Home > Allgemein, Verschwörungstheorie > Die Liste der 120.000 Deppen

Die Liste der 120.000 Deppen

Das angebliche Heilpflanzenverbot durch die Europäische Union ab 1. April nächsten Jahres ist ein Hoax, der die Gemüter erhitzt. Die Petition Petition: Arzneimittelwesen – Keine Umsetzung des EU-Verkaufsverbotes für Heilpflanzen vom 20.09.2010 verlief sehr erfolgreich, wenn man von der Anzahl der Unterschriften ausgeht. Auf zahlreichen Blogs wurde zur Unterzeichnung der Petition aufgerufen, auf Blogs von schlauen Leuten dagegen nicht. Das hat seinen Grund. Diese große Pharmaverschwörung ist keine.
Vor drei Tagen ging es mit einem fundierten Blogeintrag beim Blog Detritus los:

Das EU-Heilpflanzenverbot, das es gar nicht gibt
von Martin Ballaschk, 09. November 2010, 20:59

Habt ihr schon von der e-Petition „Keine Umsetzung des EU-Verkaufsverbotes für Heilpflanzen“ gehört? Entsprechende Kettenmails und Foreneinträge machen gerade die Runde. Wie es scheint, haben weder die Petenten, noch die Mitzeichner verstanden, worum es in diesem „Verbot“ eigentlich geht, sodass schon der Antragstext der Petition völlig ins Leere läuft …

Beeindruckend ausformuliert wirkt schon die Forderung der Petition:

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/detritus/alternativmedizin/2010-11-09/das-eu-heilpflanzenverbot-das-es-gar-nicht-gibt

am 10.11.10 folgte Florian Freistetter mit:

Kamillenteeverbot und Tomatenboykott: Das böse Heilpflanzenverbot der EU

Kategorie: Medizin·Naturwissenschaften·Politik · Kommentare: 86

Manchmal passieren Sachen, bei denen man sich nur mehr wundern kann. Zur Zeit wird überall im Internet; bei Twitter und via Facebook oder per E-Mail dazu aufgerufen, doch schnell und auf jeden Fall eine e-Petition zu unterzeichnen. Denn die böse EU plant gemeinsam mit der noch viel böseren Pharmaindustrie Schlimmes: ab April nächsten Jahres werden Heilpflanzen in der EU verboten werden. Was sich nicht patentieren lässt und womit die Pharmaindustrie deswegen kein Geld verdienen kann, darf nicht existieren und deswegen werden Heilpflanzen und Kräuter – ja, auch die, die einfach so in der Natur wachsen – illegalisiert. Uns Menschen wird die Möglichkeit genommen werden zwischen sanften Naturheilmitteln und bösen chemischen Bomben zu wählen.

Klingt doch dramatisch, oder? Da muss man doch aktiv werden! Da muss man doch was tun! Ja, allerdings – man könnte damit anfangen und mal erklären, worum es hier wirklich geht und warum die ganze Sache mit dem Heilpflanzenverbot Unsinn ist…

Nur falls jemand glaubt, ich würde übertreiben: in der Begründung zur Petition steht das alles tatsächlich so drin:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/11/kamillenteeverbot-und-tomatenboykott-das-bose-heilpflanzenverbot-der-eu.php

Am 12.11. tauchte die Wahrheit über die „große Verschwörung“ auch endlich in den Onlineplattformen von TAZ und Spiegel auf:
TAZ:Dubiose Aktion für Heilkräuter
SPON: Petition zu Heilpflanzen
Absurde Angst um die Kamille

Die Kommentarschlachten unter den Artikeln toben, weil die Geschichte der allmächtigen Pharmalobby, die arme Kräuterweiblein aus dem Markt drängen will, zu gut klingt.
Auf jeden Fall mussten wir von EsoWatch jetzt nachziehen, da wir diese Petition bisher nur im Forum thematisiert hatten. Wir haben einen brandneuen Wikiartikel namens Verkaufsverbot für Heilpflanzen. Wenn jemandem noch ein besserer Titel einfällt, der für die Suchmaschinen passender ist, kann er gerne in den Kommentaren Tipps geben. Auch unsere Linkliste im Artikel ist sicher noch nicht umfassend genug. Wir arbeiten alle konstruktiven Vorschläge gern ein.
Bisher beginnt der Artikel so:

Verkaufsverbot für Heilpflanzen

Im Jahr 2010 wurde in Deutschland per Ketten-Emails und auf diversen Internet-Webseiten, bei Twitter und via Facebook die Verschwörungstheorie eines im Jahr 2011 angeblich drohenden EU-weiten Verkaufsverbots für Heilpflanzen verbreitet, die stark an gleichartige falsche Behauptungen zum Codex Alimentarius erinnern. In diesem Zusammenhang wurde zur Unterzeichnung einer Petition gegen das angebliche Verbot aufgerufen.[1] Als Drahtzieher wird in der Verschwörungstheorie die Pharmaindustrie vermutet.

2009 wurden in Deutschland rund 1,2 Milliarden Euro für rezeptfreie pflanzliche Arzneimittel ausgegeben. Hinzu kamen die nicht apothekenpflichtigen Pflanzenpräparate, die in Supermärkten, Drogerien oder Bioläden angeboten werden.[2] …

Es ist hochinteressant, so einer Verschwörungstheorie beim Entstehen zuzuschauen und zu sehen, welche Knöpfe man drücken muss, damit viele Leute voller Inbrunst drauf reinfallen. Die vermeintliche Unterdrückung durch die Pharmalobby scheint soweit ins kollektive Bewusstsein eingesickert zu sein, das Sachen in denen sie vorkommt, kaum hinterfragt werden. Die Regividerm-Doku funktionierte ganz ähnlich. Eigentlich ist es erschreckend, wie leicht man mit Dummheit, Ignoranz und Populismus viele Menschen reinlegen kann. Die Starterin der Petition handelte ganz sicher in der Überzeugung, ein großes Unrecht verhindern zu müssen.
Mal schauen, wie das so weiter geht. Die nächsten Tage werden spannend und lehrreich.

  1. 12. November 2010, 16:41 | #1

    In unserem Forum wurde von einem Rheinländer darauf hingewiesen, dass die Zeichnungfrist bis zum 11.11. lief und das Verbot am 01.04. greifen soll und das doch deutlich für subversiven Humor spricht.

  2. 12. November 2010, 16:44 | #2

    Das Ende der Zeichnungsfrist kann man beim Einreichen der Petition doch gar nicht kennen.
    Wenn, dann spricht das für den Humor der Leute, die die Petitionen betreuen.

  3. Bernd
    12. November 2010, 20:10 | #3

    Was für ein Glück, dass es dann auch Deppen bei der interlektuellen Taz gibt.

    http://blogs.taz.de/drogerie/2010/11/04/pharmalobby_kaempft_fuer_verbot_von_heilpflanzen/

  4. Lämpchen
    12. November 2010, 21:32 | #4

    @Bernd

    Manchmal muß man sich nur die Verfasser von Blogbeiträgen ansehen um zu wissen, welch Geistes Kind sie sind. 😀

    http://www.planetware.de/tune_in/cousto/biographie.html

    Na ja, warum soll es bei TAZ-Blogs nur „Nicht-Deppen“ oder „Intellektuelle“ geben? Da ist die TAZ zwischenzeitlich Bloganbieter wie WordPress uva.

    Wie heißt es so schön: „Trau, schau wem“.

    Abgesehen, auch unter Journalisten dürfte es Eso-Spinner geben, oder hast Du einen vernünftigen Grund, warum ausgerechnet diese Branche davon verschont geblieben sein sollte?

  5. V
    12. November 2010, 22:25 | #5

    Auch wenn ich Religionen, Okkultismus, Scharlatanerie etc. übel finde: dieser Blog diskreditiert sich leider oft selbst durch Verwendung von Beleidigungen. „Deppen“ zu verwenden ist Stammtisch-Niveau, wo man doch sooo wissenschaftlich und gebildet sein möchte.

  6. Asad
    12. November 2010, 22:29 | #6

    Stimmt, es größtenteils einfach nur Leute die einfach nicht nachdenken oder sich informieren bevor sie etwa unterschreiben.

    Solche Leute könnte man durchaus als Deppen bezeichnen. ;P

    Wobei der Blog so wohl imo durchaus derb rüberkommt.

  7. Stöber
    12. November 2010, 22:42 | #7

    Also echt, welche Bezeichnung soll man denn sonst nehmen?
    Vielleicht „Fernsehgewinnspiel-Anrufer“?

    Bin gespannt auf die kommende Werbeoffensive.
    Jedenfalls würd ich als MLM-Oberfuzzi schnellstens ein paar tausend Briefmarken lecken (genug Sabber dürfte bei 120k möglichen Bauern/Kunden vorhanden sein) und meinen Claim abstecken.

  8. Skepsis
    12. November 2010, 23:02 | #8

    @V

    Au weh, Du hast recht….Auch ich muss mir Deinen Vorwurf gefallen lassen. Aber lasst mich Buße tun: Jeder, der in den nächsten 24h hier oder im Forum in Bezug auf erwiesene Scharlatane oder nachgewiesenen Schwachsinn (wie der obige, weil: Lesen hiflt ab und zu..) Begriffe wie ‚Deppen‘ o.ä. verwendet hat hiermit meine Erlaubnis, mich auch als ‚Depp‘ zu bezeichnen.

    Kameraden und -innen, gehet in euch: Penitentia agite!

    Gruß

  9. 12. November 2010, 23:23 | #9

    In meinen Augen eine FUD-Strategie das ganze.

    https://www.psiram.com/de/index.php?title=FUD-Strategie

    Wahrscheinlich steckt doch die Pharmaindustrie dahinter: die Milliarden Umsatz machende Nahrungsergänzungsmittelindustrie und Phytopharmaindustrie. Aber nicht weil die Umsatzeinbussen durch die Regelung zu befürchten hätten. Denn: dann hätte man dies ja längst gemerkt, da die Regelungen schon Jahre alt sind. Vielmehr um mal wieder sich als vermeintliches Opfer zu präsentieren (siehe der Regividem-Schwindel) und um sich ins Gespräch zu bringen.

  10. Toiletman
    13. November 2010, 01:59 | #10

    Es stimmt mit dem Umgangston. Ich bin der letzte der diese Typen nicht für grenzdebile Deppen hält aber wir wollen hier ja schließlich Leute überzeugen, wissenschaftlich zu denken. Da muss man manchmal seinen heiligen Eifer bremsen.

  11. Amanda
    13. November 2010, 07:26 | #11

    Vielleicht haben ja so viele Menschen einen Hang zum „Alternativen“ weil sie von wissenschaftlich denkenden Menschen immer wieder als Deppen dargestellt, nicht ernstgenommen, reingelegt und Ignorant behandelt werden?

  12. Alfred Wankdorf
    13. November 2010, 07:41 | #12

    In einem von mir frequentierten Forum hatte eine aufgeregte junge Dame einen Link auf Schallundrauch reingehängt. Der betroffene Blogartikel dürfte der ironischste aus der Sammlung sein: In den ersten paar Sätzen zitiert der Autor korrekt aus den Unterlagen, um dann im Rest des Artikels ohne Belege oder Logik zu schwurbeln, dass es eine wahre Freude war – und dann hängte er am Ende auch noch den Gesetzestext von 2004 an. Er hatte also alles, um sich selbst ein Bild von der Situation zu machen, aber brach die Sinnsuche nach zwei Paragraphen ab und wechselte in den vorgefassten VERSCHWÖRUNG!!!-Modus.

    War auch in besagtem Forum interessant zu beobachten, wie das Phänomen der selbstbestätigenden Wahrnehmung (confirmation bias) funktioniert.

  13. 13. November 2010, 08:35 | #13

    @Amanda:
    Vielleicht ist es jetzt im Nachhinein auch superpeinlich, wenn man auf der Liste steht?

    Reingelegt wurden die Leute von Verschwörungstheoretikern und ihren eigenen Vorurteilen, nicht von Wissenschaftlern.

    Mit ein bisschen Arsch in der Hose sagt man sich dann:“Ok, ich habe etwas Dämliches gemacht aber ich denke beim nächsten Mal nach, bevor ich meine Unterschrift unter irgendeine Liste setze.“

  14. Doro Böhm
    13. November 2010, 10:29 | #14

    Was wir glauben, hängt weniger von Ergebnissen und Fakten ab, als von dem, was uns gefällt. Deswegen haben alle esoterischen Bereiche so viel Zulauf, sie sind zwar nicht wahrer aber einfach irgendwie schöner. Und das wird mit Zähnen und Klauen verteidigt – und mit e-Petitionen, deswegen schien sie vielen echt zu sein.
    Pflanzen und ihre Inhaltsstoffe zu prüfen, empirisch, wissenschaftlich, bzw. die Erfahrungen anderer Kulturen mit Pflanzen zu erfragen, wird sich auch dann weiter lohnen, wenn man dem Grünzeug mit vorbehaltloser Nüchternheit gegenüber tritt.

    Übrigens: Am Tonfall kann man erkennen, ob man ein echter rationaler Skeptiker ist oder auch nur ein Mitglied eines anderen Überzeugungs- u. Glaubenssystems. Erstere argumentieren und nennen Quellen, letztere ereifern sich und beschimpfen die „anderen“.

  15. 13. November 2010, 11:36 | #15

    Ich habe da eine andere Regel:

    „An der Humorlosigkeit erkennt man den Ideologen.“
    🙂

  16. Amanda
    13. November 2010, 13:44 | #16

    @Cohen
    Naja, was ist schon peinlich… im Zweifelsfall haben sie deutlich gemacht, was ihnen wichtig ist.

    Und ob die Leute jetzt reingelegt wurden oder vorschnell bzw. unbedarft… da wäre ich ja ein Depp, wenn ich das auf Grund der derzeitigen Informationslage beurteilen würde 😉

    Ich finde das auch alles sekundär. Interessant finde ich:

    – Warum haben die Leute die Petition unterschrieben? „Weil sie Deppen sind“ finde ich ein bisschen kurz gegriffen. Du nicht?

    – Warum lieben/brauchen die Menschen Feindbilder? Ob nun der Artikel gegen die Bild am meisten Flattr bekommt, oder ob eine Petition „gegen“ die Pharmaindustrie unterschrieben wird…

    – Wieviele Deppen (= Menschen, die sich nicht ausgiebig mit einem Thema beschäftigt haben) haben wohl schon ihre Unterschrift auf Unterschriftenlisten gesetzt? Oder die Petition gegen Netzsperren gezeichnet? Wieviel Deppen wählen?

    Lehrreich ist das Ganze auf jeden Fall.

    P.S.: Humorvolle Ideologen fühlen sich überlegen. Humorlose Ideologen haben Angst.

  17. HorstHuber
    13. November 2010, 15:04 | #17

    @Amanda
    Weil die 120’000 Menschen wie Pawlowsche Hunde funktionieren. Nur das nicht durch eine Glocke ein Speichelfluss ausgelöst wird sondern durch Stichworte wie Pharma-Lobby, Atom-Lobby, Gen-Lobby etc. ein Unterschriftszwang für die entsprechenden Anti-Kampagne ausgelöst wird.
    Es ist heute halt viel einfacher haltlosen Behauptung Glauben zu schenken, wenn diese nur dem eigenen (beschränkten) Weltbild entsprechen. Damit meine ich nicht, dass mein Weltbild nicht beschränkt ist. Wenn ich aber von etwas keine Ahnung habe (besonders wenn bei einer Petition) dann unterschreibe ich nicht bis ich mich anständig informiert habe.
    Doch viele Menschen sind der Ansicht, nur weil sie einen Computer an- und ausschalten und ein paar Schlagworte auf Webseiten lesen können, dass sie dadurch automatisch informiert sind. Dies ist nicht der Fall. Egal ob ich die Info von meiner Couch abrufen kann oder in die öffentliche Bibliothek muss, die eigentliche Arbeit, das verstehen und abwägen von Fakten bleibt einem nicht erspart. Deshalb müssen sich die Unterzeichner auch den Titel „Die Liste der 120.000 Deppen“ gefallen lassen.

  18. Amanda
    13. November 2010, 18:50 | #18

    @HorstHuber
    Das ist ja genau das, was ich sage: wessen Weltbild ist denn nicht beschränkt? Wer informiert sich schon „anständig“? Ist das überhaupt möglich? Wenn ich dazu keine Zeit habe, zumindest nicht bei jedem Thema, darf ich dann nicht mehr meine Meinung sagen, etwas unterschreiben, wählen gehen – auf die Gefahr hin einen Fehler zu machen? Aus meiner Sicht wären dann Unterschriftensammlungen unmöglich.
    Mir ist eine Welt lieber, in der sich Menschen engagieren, anstatt zu schweigen. Auch, wenn dabei Fehler passieren.

    Und noch mal: ich stimme dir ja zu, dass da Automatismen am Werk sein könnten. 😉
    Und wieder: warum gibt es diese?
    Und: glaubt „ihr“ hier wirklich, ihr seid besser und reagiert nicht wie die Pawlowschen Hunde auf einige Themen???

  19. Randifan
    13. November 2010, 20:00 | #19

    @Amanda
    Viele die diese Petition unterschrieben, waren mit Sicherheit keine Deppen, aber Menschen die sich durch Ängst manipulieren lassen. Wie viele von denen würden eine Petition gegen Dihydrogenmonoxid unterschreiben, wenn man ihnen nur einige Nebenwirkungen dieses Stoffes nennt?
    http://www.dhmo.de/fakten.html

  20. 13. November 2010, 20:45 | #20

    @Amanda
    Du sagst ganz richtig „wessen Weltbild ist denn nicht beschränkt?“, ich habe da eine Regel. Wenn ich von etwas überhaupt keinen Schimmer habe, halte ich die Fresse (–> Nuhr) und unterschreibe nicht blind vertrauend eine Petition. Und wenn mir klar ist, dass meine Meinung eventuell auf sehr beschränktem Wissen basiert, dann posaune ich das nicht in Kettenmails und Foren in die Welt hinaus. Das Problem ist wohl, wie in oben bereits angesprochen, dass sich einige gut informiert *fühlen*, aber eigentlich keinen Schimmer haben. Zwischen „Engagieren und eine Meinung haben und die verteidigen, komme was wolle“ und „engagieren und wissen, wo sein Horizont liegt und auch mal zugeben, dass man einen Fehler gemacht hat“ – dazwischen gibt es schon einen Unetrschied, finde ich.

    Und wenn es nur genug Leute als „wahr“ hinnehmen, dann ist die Urban Legend zementiert und man kann mit Argumenten nicht viel ausrichten. In der aktuellen Diskussion sieht man wieder, wie viele Leute ihre Ansicht aufs Blut verteidigen, selbst wenn der Gesetzestext diametral zu dem gerade Herausposaunten steht. Wie oft ich in den letzten Tagen „ja, aber“ gehört habe … da spürt man mal, was das Phänomen „kognitive Dissonanz“ so bedeutet …

    Aber klar, das sind Probleme, mit denen alle Menschen zu tun haben. Die Skeptiker sind da keine Ausnahme. Vielleicht mit dem Unterschied, dass die wissen, dass es solche Limitationen gibt.

  21. Papavera
    13. November 2010, 20:47 | #21

    Die Überschrift ist in der Tat provozierend, der Rest ist seriös. Ich sehe kein Problem.

  22. 13. November 2010, 20:54 | #22

    @Angela
    Nein, die Phytopharmakaindustrie jedenfalls hat sich deutlich von dieser Petition distanziert. Das „Komitee Forschung Naturmedizin“ (KFN), ein Zusammenschluss führender Hersteller, veröffentlichte am 10. November 2010 eine Pressemitteilung, in welcher die Fehlinformationen klargestellt wurden.

    Zitat: „Das KFN stellt außerdem fest, dass hier eine Desinformationskampagne läuft, die
    das Engagement gutgläubiger Befürworter der Phytotherapie missbraucht. Mit
    ihrer dubiosen Aktion schaden die scheinbaren Retter der Phytotherapie nicht
    weniger als ihre erklärten Gegner.“

    Siehe: http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2010/11/12/naturheilkunde-irrefuhrende-petition-gegen-angebliches-heilpflanzen-verbot.html

  23. Angela
    13. November 2010, 22:27 | #23

    Luno: Dank für den Hinweis. Das Komitee Forschung Naturmedizin e.V. kannte ich zwar bislang nicht, scheint aber tatsächlich zumindest für einige der Hersteller in Deutschland stehen zu können. Allerdings müsste man das auch noch genauer klären. Insofern sollten die Erklärung auch im Wikiartikel erwähnt werden.

    Inzwischen wurde der Artikel in unserem Wiki heute erweitert, und zwar um weitere Angaben zur Herkunft der Behauptungen. In Deutschland wurde die falsche Information ganz besonders durch Manfred Petritsch und seinen „Alles Schall und Rauch Blog“ verbreitet. ASR ist keine zitierbare Quelle. Tat sich in der Vergangenheit für absurde Behauptungen von Jane Bürgermeister hervor, sowie zu einer „Klimalüge“, „Mondlandungslüge“ usw. Kettenemails beteten die ASR-Meldung ungeprüft nach, man beachte die jeweils gleichlautenden Passagen. Mehrere niedergelassene deutsche Ärzte übernahmen das auch und wiederholten die Falschnachricht ungeprüft (diesmal war erstaunlicher Weise Frau Sacher nicht dabei). Die können von Glück reden, wenn EsoWatch den peinlichen Mist der ungeprüften Wiederholungen nicht ausführlich breittritt. Es wurde auch eine extraanonym betriebene Webseite zum Thema eingerichtet übrigens (nur zu diesem Thema hier in deutscher Sprache, den Link spare ich mir)

    Die eigentliche Herkunft der Kampagne scheint aber England zu sein, und zwar tat sich da eine Alternativmedizinhersteller-Lobby namens „Alliance for Natural Health Intl“aus Dorking hervor. Die ANH ist eine internationale social-media Kampganenspezialistin. Nach ihrer eigenen Angabe auf ihrer Webseite führt sie Produktkampagnen für die „natural medicine industry“ durch. Auch die „Foundation for Integrated Health“ vom englischen Thronfolger Prinz Charles hatte bereits vor über einem Jahr von einem drohenden „Verbot“ gewarnt, obwohl die Regelung sechs Jahre alt ist. Insofern bleibe ich bei meiner Einschätzung, denn cui bono? Zumindest kann man dies für die englische Alternativmedizinpharmaindustrie so sagen.
    Im Wikiartikel sind auch Umsatzzahlen der Branche mit Quelle genannt, sodass derartige Kampagnen durchaus finanzierbar sind. Als social-media Kampagnen sind sie sowieso extrem billig. Viel billiger als die Kampagnen mit vorgezeigten Patienten, die man manchmal im deutschen Fernsehen sieht, und die von big pharma („forschende Pharmaunternehmen“) mit offenem Visier verantwortet werden.

    https://www.psiram.com/de/index.php?title=Verkaufsverbot_f%C3%BCr_Heilpflanzen#Die_Urheber

    Angela

  24. Amanda
    13. November 2010, 23:15 | #24

    @ Detrius
    *zustimm*

  25. HorstHuber
    13. November 2010, 23:53 | #25

    @ Amanda,
    Wie weit der Verlust zur Selbstkrititk fortgeschritten ist kann man immer sehr schön an den populären Sendungen DSDS, Popstars etc. erkennen. Dazu gab und gibt es ja auch nette Publikationen die genau diesen Verlust an Realtität beschreiben.
    Auch wollen viele mal kapieren, dass man ohne ein gewieses Maß an Grundbildung zwar über die Aufstellung der Fussballnationalmanschaft diskutieren kann. Aber nicht über die Chancen und Risiken neuer (und alter) Techniken / Erkenntnisse. Auch nützt einem das viel zitierte „Bauchgefühl“ nichts. Denn diese kann auch nur funktionieren wenn man versteht über was man entscheiden soll.

  26. Amanda
    14. November 2010, 07:57 | #26

    @ Randifan

    Hihi, sicherlich einige. Denn viele Menschen haben ihr Vertrauen in Politk und Konzerne verloren. (Berechtigterweise!)
    Und: Wenn Menschen Angst haben, dann sollte man sie nicht beleidigen und sie lächerlich machen.
    Die Welt IST zu komplex für viele (alle?)
    Wenn diese Menschen hier als Deppen bezeichnet werden, dann kann ich darin auch nur die hilflose Sehnsucht nach Simplifizierung sehen.

  27. Amanda
    14. November 2010, 08:09 | #27

    @ HorstHuber

    Naja, Menschen SIND so. DSDS ist mir immer noch lieber als Gladiatorenkämpfe und Hexenverbrennungen. 😉

    Denkst du man sollte diese Menschen von Politik und Entscheidungen des öffentlichen Lebens ausschließen?

    P.S. Andere nutzen das Bauchgefühl http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/artikel/1/klick-in-der-mittagspause/

  28. 14. November 2010, 08:55 | #28

    @Amanda, ich weiß gar nicht, was Du hast. Zwei Dinge dazu: Ich wurde von anderen und auch von mir selbst auch schon als Depp bezeichnet. Meist zurecht. Jeder macht doch mal undurchdachten Blödsinn. Wer so mimosig ist, darüber ernsthaft beleidigt zu sein, sollte ev. an seiner Empfindlichkeit etwas arbeiten.
    Das andere: Es kommt doch auf den Kontext an. Der Blog hier ist oft flappsig und polemisch, wie halt Blogs oft so sind. Sowas im Wiki zu schreiben, wäre wiederum unmöglich.

  29. 14. November 2010, 15:22 | #29

    Falls es sich jemand antun will, hier das SpON-Forum zum Thema.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=24045

    Da sind z.T. noch viel größere Deppen, offenbar unfähig zu lesen, was in dem SpON-Artikel drin stand, unfähig ev. etwas gewarnt zu sein, und sich vorher tatsächlich mal mit dem Thema zu befassen, bevor man loskommentiert. Irre.

  30. Amanda
    14. November 2010, 21:00 | #30

    @ Rincewind
    Was ich habe? Ich mag die Hoffnung nicht aufgeben, dass gebildete und intelligente Menschen aufklärend, helfend, respektvoll und vorbildlich voran gehen.
    Mimose? Ja, vielleicht. Ich würde eher sagen: Idealistin 😉
    Wenn dieser Ton hier so üblich ist: okay, jedem das Seine.

  31. Stöber
    14. November 2010, 22:23 | #31

    Kuschelmodus ist hier default off, Amanda. 😀

    BTW:
    Das ist dann aber wenigstens direkt und unmissverständlich.
    Foren mit deutlich schärferen Verhaltensregeln kennen durchaus handfeste Beleidigungen (durch die Blume gesprochen oder doppeldeutig), wo die Verfasser aber auf Nachfrage nicht dazu stehen…

  32. shitforall
    15. November 2010, 08:40 | #32

    @Rincewind
    frubi (SpON)
    Wer ist Schuld? Die Regierung! Die Bevölkerung ist dermaßen verunsichert, dass Sie der Regierung beinahe alles zutraut. So kommt dann auch solch ein Irrtum zustande.

    Also warum das ganze Geschreibe da, mit all den unterschiedlichen Betrachtungsweisen, es ist ja eh alles klar. Die REGIERUNG wer den sonst!

    @Amanda
    Da bin ich mit dir einer Meinung: Die Hoffnung nicht aufgeben! Es wird alles gut werden! (Passiv, oder „Leideform“) So leiden wir halt weiter! Natürlich politisch korrekt ohne Wertung!

  33. shitforall
  34. 26. November 2010, 19:24 | #34

    Ich befürchte, dass ich einer der Deppen bin… ich fühl mich auf jeden Fall angemessen mies :/

    (aber das moving captcha, das verlangt man soll von den bewegenden Buchstaben die roten eingeben und dann keinen einzigen roten Buchstaben zeigt, ist auch mies)

  35. Blödhain
    7. Januar 2011, 16:40 | #35

    Ich finde es äußerst erheiternd, bin ich jetzt wirklich „Depp“ und hab ich den Schuss immer noch nicht gehört? Oder gehöre ich sogar zu den klügsten 120000 im Lande und bin folglich umgeben von einem Heer an Deppen? Huhu!

    Ich dachte als ich die Petition unterzeichnete NIE daran, dass es um Kräuter wie Kamille oder Brennessel geht, was hier verboten bzw. vom Markt gedrängt werden sollte sind alternative Kräuter die man für gewöhnlich auch bisher nicht in Apotheken bekommen hat, weil die Leute dort „eingeschränkt“ sind. De Facto geht es darum, alles zu vebieten was nicht explizit erlaubt ist, indem Zulassungsverfahren eingeführt werden die für, ich nenne sie mal alternative Kräuter in kleinen Mengen, für Hersteller und Händler unbezahlbar sind. Deshalb wundert mich auch überhaupt nicht, dass irgendwelche Heilkräuterverbände hier ins selbe Horn blasen und „Entwarnung“ geben, für die ist das Konkurrenz und nicht wie hier völlig verdreht wird die angeblichen Opfer, die wegen diesem „Hoax“ nun doch keine sein sollen. Besonders betroffen sind Kräutershops im Internet und deren Kunden, bei denen es Kräuter gibt, die man sonst eigentlich selten bis überhaupt nicht bekommt. Wer soll da ein Zulassungsverfahren nach EU-Vorschrift bezahlen??? Ich sag da mal schöne Lobbyarbeit allerseits 🙂
    Um das noch mal mit geschichtlichem Verlauf in einem Zusammenhang darzustellen, kann man eigentlich wenn man nicht ganz blind ist verfolgen wie einerseits in der Vergangenheit Kräuter wenn möglich im BTMG gelandet sind, oder auch mal im AMG um zu verhindern dass es überhaupt verkauft werden kann( -> Apothekenpflichtig ohne das es eine Apotheke je verkaufen würde) und nun ein weiterer Anlauf hier noch mehr „aufzuräumen“. Natürlich alles an der Öffentlichkeit vorbei, also woher soll mans wissen? Es wurde in den Medien so nie thematisiert, geschweigedenn hat je eine Partei wirklich eine Diskussion darüber in die Öffenlichkeit getragen, die nicht mit Propaganda zu Verbotszwecken durchsetzt war.
    Schönen Tag

    PS: Wenn ich hier was falsches geschrieben habe und jetzt doch „Depp“ bin, möge man mich bitte korrigieren. Die These ist, es gibt keinen Hoax, wurde aber von manchem falsch verstanden und hat dadurch mehr Zuspruch und Aufmerksamkeit bekommen als eigentlich.

  36. Blödhain
  37. 7. Januar 2011, 19:26 | #37

    @Blödhain: Ich verstehe Dein Problem nicht. Vielleicht solltest Du nochmal gründlich lesen. Es wird niemandem verboten, sich alles, was an Flora so wächst, sich reinzuschieben.

    Muss man denn verdammt noch mal immer gleich ne Verschwörung oder kriminelle Lobby annehmen, wenn man von Firmen, die Kräuter und Mixturen MIT GESUNDHEITLICHEN VERSPRECHEN in Umlauf bringen, dafür einen Nachweis zu fordern, dass dieses erstens nicht schadet und zwitens auch noch wirkt?

    Und ja, ich hätte auch zu den Deppen gehört, wenn ich nur den inhaltlich völlig falschen Text der Petition gelesen hätte.

    Jeder scheißt sich momentan ins Hemd wegen Dioxin in Eiern oder sonst wo. Zurecht, eigentlich, sowas sollte nicht sein. Und warum ist es endlich aufgeflogen? Weil es Überwachung gibt (die zu verbessern wäre).

    Und für Pflanzenmittel (von denen es unzählige hilfreiche, schädliche und tödliche gibt), soll eine gesetzliche Regulierung nicht erfolgen?

    „Schluck dieses Kraut, und Du bist geheilt!“ soll ohne Nachweis einfach möglich sein, zumal die gegenteilige Folge genauso möglich ist?

  38. 7. Januar 2011, 22:54 | #38

    @Rincewind:

    Ich versteh’s auch nicht. Eine Regulierung von Arzneimitteln ist doch was gutes, will man meinen.

    Und es sind ja auch gerade die Pharmafirmen, die pflanzliche Arzneimittel anbieten und damit Geld verdienen, die sollen Lobbyarbeit gegen ihre eigenen Produkte getrieben habe? Eigentlich ist die Richtlinie nicht einmal streng genug, bedenkt man, dass Medikamente, die länger als 30 Jahre in Gebrauch sind, quasi einen Freifahrtsschein bekommen und keiner nach einen Wirksamkeitsnachweis fragt …

    @Blödhein

    Ich fürchte, du hast in der Tat etwas falsch verstanden. Es geht um Fertigarzneimittel, als fertig abgepacktes Zeug, das mit Wirksamkeitsversprechen verkauft wird. Nun sollen diese Marketingversprechen halt auf Korrektheit geprüft werden. Rezepturarzneien (zB Kräuter von der Wiese oder aus der Apotheke), die Arzt und Apotheker frisch anrühren, sind nicht betroffen und kommen in der Richtlinie nicht vor. Deswegen war ich immer der Meinung, dass die Petition sich nicht auf den Inhalt der Richtinie bezieht und damit ziemlich sinnlos ist.

    Mehr Informationen findet man übrigens auf der Website des BfArM, die Regelung ist seit einiger Zeit bereits im deutschen Gesetz verankert und die Maßnahmen im Rahmen der Umstellung sind auf der Website gut dokumentiert.

  39. 2. Mai 2011, 10:53 | #39

    @Amanda

    Also, wenn ich deine Argumentation richtig verstehe:

    „Vielleicht haben ja so viele Menschen einen Hang zum “Alternativen” weil sie von wissenschaftlich denkenden Menschen immer wieder als Deppen dargestellt, nicht ernstgenommen, reingelegt und Ignorant behandelt werden?“

    Also deiner Meinung nach sind die Deppen die auf so einen Mist reinfallen deswegen Deppen, weil sie – wenn sie sich wie Deppen benehmen – wie Deppen behandelt werden? Zirkelschluß?

  40. 2. Mai 2011, 10:54 | #40

    40

  41. 2. Mai 2011, 10:54 | #41

    41

  1. 12. November 2010, 15:50 | #1
  2. 13. November 2010, 13:54 | #2
  3. 8. September 2013, 12:38 | #3

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the second and forth box



      

css.php