Home > Esoterik > Ein Aufruf an alle Esos von Hans-Peter Zimmermann

Ein Aufruf an alle Esos von Hans-Peter Zimmermann

Endlich mal ein einsichtiger Esoteriker, der den wahren Kern unserer Arbeit erkannt hat. Ein Esoteriker, der vorlebt, was er lehrt und in diesem Zusammenhang darüber aufklärt, dass das Gesetz der Resonanz keine Spaßveranstaltung ist. Wer meint seine Realität selbst gestalten zu können und dabei jeglichen Zufall ausschließt, der müsse auch Verantwortung dafür übernehmen, wenn es mal nicht so gut läuft. Ganz im Gegenteil, er müsse für jegliche Kritik und auch für Mobbingaktionen dankbar sein, denn auch dieses hätte er ausschließlich selbst kreiert, sonst würde er es ja nicht erleben. Kritiker und Mobber sind die unerlässlichen Helfer auf dem spirituellen Weg um Blockierungen aufzuzeigen, die es zu lösen gilt. Wie sollte man sonst den Dreck, der da im Unterbewusstsein schlummert und sich ungewollt manifestiert, aufspüren? Und hier leistet Esowatch großartige Dienste, denn es gibt niemanden, den wir im Wiki oder im Blog thematisieren, der es nicht selbst angezogen hat. Somit sind wir die wahren Unterstützer der Esos und ihre wichtigsten Helfer.

Danke an Hans-Peter Zimmermann für seine klugen Worte aus seiner Dankesmail an uns und dem Video, zudem wir ihn inspiriert haben. Als Gegenleistung sind wir aufmerksam in uns gegangen und haben noch ganz viele Blockaden im Energiefeld von Herrn Zimmermann energetisch aufgespürt. Deswegen dieser Blog.

Hier erstmal das Video:

Wer jetzt immer noch nicht ganz genau verstanden hat, wie das Gesetz der Resonanz funktioniert, dem sei eine Geschichte von Neale Donald Walsch empfohlen.

Also liebe Esoteriker, beherzigt mal die Ausführungen von Herrn Zimmermann und in diesem Sinne wäre es auch zu eurem Vorteil, wenn ihr Esowatch einen „Energieausgleich“ spenden würdet, damit wir euch weiterhin kontinuierlich und zuverlässig helfen können.

Wer so naiv ist, sich einen solchen Mumpitz einreden zu lassen, der kann auch gerne noch dafür bezahlen. Wir können euch jedoch versprechen, dass ihr so viele Blockaden lösen könnt, wie ihr wollt, ein Eintrag bei uns wird erst gelöscht, wenn die Hauptblockierung erlöst ist, die dazu führte, an den ganzen Eso-Mist zu glauben und ihn weiterzuverbreiten. Wir sind nicht nachtragend und wer nachweisen kann, dass er sich aus der Szene verabschiedet hat, der fliegt bei uns raus. So funktioniert unser Gesetz der Anziehung und da geht kein Weg daran vorbei, auch wenn mancher  es noch so sehr anders haben möchte.

Und apropos, wer an dem Gedöns von Zimmermann & Co festhält, der hat nicht nur im Aufspüren von Blockaden eine Lebensaufgabe gefunden, sondern der kann dessen auch gewiss sein, dass er den Rest seines Lebens Unmengen an Geld für Lösungsmethoden und Ratgeber zum Fenster hinausschmeißen wird.

Es wird niemals eine Zeit ohne Blockaden geben , dafür sorgt schon die brutale Realität. Dies dürfte jedoch jedem esoterischen Dienstleister nur Recht sein, denn nur dadurch bleiben sein Einkommen und seine Existenz gesichert. Aber auch darauf gibt es natürlich ein passendes esoterisches Gegenargument: „Der Weg ist lang, nur, was ist schon ein einzelnes Leben im Verhältnis zum gesamten Reinkarnationskreislauf, nicht mehr als ein Wimpernschlag, und den Dank für die Mühen, bzw. die Erleuchtung erntet man garantiert in einer der nächsten Wiedergeburten“ Amen.

  1. Sonde
  2. 8. März 2010, 20:46 | #2

    Sonde, DAS wäre ja glatt Mobbing! Wobei bei den Schneeverhältnissen, der Geschwindigkeit, die man sieht, nebenher sich noch filmen, ist schon eine dicke Nummer.

    An HPZ: Wir sitzen nicht in der Karibik, bitte keine Falschaussagen!

    Kontaktdaten sind in unserem Impressum verzeichnet:
    https://www.psiram.com/de/index.php?title=EsoWatch:Impressum

  3. Sonde
    8. März 2010, 21:02 | #3

    Das ist ja auch schon der zwölfte Stunt, den er da abzerrt. Dick Mobby hat schon zugeschlagen. Nachahmung empfohlen, da aktive Unfallverhütung. Ehe der noch einen während seiner Schwätzerei über den Haufen fährt oder selber am Baum landet.

  4. booner
    9. März 2010, 00:59 | #4

    Absolut geil! Wie er einfach noch (vermutlich) seine Anhänger total begeistert damit, dass er bei esowatch nen Eintrag hat…
    ich krieg mich echt nimmer ein…

  5. Sonde
    9. März 2010, 14:42 | #5

    Die Verkehrskontrollpolizei des Kantons Zug weiß jetzt bescheid. Hoffentlich läßt sie sich nicht von Zimmermann hypnotisieren.

  6. Rolf
    10. März 2010, 15:39 | #6

    Coole Idee. Habe auch beim Autofahren in schöner Landschaft die besten Ideen. Sie also einfach so dahin sprechen und sehen, was andere dazu meinen. Seine Empfehlungen sind schon klasse. Wer sich selbst gegenüber ehrlich ist und sie ausprobiert wird es erleben. Weiter so.
    Rolf

  7. 10. März 2010, 16:06 | #7

    Was andere dazu meinen, siehst Du ja hier, Rolf 🙂

  8. Kurt
    21. November 2010, 16:40 | #8

    Aus dem Newsletter von HPZ vom 14.11.2010:

    Zum Tod von Bärbel Mohr

    Etliche Leser schickten mir die Nachricht, dass Bärbel Mohr, Autorin der “Bestellungen beim Universum”-Serie, kürzlich an Krebs verstorben sei. Einige nehmen auch Bezug auf den Tod der Mentaltrainerin und Ex-Silva-Trainerin Elke Rickenbach, die vor einiger Zeit ebenfalls an Krebs verstarb, und sie fragen, warum ausgerechnet solche Leute Krebs bekämen.

    Solche Fragen entspringen der alten Annahme, dass der Tod eine Strafe sei, was nicht unbedingt meiner Auffassung von Spiritualität entspricht. Eine besondere Herausforderung dürfte so etwas lediglich für die Angehörigen sein, für die ich tiefes Mitgefühl empfinde. Insbesondere Bärbel Mohrs neunjährige Zwillinge haben dadurch ein ausnehmend schweres Schicksal zu tragen.

    Was mich in solchen Momenten am meisten interessiert, ist die Frage, wie ein Mensch, der sein halbes Leben lang gepredigt hat, dass der Geist über die Materie herrsche, sich in so einer Ausnahmesituation verhält, das heisst, ob er an seinem Glauben festhält oder sich nicht doch auf einmal an Operationen und Chemie klammert, was für mich einem Verrat an der eigenen Kundschaft gleichkäme. Von Bärbel Mohr weiss ich es nicht; dieser Artikel in ihrem Blog lässt bestenfalls Spekulationen zu: http://digbig.com/5bcwpw. Von Elke Rickenbach weiss ich es.

    In den standardisierten Hypnose-Skripten der Silva-Methode, hiess es noch: “Ich werde niemals lernen, die Krankheit, die man Krebs nennt, zu produzieren.” Wie meschugge so eine Suggestion ist, haben die deutschsprachigen Silva-Trainer irgendwann erkannt und sinngemäß durch etwa folgende Suggestion ersetzt: “Ich werde geistig und körperlich immer vollständig gesund sein.”

    Letzteres ist allerdings in meinen Augen genau so daneben. Warum sollte man dem Universum verbieten, einen wirksamen Botschafter für wichtige Entwicklungsschritte, die Krankheit, vorbeizuschicken? Das ist doch etwa das Gleiche, wie wenn ich einem Lehrer sagen würde, er solle mir bitte nichts beibringen, weil Lernen so schmerzhaft sei.

    Meine tägliche Bitte ans Universum lautet so: “Bitte lass’ mich die Botschaft erkennen in allem, was ich in mein Leben ziehe. Wenn die Botschaft auf einen Entwicklungsschritt hindeutet, gib mir die Kraft, den Schritt zu tun. Und wenn die Krankheit bedeutet, dass mein Leben zu Ende ist, lass’ es mich in Demut annehmen.”

    Ich habe Bärbel Mohr nicht persönlich gekannt; wir hatten lediglich vor ein paar Jahren einen kurzen E-Mail-Austausch miteinander. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass sie ein erfülltes Leben hatte, und dass es für sie auch in ihren letzten Lebensmonaten keinen Grund gab, mit dem Universum zu hadern. Wenn man so mit Glück gesegnet ist wie sie und ich, dann spielt es meiner Meinung nach keine Rolle, wie lange das Leben dauert. Sonst käme mir das vor wie die Geschichte von Uwe in meinem Buch „Grosserfolg im Kleinbetrieb“, der zu seiner Tante, die ihn immer reich beschenkt, nie danke sagt, und bevor die Tante stirbt, ihr auch noch vorwirft, sie hätte ihm zu wenig gegeben.

    Übrigens… indirekt hat Bärbel Mohr durch ihren Übergang in eine andere Dimension mich zu meinem neuen Kalifornien-Seminar ermuntert. Denn wir sollten die Dinge, die uns Freude machen, anpacken, bevor es zu spät ist!

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first and third box



      

css.php