Home > Allgemein, Esoterik, Humbug, Pseudowissenschaft > Die österreichische Kronenzeitung weiter auf Eso-Kurs

Die österreichische Kronenzeitung weiter auf Eso-Kurs

Die österreichische Kronenzeitung hat zur Zeit eine Esoterik-Serie im Programm, für die sie sogar schon von der deutschen Bild-Zeitung Spott und Hohn eingeheimst hat. Wir haben schon darüber berichtet, aber da die Beiträge jede Woche einfach konstant mies recherchiert sind und die Kronenzeitung sowieso nicht gerade als Qualitätsmedium zählt, haben wir ein paar Beiträge ausgelassen.

Für unsere Leser langweilig, wenn wir einfach schablonenhaft jede Woche gebetsmühlenartig die gleichen Kritikpunkte aufzählen.

Diese Woche allerdings hat ein Detail unsere Aufmerksamkeit erregt. Der Schausteller der Woche habe laut Kronenzeitung im Internet recherchiert und sei dabei auf Prof. Ignatenko gestoßen. Professor Ignatenko wird im Artikel als renommierter russischer Wissenschaftler dargestellt, der sich schon seit Jahren mit Kosmologie, Psychologie, Biologie, Quantenphysik, Medizin und Pädagogik beschäftigt und mehrfach dafür ausgezeichnet wurde, dass er Wissenschaft mit Spiritualität verbindet.

Eine Koryphäe sozusagen. Der Mann muss es echt drauf haben.

diplomai_miniOhne uns weiter mit dem nichtssagenden Artikel zu beschäftigen, wollen wir uns mal diesen hochgelobten Experten ansehen.

Klingt fast nach einem mittelalterlichen Universalexperten. (Ohne hiermit den Universalgelehrten des Mittelalters, wie z.B. einen Leonardo DaVinci, in irgendeiner Weise mit dem Vergleich beleidigen oder nahetreten zu wollen)

Diplome ohne Ende. Und die ganzen Orden erst. Darunter 8 Goldmedaillen! Man beachte auch die Pokale.

Wie der kundige Wissenschaftskenner weiß, sind in der Wissenschaft nur Orden, Goldmedaillen und Pokale das einzig Wahre.

Pokale werden in der Wissenschaft genauso vergeben, wie beim Fußball. Wenn man ein Tor schießt, bekommt man einen Pokal. Je mehr Pokale man hat, desto seriöser ist man.

Bei der Einrichtung seines Büros sollte man sich zum Ziel setzen, dass es sich nicht von den Klubräumen eines Kegelvereins unterscheidet – damit erzeugt man eine seriöse Atmosphäre und signalisiert sofort: Hier ist jemand, der den Grand Slam in der Champions League gewonnen hat, weil er alle Neune umgehauen hat!

Sucht man etwas nach dem guten Professor, stellt man fest, dass der Mann folgende „Titel“ auf seiner Homepage aufzählt:

Grand Doctor of philosophy, Grand Doctor of psychoinformational medicine, doctor of biological and energy-informational sciences, Grand Doctor of Science in international security, Full Professor of Worldwide Distributed University and the International and European Academy of Informatization (associate member of the UN), Head of the Psychoinformatiology Department at the International University of Fundamental Studies (Oxford Educational Network), Presidium Member of the International Academy of Medical and Technical Sciences, President of the Worldwide Cosmohumanism League of Nations, President of the International Fund “Live Earth” (Ukraine), President of Cosmohumanism Academy, Vice-president of the Global Medical Academy named after Academy Member V.V. Merkulov, Head of the Education Department of the International Committee for Protection of Human Rights (Ukraine), Deputy Chairman of the Board of the International Anti-Criminal and Anti-Terrorist Committee (IAAC) for International Relations, Prior, Minister of Foreign Affairs of the International Order O.S.J. and of the International Union of Aristocrats, Academic of twelve academies, member of the Union of Russian Writers in the Czech Republic, a Laureate of M. Lomonosov Prizes, a Laureate of the international contest “World Informatiologists’ Elite”, knight of international orders, duke, special rank of IAAC Superior General.

Sollte sich in dem beträchtlichen Titelmühlen-Müll tatsächlich irgendwelche echten Titel verstecken, wäre das sehr überraschend. Aber wer weiß, vielleicht hat der Herr Minister bzw. Herzog bzw. Präsident bzw. … tatsächlich irgendwann mal was Anständiges gelernt.

Natürlich stellt sich auch die Frage: Was forscht der gute Mann eigentlich?

Cosmohumanism (cosmos – the order, the Law; humanism – humane) is the Science of the Golden Age of Creator, which was conveyed to the people of Earth in April 1991. This new evolutionary, philosophical and educational, scientific and theistic Teaching contributes to the harmonious development of personality and the society and shapes the spiritual-informational civilization of the Creator’s Golden Age. The Teaching is based on the true evolutionary cosmic Laws (the commandments, the Vedas, etc.) and on the scientific knowledge about the multi-dimensional holographic Universe (the Macrocosm) and the Human Being (the Microcosm), as an evolutionary, physical-energy-informational system, possessing cosmo-planetary Divine nature and reflecting the objective reality of the outside world.

Na, da geht sich doch fast ein Bingo aus. In einem multi-dimensionalen holographischen Universum mit evolutonär-cosmisch-planetar-göttlicher Natur (oder so) sind die Titel vielleicht sogar was Wert.

Aber da man im Hier und Heute ja auch Geld verdienen muss, ist die Homepage des guten Professor Ignatenko natürlich nicht nur ein Tempel der Selbstbeweihräucherung: nein, es ist auch ein Internet-Shop. Man kann sich dort mit „Matrix“ CDs und Harmonisierern eindecken. Falls man jetzt nicht genau weiß, wozu man einen Harmonisierer für 230 Euro braucht: das erklärt die Produktbeschreibung: (vollständig zitiert!)

Das Erfüllen der „Evolutionsgesetzte zur Weiterentwicklung und Vervollkommnung des 12–Ebenen–Bewusstseinssystems des Menschen“, dient als Schlüssel zur Aktivierung aller Fähigkeiten und 100% Gesundheit.

Ach so! Deswegen. Na, da gibt man doch gerne 230 Euro aus.

Obwohl wir ja fast versprochen haben, nicht mehr auf den Artikel zurückzukommen, kann man nur an die Lobhudelei darin erinnern und dabei nur hilflos mit den Ohren schlackern. Wenn man den Blödsinn auf der Seite liest, muss es doch jedem ernsthaften Journalisten aus den Ohren bluten. 60 Sekunden Recherche genügen. Mehr braucht man nicht.

  1. bayle
    28. April 2013, 18:53 | #1

    President of the Worldwide Cosmohumanism League of Nations

    ist wirklich der Brüller. Die Trekkies werden neidisch sein, weil ihnen das nicht eingefallen ist.

  2. The Doctor
    28. April 2013, 22:17 | #2

    Da fehlt noch einer: „Master of the Universe“.

  3. deKatz
    29. April 2013, 06:35 | #3

    Ach die Pokale! Die hat er bekommen für:
    Quantenweitwurf
    Skalarwellenreiten
    100m Kraulen in Granderwasser
    24 Stundenrennen von Atlantis mit Kaltfusionsautos

  4. velnias
    29. April 2013, 07:59 | #4

    kleiner Einwand: da Vinci lebte nicht im Mittelalter, oder?

  5. bayle
    29. April 2013, 09:10 | #5

    Kurt Flasch
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Flasch
    meint, mit Leonardo hört das Mittelalter auf.

  6. Oxnard
    29. April 2013, 10:42 | #6

    Da Vinci ist definitiv kein Universalgelehrter des Mittelalters sondern der Renaissance. Dass „mit ihm“ das Mittelalter aufhört ist aber vielleicht eher als Eselsbrücke zu gebrauchen. Persönlich ist er dafür nicht verantwortlich. 😉

  7. bayle
    29. April 2013, 10:53 | #7

    Aber Prof. Ignatenko ist doch wohl ein Universalgelehrter des Mittelalters?
    🙂

  8. The Doctor
    29. April 2013, 16:41 | #8

    Hey, so schlecht und „düster“, wie gemeinhin behauptet, war das Mittelalter nun auch wieder nicht.

  9. Compuholic
    30. April 2013, 10:08 | #9

    Aktivierung aller Fähigkeiten und 100% Gesundheit.

    Und für nur 50€ extra gibts noch +500 Gold und 2000 Erfahrungspunkte obendrauf.

  10. Renate
    30. April 2013, 19:48 | #10

    Und was ist mit der World Genius Conference?

  11. schnüffelchen
    2. Mai 2013, 10:28 | #11

    Also diese international renommierte, äh, Konifere hat auch eine deutsche Generalvertretung: http://www.petramoje.de .
    Und was erfahren wir da beim Klick auf Aktuelles: sie führt auch Seminare über die „PSYCHO-INFORMATIONS-TECHNOLOGIEN (PSY-I.T.) nach Herrn Professor Albert Ignatenko“ durch – zum Beispiel „Fachseminar für Ärzte im September bei Johanniterhof Seminare“.

    Und welcher Arzt würde kein Fachseminar bei einem Mitglied der „World Cosmohumanistic League of Nations“ besuchen wollen? Bestimmt findet sich auch irgendwo eine Ärztekammer, die dafür Fortbildungspunkte vergibt……

  12. schnüffelchen
    2. Mai 2013, 10:39 | #12

    Und natürlich hat der gute Professor für das Bild mit den Urkunden, Pokalen und Medaillen einen weiteren Titel verdient: „Grand doctor of Photoshop malpractice“.

  13. Andreas
    2. Mai 2013, 10:54 | #13

    Also, bei der Petra, nee, also, da kann man sich auch schon auf das 3. (das DRITTE!) Jahrtausend vorbereiten: siehe Aktuelles bzw. http://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=10243
    Da wird auch ein Untersuchungsprotokoll (mit dem üblichen Geschwurbel) veröffentlicht: http://www.frankfurter-ring.de/fileadmin/download/Zertifikat_Ignatenko.pdf

    Meine Frage: der untersuchende Arzt Prof. Edinger nennt sich in diesem Protokoll „Facharzt für …., Energie und informationsmedizin, …“. Wenn ich mir die Anforderungen aus der Wikipedia anschaue http://de.wikipedia.org/wiki/Facharzt – was habe ich da nicht verstanden bzw. welche Landesärztekammer nimmt einen „Facharzt für Energie und informationsmedizin“ ab?

  14. The Doctor
    2. Mai 2013, 11:51 | #14

    Andreas :welche Landesärztekammer nimmt einen “Facharzt für Energie und informationsmedizin” ab?

    Keine.

  15. schnüffelchen
    2. Mai 2013, 12:12 | #15

    Renate :Und was ist mit der World Genius Conference?

    Die hat er bestimmt absichtlich weggelassen. Aus Bescheidenheit.

  16. MrSpock
    2. Mai 2013, 16:19 | #16

    bayle :

    President of the Worldwide Cosmohumanism League of Nations

    ist wirklich der Brüller. Die Trekkies werden neidisch sein, weil ihnen das nicht eingefallen ist.

    Weil wir uns mit „Worldwide“ nicht zufrieden geben. Es muss schon mehrere Planeten umfassen, nicht nur die olle Erde. Vielleicht ist er ja noch „Kanzler des hohen klingonischen Rates“.

  17. Andreas
    3. Mai 2013, 07:33 | #17

    @The Doctor:
    Und dann darf er sich so einfach Facharzt nennen? Ist das nicht irreführend?

  18. The Doctor
    3. Mai 2013, 08:47 | #18

    @ Andreas:

    Darf er eben nicht.

  19. Andreas
    5. Mai 2013, 12:07 | #19

    @The Doctor:
    Wäre das dann nicht ein Fall für die Ärztekammer oder so?

  20. The Doctor
    6. Mai 2013, 08:11 | #20

    @ Andreas:

    Schon weitergeleitet.

  21. Sven
    19. Oktober 2013, 01:16 | #21

    Ignatienko ist schon beinahe ein alter Hut. Er ist schon vor zig Jahren „entzaubert“ worden. Schaut Euch mal diese Reportage bei youtube an. Ab der 22. Minute etwa: http://www.youtube.com/watch?v=S3IUxc-M4k4

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten Kästchen

Spam protection: Check the third box



      

css.php