Home > Allgemein, Homöopathie, Pseudomedizin > Georgos Vithoulkas

Georgos Vithoulkas

Die Glaubulischlucker vergöttern ja den Herrn Vithoulkas.
Auf Youtube gibt es Vorträge von ihm. Was soll ich sagen, es ist genau dieselbe Sülze, wie von allen anderen Glaubulisten. Aber schaut selbst:

Hier referiert Gottvati of Homeopathy laaang und breit über nicht mehr vorhandene Küchenschelle.
Homöopathische Küchenschelle nennt sich Pulsatilla und befindet sich nach dem Verdünnungsritual üblicherweise nur noch auf dem Etikett und nicht im Fläschen.

Der Ingenieur zeigt ziemlich plastisch, was er für die Leitsymptome hält. Das ist genauso unsinnig wie albern.
Er kommt völlig zusammenhanglos vom Hundertsten ins Tausendste, spielt weinende Kinder nach (das Kochsalz-Weinen unterscheidet sich in der Homöopathie nämlich drastisch vom Kamillen-Weinen und vom Küchenschellen-Weinen), verzettelt sich, quatscht von geöffneten Fenstern, über Homosexualität und Menstruation. Das ganze System Homöopathie ist völlig willkürlich, wirkungslos und eine einzige Verarsche.
Allerdings kann man sich mit minimalem Aufwand als „Wissender“ aufspielen. Das erklärt zum Großteil die Attraktivität der Homöopathie.
Die „Seminare“ sind aufgrund des „Alternativen Nobelpreises“ (eine dreiste Verhöhnung seriöser Wissenschaftler) sicher nicht ganz billig.
Ich habe mal ein paar Krankheiten gesucht, gegen die Pulsatilla helfen soll. Der Herr Bunkahle hat da einiges auf seiner Webseite:

Erbrechen, Übelkeit:
Folgen von schwerem, fettigem Essen (Butter, Sahne, Gebäck), zu kaltem Essen, Speiseeis, Durcheinanderessen.
Durstlosigkeit.
Kinder sind weinerlich und anhänglich.

körperliche Erschöpfung:
Folgen von heisser, stickiger Atmosphäre mit Sauerstoffmangel.

bei der Geburt:
Vor und während Entbindung.
Starke Stimmungsschwankungen. Angst, Sorgen um das Kind. Frischluftverlangen.
Sanftes Wesen. Weinerlich, niedergeschlagen.

Schnupfen:
Anhaltende Erkältung.
Milder, dicker, gelbgrüner Ausfluss. Nase in warmen Räumen verstopft, draussen fliessend.
Durstlos.
Kind weinerlich, anhänglich, sanftes Wesen.

Blasenentzündung:
Folgen von kalten Füssen, Entbindung, Aufregung, Freude. Während Schwangerschaft, vor Menstruation.
Brennende Schmerzen während und nach dem Wasserlösen mit krampfartigen Blasenschmerzen.
Weinerlich, sucht Trost, wechselhafte Stimmung.

Masern:
Mildes Fieber.
Schnupfen, trockener Mund, durstlos. Sanft, weinerlich, niedergeschlagen. Klebt an Mutter, will immer getröstet werden.

www.bunkahle.com

Da sind Sachen dabei, bei denen man sich tunlichst in die Hände von Fachleuten begeben sollte.
Wer seinem Kind bei Blasenentzündung Pulsatillakügelchen vom Heiler gibt, anstatt zum Arzt zu gehen, misshandelt es und hat keinerlei Verständnis oder Toleranz verdient.

  1. buchstaeblich
    22. September 2008, 18:13 | #1

    Wenn Pulsatilla aber gegen Frischluftverlangen hilft, dann könnte es in Zukunft die Alternative zum Raumanzug werden. Auch könnte man den Mond oder Mars besiedeln, ohne eine künstliche sauerstoffhaltige Atmosphäre erschaffen zu müssen: Toll.
    😉
    (ducks and runs)

  2. 22. September 2008, 18:19 | #2

    Wen könnte man denn mal zu Testzwecken ohne Raumanzug mit einer Handvoll Süßigkeiten (auch Glaubuli genannt) auf den Mond schießen….

    Vorschläge?

  3. 22. September 2008, 21:30 | #3

    Der Kandidat dürfte klar sein. Aber es müsste ja nicht mal der Mond sein. Man könnte damit die ganze Tauchbranche revolutionieren.

  4. Conni
    25. September 2008, 08:58 | #4

    Bei Bunkahle gib es ja noch viele lustige Sachen:

    das Wunder von Stonehenge

    nochmal Bunkahle

    und wieder einer, der seine Haldol vergessen hat

    Also, unsere Altvorderen konnten mittels Stonehenge astononische – ähem … astro(un)logische Berechnungen nebst Wunderheilungen bewirken, konnten aber den Besuch der Aliens in Kürze nicht veraussehen, und unsere Wissenschaftler sind eh alle doof, nur der Eso-Bunkahle nicht, oder so ähnlich. Realsatiere vom Feinsten. Meine Lieblingsseite.

  5. 25. September 2008, 09:57 | #5

    Der Thread im Blog zum Thema:
    https://forum.psiram.com/i

  6. Arzt
    8. April 2009, 00:33 | #6

    Dieser Kommentar wurde wegen beleidigendem Inhalt gelöscht.

  7. nelke
    1. Dezember 2009, 22:01 | #7

    Wer Homöopathie nicht nehmen will, braucht es nicht zu tun und wird es auch sicher nicht brauchen!
    Bei chronischen Leiden kann ich nur sagen – Hände weg von der Schulmedizin. Mein Kind war immer sehr weinerlich und hatte 5 x im Jahr Mittelohrentzündung. Angeboten bekam ich schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente bzw. Antibiotika und das 5 x jährlich. Mein Kind hatte keinerlei Abwehrkräfte mehr – war umso öfter krank! Seit der Einnahme von diesen Kugerln (Pulsatilla) gab es keine Mittelohrentzündungen mehr. Warum sollte Homöopathie sich durchsetzen, wenns anscheinend überhaupt nichts hilft?

  8. Mark
    26. Februar 2010, 14:44 | #8

    Oh ja, bei Erschöpfung und Schnupfen sollte man sich wirklich DRINGENST und möglichst schnell in die Hände von Fachleuten begeben.
    *lach*

    Pauschalisieren und polemisieren hilft weder in die eine NOCH in die andere Richtung weiter. 😉

  9. 29. September 2013, 13:20 | #9

    Man sollte vielleicht nicht über Dinge urteilen, von denen man keine Ahnung hat.

  10. Groucho
    29. September 2013, 16:35 | #10

    beatrice :

    Man sollte vielleicht nicht über Dinge urteilen, von denen man keine Ahnung hat.

    Wir haben aber Ahnung. Sogar Wissen. Was nun?

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten Kästchen

Spam protection: Check the third box



      

css.php