Home > Impfen > Netzwerke der Abzocker, heute: Bert Ehgartner

Netzwerke der Abzocker, heute: Bert Ehgartner

Über Bert Ehgartner, selbsternannter Medizinjournalist, der offenbar nur immer eines im Sinn hat, nämlich auf der größtmöglichen Publicity-Welle zu schwimmen ohne Rücksicht auf wissenschaftliche Erkenntnis, haben wir schon berichtet. Als ihm seine Impfgegnerschaft insofern Probleme machte, dass den Schwachsinn nur eine Minderheit glaubte, ist er etwas umgeschwenkt, zum großen Relativierer geworden und schreibt nun zynische Bücher, wo es egal ist, ob man krank oder gesund ist. Lob der Krankheit, etc.

Was Ehgartner jetzt macht, zeigt seine eigentliche Begabung als Fähnchen im Wind, als Verarscher der Wissenschaft.
Der vermutlich duchgeknallteste Impfgegner Deutschlands, der Milchwirt Hans Tolzin, Mun-Sektierer, Scientologenfreund und natürlich Unterstützer der „Neuen Germanischen Medizin“ wird am gleichen „6. Stuttgarter Impfsymposium“ auftreten.

Natürlich sind die Anthroposophen („Kinder sollen sterben, gut fürs Karma“) in Form von Dr. med. Michaela Glöckler auch dabei.

Es gibt ja Leute, die neue Rekorde im Tieftauchen in Jauchegruben aufstellen, wenn am Grund genug Geldscheine liegen. Ehgartner scheint so ein Prototyp zu sein.

  1. 30. Juli 2008, 14:24 | #1
  2. 30. Juli 2008, 18:08 | #2

    Sehr gut!

  3. 31. Juli 2008, 14:20 | #3

    da haben sich ja zwei seuchenpoeten getroffen mit deceptor und dir, gratuliere.
    jetzt braucht ihr nur noch zu entscheiden wozu ich mich nun eher selbst ernannt habe: zum selbsternannten Medizinjournalisten oder zum selbsternannten Laien-Impfgegner.

    Auf das Niveau der Storys möchte ich nicht eingehen, denn das hieße sonst das fröhliche Jauchegruben-Tauchen auch noch mitmachen.

  4. 31. Juli 2008, 15:31 | #4

    Tja, den Blogeintrag haben Sie sich redlich verdient.
    Auf dieser Liste von HIV-Leugnern findet man Bert Ehgartner übrigens auch:
    ______________________________
    THE AIDS INDUSTRY AND MEDIA WANT YOU TO THINK THERE ARE ONLY A HANDFUL OF SCIENTISTS WHO DOUBT THE HIV–AIDS THEORY.

    HERE’S THE REALITY.
    The 2,611 doubters:

    Additions from the last three months are shown in red, those who signed a petition questioning the hypothesis that Hiv causes Aids in blue and recent additions who are also petition signers in purple. Some of the people below question only key parts of the Hiv theory, not all of it. Limitations on their beliefs are shown in brackets.

    Some names on this webpage have been removed because AIDS Inc. apparently feels very threatened by public exposure of the tremendous dissent to their very profitable HIV theory, so they are contacting people and pressuring them to remove their names from this page. These names are blacked out.

    Bert Ehgartner . Medical Journalist, Documentary Filmmaker, Asperhofen, Austria. Co-author, Das Medizinkartell. Die sieben Todsünden der Gesundheitsindustrie (The Medicine Cartel. The Seven Deadly Sins of the Health Industry); Author, Die Lebensformel (The Life Formula)
    ___________________________________
    http://www.rethinkingaids.c

  5. 31. Juli 2008, 15:44 | #5

    Wieder eine sinnentstellende Verkürzung. Wer leugnet die Existenz von HIV? – Ich sicherlich nicht.
    Aber ich sehe nicht ein, warum die Aidsforschung mit ihren teils grotesken Auswüchsen nicht kritisch betrachtet werden sollte.
    Hier, lesen Sie diese Klarstellung, die ich anlässlich einer Titelstory im österr. Nachrichtenmagazin Profil dazu verfasst habe:
    http://med.blogger.de/stori

  6. 31. Juli 2008, 16:37 | #6

    http://www.kinderaerzte-im-

    Video anschauen, kotzen und dann weiterschwurbeln, Impfgegner!

    http://www.kinderaerzte-im-
    http://www.kinderaerzte-im-

  7. 31. Juli 2008, 21:03 | #7

    Ah, der Herr Ehgartner himself. Welch "Ehre"!

    Also "Seuchenpoet" ist ein lustiges, poetisches Wort, finde ich. Finde aber, dass das auf Sie viel eher zutrifft: Sie waren zumindest der Meinung, Masern wäre bei "guter Pflege" harmlos. Fall Sie sich nicht mehr erinnern können, bringe ich gerne Zitate .

    Ganz ehrlich: Wenn man etwas "Seuchenpoesie" nennen kann, dann das, was Sie als Chefredakteur in Surfmed getrieben haben. Das war ziemlich eklig, zumal bei der Reichweite und Ihrem relativierenden Schreib-Talent davon ausgegangen werden muss, dass das konkret Opfer gegeben hat, die auf Ihre Kappe gehen. Sie brauchen hier wirklich nicht mit Verständnis rechnen.

  8. thomas
    1. August 2008, 09:14 | #8

    Was heisst hier "sinnentstellende Verkürzung"? Aus der Website:

    ——-
    Additions from the last three months are shown in red, those who signed a petition questioning the hypothesis that Hiv causes Aids in blue and recent additions who are also petition signers in purple. Some of the people below question only key parts of the Hiv theory, not all of it. Limitations on their beliefs are shown in brackets.
    ——-

    Sie sind in Blau, Einschränkungen in Klammern sind bei ihnen nicht angegeben. Sie drehen ihr Fähnchen in den Wind, Herr Ehgartner.

  9. thomas
    1. August 2008, 09:15 | #9

    @Netzklempnerin: Dann gib uns doch bitte einen link zu deinem Blog, danke!

  10. Netzklempnerin
    1. August 2008, 08:32 | #10

    Wie ich in meinem Blog schon schrieb: "Stoppt Tierversuche, nehmt Aids-Leugner" Diese Verbrecher sind am Tod unzähliger Menschen schuld. Da kommt mir das Kotzen.

    Sorry für die Wortwahl.

    Gut, dass ihr solchen Idioten Paroli bietet.

  11. ich zitiere
    1. August 2008, 12:17 | #11

    Bert Ehgartner "Wissenschaftsjournalist" am 26.5.2003 in surfmed.at:

    "4) Weil ein Weltbild, das Keime ins Zentrum stellt, antiquiert ist. Allerdings sind die
    Mechanismen von Keimen leichter zu verstehen, als das komplizierte Netzwerk von Vorgängen, die einen gesunden Menschen ausmachen. Keimvernichtung ist also Ausdruck einer sehr primitiven Strömung in der Medizin, die hoffentlich schon bald als "finstere Übergangsperiode" ihren Einzug in die
    medizinhistorischen Lehrbücher findet."

  12. 1. August 2008, 13:54 | #12

    Sorry, den Link hatte ich vergessen:
    http://netzklempnerin.wordp

  13. 1. August 2008, 16:27 | #13

    Für die medizinischen Laien zu Masern, welche von Ehgarner z.B. völlig verharmlost verden:

    "Berlin (rpo). Die Gefährlichkeit von Masern wird vielfach noch deutlich unterschätzt. Dabei handelt es sich durchaus um eine lebensbedrohende Krankheit. Deutsche Kinderärzte schlagen jetzt aufgrund einer Reihe von Todesfällen Alarm."
    http://www.rp-online.de/pub

  14. Catrin
    25. August 2008, 10:19 | #14

    Hallo, wer das Buch gelesen hat, ist klar im Vorteil. Ehgartner befürwortet die Masern-Impfung.

    Ich bin sehr froh, dass es dieses Buch gibt, es ist ausgesprochen interessant geschrieben und beschäftigt sich im Übrigen hauptsächlich mit dem Immunsystem und betrachtet die Impfproblematik in einem wesentlich kleineren Teil.

    Wer keine Ahnung hat, noch nicht einmal die groben Inhalte des Buches kennt, der sollte sich zurückhalten mit Äusserungen.

    Nein, ich bin weder bekannt noch verschwägert mit Ehgartner, ich finde das Buch nur hochinteressant und habe es schon vielen Eltern weiterempfohlen. Den wirklichen Entscheidungsträgern 😉

  15. 25. August 2008, 10:55 | #15

    Tja, Catrin,
    Pech gehabt. Ich kann aber schon verstehen, dass man auf Ehgartners freies Schwadonieren hereinfallen kann. Schreiben kann er. Wie Konsalik und Simmel.

    Hier hat sich ein wirklicher Experte mit seinem Buch befasst: Wolfgang Maurer:

    http://www.scienceblogs.de/

    Ehgartner macht in seinem Buch Fehler, die absolut klar zeigen, dass er keine Ahnung hat. Wer schreibt, Menschen würden resistent gegen Antibiotika, ist einfach unten durch, wenn es um wissenschaftliche Glaubwürdigkeit geht. Da fehlen die grundlegenden Basics. Es sind noch mehr so Knaller in dem Buch.

    Dass vermutlich gar nicht mal so dumme Menschen wie Du, Catrin auf so ein Geschreibe hereinfallen, ist bedauerlich, aber eben auch genau das Ziel Ehgartners. Er redet dem pluralistischen Zeitgeist des "sowohl als auch aber doch nicht" nach dem Munde. Solche Leute sind Populisten. Es geht nicht um Aufklärung, sondern um den eigenen Erfolg.

    Natürlich ist es legitim, Erfolg haben zu wollen. Bei medizinischen Themen allerdings – vor allem wenn sie Kinder betreffen – ist es eine ethische Sauerei, wenn man dabei bereit ist, über Leichen zu gehen. Wer wie Ehgartner behauptet, Masern wären bei guter Pflege harmlos, tut genau das.

  16. 25. August 2008, 10:57 | #16

    Ich habe Ehgartners Äusserung, dass Masern bei guter Pflege harmlos sind, des öfteren selber gelesen.
    Ehgartner befürwortet die Masernimpfung solange der Verleger dafür Geld zahlt.
    Was er wirklich denkt kann man nachlesen bei parents.at im impfforum oder hier:
    http://www.impfinformatione

    Bert ist ein Impfgegner, der nur solange vom möglichen Benefit des Impfens redet, wie ihn einer dafür bezahlt.

  17. 10. August 2009, 14:44 | #17

    (Wir haben hier einige Kommentare gelöscht, die unter einem falschen Namen gepostet wurden. Der echte Träger des Namens hat uns darum gebeten)

  18. Dr. T.
    10. August 2009, 18:02 | #18

    Das ist reine Zensur, ich habe unter meinem richtigen Namen gepostet.

    Ein typischer GessinungsBlog, jegliche Kritik wird einfach gelöscht.

  19. 10. August 2009, 20:07 | #19

    Der richtige Dr. T ist da anderer Meinung.

  20. Marius
    2. Mai 2010, 20:04 | #20

    Vielleicht mal was für den Ehgartner-Artikel, ein paar aktuelle und typische Zitate:

    „Keine einzige der Elends-Krankheiten wie Diphtherie, Hepatitis B oder Polio würde zurück kehren, wenn wir mit dem Impfen aufhören.“

    „Ich habe dreimal so viel Ahnung vom Impfen wie der Großteil der Ärzte.“

    http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=574990&page=5

  21. Dominik
  22. Marius
    3. Mai 2010, 11:02 | #22

    Oh, das ging aber schnell.

    Bei der Gelegenheit würde mich mal interessieren ob Bert Ehgartner eigentlich irgendein Studium _abgeschlossen_ hat – er listet zwar immer stolz auf dass er Publizistik, Politikwissenschaften (Uni Wien) und Informatik, Datentechnik (TU Wien) studiert hätte, aber in keinem online einsehbaren Bibliothekskatalog findet sich eine Abschlussarbeit von ihm. Auch nicht im gescannten Zettelkatalog der Uni Wien, der die Jahre vor 1988 abdeckt.

    Mir scheint, der war nur ein paar Semester hier und dort inskribiert. Oder er hat, wenn überhaupt, nur Datentechnik abgeschlossen – das war einst ein sogenanntes „Kurzstudium“ an der TU Wien, ohne Abschlussarbeit und ohne Diplomgrad.

    (Würde übrigens gern sowas im Forum schreiben, aber meine Registrierungsmail kommt nicht und nicht…)

  23. Marius
    3. Mai 2010, 11:35 | #23

    Nachtrag: es scheint, dass bei Publizistik einst die Diplomarbeit _optional_ war.

    Ich denke aber, man sollte im Artikel zumindest anmerken, dass unklar ist welche dieser diversen Studien er abgeschlossen hat.

    Wie schon bei seinem Kollegen Bankhofer…:-)

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, zweiten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first, second and third box



      

css.php