Home > Pseudomedizin > Neues aus der braunen GNM-Szene

Neues aus der braunen GNM-Szene

Während im fernen Norwegen der Wunderheiler und Antisemit Ryke Geerd Hamer pünktlich zur Sonnenwendfeier frohlockt: … Die Schulmedizin brennt bereits lichterloh. Ihre Täter, die von dem Verbrechen seit Jahren gewußt haben, gehören ihrer gerechten Strafe zugeführt!…, brennt es nicht nur weiter für den der Volksverhetzung beschuldigten Hamer, sondern ganz woanders: nämlich in der bayerischen braunen Unterstützungszene für Hamer. Der Mordversuch am Passauer Polizeichef Alois Mannichl (der Stich verlief 2 cm am Herzen vorbei) brachte es an den Tag und selbst die überregionale Presse thematisiert nun zunehmend die rechten Unterstützer der Germanischen Medizin.

Der seit vielen Jahren als Unterstützer der Germanischen Neuen Medizin, als Verkäufer von Hamerbüchern und GNM-Studienkreisler bekannte Martin Gabling gerät zunehmend ins Blickfeld der Öffentlichkeit. So bringt die Süddeutsche Zeitung nun die Sekte Germanische Neue Medizin mit dem Sterben als „Heilungsprozess“ zusammen. Der Versicherungsbiedermann Gabling ist nicht nur emsig als Propagandist für Hamer und Hamer-Geschätftlhuber aufgefallen, sondern er ist gleichzeitig Brandstif… ähhh Kreisvorsitzender der NPD in Passau und ist im Treffpunkt der Neonanzi-Szene bekannten Traudel’s Cafe in Fürstenzell aktiv. Gabling ist auch als Widersacher des in Fürstenzell ansässigen Polizisten Mannichl bekannt. Mannichl musste sich erfolgreich per Amtsgericht gegen eine Gablings-Verleumdung im Internet wehren, deren Kernaussagen erstaunlich genau mit den hasserfüllten Worten des Attentäters in Einklang zu bringen sind.

Gablings NPD Aktivitäten waren für die Betreiber von GNM-Foren kein Thema solange sich Gabling für die gemeinsamen Ziele einsetzte und nur so nebenbei für die Rechtsaussenideologie warb, genauso wenig wie andere dubiose Figuren aus verschiedenen Kommissarischen Reichsregierungen Thema waren, für die Hamer ja selbst als zukünftiger Reichspräsident fungieren wollte.

Die Tatsache, dass die Kernaussagen zur pseudomedizinischen GNM geglaubt werden müssen, da sie mit der Realität nicht sinnvoll in Einklang zu bringen sind, macht diese Lehre für die rechte Szene so attraktiv: wer bereit ist an Hamer’s Heilslehre zu glauben, kann auch bereit sein an irrationale rassistische Überzeugungen und leere Versprechungen zu glauben und umgekehrt.

  1. 21. Dezember 2008, 20:13 | #1

    Wenn es jetzt gelingt dem braunen Dreckspack um Hamer und Co. heimzuleuchten, dann hätte dieses schreckliche Attentat auf Mannichl wenigstens noch etwas Gutes hervorgebracht.

  2. 22. Dezember 2008, 12:06 | #2

    Es scheint aber nicht nur in Norwegen und Bayern zu brennen, sondern auch in Berlin: dort soll Anfang 2009 auch Hamer-Unterstützer Iwan Wanja Götz (genannt ‚Wanja‘), und angeblicher ‚Oberrabbiner‘, wegen Holocaustleugnung angeklagt werden. Ob er aber tatsächlich schuldfähig ist, ist noch offen…

    https://www.psiram.com/index.p

  3. Eisen-Ei
    23. Dezember 2008, 23:57 | #3

    Schade daß diese News über die Verbindung NPD – GNM so kurz vor Weihnachten bei euch thematisiert werden. So wird leider etwas von der Brisanz im allgemeinen Christkindl- Frohlocken untergehen.

  4. 24. Dezember 2008, 00:40 | #4

    Das lag nicht an uns…

    Aber: die NPD wurde bereits früher, also vor Jahren, in Sachen Germanische Neue Medizin und Hamer aktiv. So fanden sich Werbebotschaften für die GNM auf den Webseiten der NPD in Sachsen-Anhalt, und in Bayern.

  5. Eisen-Ei
    24. Dezember 2008, 01:32 | #5

    >Das lag nicht an uns…

    Sollte keine Kritik sein, ihr bringts eben dann wenn ihr die Fakten habt, schon klar. ich meinte nur es ist schade, dieser Beitrag hätte mehr Aufmerksamkeit verdient.

  6. Martina Löffling
    26. Dezember 2008, 12:14 | #6

    Eintrag von 2006 im Enigma-Extrablog – System Pilhar

    39 – Martin Gabling, die GNM Niederbayern und die NPD

    Über die Gruppe der „Germanischen Neuen Medizin“ in Niederbayern
    http://www.neue-medizin-nie
    wurden hier bereits einige Hintergrundinformationen zusammengetragen:
    http://www.transgallaxys.co
    Die dortigen Hamer-Anhänger erregten mit ihrem „Passauer Skandal“ Anfang März dieses Jahres ein wenig Aufsehen in der Region:
    http://www.transgallaxys.co
    Dann tat sich Martin Gabling dadurch hervor, indem er im Internet eine Pseudo-Petition organisierte (siehe hier Eintrag Nr. 25 vom 12. Juli).
    Im GNM-Forum von Antje Scherret und Andrea Neidlein wurde Gabling jüngst das Amt des Moderators übertragen.

    In dem Forum hatte Gabling bis jetzt strikt die Linie Helmut Pilhars eingehalten und die angestrebte Kandidatur Hamers für den Posten des „Reichspräsidenten“ (siehe zuletzt Eintrag Nr. 34 vom 3. September) gegen jegliche Kritik aus den eigenen Reihen durch Löschung der entsprechenden Forenbeiträge – das ist seine Art der Moderation – verteidigt.

    Nun zeigt sich erneut die politische Neigung von Martin Gabling. Wie redok meldet, gibt es jetzt ganz offen „Rechte Werbung für Germanen-Quacksalberei“:
    http://www.redok.de/index.p
    Gabling hat in der Tat den NPD-Bezirksverband Niederbayern gebeten, die GNM-Veranstaltungstermine für die nächste Zeit bekannt zu geben:
    http://www.niederbayern.npd
    Das wären dann:
    30. Sep. Infostand in Deggendorf / am oberen Stadtplatz (Karstadt) ab 9.00 – ca.17.00 Uhr
    04. Okt. Studienkreis Tettenweis
    05. Okt. Vortrag in Hengersberg mit Martin Gabling
    07. Okt. Infostand in Mühldorf / Stadtplatz ab 9.00 – ca. 17.00 Uhr
    10. Okt. Vortrag in Mühldorf mit Martin Gabling
    11. Okt. Vortrag in Bad Griesbach mit Martin Gabling
    11. Okt. Vortrag in Jesendorf mit Helmut Pilhar
    13. Okt. Vortrag in A – St.Roman mit Helmut Pilhar
    17. Okt. Studienkreis in Hengersberg
    18. Okt. Studienkreis in Mühldorf
    Informationen unter:
    0170-3125592 (H. Hensel)
    0160-99723567 (M. Gabling)
    Wie man sehen kann, hält Martin Gabling nun auch Vorträge. In wie weit er mit der NPD verbandelt ist, entzieht sich noch unserer Kenntnis.

    Nachtrag 04.10.2006

    Martin Gabling hat die obigen Termine nun auch auf seiner Homepage veröffentlicht:
    http://www.neue-medizin-nie
    Allerdings werden die genauen Veranstaltungslokale für die Vorträge weiterhin nicht genannt. Man befürchtet wie bisher die Information der Wirte durch Kritiker der GNM. Dabei hat Helmut Pilhar nun offiziell die Vorinformation der Vermieter erlaubt. In seiner Direktive zur Organisation von Vorträgen
    http://www.pilhar.com/News/
    schreibt er:
    „Dem Wirt können Sie vorab die ‚Präsentation der GNM’ http://www.pilhar.com/News/
    zum Studieren geben.“
    Die Wirte, die das gelesen haben und die Hamer-Sektierer nicht augenblicklich vor die Tür jagen, denen können wir auch nicht mehr helfen. Wir gehen deshalb davon aus, dass die Veranstalter von GNM-Vorträgen von dieser Möglichkeit der Absicherung äußerst sparsamen Gebrauch machen und lieber wie gewohnt die wahren Hintergründe der GNM gegenüber den Vermietern verschleiern werden.

    # posted by Arbeitskreis Enigma @ Samstag, September 30, 2006 1 comments
    Montag, September 18, 2006

  7. 27. Dezember 2008, 16:11 | #7

    gruslig!

  8. Unglaublich dumm
    20. Januar 2009, 08:49 | #8

    Wie arm ist das denn hier. Hat einer von Euch Schwachmaten auch nur einmal selbst gelesen, um was es geht? Neue Medizin und Rechtsradikalismus haben ungefähr das gemein, was ein Apfel und ein U-Boot gemein haben. Idioten.

  9. 20. Januar 2009, 13:48 | #9

    @Unglaublich dumm,
    stimmt, da haben Sie recht. Man muss kein brunzdummer Nazi sein, um an den brunzdummen Hamer-Käse zu glauben. Tatsächlich muss man nichtmal lesen und schreiben können…

  10. Valentin
    18. März 2009, 07:13 | #10
  11. 18. März 2009, 07:56 | #11

    Danke, Valentin.
    Habe es gleich als eigenen Artikel im Blog verlinkt.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, zweiten, dritten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first, second, third and forth box



      

css.php