Home > Esoterik, Pseudomedizin > Grenzenlos. Aber was?

Grenzenlos. Aber was?

Das Wort „grenzenlos“ konnotiert öfters mit eher unerwünschten Eigenschaften. Wie z. B. dumm, einfältig. Von grenzenloser Intelligenz jedenfalls hört man selten. Tumore sind ebenso grenzenlos. Man könnte sogar sagen, dass das Kennen von Grenzen ein typisches Zeichen intelligenten oder wenigstens stabilen Lebens ist.

Im (vermutlich) schönen Städtchen Hofheim a. Taunus findet jetzt schon zum 4. Mal eine grenzenlose Messe statt. Also etwas, wo Schwachsinn, Unfug und Quacksalberei keine Grenzen mehr kennen. Nicht, dass das einer besonderen Meldung wert wäre, man scheucht sowas weg wie lästige Fliegen; es ist alltäglich geworden.

Der Veranstalter der „Grenzenlos-Messe“ hat sich der esoterischen Verdummung der Bevölkerung verschrieben und tingelt mit dem Verblödungsprogramm durch die Lande. Das ist nicht rechtswidrig.

Der eigentliche Grund für diesen Eintrag ist, dass in Hofheim die Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD) herself die Schirmherrschaft für diese Messe übernommen hat. Nun, Fehler können geschehen, aber das scheint kein Fehler, sondern Absicht zu sein. Wie man auf dieser Seite sehen kann, hat sich da schon jemand erfreulich engagiert, die Bürgermeisterin darauf hingewiesen etc. Leider ohne Erfolg. Ein Auszug aus dem Messeprogramm:

Energieschmuck – Energie-Essenzen – Nullpunktenergiesteine – Klangmassagen – Annapurna – Feng Shui – Kinotakara – Energie- und Lichtarbeit – Aura-Chakren – Synergie aus Licht und Magnetfeld – Magnetfeldmatte – Geistheilung – Imaginationstherapie – Reinkarnationstherapie – Astrologie – Centrum der Kraft – Shiatsu – Phonophorese – Channeling – Power Managerpille – Pendel und Ruten – Biomeditation – Biosens – Energiefeldaufnahmen – Zell-Energie-Konzept – Fitline-Nahrungsoptimierung – Wirbelsäulenbegradigung – Reflexzonentabelle – Esoterische Lebensberatung – Kartenlegen – Hypnose – Rückführung – Heilsteine – Spirituelles Mentoring – Jenseitskontakte – PSI-Heilinstitut – Heilung durch Kristalle – Fernbehandlungen – Faltenbügeleisen – Dunkelfeld-Mikroskopie-Diagnose – Ayurveda – Energiepyramiden – Lichtwesen – Aurafotografie – Engelessenzen – Bioenergetik – Reiki – Reflexologie – Handauflegen – Biotransmitter – Christian Science – Geomantie – Klopfakupunktur – Erdheilung – Aprikosenkerne aus dem – Himalaja – Kristallsalz – Homöopathie – Karma-Reinigung – Neue Energie des St. Germain – Synergetik-Therapie – Deeksha-Energie – Aura-Kamera – Druidentachyonen – Handlesen – Nahrungsergänzungen – Energiedrink TattiRo – Geheimnis der Noni – Heilung durch Schwingungsübertragungen – Mitteilungen aus anderen Dimensionen – Neue Medizin – Schammanische Trommeln – Heilsame Kristalle – Schamanische Energiekörperarbeit – Satsang – Mediale Durchsagen – Der Weg ins Licht – Alchemie – Lemurisches – Magnetfeldanwendung – Peruanische Schamanen

Dieses Absurdium scheint Bürgermeisterin Gisela Stang wohl zu begrüßen. Quasi das halbe Inhaltsverzeichnis von Esowatch. Natürlich hat jeder ein Recht darauf, auf Bildung und so zu verzichten. Bei einer Bürgermeisterin bin ich mir aber nicht so sicher, ob die das auch noch aktiv fördern darf. Immerhin gründet dieser Staat auf den Prinzipien der Aufklärung – wer dessen Statthalter ist, sollte sich damit eigentlich diesem verpflichtet fühlen und nicht Schirmherrschaften für diversen Hokus-Pokus übernehmen, der wahrscheinlich selbst im Mittelalter als grober Unfug gegolten hätte.

Wenn das der SPD-Nachwuchs ist, dann (endgültig) gute Nacht.

  1. buchstaeblich
    9. September 2008, 00:22 | #1

    Bekloppt ist das schon, Auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick ist es clever, denn die Hirnlosen bis komplett verstrahlten, die kommen und ihre Kreditkarten mitbringen, die lassen ordentlich Geld dort. Und das nimmt man doch gerne.

    Passender Begriff zum Nachschlagen: Gewissenlos.

  2. Klaus
    9. September 2008, 08:41 | #2

    Druidentachyonen – sensationell!!! – diese Veranstaltung würd ich mir gerne anschauen….

  3. Skrzypcajk
    9. September 2008, 09:18 | #3

    Erst dachte ich ja, das Faltenbügeleisen wäre irgendwie aus Versehen in die Liste reingerutscht, aber nein:

    http://www.keine-falten.com/

  4. 9. September 2008, 09:25 | #4

    http://www.keine-falten.com/
    Die hat Schwangerschaftstreifen auf dem Rücken? Am Kreuz? Wie hat sie das denn gemacht? Wo hat denn die ihr Baby ausgetragen, zwischen den Nieren?

  5. 9. September 2008, 09:52 | #5

    Ein paar Infos zur "Neuen Medizin"(auch auf der Liste) könnte man der Frau Bürgermeisterin aber schon mal stecken:
    https://www.psiram.com/index.p

  6. 9. September 2008, 12:24 | #6

    In Trier und Saarbrücken hängen die Bürgermeister auch mit drin. Weia.

  7. w.g.
    9. September 2008, 13:24 | #7

    Grußwort der Ministerin für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als für Gesundheit zuständige Ministerin in Baden-Württemberg habe ich sehr gerne die Schirmherrschaft für den "Gesundheitskongress 2008" des Dachverbandes Anthroposophische Medizin in Deutschland am 27. September 2008 übernommen.

    Dr. Monika Stolz MdL

    Ministerin für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg

    http://www.kongress-gesundh

  8. 9. September 2008, 13:43 | #8

    In was hat denn die ihren Dr?

  9. Skrzypcajk
    9. September 2008, 14:02 | #9

    Die ist Dr. med.

    Es ist schon zum Haare raufen. Bei jeder Gelegenheit betonen, wie wichtig der "Schutz des Verbrauchers" ist, aber sich von Scharlatanen und Beutelschneidern vor deren Karren spannen lassen. Ich glaube, diese Leute sind einfach zu beschränkt. Die SPD-Trulla genauso wie die Ministerin aus BW.

  10. Andreas Lichte
    9. September 2008, 14:05 | #10

    vielleicht einen post-doc in Handlesen?

    "Das ewige Leben", Wolf Haas, S. 84:

    "Du musst wissen, Handlesen, Horoskop, Feng Sushi, das sind heute weit verbreitete Krankheiten, wo man aufpassen muss, dass man sich nichts holt. Da wird viel eingeschleppt durch den Sioux-Tourismus, wo sie extra nach Amerika fliegen, damit sie den Indianern auf den Geist gehen, weil eine Ärztin macht im zweiten Bildungsweg Handlesen, oder ein Bankdirektor ist einfach froh, wenn er weiß, meine Frau ist beim Voodoo gut aufgehoben."

  11. Skrzypcajk
    9. September 2008, 14:08 | #11

    Ja, das Buch ist Klasse!

    Hier auch nicht ganz unpassend die Passage mit dem "Spürterror"…

  12. Skrzypcajk
    9. September 2008, 14:09 | #12

    Sorry, das war Quatsch. "Spürterror" gibts in "Das Wetter vor 15 Jahren".

  13. Richard Maxheim
    9. September 2008, 15:41 | #13

    In Saarbrücken ist es "nur" ein Grußwort, keine Schirmherrschaft, aber dort wurde im letzten Jahr die SPD ebenfalls über die Machart der Grenzenlos-Messen informiert.

    In Trier wird es so etwas nicht geben.

    Alle weiteren Infos zu der ganzen Grenzenloserei mit Aktionen dagegen:
    http://www.meisenpiep.beepw

    Richard Maxheim

  14. 9. September 2008, 20:58 | #14

    Es lohnt sich, die Seiten von Herrn Maxheim komplett anzuschauen.

    @Maxheim: Sehr gute Sache, die Sie da machen!

  15. Skrzypczajk
    9. September 2008, 21:17 | #15

    Allein schon dieses Schreiben der Anwältin des Veranstalters ist ein Sahnestück sondergleichen:

    http://www.meisenpiep.beepw

    Hallo Herr Maxheim,

    bei Ihrer Einschätzung der Aussteller ist mir aufgefallen, dass das Angebot eines Zahnarztes als "unbedinklich" eingestuft wird. Ich bin mir bei dem nicht so sicher. Auf seiner Seite
    http://dr-schueler.com/kont… ist von ihm zu lesen:

    "13.–14.09.2008
    Grenzenlos Messe Hofheim

    Mit der hochsensiblen Störfelddiagnostik werden die schuldigen Störfelder gefunden. Das 3 Stufenkonzept der Praxis Dr.Schüler wird vorgestellt, von entlastenden Maßnahmen, wie der Metallsanierung, bis zur operativen Störfeldsanierung, zur Beseitigung der krank machenden Frequenzen."

  16. Richard Maxheim
    10. September 2008, 00:53 | #16

    @ rincewind

    Danke für das Lob. Ist auch viel Arbeit. Ich setzte auf Aktionen. Es nutzt nicht viel, nur zu kritisieren und zu diskutieren. Man muss auch öffentlich auf den Putz hauen.

    @ Skrzyczajk

    Wenn ich eine öffentlich zugängliche Expertise eines Zahnmediziners dazu hätte. Mir kommt das auch spanisch vor. Allerdings brauche ich einen Beleg für eine negative Beurteilung.

    Ja die Anwältin ist große Klasse. Allen weit voraus ist sie vermutlich schon beim Jüngsten Gericht zugelassen.

  17. 10. September 2008, 07:49 | #17

    Gar köstlich, Herr Maxheim.
    Ich dachte, der Beginn des Wassermannzeitalter wurde schon in den 60ern erwartet.
    http://de.wikipedia.org/wik…(Film)
    Scheint ja zu dauern….

  18. Richard Maxheim
    10. September 2008, 08:37 | #18

    Ich hab die Liste der Kurz-Analysen heute vervollständigt und aktualisiert:

    http://www.meisenpiep.beepw

    Die Unbedenklichkeit dieses merkwürdigen Zahnarztes habe ich mal unter Vorbehalt gestellt. Insgesamt hat sich die Statistik der Messe zu Ungunsten der Seriosität noch um 2 Prozentpunkte verschlechtert.

  19. Anonym
    10. September 2008, 16:21 | #19

    Ich würde "Einfach & Genial", Institut für angewandte Bioenergetik, Rayforce und RINGANA eher als unseriös, denn als unbedenklich einstufen, schließlich werden dort unwirksame bzw. unwissenschaftliche Produkte/Methoden unter dem Anschein einer wissenschaftlich erwiesenen Wirksamkeit verkauft.

  20. Richard Maxheim
    10. September 2008, 16:44 | #20

    Mitarbeit angenehm

    Wer hilft mir die Aussteller-Angebote der Grenzenlos-Messe in Saarbrücken zu analysieren?

    http://www.sb.grenzenlos-me

    Leider habe ich in den nächsten vier Wochen wenig Zeit dazu. Ein Teil ist ja bereits fertig, wo es sich um die selben Aussteller handelt wie in Hofheim.

  21. Ronny
    11. September 2008, 10:52 | #21

    Es ist wirklich faszinierend, dass sich diese Esotypen IMMER sofort mit den Gerichten zur Wehr setzen. Meist als Beleidigte!
    Das zeugt für eine gewisse Grundhaltung, die scheinbar lautet: Pfusch mir nicht ins Geschäft !

  22. Eso-Hasser Unlimited
    11. September 2008, 12:45 | #22

    @Klaus:
    "Druidentachyonen" führen wirklich schon zu einer neuen Stufe der Volksverdummung respektive Geldabschneiderei! 😉

  23. Richard Maxheim
    11. September 2008, 16:03 | #23

    @ Ronny

    Das mit den Gerichten ist nicht so gefährlich. Ich hatte über längere Zeit den braunschillernden Verschwörungsheinis das Leben schwer gemacht (Trutz Helsing) und das Propaganda-Netzwerk von Hamer zerschlagen. Da kamen immer nur Drohungen, mehr war da nicht drin.

    Wenn man den Eso-Geschäftemachern auf die Füße tritt, ist das vielleicht anders. Aber ich greife nie die Person an, sondern nur deren Tun und deren Angebote. Und dies nur in Form von Kritik, die ausreichend belegt ist. Wenn ich also eine Sache als unseriös benenne, dann ist das meine grundgesetzlich verbriefte Meinungsfreiheit. Ich sage ja nicht, der XY ist ein Schurke, sondern seine Angebote sind unseriös, bedenklich, gefährlich, und alles immer schön mit Begründung. Ich sage auch nicht: Leute kauft das Zeug nicht, sondern, schaut euch das mal lieber etwas genauer an, weil ……………

    So wird wohl keine Gericht in Deutschland eine Klage annehmen, die nur darauf ausgerichtet wäre, einen unliebsamen Kritiker mundtot zu machen.

    Aber bei der Aktion hier wegen der Grenzenlos-Messe in Hofheim und anderswo geht es lediglich um die Kritik an der politischen Unterstützung von so etwas. Natürlich entsprechen begründet, wie oben beschrieben. Es ist deshalb belanglos, sich hier über das eine oder andere Angebot zu wundern oder lustig zu machen. Dass das alle hirnrissig ist, wissen wir. Wesentlich wäre es, gemäß den persönlichen Möglichkeiten öffentlich an der Bürgermeisterin und den anderen Schirmständern Kritik zu üben.

    Darum geht es mir hier wirklich!

  24. Guggi
    12. September 2008, 21:20 | #24

    Eigentlich ist der Messe und der Schirmherrschaft gar nichts vorzuwerfen. Es handelt sich jedenfalls nicht um eine Abzockermesse, bei der man schon mit dem Eintritt arm wird.

    Ich kann den ganzen Rummel nicht verstehen…und die einseitige Berichterstattung und Bewertung ebenfalls nicht.
    Ich war letztes Jahr selbst auf der Messe und bin mit klarem Verstand durchgegangen.

    Herr Marxheim ist meines Erachtens hier nur ein Schaumschläger. Sorry. WIe gesagt, mit klarem Verstand kommt man hier schon weiter. Und seien wir mal ehrlich: Wer ist nicht schon mit einem Wunderputzmittel von einer Messe gekommen und hat hinterher genauso geschubbt?!

    Also Leute schaltet Euer Hirn ein, dann passiert Euch auch nichts!
    🙂
    Bildet Eure eigene Meinung…Stimmung zu machen hat noch nie etwas gebracht!

    Euer Guggi

  25. Richard Maxheim
    12. September 2008, 23:03 | #25

    Solche wunderbaren Kommentare kenne ich zur Genüge. Sie sind durchweg der Ausdruck gewisser Defizite zwischen den Ohren, aber oft auch schiere Verzweifelung, weil man wirklich sonst nichts zu melden weiß.

    Die Kunde von den Kurz-Analysen scheint sich in der Szene inzwischen verbreitet zu haben. Da verschwinden etliche Teile von den Internet-Seiten der Anbieter. Offensichtlich bekommen einige doch Bedenken vor sich selbst. Oder man will hinterher behaupten können, dass sei doch alles gar nicht wahr.

    Keine Angst, das ist alles gesichert. Aber ich nehme die Liste trotzdem von meiner Homepage, um sie zu überarbeiten und die geänderten Stellen aufzuzeigen. Die Liste kann jederzeit bei mir per Mail angefordert werden.

  26. 13. September 2008, 00:52 | #26

    Also, Guggi, unsere Definition von klarem Verstand scheint sich doch zu unterscheiden. Nach meiner Auffassung geht da keiner hin, der bei solchem ist. Es sei denn, aus dokumentarischen oder investigativen Gründen.

    Um Maxheims Anliegen zu verstehen, muss man natürlich sein Hirn nicht nur auf Esomessen einschalten. Und Einschalten alleine genügt auch nicht. Man muss es mit Fakten gefüttert haben. Wie z.B. unser heutiger Saat entstanden ist, was Aufklärung bedeutet. Und was das für die Repräsentanten des Staates bedeutet. Solche Zusammenhänge zu sehen und sie auch noch zu bewerten, ist natürlich auch mit eingeschaltetem Hirn (je nach Modell) nicht unbedingt trivial.

  27. Guggi
    14. September 2008, 10:15 | #27

    *grins*
    wie nett!

  28. Richard Maxheim
    14. September 2008, 11:29 | #28

    Die Grenzen der freien Berichterstattung bei der Grenzenlos-Messe

    Ich habe eben eine Mail erhalten, worin mir mitgeteilt wurde, dass bei der zurzeit laufenden Messe in Hofheim Aufnahmen und Aufzeichnungen durch Aushänge verboten sind. Die Herrschaften scheinen ja wirklich nervös geworden zu sein. Bleibt abzuwarten, ob sich dadurch kritische Journalisten von ihrer Arbeit abhalten lassen. Stoff gibt es für sie dort wirklich jede Menge. Ein Interview der Bürgermeisterin wär auch äußerst interessant.

  29. Richard Maxheim
    15. September 2008, 12:03 | #29

    Frankfurter Rundschau – Artikel vom 11.09.2008

    http://www.fr-online.de/fra

    Mein Leserbrief dazu:

    Die Ignoranz von Frau Stang scheint geradezu grenzenlos zu sein. Mit meinem offenen Brief vom 31. August hatte ich ihr eine Liste mit Kurz-Analysen der Aussteller-Angebote übersandt, aus der eindeutig hervorgeht, dass mehr als 80 % der Angebote als unseriös anzusehen sind, und diese Einschätzung dabei ausreichend belegt. Unter den unseriösen Angeboten befanden sich nicht wenige, die man als bedenklich einstufen muss, wie z.B. die Psycho-Sekte KRYON.

    Den ganzen Vorgang habe ich auf meiner Homepage
    http://www.meisenpiep.beepw
    dokumentiert.

    Es ist ein Skandal, wenn führende Politiker für solche überwiegend irrationalen und unseriösen Veranstaltungen die Schirmherrschaft übernehmen und es ist noch skandalöser, wenn sie diese auch noch öffentlich verteidigen und schön zu reden versuchen, so als hätten sie von den realen Hintergründen kaum Kenntnis. Damit kennzeichnen sich die Betroffenen selbst als unglaubwürdig. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Vorgang in Hofheim kommunalpolitische Konsequenzen haben wird.

    Richard Maxheim

  30. Richard Maxheim
    16. September 2008, 22:04 | #30

    Hofheimer Zeitung vom 16.09.2008

    http://www.hofheimer-zeitun

    Wiesbadener Kurier vom 16.09.2008

    http://www.wiesbadener-kuri

    Wobei man bemerken muss, dass die Hofheimer Zeitung vom Wiesbadener Kurier herausgegeben wird.

  31. 16. September 2008, 22:47 | #31

    @Richard Maxheim:

    Die Links sind einen eigenen Beitrag hier wert. Erschütternd.

  32. Richard Maxheim
    17. September 2008, 01:13 | #32

    Na ja, bis jetzt waren die Presseartikel ja NUR positiv. Der Artikel in der Hofheimer Zeitung dürfte weitgehend vom Veranstalter selbst stammen. In dem Käseblatt hat er bestimmt auch annonciert. In dem Artikel im Wiesbadener Kurier steckt aber schon eine Menge Naserümpfen drin. Schade, dass die Reporterin um die wirklich bedenklichen Hämmer einen großen Bogen gemacht hat. Aber so ist das nun mal mit der Presse. Die wollen niemandem weh tun, sonst verlieren sie Anzeigenkunden. Der Veranstalter hat mir übrigens eine Mail geschickt:
    http://www.meisenpiep.beepw
    Dazu schreibe ich morgen noch einen Kommentar im Anschluss. Scheinbar bin ich der Einzige, der da richtig auf den Putz haut. Das ist mein Problem. Es sind keine Leute da, die meine Aktionen praktisch unterstützen, indem sie z.B. auch an die Presse u.s.w. schreiben. Ich werde deshalb auch damit aufhören. Die letzten sechs Jahre als Einzelkämpfer reichen mir. Ich habe schon eine Versuche gemacht, Leute zu mobilisieren, zuletzt bei den Brights. Aber da bin ich auch nur auf einen zahnlosen Debattier-Club gestoßen.

  33. 17. September 2008, 08:36 | #33

    Zit Maxheim:"Ich habe schon eine Versuche gemacht, Leute zu mobilisieren, zuletzt bei den Brights. Aber da bin ich auch nur auf einen zahnlosen Debattier-Club gestoßen."

    Oh ja. Diese Beschreibung trifft es leider. Hat was von der judäischen Volksfront.

  34. 17. September 2008, 09:50 | #34

    @R. Maxheim:
    Vielleicht ist das auch nur ein Trick von dem Veranstalter, weil er Sie anders nicht treffen kann.
    Die Esoteriker versuchen mit allen Mitteln, sich irgendwie seriös darzustellen. Deswegen gibt es ja diese ganzen Jodeldiplome und Phantasiezertifikate.
    Wenn die Maske der Pseudowissenschaftlichkeit entfernt wird, ist das für die Betrüger eigentlich nie angenehm.

    Das Brights-Forum ist der letzte Laberhaufen und ein dämlicher Kindergarten.

  35. Richard Maxheim
    17. September 2008, 23:12 | #35

    Der Kommentar ist fertig:

    http://www.meisenpiep.beepw

    🙂

  36. 18. September 2008, 09:05 | #36

    Vielleicht bekommen Poltiker beim Hinweis auf die Unterstützung von Sekten endlich Muffensausen.
    So ein Aufhänger macht sich für die Zeitungen mit den kurzen Sätzen und den dicken Überschriften immer gut.

  37. 30. September 2008, 16:13 | #37

    Vielleicht steckt mal einer das den Zeitungen mit den großen Buchstaben. Ich habe da keine Connection.

    Die Kurz-Analysen der Aussteller-Angebote werden aus bestimmten Gründen nicht mehr veröffentlicht:
    http://www.meisenpiep.beepw

    Diese erste Abmahnung ist allerdings nur mit am Rande ein Grund und war dafür nicht ausschlaggebend:
    http://www.meisenpiep.beepw

    Der Offene Brief an die Saarbrücker Oberbürgermeisterin in raus:
    http://www.meisenpiep.beepw

  38. Richard Maxheim
    17. Oktober 2008, 13:24 | #38

    Ich habe leider heute feststellen müssen, dass meine Homepage "Dr. Meisenpiep" abgeschaltet wurde. So geht das.

  39. sie
    18. Oktober 2008, 16:09 | #39

    Das ist jetzt nicht wahr, oder?

    Herr Maxheim, wir finden da eine Lösung!

  40. 18. Oktober 2008, 16:36 | #40

    Ich hab ihm schon eine angeboten, aber er hat noch nicht reagiert

  41. Richard Maxheim
    19. Oktober 2008, 13:00 | #41

    Danke für das freundliche Angebot. Für mich ist es aber jetzt keine vordringliche Frage, wie ich das alles möglichst schnell wieder ins Internet bekomme. Es wäre keine Problem, die Seiten in kurzer Zeit bei einem anderen Provider online zu stellen. Den durch die Löschung von „Dr. Meisenpiep“ gegebene Schnitt, möchte ich jetzt dazu nutzen, über die weitere Vorgehensweise nachzudenken. Es gibt ja jetzt auch bzgl. Grenzenlos-Messen und deren politische Unterstützung eine Pause bis zum Mai 2009 in Hockenheim.

    Nach meinen Beobachtungen wird die Wirkung der Internetseiten überschätzt. Es ergibt sich daraus die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, so viel Zeit damit zu verbringen. Sicher ist es ganz günstig, wenn man das alles auch im Internet nachlesen kann, aber dazu brauche ich eigentlich keine eigene Homepage. Die Veröffentlichungen bieten auch immer wieder Angriffsflächen für die Quacksalber- und Esoterik-Mafia. Dem muss man sich ja auch nicht unbedingt aussetzen. Dann kriegen die eben in Zukunft alles von hinten durchs Auge in die Brust.

    Außerdem steht für mich fest, dass ich die Aktionen nicht weiter alleine machen kann. Ohne tatkräftige und offene Unterstützung durch Mitstreiter, die auch den Mut haben, dies unter ihrem realen Namen zu tun, läuft bei mir nichts mehr. Theoretischen Zuspruch habe ich genügend. Mir fehlt ganz einfach die praktische Hilfe. Es fehlt das reale Engagement in der realen Welt (z.B. eine Flugblattaktion vor so einer Messehalle, Info-Stände zu der Thematik etc). Das bringt weitaus mehr, als alle Aktionen im virtuellen Parallel-Universum.

    Richard Maxheim

  42. sie
    19. Oktober 2008, 14:51 | #42

    @ Richard Maxheim:
    Reales Engagement kann auch im Internet erfolgen, denn die Gedanken und Meinungen, welche sich durch das Internet verbreiten sind ja auch durchaus real und wirken auf den gelebten Alltag zurück. Ich weise gerne darauf hin, dass ich erst über das Internet überhaupt auf die Thematik aufmerksam geworden bin. Weiterhin kann ich aus meinem sozialen Umfeld ableiten, dass das Internet zur Nachrichtenbeschaffung unerlässlich geworden ist, wenn nicht sogar schon vereinzelt als DIE Nachrichtenquelle schlechthin fungiert. Das Internet zu unterschätzen halte ich deshalb für kurzsichtig.
    Sie haben natürlich recht, dass ein Flugblatt vor einer Messehalle direkt ankommt. Wenn denn jemand sich informiert und das Flugblatt nimmt. Aber ich gebe zu bedenken, dass die in der Regel wohl schon voreingenommenen Besucher einer Esoterik-Messe ein Flugblatt bzw. einen Messestand "der Miesmacher" eher nicht zur Kenntnis nehmen würden.
    Der Weg, einen "Info-Stand im Internet" zu etablieren erscheint mir deshalb nachhaltiger. Wie schon in diesem und auch anderen Blogs geschrieben ist der Esomarkt auf dem Vormarsch, direkt in die Köpfe des Mainstream. Kritik ist derzeit eher Mangelware, die wenigen Seiten im Internet, die sich dauerhaft mit dieser Thematik kritisch auseinander setzen dünn gesät. Hier präsenter zu werden, die Kritiker ggf. in einem Portal zu versammeln, die Infos besser zu vermitteln (z.B. über lesbare und strukturierte Webauftritte) halte ich für ein ebenso wichtiges Ziel. So habe ich bei meinen Recherchen festgestellt, dass die Kritiker ihre z.T. hervorragenden Texte in den hintersten Ecken des Internet plazieren, wohingegen die Protagonisten der Esoszene viel deutlicher, organisierter und somit wirkunsvoller präsent sind. Glauben Sie mir, das Internet lohnt!
    Es ist auch niemandem genützt, wenn durch hysterischen und vorschnellen Aktionismus die eigentlich gut gemeinte Aufklärung selbst in die Kritik gerät. Sie müssen sich diesen Schuh jetzt nicht anziehen – ich denke, sie wissen, was ich damit meine. Denn sie müssen bedenken: was Sie und andere z.T. über Jahre recherchiert und gelernt haben, müssen andere erst einmal für sich nachvollziehen. Schreien und Aufstampfen hilft da nicht.

    Ich kann durchaus nachvollziehen, dass sie müde geworden sind. Andererseits wäre eine ruhige, stetige Arbeit an der Sache doch auch nicht so schlecht oder? Was ich sagen will: schalten Sie einen Gang zurück. Vielleicht ist die Zeit für Infostände und Flugblätter noch nicht reif, da die Zahl der Aufgeklärten noch zu klein ist. Was hätten Sie schon davon, wenn SIE irgendwann ein Magengeschwür bekämen, nur weil um sie herum das Verständnis so bedrückend langsam wächst? Aber hören Sie nicht auf, unbequem zu sein!

    Ich für meinen Teil möchte mich engagieren. Hierfür wähle ich die Werkzeuge, die mir richtig und wichtig erscheinen. Das Internet, das Telefon und jede Menge Diskussion mit meinen Mitmenschen.

    Viele Grüße,
    H.S.

  43. Richard Maxheim
    19. Oktober 2008, 17:35 | #43

    @ H.S.

    Ich will das Internet ja auch nicht unterschätzen, werde es auch weiterhin zielgerichtet nutzen. Und die zunehmende Verblödung in unserer Gesellschaft macht mir persönlich keine Kram. Mich kann da nichts mehr erschüttern. Habe gerade erst im Social Network wieder mal feststellen müssen, wie strunzdumm die SPD-Basis ist. Mich sorgt mehr die zunehmende Verblödung in der Politik. Wie kann ich einem führenden Lokalpolitiker, der sich zu einer an sich aufgeklärten Partei zählt, möglichst schonend beibringen, dass es Schwachsinn ist, esoterischen Humbug zu protegieren oder zu begrüßen? Per Internet alleine geht das nicht. Da muss man schon etwas aktionistischer werden. Und Aktionismus muss ja auch nicht blind sein 🙂 Nur, alleine (ich mache das jetzt seit über 6 Jahren alleine) geht das bei mir nicht mehr. Ich will das auch nicht mehr allein machen, selbst wenn es ginge.

    Also, wir wären dann schon mal zwei. Gesellt sich noch der Dritte in unsere Mitte, dann könnten wir uns schon mal im Halbkreis aufstellen.

  44. Richard Maxheim
    15. Februar 2009, 19:40 | #44

    OB Gummer zieht Schirmherrschaft zurück

    Jetzt ist es amtlich: Wie aus dem Hockenheimer Rathaus verlautet, übernimmt Oberbürgermeister Dieter Gummer die Schirmherrschaft für die diesjährige Grenzenlos-Messe in Hockenheim nicht. Das heißt, eigentlich hatte er sie ja bereits zugesagt, sonst hätte ihn Roland Häke wohl kaum schon im Herbst letzten Jahres als Redner zur Eröffnung der Veranstaltung eingeplant und mit der erneuten Schirmherrschaft auf seiner Internet-Seite Reklame gemacht. Es ist deshalb fraglich, ob Herr Gummer den richtigen Schritt zurück nun aus eigener Einsicht getan hat. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass Kritik durch die politische Opposition wie auch aus der eigenen Partei dazu geführt hat.

    Von der Seite der Grenzenlos-Messe Hockenheim sind inzwischen alle Hinweise auf die Schirmherrschaft gelöscht. Dafür hat Walter Rettl als Geschäftsführer der Stadthallen Betriebs-GmbH ein Grußwort geschrieben:
    http://www.hockenheim.grenz

    Herr Rettl beschwört den großen Erfolg der bisher stattgefundenen beiden Grenzenlos-Messen in 2007 und 2008. Dabei bedient er sich in auffälliger Weise der üblichen, abgedroschenen, esoterischen Terminologie, so dass man meinen könnte, Roland Häke hätte den Text für ihn verfasst. Aber es ist ja verständlich, wenn ein Geschäftsführer sich bemüht, dass sein Geschäft auch läuft. Es wird nicht besonders gut damit bestellt sein, denn sonst wäre die GmbH wohl kaum so sehr auf so etwas wie die Grenzenlos-Messen verpicht. Hockenheim hat ja sonst außer den Abgas-Orgien auf und um den Hockenheimring nicht allzu viel zu bieten.

    Da freut man sich doch auf eine Veranstaltung, die wenigstens das Wort „Ökologie“ in ihrer Überschrift verzeichnet. Da scheint es auch egal zu sein, ob diese Messe dann überhaupt etwas mit Ökologie, geschweige denn mit Gesundheit und Heilen, im seriösen Sinne zu tun hat. Ja doch, „Ernährung“ kann man akzeptieren, denn etwas zu essen gibt es dort, notfalls in dem von Herrn Rettl empfohlenen Restaurant. Und in dem Zusammenhang sollte man mal darauf einmal achten, wie auffallend viele der Aussteller dieser Messe, insbesondere der weiblichen, übergewichtig sind.

    Der Etikettenschwindel, so wie er in Trier abgeschwächt wurde, bleibt in Hockenheim in voller Blüte. Dies sollte auch Herrn Rettl bewusst werden, wenn er an den guten Ruf seines von ihm geführten Geschäftes denkt. Und ich denke, dass auf Dauer nicht weiter verschleiern werden kann, welch ein pseudowissenschaftlicher Schund und esoterischer Humbug sich größtenteils hinter den Angeboten der Grenzenlos-Messen verbirgt.

    Richard Maxheim

    Damit schließt sich der Kreis, denn nun ist nur noch Hofheim im Spiel. Bürgermeisterin Stang wird zwar nicht mehr als Schirmherrin geführt, sie übernimmt aber die Eröffnungsrede, was auf das Gleiche rauskommt.

    Mehr: http://www.meisenpiep.beepw

  45. Sonde
    9. Juni 2009, 23:17 | #45

    SPD Hessen startet durch:

    http://www.hr-online.de/web

    Vielleicht will die Genossin Gisela ja mal Gesundheitsministerin werden. Aber Schirmherrin macht sie jetzt nicht mehr 🙂

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, zweiten, dritten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first, second, third and forth box



      

css.php