Home > Allgemein, Medizin, Satire > Gesund leben und sterben

Gesund leben und sterben

Körper, Geist und Seele – der Gruner und Jahr Verlag ist anscheinend ganz besessen davon, mit seinen Publikationen auf diesen uralten Zug aufzuspringen. Speziell die Titelbilder der entsprechenden Publikationen lassen kein Klischee aus: was an abgedroschenen Phrasen schon 1000 mal gesagt und visualisiert wurde, wird hier zum 1001. mal wiedergekäut. Wir haben ja schon öfter mal Vorschläge zu etwas realistischeren Aufmachungen gemacht, z.B. bei GeoWissen.

Hier unser Gegenvorschlag, nicht ganz so sanftfühlend wellnessig. Medizin ist nun mal etwas, das dort anfängt, wo Selbstheilungskraft, positiv Denken und Kalendersprüche aufhören.

Und bevor Klagen kommen: Dieser Beitrag beschäftigt sich (noch) nicht mit dem Inhalt dieses Heftes, sondern nur dem Titel.

  1. Proscribere
    12. Januar 2012, 00:48 | #1

    Scheint ja grad in Mode zu sein. 🙁

    Passauer Woche heute auch…
    Thema war diesmal „Quantenmedizin“. Mit Dr. Jörg Tacke… Der Typ arbeitet sogar als Dozent in der Passauer Uni. *ans hirn lang*

  2. Rationalisscheiegal
    12. Januar 2012, 07:51 | #2

    Ja solche Sachen sieht man manchmal. Holt man sich in der Klinik und spricht auf kein Antibiotikum an, oder …

  3. mythbuster
    12. Januar 2012, 11:31 | #3

    Also jetzt mal halblang:

    1. Hirschhausen gibt Tips für Scharlatane – Der Mann ist meines Wissens Mediziner und durchaus nicht geneigt Esoterischen Blödsinn zu verbreiten
    2.Von Akupunktur bis Yoga – Eindeutig Eso (Moment, Yoga wird sogar von Esowatch eher positiv bewertet)
    3.Placebo Die Macht des Geistes – Da nennt der Verlag doch eindeutig eine anerkannte Therapie
    4.Bewegung Mit Sport gegen Krankheit – Ich hab noch keinen Arzt kennengelernt, der von Sport generell abrät.
    5.China – Die Wahre Geschichte der TCM – falls die wirklich die wahre Geschichte erzählen sollte uns das ja wohl extrem entgegen kommen.
    6. Erkältung – effektiv Vorbeugen, Beschwerden lindern – mehr kann auch keiner machen, oder?

    So, da hätten wir also sechs Aussagen von denen 5 potentiell in die richtige Richtung laufen und genau EINE esoterischen Hintergrund hat. Das sieht für mich aus wie ein guter Schnitt.
    Dazu kommt noch das Foto der jungen Dame, die im Lotussitz was auch immer tut. Ähem, die gefällt mir jedenfalls besser als jedes Bild einer schwärenden Wunde egal in welcher Position sie auch immer fotografiert wird.
    Dann haben wir da auch noch die „ganzheitliche“ Medizin. Was immer das sein soll. Mein Verständnis davon wäre es sowohl physische als auch psychische Faktoren bei der Gesundheit einzubeziehen. Meines Wissens machen gute Mediziner das?

    Du magst ja Ahnung von Medizin haben, aber im Marketing bist Du ne Niete! (Sorry, wenn ich auch mal direkt werden muss) Anstatt sich von den Esos die Butter vom Brot nehmen zu lassen sollte man unklare Begriffe einfach selber besetzen und denen damit den Boden entziehen.
    Gruß,
    mythbuster

  4. observer
    12. Januar 2012, 11:37 | #4

    @ mythbuster

    Mythen sind übrigens zwei Berge in der Schweiz. Der kleine und der große Mythen. Also echt reale Dinge, wenn man so will.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mythen

  5. zwingenberger
    12. Januar 2012, 17:06 | #5

    Never judge a book by its cover. Hat denn jemand das Heft gelesen? Die Titelübersicht kann man so oder so verstehen.

  6. Statistiker
    13. Januar 2012, 02:41 | #6

    1. Hirschhausen gibt Tips für Scharlatane – Der Mann ist meines Wissens Mediziner und durchaus nicht geneigt Esoterischen Blödsinn zu verbreiten

    Ähm, der Mann ist ein Scharlaten…..

    2.Von Akupunktur bis Yoga – Eindeutig Eso (Moment, Yoga wird sogar von Esowatch eher positiv bewertet)

    HÄÄÄÄÄÄ?????????

    3.Placebo Die Macht des Geistes – Da nennt der Verlag doch eindeutig eine anerkannte Therapie

    Eine anerkannte Placebotherapie? Geht es noch dümmer an Geistesverdünnung??????

    4.Bewegung Mit Sport gegen Krankheit – Ich hab noch keinen Arzt kennengelernt, der von Sport generell abrät.

    Ja, Sport hilft toll gegen akute Herzbeschwerden. Töten Sie auch bewusst Menschen????

    5.China – Die Wahre Geschichte der TCM – falls die wirklich die wahre Geschichte erzählen sollte uns das ja wohl extrem entgegen kommen.

    WENN jemand an der wahren Geschichte etwas wert wäre, würde ides nicht als Aufmacher genutzt werden. Denken lernen!

    6. Erkältung – effektiv Vorbeugen, Beschwerden lindern – mehr kann auch keiner machen, oder?

    HÄÄÄÄÄ????? Vorbeugen hilft übrigens bei Rückenbeschwerden gar nicht, und gegen Erkältungen vorbeugen, was soll das? Hansen 54-Kur?????

  7. 13. Januar 2012, 07:35 | #7

    Ich seh´s auch wie Zwingenberger, über den Inhalt des Heftes können wir nix sagen, bevor es nicht irgendjemand gekauft und gelesen hat. Über verkitschte Meditationsbilder kann man sich aber auch einfach mal so auskotzen. Das ist hier der Blog, nicht das Wiki.

  8. zwingenberger
    13. Januar 2012, 11:22 | #8

    Kann das sein, dass das Heft schon vergriffen ist? Ich hätte mich ansonsten mal drüber hergemacht, aber in Frankfurts großen Bahnhofsläden war gestern nichts mehr zu bekommen. Einstweilen habe ich mal bei G&J vorbeigeschaut und diesen Preview gefunden:
    http://www.guj.de/index2.php4?/de/produkte/zeitschrift/zeitschriftentitel/stern_spezial_gesundleben.php4
    Hmm. Einerseits sieht das so aus, als solle der „Komplementär“-Kram auf eine solide physiologische Grundlage gestellt werden, was ja gar nicht falsch sein muss. Andererseits: Walach durfte wieder mal ran. Das lässt einen Eiertanz befürchten. Hilft nix, irgendwer wird das en détail lesen müssen.

  9. poochiee
    13. Januar 2012, 11:54 | #9

    Statistiker :
    1. Hirschhausen gibt Tips für Scharlatane – Der Mann ist meines Wissens Mediziner und durchaus nicht geneigt Esoterischen Blödsinn zu verbreiten
    Ähm, der Mann ist ein Scharlaten…..

    Hast du dafür ein Beispiel??? Ich kenne nur seine Nummer über „alternative Autoreparatur“ in der er sich über den ganzen Alternativmedizinkram ziemlich lustig macht!

  10. Christoph
    13. Januar 2012, 12:33 | #10

    Leider völlig sinnlos übers Ziel hinausgeschossen. Ich dachte, Esowatch will halbwegs nüchtern informieren? Ich finde euch so gut (und ihr seid am besten, wenn ich sachlich bleibt, ohne zu polemisieren oder zu beschimpfen), tut euch so einen unlustigen Qualitätsausverkauf nicht an. Ich weiß, über Geschmack kann man streiten und der Urheber der obigen Collage fand sie sicher „voll ironisch“, aber ICH finds halt geschmacklos.

  11. mossmann
    13. Januar 2012, 12:37 | #11

    Ich finde auch: Lasst die Kirche mal im Dorf.
    Das ist ein Mainstream-Magazin, von der Aufmachung ganz gut.
    Was drin steht, weiß ich nicht.
    Aber direkt darauf mit so ner Fotomontage zu kontern.
    Man darf nicht in die Crank-Falle tappen, vor allem nicht als Skeptiker.

  12. Groucho
    13. Januar 2012, 14:33 | #12

    Als Urheber der Montage möchte ich mich kurz dazu äußern. Soweit ich mitbekommen habe, wurde das bei Esowatch durchaus kontrovers gesehen, ob man das bringen soll. Die Idee dahinter war einfach, die visuelle Kommunikation einfach mal um 180° umzudrehen.

    Es geht dabei eben NICHT um den Inhalt im Heft, sondern um das, womit ein potentieller Leser zum Kaufen animiert werden soll. Es soll einfach nur mal verdeutlichen, wie sehr visuelle Aufmachung manipulieren kann, und das kann man dadurch zeigen, indem man entweder ins Absurde überhöht oder eben mal in ähnlichem Ausmaß in genau die andere Richtung geht.

    Und @Christoph: Dass man das geschmacklos finden kann, verstehe ich. Selber finde ich den Originaltitel noch viel geschmackloser, Mit Ästhetik eine heile Welt vorgaukeln, die es nicht gibt, das darf man durchaus mal auf die Schippe nehmen. Auch wenn die Intention dahinter verständlich ist.

    Das Zitat von Hirschhausen ist übrigens original. Da hat sich der Titeltexter selber ins Knie geschossen.

  13. Searcher
    13. Januar 2012, 22:15 | #13

    @Groucho
    Diese Beweggründe kann ich gut nachvollziehen – wenn ich auch gestehen muss, dass mein Frühstück vorgestern eher knapp ausfiel.

  14. 14. Januar 2012, 02:49 | #14

    „Die Idee dahinter war einfach, die visuelle Kommunikation einfach mal um 180° umzudrehen.“

    So habe ich das auch verstanden. Dieses Yinyangwellnessganzheitlichkeitsklischeegedöns hat’s mal nicht anders verdient. Klasse Blogeintrag!

  15. Statistiker
    14. Januar 2012, 17:31 | #15

    klar, ich dreh mich mal um 180 Grad und schon ist alles ganz, ganz toll…..Dann KANN ich je erst diese VISULLE Kommunikation vestehen, bevor ich mich umdrehe, bin ich ja zu BLÖD dafür….

    Wer zu DOOF ist, den Machern dieses Machwerkes zu folgen, MUSS ja DOOF sein, weil man eben nicht ESOTERISCH ist…..

  16. Groucho
    14. Januar 2012, 17:42 | #16

    @Statistiker: Ich würde zwar gerne darauf antworten, ich verstehe allerdings das Geschriebene nicht.

  17. 20. April 2012, 22:44 | #17

    Die Masse wird gesteuert durch die Massenmedien. Steht in der Zeitung, das die Börse crasht, dann gehts bergab. Wenn wir mal wieder keine Idee haben, dann erzählen wir immer mal wieder die gleichen Themen, wobei die Themen Wellness und Selbstheilung sicherlich zur Zeit total trendy sind. Fresh und gut, grün und gesund: alles in!
    Der Mensch bekommt serviert, was er sehen will 🙂 Die Masse ist armselig?!

  18. Ly Schwatzmaul
    20. April 2012, 22:51 | #18

    Deine Masse wird durch ganz anderes gesteuert….
    Schade…..
    Guter Ansatz, schlechte Ausführung :).
    LG
    Dat Schwatzmäulchen.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first and forth box



      

css.php