Home > Esoterik > Nina Hagen spinnt für die Grünen

Nina Hagen spinnt für die Grünen

Wie man z.B. hier entnehmen kann, will Nina Hagen für die Grünen Wahlkampf betreiben. Statt das dankend abzulehnen, gibt man sich erfreut.

Was will eine Partei mit einer Frau, deren Äußerungen man selbst wohlwollend euphemistisch nur noch als durchgeknallt bezeichnen kann? Einer Frau, die grell gesichtbeschmiert mit Füßen in der Luft zappelnd in Talkshows so gestandene Leute wie Joachim Bublath vergrault, ihn das BÖSE nennt und UFOs sowieso dauernd sieht? Sich diskursfähig wie hier zeigt? Eine Frau, die in ihrem egomanischen Wahn behauptet, Benefizkonzerte für Afghanistan zu machen und es noch nicht mal auf die Reihe bringt, eine kaum lesbare, grauenhafte Webseite wenigstens einem Praktikanten in Auftrag zu geben?

Nina Hagen für einen Wahlkampf einzuspannen hat wohl eine ähnlich bescheuerte Dimension wie Gabriele Paulis Idee, die Cosmopolitesse Kader Loth zur Frauenbeauftragen zu benennen.

Aber das passt zu den Grünen, wie sie heute dastehen. Sie haben es geschafft, Meinungsvielfalt weniger in der Horizontalen, sondern eher in der Vertikalen zu integrieren getreu dem esoterischen Grundsatz von Hermes Trismegistos, oben so wie unten. Klug wie dumm, bescheuert wie völlig bescheuert als „Vielfalt“ zu betrachten. Dass sich viele Überzeugungen per Prinzip ausschließen, weil sie sich schlicht widersprechen, scheint dort keinen zu interessieren. Aus Hopp oder Topp machen sie Hopptopp, sind selig und werfen sich Wattebällchen zu.

Überraschend ist das natürlich nicht. Spätestens seit Barbara Rütting Alterspräsidentin des Bayerischen Landtages geworden ist – die vermutlich viele Ehen mit ihren „Gesundheits“büchern aufgrund übler Gase zerstört hat -, der Sekte „Universelles Leben“ und dem Öko-Nazi Bruker eine politische Stimme verliehen hat, wundert einen sowieso nichts mehr. Auch nicht, dass so jemand wie Biggi Bender „gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen ist. Der Hang zur Anthroposophie einer Hiltrud Breyer ist da nur noch Marginalie in dem allumfassenden Drang der Grünen, jeden irrationalen Scheiß kompatibel für die akademische Hausfrau aufzubereiten.

Wir empfehlen den Grünen das Esowatch-Wiki, sollten sie auf der Suche nach neuen absurden Themen sein.

KategorienEsoterik Tags: ,
  1. 17. August 2009, 20:18 | #1

    So, so:

    UFO* bei den Grünen gelandet

    *unbelievable foolish object

    Wen will man mit der Person Nina Hagen als Wähler gewinnen? Wem meint man, mit dieser Person Politik "verkaufen" zu können? Dem durchschnittlichen Grünen-Wähler dürfte Nina Hagen zu Recht unheimlich sein. Zu wirr sind ihre Gedanken, zu irre ihre Vorstellungen, zu peinlich ihre Auftritte. Damit kann man wirklich nur diejenigen fangen wollen, die seit dem Fall aus dem Kuckucksnest nirgendwo eine politische Heimat finden konnten. Die Botschaft kann doch nur lauten: auch wenn du an UFOs glaubst, wenn du nur dafür eintritts, dass sie mit Biosprit betrieben werden und das Kreuzchen an der korrekten Stelle machst, dann bist du bei uns richtig.

    Auf der anderen Seite: wer so nahtlos vielerlei unwissenschaftliche und schräge Vorstellungen in Funktionärsschicht und Mitgliederschaft integrierte, der wird auch die UFO-Gläubigen noch aufnehmen können. So groß ist der Unterschied zwischen an Homöopathie glauben und an UFOs dann auch wieder nicht.

    Mit Nina Hagen wird der Wahlkampf zum absurden Theater.

    Welches Licht das auf die Entscheidungsträger der Grünen wirft, mag der Leser beurteilen.

  2. valentin
    18. August 2009, 09:35 | #2

    am geilsten ist ja, wenn sie die mitgründerin der grünen, jutta dittfurth, in der damaligen sendung angreift…

  3. Kurt
    19. August 2009, 13:20 | #3

    Na, was sagt man denn dazu??? Nina hat sich taufen lassen, somit müsste sie für die GRÜNEN ja jetzt respektabel sein 😀

    […] "Sie gehört nun zur Gemeinde"

    Es scheint, als habe sich Nina Hagen nach Ausflügen in die Esoterik und den UFO-Glauben nun dem Christentum zugewandt. Wie die "Deutsche Presseagentur" (dpa) und die "Bild-Zeitung" berichten, hat sich die Ostberlinerin am Sonntag in einer evangelisch-reformierten Kirche im niedsächsischen Schüttorf taufen lassen. Gegenüber der dpa bestätigte das der Pastor der Gemeinde, Karl-Wilhelm ter Horst. Hagen sei eine von sechs Täuflingen gewesen – allerdings die einzige Erwachsene. "Sie gehört nun zu unserer Gemeinde", erklärte Pastor ter Horst. Ihr Taufpate soll Hagens langjähriger Manager Klaus Mabel Aschenneller sein.

    Nach Enttäuschungen bei der Glaubenssuche habe die Sängerin nun eine "spirituelle Heimat" gefunden, so der Pastor. Sie sei beeindruckt gewesen vom ehrenamtlichen Engagement und der "Basisdemokratie" in der christlichen Gemeinde und werde nun öfter nach Schüttorf kommen, um etwa unentgeltlich gemeinsam mit dem Gospelchor aufzutreten. Ter Horst erklärte, er sei seit mehreren Jahren mit Hagen befreundet.

    "Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen", zitiert Hagen einen ihrer Taufverse auf ihrer Homepage. "Ich bin so dankbar und so glücklich !! Gestern war mein Tauf-Tag und es war am Heiligen Israel Sonntag ! !", schreibt sie selbst weiter und fordert in den Worten Johann Sebastian Bachs: "Herz und Mund und Tat und Leben Muss von Christo Zeugnis geben. Ohne Furcht und Heuchelei, Dass er Gott und Heiland sei." Die Seite spielt derzeit bei Aufruf automatisch ein Youtube-Video der Bach-Kantate "Herz und Mund und Tat und Leben". […]

    http://www.pro-medienmagazi…[action]=detail&news[id]=2338

  4. Super Duper Vril Kraft
    19. August 2009, 23:38 | #4

    Falls Ihr mal richtig durchgeknallte Naziesos jagen wollt:

    http://www.causa-nostra.com

  5. Realname
    22. August 2009, 16:10 | #5

    Wer die Sprechblase Joachim Bublath als "gestanden" bezeichnet zeigt mir deutlich, wie uninformiert er ist und den Mist in den Medien für´s Volk aufsaugt wie Muttermilch.

    Aber, schlaft ruhig weiter.

  6. Sonde
    22. August 2009, 18:04 | #6

    Bublath bringt als Wissenschaftler die Fakten in seinen Sendungen sehr einfach und anschaulich, damit das auch vom Ottonormalfersehgucker verstanden wird. Aber es soll ja immer noch Leute geben, die selbsts das nicht verstehen, für die auch diese vereinfachte Form der Vermittlung komplexer Zusammenhänge zu hoch ist, wie mein Vorschreiber deutlich zu verstehen gibt.

  7. 22. August 2009, 19:55 | #7

    Realname: Bitte noch mal verständlich und unter Berücksichtigung üblicher Grammatik formulieren. Danke.

  8. antiökofa
    24. August 2009, 05:14 | #8

    Habe mir die Mühe gemacht, mich durch N.H.`s fürchterlich kopfschmerzerregende Webseite zu kämpfen und dieses tolle Bildchen gefunden:
    http://ninahagendas.beepwor
    Ist das nicht herzerweichend schön?

    Ich frage mich übrigens ob es angesichts der IrrationaldeppInnenfraktion der GRÜNEN (Rütting, Bender, Breyer,…) überhaupt noch halbwegs intelligente Leute gibt, die denen ihre Stimme geben? Wohl kaum…

  9. 24. August 2009, 08:46 | #9

    Dafür solltest Du irgendwoher Schmerzensgeld bekommen. :-)))

    Die Nina muss man gar nicht karrikieren. Von der gibt es genügend eigene bekloppte Fotos.

  10. rtfm
    25. August 2009, 15:24 | #10

    Aus http://www.jungewelt.de/200… :

    "Und wer hätte gedacht, daß die unter die »Wahrheitskämpfer« gegangene Punk-Diva Nina Hagen über Kanäle wie MySpace außer ihrem altbekannten Ufo-Schmarrn auch Propaganda gegen »Talmud-Juden« und »Massenmord durch Zwangsimpfung« verbreitet?"

    Das war mir neu….
    rtfm

  11. 25. August 2009, 17:12 | #11

    Danke.
    Der Link hat gleich einen Ehrenplatz bekommen:
    https://blog.psiram.com/in

  12. 22. Oktober 2009, 14:04 | #12

    Und es geht weiter!
    http://www.spiegel.de/wisse
    zum Thema, dass die Regierung einen anderen Impfstoff erhält:
    "Ähnlich äußerte sich die Grünen-Gesundheitsexpertin Biggi Bender: "Großes Risiko fürs Volk, kleines Risiko für die Regierung. Diese Art von Zweiklassenmedizin darf es in einer Demokratie nicht geben.""

    Mit minimaler Faktenunterstützung vorgetragen, dafür aber mit maximal populistischer Wirkung. PolitikerInnen wie Frau Bender, die nicht wenigstens minimal staatstragend sind, "darf es in einer Demokratie nicht geben."

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten Kästchen

Spam protection: Check the third box



      

css.php