Home > Allgemein, Esoterik, Pseudowissenschaft > Am Anfang war das Licht

Am Anfang war das Licht

Der Herr Straubinger, ein junger Regisseur aus Österreich, hat einen extrem naiven Film übers Lichtfasten gemacht, der in Österreich ziemlich erfolgreich angelaufen ist. Hungerkünstler waren bei uns als Jahrmarktsattraktion vor etwa hundert Jahren auch mal in Mode und sie waren alle Betrüger oder hielten nur einige Wochen durch. Indische Yoghis haben eine jahrhundertealte Tradition des Betruges, wie wir hier im Blog schon mal mit ziemlichem Aha-Effekt zeigen konnten. Das mit dem „Flugstuhl“ war wirklich ein simpler und effektiver Zaubertrick. Am 24.09.2010 war der Regisseur zu Gast in der ORF-Sendung konkret.
Hier das youtube-Video:


youtube: Am Anfang war das Licht – Lichtfasten – Beitrag von Konkret.avi

Im Blog vom Ulrich Berger „Kritisch gedacht“ gibt es eine kleine Aufarbeitung. Der Blogeintrag ist nur kurz, aber das Salz in der Suppe sind bei den SBlern ja sowieso die Kommentare, von denen es schon knapp 30 gibt. Der Film „Am Anfang war das Licht“ wird am 28.10.2010 in Deutschland anlaufen. Einen Wikieitrag bei uns hat er schon:

Am Anfang war das Licht (englischer Titel In the Beginning There Was Light) ist ein österreichischer Dokumentarfilm, der die Thematik Lichtfasten, als Sonderform der Nahrungslosigkeit zum Inhalt hat. Regisseur und Drehbuchautor ist der Österreicher P.-A. Straubinger (Peter-Arthur Straubinger, geb. 1970), der beim Österreichischen Rundfunk (ORF) als Filmexperte tätig ist. Der Film startete am 17. September 2010 in die österreichischen und Schweizer Kinos. Ab dem 28. Oktober 2010 ist der Film in Deutschland zu sehen. Kritiker bezeichnen den Film als pseudowissenschaftlich, naiv und manipulativ….

Esowatch: Am Anfang war das Licht

Dort gehen wir Stück für Stück die zahlreichen Ungereimtheiten des Filmes durch und verlinken zahlreiche Quellen. Der Herr Straubinger hat wirklich das gefühlte halbe Wiki von Esowatch als „Experten“ besucht:

Mitwirkende im Film sind u.a. folgende angeblich Nahrungslose:

* Jasmuheen alias Ellen Greve, die das „Lichtfasten“ populär gemacht hat und behauptet, nur von „Licht“ leben zu können. Greve wurde wiederholt beim Essen gesehen und versagte bei der gefilmten Demonstration ihrer angeblichen Fähigkeiten.
* Prahlad Jani, ein indischer Yogi, der behauptet, seit über 70 Jahren weder gegessen noch getrunken zu haben. Kritiker sehen in ihm einen Betrüger.
* Hira Ratan Manek, ein Inder, der ebenfalls behauptet, ohne Nahrung auszukommen. Manek wurde jedoch beim Essen in einem Restaurant gefilmt, und behauptet seitdem selbst, „nicht immer“ nahrungslos zu sein. Manek scheint sich aus Vorträgen, Demonstrationen und Werbeprodukten zu seinen angeblichen Fähigkeiten und seiner propagierten Sonnenschau zu finanzieren.
* Michael Werner, der behauptet, seit 2001 ohne herkömmliche Nahrung zu leben. Werner gibt selbst zu, geringe Mengen (aus seiner Sicht) an Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen. Eine medizinische Studie entlarvte ihn als „Selbstbetrüger“.
* Zinaida Baranova, eine übergewichtige Rentnerin aus Russland, die behauptet, seit dem 29. März 2000 nichts mehr zu essen.

Weitere Mitwirkende sind u.a. Rüdiger Dahlke, Fritz-Albert Popp, Jakob Bösch und Sudhir V. Shah.

Mannomann! Hoffen wir, dass dieser Film keine Modewelle der Anorexie lostreten wird und dass es keine Opfer geben wird. Bis zu 15% der Anorektiker sterben.

Dass der Mensch keine Pflanze ist und dass wir uns durch Licht ganz einfach genau Null Kalorien zuführen können, weil wir keine Chloroplasten haben, brauchen wir unseren Bloglesern natürlich nicht erklären.
Es gibt Meeresschnecken, die Algen die Chloroplasten mopsen und die sich dann von Licht ernähren können, aber das ist eine andere Geschichte.

  1. Blah
    25. September 2010, 11:57 | #1

    Irgendwann muss mal Schluß sein mit der Höflichkeit und Aufgeklärtheit.

    „Prahlad Jani, ein indischer Yogi, der behauptet, seit über 70 Jahren weder gegessen noch getrunken zu haben. Kritiker sehen in ihm einen Betrüger.“

    Was für ein Quark, richtig muß das

    „Prahlad Jani, ein indischer Betrüger, der behauptet, seit über 70 Jahren weder gegessen noch getrunken zu haben.“

    Wenn man nicht mal hier im Blog die elementarsten Tatsachen richtig hinschreibt, wohin soll das noch führen? Eindeutiger wird’s nicht mehr!

  2. 25. September 2010, 12:03 | #2

    Das ist doch ein Zitat aus dem Wiki.

  3. Gottwurm
    25. September 2010, 14:02 | #3

    Was ist denn das für eine Psychologin in dem ORF Interview? Die Moderatorin gibt noch massiv Fragen vor bzgl. der Betrugsvorwürfe und das wird vom Herrn Straubinger einfach abgetan und mit „harten wissentschaftlichen Fakten“ pro Lichtnahrung begründet. Wie kann ein wissentschaftlich ausgebildeter Mensch wie diese Psychologin dann Sätze von sich geben ala „über die wissentschaftliche Seite will ich gar nicht reden“?

  4. 25. September 2010, 15:20 | #4

    Das einfachste Gegenargument: Wenn das funktionieren würde, warum essen Menschen überhaupt seit Jahrzehntausenden?

  5. 25. September 2010, 15:36 | #5

    @Kranker Pfleger
    Weil die alle noch nicht die richtige Bewusstseinsstufe erreicht haben. Mit der Immunisierung ging es doch gleich los.

  6. notatall
    25. September 2010, 17:08 | #6

    @Gottwurm
    Auch Rüdiger Dalke ist wissenschaftlichn gebildet und erzählt sehr viel Mist!!!

    @Kranker Pfleger

    Weil das Licht keinen guten Geschmack hat!

  7. thorsten
    25. September 2010, 19:04 | #7

    Warum bringen sie das Lichtfasten nicht einfach hungernden Afrikanern bei, alle Hungersnöte wären gelöst.

    So ein Schwachsinn kann sich auch nur in unserer Wohlstandsgesellschaft manifestieren, weil die Menschen zu viel Zeit haben.

  8. Stöber
    25. September 2010, 19:40 | #8

    Nene, Kinners. Ihr seid doch alle geimpft und so, deswegen könnt ihr euch nicht mehr von Licht ernähren.
    Die Pharmamafia hat euch alle krank gemacht und die Lebensmittelindustrie steckt mit unter der Decke! *scnr*

    Vorschlag: Den ganzen Haufen in der Gobi aussetzen, 100km Umreis kein Blättelein.
    Wer da wohl genährt raus geschwebt kommt, der kriegt ne Cola spendiert. 🙂

    P.s.:
    Übrigens will der Spellchecker seit ner Weile nicht mehr. Hat wohl aufgegeben.^^

  9. PB
    25. September 2010, 23:13 | #9

    @thorsten
    Hallo Torsten,
    schlimmerweise haben ein paar Esos tatsächlich solche Ideen für Afrika:
    http://www.20min.ch/news/zuerich/story/Ex-Bruder-Benno-in-der-Kritik-17600847

    Die „Wohlstandsgesellschaft“ sagt: Liebe Afrikaner, macht doch Photosynthese.

    Ich muß mich so ärgern, am meisten über den ORF.

    LG, P

  10. T-M
    26. September 2010, 13:08 | #10

    Ich habe gerade im Wiki gelesen, dass es wohl schon einige Fälle gegeben hat, wo sich Leute durch Lichtfasten ihre Gesundheit nachhaltig ruiniert haben oder sogar gestorben sind.

    Ich hätte nicht gedacht, dass es so weit kommt. Merkt man denn nicht rechtzeitig, dass es nicht klappt und isst dann doch wieder was? Nach ein paar Tagen muss man doch fürchterlichen Hunger haben?

    Um so schlimmer ist es natürlich, dass dafür jetzt auch noch auf diese Weise Werbung gemacht wird.

  11. nihil_jie
    27. September 2010, 09:51 | #11

    am anfang war bloss nur der anfang *gg 🙂

  12. PB
    27. September 2010, 15:32 | #12

    @T-M
    Hallo T-M,
    > Merkt man denn nicht rechtzeitig, dass es nicht klappt
    das gleiche könnte man sich bei den Magersüchtigen fragen. Dort sterben 10% an ihrer Magersucht. Sicher ist das Suchtverhalten. Die wissen´s vielleicht auch, kommen trotzdem nicht mehr gegen die Sucht an. Wenn das jetzt noch mit Karma – Glauben zusammenkommt…
    Interessanter finde ich die Frage wie Leute glauben können nichts mehr zu essen,
    es aber trotzdem tun. Da muß sich im Kopf einiges getan haben um sich das so zurechtzudrehen.
    Gelesen hab ich von einer die hat halt (den anderen natürlich zuliebe) mal Schokolade mitgegessen – ausserdem war sie leidenschaftliche Köchin … na da kann beim abschmeckensicher schon ´mal ne halbe Malzeit abgehen…

    Hab gerade die Erfahrung gemacht mit einer Seniorin in meiner Umgebung. Wenn die nicht aufpassen und zu wenig trinken, bekommen die schnell geistige Probleme. Das erste was verrückt spielt ist die Wahrnehmung. Sehen Sachen die nicht da sind, bringen Vergangenheit und Gegenwart durcheinander… Ähnlich kann ich mir das bei den Licht-Typen vorstellen: Irgendwann ist die Birne so ausgetrocknet das die nicht mehr wissen was real ist und was nicht. Manche finden den Absprung, andere kommen ins Krankenhaus oder sterben – und einige haben solche Wahrnehmungs-Blackouts dass sie wieder essen ohne es zu merken, das Gehirn hat sich ein Hintertürchen geöffnet.
    Ist aber nur eine Vermutung, vielleicht sind viele einfach nur Betrüger und sonnen sich im Guru-Dasein.

  13. Horstibaer
    27. September 2010, 16:51 | #13

    Moin!

    Also ich hab so mit 15 oder 16 zeitweise so unregelmässig gegessen dass sich mein Hungergefühl irgendwann verabschiedet hat. Ich habs dann nach ein paar Tagen in Form von Kreislaufproblemem gemerkt. Hunger oder Appetit hatte ich zu der zeit fast nie…

    (Was hat sich eigendlich seit dem geändert…?? Also heute schleppe ich ne stattliche Wampe mit mir rum ;-)) )

  14. 28. September 2010, 14:07 | #14

    Na, dann müssen wir uns aufgrund dieser Beispiele einmal ansehen, ob das wirklich stimmt. Ich persönlich glaube nicht, dass man ohne Nahrung leben kann, wenn es aber andere können, dann nur zu. Ich halte niemanden auf!

  15. jaws
    30. September 2010, 23:08 | #15

    essen ist das schönste! warum drauf verzichten?

  16. 4schuhe
    3. Oktober 2010, 02:15 | #16

    und bald folge 2: „atmen unter wasser – der weg zu geistigen kiemen“

  17. freiheitsliebend
    12. Februar 2011, 22:22 | #17

    Wir sind so eine primitive Gesellschaft, es ist zum heulen.
    Was der Mensch nicht versteht verteufelt er, es war immer so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Die arme psychologin kann sich nicht vorstellen….. wieso bleibt sie nicht einfach
    zuhause?

    Insofern ist die klassisch mechanistische Naturwissenschaft eine Illusion – ein schönes Gedankengebäude. So wie es der große Physiker Prof. Herbert Pietschmann sagt: „Die große Leistung der Naturwissenschaft war es, die Welt so weit zu vereinfachen, dass wir sie verstehen können. Der große Irrtum ist, dass viele dieses ‚Modell‘ mit der Wirklichkeit verwechseln. Da fällt dann einfach viel durch Rost.“

  18. 13. Februar 2011, 00:27 | #18

    freiheitsliebend :

    Wir sind so eine primitive Gesellschaft, es ist zum heulen.

    Ja. So primitiv, dass wir wir hier von jedem Punkt der Welt aus am Bildschirm mit völlig fremden Menschen kommunizieren können. So primitiv, dass wir im warmen Wohnzimmer gesättigt uns den Frust über diese blöde Welt vom Hals schreiben können. Glückwunsch.

    Was der Mensch nicht versteht verteufelt er, es war immer so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Eigentlich machen das nur die Blöden. Das war schon immer so.

    Insofern ist die klassisch mechanistische Naturwissenschaft eine Illusion – ein schönes Gedankengebäude.

    Das mechanistische Bild existiert eigentlich nur noch in den Kopfen von Esoterikern, mit der momentan realen Welt hat das wenig zu tun, aber ok, man müsste sich dazu ein Bild erarbeiten, und nicht nur nachplappern, was in Büchern steht, deren Autoren schon zu faul waren zu denken und auch abgeschrieben haben. Das mechanistisiche Weltbild ist seit ca. 100 Jahren Geschichte. Aber bitte, man muss ja nichts wissen, solange man glaubwürdig behauptet.

    So wie es der große Physiker Prof. Herbert Pietschmann sagt: „Die große Leistung der Naturwissenschaft war es, die Welt so weit zu vereinfachen, dass wir sie verstehen können. Der große Irrtum ist, dass viele dieses ‚Modell‘ mit der Wirklichkeit verwechseln. Da fällt dann einfach viel durch Rost.“

    Ja. Ein wunderbares Zitat. Jetzt muss man es bloß noch verstehen. Es bedeutet nämlich nicht, dass deswegen alles möglich ist.

    Vielleicht gibt es ja bald eine alternative Energiequelle in Form von im Grab rotierenden Physikern, wenn sie oft genug völlig falsch verstanden von Esoterikern zitiert wurden.

  19. 13. Februar 2011, 23:34 | #19

    Und wie immer: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  20. 14. Februar 2011, 17:54 | #20

    Vielleicht gibt es ja bald eine alternative Energiequelle in Form von im Grab rotierenden Physikern, wenn sie oft genug völlig falsch verstanden von Esoterikern zitiert wurden.
    wo ist hier der „gefällt mir“-Button?

  1. 25. September 2010, 12:13 | #1
  2. 18. Oktober 2010, 01:11 | #2

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first and forth box



      

css.php