betrug, eine Beleidigung des menschlichen Geistes und an Absurdität kaum zu überbieten ist.
Mir fällt gerade auf, dass die gute Frau auch noch die radiästhetischen Gitternetze hineingebastelt hat:

Tja, und so nimmt das Leben seinen Lauf. Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass homöopathische Arzneien genauso wie Einrichtungsgegenstände, Pflanzen und Bilder Informationsträger sind, die über unser Unbewusstes und über die morphogenetischen Felder, das heißt über die astralen Ebenen der Erde, durch die wir alle miteinander verbunden sind, unsere Gitternetze verändern, d.h. unsere eigenen Astral- und Mentalebenen, über die wir mit allen Menschen verbunden sind und die Dinge in unser Leben einladen können, die wir einladen wollen.

Einfach nur irre, aber auch irgendwie logisch. Wenn man beim Kunden mit dem Blödsinn Homöopathie durchkommt, warum dann nicht noch ein paar Bescheuertheiten obendraufpacken, um sich von den anderen Heilpraktikermitbewerbern abzugrenzen?
Die Leute, die darauf reinfallen, kann man dann richtig ausnehmen.

  1. nihil_jie
    25. Juli 2008, 17:21 | #1

    da frage ich mich gerade, ob diese frau auch die bösen schwingungen meines astralkörpers, über das homöopathisch-morphogenetische feld empfangen kann ? *grins* wir sind doch soooo sehr darüber verbunden, dass sie sogar auch mein lachen darüber hören müsste 🙂

    aber im grunde ist es echt tragisch… tragisch für die entwicklung der menschheit. wenn die wissenschaftlichen bemühungen die welt zu verstehen, und das verstandene weiter an andere zu geben, von derartigem mumpitz dauernd torpediert wird. und das auch oft mit erfolg… und zwar dort wo die wissenschaftlichen erklärungen einen gewissen grad an vorkenntnissen oder bildung erfordern… die da aber leider nicht vorhanden sind. eine wissensllücke muss unbedingt geschlossen werden 🙂 und da die esoterik nicht verstanden werden muss, sondern nur angenommen werden muss (man muss einfach nur daran glauben), hat sie natürlich auf alles eine simple, geschmeidige "erklärung". da kann sie noch so abstrus klingen… das macht absolut nichts 🙂

    ich glaube auch, dass esoteriker die einzigen menschen sind die, wenn sie sich miteinander unterhalten und einander vorbeireden, sich dann dennoch sehr gut verstehen… 😉

  2. andreas Lichte
    25. Juli 2008, 20:54 | #2

    "Das ewige Leben", Wolf Haas, S. 84:

    "Du musst wissen, Handlesen, Horoskop, Feng Sushi, das sind heute weit verbreitete Krankheiten, wo man aufpassen muss, dass man sich nichts holt. Da wird viel eingeschleppt durch den Sioux-Tourismus, wo sie extra nach Amerika fliegen, damit sie den Indianern auf den Geist gehen, weil eine Ärztin macht im zweiten Bildungsweg Handlesen, oder ein Bankdirektor ist einfach froh, wenn er weiß, meine Frau ist beim Voodoo gut aufgehoben."

  3. andreas Lichte
    26. Juli 2008, 11:42 | #3

    Sind Wunderheiler Verbrecher?

    Und wo wir gerade in Österreich sind – Wolf Haas, siehe oben, ist Österreicher:

    http://www.kurier.at/nachri

    "Großes Interesse am "Wunderheiler"

    Das Innenministerium bestätigt: Der mutmaßliche Kriegsverbrecher Karadzic war als Mediziner "Pera" in Wien. Das sorgt europaweit für Aufsehen.

    (…)

    Depressionen

    Freitagfrüh dann ein Anruf aus Graz. Auch Ivan M. hat Bekanntschaft mit Pera gemacht. Der in Graz lebende Serbe zum KURIER: "Ich glaube schon, dass mir seine Behandlung geholfen hat."

    Im Jahr 2006 habe der 30-Jährige von einem Freund in Italien einen Hinweis auf "Pera" und eine Telefonnummer erhalten. Der unter Depressionen leidende Mann vereinbarte einen Termin und fuhr nach Wien: "Am Südbahnhof wurde ich von zwei serbisch, aber mit amerikanischem Akzent sprechenden Männern abgeholt, die mich zu Pera gebracht haben." Wo genau in Wien das war, will M., da er sich in Wien nicht auskennt, nicht mehr wissen.

    Er sei auf dem Bauch gelegen, der Wunderheiler habe ihn massiert. Komisch sei gewesen, dass "er mir nie direkt in die Augen gesehen hat".

    (…)."

    Das wohl tatsächlich ein Einzelfall. Wenn nichts mehr geht, dann eben "Wunderheiler."

    Wunderbarer aber die Tatsache, dass VIELE Mediziner sich nach ihrem Hochschulstudium der anthroposophischen "Medizin" verschreiben – siehe Wolf Haas: "weil eine Ärztin macht im zweiten Bildungsweg Handlesen" – siehe hier zu den anthroposophischen Masern:

    "Masern sind keine harmlose Krankheit", http://www.furche.at/system

    "AN ONGOING MULTI-STATE OUTBREAK OF MEASLES LINKED TO NON-IMMUNE ANTHROPOSOPHIC COMMUNITIES IN AUSTRIA, GERMANY, AND NORWAY, MARCH-APRIL 2008", http://www.eurosurveillance

    "Masernepidemie durch Anthroposophie", http://www.scienceblogs.de/

    "Mail von einem Anthroposophen", http://www.scienceblogs.de/

    "Nachrichten aus der Anthroposophie", http://rudolf-steiner.blogs

  4. 26. Juli 2008, 13:48 | #4

    Am Ende läuft es immer wieder auf denselben unsäglichen New-Age-Brei, der sich auf Blavatsky, Steiner usw. begründet, hinaus.

    Esoterik ist etwas für Minderbemittelte, die sich gern aufplustern.

  5. w.g.
    26. Juli 2008, 15:11 | #5

    @ Cohen

    Sie schreiben: "Esoterik ist etwas für Minderbemittelte, die sich gern aufplustern."

    Machen wir doch bitte nicht den Fehler, jemanden zu unterschätzen … ich kenne jemanden, der sich sehr erfolgreich aufgeplustert hat:

    Otto Schily

    Er ist im Aufsichtsrat der "Gemeinnützige Aktiengesellschaft Havelhöhe", http://www.gag-havelhoehe.d

    Im Vorstand sein Neffe, Julian Schily, http://www.gag-havelhoehe.d

    "Julian Schily, Seit Sommer 2000 Geschäftsführer der IMBUS GmbH mit Sitz in Berlin. Durch die IMBUS GmbH Ausbau der Tätigkeit im Bereich Interimsmanagement, Projektierung und Entwicklung von sozialen Einrichtungen."

    Die "Imbus GmbH" ist am Umbau der Eugen Kolisko Schule Berlin Kladow (= "Havelhöhe"!) beteiligt und damit auch in den dortigen Asbest-Skandal verwickelt:

    "Drittmittel: Der Verein hat unter Mithilfe der hierin erfahrenen Imbus GmbH bei der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin am 4. Juli 2005 einen Antrag auf Förderung des Vorhabens … gestellt."

    Quelle: http://www.havelhoehe.net/s… S.16

    Zum Asbest-Skandal der Eugen Kolisko Schule, siehe: http://www.morgenpost.de/pr

    Vom Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe wurden Kinder in die "KJHE Alte Ziegelei Rädel" eingewiesen, siehe EsoBlog, Artikel "Anthroposophische Kinderquäler", https://blog.psiram.com/in

    Wer jetzt noch glaubt, dass irgendetwas aufgeklärt wird, ist naiv.

  6. 26. Juli 2008, 17:25 | #6

    Der Vollständigkeit halber nicht zu vergessen: Bruder Konrad war in der Anthro-Uni Witten-Herdecke ein hohes Tier, beide entstammen einer Anthroposophen-Familie.

  7. w.g.
    26. Juli 2008, 18:29 | #7

    @ rincewind

    hatte ich bei "WDR-Voodoo-Werbung", https://blog.psiram.com/in… auch gesagt -in der extended Verison – Zitat:

    "Konrad Schily, ehemaliger Präsident der anthroposophischen Universität Witten-Herdecke, wechselte in die Politik.

    Bei der FDP ist er zuständig für Bildung und Gesundheit, siehe http://www.konrad-schily.de/

    Damit ist gesichert, dass auch in Zukunft öffentliche Gelder in Richtung anthroposophische "Medizin" und Waldorfschulen fliessen …"

    Ich wäre dankbar, wenn Sie die verschiedenen Diskussionsstränge irgendwie zusammenführen könnten, in einen Artikel über Lobbyarbeit, mafiöse Sektenstrukturen …

  8. 26. Juli 2008, 19:41 | #8

    @wg:

    Hätten Sie nicht Lust zu einem solchen Artikel?

  9. thomas
    27. Juli 2008, 14:43 | #9

    @ W.G.
    Sie haben völlig Recht. Ich werde das auch tun, aber es dauert bei mir immer ein bischen. Wenn Sie sich beteiligen möchten- nur zu!

  10. 5. April 2009, 12:23 | #10

    Die erwünschte Wirkung des Mittels jedoch, so glauben viele Homöopathen, steigt mit zunehmender Potenzierung, also Verdünnung bis jenseits aller molekularen Grenzen. Je nichtser darin ist, desto stärker- da ist es doch nur logisch, daß es am allerbesten wirkt, wenn man es überhaupt nicht einnimmt, oder?

  11. Fred Stein
    21. April 2009, 12:01 | #11

    Anbei zur Info zum Artikel von Herrn Alexander Wietschel 24.02.09 auf Openpr.de

    Sehr geehrter Herr Wietschel,
    ich habe gestern einen Artikel im Havelkurier Ausgabe 52, mit der Überschrift "Richtigstellung" gelesen, dieser wurde von Frau Simone Sonntag geschrieben.

    "Simone Sonntag": Wir nehmen hiermit Bezug auf den Artikel "Freie Waldorfschule Potsdam versagt bei der Aufarbeitung einer Katastrophe" von Alexander Wietschel im Havelkurier 50/2009. Die Anschuldigungen bezüglich der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung "Alte Ziegelei Rädel" haben im Sommer 2007 mediale Wellen geschlagen und wurden bereits von diversen Ämtern geprüft. Bisher konnte keine dieser Anschuldigungen amtlich bestätigt werden. In dieser Einrichtung, deren Schulbetrieb von der Waldorfschule Potsdam betrieben wird, werden Kinder und Jugendliche aufgenommen, die massive Störungen in ihrer sozialen und emotionalen Entwikklung aufweisen. Wenn die eigenen Familien mit dieser Situationen überfordert sind, helfen die Jugendämter und vermitteln Alternativen. Ende 2008 haben zwei Elternpaare, deren Kinder in Rädel betreut wurden, um einen Gesprächstermin bei der Schulleitung der WSP gebeten, unter ihnen der Verfasser der eingangs genannten Verunglimpfung. Bei diesem Treffen äußerten die Eltern die Auffassung, dass ihre Kinder nicht ausreichend beschult wurden und deshalb nun umfangreiche Nachhilfe nötig sei, die finanziell die Familien belastet. Nun erwartet man eine Unterstützung, die nicht darin bestehen kann, einen Lehrer anzubieten. Die Prüfung dieser Forderung wurde zugesagt. Wir haben keine Anhaltspunkte gefunden, die eine derartige Forderung rechtfertigen würde. Wir distanzieren uns ausdrücklich von der diffamierenden Darstellung durch Herrn Wietschel. Weder wurde jemand verhöhnt, diskreditiert, verunglimpft noch unter Druck gesetzt. Ebenso liegt dem Bildungsministerium nach eigenen Aussagen kein Antrag auf Entzug der Schulgenehmigung vor.

    Simone Sonntag
    (i.A. der Schulleitung)

    Herr Wietschel, ich verfolge diesen Fall mit sehr großem Interesse und wundere mich bloß wie die Waldorfschule Potsdam als auch die Verantwortlichen versuchen sich rein zu waschen. Ich hoffe dass die Verantwortlichen und die Waldorfschule Potsdam mit allen Konsequenzen zur Verantwortung gezogen werden. Es ist Zeit diese „Systeme“ besser zu kontrollieren, da es hier um Kinder geht die leider zu leicht zu Opfern durch diese Gruppierungen werden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first and third box



      

css.php