Home > Pseudowissenschaft > Ratten verlassen das Phantasie-Fusionsschiff

Ratten verlassen das Phantasie-Fusionsschiff

Mit dem neuen Jahr gibt es auch wieder Neuigkeiten zum zwielichtigen Erfinder Andrea Rossi und seinem phantastischen E-Cat-Fusionsreaktor. Erinnern wir uns: Rossi ist ein umtriebiger italienischer Geschäftsmann, der in der Vergangenheit mit dem Petroldragon-Skandal, illegalem Goldschmuggel und Verhaftungen auf sich aufmerksam machte.

Er hinterließ nach seinem Petroldragon-Omar-Konkurs (eine Art Pyrolyse-Projekt, wie es auch König Peter Fitzek vorantreibt) in der Nähe von Mailand verseuchte Grundstücke, die auf Kosten der Steuerzahler saniert werden mussten. Er besitzt einen italienischen Abschluss in Philosophie, kaufte sich aber einen falschen amerikanischen Ingenieurstitel einer bekannten Titelmühle dazu. Zwischendurch verkaufte er thermoelektrische Elemente mit Wunderwirkungsgraden, die sich dann bei Tests allerdings als völlig durchschnittlich herausstellten.

Dieser zutiefst ehrenwerte Geselle erhielt schließlich weltweit Aufmerksamkeit für einen Nachbau einer Vorrichtung zur Freisetzung von Wärme durch die bekannte Chemisorption, die zuvor vom Erfinder Piantelli realisiert und inzwischen patentiert wurde. Seiner Meinung nach findet in seiner Vorrichtung eine kalte Fusion statt und es komme zu energiefreisetzenden Transmutationen von Übergangsmetallen.

Als Beweis für die Existenz seines E-Cat führte Rossi zweifelhafte Demonstrationen durch, die vor Problemen nur so strotzten. Jedesmal, wenn er einer Kritik an einer vorherigen Demonstration nachgab und etwas korrigierte, sank die Leistung seines Gerätes weiter nach unten, bis er schließlich völlig auf weitere Demonstrationen verzichtete. Eine Einladung der australischen Skeptiker, bei der ihm 1 Million dafür geboten wurde, wenn er seinen E-Cat unter den wachsamen Augen fähiger Ingenieure zufriedenstellend vorführte, schlug er aus.

Der angekündigte Verkauf seiner E-CAT-Atomreaktoren mit TÜV-Stempel für den Hausgebrauch wurde laufend verschoben. Kündigte er Anfang 2011 noch vollmundig „Oktober 2011“ für den Verkauf seiner Geräte an, rutschte das Datum mit jedem verpassten Termin ein paar Monate in die Zukunft. Das Ganze sorgte unter Skeptikern durchaus für Amüsement; so wurden z.B. im James-Randi-Forum Wetten angeboten, was denn den geplanten Verkauf verhindern werde. Wetten konnte man auf Ereignisse wie Feuer, Piraten, vorgetäuschte Todesfälle und transdimensionale Alien-Einmischung.

Windige deutsche Anbieter nennen derzeit Ende 2013 als angebliches Lieferdatum, während Rossi bekannt gab, dass seine Reaktoren wohl nie eine Zulassung erhalten werden. Zitat:

Andrea Rossi
January 17th, 2013 at 10:40 PM
Dear Alex:
For the domestic E-Cat is necessary a certification that at the moment is impossible to get. All the clowns around who say that the certification issue has been resolved are just clowns, who not only do not have a certification, but to not have but a mock up.
Warm Regards,
A.R.

Die überzeugtesten und verblendetsten Anhänger warteten seit zwei Jahren geduldig auf einen E-CAT-Kauf, der ihnen stets in wenigen Monaten in Aussicht gestellt wurde. Nun haben offenbar auch sie die Geduld verloren. Rossis eisernster Anhänger, der philoesoterische Verwaltungsbeamte Daniele Passerini aus Perugia, Anhänger noch der absurdesten Fusionsvorhaben, deutet an, Rossi nur noch bedingt zu glauben und sich aus der Werbung zurückzuziehen. Sein bislang sehr aktives Blog „22 Passi“ soll in Zukunft stark heruntergefahren werden.

  1. Mephisto
    20. Januar 2013, 16:32 | #1

    Abwarten. Vielleicht hat sich die Fusion ja nur erkältet 😉

  2. bayle
    20. Januar 2013, 17:10 | #2

    „philoesoterisch“ ist schon ganz gut, aber „esophil“ würde irgendwie noch besser klingen, glaub ich.

  3. Robert
    21. Januar 2013, 00:48 | #3

    Dazu passt auch dieser Psiram-Artikel zu Haiko Lietz, der für Telepolis schreibt:

    https://www.psiram.com/de/index.php/Haiko_Lietz

  4. Sybille
    1. Februar 2013, 19:53 | #4

    Gibt es auch legalen Goldschmuggel?

  5. Heinz
    4. April 2013, 10:28 | #5

    Allen Unkenrufen zum Trotz muss man aber auch erwähnen, dass man das E-Cat in der1-MW Dimension kaufen kann, da es herifür offenbar bereits eine Zulassung gibt. Das Ding besteht aus 100x 10kW E-Cats.

    Ich bin skeptisch, was den E-Cat anbelangt.
    Aber sollte irgendjemand auf dieser tollen Welt eine derartige Maschine rausbringen wollen, so weiß ich, dass diese Person zwingend Probleme bekommen muss. Also stellt euch vor, Ihr verdient eure Brötchen mit Atomkraft, Kohle, Windrädern, Solarzellen, Öl ~ Benzin….. ein irrer Rattenschwanz. Die Betreiber/Besitzer haben unendlich Geld und Einfluss. Dem Ganzen steht so einer wie der Rossi gegenüber. Den rennen die einfach so um. Selbstverständlich bekommt er keine Zulassung. Und 100%ig wird er als schräger Vogel hingestellt werden. Jemand mit einer ganz und gar unrühmlichen Vergangenheit.

  6. 4. April 2013, 14:55 | #6

    Nick D’Aloisio bekam Risikokapital und hat seine APP für 30 Mio $ verkaufen können.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Nick_D%27Aloisio

  7. Stoll
    5. April 2013, 00:39 | #7

    Die letzte Frist um gemeldete Mängel in seiner Patentanmeldung zu korrigieren laufen noch in diesem Monat ab. Wenn er Angst hätte wegen einer geheimen Erfindung verfolgt zu werden, kann er doch diese in einer Email an Hinz und Kunz verschicken und seinen „Katalysator“ öffentlich machen. Es gibt doch genug Truther-Seiten, die sowas dann sofort ungesehen als Sensation weiterverbreiten.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im vierten Kästchen

Spam protection: Check the forth box



      

css.php