Home > Allgemein > Der Preis des bewussten Lebens (7) – Der Tee im Harem des Dr. Ming

Der Preis des bewussten Lebens (7) – Der Tee im Harem des Dr. Ming

Abnehmen kann so leicht sein! Denn mit dem famosen „Te Chino  del  Dr Ming“ geht  alles wie von selbst. Angeblich genügt es, zwei Tassen täglich zu trinken,   und schwupps, purzeln die Pfunde. 10 kg in einem Monat, 4 kg in einer Woche?   Kein Problem,  so jedenfalls suggerierte es der Teleshopping-Kanal, mit entsprechendem   Nachhall in einschlägigen Foren.

Das Wundergebräu gibt es unter anderem im „Erlebnisladen“ in Vohenstrauß   in der Nähe von Weiden in Oberfranken,

oder in Österreich bei „Trendprodukte“ in Wien.                                              

Über die Zutaten weiß Dr. Ming persönlich folgendes:

Grüner Tee, Kassie (ein Johannisbrotgewächs mit leicht abführender Wirkung), Pfefferminz, Orangenschale, Süßholzwurzel, Zitronengras, Camelia Sinnensis (also nochmal Tee, hier allerdings mit einem n zuviel), Nachtschatten Andigenum (anscheinend irgendwas aus Kartoffeln), natürliches Aroma,

während bei Trendprodukte die Zutatenliste etwas kürzer ausfällt, die Erdäpfel muss man dort zwecks Gewichtsreduktion wohl dazu essen.

Bei einigen weiteren Anbietern wird noch Alfalfa genannt, also Luzerne, deren Auszüge ansonsten gerne gegen Fußpilz empfohlen werden.

Was da den unglaublichen Erfolg bringen soll, ist nicht so ganz einsichtig. Vielleicht wenn man vier Wochen lang sonst nichts zu sich nimmt…

Die in einer Packung enthaltenen 60 Teebeutel dürften einem Quantum von etwa 150 g Tee entsprechen. 33,95 € für 150 g läppisches aromatisiertes Teegemisch; bei Trendprodukte sind es sogar 39,90 € – darüber lassen Sie uns erst einmal tief durchatmen, ehe wir die Pfunde purzeln lassen.

Um die Relation zu veranschaulichen: die teuerste Zutat ist offensichtlich der grüne Tee. In einem Aufgußbeutel wird er gewöhnlich als „Gunpowder“,  also in kleinen Pellets, verwendet. Bei einer der großen deutschen Tee-Einzelhandelsketten kann man für den Preis von 150 g „Te Chino“ gleich ein ganzes Kilo grünes Gunpowder bekommen. Ein klarer Fall von Abzocke!

Ach übrigens: im oberfränkischen „Erlebnisladen“ bekommt man für die Kleinigkeit von weiteren 189 € auch diesen formschönen Artikel:

 

 

 

Bitte erst einmal raten, was das sein könnte – dann erst diesen Link anklicken.

  1. Proscribere
    18. November 2011, 13:58 | #1

    Ich dachte erst, das wär sowas wie eine Stütze für einen gebrochenen Finger. xD Den Namen von dem Teil find ich aber lustig. 😀

  2. 18. November 2011, 14:12 | #2

    Ich weiß es, ich weiß *g*

  3. Juliette
    18. November 2011, 14:31 | #3

    In Camelia sinnensis war nicht nur ein n zu viel, sondern auch ein l zu wenig: Korrekt Camellia sinensis.

    Solanum andigenum ist eine Wildform der Kartoffel aus den Anden (sic!):
    http://www.cluster-bayern-ernaehrung.de/cms/front_content.php?idart=184

    Mit dem Abnehmen gibt es so viel Abzocke, dass dieser Tee nur ein Beutelschneider unter unzähligen anderen ist. Immer noch billiger als die bescheuerte Blutgruppendiät und ähnliches.

    Der Filmtitel „Der Tee im Harem des Archimedes“ ist im französischen Original ein Wortspiel und bedeutet vor allem „Das Theorem des Archimedes“ – es tut irgendwie weh, das mit einem esoterischen Mist verkoppelt zu sehen.

    Und irgendwie klar, dass es zum Pimmelhalter die ersten Reaktionen gibt und nicht zum Tee – oder? *grins*

  4. Renate
    18. November 2011, 14:49 | #4

    Das Geld für die Tee kan mann nicht am Essen spenden und deswegen nehmt man ab.

  5. zwingenberger
    18. November 2011, 14:49 | #5

    @ Juliette:

    Sex sells…

  6. Nicht-Franke
    18. November 2011, 15:12 | #6

    Nicht, dass mich der Schmu besonders stolz auf meinen Regierungsbezirk machen würde, aber sowohl Vohenstrauß als auch Weiden liegen in der Oberpfalz…

  7. FrankN.Stein
    18. November 2011, 17:13 | #7

    Och Gott och gott…… bei den Beispielbildern mit tellerlippen und halsringen wird einem ja ganz anders….

  8. Duc999
    21. November 2011, 14:49 | #8

    …geil auch die Userin Svenja: Hilft schon, darfst halt nichts essen derweil!

  9. Renate
    21. November 2011, 15:15 | #9

    Weniger, oder nichts essen hilft auch ohne Tee.

  10. gnaddrig
    21. November 2011, 16:03 | #10

    Der Tee ist eher uninteressant. Juliette hat recht, das ist nur ein Abnehmabzockprodukt unter vielen. Viel interessanter ist da der Pimmelstrecker „unter Verwendung von modernen Materialien und neuester Technik“. Es ist mir ein Rätsel, wie man das Ding „diskret und unauffällig unter normal geschnittenen Anzug- und Jeanshosen“ tragen können soll. Aber immerhin „können die Anwendungen nach eigenem Ermeßen auf den Tag verteilt werden,“ da kann man es sicher vermeiden, damit außer Haus zu gehen.

  11. Renate
    22. November 2011, 15:57 | #11

    Genau die Halsringen. Habe mal gelesen das man die nie wegnehmen kann, weil das zum Tode fuhrt.

  12. HEX
    22. November 2011, 16:38 | #12

    Renate :

    Genau die Halsringen. Habe mal gelesen das man die nie wegnehmen kann, weil das zum Tode fuhrt.

    Ist soweit ich weiß nur eine Legende.

  13. 13. Februar 2012, 13:56 | #13

    Was den Te Chino angeht ist es reine Abzocke. Ich habs versucht, aber rein vom Tee tut sich nichts. Ich halte mich so recht und schlecht mit dem Essen und hab nun jetzt nach 3 Wochen 1,5 kg weg, aber hab den Tee nicht mehr regelmäßig getrunken. Kräuter schaden nicht, so trink ich ihn schon, aber kauft das Zeug ja nicht. Alles, was nicht in Apotheken erhältlich ist, hat auch wenig bis gar keinen Sinn!

  14. alexa
    13. April 2012, 12:16 | #14

    @Jana ich kann nur sagen das der tee hilft man soll sich net abwiegen sondern abmessen und da geht ganz schön was weg ich habs auch probiert mit meiner freundin sie hat 10cm weg in 1woche und ich zwar nur5cm aber immerhin ein anfang
    und essen zu mittag normal uns zum frühstück und zum abend trinken wir den tee und essen nur eine kleinichkeit ich hab soo viel schon probiert nicht aber jetzt hab ich den tee gottseidank mit freundlichen grüssen alexa

  15. Groucho
    13. April 2012, 13:34 | #15

    alexa :

    @Jana ich kann nur sagen das der tee hilft man soll sich net abwiegen sondern abmessen

    Und wenn du wissen willst, wie schnell du fährst, schaust du bestimmt auf die Tankuhr, gell?

  16. Kimchi
    24. Juni 2013, 01:05 | #16

    Der Link zur Pointe ist tot. Das formschöne Gerät ist also eine Penisstreckbank? Und wie war der Name? Man kann ja gar nicht mehr mitlachen.

  17. 24. Juni 2013, 09:31 | #17

    Пенимастер

    http://vimeo.com/41489074

    😀

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im vierten Kästchen

Spam protection: Check the forth box



      

css.php