Home > Allgemein, Bildung, Esoterik, Pseudomedizin, Pseudowissenschaft > Das Elend der Volkshochschulen (4) Im Dienste seltsamer Hierarchien

Das Elend der Volkshochschulen (4) Im Dienste seltsamer Hierarchien

VHS_Titel4

 

Stellen Sie sich vor, da behauptet jemand, er könne durch einfaches Handauflegen universale und grenzenlose Heilenergien strömen lassen; Krankheiten und Verletzungen lassen sich damit kurieren, Giftstoffe verlassen den Leib, körpereigene Heilkräfte leben auf. Zimmerpflanzen wachsen davon besser und selbst Hund und Katz gedeihen nochmal so gut, Speisen und Getränke werden davon auch noch gesünder. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt: ein einschlägiges Hand(-auflege-)buch verzeichnet nicht weniger als 385 Störungen, von Allergien und Asthma über Haarausfall, Herpes und Hühneraugen hin zu Tuberkulose, Tumoren und Typhus, die so behandelt werden können. Und das alles nicht nur hier und jetzt, sondern über die Grenzen von Zeit und Raum hinaus, also als Fernwirkung, in der Vergangenheit und in der Zukunft. Spooky, nicht? Da muss man schon ein hartgesottener Esoteriker sein, um daran zu glauben. Kein Gedanke, dass so etwas Eingang in das Bildungsangebot einer kommunalen Einrichtung wie der örtlichen VHS finden könnte! Oder doch?

Man lasse sich eben etwas einfallen, bezeichne das Ganze mit einem raunend-fernöstlichen Wort „Reiki“, und siehe da: man kann es landauf, landab erlernen und mit Hilfe der VHS sogar in dem dazu gehörenden Hierarchiesystem aufsteigen.

Eine einfache Methode, eine Laufbahn im Reiki-Universum einzuschlagen, besteht darin, in einem einschlägigen Internetforum anzufragen oder nachzuschauen, welche VHS dafür empfohlen werden. Es sind erstaunlich viele im Lande. Man findet sie in Großstädten wie Hamburg und Dresden, in Regionalzentren wie Celle, Lüneburg oder Kaiserslautern und in der Weite der Provinz wie in Warendorf, Coburg, Germersheim oder im Kreis Sonneberg nicht minder.

Eine Spitzenstellung in der Vermittlung des Handauflegens nimmt zweifellos die VHS Neu-Isenburg ein. Neu-Isenburg, die Hugenottenstadt in unmittelbarer Nachbarschaft des Verkehrsflughafens von Frankfurt am Main, zählt immerhin etwa 35.000 Einwohner, die eigentlich nicht als ausgesprochen sektiererische Population bekannt sind. Trotzdem leistet sich die Stadt eine VHS, deren Gesundheitssparte eine schwere Schlagseite zum Obskurantismus aufweist.

Unter der Rubrik „Alternative Heilmethoden/Naturheilkunde“ findet sich ein Sammelsurium von Hokuspokus, das in dieser Konzentration verblüfft. Auffallend ist, dass die VHS Neu-Isenburg im Fach des Handauflegens nicht nur schlichte Einsteiger-„Kurse“ oder den Zugang zu niederen Graden in der Kunst des „Reiki“ anbietet, sondern eine Qualifikationsleiter über den so genannten „Meister“ hinaus bis zum „Lehrer“. Was in den Stufen dieser Himmelsleiter – und damit auch in den „Kursen“ der VHS – geschieht, kann man kurz und bündig im Psiram-Wiki nachlesen, es ist geradezu aberwitzig:

In der zweiten Reiki-Stufe erhält man drei Symbole beschrieben, die man sich zu merken hat. Man zeichnet jene mit der Hand zum Schein auf die Hautoberfläche des Patienten und man sagt sie auch gleichzeitig auf, um eine Energieübertragung durchzuführen…

In der dritten Reiki-Stufe, der des Reiki-Meisters, erhält man das vierte Symbol (Master-Symbol) mitgeteilt. Dieses setzt man ein, um die Fähigkeit zu erlangen, den Kanal zur Energieübertragung zu öffnen. Dabei strömt dann die Energie durch den Kopf des Behandlers hinein sowie durch seine Hände wieder hinaus in den Patienten. Damit das Reiki auch Wirkung zeigt, erklärt man, dass dieses Symbol unsichtbar in den Meister „eingebrannt“ werde und nach dieser Implantation nicht mehr entfernt werden könne.

Wenn Sie, lieber Leser, abends an den erleuchteten Fenstern Ihrer VHS vorbeigehen, denken Sie also stets daran: da werden womöglich gerade magische Symbole auf Hautoberflächen gezeichnet – oder, bewahre, Symbole „eingebrannt“. Keine angenehme Vorstellung.

imagesCAZK2D2F

Das alles ist an sich nicht gesundheitsschädlich, dafür liegen die Risiken und Nebenwirkungen woanders: die dahinter stehende Ideologie ist machtorientiert und zielt auf eine Beherrschung anderer ab. Dadurch wird Reiki zu einem Filterinstrument für Sekten und sektenähnlich operierende Gruppen, die auf diese Weise Personen selektieren, die leichtgläubig und naiv genug sind. Der Irrglaube an die mystische Heilmethodik „Reiki“ wird durch die in den Aufstiegsstufen verkörperten Scheinkompetenzen zudem durch ein Belohnungssystem gezielt gefördert – fast so etwas wie eine weichgespülte fernöstliche Scientology-Variante.

Es wird sich in Neu-Isenburg niemand auch nur ansatzweise dafür interessiert haben, was für einen groben Unfug man sich mit der städtischen Reiki-Akademie ins Haus geholt hat – diese Annahme ist die einzige Alternative zum ernsten Zweifel am Geisteszustand der zuständigen Sachbearbeiter. Vielleicht hätte man, bevor man dieses Unheil anrichtete, doch einmal einen Blick auf das Lehrpersonal werfen sollen, dann wäre der Groschen vielleicht schon gefallen: eine gewisse Elke Grote-Donners aus dem benachbarten Rödermark, Mitglied im Dachverband Geistiges Heilen, in der Ausbildung zur, ja sicher: Heilpraktikerin. Außerdem beherrscht sie „Rückführung in die Vergangenheit“, also ungefähr das, was man früher „Tischerücken“ nannte und eine ganze Menge weitere sinnbefreite Beschwörungspraktiken.

Unbenannt

Grundgedanke der VHS war ursprünglich einmal das Bestehen eines öffentlichen Interesses an der Förderung von Bildung in allen Gesellschaftsschichten über den zeitlichen und sachlichen Rahmen schulischer Bildungsangebote hinaus. Das ist alles respektabel. Aber welches öffentliche Interesse kann ernstlich daran bestehen, leichtgläubige Menschen zu Handauflegern zu qualifizieren, Handaufleger zu Oberhandauflegern, diese zu Meisterhandauflegern und diese wiederum zu Handaufleger-Lehrern – und das alles im Dienste einer obskuren Ideologie, die noch keinen Kranken hat gesunden lassen, dafür aber eine gefährliche Nähe zu Sekten und Geheimzirkeln nahelegt? Sie meinen keines?

Dann sind wir uns ja einig.

  1. Stöber
    22. Februar 2013, 18:04 | #1

    Hm… gibts Statements von den VHS-Verantwortlichen?

  2. gesine
    22. Februar 2013, 19:27 | #2

    Hab grad mal reingeschaut bei ‚meiner heimatlichen‘ VHS, bei der ich vor hundert Jahren die Lizenz zum Löten erwarb und einiges völlig Neue zum Thema Kochen lernte. Sehr solide, bis auf einen der Beschreibung nach lobhudelnden TCM-Kursus (starker Abstrich) und das unvermeidliche Yoga (schwacher Abstrich). Doch vielleicht bin ich da etwas zu kritisch, seit in einem Kurs ‚Autogenes Training‘ von dessen Leiter versucht wurde, mir Teenie einen Lüscher-Farbtest zu verkaufen.

    Ausgleichend gibt es einen eher kritisch und damit interessant klingenden Eintagsvortrag über Heilung durch Glauben bzw Spiritualität. Kann sein, daß es doch wieder nur eine verkappte Werbebotschaft für gelebten Dualismus im Allgemeinen und Besonderen ist, doch vorgemerkt habe ich mir den Termin für Anfang Mai schon mal. Kleiner abendlicher Ausflug…

  3. Abe
    22. Februar 2013, 21:00 | #3

    Stöber :Hm… gibts Statements von den VHS-Verantwortlichen?

    Ich finde die Idee auch gut, den jeweiligen Volkshochschulen die Blog-Artikel zukommen zu lassen.
    —————–

    Btw: In der aktuellen Konkret ist gerade ein guter Artikel zu Reinkarnationstherapie. Der Artikel ist von der Autorin Heike Dierbach, die auch das Buch „Seelenpfuscher. Pseudo-Therapien, die krank machen“ geschrieben hat.

  4. MagicGuitar
    22. Februar 2013, 21:20 | #4

    @ Abe
    Was erwartest du davon? Die werden auf das Recht der Meinungsfreiheit pochen, dass jeder das Recht zu lehren habe, egal wie unsinnig seine Lehrmeinung sei und dass sie eben nur Kurse anbieten können, wo auch eine Nachfrage besteht. Sonst kann die VHS gleich dicht machen. Klingt zwar blöd, aber ich glaube die sind vielleicht tatsächlich auf solche Kurse angewiesen, weil die ordentlich Kursgebühr einbringen.
    Tatsächlich wäre es natürlich angebracht die Überbringer solcher „Lehren“ (und in dem Zusammenhang natürlich auch die VHS) für das „Wirken“ ihrer Lehre auch verantwortlich zu machen, sollte es dadurch zu einem Schaden kommen. Aber wie gesagt: Dann kann die VHS wahrscheinlich gleich dicht machen. Zumindest unsere hat immer wieder mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und Schwierigkeiten gute, qualifizierte Lehrende zu werben, weil der Erlös und die Teilnehmerzahl einfach zu schlecht ist.
    Heute gibt es halt zu allem Bücher, DVD’s, Internetquellen, Fernlehrgänge, usw., da rückt die VHS halt einfach in den Hintergrund.

  5. bägx
    22. Februar 2013, 21:44 | #5

    Ich habe mir gerade das Angebot der Hamburger Volkshochschulen. Unter anderem finden sich dort „Kinesiologie ‚Touch for Health'“, „Grundlagen der Kräuterheilkunde“, wobei ich denke, dass ein guter Kräutertee oder ähnliches bestimmt seine Vorteile hat (kenn mich da jetzt wirklich nicht aus, aber das ist ja nichts „feinstoffliches“), aber irgendwie wird das ganze Gebiet von Alternativ“medizinern“ und Esoterikern eingenommen. In der Beschreibung steht „schulmedizinische Behandlungen können sinnvoll unterstützt werden“, zumindest wird nicht von einer medizinischen Behandlung abgeraten. Wie dem auch sei. Weiterhin finden sich: „Homöopathie-Aufbaukurs“, „Schüssler Salze verwenden mit Hilfe der Antlitzdiagnose“, „Traditionelle Heilweisen und Quantenmedizin“ Die Beschreibung von letzterem verrät: „Die Ursprünge dieser Konzepte liegen zwar zeitlich Jahrtausende auseinander, sie haben jedoch inhaltlich erstaunliche Berührungspunkte.“ Ahja…Und wir haben „Shiatsu-Körperarbeit nach TCM: Intensivwoche“
    Nunja, es ist alles dabei. Von vergleichsweise harmloser Kräuterei über die beliebte TCM bis hin zur Spitze des Absurden, der Homöopathie und die Quantenmedizin. Hätte ich doch nicht so ein fieses Gewissen. Ich kenne so viele physikalische Fachbegriffe, die ich alle verschieden zusammensetzen und in Geld verwandeln könnte….
    Sollte ich es hinkriegen, etwas einigermaßen vernünftiges zu formulieren schreibe ich der Hamburger VHS später noch eine E-Mail bezüglich ihres Angebotes mit ein paar Fragen ob Sie sich dessen bewusst sind, welche Art von Kursen Sie im Programm haben, auch wenn tatsächlich inhaltlich nichts relevantes zurückkommen wird.

  6. Groucho
    23. Februar 2013, 14:23 | #6

    Stöber :

    Hm… gibts Statements von den VHS-Verantwortlichen?

    Natürlich nicht. Den Schuh wird sich keiner der Verantwortlichen anziehen wollen.

  7. Abe
    23. Februar 2013, 17:32 | #7

    @ MagicGuitar

    Hauptsächlich erwarte ich mir davon, bei diesem Vorgang vielleicht auf einen Verantwortlichen in der VHS zu stoßen, der nicht völlig resistent gegen Aufklärung ist. Auf jemanden, der aus Wohlwollen und Sachzwang einen liberalen Umgang mit den Kursen hegte, sich aber von den Argumenten und den Links zum Psiram-Wiki in den Artikeln überzeugen lässt.
    Mir ist schon klar, daß die Chancen da gegen mich sprechen, aber so ist es ja immer: Es geht weder um die Rezipienten, für die es ein preaching to the converted ist, noch um die Verbohrten, die sich schon lange gegen Argumente immunisiert haben, sondern um das eine Prozent von Leuten, die sich noch eine Meinung bilden können.

  8. BSR
    23. Februar 2013, 21:43 | #8

    @ MagicGuitar
    Dann schau mal hier >> http://de.wikipedia.org/wiki/Volkshochschule#Finanzierung
    „In der Regel finanzieren sich die vhs durch die sechs „Säulen“:
    Zuschüsse des Landes,
    Zuschüsse der Gemeinde(n),
    Zuschüsse des Landkreises,
    Einnahmen aus Teilnehmerentgelten
    Spenden und
    Drittmittel (z. B. Fördermittel des Bundes, der Bundesagentur für Arbeit, Projektzuschüsse aus dem Europäischen Sozialfonds oder der Bezirksregierungen)

    Da die Volkshochschulen nur einen Teil der Kosten durch Teilnehmerentgelte decken müssen – ohne Gewinn zu erzielen –, sind VHS-Kurse vergleichsweise kostengünstige Angebote und damit den meisten Bevölkerungsschichten zugänglich.“

    Einerseits wird der Schwachfug mit Steuergeldern hier als Einstieg in den Esoterikmarkt finanziert, andererseits ist folgendes zu lesen:

    „Wo Menschen Gefahr laufen, in ihren Grundrechten eingeschränkt und gezielt in eine psychische und/oder finanzielle Abhängigkeit geführt zu werden oder Schaden an Leib oder Seele zu nehmen, darf der Staat sich auch warnend äußern. Diese Aufgabe ist ihm in der Rechtsprechung unmissverständlich in Obhut gegeben…..“

    Seite 3 >> https://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-familie/sekten-psychogruppen/neutralitaetsgebot.pdf?start&ts=1252701381&file=neutralitaetsgebot.pdf

    Mal abgesehen davon, das mir persönlich der Text in sich wiedersprüchlich erscheint – kann man sich so oder auch so zurechtbiegen. 😉 Staat sollte hier seine Fürsorgepflicht an erster Stelle führen – schließlich hat man es auf diesem Markt entweder mit Betrügern oder „Psychos“ zu tun.

  9. MagicGuitar
    23. Februar 2013, 22:11 | #9

    @ BSR
    Naja dasselbe Problem beobachtet man doch auch bei den öffentlich Rechtlichen Sendern: Diese senden teilweise so viel Schwachsinn, aber Sendungen, wie Abenteuer Forschung laufen zu unmöglichen Zeiten. Einfach nur, weil die Einschaltquoten nicht stimmen. Man will ja Programm für alle machen bzw. für die Masse. Was nützt ein Programm, das kaum jemand sieht? Dann hat man ja irgendwie sein Ziel verfehlt.
    Und solange man nicht direkt und klar vom Arztbesuch abrät bzw. diesen sogar als schädlich darstellt, hat das ganze auch keine strafrechtliche Konsequenzen.

  10. Stöber
    23. Februar 2013, 23:34 | #10

    @MagicGuitar: Ja, das mit den Einschaltquoten ist bei den Öffis doch die sprichwörtliche Schere im Kopf. Einerseits mit Bildung und ‚Informationsauftrag‘ hausieren gehen (wobei bis auf ein paar Feigenblätter nix vorhanden ist) aber andererseits plötzlich Einschaltquoten beachten?
    Wenns nach Quoten gehen soll, dann sendet halt die Hypnosekröte 24/7.
    Ach ne, die Stelle hat ja der Jauch inne…ist auch omnipräsent der Mann und hat ne ähnliche Wirkung.

    Um ne Analogie zu bemühen: Genauso könnte die Schule plötzliche ne Imagekampagne starten und das Lehrprogramm auf ‚Social Media‘, ‚Pause nonstop‘, ‚Filme gucken‘ bzw. wahlweise ‚Ausschlafen‘ umstellen.
    Ich bin sicher, das käme bei den Schülern glänzend an. ^^

  11. Cool Herk
    23. Februar 2013, 23:50 | #11

    ?! der artikel argumentiert mir echt zu billig.

    „denken sie daran dass da jemanden zeichen eingebrannt werden, wenn sie dran vorbeigehen“ wo auch klar ist, dass der autor wohl nich in dieser gegend wohnt, sondern auch mit viel pathos „nähe zu sekten“ heranzitiert um sich zu rechtfertigen. Reiki = Scientology und ich bin der bessere bürger der sogar was über die geschichte der vhs copypasten kann – ich würd mich eher fragen, ob der autor in ähnlichem pathos seine kinder abends einschüchtert, da is doch so viel dominanz drin, schon allein dadrin dass er alle leute die sich dafür interessieren für schwachsinnig (das würde ja noch gehen) aber auch zu opfern macht, womit man wiedermal emanzipatorische und mystische inhalte miteinander vermischt, als gäbe es nicht das sterben – angeblich sollen ja viele menschen beim sterben naher menschen ja doch irgendwas spirituelles empfinden, aber das führt zu weit an dieser stelle, ich möchte nur mal drauf hinweise dass zwischen ich-stärke und ideologie unterschiede da sind!

    jetzt bin ich in keiner sekte, nicht mal einer k-gruppe, möchte aber erstmal den… nein ich will in dieser anstregenden stimmung des textes eigentlich keine weitere beweisführug, nur möchte ich mal auf die VHS in meiner gegend verweisen:

    kurse in malerei, skulptur, fotografie
    was soll an kunst denn nicht esotherisch, nicht transformierend sein? ein pinselstrich kann viel oder wenig bedeuten, hände auflegen und sich dann über lebensführung o.ä. zu unterhalten kann es auch.
    viele esos mussten sich die letzten jahre materialistisch auseinandersetzen, auch wenn das in langweilige grüne positionen mündete, aber wurscht, überall ist das geld knapp und da gut-böse schemen spätestens seit JRR Tolkiens Filmen mainstream sind, vermischt sich da ja viel.
    egal ob kunst sex oder privater, selten hierarchischer praktizierter spirikram, allen bleibt doch die reflektion über das intime gemein. die menschen tun gut daran, sich mit definitionsmacht und einer foucault-schwarte (beispielsweise der kritik der pastoralmacht) zu beschäftigen.

    ich kenne viele menschen die ihre rollenkonflikte mit familienaufstellungen probieren zu lösen, aber niemand würde auf die idee kommen, das nach bernd hellinger zu machen, ich hab das in all den jahren nur einmal gehört, hellinger ist ein anderes thema, sollte mensch mal selbst nachlesen – und so ist es doch mit reiki auch!
    wer bitte glaubt denn an die stories eines mikau usui? und wer wirklcih dran glaubt an solche kraftübertragung, wem ist das vorzuwerfen?

    und wer ist in deutschland, wo die hippies dank sozialhilfe immernoch besser finanziert sind als sonstirgendwo in europa, bereit für eine einweihung tausende euro kostet?

    natürlich ist es haarstreubend was da manchmal von leuten verlangt wird in dieser geld = selbstwertdiskussion, aber wie viele menschen würde eine besondere person für ein romantisches erlebnis viel geld ausgeben?

    vergesst mal nicht dass reiki auch zunehmend in der schmerztherapie unterstützt wird, da sind viele ärzte weiter als viele orthodoxe in diesem forum. hilft es leuten die hand aufzulegen, gerade in einem medizinapparat in dem leute nicht mal im studium oder in der ausbildung lernen einen patienten oder patientin anzufassen, so dass das setzen einer kanüle nicht ganz so schmerzhaft ist.

    regt euch gern über die sozialen schwierigkeiten der patchworkspiritualität auf, aber vergesst bitte nicht, dass dort die islamisten gewinnen wo politische revolten früher gescheitert sind, das ist oft der fall.

    hmmm.
    is vielleicht etwas über das ziel hinausgeschossen, aber mit dem formellen argumentationen kommt man meiner erfahrung nicht daran, dass die betroffenen der spiritualität da rangehen. sei es, dass im patriarchat schnell mal abhängigkeiten romantisiert werden oder weiss der kuckuck, ganz oft geht so eine kritik am feeling einer gruppe vorbei und es schwierig dann eine gesellschaftliche tragweite bzw. die reproduktion einer allgemeinen ungleichheit zu reflektieren, wenn da auch jemand qualitativ eine hierachie halt mitbringt (um mal erich fromms unterscheidung repressiver und quailtativer hierachien zu nehmen).

    also, wer ne VHS retten möchte, kann das gerne machen, wer in einer reinigermaßen rationalen welt psychologisch rationalisiert kann dies auch gerne mal hinterfragen um sich den eigenen humor nicht allzusehr zu schrotten (ein hallo an den autor), und ansonsten bitte nich alles auf die SS, Helena Blavatski, Ratzinger und die Wurzelrassentheorie schieben.

    Wo is eigentlich der Unterschied, Hasch und LSD is tragbar und Mystik nicht?!

    zu guter letzt:
    http://www.youtube.com/watch?v=hG6RyQCggdI

    loriot und das jodel diplom.

    om ma ni pad me hum, mögen alle toastbrote glücklich sein!

  12. Groucho
    24. Februar 2013, 00:16 | #12

    @cool Herk: Das Problem ist ja eben das Jodeldiplom, mit Mystik oder „wahrer“ Esoterik hat das alles so viel zu tun wie Kieselsteine mit Mathematik – nur weil man sie zählen kann, ist das kein Begreifen.

  13. MagicGuitar
    24. Februar 2013, 00:30 | #13

    @ Cool Herk
    Also den Beitrag hätte man auch etwas zusammenstauchen könne.
    Viele dieser Esoteriksysteme (wie Reiki) bedienen sich nun mal sektenähnlicher Strukturen bzw. Aufstiegsformen, ähnlich wie Scientology. Das soll die Leute bei Laune halten und zum Geldgeben motivieren. Wer an sowas glaubt und das tatsächlich macht, der wird offensichtlich betrogen, da keines dieser Heilsysteme wissenschaftlich belegt ist. Ergo sind es (Betrungs-)Opfer, welche das aber noch nicht einmal merken und die Schwindler sogar noch in Schutz nehmen. Sie haben sich in eine psychische Abhängigkeit begeben. Und das ist für die VHS ein absolut unhaltbarer Zustand!
    Außerdem werden dabei doch gerade psychisch labile und besonders naive Menschen ausgenutzt, die es ja eigentlich zu schützen gilt. In der VHS findet aber scheinbar kein Verbraucherschutz und auch keine Aufklärung zu den Themen statt. Wenn man wenigstens vorab gesagt bekommen würde, dass es sich um keine evidenzbasierten Heilmethoden handelt.
    Die Heilkunde ist nicht umsonst nur durch den Arzt auszuführen. Es kann absolut nicht sein, dass hier jeder seinen Schwachsinn verbreiten kann.

  14. bayle
    24. Februar 2013, 10:08 | #14

    @Cool Herk

    vergesst mal nicht dass reiki auch zunehmend in der schmerztherapie unterstützt wird, da sind viele ärzte weiter als viele orthodoxe in diesem forum. hilft es leuten die hand aufzulegen, gerade in einem medizinapparat in dem leute nicht mal im studium oder in der ausbildung lernen einen patienten oder patientin anzufassen, so dass das setzen einer kanüle nicht ganz so schmerzhaft ist.

    Du hast wirklich keine Ahnung, wovon Du redest.

  15. Statistiker
    24. Februar 2013, 14:48 | #15

    Herr „Cool“ Herk,

    befleißigen Sie sich bitte erstmal einer Sprache, die es ermöglicht, Ihre restringierten Texte überhaupt zu lesen. Bis zu elaborierten Schriftstücken ist noch ein weiter Weg.

    Bis dahin werde ich mich inhaltlich mit Ihren restringierten Texten nicht weiter befassen, sondern sie dort einordnen, wo sie hingehören: In den Rundordner.

  16. Abe
    24. Februar 2013, 17:46 | #16

    Cool Herk :… womit man wiedermal emanzipatorische und mystische inhalte miteinander vermischt, […] ich möchte nur mal drauf hinweise dass zwischen ich-stärke und ideologie unterschiede da sind!

    Mir war Ihr Text leider auch viel zu wirr. Gegen oder für was soll da überhaupt plädiert werden. Was sollen z.B. Foucault, die Definitionsmacht und das Patriachart mit dem Blogbeitrag zu tun haben? Und welche emanzipatorischen Inhalte werden mit welchen mystischen vermischt? Und Emanzipation wovon? Und was soll Ideologie mit der psychoanalytischen Kategorie der Ich-Stärke zu tun haben? Fragen über Fragen…

  17. Marc B.
    24. Februar 2013, 21:22 | #17

    @ MagicGuitar

    [Du kannst es jetzt noch unter hundert anderen Namen und IPs probieren, mit jedem mal mehr fliegst du noch endgültiger raus. /G]

  18. BSR
    25. Februar 2013, 12:15 | #18

    Auch ganz nett, Angebote deutscher Fernschulen – hier die ILS mit ihrem Angebot zum „Tierheilpraktiker“. Schon der Begriff „Studienzeit“ ist hier für den allgemeinen Sprachgebrauch irreführend. Angebotene mehrsprachige Zertifikate ergeben den Zuckerguss dieses Anspruchsdumpings. Andere Angebote der ILS kommen ähnlich daher.
    http://www.ils.de/fernkurse/persoenlichkeitsbildung-gesundheit/heilverfahren-praevention/tierheilpraktiker/

  19. The Doctor
    25. Februar 2013, 13:10 | #19

    @ BSR:

    Auch die ILS bedient mit ihrem Angebot nur die Nachfrage. Heisst: womit die Leute glauben, Geld verdienen zu können, wird dort auch „gelehrt“. Besser gesagt: verkauft.

  20. MagicGuitar
    25. Februar 2013, 21:15 | #20

    @ BSR
    Stimmt! Auf Fernschulen müsste man auch mal eingehen, da wird auch viel Unsinn verkauft.
    Nun habe ich selbst bei der ILS schon Angebote in Anspruch genommen und kann sie eigentlich sehr empfehlen. Das waren aber seriöse Fortbildungskurse.
    Das Schlimmste ist ja, dass diese Kurse alle amtlich abgesegnet sind durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht. Jeder Fernlehrgang durch eine Fernschule muss dort abgesegnet werden und fachlichen und didaktischen Ansprüchen genügen.
    Das ist bei Angeboten an der VHS wohl nicht einmal nötig.

  21. Gisander
    26. Februar 2013, 13:13 | #21

    @ Magic Guitar:

    Richtig, ein besonderes Problem sind die Anbieter, bei denen vernünftiges und durchgeknalltes nebeneinander feilgeboten wird – denn dort wird der Unfug durch die scheinbare Gleichstellung quasi beglaubigt und legitimiert. Das fängt in Apotheken, Drogerien und Reformhäusern an, geht über VHS, Fern- und sonstige Kurse, Seminarangebote, Buchverlage (mein spezieller Freund: Gräfe&Unzer!) bis hinauf zu Hochschulen in privater (Witten-Herdecke) und öffentlicher (Viadrina) Trägerschaft. Auf solche Kreuzungspunkte müsste noch viel mehr eingegangen werden.

  22. MagicGuitar
    26. Februar 2013, 19:52 | #22

    @ Gisander
    Das finde ich auch ganz schlimm! Wenn so ein Quatsch durch eine seriöse Ausbildung quasi fachlich legitimiert wird (z.B. ein homöopathisch behandelnder Arzt). Und genauso schlimm finde ich Apotheken, die mit Schüssler-Salzen und Homöopathika werben und dicken Reibach machen, wobei ein studierter Pharmazeut einfach wissen muss, dass er gerade betrügt (er weis es ist unwirksam, wirbt aber dennoch für seine Wirksamkeit und verkauft diese Produkte in dem Wissen, dass sie nicht wirken. Für mich ist das arglistige Täuschung). Das Problem ist, dass viele glauben „Es kommt aus der Apotheke, der Apotheker hat mir erklärt wie es einzunehmen ist, also muss es wirksam sein“.
    Dadurch wird ein solch esoterischer Schabernack sogar noch gefördert und die Stellung von Homöopathen und Co. gestärkt und drängt noch mehr Leute in solche Kurse.
    Auch (oder gerade) bei Ärzten und in Apotheken muss doch aufgeklärt werden!

  23. bsr
    26. Februar 2013, 20:58 | #23

    @ MagicGuitar
    den spass habe ich mir bereits gemacht und empfehle diesen nur weiter –
    ich: „haben sie homöopathika?“
    apotheker: „ja natürlich, was benötigen sie denn?“
    ich: „mhh, mir eigentlich egal, ist doch eh kein wirkstoff drinne.“
    apotheker (nun verschmitzt): „na dann gebe ich ihnen das hier, das hat so ne schöne bunte verpackung.“
    erhalten habe ich ein produkt von weleda – ich brauchte es nur für fotozwecke, der rest war zum knabbern vor der glotze

    in einer anderen apotheke, gleicher einstieg, apothekerin – um es abzukürzen, die frau entpuppte sich als üble xanthippe und fragte mich, wie ich denn darauf komme das in homöopathika nix drinnen ist 😉

    auch hier mal den schwarm rausschicken und in einem eigenen blogbeitrag die erlebnisberichte unter apothekenangabe/ oder ortsangabe einsammeln – so mein vorschlag

  24. bägx
    27. Februar 2013, 12:51 | #24

    @bsr
    ich musste mal in einer apotheke rescue-tropfen kaufen, das ist irgendso ein bachblütengedöns. auf nachfrage wurden mir zu horrenden preisen zwei größen angeboten.
    ich: dann nehme ich die kleinere. wenn die alle ist, halte ich sie zum auffüllen unter den wasserhahn, oder?
    apothekerin: genau!

    es wäre sehr interessant eine liste von apotheken zu haben, die eingeteilt ist in welche, die pseudomedizinische präparate gar nicht anbieten, solche die fundiert beraten, solche die für homöopathika beraten und solche, die agressiv damit werben.
    ich befürchte ersteres gibt es kaum noch, wenn überhaupt.

  25. 27. Februar 2013, 15:41 | #25

    Herrlich!

  26. excanwahn
    27. Februar 2013, 23:21 | #26

    HAMSV / Ort: Dingsbums-Apotheke Berlin-Zehlendorf

    Apothekerin: Was darf´s sein?

    Ich: ´n Homöopathikum, was giftiges, Hochpotenz, mindestens D23.

    Apothekerin: ? Homöopathische Mittel sind nicht giftig!

    Ich: Auch dann nicht, wenn ein Gift drin ist?

    Apothekerin: Nein, auch dann nicht! Welches Mittel hätten Sie denn gern?

    Ich: Egal. Hauptsache, es ist ein Gift.

    Apothekerin: Homöopathische Mittel sind nicht giftig! Sie haben die Homöopathie nicht verstanden!

    Ich: Kann sein. Geben Sie mir trotzdem einfach eins mit ´nem Gift, oder wenigstens eins mit ´nem hochallergenen Wirkstoff: Lachesis, Belladonna, Arsen, Quecksilber, Rhus tox. … Irgendeins werden Sie davon doch haben, oder?

    Apothekerin: Homöopathika sind auch nicht allergieauslösend! Was wollen Sie denn damit behandeln?

    Ich: Nichts.

    Apothekerin: ??????

    Ich: Ich will nichts behandeln, ich will´s nur einnehmen. Deshalb ist es egal, welches Mittel es ist. Nur soll ein gefährliches Gift drin sein. Am besten ein tödliches.

    Apothekerin: ???????????? Wollen Sie sich etwas antun?

    Ich: Wie denn? Globuli sind doch nicht giftig – haben Sie gerade selbst gesagt.

    Apothekerin: Wollen Sie mich für dumm verkaufen?

    Ich: Bewahre. Ich will nur ein Homöopathikum aus ´nem wirklich tödlichen Gift. Und das in einer hochwirksamen Hochpotenz, je potenzer, desto besser. Sie verkaufen doch Homöopathika, oder?

    Apothekerin: Ja klar, und ziemlich oft. Aber Sie können doch nicht einfach so ein Medikament einnehmen. Das macht man nicht!

    Ich: Medikamente nicht, da haben Sie recht. Aber Globuli? Wieso nicht? Machen doch die Homöopathen öfters: Arzneimittelversuch am gesunden Menschen. Mit D30. Um zu wissen, wie es bei Kranken wirkt.

    Apothekerin: Also mir wird das jetzt zu bunt. Sagen Sie mir einfach, welches Mittel Sie haben wollen.

    Ich: Eigentlich egal. Was giftiges, mindestens D23. Was haben Sie denn so da?

    Apothekerin: Ich weiß doch nicht, was in den ganzen Globuli drin ist. Was denken Sie sich?

    Ich: Nicht? Steht doch drauf. Rhus tox., Lachesis, Belladonna, Mercurius. Ich mach´s Ihnen einfach. Suchen Sie eins aus. Dann brauchen Sie sie nicht alle aufzählen. Nur was giftiges soll´s dann schon sein.

    Apothekerin: Das sagten Sie schon mehrfach. Und ich sage Ihnen nochmal, Globuli sind nicht giftig. Die Gifte sind stark verdünnt.

    Ich: Verdünnt? Nicht potenziert?

    Apothekerin: Ja, verdünnen ist das gleiche wie potenzieren. So stark verdünnt, dass es nicht mehr giftig ist. Aber trotzdem wirksam.

    Ich: Habe ich von gehört: Je verdünnter das Gift, desto wirksamer. Deshalb will ja hochverdünntes.

    Apothekerin: Aber nicht das Gift ist wirksam!

    Ich: Sondern?

    Apothekerin: Ich hol jetzt besser mal die Chefin…

    Schade.

  27. Gisander
    28. Februar 2013, 11:46 | #27

    Mindestens so gut wie der Dead Parrot Sketch – der Confused Chemist’s Sketch. Ich sehe John Cleese und Michael Palin vor meinem geistigen Auge.

    „There’s a-nothing in it – it is a zero-drug – …“

  28. Tamia
    8. April 2013, 18:33 | #28

    Was seid ihr den Spasten??? Einfach Dumm!! Warum glaubt ihr die scheiße was ihr schreibt??

  29. The Doctor
    8. April 2013, 18:47 | #29

    Da hat wohl jemand von Grammatik C200 genascht.

  30. Tamia
    8. April 2013, 19:09 | #30

    Richtig richtig 🙂 Hab hier einfach zu viel scheiße gelesen…..

  31. Groucho
    8. April 2013, 19:56 | #31

    Tamia :

    Was seid ihr den Spasten??? Einfach Dumm!! Warum glaubt ihr die scheiße was ihr schreibt??

    Hallo und willkommen!

    Wenn Du jetzt noch mitteilst, was Du sagen möchtest, antworten wir gerne!

  1. Bisher keine Trackbacks