Home > Humbug, Pseudowissenschaft > Wanted: Hartmut Müller

Wanted: Hartmut Müller

 

Letzte Woche hat es vor dem Landgericht Dresden gekracht: „Prof“ Hartmut Müller fing sich wegen seines Global-Scaling Schwindels 4 Jahre und fünf Monate Haft ein. Das war absehbar, und daher hat er sich vorher aus dem Staub gemacht, auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist. Wer es nicht verfolgt hat: Global Scaling ist ein pseudowissenschaftliches Konzept, das Müller mit Hilfe vieler Mitläufer gepusht hat. Es wurden Bücher geschrieben, Konferenzen abgehalten und wertlose Ausbildungen verkauft. Florian Freistetter hat sich mit den Inhalten ausführlich auseinandergesetzt. Für die Staatsanwaltschaft interessant war die GSDI Cyprus. Hier wurde Anlegern versprochen, mithilfe von Global Scaling eine Technologie zu entwickeln, die eine Informationsübertragung per Gravitationswellen erlaubt. Das Ganze endete mit geprellten Anlegern, ca. 9 Millionen verschwundenen Euro und dem Selbstmord des Hauptverantwortlichen.


  1. kettenkranz
    12. Februar 2012, 15:14 | #1

    „Freistetter“ muss es heißen.

  2. Groucho
    12. Februar 2012, 15:24 | #2

    Korrigiert, danke.

  3. Wolfgang
    12. Februar 2012, 17:46 | #3

    Ich bin gespannt, wann sich endlich mal jemand an die Homöopathie Firmen wagt. Homöopathie ist kein bisschen glaubwürdiger als das, was der da verkauft hat. Institute usw gründen sie genauso… Ist eigentlich unfair, dass es diesen Scharlatan erwischt und die Anderen nach Lust und Laune wilde Sau spielen können.

  4. Groucho
    12. Februar 2012, 18:15 | #4

    @Wolfgang: Wie denn? Homöopathie ist ein staatlich sanktioniertes Glaubenssystem. Auf dem HAB (Homöopathisches Arzneibuch) prangt der Bundesadler. Und die Zulassung der einzelnen Mittel ist durch den Binnenkonsens geregelt. Was heißt, die können selber zulassen, was ihnen nur einfällt.

  5. J. Greco
    12. Februar 2012, 19:38 | #5

    @Wolfgang

    Es bleibt dir ja unbelassen, etwas glaubwürdig zu finden.

    Offensichtlich finden zunehmend mehr Menschen etwas anderes.

    Kritiker sind meist nicht bereit, Erfolge der Homöopathie in der Krankenversorgung zuzugestehen, solange nicht die spezifische Wirksamkeit der “Globuli” gegenüber einem Scheinmedikament (Placebo) erbracht ist. Häufig wird behauptet, es gebe nur “negative Studien” oder gar “keine überzeugenden Studien” zur Homöopathie. Das ist eine Fehlinformation, die zum Teil gezielt gestreut wird. Es liegen heute mehr als 200 randomisierte klinische Studien zur Homöopathie vor, von denen mehr als die Hälfte ein statistisch signifikantes positives Ergebnis zu Gunsten der Homöopathie aufweisen. Viele dieser Studien haben aber kleine Fallzahlen und weisen methodische Defizite auf. Insgesamt weisen etwa 25 Studien eine ausreichend hohe Qualität auf, um sie in Systematische Reviews und Metaanalysen einzuschließen. Diese zusammenfassenden Arbeiten versuchen, auf der Basis einer statistischen Auswertung eine zusammenfassende Gesamtaussage zu treffen.

  6. echt?
    13. Februar 2012, 09:49 | #6

    Es müsste „pseudo-wissenschaftlich“ statt „wertlos“ heißen. Wertlos sind solche Ausbildungen ja nicht, man kann Dritten damit imponieren und Geld damit verdienen.

    Grüßt echt?

  7. Alex
    13. Februar 2012, 19:56 | #7

    J. Greco :
    @Wolfgang
    (…) Es liegen heute mehr als 200 randomisierte klinische Studien zur Homöopathie vor, von denen mehr als die Hälfte ein statistisch signifikantes positives Ergebnis zu Gunsten der Homöopathie aufweisen. Viele dieser Studien haben aber kleine Fallzahlen und weisen methodische Defizite auf. Insgesamt weisen etwa 25 Studien eine ausreichend hohe Qualität auf, um sie in Systematische Reviews und Metaanalysen einzuschließen. (…)

    Kannst du zwei dieser 25 Studien benennen?

    Alex

  8. Ratiomania
    14. Februar 2012, 01:07 | #8

    @J. Greco:

    Was sind deine Informationsquellen? (Die dann die 200 bzw 25 auflisten; oder selbst nachgezählt?)

    Was isn mit den andern Studien & Metaanalysen?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie#Kein_Nachweis_der_Wirksamkeit

    „Es liegen heute mehr als 200 randomisierte klinische Studien zur Homöopathie vor, von denen mehr als die Hälfte ein statistisch signifikantes positives Ergebnis zu Gunsten der Homöopathie aufweisen.“

    Zur Signifikanz & Studien gibts hiern tolle Artikel:

    http://www.aerzteblatt.de/archiv/41130

    „Das ist eine Fehlinformation, die zum Teil gezielt gestreut wird. “

    Woher stammt diese Information? Selbst recherchiert? Gibts eine böse Verschwörung gegen die Homöopathie?

  9. Hahnemann potenziert
    14. Februar 2012, 10:36 | #9

    “Techniker Krankenkasse lässt Versicherte für anthroposophische Pseudomedizin bezahlen

    (…) Prof. Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD, forderte im Sommer 2010: „Man sollte den [Kranken-] Kassen schlicht verbieten, die Homöopathie zu bezahlen“. Sein Argument: „Viele Patienten glauben, die Kassen zahlen nur das, was auch nachweisbar hilft. Deshalb adeln die Krankenkassen mit ihrem Vorgehen die Homöopathie.“ Patienten wird durch die Kostenübernahme eine Wirksamkeit vorgetäuscht, wo keine ist: Die Homöopathie ist längst als pseudowissenschaftliches Konzept entlarvt, von dem sich nichtsdestotrotz einemilliardenschwere Industrie ernährt.

    (…) Rudolf Steiner (1861–1925) war ein populärer Scharlatan und größenwahnsinniger Sektenführer, dessen „Anthroposophie“ so gut wie keinen Lebensbereich unberührt lässt. Seine Heilslehre, die in Anthroposophenkreisen auch irreführend als „Geisteswissenschaft“ bezeichnet wird, gründet sich praktisch vollständig auf den hellseherischen Eingebungen Steiners. Neben bio-dynamischem Gemüse, Heileurythmie und Waldorfschulen haben wir ihm so auch eine anthroposophische „Medizin“ zu verdanken (…)”

    mehr zum Kopierer der Homöopathie, Scharlatan Rudolf Steiner: https://blog.psiram.com/?p=6073

  10. admin
    14. Februar 2012, 13:36 | #10

    Was hat das hier zu suchen? Wäre schon, wenn wir ein bisschen beim Thema bleiben könnten.

  11. quantumzero
    14. Februar 2012, 22:14 | #11

    @J. Greco
    „Offensichtlich finden zunehmend mehr Menschen etwas anderes.“

    Tja das stimmt, es finden offensichtlich manche Wissenschaftler den Weg der Wissenschaft nicht, die bedienen dann all diese holistischen Scheingeschichten um nicht scharlataneriehaftes Geschäftemachen zu schreiben.
    Mist den auch, ist es mir doch unter den Fingern herausgerutscht.
    Doch wie sie kommen so gehen sie wieder.

    Wenn man einen Irrweg erkennen will muß man ihn gehen, oder?

  12. J. Greco
    15. Februar 2012, 18:42 | #12

    @quantumzero

    Umfangreiche Zusammenfassung:
    http://www.carstens-stiftung.de/eigene/fa/stand/stand_der_forschung_homoeopathie_07MAR06.pdf

    Ansonsten möchte ich als Laie folgendes anmerken:
    es ist schon erstaunlich, welcher Glaubenskrieg geführt wird. Davon ausgegangen, dass 75 % der homöopathische Mitteln von den Menschen aus eigener Kasse bezahlt werden schlussfolgerte ich daraus, dass die Pharmaindustrie eine enorme Angst hat, ihre Pfründe zu verlieren.

    Dein Argument hinsichtlich des nächste Wissenschaft kann durchaus hinterfragt werden:
    gibt es die Wissenschaft? Meines Wissens gibt es verschiedene Forschungslagen immer wieder geändert werden, erweitert werden eingeschränkt werden. Es ist nicht unbedingt gesagt das der derzeitigen Stand der Wissenschaft der Realität nahe kommt!

    Von einer ganz anderen Seite ist diese Diskussion einfach nur unschön. die angeblich existierende “ Die Wissenschaft“ wird nicht hinterfragt und nach- gebetet. Der mündige Konsument wird von diesen Nachbetern als dumm, nicht up to date usw. bezeichnet. und ich rede hier nicht von den von euch zu Recht angeprangert eindeutigen Fällen. Ich rede hier von Ärzten, Krankenhäusern, Einrichtungen usw., die neben der Schulmedizin eine komplementär -medizinische Ergänzung anstreben. ich bin sicher, dass diese sich aber in den nächsten Jahren immer mehr durchsetzen wird. Die Zeichen, die darauf hindeuten, sind eindeutig!

    die Leute werden sich nicht von der Medizin auf ein lediglich physisches Menschenbild festlegen lassen, nach dem Motto! Es kann nicht sein (Geist), was nicht sein darf.
    Womit ich wieder bei meinem alten Lieblingsthema wäre und behaupte (in guter Gesellschaft mit Max Planck, Heisenberg und anderen): der Geist „bestimmt“ die Materie und nicht umgekehrt, auch wenn das große Teile der heutigen Wissenschaft ( aktuellen Forschungslage) noch nicht erkennen kann.

    Und genau in diese Richtung geht ja der von euch hier herein gestellte Artikel

    https://blog.psiram.com/?p=6697

    auf den es ganze 2 Kommentare gab!
    😉

  13. Groucho
    15. Februar 2012, 19:32 | #13

    Letzter Aufruf, beim Thema zu bleiben.

  14. observer
    15. Februar 2012, 22:06 | #14

    @ Greco,

    es wäre doch ganz einfach, wenn man alle Arzneimittel also auch Homöopathika unter die selben Zulassungsbedingeungen des Arzneimittelgesetzes stellt- d.h. Qualität , Wirksamkeit (in allen dann zugelassenen Potenzen und Indikationen) und Unbedenklichkeit muss nachgewiesen werden.
    Warum hat das homöopathische Komplexmittel Meditonsin den 4 fachen Gehalt an Quecksilber, der in Trinkwasser maximal zugelassen ist?

    Homöopathisch Arzneimittel (und anthroposophische) brauchen aber keine EBM basierten Wirksamkeitsnachweis, sondern lediglich eine Registrierung, jedoch keine Zulassung.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und zweiten Kästchen

Spam protection: Check the first and second box



      

css.php